Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wenn die Frau den ersten Kaffee zahlt...

Hallo Forum

Mir ist es jetzt schon zweimal passiert das die Dame während ich kurz weg war die Rechnung des ersten Dates komplett übernommen hat. Da ich sehr selten date ist diese Quote schon sehr hoch.

Im ersten Fall war ich sehr überrascht,auch etwas peinlich berührt,aber fühlte mich geschmeichelt. Das nächste Date wurde auch gleich ausgemacht,die Frau war der Initiator. Viele Dates später wurde leider nichts daraus,ich hatte mich verliebt,sie scheinbar nicht.

Ein weiteres Mal war es zwar nicht das erste Date,ich lernte sie bereits ein paar Tage vorher auf einem Stadtfest kennen. Sie schrieb mir im Vorfeld laufend Sms und wir telefonierten sogar täglich,die Initiative ging wieder von der Frau aus. Das sie endlich auch mal Glück habe und ähnliche Sätze fielen da.
Ich bestand auf dieses Date weil ich an den Abend des Kennenlernens nicht mehr soo die Erinnerung hatte ;-).
Jedenfalls war mir klar das es nichts wird. Da sie schon gefahren ist wollte ich die Rechnung übernehmen. Wiederum war es so,ich war kurz weg,die Rechnung wurde von ihr komplett übernommen. Mir war das unangenehm,das sagte ich auch.
Als wir dann draussen waren sagte ich das es nichts wird. Daraufhin meinte sie,"Ja,mir gehts genauso,ich zahle immer die Rechnung wenn ich weiß das es nichts wird"!
Da war ich echt baff muss ich sagen.

Was meint ihr,was hat es zu bedeuten wenn die Frau beim ersten Date die Rechnung komplett übernimmt? Ich persönlich glaube im zweiten Fall nicht was sie sagte,ich denke Schutzbehauptung wegen Enttäuschung.
Kann man als Mann davon ausgehen das immer großes Interesse seitens der Frau besteht?

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? An die Frauen,was war euer Beweggrund wenn ihr die Rechnung beim ersten! Date übernommen habt?

m/39
 
  • #2
Ich bin erstaunt über deine Erfahrungen. Ich habe noch nie (und schon gar nicht heimlich) die komplette Rechnung eines ersten Dates übernommen! Im Gegenteil - ich erwarte, dass der Mann das tut. Und zwar unabhängig davon, ob ich ihn wiedersehen will (dann werte ich es als Interesse, wenn er zahlt) oder nicht (dann bin ich froh, wenn ich für ein enttäuschendes Date wenigstens nicht noch zahlen muss - sorry, bin nur ehrlich!).

Meine Freundinnen sehen das zum Teil genau so, der andere Teil zahlt anfangs für sich selbst, aber nicht gleich die ganze Rechnung.

Scheinbar datest du sehr emanzipierte Frauen!

Anmerkung: Es geht hier nur ums erste Date. Selbstverständlich revanchiere ich mich beim ca. dritten Date mit einer Gegeneinladung.
 
G

Gast

  • #4
Kann man als Mann davon ausgehen das immer großes Interesse seitens der Frau besteht?
was ist das denn für eine Frage??? Hältst du alle Frauen für dermaßen bedürftig, dass sie jeden nehmen würden? Oder findest du dich selbst so unwiderstehlich?

Ansonsten wirklich sehr ungewöhnlich, deine Erfahrungen... Kann mir höchstens vorstellen, dass durch deine Haltung, die sich vielleicht im Gespräch mit der Frau manifestiert hatte, die Frau das Bedürfnis verspürte, dir nun gar nichts (nicht einmal einen Kaffee) schuldig sein zu wollen, damit du dir nichts darauf einbildest, dass sie sich von dir einladen ließ.
 
G

Gast

  • #5
So eine Frau ist m.M. zum einen sehr emanzipiert und zeugt andererseits auch von Charakter. Finde ich jedenfalls toll.

Die Einstelllung, die Ann31 hat, zeugt dagegen eher vom kompletten Gegenteil. Ich bin da auch nur ehrlich.

Wenn man(n) sich mich mit jemandem trifft, dann aber merkt, dass es nichts wird, dann denkt man sich als anständiger Mensch nämlich nicht "Hoffentlich kostet mich das jetzt nicht auch noch etwas.", sondern "Ich möchte meinem Datepartner neben der Enttäuschung jetzt nicht auch noch Kosten verursachen.". Ich denke Stolz und gegenseitige Achtung spielt da in gewisser Weise auch eine Rolle.

m
 
G

Gast

  • #6
Wenn ich einen Mann wieder sehen will dann darf er bezahlen und ich bestehe auf die RG beim nächsten Mal - und deute somit auch mein Interesse an und mache dies auch deutlich.
Wenn ich einen Mann nicht mehr treffen will dann bestehe ich auf meinen Teil der RG da ich nichts "schuldig" bleiben will.
w, 42
 
G

Gast

  • #7
Lieber M/39,

ich zahle gern die Rechnung im Café oder für ein Abendessen.
Ich erwarte vom mann keine Kniefälle oder Küsse oder Sex. Schliesslich habe
ich den Ort vorgeschlagen, schliesslich habe ich zuerst die Initiative ergriffen.
Schliesslich interessiert mich der Mensch und ich möchte eine Zeit mit ihm verbringen.
Also ist's doch selbstverständlich dass ich das spendiere. Tue ich doch auch
wenn ich mit Kollegen mal ausnahmsweise draussen bin. Beim nächsten Mal lädt
er mich ein und gut ist's.

Ich versteh aucht nicht wieso hier gemutmaßt wird alle Frauen, die die Rechnung übernehmen wären an ihrem Kontakt nicht mehr weiter interessiert. Bei mir st es genau umgekehrt.
Nur jemanden den ich mag lad ich auch gern mal eben zum Essen ein.
 
L

LilaLaunebär

  • #8
Also ich habe ehrlich gesagt noch nie die komplette Rechnung beim ersten Date übernommen. Wenn ich das tun würde, dann auch nur, wenn ich ihn wiedersehen will und auf keinen Fall, wenn ich ihn nicht weider treffen möchte.
Grundsätzlich halte ich es am liebsten so, dass ich meinen Teil selbst übernehme, allerdings haben die Männer immer darauf bestanden, dass sie komplett zahlen. Dabei war es auch egal, ob er mich danach wiedersehen wollte, oder nicht.
 
G

Gast

  • #9
Also ich lass mich je nach Stimmung einladen. Wenn ich aber definitiv nicht interessiert bin, dann zahl ich zumindest meinen Teil selber.
Wenn ein Mann an mir interessiert ist, erwarte ich allerdings - egal, wie viele Männer hier aufschreien - dass er mich einlädt.
Wenn er interessiert ist, die Bedienung käme: Zusammen oder getrennt? Und er würde "getrennt" antworten, wäre das ein fettes Minus.
Ich lass mich aber auch nicht von jedem Hanswurst einladen. Mir ist es unangenehm, wenn ich weiß, dass es nichts wird und er mich einlädt.
Allerdings kommt es auf den Mann an. Es gibt auch Männer, die würden sich komplett entmannt fühlen, wenn sie mich nicht wenigstens einladen dürften.
Ich mache das auch ein bisschen vom Typus Mann abhängig.
Ich hab allerdings kein Problem, in einer Bar beim 1. Date auch mal ne Runde zu holen, ich hab auch kein Problem damit, etwas dazuzugeben.
Nur hab ich ein Problem mit Männern, die keine Lust haben, mich einzuladen, weil es ihnen schlichtweg zu teuer ist oder sie kein Geld haben.
So ein Mann passt nicht zu mir.
Ich habe Geld und ich gehe gerne auch mal teuer essen. Wenn einer da nicht mithalten kann, fände ich das schon sehr schade.

Dass ich die komplette Rechnung übernommen habe, kam noch nie vor. Ich würde mich in der Regel mit einem Mann allerdings auch lieber abends zum Essen oder in einer Bar treffen als zum Kaffee. Das macht mir gar keinen Spaß! Zumindest beim online-daten nicht!

w,40
 
G

Gast

  • #10
So eine Frau ist m.M. zum einen sehr emanzipiert und zeugt andererseits auch von Charakter. Finde ich jedenfalls toll.

Die Einstelllung, die Ann31 hat, zeugt dagegen eher vom kompletten Gegenteil. Ich bin da auch nur ehrlich.

Wenn man(n) sich mich mit jemandem trifft, dann aber merkt, dass es nichts wird, dann denkt man sich als anständiger Mensch nämlich nicht "Hoffentlich kostet mich das jetzt nicht auch noch etwas.", sondern "Ich möchte meinem Datepartner neben der Enttäuschung jetzt nicht auch noch Kosten verursachen.".
Genau. Das ist für den Mann aber nicht schmeichelhaft.
Wenn ich die Rechnung übernehme, dann ist das für den Mann jedenfalls nicht so positiv. Denn das mache ich nur, wenn er mir weniger sympathisch ist und/oder ich ihm sonst nichts "schuldig" sein will. Auch bei Männern, die ich für knauserig halte oder bei denen ich den Eindruck habe, die könnten sich für eine Einladung irgendwelche "Gegenleistungen" ausrechnen.
Denn Mann zahlen lasse ich, wenn ich ihn sympathisch finde und mir ein weiteres Treffen vorstellen kann.
 
G

Gast

  • #11
So eine Frau ist m.M. zum einen sehr emanzipiert und zeugt andererseits auch von Charakter. Finde ich jedenfalls toll.

Die Einstelllung, die Ann31 hat, zeugt dagegen eher vom kompletten Gegenteil. Ich bin da auch nur ehrlich.

m
Genau das habe ich beim Lesen auch gedacht. Es ist in meinen Augen eine Perversion der Idee der Gleichberechtigung und der "Emanzipation", wenn eine Frau ganz selbstverständlich - zugleich - erwartet, dass der Mann sie einzuladen habe. Egoismus und ein Beitrag zum Unverständnis der Geschlechter - oder härter: Ausbeutung des Mannes, ein Verhalten von einem gewissen (ziemlich negativen!) prognostischen Wert.
 
  • #12
Ich hab mir darüber seinerzeit nie Gedanken gemacht, da ich drauf geachtet habe, dass erste Dates immer in einem kleinen Rahmen stattfinden (also eine Tasse Kaffee und nicht ein 7-Gang-Gourmet-Menü)... wer dann die 5-8€ Rechnung übernimmt, ist doch völlig schnuppe. Mal war ich schneller beim bezahlen, mal der Mann. Bedeutsam wird das doch erst, wenn sich zwei Menschen sympathisch sind, sich wieder treffen und einer sich beim Bezahlen immer einen schmalen Fuß macht.
 
G

Gast

  • #13
Wie einige Diskussionen zu diesem Thema hier zeigen, ist diese Frage nach dem Zahlen schon fast eine Glaubenssache, die Meinungen sind sehr unterschiedlich und Konsens nie geben. Deshalb ist es schwer zu sagen, was das bedeutet.

Ich als Mann habe das jedenfalls noch nicht erlebt. Ich bin da etwas altmodisch und zahle in der Regel beim ersten Date die Rechnung. Habe aber schon erlebt, dass die Frau darauf bestanden hat, ihren Teil zu bezahlen. Das akzeptiere ich auch.
 
G

Gast

  • #14
Wenn ich für meinen Kaffee zahle, bin ich nicht interessiert. Ganz einfach.
 
G

Gast

  • #15
Für mich w/54 käme es nie in Frage, dass ich die komplette Rechnung übernehme.

Wenn ich den Mann nicht wieder sehen möchte, zahle ich meinen Teil. Das mache ich auch, wenn ich merke der Mann zögert wenn die Rechnung kommt. Wenn der Mann mich einlädt bedanke ich mich.
Wäre ich ein Mann, würde mich so ein Verhalten von der Frau abschrecken.
 
G

Gast

  • #16
Trifft mich der Mann in meiner Stadt, so übernehme ich die Rechnung. Ausser, er besteht darauf zu bezahlen. Kein Problem, ich bedanke mich herzlich für die Einladung.

Kommt ein Mann aus meiner Gegend und zeigt er sich abwartend, da kommt sicher bald die berühmte Frage "Soll ich oder zahlen wir getrennt?" - so eine dumme Frage für 2 Kaffee und ein Wasser! -. Diese Frage lasse ich erst gar nicht auftauchen, greife zu meinem Geldbeutel und zahle für beide. Ich schliesse dann auf Unentschlossenheit oder Geiz oder fehlende gute Stube, alles sehr reizlos, meistens wurde es schon in der Unterhaltung davor transparent. Kein weiteres Interesse meinerseits.

Mein Rat: Wenn du "wohin" gehst, zahle gleich auf dem Weg dorthin. Hast du denn nie beobachtet, dass andere Männer das so handhaben?

W50
 
G

Gast

  • #17
Es ist in meinen Augen eine Perversion der Idee der Gleichberechtigung und der "Emanzipation", wenn eine Frau ganz selbstverständlich - zugleich - erwartet, dass der Mann sie einzuladen habe. Egoismus und ein Beitrag zum Unverständnis der Geschlechter - oder härter: Ausbeutung des Mannes, ein Verhalten von einem gewissen (ziemlich negativen!) prognostischen Wert.
Die Sache ist aber die, dass es im Werben um eine Frau oder in der Anfangsphase des Kennenlernens zwischen Mann und Frau so etwas wie Emanzipation nicht gibt. Es geht ja um das klassische Ding zwischen Mann und Frau und ich zum Beispiel suche schon einen Mann, der mir das Gefühl gibt, auch mal ganz Frau mit allen Klischees drum und dran sein zu dürfen.
Mit dem Alltag hat das dann wenig zu tun, aber wenn das Zahlen eines Kaffees schon in seinem Kopf die "Ausbeutungs-Alarmglocke" brennen lässt, dann ist der Mann schlichtweg eine Wurst.
und kein Mann.
Ich habe noch nie einen Mann "ausgebeutet"!? Und ich lasse mich auch nicht von jedem einladen.
Ich will, dass wir einen lustigen Abend haben und der Rest ergibt sich einfach. Aber wenn da ein Mann mit Argusaugen drauf achtet, dass aber mindestens 50:50 gemacht wird, war das das letzte Date.
Wenn es nett für mich war, dann darf er mich evtl einladen. Manchmal gebe ich aber einfach noch was dazu.
ich mag Männer, die auch beim Date ein bisschen Macho und Macher sind. D.h. sie fragen nicht, wo ich gerne hin will, sondern schlagen vor, wir könnten hier oder da hingehen. Sie stehen auf, wenn ich kommen, sind zuerst da und helfen mir aus dem Mantel, holen den Ober her und bestellen den Wein. Ich liebe das. ich muss den ganzen Tag in meinem Beruf emanzipiert sein, da bin ich gerne auch mal ein bisschen einfach nur Frau oder Mädel.
Schön! :)
 
G

Gast

  • #18
Die Sache ist aber die, dass es im Werben um eine Frau oder in der Anfangsphase des Kennenlernens zwischen Mann und Frau so etwas wie Emanzipation nicht gibt. Es geht ja um das klassische Ding zwischen Mann und Frau und ich zum Beispiel suche schon einen Mann, der mir das Gefühl gibt, auch mal ganz Frau mit allen Klischees drum und dran sein zu dürfen.
Eine Frau, die sich nur ganz als Frau fühlt, wenn ich ihr den Kaffee bezahle, kann mir (mit Verlaub) ehrlich gesagt aber gestohlen bleiben.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich zahle den Kaffee und ich zahle ihn vor allen Dingen auch gerne. Ich zahle ihn natürlich gerne, wenn mir die Frau gefällt, ich zahle ihn aber auch dann gerne, wenn ich merke, das wird nichts - und zwar aus Anstand und auch aus einem gewissen Stolz heraus. Wie hier jemand schrieb, möchte ich da in der Tat auch nichts schuldig bleiben.

ABER: Ich zahle den Kaffee NICHT weil ich ein Mann bin, damit sich Frau als Frau fühlt oder weil sich das klassisch so gehört.

Die Selbstverständlichkeit, mit der manche Frauen erwarten, dass Mann bezahlen MUSS (bezeichnend finde ich obigen Kommentar: "dann bin ich froh, wenn ich für ein enttäuschendes Date wenigstens nicht noch zahlen muss"), k**** mich ehrlich gesagt an und da vergeht es mir fast, den Kaffee zu zahlen, obwohl ich das eigentlich gerne mache.

Eine Frau, die meinen Kaffee bezahlen möchte (und zwar bei Gefallen und Nicht-Gefallen), finde ich jedenfalls gut, weil ich dann davon ausgehe, dass sie das aus der selben Motivation heraus tut, wie ich es tue: Sie macht es einfach gerne.

m
 
G

Gast

  • #19
Nettes Thema! Also ich (w,34) habe auch schon die Rechnung bezahlt, weil ich dachte "nee, passt irgendwie nicht". Ich lasse mich nur von Menschen einladen, die mir auch sympathisch sind.
Darüber hinaus ist es so, dass ich die Rechnungsfrage gerne einigermaßen ausgeglichen weiß. Wenn ich jemanden wiedersehen will, ist es egal, wer bezahlt. Traditionell überlasse ich die erste Rechnung gerne dem Mann, übernehme aber dann auch beim nächsten Mal. Allerdings halte ich mich nicht sklavisch daran. Wenn ich ihn mag und er ganz schlicht darauf besteht zu zahlen, ist das für mich ok, ich verschwende nicht allzu viele Gedanken dran und plaudere lieber noch ein wenig über die spannenden Dinge des Lebens. Emanzipation, zum Beispiel ;-)
 
  • #20
Liebe Mitforisten,

ein altes oft behandeltes Thema: Für mich sieht es so aus: Wenn das Date eher "unemanzipiert" abläuft, dann zahle ich gerne. Wenn der ganze Abend eher im Stil "Ich bin emanzipiert und selbstständig" abläuft, dann erwarte ich diese Emanzipation auch beim Bezahlen.

Für mich muss es insgesamt stimmig sein. Ich kann mit beiden Situationen gut umgehen. Mich würde nur die Diskrepanz stutzig machen: Von "Ich bin reich, erfolgreich, unabhängig, emanzipiert" zu "ich bin ein armes Weiblein, bitte zahl für mich!".

Ann31 - unter aller Kritik (ich bin auch nur ehrlich)

Daniel1980
 
G

Gast

  • #21
Wenn die Frau den ersten Kaffee bezahlt, dann möchte sie das. Sei es, weil sie aus dem date heraus möchte, sei es, weil du im "richtigen Moment" pinkeln gegangen bist. Ich würde da nichts weiter rauslesen wollen in Richtung "besonders emanzipiert" oder " ein besonderes Interesse" an dir zu haben.

Es ist eine Geste (und idR nicht teuer), dass der Mann "nach alter Sitte" die erste Einladung tätigt. Trifft man sich öfter, dann kann man zusammenlegen oder wechselweise bezahlen. Blöd für den Kellner ist es immer, wenn man getrennt bezahlt. Das macht den Eindruck von Pfennigfuchserei und hält umständlich lange auf.

Ach ja, und beim Trinkgeld angemessen aufrunden - nicht protzen, aber auch nicht mit 20 Cent Stücken wedeln. Beides ist albern.
 
G

Gast

  • #22
Als wir dann draussen waren sagte ich das es nichts wird. Daraufhin meinte sie,"Ja,mir gehts genauso,ich zahle immer die Rechnung wenn ich weiß das es nichts wird"!
Da war ich echt baff muss ich sagen.

Hallo, also ich sehe die Aussage als eine gewisse Enttäuschung der Dame. Vielleicht hättest Du mal nachfragen sollen.
 
G

Gast

  • #23
Die Sache ist aber die, dass es im Werben um eine Frau oder in der Anfangsphase des Kennenlernens zwischen Mann und Frau so etwas wie Emanzipation nicht gibt. Es geht ja um das klassische Ding zwischen Mann und Frau und ich zum Beispiel suche schon einen Mann, der mir das Gefühl gibt, auch mal ganz Frau mit allen Klischees drum und dran sein zu dürfen.
Das ist aber DEINE Einstellung und keine Satzung, die Allgemeingültigkeit für alle hat. Für andere Frauen hat es vielleicht schon etwas mit Emanzipation zu tun, auch mal die Rechnung zu übernehmen/ein Gleichgewicht beim Bezahlen herzustellen, statt sich bei der Beziehungsanbahnung immer einladen zu lassen. Ich persönlich habe kein Problem damit, die gesamte Rechnung beim ersten Date zu übernehmen und fühle mich dadurch nicht weniger als Frau, da Zahlen/Bezahlen lassen damit für mich nichts zu tun hat und aufmerksame Männer wissen, wie sie eine Frau sonst noch sich als Frau fühlen lassen können. Von diesen ganzen Uralt-Regeln, wer sich wie zu verhalten hat, halte ich nicht viel, sondern handle lieber meinem Charakter entsprechend und auf die Situation abgestimmt, so dass ich auch mal beim ersten Date zahle, wenn es sich so ergibt. Das finde ich deutlich entspannter, als mich zu verstellen und mit der Erwartungshaltung, dass der Mann gefälligst zu bezahlen hat, an ein Date heranzugehen. Abgesehen davon bin ich sehr emanzipiert und es schadet nicht, wenn der Mann das von Anfang an bemerkt, statt wochenlang eine den Dating-Regeln für Frauen angepasste in jeder Hinsicht passive Person vor sich zu haben und dann in der Beziehung festzustellen, dass ich eigentlich ganz anders bin.

w, 29
 
G

Gast

  • #24
Ich (w) hatte noch nie ein online Date, da ich auf keiner Singlebörse unterwegs bin.
Online-Date bedeutet ja oft, dass der Mann aus einer anderen Stadt zu mir gefahren kommt. Da wäre es für mich selbstverständlich, dass ich bezahle. Er ist ja mein Gast. Wäre unabhängig davon ob ich mir weitere Treffen vorstellen könnte oder nicht. Ich finde das ist ein Zeichen von Anstand.

Bei meinem letzten Date (RL kennen gelernt) habe ich auch bezahlt. Warum? Weil ich es nicht selbstverständlich finde dass ich eingeladen werde und weil ich es gerne gemacht habe.
 
G

Gast

  • #25
Merkst Du was? Beide Frauen haben für Dich mitbezahlt, und beide waren letzten Endes nicht interessiert.
 
G

Gast

  • #26
Liebe Mitforisten,

ein altes oft behandeltes Thema: Für mich sieht es so aus: Wenn das Date eher "unemanzipiert" abläuft, dann zahle ich gerne. Wenn der ganze Abend eher im Stil "Ich bin emanzipiert und selbstständig" abläuft, dann erwarte ich diese Emanzipation auch beim Bezahlen.

Für mich muss es insgesamt stimmig sein. Ich kann mit beiden Situationen gut umgehen. Mich würde nur die Diskrepanz stutzig machen: Von "Ich bin reich, erfolgreich, unabhängig, emanzipiert" zu "ich bin ein armes Weiblein, bitte zahl für mich!".
Da ist keine Diskrepanz. Es geht beim Bezahlen nicht um Emanzipation, sondern um eine Geste - wie in den Mantel helfen, Tür aufhalten, etc.
Wer einer Frau die Tür vor der Nase zuknallt, weil sie sich die ja selbst aufmachen kann, hat Emanzipation wohl falsch verstanden.
 
G

Gast

  • #27
Ich hatte nur dates mit Männern aus der näheren Umgebung und beim ersten Mal nie mehr als ein kurzes Kaffeedate. Wenn er Beim Zahlen rumgezickt hat, hab ich die 10€ komplett gezahlt und ein
Widersehen kategorisch ausgeschlossen.
Wenn ich als Frau beim ersten, finanziell nicht ruinösen Date bezahlt habe, dann als Freikaufen, damit ich ihn nicht noch mal sehen musste.
 
G

Gast

  • #28
Da ist keine Diskrepanz. Es geht beim Bezahlen nicht um Emanzipation, sondern um eine Geste - wie in den Mantel helfen, Tür aufhalten, etc.
Wer einer Frau die Tür vor der Nase zuknallt, weil sie sich die ja selbst aufmachen kann, hat Emanzipation wohl falsch verstanden.
Ich finde schon, dass das etwas mit Emazipation zu tun hat. Nicht, wenn man sich auch mal beim ersten Date einladen lässt, aber wenn man mit der Erwartungshaltung herangeht, dass der Mann bezahlen MUSS, weil er der Mann ist. Und das mit dem die Tür vor der Nase zuknallen finde ich ein schlechtes Beispiel, da das einfach nur schlechtes Benehmen ist und nichts mit dem Geschlecht zu tun hat. Ich als Frau halte auch Männern die Tür auf, wenn sie hinter mir gehen und auch durch die Tür wollen, statt sie ihnen vor der Nase zuzuknallen - einfach, weil es sich meiner Meinung nach gehört, dass man so höflich ist. Unweiblich, oder?

#23
 
G

Gast

  • #29
Ist schon interessant. Wenn Mann komplett bezahlt, ist das Zeichen von Interesse, wenn Frau komplett bezahlt, Zeichen von DESinteresse sowie eine Art Racheaktion. Bei Hälfte Hälfte zahlen also weder Fisch noch Fleisch. Ja was nun?
 
G

Gast

  • #30
Du warst zufällig weg gewesen, als Du bezahlen solltest?? Klingt recht interessant. Hast Du der Dame zumindest das Geld zurückgegeben bzw. angeboten , nachdem es klar wurde, dass es bei Euch nichts wird? Ich würde es (als Frau) auch so sehen: wenn Frau die Rechnung komplett übernimmt, es ist kein Racheakt, ist wirklich ein Zeichen von Desinteresse. Es passt doch!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.