G

Gast

  • #31
deinen beitrag finde ich sehr gut als antwort auf den meinen, aber den ersten satz teile ich nicht, oder definieren wir “erobern“ anders? Manche wollen die Eroberung, weil sie anders von Typen ausgenutzt wurden, aber dass das bei mir nicht so, zeige ich sehr schnell. macht sie trotzdem auf Erobern, geh ich auf Distanz.
Wow, gut interpretiert. Ich bin beeindruckt.

Mein Erobern sieht so aus. Er sollte mir klar, deutlich und ausdauernd zeigen, dass er an mir interessiert ist. Dann zeige ich auch schnell meine Gefühle. Es ist wie beim tanzen. Wenn er gut tanzen kann, dann tanze ich automatisch gut mit. Er muss aber auch gut führen können.

Ist er ambivalent, unverbindlich, widersprüchlich usw., dann bin ich schnell weg.

w 50
 
G

Gast

  • #32
Die Meinung vieler Frauen heißt kurzgefasst:
Einen Mann, der sich nicht von selbst meldet, würde ich nie wieder treffen. Er hat kein Interesse. Ich spreche aus Erfahrung!
Woher wollen diese Frauen "Erfahrung" haben, wenn sie so einen Mann nie wieder getroffen haben?


Nur für kurzsichtige und bequeme Personen kann die Einstellung "Der Mann muss die Einladung aussprechen, die Rechnung bezahlen, sich melden, die Ideen haben, der aktive Part sein usw." vorteilhaft sein.
...wir haben Erfahrung, denn wir haben diese Kontakte ausreichend weiterverfolgt: wir haben uns von uns aus gemeldet, sie wieder getroffen, kamen mit Ideen, Vorschlägen, auch Rückeinladungen - aber wie überall - wenn's nicht passt, passts nicht und wer nicht will, der mag nicht.

Frau lernt also und setzt nun Prioritäten:
wenn wir die Wahl haben zwischen einem engagierten Mann, der sich meldet und sich um uns bemüht und einem, den wir quasi "zum jagen tragen müssen".... rat mal, wer zum Zuge kommt ;-)

Der FS möchte ich raten sich bei ihrem Bekannten zu melden und nicht weiterzugrübeln.
Der Mann hat 2x um ein Date gefragt, sie vergibt sich nun sicher nichts auch ihrerseits anzufragen. Das ist schon ok, nur Mut!
 
G

Gast

  • #33
Ja, der Mann meldet sich zuerst. Melde du dich auf gar keinen Fall zuerst bei ihm. Händchenhalten ist auch verboten und denkt bei euren Treffen immer an einen "Aufpasser", damit ihr nicht auf dumme Gedanken kommt.

Ansonsten wünsche ich dir und euch noch ein frohes neues Jahr 1913!!!
 
G

Gast

  • #34
Warum müsst ihr alles so instrumentalisieren??

Wenn dir liebe FS danach ist, dich zu melden, dann mache es doch einfach. Wünsche ihm per SMS einen schönen Abend oder wenn du weisst, was er macht, wünsche ihm eine schöne Veranstaltung, schönes Esssen, schönen Männerabend...etc. Damit zeigst du dein Interesse und dass du an ihn denkst. Wenn du noch dazu auf eine Veranstaltung eingehst, über die er dir erzählt hat, machst du auch deutlich, dass dir sein Leben nicht gleichgültig ist und du dir auch Sachen von ihm merkst. Wenn er besonders bei einer Nachricht, in der du auf seine Situation eingehst, nicht antwortet dann ist er entweder ein totaler Holzklotz oder nicht interessiert.

Es ist gut möglich, dass er nun auch unsicher ist nachdem du seine Einladung zweimal abgelehnt hast. Ds Thema Einladen ist immer so eine heikle Sache, viele Frauen sagen nämlich, ich kann meine Rechnung selbst zahlen und fühlen sich sogar gekränkt (oder verpflichtet), wenn ein Mann sie einladen möchte.

Er hat zwei Dates vorgeschlagen und Interesse an einem weiteren Treffen signalisiert. Werde aktiv und mache etwas. Melde dich mit ein paar netten Worten oder wenn du aktiver sein willst, frage ihn doch, was er am nächsten Wochenende macht.

Ev. wartet er genauso wie du auf die Rückmeldung oder die Frage nach dem nächsten Treffen.
 
G

Gast

  • #35
Hier die FS:
Hier wird wohl manches verdreht. Ich habe seine Einladungen nicht abgelehnt. Die Einladung beim Essen war nicht wirklich deutlich, so dass ich nicht wusste was er eigentlich wollte. So habe ich ihm noch etwas dazugezahlt, was er auch meinte...
Ausserdem hatte ich sofort zugesagt bei den letzten Dates. Er hat sich dann aber Zeit gelassen mit der Antwort.
 
G

Gast

  • #36
Liebe Prinzessinen,
es kann doch nicht sein, dass der Mann immer der Dumme ist und nachlaufen muss.
Die Frauen wollen die Emazipation, dann auch bitte mit Rechten und Pflichten und nicht die Rosinentheorie!

Ebenso verhält es sich mit dem Bezahlen. Frauen wollen emanzipiert sein, aber der Mann soll aus selbstverständlichen Gründen zahlen.

Es gibt zum Glück noch Frauen, die unter einer gleichberechtigten Partnerschaft auch Geben und Nehmen verstehen, und sich auch melden.

Hinsichtlich der Prinzessinen: erwachsen werden.

M 36J
 
G

Gast

  • #37
Hier die FS:
Hier wird wohl manches verdreht. Ich habe seine Einladungen nicht abgelehnt. Die Einladung beim Essen war nicht wirklich deutlich, so dass ich nicht wusste was er eigentlich wollte. So habe ich ihm noch etwas dazugezahlt, was er auch meinte...
Ausserdem hatte ich sofort zugesagt bei den letzten Dates. Er hat sich dann aber Zeit gelassen mit der Antwort.
Wenn es wirklich so war, dann kann ich die FS jetzt besser verstehen. Ein Mann muss sich deutlich artikulieren. Hat er wohl nicht gemacht. Also blieb der FS nichts anderes übrig so zu handeln.

Sie hat dem nächsten Date zugesagt, aber er lässt sich Zeit. Ist nicht weiter tragisch, die FS soll sehen, wie das nächste Date läuft und mutig werden und nachfragen, bzw. ihm erzählen, dass sie den Eindruck hat, dass er nicht so recht Interesse hat. Mal schauen, wie er darauf reagiert.

Ansonsten kann ich der FS nur empfehlen, locker zu bleiben und auf ein wirklich gutes Ping-Pong-Verhalten zu achten und den Herrn zu beobachten, hinzuhören WIE er WAS sagt und dann schauen, wie sich alles weiter entwickelt.

w 49
 
G

Gast

  • #38
Warum muss der Mann immer als Bittsteller dastehen, damit frau glücklich ist? Das werde ich nie verstehen. Er hat ohnehin schon die ersten beiden Schritte gemacht. Und was das Bezahlen angeht: ich bin vollkommen dafür, dass ungleiche Bezahlung im Job endlich aufhören muss. Dass wir vernünftige Kinderbetreuungsmöglichkeiten brauchen, um Familie und Beruf besser vereinbaren zu können. Ich habe auch selbst schon Erziehungsurlaub genommen. Aber wenn ich wieder so eine Rosinenpickerin vor mir habe, für die es ganz normal ist, dass ich Geld über Tisch schiebe für das Privileg, mit ihr speisen zu dürfen - dann möchte ich zum Ausgleich vielleicht doch wieder mehr Kohle verdienen als meine Kolleginnen.
 
G

Gast

  • #39
Wer meldet sich zuerst? Der Mann - oder?


Wer zuerst das bedürfnis dazu hat..

m47
 
G

Gast

  • #40
Hier die FS:
Hier wird wohl manches verdreht. Ich habe seine Einladungen nicht abgelehnt. Die Einladung beim Essen war nicht wirklich deutlich, so dass ich nicht wusste was er eigentlich wollte.
Na und, dann war die Einladung beim Essen nicht deutlich, was soll's. Warum soll ein Mann nicht auch einmal unsicher sein. Er doch mehrmals die Initiative ergriffen, da kannst Du Dich doch selbst auch mal in Bewegung setzen. Zumal er ja schon gesagt hat, dass er Dich wiedertreffen möchte.

Nicht jeder Mann steht auf Prinzessinnengehabe, und das kann ich sehr gut nachvollziehen.

w
 
G

Gast

  • #41
Er doch mehrmals die Initiative ergriffen, da kannst Du Dich doch selbst auch mal in Bewegung setzen. Zumal er ja schon gesagt hat, dass er Dich wiedertreffen möchte.

Nicht jeder Mann steht auf Prinzessinnengehabe, und das kann ich sehr gut nachvollziehen.

w
Bis zu einem gewissen Punkt hofiert man eine Frau gerne. Aber alles in Grenzen und wenn nichts kommt, sprich der Mann immer aktiv sein muss, stimmt etwas nicht. Es kann durchaus die Initiative zu Veranstaltungen IMMER von ihm ausgehen, aber dann muss sie ihm klar zeigen, dass sie das geniesst und auch Freude daran hat.

Um es ganz konkret an einem Beispiel zu zeigen: Nach einem Date beschliesst man, in Kontakt zu bleiben, es werden Mails ausgetauscht, er schlägt Sachen vor, sie sagt zu, freut sich, sie fragt, ob man denn nicht mal telefonieren könne (was soviel heisst, wie rufe mich an...), klar ruft Mann dann an.
 
G

Gast

  • #42
Also da stehen mir schon etwas die Haare zu Berge: Da reden wir seit 40 Jahren dauernd von Emanzipation und die Frauen nehmen sich heute auch alles 'raus, aber wenn's ums Zahlen geht und ums "daten", da soll immer der Mann (und der hat dann nicht bedürftig zu wirken bzw. das ganze Risiko zu tragen). Was ist eigentlich los? Sonst sind die Frauen heutzutage auch nicht so zurückhaltend, oder? Eine Frau, die sich von Anfang an so verhält und auf diesen Standpunkt stellt, würde ich in den Wind schiessen, denn ich habe keine Lust, Versorger und zahlenden Unterhalter zu spielen. Emanzipation ja, aber dann bitte mit Rechten UND Pflichten UND Risiko, und gefälligst mit mehr Selbstverantwortung...
 
G

Gast

  • #43
Da reden wir seit 40 Jahren dauernd von Emanzipation und die Frauen nehmen sich heute auch alles 'raus, aber wenn's ums Zahlen geht und ums "daten", da soll immer der Mann (und der hat dann nicht bedürftig zu wirken bzw. das ganze Risiko zu tragen).
Das ist halt ein Austesten wie weit Sie mit ihm gehen kann. Irgendwo muss Man(n) der Dompteur sein, der weiß, wann er streicheln muss, aber genauso muss er ein Gespür dafür haben, wann die Peitsche raus muss. Konkret auf das Date-Beispiel: Maximal zweimal hintereinander die Initiative ergreifen, spätestens dann ist die zurückhaltendste Frau drau. Und was das Zahlen angeht: Ich war noch nie bei einem Date nur an einem Ort, also zahle einmal ich und einmal Sie. Macht Sie das nicht, ist das ihr Problem und sie hat sich die Chance verbaut, mich kennenzulernen. Bleibst du da nicht hart, stehst du schon mit einem Bein im "Abhängig & Bedürftig"-Zugabteil.
 
  • #44
JA.Der Mann meldet sich zuerst.Er interessiert sich dann für Dich.Daran wird sich auch die nächsten 100 Jahre nie etwas ändern.
 
G

Gast

  • #45
JA.Der Mann meldet sich zuerst.Er interessiert sich dann für Dich.Daran wird sich auch die nächsten 100 Jahre nie etwas ändern.
Beim ersten Mal, aber auf keinen Fall so allgemein formuliert wie bei dir. Sobald der Mann ständig andackeln muss, schon als Selbstschutz bloß schnell weg. Entweder will wieder mal eine erobert werden oder der Mann kann gleich mit einem “Bedürftig“-Schild rumlaufen. Beides ist als Ausgangspunkt für eine funktionierende Beziehung pures Gift.
 
G

Gast

  • #48
Weshalb befürwortest du ständige, einseitige, männliche Initiative?
Die wird nicht befürchtet. Ich fürchte mich nur von Männern, die nicht in der Lage sind, eine gesunde männliche Initiative zu zeigen und das männliche Werbe um eine Frau als andackeln oder anders abwertend betrachten? Welch Frau will einen Mann, der so ein geringes Selbstbewusstsein hat?

Ansonsten pflege ich weiterhin das Ping-Pong-Prinzig. Oder, wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es von Frau heraus.

w
 
G

Gast

  • #49
Die wird nicht befürchtet. Ich fürchte mich nur von Männern, die nicht in der Lage sind, eine gesunde männliche Initiative zu zeigen und das männliche Werbe um eine Frau als andackeln oder anders abwertend betrachten? Welch Frau will einen Mann, der so ein geringes Selbstbewusstsein hat?

Ansonsten pflege ich weiterhin das Ping-Pong-Prinzig. Oder, wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es von Frau heraus.

w
Mit deinen letzten zwei Sätzen kann ich mich doch sehr gut anfreunden und dann sind wir doch eigentlich der gleichen Meinung. Vielleicht liest du bitte nochmal, was ich geschrieben hatte:

Beim ersten Mal, aber auf keinen Fall so ALLGEMEIN formuliert wie bei dir. Sobald der Mann STÄNDIG andackeln muss...
Wenn der Mann immer und die Frau nie die Initiative ergreifen muss, ist das schon sehr schnell "andackeln" und ein zeigen großer Bedürftigkeit und dann sollte er wirklich schnell das Weite suchen. Ein bisschen Er, dann wieder ein bisschen Sie, dann wieder er usw., so gehört sichs, aber das schreibst du ja selbst mit dem bekannten Wald-Spruch :)