G

Gast

Gast
  • #1

Wenn wir streiten, rennt er weg und will nicht reden!

Hallo!
Ich (w23) habe etwas auf dem Herzen. Mein Freund (m26) kann überhaupt nicht über seinen Gefühlszustand reden, also auch kann er nicht zugeben, dass es ihm gerade nicht so gut geht, das ist für ihn ein Zeichen der Schwäche. Ich merke natürlich, wenn er nicht gut gelaunt oder traurig wirkt und frage ihn dann was los ist. Er sagt es sei alles in Ordnung und ich frage weiter, und weiter. Irgendwann sagt er dann meistens "du ich ich muss los". Manchmal bringe ich ihn soweit, dass er mich einfach nur anschreit und sagt ich würde ihn nerven und warum ich so blöd frage, aber in dem Moment attribuiert er seine schlechte Laune als Folge davon, dass ich ihn "nerve". Dann möcht ich natürlich weiter mit ihm reden, aber dann legt er erst richtig los und sagt wirklich sehr verletztende Dinge wie "ach das hat doch eh kein Sinn mit uns". Dann haut er ab und lässt mich stehen. Meistens entschuldigt er sich dann nach spätestens 2 Tagen wieder. Und er hat es nicht so gemeint etc. aber wenn ich dann nochmal mit ihm darüber reden möchte, also die Ursache, macht er wieder komplett dicht. Für ihn ist die Sache dann gegessen, wenn er einfach seine Ruhe hat. Und für mich eben nicht, ich muss darüber sprechen, vorallem so kommt es immer wieder zu der Situation. Ich weiss langsam echt nicht ob das etwas bringt. In meinem Elternhaus war das eben auch so, dass man dann auch darüber geredet hat und dann konnte man sich auch wieder vertragen, für mich ist es schwer einfach nach 2 Tagen zu sagen jetzt ist alles wieder gut. Ich habe wirklich keine Ahnung, wie das weitergehen soll, weil das macht mich jedesmal total fertig, vorallem weil es meistens echt so eskaliert und er mir solche Dinge an den Kopf schmeisst, dass es sich für mich fast so anhört, als wenn er die Beziehung beendet...
Was meint ihr? was könnte ich noch versuchen, dass er endlich mit mir spricht? Vielleicht haben die Männer, die ähnlich ticken einen Rat oder können mit sagen, was da in meinem Freund abgeht?

Vielen lieben Dank!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenn er nicht reden will, dann lass es gut sein. Nerv ihn doch nicht stundenlang weiter. Ich wäre auch genervt und würde vielleicht auch sagen, dass das doch keinen Sinn hat, wenn die Partnerin einfach nicht respektieren will, dass ich gerade nicht über meinen Gemütszustand reden will.

Was anderes ist es, wenn man MITEINANDER etwas auszudiskutieren hat. Dann sollte er natürlich nicht die Kurve kratzen. Darum geht es hier ja aber nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #3
FS, ich habe den Eindruck, dass Du Deinen Freund mit Deiner Fragerei bis aufs Blut nervst! Er ist anders als Du, anders sozialisiert. Ich glaube, Du wirst ihn nicht ändern können, sollst es auch gar nicht versuchen. Mit anderen Worten: Wenn Dir wichtig ist, dass Du mit Deinem Partner über seine persönliche Gefühlslage detailliert reden möchtest - dann passt ihr leider nicht zusammen. m44.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du bist noch ziemlich jung und unerfahren - Menschen sind, das solltest Du ja auch schon gemerkt haben, nunmal unterschiedlich.

Der eine muss alles haarklein aussprechen, was ihn bedrückt und findet darin Trost und Stärkung.

Der andere allerdings zieht sich zurück und möchte die Dinge in sich sortieren und nicht noch detailliert vor seinem Partner (oder wem auch immer) ausbreiten müssen. Dieser Typ Mensch erzählt darüber vielleicht irgendwann mal, wann diese Situation längst vorüber ist. (Ich - w - gehöre auch dazu).

Wenn jemand so rücksichtslos bei mir nerven würde, wie Du, ich wäre ganz schnell weg.

Du solltest Dir schleunigst soviel Einfühlungsvermögen zulegen, Deinen Partner nicht mit Deiner Fragerei zu peinigen, wenn er nicht reden will.

Wenn Du ihn mit Deinem Verhalten nicht irgendwann endgültig in die Flucht schlagen willst, dann akzeptiere, dass er nunmal anders ist, so etwas kann man nicht ändern. Höre schnell auf, es versuchen zu wollen!
 
G

Gast

Gast
  • #5
In der Überschrift steht streiten, aber Du schreibst nur davon, dass Du ihm etwas abspürst, worüber er nicht mit Dir reden will. Du willst aber darüber reden, wahrscheinlich weil es Dir wichtig ist, wie es in Deinem Partner aussieht und daraus resultiert letztlich dann wohl der Streit. Tja und das ist dann wohl auch schon der springende Punkt. Er kann oder will nicht mit Dir über seinen Gefühlszustand reden, so oder so er tut es nicht. Das solltest Du entweder akzeptieren und ihn zukünftig nicht mehr fragen oder aber Du akzeptierst es nicht und ziehst die Konsequenzen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Och, Kinners, ist das Leben an sich nicht schon schwer genug?

Ihr seid beide recht jung - Beziehungen sind nie einfach.

Deine Darstellungen sind in einzelnen Punkten zu wenig - muss auch wirklich nicht mehr sein - und lassen in anderen Bereichen die Vermutung zu, dass Du selbst recht unsicher in der Beziehung stehst und deshalb alles klitzeklein wissen möchtest. Es schwimmt so die Angst mit, dass der Dir von der Leine abhaut.

Das kann keiner einschätzen, da niemand hier die Tiefe eurer Beziehung kennt. - Eines ist sicher, führst Du diesen Weg fort, dann wird er sicher irgendwann die Leine (oder das Band) trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
@FS:

Schau' Dir auf youtube mal das Video von Loriot "Feierabend" an. Dann weißt Du was Du falsch machst und wie sehr das nervt...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Oh ja, das kenne ich, mein Ex ist auch immer weggelaufen bei Streit, sogar nachts ist er dann wortlos heimgefahren. Er konnte gut austeilen, aber wenn ich auch nur mal gefragt hab, was los ist, war er schneller weg als die Maus von Mexico. Und er war Mitte 30! Das hab ich über vier Jahre ertragen, definitiv zwei Jahre zu lang. Das ist seine persönliche Unreife, unter der du leiden wirst, besonders, weil du es gewohnt bist zu reden und dein Elternhaus da gut und direkt war. Bei ihm ist da schon die Basis nicht gelegt worden und wenn er es selbst nicht ändern will, kannst du da gar nichts machen. Überlegs dir. Ich habe mir felsenfest vorgenommen, nicht zu akzeptieren, wenn mir das nochmal mit einem Mann passiert. Weglaufen ist feige und die Partnerin einfach allein dumm dastehen zu lassen, tut so weh. Bei meinem war es auch so, er rauschte einfach ab, war telefonisch dann zwei Tage nicht erreichbar, d.h. er ging nicht ans Telefon, wenn ich anrief und meldete sich selbst nicht. Dann nach zwei Tagen rief er an, machte charmanten Smalltalk mit mir, als wäre nie was gewesen, kam wieder und tat so, als wäre alles in Ordnung. Heute kann ich nicht mehr glauben, dass ich mir das habe gefallen lassen und dann auch noch so lange.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Du scheinst ein Problem mit Grenzen eines anderen Menschen zu haben! Gewöhn dir an, einmal zu fragen und belasse es dann bitte! Stell dir vor, ein anderer erwachsener Mensch würde dich sieben Mal mit einem Quatsch nerven, worüber du schlichtweg nicht reden willst?! Du würdest dich auch veräppelt und nicht ernst genommen fühlen.

Dein Freund fühlt sich von bevormundet wie von seiner Mutter und extrem genervt, weil du immer weiter und weiter fragst, anstatt es einfach mal runterzuschlucken. Ein erwachsener Mensch kann es auch mal ertragen, wenn er keine Antwort bekommt, also übe bitte daran. Der Einzige, der mir unreif scheint, bist du.
Deine Quängelei ist kein Verhalten einer erwachsenen frau, sondern würde jeden anderen erwachsenen Menschen nerven. Er will nicht über seinen Gefühlszustand reden und aus der Diskussion gehen wann er will. Ist nicht schön, aber das gute Recht hat er. Das gilt es erstmal zu respektieren. Man kann später ja noch mal vorsichtig das Thema anschneiden, wenn es denn unbedingt sein muss. Besser wäre, einfach mal spontan abschließen lernen! Ihm also nachzuhetzen bringt absolut gar nichts, außer Trotzreaktion.
 
G

Gast

Gast
  • #10
An FS:

Ich verstehe vollkommen, dass Du entnervt bist von dem unmöglichen Verhalten dieses Mannes.

Ich finde an Deinem Verhalten auch nichts schlechtes. Du siehst und fühlst, dass es Deinem Freund nicht gut geht, und Du möchtest wissen wieso. Über solche Dinge zu reden, gehört in einer Partnerschaft dazu!!!

Wenn ein Mensch sich emotional nicht einlassen kann und auch nicht über Gefühle sprechen kann, ist er für diese Beziehung nicht der richtige und hat auch kein Vertrauen in Dich.

Normal ist, dass man dann entweder darüber spricht, oder einen späteren Zeitpunkt ausmacht, und dann darüber spricht. Aber den anderen so vor den Kopf zu stoßen, ist eine Unverschämtheit gegenüber dem Partner. Ich würde mit meinem Partner so nicht umgehen und umgehen wollen.

Es gibt dann auch noch die andere Möglichkeit, ich versuche mir nichts anmerken zu lassen. Wenn mein Partner dann aber doch sieht, dass etwas nicht stimmt - muss ich ihm reinen Wein einschenken, das gehört in einer Beziehung dazu.

Du weißt nun, dass Du mit der Art dieses Mannes nicht umgehen kannst, und wünscht Dir einen Menschen, der in der Lage ist, seine Gefühle Dir gegenüber zu äußern, das ist Dein gutes Recht, dann suche Dir so einen Partner. Du weißt nun, das was Du hast - ist nicht das was Du willst, und mit was Du leben willst.

w, 41
 
G

Griet

Gast
  • #11
Indem du seine Grenzen überrennst bedrängst du ihn. Respektiere diese und geh es cleverer an. Im gleichen Alter wie dein Partner war ich mal genau so. Vollkommen konfliktunfähig. Mit Verständnis, Geduld und viel Einfühlvermögen hat mein damaliger Freund es geschafft mich zu knacken und ich wurde besser und besser und beziehungsfähiger.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe FS, schau mal, ob du nicht in der Tat zu sehr drängelst. Davon abgesehen denke ich, dass du mit dem Mann nicht glücklich sein wirst, ihr passt nicht zu einander. Du müsstest dich viel zu viel ändern, zurücknehmen, und das wird dich frustieren. Es gibt Männer, die reden können.
 
G

Gast

Gast
  • #13
du könntest versuchen die Sache mal ganz anders anzugehen. Sobald du merkst dass er schlechte Laune hat (ohne einen Grund zu erzählen), dann sage DU zu ihm "ich glaube es ist besser, wenn ich jetzt mal los gehe" und zieh DU dich zurück. Soll er doch wieder auf dich zu kommen, sobald die Laus wieder weg ist, die ihm über die Leber gelaufen ist.
Will er dir irgendwas erzählen (könnte ja bei dem geänderten Verhalten passieren), dann sage bloß nichts kritisches dazu. Lobe jeden positiven Teilaspekt und drücke deine Meinung aus, dass er die Sache/das Problem sicher bestens wird regeln können.
Sag am besten gar nicht viel dazu, schon gar keine Ratschläge.
Je mehr du nachbohrst desto mehr wird er immer wegrennen. Dreh das Ganze um.
w
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hier werden ein paar Sachen durcheinander gewürfelt.

Jemand der gerne austeilt aber nichts einstecken kann und gleich erzürnt das Haus (und gar noch die Beziehung) verlässt ist etwas anderes als jemand der friedlich auf dem Sofa sitzt und von seiner Partnerin genervt wird ob irgendetwas ist, obwohl er schon 5 mal Nein gesagt hat.

Und nicht jeder möchte sofort auf Nachfrage sein ganzes Herz ausschütten. Manche Menschen möchten sich erstmal in sich selbst sortieren bevor sie mit ihrem Partner VON SICH AUS reden wollen. Manche brauchen dafür eine Stunde, andere eine Woche. Ich bin zb. so jemand, ich mach es auch erstmal mit mir aus und wenn mich jemand fragt, ob was ist, sag ich erstmal nein. 3 Stunden später rede ich drüber ... von mir aus. Die Zeit brauche ich eben.

Wenn mein Partner ein ganz anderes Kommunikationsbeduerfnis als ich hat, und ich damit garnicht klar komme, dann muss ich mir jemand anderen suchen, der so ähnlich tickt wie ich. Aber der ist dann vielleicht unordentlich oder untreu. Tja, man muss eben Prioritäten setzen ;)
 
G

Gast

Gast
  • #15
aber wenn ich dann nochmal mit ihm darüber reden möchte, also die Ursache, macht er wieder komplett dicht.

Ja du lieber Himmel. Du scheinst eine Frau zu sein, die unbedingt ein Problem konstruieren will, wo gar keines ist, und die dann immerzu darüber reden will, selbst wenn die kleine Unebenheit schon längst wieder vergessen ist. Vielleicht hast Du einen kleinen Joke von ihm nicht verstanden, und er hat keine Lust, ihn Dir zu erklären, weil er weiß, daß das nur Unfrieden schafft. Und dann nervst Du ihm tagelang hinterher, bis es ihm zu bunt wird. Oder er gar nicht mehr weiß, woran sich das ganze überhaupt entzündet hat. Laß das doch einfach.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe FS,

lies mal das Buch: Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus.

Da werden die unterschiedlichen Kommunikationsformen von Mann und Frau an Beispielen gut erklärt. Vielleicht hilft dir das, das Verhalten deines Freundes zu verstehen.

Männer reden nicht so gerne über Gefühle, es macht ihnen Angst, sie können keine Worte finden, weil Frau sie dann drängt, laufen sie aus der Situation weg, es ist ihre einzige Art dem aus dem Weg zu gehen, dass du soviel nachbohrst.

Mein Lieblingsspruch ist: Reden ist Silber, schweigen ist oft Gold.

Wenn Mann dann ankommt und von alleine reden will, ist der richtige Zeitpunkt, ihn zu fragen.

Vielleicht hilft es euch, wenn du ihm mal schreibst, das es wichtig ist für dich, dass ihr vernünftig miteinander diskutieren und auch streiten könnt, ohne das einer wegläuft. Da ihr noch jung seid, könnt ihr da noch nicht so geübt sein.

Reiche ihm die Hand, dass er es lernen kann, Männer tun sich meiner Erfahrung als alte Frau mit 50 sehr schwer. Ich kenne kaum Männer, die sich souverän streiten können, ohne gleich wegzulaufen oder beleidigend zu werden, oft verstehen sie gar nicht, dass sie mit ihrer Art des Umgangs viel größeren Schaden anrichten, als der Streitgrund an sich.

Du musst aber auch dich selbst hinterfragen, warum du immer wieder fragst, immer weiter, immer weiter. Warum machst du das? Stell dir vor, du willst deine Ruhe und jemand geht mir dir so um. Fändest du das gut?
 
G

Gast

Gast
  • #17
es macht ihnen Angst, sie können keine Worte finden, ... es ist ihre einzige Art dem aus dem Weg zu gehen

Mit Verlaub: der Mann hat keine Angst, über Gefühle zu reden, er ist einfach nur genervt. Wenn ich etwas nicht will, dann brauche ich keine weiblichen Interpretationen, warum ich es nicht will. Und erst recht nicht brauche ich Unterstellungen in der Art, es ginge um Ängste, die ich angeblich habe. Solche absurden Schlußfolgerungen lassen mich noch viel weiter weglaufen. Aber definitiv nicht aus Angst.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Schildere ihm mal in einer wirklich entspannten Atmosphäre euer Verhaltensmuster.
"Mir ist in unserem Umgang miteinander aufgefallen, dass wir uns immer gleich verhalten:
1. Ich habe das Gefühl, dich beschäftigt etwas.
2. Ich frage dich, ob irgendetwas ist.
3. Du sagst, es ist nichts.
4. Ich lasse nicht locker und bohre weiter, weil ich mich auch über Probleme mit dir austauschen will.
5. Du sagst mir, dass ich dich nerve.
6. Ich nerve weiter
7. Du beschimpfst mich und gehst.
8. Du entschuldigst dich
9. Für DICH ist die Welt wieder in Ordnung. ICH knabbere aber tagelang weiter daran und bin total traurig."

Nun überlegt: Wie könnte man nun dieses Muster durchbrechen? An welcher Stelle könnte man anders miteinander umgehen? Vielleicht so:

" 1. Ich möchte dir weiterhin sagen dürfen, dass ich gerade den Eindruck habe, dass dich etwas bedrückt/ ärgert. Ich werde den Hinweis aber nicht mehr mit der Erwartung verknüpfen, dass du in dem Moment mit mir darüber redest.
2. Du wirst vermutlich sagen: "Nein, es ist nichts!" - Als Schutz, um nicht darüber reden zu müssen. Ich werde das akzeptieren, ohne zu nerven. Vielleicht sage ich noch: Vorsicht, wir wollen nicht in unsere alten Muster verfallen.
3. Dann lasse ich dich in Ruhe
4. Du solltest dir der Situation bewusst werden, dass da also etwas in der Luft liegt, worüber du grad nicht reden willst.
5. Einen Tag später sage ich: Kannst du mir jetzt etwas dazu sagen?
6. Damit ich mich nicht immer weiter fertig über so etwas mache, wäre es gut, wenn du mir dann sagst, was war. Z.B. Ja, mein Chef hatte mich blöd angemacht, das hat mich geärgert." oder "Ich fand halt blöd, dass du immer noch nicht den Abwasch weggemacht hast." oder so.
7. Ich werde deine Information einfach nur zur Kenntnis nehmen, ohne darauf herum zu hacken."

Kurzfassung: Hinweis geben/ verneinen/ in Ruhe lassen/ in sich gehen/ am nächsten Tag nachfragen/ Auskunft geben/ zur Kenntnis nehmen.
Für so eine Vorgehensweise braucht man zwei intelligente Partner. Aber dann funktioniert es.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Was hält dich noch an ihn? Der ist so gestrickt und wird auch so bleiben! Schick ihn in die Wüste und schaue dich nach einem Mann um, der dich respektiert und auf dich eingeht, mit ihm wirst du nur Ärger haben und immer wieder bekommen. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ihr seit nicht kompatibel. Eine kommunikative und ein Schweiger passen auf Dauer nicht zusammen. Ich war 12 Jahre mit einem solchen Menschen zusammen. Das Konfliktverhalten ist in der Kindheit eingeübt worden und ändert sich nicht. Noch ist es nicht tragisch, weil Ihr recht frisch verliebt seit und daher wenig Konfliktthemen habt. Das wird sich aber bei einer längeren Partnerschaft ändern und dann ist diese Inkopatibilität auf Dauer ein Beziehungskiller.

Diu wirst nie wissen was er wirklich denkt, was ihn umtreibt und nervt. Ohne diese Einblicke bleibt Dir dieser Mensch aber auf Dauer fremd. Umgekehrt weiss er alles über Dich - Du redest ja über Dich und Euch - und wird das bei Bedarf ausnützen. Du wirst immer versuchen seine Schale zu knacken und er wird ausweichen - das frustriert Dich und er wird in ewige Abwehrhaltung gehen.

Das Ende vom Lied - Du bist unglücklich und er findet Dich zu anstrengend und damit irgendwann unattraktiv. Der Rest ist dann billiges Schmierentheater - wobei Du nur Statist bist und erst im letzten Akt mitbekommst was läuft. Er macht das ja vorher nur mit sich selbst aus.

m (47)
 
G

Gast

Gast
  • #21
Als Schutz, um nicht darüber reden zu müssen ... Aber dann funktioniert es.

Nein, dann funktioniert es genauso wenig. Weil es nämlich nichts am Grundproblem ändert, nämlich daß die Frau dem Mann immerzu unterstellt, ihr „als Schutz” irgend etwas zu verschweigen.

Mir zum Beispiel geht es tierisch auf den Senkel, wenn die Frau mich so genau beobachtet, daß sie einen Toilettengang zu einer für mich untypischen Zeit registriert (wäre mir selber gar nicht aufgefallen) und sofort ein Problem daraus macht: „stimmt was nicht?” - „nein, alles ganz normal” - „du mußt mir sagen, wenn was nicht stimmt” - „ja, was soll denn sein, bitte?” - „du gehst sonst nie um diese Zeit aufs Klo, also stimmt doch was nicht!” - „ach, laß mich doch in Ruhe.” Spätestens jetzt glaubt sie an eine ernsthafte Erkrankung, die ich ihr verschweige, und bringt am nächsten Tag irgendwelche Ausschnitte aus Illustrierten daher.

Wie soll ich den „Konflikt” denn lösen? Mir einen genauen Zeitplan machen, als Vorbeugung gegen irrwitzige Schlußfolgerungen? Oder ihr vor jedem Toilettengang erklären, warum gerade jetzt und nicht erst um acht Uhr dreißig?
 
G

Gast

Gast
  • #22
An FS:

Dein Freund verhält sich unmöglich.

Ich finde, wenn der Partner das Gefühl hat, dass etwas nicht stimmt, muss man so viel Vertrauen haben, und auch darauf eingehen auf die eine oder andere Weise, statt eine Mauer herumzuziehen. Eine Mauer kann ich bei einer neugierigen Nachbarin ziehen, jedoch nicht beim Partner.

Wenn mein Partner mich fragt, was mit mir los ist, weil ich komisch gucke, sage ich entweder, nö ist nix, ich habe nur überlegt was ich noch einkaufen muss... oder ... blöden Tag gehabt oder... bin heute kaputt, hat aber keinen besonderen Grund. Oder ich sage einfach, lass mich mal noch ne halbe Stunde etc. ich erzähle es Dir in Ruhe.

In jedem Fall behandle ich meinen Partner mit Respekt nach so einer Frage, egal wie die Antwort ausfällt. Meiner bohrt nicht nach, aber ich würde dann schon versichern, dass entweder nichts ist, oder ich würde sagen, dass ich kaputt und ausgelaugt bin, aber es gibt keinen Grund, und dass ich heute etwas Ruhe brauche.

Ich finde, ein erwachsener Mensch muss in der Lage sein, auch solches zu kommunizieren und es ist normal, dass man sich Sorgen macht, wenn der Partner blockt, man denkt das Schlimmste.

Ich denke, es ist der Unterschied zwischen einem Jungen und einem Mann.

w, 41
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich kenne so ein Verhalten von mir, und zwar nur, wenn ich das Gefühl habe, es hat eh keinen Sinn darüber auch nur ein Wort zu verlieren, wenn es einfach nur extrem nervt.


Zumindest bei mir kommt das aber so auch nur vor, wenn die Beziehung sowieso keinen Sinn (mehr) hat und es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis ich ausziehe bzw. wir uns trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Meine Güte, das ewige rumgelabere und ausdiskutieren müssen, da kriegt man als Mann das Grausen. Und dann sicher noch von einem Punkt auf den anderen kommen, so in dem Sinn " bei dem Geburtstag meiner Schwester hast du auch...". Da kann man als Mann nur noch schnell das Weite suchen.
 
Top