G

Gast

Gast
  • #1

Wenn er mich tatsächlich lieben würde, würde er dann nicht um mich kämpfen?

Nach für nur ein zwei Wochen geplanter Abwesenheit ist mein Partner gar nicht mehr zurückgekommen, ohne Erklärung. Habe wochenlang versucht ihn zu erreichen. Als es dann tatsächlich klappte, hat er eine total unsinnige Geschichte erzählt, was ich ihm angeblich angetan hätte. Wie kann er sowas glauben und seine große Liebe ohne Nachfrage einfach fallenlassen? Meine Zweifel, die in den Wochen seiner Abwesenheit aufgekommen waren, wurden dadurch nur noch bekräftigt. Weil ich einfach keine "Geschichten" mehr hören wollte, habe ich, obwohl er seine Liebe beteuerte, ein persönliches Gespräch abgelehnt.Ich schrieb, ich könne nicht mehr an eine gemeinsame Zukunft glauben. Wenn er mich wirklich liebt, würde er dann nicht trotzdem versuchen, zu kämpfen, so wie ich das wochenlang getan habe? Und wenn er das nicht tut, dann doch nicht weil er meine Entscheidung akzeptiert, sondern wohl eher weil ich ihm einfach nicht wichtig bin, egal was er sagt. (w,49)
 
G

Gast

Gast
  • #2
also, für mich ist es klar,
er will nicht mehr, warum auch immer... und zu feige, es dir zu sagen, verschwindet er einfach. als du ihn erreicht hattest, hat er versucht, dir die schuld in die schuhe zu schieben...
typisch....

wenn er dich lieben würde, dann würde er nicht für mehrere wochen verschwinden.
Mein Tipp: such den auf und sage ihm die Meinung, dann füllst du dich besser und er nicht.
aber mit der beziehung ist es aus
 
G

Gast

Gast
  • #3
(die FS) zur Erklärung:
ich habe mich deshalb nicht auf ein persönliches Gespräch eingelassen, weil er mich sicher rumgekriegt hätte, in jeder Beziehung. Obwohl ich ihm nur zu gern glauben würde, habe ich Anhaltspunkte dafür, dass er während unserer Beziehung mit der Wahrheit sehr phantasievoll umgegangen ist. Der Wahrheitsgehalt seiner Aussagen wäre also ohnehin fraglich. Dem wollte ich mich einfach nicht mehr aussetzen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
an #1
Beziehung ist aus von meiner Seite aus. Ich hab ihm das geschrieben. Hoffe insgeheim jedoch, dass sich alles erklären lässt, er um mich kämpft und mir beweist, dass ich mich irre.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich wünschte dir, es wäre so einfach. Leider ist es nun mal so, dass wir Frauen in der Regel mehr damit zu kämpfen haben verlassen zu werden und uns nicht einmal ehrlich eine Antwort gegeben wird warum wir verlassen werden. Ich erlebe im Moment dieselbe Situation. Ich wollte mit meinem Ex auch noch ein persönliches Gespräch führen. Nach mehreren Anläfuen meinerseits einen Termin zu finden wurde ich nur hingehlaten, dann nach einer Weile kein Lebenszeichen mehr von ihm. Nein, das wollte ich mir nicht bieten lassen und habe mir alles per Brief von der Seele geschrieben und ihm mitgeteilt, dass ich jetzt Schluss mache. Das tat gut. Jetzt habe ich meine Selbstachtung wieder. Was er mit meinen Zeilen macht, keine Ahnung. Ehrlich, es interessiert mich auch nicht mehr. Es gibt Männer die es ehrlich meinen. Lass los und gebe einem Mann die Chance der dich wirklich als Frau schätzt und respektvoll mit dir umgeht. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Man kann nie genau wissen, was in einem Menschen so vorgeht. Aber bei Dir denk ich, will der Mann nicht mehr. Du bist ihm hinterhergerannt wie eine Blöde, wochenlang ! hat er sich nicht bei Dir gemeldet und labert dann irgendwas davon, was Du ihm angetan hättest. Ist doch Schwachsinn. Der hat kein Bock mehr. Wochenlang ! abhauen, hallo? Das ist das Ende und ich wäre stinksauer mit dem, weil er hat Dir in der langen Zeit seiner verschollenen Abwesenheit einfach das zugemutet, dass Du Dir nen Kopf gemacht hast. Schwein! w/45
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,
Du hast gut daran getan, ein persönliches Gespräch abzusagen - wahscheinlich wäre es so gekommen, wie Du es befürchtet hast.
Zu Deiner Frage: Er wird nicht um Dich kämpfen, sonst wäre er schon auf Deine Versuche, mit ihm zu sprechen, eingegangen. Es ist zwar eine traurige und schwierige Situation für Dich, weil man ja eigentlich wartet und hofft, dass er doch noch kämpft, aber sein Verhalten, das Du schilderst, spricht dagegen. Ich habe es genauso auch erlebt und bin 2x wieder auf das Gequatsche hereingefallen - war nicht gut, das hat nur alles in die Länge gezogen und die Verletzungen vergrößert.
Also: Kopf hoch, einen besseren Kerl suchen und den mann vergessen, so schnell es geht!
Alles Gute!
w35
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich denke, Du gehst den richtigen Weg.

Er geht ohne Grund. Du kontaktierst ihn über Wochen erfolglos (und läufst ihm nach). Er antwortet nicht weil irgendwas ist. Was es ist, hätte er Dir sagen müssen, er sagt es Dir nicht und bringt stattdessen Schrott auf den Tisch und sagt, Du hättest Schuld.

Er baut sich so eine Scheinwelt auf, die ihn vor dem, was er verbockt hat, schützt. Das muß erheblich sein (andere Frau, Fremdgegangen, Geliebte) und hat bestimmt schon begonnen bevor er abreiste.

Du hast schon recht, wenn Du sagst "Er soll kämpfen" aber das setzt doch voraus, daß er sich mit seiner Scheinwelt auseinandersetzt und erst mal eingesteht, daß nicht Du sondern daß er Schuld hat. Das kann er nicht.

Wenn Du nun konsequent bleibst - und mit Recht nicht mehr an eine gemeinsame Zukunft glaubst - dann wird er sich beim Kämpfen um Dich selbt im Weg stehen und es kommt nichts dabei raus.

Wenn Du nicht konsequent bist wird er Dir seine Schrottgeschichten auftischen aber das ist keine Basis für eine Beziehung. Als Partner hast ein Recht auf Ehrlichkeit und der Weg über Unehrlichkeit und die Übernahme falscher Verantwortung ist kein Weg.

Deswegen: Vergiß ihn einfach - Du verdienst besseres.

7E2176FE -m
 
G

Gast

Gast
  • #9
Erlebe genau diese Situation auch gerade. Er hat den Kontakt ohne Erklärung eingestellt, nach
mehrfachen Versuchen ihn zu erreichen kommen unsinnige Schuldzuweisungen und ich werde für das scheitern der Beziehung allein verantwortlich gemacht.
Die Krönung habe ich dann gestern erlebt: eine gute Freundin, die auf einer Dating Seite angemeldet ist hat dort sein Profil entdeckt! Anmeldedatum noch in dem Zeitraum als wir zusammen waren.
W32
 
G

Gast

Gast
  • #10
#8 Susi36
Das Selbe habe ich auch gerade durch, ich habe langsam das Gefühl im Internet wimmelt es nur so von diesen Typen, die einfach nur ihren Spaß wollen und sich hier als Beziehungsschwindler den Preis fürs Bordell sparen wollen und zusätzlich noch von uns verliebten Weibern angeschmachtet werden wollen. Ich bin jedenfalls bereits abgemeldet. Lauter Gesichtsgünter und selbsterfundene vermeintliche tolle Typen, nein Danke!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn er nur ein bis zwei Wochen weg war ( wo war er denn?)
wo war er denn dann die anderen vielen Wochen?

Bei einer anderen? In der Psychiatrie? Im Knast?

Sonst hätte er sich bei der Frau melden können, die er liebt.
Vergiss ihn, der Grund für seine Beziehungsunfähigkeit ist egal, der Fehler liegt deutlich bei ihm.

Viel Glück beim nächsten Mann
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe Fragestellerin,

nachdem ich davon ausgehe, dass Du klug und intelligent bist und wirklich weiterkommen willst:

Es ist menschlich, zu sagen: Er ist der Böse und Du bist das Opfer.

Solche Empfindungen werden aber von Dir nur dazu erschaffen, damit Du

a) Deinen Schmerz nicht fühlen kannst, weil Du es nicht willst
und
b) Deine Verantwortung für die Situation verneinen kannst.

Er ist zu 100% verantworltich dafür, dass diese "Beziehung" nun so ist, wie sie ist.
Du bist zu 100% dafür verantworltich, dass diese "Beziehung" nun so ist, wie sie ist.

Steck Euch beide in einen Sack und lass draufhauen, kein Falscher wird getroffen...

Wenn Du darüber rumjammern willst, wie schlecht unnd böse und gemein er, die Welt und die Männer sind, dann bitte, mach weiter, Tue es solange, bis Du nicht mehr kannst und willst.

Aber wenn Du wirklich weiterkommen willst, dann stelle Dir Fragen, zum Beispiel diese hier:

Wie konnte es soweit kommen?
Was habe ich getan, dass er gegangen ist?
Wo wollte ich zuviel haben und habe nichts gegeben?
Wo habe ich ihm die Schuld gegeben und meine Verantwortung verneint?
Wofür habe ich ihn benutzt?
Wofür habe ich mich von ihm benutzen lassen?
Warum ist es gut, dass es vorbei ist?
Welche Chancen bietet es mir?
Warum ist ein Ende mit Schrecken manchmal besser als ein Schrecken ohne Ende?
Wo habe ich die Augen zugemacht, wo ich besser hätte hinsehen müssen?
Wo habe ich als Frau nicht das getan, was mein Job gewesen wäre zu tun?
Wo habe ich nicht zugelassen, dass er das tun hat können, was er für sich gebraucht hat zu tun?
Wo habe ich ihn zu sehr eingeengt?
Wo habe ich mein Leben nicht gelebt?
Wo habe ich mir Dinge geholt, die mir nicht zustanden?

Wie entsteht Leid?
Warum ist Leid eine erschaffene Gefühlsreaktion auf einen Widerstand gegen eine erfahrene Realität?

Wo war ich total unglücklich in dieser "Beziehung"?
War es eine große Liebe oder war es eine "Aneinderherum-Erziehungs-Verziehungs-Beziehung"?

Jammere, klage, weine, stampfe mit den Füssen, tobe, wüte, brülle, dass die Wände wackeln, trauere, tue das, was Dein verwundetes Tier in Dir nun tun will und muss...

Aber vergiss darüber nicht, dass Du für alles, was in Deinem Leben passiert, geschieht und existiert zu 100% Deine Verantwortung ist und vielleicht sogar, wenn Du es so sehen willst, zu Deinem Besten?

Verzeihe Dir und vergebe Dir. Alles. Aber ihm bitte auch. Ihr seid beide Menschen und Menschen handeln eben mal nun so, wie sie handeln.

Was willst Du daraus lernen?

Alles Liebe Dir!

E. m 40 - 7E19E460
 
G

Gast

Gast
  • #13
Also ihr Frauen, was wollt ihr von verlassenen Männer erwarten? Tatsache ist, dass die Ehefrauen ihre Männer verlassen, warum auch immer!! Diese verlassenen Männer, die so reagieren, machen ein Retourspiel, als Entschädigung! Warum soll man um eine verlorene Liebe kämpfen? Ich halte davon absolut NICHTS. Entweder es stimmt oder es stimmt nicht! Wenn Beide dafür nicht bereit sind, braucht man auch nicht kämpfen, es ist langfristig sinnlos und nur eine verlorene Zeit! Frauen, die sich auf solche Männer einlassen, sind eben noch nicht soweit und dürfen halt noch etwas lernen. Lernen ist immer positiv! m
 
G

Gast

Gast
  • #14
Die Liste von #11 gefällt mir leider gar nicht, weil sie m.E. die Schuld überwiegend der Frau in die Schuhe schiebt. Das ist falsch, und um die Schuldfrage geht es auch gar nicht. Es geht darum, dass die FS enttäuscht ist, weil der Mann nicht um sie kämpft. Diese Enttäuschung kann ich sehr gut nachvollziehen. Dass er nicht um sie kämpft, zeigt ihr auf schmerzliche Weise, dass seine Gefühle für sie nicht so stark sind wie ihre für ihn. Dass das so ist, hat sie im Grunde längst selbst begriffen. Ich glaube, sie wollte hier nur mal ihrer Enttäuschung Luft machen und eine Bestätigung für ihre Einschätzung finden.

Liebe FS, die Gefühle scheinen mir einseitig verteilt. Vielleicht war es mal anders, und darauf setzt Du Deine letzten Hoffnungen, aber wenn von einem Mann keine Bemühungen mehr kommen, die Beziehung zu retten, dann weiss frau doch Bescheid. Indem Du ihm schriebst, Du könntest nicht mehr an eine gemeinsame Zukunft glauben, wolltest Du ihn nur provozieren. Statt spätestens dann aus dem Loch zu kommen, hat er aber diese Aussage offenbar bequem für sich genutzt. Der Schuss ist also nach hinten losgegangen, und das ist erst mal bitter, bringt Dich aber auch auf Deinem Weg weg von ihm weiter.

Mach Dir klar, dass es nun auch Deinerseits keinen Sinn mehr hat, um ihn zu kämpfen. Du willst Dich doch nicht zum Affen machen. Zieh einen Schlußstrich, steh zu dem, was Du ihm geschrieben hast, und such Dir einen Anderen. Dabei wünsche ich Dir ganz viel Glück, und sei nicht zu traurig - es lohnt sich nicht, um einen Mann zu trauern, der nicht mehr viel für einen empfindet. Wie #7 schon sagt: Du verdienst Besseres.

w57
 
G

Gast

Gast
  • #15
ich kann #13 absolut uneingeschränkt nur zustimmen, sowohl was den rat an die fragestellerin angeht, als auch was die kritik an #11 angeht.

ich finde, #11 sollte seine liste nochmal selbstreflektierend überdenken. es ist zwar gut gemeint, aber er widerspricht sich m. e. sogar selbst in einigen teilen.

auf mich macht dieser kommentar den eindruck, frauen etwas einreden zu wollen. und er macht auf mich den eindruck, eher stark rational (!) veranlagt zu sein, und nicht so sehr gefühle zu haben (!). daher kann er vielleicht gefühle anderer auch eher weniger nachvollziehen und es kommt zu dieser meinung... eigentlich katapultiert er sich damit selber in die opferrolle...

sorry, #11, aber auch an dich die erinnerung: alles, was im leben passiert, zum eigenen lernen nutzen. auch diesen meinen beitrag... nicht böse gemeint.

w, 42
 
  • #16
Eventuell eine kleine Gedankenhilfe zu #11 für all jene die meinen es gänge tatsächlich gegen die FS..

Das ist die Liste die SIE sich stellen muss, unabhängig davon das ihr Freund/Mann/Ex sich genau die gleiche Liste fragen müsste.. es geht nicht um "wer hat Schuld", sondern um "was ist MEIN Anteil daran".. Und da gebe ich #11 recht, jeder aber auch wirklich jeder hat das eigene beziehungsleben in der Hand, das fängt von der Auswahl des Partners an und hört nicht wieder auf..

Fazit: die Liste ist gut, und kann noch erweitert werden.. Je schonungsloser man zu sich selbst ist desto eher knackt man den "Das passiert mir immer wieder" Punkt..
 
G

Gast

Gast
  • #17
@Fragestellerin: Irgendwie verstehe ich Dein Problem nicht so richtig..... Ich fasse mal zusammen:
Du schreibst:
1. "Beziehung ist aus von meiner Seite aus. Ich hab ihm das geschrieben."
2. "Weil ich einfach keine "Geschichten" mehr hören wollte, habe ich, obwohl er seine Liebe beteuerte, ein persönliches Gespräch abgelehnt"
3. "Ich schrieb, ich könne nicht mehr an eine gemeinsame Zukunft glauben."

So, damit ist die Sache doch wohl klar! Du hast die Beziehung beendet und fertig! Statt dessen jammerst Du nun rum, das er es so hinnimmt. Vielleicht solltest Du Dir erst mal darüber klar werden, was Du überhaupt willst? Obwohl ich es besser gefunden hätte, wenn Du Dir darüber vorher Gedanken gemacht hättest. Du hast die Beziehung beendet und nun lass' es gut sein.

Hätte sich Dein Freund wieder gemeldet, hätten wir vermutlich hier einen Thread gelesen zm Thema: "Ich habe die Beziehung beendet, aber mein Freund lässt mich nicht in Ruhe. Wie werde ich ihn endgültig los?"
 
G

Gast

Gast
  • #18
(die FS)
Danke, Ihr habt die Sache von verschiedenen Seiten beleuchtet. Im Prinzip ist es so wie #13 es verstanden hat. Ich bin enttäuscht, dass er nicht kämpft. Denn das zeigt mir, dass die Gefühle nicht so sein können wie er noch immer behauptet hat. Andererseits bin ich erleichtert, denn das zeigt mir, dass meine Entscheidung richtig war.
Der Wunsch ihn zurückzuhaben besteht nur unter der Voraussetzung, dass seine ganzen Geschichten, die er mir erzählt hat, entgegen meiner Annahme doch wahr sein könnten. Da ich das nie wissen werde, musste ich mich gegen eine Aussprache entscheiden. Das war und ist eine Vernunftssache. Im Herzen siehts eben noch anders aus...
Das hier soll auch kein Gejammer sein. Es hilft einfach dabei, den Schmerz zu verarbeiten, vernünftig zu bleiben und nach vorne zu schauen....
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo Fragestellerin,

meine Frau hat mich vor über 2 Jahren verlassen. Sie hat seitdem einen neuen Freund. Ich habe seit ca. eineinhalb Jahren eine neue Partnerin. Meine Frau fragt mich noch heute, warum ich nicht um sie gekämpft habe. ICH wurde verlassen - ich kämpfe um NIEMANDEN. Wenn mich jemand nicht mehr will, muss ich das so hinnehmen. Wir sind nicht im Kindergarten.


PS: Ich hatte in der Vergangenheit (vor ca. 5 Jahren) einen großen Fehler gemacht (fremdgegangen).

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hallo Fragestellerin,

meine Frau hat mich vor über 2 Jahren verlassen. Sie hat seitdem einen neuen Freund. Ich habe seit ca. eineinhalb Jahren eine neue Partnerin. Meine Frau fragt mich noch heute, warum ich nicht um sie gekämpft habe. ICH wurde verlassen - ich kämpfe um NIEMANDEN. Wenn mich jemand nicht mehr will, muss ich das so hinnehmen. Wir sind nicht im Kindergarten.


PS: Ich hatte in der Vergangenheit (vor ca. 5 Jahren) einen großen Fehler gemacht (fremdgegangen).

m, 46

Wer sich verlassen fühlt, denkt m.E. als emotional unreifer Mensch. Das Wort VERLASSEN drückt für mich das Gefühl von Hilflosigkiet, Ohnmacht und kindliches Denken aus. Doch..., du verhältst dich wie im Kindergarten.

Ich finde, hier passt besser. Meine Frau hat die Beziehung beendet.

Vergiss nicht, du hast durch dein Fremdgehen vor 5 Jahren, die Beziehung schon damals beendet, bzw. in deinem Denken ausgedrückt: Du hast damals deine Frau schon verlassen und nicht um eure Beziehung gekämpft, Hältst es ja nicht für nötig..... Dann hast du die Quittung bekommen.

Deine neue "Partnerin" tut mir leid. Ich hoffe, sie weis, auf was sie sich eingelassen hat. Ich würde mich nie auf einen Mann einlassen, der so kurz von seine Ex getrennt ist.

w 47
 
Top