• #1

Wenn ich ein Kunstwerk wäre, dann wäre ich ...

Worauf achten Sie beim Beantworten dieser Frage in Ihrem Profil? Nach welchen Kriterien wählen Sie das Kunstwerk aus? Was ist Ihnen im Gegenzug beim Lesen eines Profils im Bezug auf diese Frage wichtig?
 
  • #2
Zunächst einmal muss ja ein Grundstock an Wissen über Kunstwerke vorhanden sein. Diesen sind markante Aspekte zugeordnet. Wenn also ein Kunstwerk genannt wird, kann man davon ausgehen, dass der Schreiber sich erstens der Kunst zugetan fühlt und zweitens den markanten Aspekt des Kunstwerks seinem Charakter entsprechend gewählt hat.

Die Frage ist aber auch nur gut, wenn man etwas für Kunst empfindet. Wenn das nicht so ist, steht man doppelt doof da. Die Frage ist entweder nicht beantwortet, woraus falsche Schlüsse gezogen werden können, oder provokant bzw. am Thema vorbei, was viele vor den Kopf stoßen kann.
 
  • #3
Ich finde die Antworten auf die Frage ganz aufschlussreich. Manch einer schreibt so etwas wie: "Wenn ich ein Kunstwerk wäre, wäre ich nicht hier und würde nette Frauen kennenlernen, sondern stünde irgendwo herum und das wäre ja so langweilig."
Das ist auch nett und humorvoll, sagt einiges über den Autor und setzt keinen Kunstsachverstand voraus.
Wer als Mann schreibt, dass er die Venus von Milo wäre, muss das zumindest (ebenso humorvoll) erklären. Also, ich mag die Frage und finde es schade, wenn sie unbeantwortet bleibt.
Ich selbst habe sie auch eher kreativ beantwortet und kein bekanntes Kunstwerk genannt. Man kann die Frage doch sehr schön interpretieren.
 
  • #4
Wieso muss ich denn ein konkretes Kunstwerk angeben? Ich zum Beispiel interessiere mich eigentlich überhaupt nicht für Kunst. Aus diesem Grund habe ich diese Frage auch so beantwortet, dass der Leser daran erkennen kann, welche Eigenschaften ich als Kunstwerk hätte oder wie ich auf den Betrachter/Zuhöhrer wirken würde. Ist das nicht viel wichtiger, als sich mit einem konkreten Kunstwerk zu identifizieren/vergleichen? Anhand der Beschreibung soll der Leser doch zumindest erahnen können, wie der Verfasser tickt. Ist zumindest meine Meinung ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Ich persönlich habe meine romantische Ader spielen lassen. Ich habe mich als ein Objekt vorgestellt und meine Gefühle dabei etwas freien Lauf gelassen. Ich wollte damit ausdrücken, dass ich romantisch und phantasievoll bin. Ich könnte mir wiederum nie vorstellen, ein bestimmtes Objekt von irgendeinem Künstler zu sein. Jedem das seine. Ich bin auch recht gelassen, wenn bei Männern nur ein Fragezeichen steht. Dies soll auch kein Attribut der Männer sein, sich als ein Kunstwerk vorzustellen.;-)
 
  • #6
Die Frage ist mir zu explizit. Ich gehe davon aus, dass viele sie nicht beantworten, weil sie nicht wissen wie! Hab zwar schon Kunstverständnis, würde die Frage aber niemals beantworten. Was soll jemand damit anfangen, der das Kunstwerk nicht kennt? Vielleicht könnte man die Frage offener gestalten? Menschen können sich vielleicht besser mit Einleiter oder generell einem Gegenstand vergleichen.
 
L

LilaLaunebär

  • #7
Also ich habe bei der Antwort auf diese Frage schon darauf geachtet, dass sie einen Aspekt meiner Persönlichkeit wiederspiegelt. Ich finde diese Frage sehr spannend, da die Qualität der Antwort auch schon etwas über das Gegenüber aussagt. Ausserdem bietet sie einen guten Gesprächseinstieg, wenn man den anderen fragen kann, wieso er genau dieses Kunstwerk ist.