G

Gast

  • #1

Wenn die Nähe fehlt.

Hallo,
jetzt bin ich (m, 35) seit 2 Jahren Single und merke so langsam, wie sehr mir die Nähe zu einer (weiblichen) Person fehlt.
Mal wieder Haut spüren, das Kribbeln, gestreichelt werden... und nein, ich rede nicht von Sex, sondern einfach von Zärtlichkeiten, die man etwa beim Kuscheln austauscht.
Letzte Woche war ich tanzen, und das war mit einer Frau sehr intensiv. Schon allein das tat so gut...
Aber wie kommt man an diese Zärtlichkeiten, wenn man sie so sehr vermisst???
Liebe Grüße
 
G

Gast

  • #2
Tanzen gehen? Kuschelparties, die es in vielen größeren Städten gibt?
Sich ab und zu eine Massage gönnen?
 
G

Gast

  • #3
Ich war mal längere Zeit single ( mehrere Jahre )
Dann war ich mal beim Zahnarzt und der hat bei der Behandlung seinen dicken Bauch an meine Schulter gedrückt.
Das fand ich schön und es hat mich erschreckt, wie ausgehungert ich da offenbar war.

An Nähe kommst du nur durch eine Beziehung, was denn sonst ?

w 48
 
G

Gast

  • #4
Ich komme meist alleine gut klar, aber schön wäre es schon, mal wieder diese Dinge genießen zu können.

Nun, wie du dazu kommst? Dich ins Leben stürzen, nach Frauen ausschau halten. Wenn es dir so geht wie mir, nämlich im Umkreis (Dorf, Land) nicht das Gefühl zu haben, dass eine passende Gefährtin überhaupt frei hier rumläuft, kannst du überlegen, umzuziehen. Ich bin bald weg, ab in eine große Stadt, das Dorfleben kann ich mir dann als Rentner wieder geben.
 
G

Gast

  • #5
Hat mir ein männlicher Freund neulich auch als sein Leid geklagt..
Ich weiss es nicht. Gibt´s da keine Affären wenn Mann gezielt danach sucht.
Er ist gutaussehend, aber immer auf der Suche nach der wahren und grossen Liebe, so verzweifelt und dabei dauernd unglücklich (verliebt).
Ich denke, dass das sein (und vielleicht auch dein, FS?) eigentliches Problem ist.
Ansonsten vielleicht eine lesbische Freundin mit der du knuddeln kannst?

Selbst bin ich überhaupt kein Nähetyp. Anschauen ja, aber bitte nicht anfassen. Mir ist es sehr unangenehm wenn mir Menschen zu nah kommen, zu dicht vor mir stehen, mich Fremde auch nur kurz am Arm berühren, ich mich durch eine Menschenmenge quetschen muss und dabei zwangsläufig Körperkontakt habe, oder mich mein(e) Trainer beim Sport anfasst/en. Nicht mal von Freundinnen lasse ich mich entspannt in den Arm nehmen wenn ich mal traurig bin. Tröstende Worte tun mir da sehr viel besser. Es gab bisher auch nur 2 Männer deren Nähe ich uneingeschränkt total geniessen konnte - was auch Zeit brauchte. Dann habe ich auch kein Näheproblem, aber dass mir nähe fehlt: niemals.
 
G

Gast

  • #6
mir geht es genau so...ich vermisse einfach umarmen und umarmt zu werden...

w,32
 
G

Gast

  • #7
Lieber M

meine Grossmutter war mit über 85 ausgehungert nach Berührungen. Sie war überglücklich wenn sie gestreichelt wurde. In den Arm genommen zu werden mag jedes Kind. Als Erwachsener stehst du dann oft allein da und kannst dich selbst umarmen.

Ich streichel mich, bürste mich, massiere mich selbst. Ich warte nicht ab bis der Richtige endlich kommt. Menschen sind nun mal auch Herdentiere. Sie mögen die Reibung. Sie werden krank wenn sie in jahrelang allein im Käfig hocken müssen. Das ist alles kein Wunder.
 
  • #8
Kann ich gut verstehen - geht mir (m, 53) genauso.

Ich genieße es z.B. beim Friseur, genauer Friseurin. z.B. diese Kopfmassage beim Haare waschen.
Überhaupt keine sexuelle Erregung. Sondern einfach nur Körperkontakt.
Mein Pech: Heute leider ein (anscheinend schwuler) Friseur = Mann. Also kein Haare waschen.

Kuschelparties wären vielleicht ein Ausweg - aber wo gibt es sowas in seiner Nähe ?

Meine weiblichen Freundinnen = Umarmungen und Küsschen auf die Wange.
Aber das ist mir zuwenig.

Ich traf zufällig eine ältere, blinde Frau im Pflegeheim. Sie saß auf ihrem Bett, und brach plötzlich in Tränen aus. Manchmal wird ihr Schicksal zu schwer für sie.

Da umarmte und tröstete ich sie spontan. Es war mir egal, ob ich das darf oder nicht. Auch egal, ob dies eine Frau oder ein Mann war. Dieser Mensch brauchte es einfach in diesem Moment.

Es kam zwar gleich eine Pflegerin an, aber ich war trotzdem froh, daß ich es getan habe.
(Ich bekam aber keine Schwierigkeiten o.ä, deswegen)
 
G

Gast

  • #9
FS, warum suchst du dir keine Freundin, oder gehst in eine Bordell, suchst dir eine symphatische Prostituierte, machst mit ihr einen Deal, jede Woche eine Runde Quatschen und kuscheln und vielleicht mehr.

Also, wenn du das nicht mal hinbekommst, dann wundert es mich nicht.

Männer, benutzt bitte nicht irgendwelche Tanzpartys, um eure ungestillten Bedürfnisse zu stillen.

Ich habe mir eine Katze angeschafft, die jeden Tag mit mir wie wild kuscheln will. Ist so gut für die Seele.

w
 
G

Gast

  • #10
Du kannst jedes Wochenende in Fülle Damen kennenlernen, wenn du einfach aus gehst. Es sind immer willige Damen dabei, die dir geben wollen, was du brauchst.... ABER, es hilft eben nicht, nur einmal im halben Jahr auszugehen. Es sollte eben schon regelmäßig geschehen, bestensfalls wöchentlich erfolgen, dann knüpfst du auch langfristige Kontake zu diversen Cliquen, Gruppen und erweiterst deinen persönlichen Bekanntenkreis mit Frauen. Nehme dir dazu auch einen MÄNNLICHEN Kumpel mit. Bitte keine beste Freundin.
 
G

Gast

  • #11
Auch mir (w,30) fehlt körperliche und auch eine vertraute Nähe sehr. Die körperliche konnte ich bei einer Knutscherei etwas wettmachen, allerdings mit einem Mann der mir rein äußerlich sehr gefällt, daher konnte ich mich darauf einlassen, dass muss schon gegeben sein.

:) das mit dem Zahnarzt kenn ich auch, da genießt man es doch tatsächlich, dass der einem so auf die Pelle rückt, dadurch wurde dann immerhin die Behandlung angenehmer indem ich mich darauf konzentrieren konnte.