M

Mooseba

Gast
  • #61
Hier wird seit ein paar Tage lang und breit darüber diskutiert, wann Frauen attraktiv sind.

Du unsere Gesellschaft nicht nur aus Frauen besteht. Frage ich mich, wann ist Bitte ein Mann attraktiv?

Ich finde bei Männern schütteres Haare schlimm. Einen Bauchansatz genauso. Es gibt genug Männer, die beides vor dem 30 Geburtstag haben.

Ich weiß nicht ob ich Männer direkt nach Alter nur unterteilt würde. Es gab Männer, die sahen mit 16 bescheiden aus, 10 Jahre später nicht besser und mit Mitte 30, nur noch zum weglaufen.

Wann sind also Männer attraktiv oder was macht sie attraktiv?
Du sagst es doch schon: NIE. Die meisten zumindest. Wann soll ich meinen Attraktivitätshöhepunkt haben? Mit 170 cm und Trichterbrust? Dazu noch, wenn man tagtäglich gegen innere Dämonen kämpft, die man auch mit professioneller Hilfe nicht losgeworden ist? NIE!
Das Leben ist ein Krieg, der immer mit dem Tod endet. Und man sollte NIE allzu lange warten, sonst wird es immer zu spät sein. IMMER!
Man muss ein sehr guter Schauspieler sein, wenn man seine physischen und v.a. psychischen Defizite erfolgreich überspielen will, es sei denn, man ist bereits durch Veranlagung oder perfektes Elternhaus mit einem gesunden Selbstbewusstsein ausgestattet. Fehlt dies, dann stehst du jeden Tag in einer neuen Schlacht.

(m,33)
 
  • #62
Auf welchem Planeten lebst du? Dieses Programm läuft zu annähernd 100 % genau so ab immer wieder sind hier zwei Worte zu lesen: "sehr attraktiv!" Lies doch mal die Beiträge! Viele Frauen glauben jedoch, dass Mann sich nicht nach dem Körper sondern nach den inneren Werten der Frau umgesehen hat, was für ein Abergl***!

Quark - nicht super sexy, sondern Mittelmaß gewinnt auf dem "ernsthaften" Partnermarkt, somit hat Apfeldieb recht, die inneren Werte zählen am Ende mehr.

Leider gibt genau die Realität dieses Bild ab - die mittelprächtige Alltags-Frau wird dem fleischgewordenen Männertraum, zumindest im wahren Leben vorgezogen, (im Rotlicht ist es umgekehrt) sorry, wer hat ein Model an der Hand, geht man in die Stadt, was läuft da rum?

Typ, super sexy, langmähnig und langbeinig wird der Kurzhaarvariante in Männerkleidung vorgezogen.

Mich nerven hier immer diese Wunschvorstellungen von Männern, welche dem Leben da draußen nicht im geringsten konform gehen.

Ein Lob auf die Männer, die offen sagen, die inneren Werte machen die Entscheidung aus, leider nicht die vielgerühmte Optik.
 
  • #63
#Herakles:
Natürlich meinte ich nicht die Klischee-Bierbauch+Glatze-Männer, schon klar! Aber du wirst sicher nicht bestreiten, dass Frauen generell horizontal oder nach oben daten, oder? Gerade sehr erfolgreiche bzw. unabhängige Frauen legen erst recht Wert auf einen mindestens genauso erfolgreichen Mann, Downdating kommt für diese Damen nicht in Frage. Ein Mann kann noch so gut aussehen und trainiert sein, wenn er bildungs- und einkommensmäßig nicht mit der Alphafrau mithalten kann, ist er raus, zumindest wenns um was Ernstes geht. Status und Geld macht Männer attraktiver, solange er nicht wie Quasimodo aussieht, wird er dadurch immer Frauen abbekommen, die optisch eine Liga über ihm liegen. Die männliche Attraktivität wird nur zu einem (kleineren) Teil von der Optik bestimmt, während die weibliche fast zu 100% danach bemessen wird. Die Natur kann man nun mal nicht verleugnen.

Nein, da müssten Angela Merkel und diverse andere Ministerinnen, welche nicht zur optischen Hochliga gehören wohl im Kloster wohnen, manche sind allerdings schon zum 2. Mal verheiratet, auch kenne ich jede Menge beruflich erfolgreiche Frauen, welche nicht wie Model aussehen aber recht schmucke Ehemänner haben.

Ich würde den attraktiven, gutgebauten und womöglich jüngeren Handwerksmeister jederzeit dem bebärteten und übergewichtigen Top-Manager 50 plus, mit Supergehalt vorziehen. Da bin ich auch pragmatisch, mit eigenem Haus wäre so ein Mann goldeswert. Status wie Porsche, Malediven und Schickimicki interessiert mich null. Erotisch will ich was sehen und gerne anfassen und nicht die Augen zu machen und an "sein" Bankkonto denken.

Ich glaube das Frauen, die finanziell unabhängig sind, keinen "Versorgertypen" mehr notwendig haben, ich zumindest nicht, da ich alles habe, was manche Frauen sich von Männern erkaufen wollen, das habe ich nicht nötig und hatte es auch als junge Frau schon nicht.
 
  • #64
Rein optisch sind Männer ab 25 sehr attraktiv. Bis 30 gilt das für die meisten. Bis +/- 40 können noch einige optisch punkten, jedoch zeigen sich die unbeliebten Alterszeichen genau so, wie bei den Frauen. Glatzenbildung kommt bei Ihnen noch dazu. So um die 50 gibt es noch wenige Männer, die sportlich, schlank und mit vollem Haar die Frauen optisch beeindrucken können. Mit 60 ist es dann fast ganz Schluss mit Lustig, was das äußere Erscheinungsbild anbetrifft. Ab diesem Alter sind Frauen den Männern voraus, was das anbetrifft...

Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Heute im Fitnessstudio konnte ich wieder einmal sehen, in welchem Alter die Männer sind, die dort regelmäßig trainieren und dementsprechend knackig durch die Gegend laufen. Sie sind in der Regel zwischen 20 und 30.
Eher selten trifft man Familienväter um die 40. Und die Männer ab 50 machen meist nur noch Rehasport ;-)
Frauen trifft man dagegen jeden Alters an. Sie haben einfach mehr Interesse daran sich fit zu halten und gesund zu ernähren und so sehen sie dann auch aus.
 
  • #65
Männer sind einfach weniger schön anzuschauen, sie punkten vorrangig über ihren Nutzwert.
Aber dass Männer nur einen "Nutzwert" haben sollen - sorry, das ist eine menschenfeindliche Äußerung. Nutzwert für was?
Manchen Frauen interessiert nur der Nutzwert des Mannes. Seine Zeugungsfähigkeit, sein Einkommen, die Sicherheit seines Einkommens auf Dauer, und vielleicht noch sein Unterhaltungswert für die Frau. ..... das ist Alles.

Hauptsache, der Mann merkt es nicht, dass er nur auf seinen Nutzen/Nutzwert für die Frau reduziert wird.

Ich habe mehrere Ehen/Beziehungen gesehen oder erfahren, die auf diesem Prinzip basieren. Der Mann bemerkt es gar nicht, oder erst nach 20 oder 30 Jahren Ehe/Beziehung, oder erst bei der Scheidung, dass nur sein Nutzwert für seine Frau von wirklichem Interesse war.

ggf. geht der Nutzwert des Mannes sogar über seinen Tod hinaus.
Wenn dessen Rente/Pension an seine Witwe so relativ üppig ist, dass sie davon leben kann, und nie mehr arbeiten gehen muß.
 
M

Mooseba

Gast
  • #66
A
Leider gibt genau die Realität dieses Bild ab - die mittelprächtige Alltags-Frau wird dem fleischgewordenen Männertraum, zumindest im wahren Leben vorgezogen, (im Rotlicht ist es umgekehrt) sorry, wer hat ein Model an der Hand, geht man in die Stadt, was läuft da rum?
Ich bezweifle, dass die meisten Männer zwischen diesen Typen wirklich wählen können. Viele sind froh, dass sie überhaupt bei Typ 1 gelandet sind.
 
M

Mooseba

Gast
  • #67
Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Heute im Fitnessstudio konnte ich wieder einmal sehen, in welchem Alter die Männer sind, die dort regelmäßig trainieren und dementsprechend knackig durch die Gegend laufen. Sie sind in der Regel zwischen 20 und 30.
Eher selten trifft man Familienväter um die 40. Und die Männer ab 50 machen meist nur noch Rehasport ;-)
Frauen trifft man dagegen jeden Alters an. Sie haben einfach mehr Interesse daran sich fit zu halten und gesund zu ernähren und so sehen sie dann auch aus.
Ich bezweifle sehr, dass viele frischgewordene Mütter ins Fitnessstudio stürmen. Und als junger Vater bekäme ich eh gleich ein schlechtes Gewissen, wenn ich meine "knappe" Freizeit nicht zu 100% der Familie widme. Ansonsten: Sport hat für mich mittlerweile absolut Vorrang. Ein anspruchsvolles Buch oder eine Wissenschaftszeitschrift habe ich schon ewig nicht mehr gelesen. Diese Lebensphase ist vorbei.
 
  • #68
Schon mal daran gedacht, dass sich Frauen vielleicht aus Eitelkeit so im Studio abrackern und Männer hier nicht so gertieben sind. Und eines glaub ich dabei aufs Wort: Frauen machen sich schön und tun alles (unbequeme Schuhe z.B.), nicht um Männern zu gefallen, sondern um die weibliche Konkurrenz "einzuschüchtern". Die Eitelkeit, gerade bei jungen Männern nimmt zu, aber global hat sie noch lange nicht das weibliche Niveau erreicht. Wie immer sind das aber nur Ansichten eines Clowns;-)
 
  • #69
Ich würde den attraktiven, gutgebauten und womöglich jüngeren Handwerksmeister jederzeit dem bebärteten und übergewichtigen Top-Manager 50 plus, mit Supergehalt vorziehen.
Ja, DU würdest das tun und auch noch die Merkel und die von der Leyen sind erfolgreicher als ihre Männer, aber das sind Ausnahmen! Wie viele Ärztinnen sind mit Krankenpflegern verheiratet? Wie viele Managerinnen heiraten einen Bürokaufmann? Die Zahl wird verschwindend gering sein. Alle erfolgreichen Frauen, die ich kenne, haben/wollen einen Mann, der genauso oder noch erfolgreicher ist. "Sonst passt es nicht, ich will mich nicht überlegen fühlen, Männer kriegen da doch immer Komplexe, er muss schon auch studiert haben."
 
G

Gast

Gast
  • #70
"Nutzwert"...geil, manchmal könnte ich mich hier echt totlachen. Immer wieder erfrischend, die Polemik und Schwarz-Weiß-Malerei der selbsternannten Elite.

Dass Männer generell nicht schön sind, würde ich nicht unterschreiben; es gibt schon ein paar sehr ansehnliche Exemplare. Allerdings m.M.n. weniger als bei den Frauen. Es gibt einige Ausnahme-Männer, die sind zum Sterben schön...schöner als die schönsten Frauen! Dann gibt es Männer, die sind schön anzusehen, aber nicht mit dem gewissen Etwas gesegnet. Da guckt man einmal hin, denkt sich: "Oh, schick" - und guckt wieder weg. Die breite Masse sieht für meine Begriffe ziemlich unscheinbar aus. Und es gibt mehr Männer, die ich optisch unattraktiv finde, als Frauen, auf die ich dieses Begriff anwenden würde.

Wann jemand seinen "optischen Höhepunkt" hat, lässt sich m.M.n. schlecht verallgemeinern. Es kommt immer darauf an, welche Merkmale es sind, die ein Gesicht reizvoll machen. Manchen Männern steht das weiche Bubi-Gesicht am besten, das sie so bis Anfang, Mitte 20 haben. Mit der Frische der Jugend geht dann auch der Reiz verloren - der Knabe ist hinreißend; der erwachsene Mann, der draus wird, eher Durchschnitt.

Andere Männer sahen in der Jugend ziemlich nichtssagend aus, aber mit dem Älterwerden treten bestimmte Merkmale im Gesicht hervor, die interessant wirken. z.B. werden Konturen kantiger/maskuliner durch Verlust von Babyspeck. Da kann dann bis zum Alter von vielleicht 35-40 noch ein Attraktivitätszuwachs stattfinden.

Es ist wohl so, dass manche Körperteile wie z.B. die Nase noch bis ins höhere Alter weiterwachsen (oder sogar ein Leben lang). Ich denke, bei jedem Menschen sind in einem bestimmten Alter die Größenverhältnisse einzelner Gesichtsstrukturen optimal - dann ist der optische Peak erreicht. Wächst aber ein Teil noch weiter (oder wird irgendwas weniger, z.B. Unterhautfettgewebe), dann werden die Proportionen wieder ungünstiger. Kürzlich sah ich ein Kinderbild eines bekannten Sportlers. Heute finde ich ihn nicht sehr attraktiv, da mir das Gesicht zu grob wirkt, insbesondere die Nase. Als kleiner Junge sah er aber richtig niedlich aus.

Es kann vielleicht auch mehrere Peaks geben. Sehe ich mir z.B. Bilder von mir als Kind an, stelle ich fest, dass es Phasen gab, in denen ich richtig hübsch und niedlich aussah - und Phasen, in denen irgendwie nichts richtig zusammenpasste. Das wechselte irgendwie immer wieder; vermutlich,weil nicht alles gleich schnell wuchs.
 
  • #71
Guter Beitrag aus dem Welt-Forum:

"Ich (Mann, 30) erkenne mich und mein Umfeld hier auch sehr gut wieder. Während keiner meiner Kumpels aus seinem 30en einen großen Hehl macht ist er für alle betroffenen Frauen eine Art Realitätsschock. Danach scheint das Leben wirklich anders sortiert zu sein. Eine gute Freundin, die im Prä-30-Alter nicht nur bei jedem Quatsch dabei war, sondern alzu oft den Quatsch vorgeschlagen hat ist nun kaum mehr wieder zu erkennen. Bis vor kurzem im städtischen Epizetrum gelebt soll es nun ins ruhige dorfliche Umland gehen (ihr Partner und guter Freund von mir bekommt an dieser Stelle Schnappathmung). Früher machte sie Dinge, die uns Kerlen oft zu extrem oder abgefahren waren. Jetzt scheint sie ein neues Gespür für Post-30-Angst entwickelt zu haben. Sie steht stellvertretend für sehr viele die ich kenne.

Ich denke aber auch, dass einfach der Rhythmus anders ist.
Ganz im Ernst. Während die meisten Kerle zwischen 18 und 24 in der Regel hemdsärmlig und moderat unsicher waren (Mann hat ja im Leben noch nix erreicht) ist das die Blütezeit der Frauen. Schönheit und Attraktivität sind auf dem Maximum, Frau kann problemlos mit wesentlich älteren Männern über 30 anbandeln während die Alterskollegen bedröppelt ihre Pickel behandeln und allein rumstehen. Das wendet sich halt mit 30. Die Frau baut in der äußeren Schönheit ab, der Mann wiederum durch Jobs und gefestigtes Leben baut auf. Die 30 beschreibt für mich genau diese Schallmauer. Darunter sind es die Mädels, die durch ihre Attraktivität die reifen Kerle angeln. Darüber sind es die reifen Kerle, die attraktiv auf junge Frauen wirken. Und die Frauen über 30 wissen das sicher auch, auch wenn es wenige offen sagen wollen oder können.

Fazit: Als Kerl über 30 nicht von einer Frau in Midlife-Lebensfindung irritieren lassen, hier fangen die besten Jahre im Leben des Mannes an. Ja, auch wir Männer dürfen eine Zeit der maximalen Attraktivität haben und diese ausleben. Hat nix mehr mit dem Thema zu tun, soll aber gesagt sein."

Quelle: http://www.welt.de/vermischtes/article144760557/Warum-Maenner-unter-Frauen-leiden-die-30-werden.html
 
Top