G

Gast

Gast
  • #31
@29 Dem halte ich den Satz von #28 entgegen: Ein Mann der eine Frau respektiert und ernsthaft was aufbauen will wird Verständnis haben.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass ich einen potentiellen Partner durch Google überprüfe. Ich habe auch kein Problem, dass ein Mann das mit mir macht.
Beim Kennenlernen ist man sich völlig fremd und obwohl ich von mir behaupten möchte, dass ich eine gute Menschenkenntnis habe, würde ich mich nie alleine darauf verlassen.
Wer nichts zu verbergen hat, hat damit auch kein Problem.
Man findet mich mit meinem Familiennamen (sehr selten) und Wohnort sehr schnell bei Google. Es gibt sowohl private als auch berufliche Informationen über mich. Schön, wenn sich ein Mann die Mühe macht, das herauszufinden.

Ich kann nur jede Frau warnen, nicht zu googlen. Es war doch schon immer so, dass die größten Heiratsschwindler die charmantesten Männer sind.

Ich hatte da auch mal ein Erlebnis:
Netter Typ, sympathisch, wir haben gemailt und telefoniert. Dabei habe ich mir auch seinen Nachnamen gemerkt und habe ihn auch in verschiedenen Schreibweisen eingegeben.
Und siehe da - es gab einen Zeitungsartikel über ihn. Er wurde vor einigen Wochen nach langjähriger Haft wegen schweren Einbruchs und Betrugs entlassen.
Sorry, aber sowas brauch ich nicht.

Ich finde auch, wenn ein Mann sich darüber aufregt, dass ich eine gewisse Sicherheit möchte, der kann dann auch gleich wegbleiben. Später sagt man dann "was war das für eine gutgläubige Frau - wie blöd muss man sein, dass man auf so einen Mann reinfällt, selber Schuld"
 
Top