G

Gast

Gast

Wer hat Erfahrung damit, sich überrumpelt zu fühlen?

Mich hat es getroffen, wie ein Blitz. Wir sind in der Kennenlernphase. Gleich zu Anfang unseres ersten Dates wusste ich - hier steht mein Traummann. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Er ist eher der pragmatische, etwas schüchterne Typ - auch durch Erfahrungen vorsichtig geworden, was voreilige Gefühlsausbrüche angeht, die dann zu einem schnellen Ende führen, bevor alles überhaupt angefangen hat. Ich bin total der Gefühlsmensch.
Nun habe ich mich aus diesem Grund sehr zurückgenommen und seit einigen Wochen ihm die Führung überlassen, was mich ziemlich viel Kraft kostet.
Jetzt habe ich Zweifel, ob er das als Interessenlosigkeit wertet, denn die Abstände seiner Mails und Anrufe werden größer. Da mir dieser Mensch sehr wichtig ist, habe ich Angst etwas falsch zu machen. Wer hat Erfahrung damit sich überrumpelt zu fühlen. Das will ich bei ihm auf gar keinen Fall!
 
G

Gast

Gast
Also ich w34 habe bis jetzt immer gespürt, wenn der Mann, welcher ich gedatet habe Gefühle hatte und sich verliebt hatte. Das kann man doch nicht verbergen?! Ich würde wohl schon auch mein Interesse andeuten. Doch auch nicht zu stark. Die Hauptinitiative sollte aus meiner Sicht von ihm kommen. Vielleicht geht es ihm ja nicht so wie Dir!? Dann kannst Du auch nichts erzwingen! Gefühle müssen ja nicht unbedingt gegenseitig sein.
 
G

Gast

Gast
Bei einem einfühlsamen Charakter kannst Du davon ausgehen, daß er Dein Zurücknehmen zwar wahrnimmt, aber nicht deuten kann. Statt die Initiative zu ergreifen tut er dann genau das Gegenteil. Weil er die Ursache nämlich darin zu sehen glaubt, daß Du ihm noch nicht genügend vertraust.

Gib ihm die Antwort auf seine wichtigste Frage:
warum hält diese Frau sich bei mir so spürbar zurück?
 
G

Gast

Gast
Also ich w34 habe bis jetzt immer gespürt, wenn der Mann, welcher ich gedatet habe Gefühle hatte und sich verliebt hatte. Das kann man doch nicht verbergen?! Ich würde wohl schon auch mein Interesse andeuten. Doch auch nicht zu stark. Die Hauptinitiative sollte aus meiner Sicht von ihm kommen. Vielleicht geht es ihm ja nicht so wie Dir!? Dann kannst Du auch nichts erzwingen! Gefühle müssen ja nicht unbedingt gegenseitig sein.

Vielleicht gehts es ihm genauso wie der FS? Da ich mich in der obigen Beschreibung vom Typ und Erfahrung her wiederfinde, kann ich ihn ganz gut nachvollziehen und die Situation kenn ich ganz gut.

Warum werden die Abstände seiner Mails und Anrufe immer grösser? Ohne jetzt Aufzuzählen wer mehr macht!

Mal versuchen das noch genauer zuerklären! Zwar will er das Tempo vorgeben, allerdings könntest du das hintergründig ganz gut forcieren, aber nicht offensichtlich drängen. Der springende Punkt ist zumindest für mich, in der Kennenlernphase und Beziehungsanbahnungsphase, wenn von dir dann gar nichts kommt, kann er das dann tatsächlich als Interessenlosigkeit auffassen auch wenn er mehr für dich empfindet. In einer Kennenlernphase darf man meiner Meinung nie einem komplett die Führung überlassen, man muss immer was selber beisteuern. Wenn von dir nichts kommt, kann sich tatsächlich das Geühl bei ihm einstellen das er dir hinterherlaufen müsste. Gefühlt kann das einem sehr unangenehm werden, bei mir war das immer so der Fall, wobei ich mich dann auch mehr zurückziehe.
 
G

Gast

Gast
Tja FS, er übernimmt die Führung nicht so wie du es willst.
Meiner ist auch so. Sternzeichen Steinbock. Euphorie??? Wasn das?
Im Krematorium gehts lebhafter zu, als wenn man mit ihm zusammen ist.
Er ist ne Schlaftablette, vorsichtig sowieso, Initiative ergreifen kann er schon gar nicht, Zeit hat er auch nicht viel (obwohl er sie hat).
Trotzdem liebt er mich (angeblich).
Er ruft alle 2 Tage einfach an, dann kommt er, oder auch nicht.
Würde mal sagen, er ist gerade dabei ganz fleissig die Beziehung abzutöten.
Frauen sind einfach so...wir wollen Interesse sehen, hören und spüren, dass man uns liebt.
Wie man so einen Typen zu mehr Initiative bewegen kann weiß ich nicht, weils mich eben auch nicht mehr juckt. Es wird in Bälde aus sein
 
G

Gast

Gast
Nach deiner Beschreibung entnehme ich, dass du dich ganz schön zurücklehnst und nur ihn machen lässt. Deine Passivität wirkt sich destruktiv auf die Kennenlernphase und Beziehunganbahnung aus. Wenn da nichts auch mal von dir aus kommt nehmen die Unsicherheiten bei ihm überhand und er zieht sich zurück.

auch durch Erfahrungen vorsichtig geworden, was voreilige Gefühlsausbrüche angeht, die dann zu einem schnellen Ende führen, bevor alles überhaupt angefangen hat.

Klarer Hinweise von ihm, er hat interesse an dir und will nicht das dies wie sonst endet. Davor hat er Angst und die Ängste sind berechtigt. Und gibt dir auch Klarheit damit. Aber das ist kein Grund sich so zurückzunehmen wie du es tust und ihm die Führung ganz zuüberlassen. Ich vermute du hast da was falsch interpretiert?

Ich bin vom Typus auch so, eineseit könnte man Vollgas geben, andererseit hat man die Erfahrung schon gemacht, das sowas bisher falsch gelaufen ist. Man sucht sich seinen Ausweg mit dem man besser Leben kann und die Sache richtig macht. Und wenn dann vom anderen kaum was zurückkommt und das kannst mir glauben kostet das auch sehr viel emotional Kraft, weil die Initiative gefühlt ins Leere läuft.

Ich finds nicht in Ordnung das ihr Frauen immer alles nur den Männern überlassen wollt, ihr macht es euch damit sehr einfach.
 
G

Gast

Gast
Das könnte ich geschrieben haben.
Es endete leider im vollständigen Kontaktabbruch.

Ich weiß nicht genau, wann das Ende von Anfang begann. Vielleicht schon vor dem fantastischen ersten Treffen. Ständig dachte ich, er müsste doch jetzt mal schreiben, ob er am nächsten Wochenende kann oder nicht bzw. wann er sonst frei hat. Er schrieb auch nicht, dass er noch nicht wüsste, an welchem WE sein Sohn bei ihm sein würde. Oder dass er nicht könne, weil sein Sohn da sei. Er ließ mich hierüber und vieles andere im Unklaren.
Dieser gefühlte Haken wuchs sich dann im späteren Kontakt zum Haupthindernis aus: erstens war der Mann so ausgebucht, dass er für eine Frau gar keine Zeit haben konnte und zweitens war er nicht bereit, klar zu kommunizieren.

Also merke: was am Anfang nicht klappt, kann man innerhalb eines gewissen Zeitfensters im positiven Sinne verändern, oder es wird der Grund sein, warum Ihr letztlich nicht zueinander finden werdet.

Fragt sich, was Du tun kannst. Du klingst sehr, sehr verliebt. Vielleicht solltest Du Deinen Kopf erst etwas klarer kriegen. Nach so kurzer Zeit kennst Du nur einen kleinen Teil seiner Persönlichkeit und sicher noch nicht seine dunkelsten Seiten. Je mehr Du ihn glorifizierst, um so derber wird eine mögliche Enttäuschung ausfallen.
Da ich nicht weiß, wie Euer Kontakt qualitativ bisher verlief, ist es schwer einzuschätzen, ob es an Dir ist, Dein Interesse deutlicher zu machen, oder ob schon Rückzug angesagt ist.
Was fühlt sich für Dich stimmiger an?
 
...Wenn sich Menschen verlieben,dann fühlen sie sich niemals "überrumpelt"...
Man muss es wollen,in seiner Mitte sein und aufrichtig...
Da zählen alte Erinnerungen nicht mehr und auch keine Ängste...
Dann fühlt es sich gut an...
Willkommen in der Realität...
Liebe Fragestellerin,Du kannst gerne noch weitere kostbare Zeit Deines Lebens verplempern,mit übertriebener Zurückhaltung und aufgesetztem Verständnis...
Genauso wenig wird es bringen in die Offensive zu gehen...
Letztendlich wirst Du den Kürzeren ziehen,weil Du auf Zehenspitzen läufst,taktierst und nicht echt bist.
Zu bemüht...
Und wenn da zwei gebrannte Kinder nicht in eine Richtung gehen,dann gute Nacht.
Meine Erfahrung ist:Love has a colour and a name!
Es ist eine wundervolle Erfahrung.
Bleib bei DIR!
Jeder ist für sich selbst verantwortlich.
Mach was draus!
Sei für Dich glücklich.
Alles Liebe zu Dir.
 
G

Gast

Gast
Überrascht davon sich wieder zu verlieben, das kenne ich auch, ja.
Und da die Lebensumstände nicht immer passen,
bin ich misstrauischer , unsicherer, zögerlicher,
und vorsichtiger als früher. Es ist ein schönes Gefühl ok, mal sehen......
Heute stehe ich in Verantwortung für mein Kind, bin alleinerziehend, und geschieden.
Ich verliebe mich auch heute noch, aber das wird so unbefangen wie früher nie wieder sein
Ist trotzdem schön ! Geniesse es auch.
Aber wozu sollte ich alle Erfahrungen gemacht haben, wenn sie mich nicht voran bringen? Beidseitige Vorsicht, echtes Kennenlernen langsam, passt es , oder nicht?
Was wenn die rosa Wolken sich verzogen haben, so nach einem Jahr?
Gelassen bleiben so weit es geht. Und wenn es nicht zu einer tiefen Beziehung kommt,
oder nicht kommen soll, aus welchem Grund auch immer.
Trotzdem dankbar sein für die schöne Zeit des Kennenlernen und Verlieben !
Freundschaft erhalten wenn das geht-oder versöhnen wenn es bereits Streit gab!
w51
 
G

Gast

Gast
Hallo Fs,

hier ein paar Gedanken:

1. Dein Alter und das des Herrn sind unbekannt. Männer < 35 sind eher etwas schneller als die Frauen, was das drängeln zu was auch immer betrifft. Männer >35 sind eher etwas langsamer, als die Frauen, was das drängen zu was auch immer betrifft. (keine Regel ohne Ausnahme). Je nachdem welcher Altersgruppe ihr angehört, ziehe Deine Rückschlüsse.

2. Wenn ihr eher der near oder Ü40 Gruppe angehört, dann brauchst du a) Geduld und b) Zielstrebigkeit ohne Penetrant zu werden. Männer über 40 sind in festeren Beziehungsfragen ungefähr so wie Mädchen mit 14. Ängstlich, sensibel und vorsichtig. Da darf man sich nicht beirren lassen, dass solange es keine festere Beziehungsfrage ist, alles locker und geschmeidig ist.

3. Es gibt den Irrglauben, daß man Männer reizt, wenn man sich als Frau zurücknimmt. Das funktioniert durchaus bei sportlich orientierten jungen Männern, für die eine flachgelegte Frau einer Trophäe an der Wand gleicht. Sobald aber ernsthafte Gedanken im Spiel sind, ist diese Regel kaum hilfreich. Insofern hat Mastermind #7 recht (wenn auch theatralisch ausgedrückt): Be yourself.

4. Allerdings wäre das (3.) zu einfach, die Realität ist manchmal komplizierter. Du muß initiativ bleiben, ohne ihn unter Druck zu setzen. Und das ist schwierig, vor allem für Frauen die gewohnt sind oder sich gerne darauf zurückziehen, daß sie hofiert werden. Was bildet der sich ein? Denk sich die Frau, die gewohnt ist, dass gefälligst ein Mann solche Probleme lösen muß.

5. Ich bin m,46 und ich brauche keine Beziehung. Mir geht es gut. Trotzdem kann ich mich dem Zauber von angenehmen Frauen nicht erwehren. Und, so arrogant es sich auch anhört, habe ich keine Probleme damit, zaubernde Damen zu treffen. Aber unterm Strich bin ich wie Dein "Herr". Um mich in eine Beziehung zu bekommen, muß ich mich verlieben, dass dauert lange und braucht Motivation die vor allem weiblich geduldig und nicht aufdringlich gelenkt ist.
 
G

Gast

Gast
Liebe FS,

bei deinem Verhalten würde ich als Mann (31) und diesen Vorerfahrungen (die ich dummerweise hab) mißtrauisch werden, auch bei gutem Bauchgefühl. Ich finde man muss nicht aufeinander hocken muss wie zwei alte Glucken. Für mich ist die Kennenlernphase (egal ob bei Bekanntschaft, Freundschaft oder Beziehung etc.) wichtig um Vertrauen aufzubauen, wenn in dieser Phase von dem Menschen zu wenig rüberkommt oder zurückkommt, würde ich immens unsicher werden, was die Motive des anderen betrifft, auch bei einem guten Bauchgefühl.

Für ihn wird es dummerweise nur noch zwei Alternativen geben, nachdem von dir nichts zurückommt, trotz Kommunikationsversuche seinerseits. Entweder Rückzug, was sich ja schon andeutet oder er wird noch auf Konfrontationskurs gehen.

Dir kann ich nur dazu raten (du willst doch auch was von ihm?), initativ zu werden ohne Druck auszuüben, damit gibst du ihm die Sicherheit, bisher alles ok was ich mache.

Viel Glück und alles Gute!
 
G

Gast

Gast
von der FS

[mod] 8 und 9 - als ich Euren Beitrag eben gelesen habe, hatte ich schon "nah am Wasser gebaut". Genau das ist es, ich will nicht aufdringlich rüberkommen. Dass richtige Maß zu finden, dass uns beiden gut tut, ist nicht leicht in diesem Fall.

Er ist nämlich einerseits total begeistert von mir. Ich bin wohl in allem, was er sich vorstellt seine Traumfrau. Er hält mich auf der anderen Seite schnell etwas mehr auf Abstand sobald er merkt, dass ich zu "euphorisch" werde.

Das macht sich dann so bemerkbar, dass ich mal 3 - 5 Tage auf eine Mail oder SMS keine Antwort bekomme. Dann ziehe ich mich in mein Schneckenhaus zurück.

Wenn er initiativ wird, dann aber mit so viel Herz und Gefühl, dass ich tagelang wieder nur ihn im Kopf und im Herz habe. Ja,(9) es ist so, wir sind Ü 40. Heute morgen dachte ich "was denkt er sich eigentlich?". Jetzt werde ich diesen tollen Mann nicht sausen lassen, sondern versuche bei meiner Initiative ein Mittelmaß zwischen seinem und meinem Maß zu finden.

Danke dafür! Die FS
 
G

Gast

Gast
Zeig ihm deine Gefühle, sprich es an, was dich verunsichert und du weißt Bescheid.
Machst du nichts, kannst du nur verlieren.
 
FS, deine Vorsätze in #11 finde ich positiv.

Was heisst eigentlich "die Abstände seiner Mails und Anrufe werden grösser"?
Ich habe das Gefühl, wenn ihr euch ca. alle Wochen seht, spielt es keine Rolle, wieviel Mails und Anrufe dazwischen sind. Dann ist er dir, egal wie unsicher du dich fühlst. Es kann auch sein, dass er sich langsam sicherer fühlt in der Beziehung und für ihn gar nicht so viele Zwischenkontakte nötig sind. Das habe ich schon generell über Männer gelesen / erfahren.

Ich drück dir den Daumen!

w46
 
Top