G

Gast

Gast
  • #1

Wer ist auch schon 2 x wegen einer anderen Frau verlassen worden???

Ich 50 w habe nach 2 Entäuschungen keine Lust mehr auf eine Beziehung.Seit 1/2 Jahr bin ich wieder Single. Auf der einen Seite möchte ich nicht allein sein, habe aber auch wieder Angst enttäuscht zu werden. Ich bin 2 x wegen einer anderen Frau verlassen worden.1.x nach 30J. Das 2.x nach 8 M. Beziehung.Was habt ihr für Erfahrungen? Im Moment fühle ich mich als Single sicherer. Ich habe kein Vertrauen mehr, oder sehe ich alles zu schwarz???
 
  • #2
Siehst Du alles zu schwarz? Ja!
Fühlst Du Dich als Single sicherer? Ja!

Es ist ganz normal, dass man solche schlechten Erfahrungen in Ruhe verarbeiten muss. Ein halbes Jahr noch so einer üblen Erfahrung ist nicht viel. Da ist es in Ordnung, dass Du noch schlecht drauf bist und schwarz siehst. Es ist gewiss gut, wenn Du erst einmal ein Single-Leben führst und erst dann auf Partnersuche gehst, wenn Du wirklich wieder offen bist für einen neuen Versuch.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Mir scheint, du solltest deine Verluste professionell verarbeiten.

Ich bin noch nie wegen einer anderen Frau verlassen worden. Meine Männer habe ich auch ohne Folgepartner verlassen.
Trennungen wegen neuer Partner sind Realität und sehr gebräuchlich. Aber den Schmerz und Verlust solltest du dennoch allmählich von deiner Person ablösen lernen.
Und was immer dein Anteil daran gewesen sein soll, klärt sich auch in einer ordentlichen Therapie/Beratung.

Dennoch: Das Leben ist schön.
Vertrauen ist ein Substantiv und ein Verb... um es zu entwickeln, müssen wir es tun. Aktiv, eigeninitiativ, ohne Gegenbeweis.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ja, finde ich auch: Du siehst alles zu schwarz. Aber Vertrauen zu einem anderen Menschen kannst du nur dann aufbauen, wenn du auch wieder Vertrauen zu dir hast. Du musst dein eigenes Leben zu führen lernen und dabei glücklich sein! Dann wirst du auch wieder offen für eine Beziehung sein.
w,
 
G

Gast

Gast
  • #5
Nein, du siehst nicht alles schwarz. Mir ist dasselbe passiert und ich bin seit einem Jahr ein sehr, sehr glücklicher Single. Vertrauen ist in dieser Zeit nicht mehr entstanden und ich glaube auch nicht, dass dies jemals wieder der Fall sein wird. Ich habe meinen zwei Ex-Freunden (10 und 6 Jahre) nicht blind vertraut, aber ich bin trotzdem in einer feigen und verlogenen Art ausgetauscht worden. Eine 100%ige Sicherheit wird es niemals geben.
Ich weiß natürlich, dass nicht jede(r) mit dem Singleleben zufrieden sein kann.
 
  • #6
Liebe FS,
2x in einem 50-jährigem Leben verlassen worden? Ist zwar schmerzhaft aber nicht wirklich ungewöhnlich. Ich kann Dir versichern, auch dieser Blues geht vorbei.

Ob Du wieder vertrauen kannst? Das kannst nur Du wissen. Viele können es, viele auch nicht (manche lernens nie). Ich wusste es auch nicht, aber die richtige Frau hat es bei mir gerichtet.

Meit Tip: Richte Dich als Single ein, werde alleine glücklich und dann könnte es gut sein dass Du auch wieder für eine Partnerschaft offen bist und beim Richtigen auch wieder Vertrauen fassen kannst. Sehe es positiv: Du wirst auf jeden Fall beim nächsten einen höheren Masstab anlegen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hm,

ich habe nach 2 langjährigen Beziehungen (= Ehen, ich war jeweils verheiratet...) wegen Fremdgehen und Affairen meiner Partnerinnen Schluß gemacht. Alles Vertrauen war komplett weg, besonders beim zweiten Mal. Dann Kurzbeziehungen, Bekanntschaften etc., aber eben alles ohne wirkliches "einlassen", also auf Sparflamme.

Ich sehe super aus (sagen meine "Echsen"...), habe viel Erfolg und gute Manieren, bin treu und zuverlässig, trinke nicht, rauche nicht und schlage meine Partnerinnen nicht.

Nachdem meine erwachsene Tochter ausgezogen ist, habe ich dann mein Leben egoistisch für MICH eingerichtet, lebe meine Hobbies aus, in meinem Singlehaus ist gerade mal Platz für 2 ... und was soll ich sagen: Die Mäuse stehen Schlange! Ich lebe sehr glücklich in serieller Monogamie und glaube, das ich meinen Weg gefunden habe. Und sogar Vertrauen kann ich wieder.

Wie sagte mein Steuerberater (auch geschieden): Keine Ehe, keine Kinder mehr, und niemand kommt mehr in mein Grundbuch - sicher nicht ganz falsch, diese Sicht.

Also mach DEIN Ding, es lohnt sich. Und ein vernünftiger Mensch an Deiner Seite findet sich von alleine ... Nur Mut!

m, 48
 
G

Gast

Gast
  • #8
zu 6) Ist serielle Monogamie für dich wirklich erfüllend? ich merke, deine Verletzungen sind noch nicht verheilt und eigentlich bist du noch nicht für eine erfüllende Partnerschaft bereit.
Meine Beziehung ist auch vor kurzem wegen seiner Altlasten zu Ende gegangen - nun ja, ich werde alles mal verarbeiten und vielleicht laufe ich einen liebevollen, netten Mann über den Weg, der hoffentlich nicht "seriell" denkt und fühlt.....

w48
 
G

Gast

Gast
  • #9
Die serielle Monogamie ist praktisch Fakt. Auch die Ehe, der Schwur vor Gott, gemeinsame Immobilien und Nachkommen scheinen nicht davon abzuhalten. Zu stark offensichtlich der Reiz des Neuen, die Hoffnung, dass dann alles besser und aufregender sei.

Nach einigen Anläufen und Trennnungen stellt sich für mich die Frage: Möchte ich das? Möchte ich investieren in eine Beziehung, die schon morgen aufgekündigt sein kann?

Ich stelle fest: Nein! Das möchte ich nicht (mehr). Ich habe es probiert, gewagt. Ich hätte Glück haben können. Mit jedem Scheitern wurden mir Mühen und Risiko bewusster.

Übrigens auch und gerade durch Therapie (diese macht schlechte Erfahrungen und Risiken übrigens keineswegs ungeschehen, aber deutlicher und animiert, sich bewusst zu entscheiden..) !

Meine Entscheidung:

"Sparflamme" liegt mir nicht (außerdem bliebe das Samenraub-Risiko), voll und ganz einlassen kann und mag ich mich nicht mehr. Die Ernährerrolle wollte ich eh nie, mir viel zu einseitig.

Ich bin jetzt seit über 7 Jahren Single. Und im Grunde geht es mir besser als in Partnerschaft. Ich habe mich selbst kennen und schätzen gelernt wie nie zuvor. Auf mich kann ich mich verlassen und ich lehne Angebote zur (nächste Runde? S.o....) Liason dankend ab.

Beim nächsten Scheitern bis zur Rente Kindesunterhalt zahlen? Muss ich nicht haben.

Preis/Leistung stimmen aus meiner Sicht einfach nicht.

Gerade steht eines meiner Geschwister mit 40 Jahren wieder allein vor einem Scherbenhaufen, voll der Traurigkeit.

Nö, ich nicht mehr. Schade, hat nicht sollen sein. Hatte wohl seinen Sinn (nämlich den, MEIN Ding zu machen), dass ich solch negative Erfahrungen machen musste?

M, ebenfalls 48
 
G

Gast

Gast
  • #10
Zu 19)

Nach vielen Enttäuschungen ist es sicher schwer sich wieder ganz fest auf eine neue Beziehung einzulassen. Aber, ich denke, das Risiko ist es wert. Nur so kannst du Liebe leben, sonst bleibst du ja immer auf der Stufe der Liebelei und Oberflächlichkeit. Es gibt ja auch Frauen, die eine Beziehung mehr nach innen leben möchten als nach außen. Es ist ja auch nicht gerade fair mit einer Frau in eine Liebe zu starten, mit dem Vorsatz, diese nach einigen Wochen oder einigen Monaten wieder abzuschießen. Ich hoffe, ich begegne dich nicht...na, ja, die Wahrscheinlichkeit ist -zum Glück-sehr gering.

w.48
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo

Besiege deine Angst! und liebe einfach. Liebe ist nicht gleich angst und schmerz.

Malcolm
 
G

Gast

Gast
  • #12
einmal: innerhalb der beziehung wurde ich 2mal über monate betrogen, mit jeweils einer anderen Frau. Dann bin ich gegangen.

Die Beziehung danach: Wegen einer anderen verlassen.

lange Zeit Single, mühsam Vertrauen und Selbstbewusstsein aufbauen:

Neue Beziehung, neues Glück? In den Anfangsmonaten betrogen worden (erfuhr ich hinterher, sonst hätte ich mich gleich getrennt) und dann wegen einer anderen verlassen worden

Wunden lecken, weinen, Vertrauen wiedergewinnen.

Neue Beziehung: Knall auf Fall aus dem rosaroten Wolken geschmissen worden. Verlassen worden wegen einer anderen Frau.

Jetzt 2 Jahre später ist die Seele halbwegs ganz bin wieder auf Partnersuche und hoffe endlich einen guten, aufrichtigen Mann zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich wundere mich, dass viele erwachsene Menschen so erschüttert sind, wenn sie wegen jemand anderem verlassen werden. Das ist ja fast so, als ob man traumatisiert wird, wenn man nicht im Lotto gewinnt. Hallo? Aufwachen! Was hat man denn erwartet?
Es ist doch eher die Regel als die Ausnahme, dass eine Beziehung nicht für die Ewigkeit hält. Wenn man gar nicht erst mit so einer riesigen Erwartungshaltung an Beziehungen herangeht und sich selbst nicht für Supergirl hält, das fliegen kann, gibt es auch keinen harten Aufprall auf dem Boden der Tatsachen und keine darauf folgende Verbitterung, die dann der nächste Partner ausbaden muss.
 
G

Gast

Gast
  • #14
einmal: innerhalb der beziehung wurde ich 2mal über monate betrogen, mit jeweils einer anderen Frau. Dann bin ich gegangen.

Die Beziehung danach: Wegen einer anderen verlassen.

Wenn eine Frau ständig in unterschiedlichen Beziehungen immer wieder das Gleiche erlebt, dann sollte sich die Frau selber hinterfragen, ob es sein kann, dass sie sich mit dem falschen Männertyp einlässt.

Ich habe auch erst spät verstanden, warum ich mir immer die falschen Männer ausgesucht habe

Ich hoffe, ich bin nun geheilt und habe vor allen Ding das Glück einer der wenigen guten und dazu schlanken Männer kennenzulernen.

w 48
 
Top