• #271
Jetzt ist mir vom ganzen Sex schon ganz schwumrig.
Ich hatte auch nicht einmal beim Lesen das Gefühl, dass es bei @Andreas1965 und der Dänin wirklich um ihre Neigung/Einstellung zum Sex ging.

Ich glaube einfach, dass man niemanden so gut belügen kann wie sich selbst...wobei man automatisch dann anderen auch indirekt etwas vorspielt.
Wie oft "glaubt " man sich selbst in bestimmten Momenten und merkt erst später: es war nicht so oder doch nicht was man will.

Ich habe es empfunden als: sich etwas holen, 100% genießen, Akku aufgefüllt und damit beendet.

Ob sie zb zuhause die brave und edle gibt.
Tief im Inneren an einem anderen hängt, sich eine Auszeit wie Wellness für die Seele gegönnt hat oder was auch immer.

Sie hat den FS nicht aufgeklärt, warum und sich ggf auch nicht.
Sie wollte an das Thema nicht dran und somit hat der FS ggf das was einige kennen: keine Erklärung

Und das beschäftigt die Menschen bei unterschiedlichen Themen in unterschiedlichen Threads
 
  • #272
  • #273
Hm... kannst du denn nicht wenigstens sagen, ob sie vor Glück geweint hat oder eher das Gegenteil ?
Da müsste ich spekulieren. Stattdessen habe ich hier gefragt.
Ich bin gerade sehr glücklich, aber das hat mir dir nichts zu tun". Kaum vorstellbar
Eine emotionale Situation lässt sich in ihrem Verlauf nicht unbedingt rational fassen und erklären.

Ich finde der Beitrag von @Trixie75 bietet eine nachvollziehbare Erklärung.
Aus meiner Sicht eine gute Beziehung.
Dass sie Schmerzen hatte und deswegen weinte, würde ich nahezu ausschließen.
Definitiv. Schmerzen signalisiert sie anders. Eindeutig und konkret.
Dass es mit dir nichts zu tun hatte, glaube ich auch nicht. Mein Erklärungsmodell wäre, dass sie dir damit sagen wollte, du bist daran nicht schuld, du hast nichts falsch gemacht und brauchst kein schlechtes Gewissen/Gefühl haben deswegen. In Worte zu fassen, weshalb genau man weint, finde ich tatsächlich nicht immer so einfach. Aber einen Grund gibt es natürlich immer, auch wenn man diesen vielleicht in einem Augenblick nur mit „allgemeinem Weltschmerz“ beschreiben kann. Dabei streifen die Gedanken evt. irgendwelche gefühlsgeladenen oder schmerzhaften Situationen aus dem eigenen Leben. Die in dem Moment empfundene (oder gewünschte) Nähe ist Auslöser, aber nicht Ursache für das Weinen.
Insofern halte ich Weinen für einen Ausdruck großen Vertrauens.
Vielen Dank.

Das entspricht meinen Überlegungen und passt zum bisherigen Beziehungsverlauf.
 
  • #274
Die allermeisten Leute finden, dass es sowas wie normale Sexualität, wahrscheinlich im Sinne einer gewissen Häufigkeit, gibt, und dass alles, was davon abweicht, behandelt werden müsse.
Du denkst das allerdings auch, richtig ?
Hm, nein.
Was ich alles schon an sexuellen Vorlieben und Verhaltensweisen um mich herum mitbekommen habe, ist so verschieden....dass ich ja schon Schwierigkeiten habe Sex überhaupt zu definieren.

Hast du allen Ernstes gedacht, dass ich da nie drüber nachgedacht habe ?
hm ne das meinte ich nicht...anders..:
hast du wirklich einem Mann ab dem Kennenlernen, die echten Wahrnehmungen der Frau frei gezeigt? Bei jeder Berührung, die dir nicht behagt hat, (und wenn sie noch so klein war) deine Grenze gezeigt?
...vielleicht bei deinem jetzigen Partner, oder?
Unabhängig von dir hab ich eh die Überzeugung, dass Lust nicht herbeigeredet werden kann und Vorlieben nur sehr bedingt besprochen.
Also darüber Reden ist gut, um Fakten zu schaffen, nicht unbedingt um Änderungen in der Sexualität zu bewirken.
Dass in mir einfach etwas ist, das die Natur für mich vorgesehen hat.
Nichts, was überlegt, optimiert, angepasst werden muss, damit es in die Richtung kommt, die die allermeisten in sich haben.
ja eben, da blitzt deine Überzeugung durch, dass es eine sexuelle Norm gibt, die du irgendwann gegen deine Natur erfüllen wolltest.

..der Impuls erscheint mir sehr gesund.
Nun ist dein Weg, dich nicht ungut zu fühlen, eben ein komplettes Veto.
Es gehts dir gut, weil du dich nicht verbiegen musst. Logisch
Die einzige Frage die für mich im Raum stand war, ob ein viel früheres Veto in deiner Sexual-biografie dir den Paarsex ev nicht völlig verhagelt hätte.
Ist aber vielleicht zu theoretisch und im Grunde jetzt auch egal. Denn nun bist du ja zufrieden mit der Situation wie sie ist.

Ich weiß, dass das für sehr viele Leute sehr schwer nachzuvollziehen ist, ich muss mich immer wieder rechtfertigen.
Eher erklären finde ich. Rechtfertigen klingt nach Verteidigung.
Die ist doch hier gar nicht nötig. Alles Gut ;)
 
  • #275
Ich bin der Meinung, Bücher kommen - ähnlich Menschen - immer zu "ihrer" (bestimmten) Zeit in unser Leben. Deshalb entscheidet jeder selbst, ob etwas gut oder lesenswert sein könnte.

Hintergrund Autor: Als Coach tätig, bloggt, podcasted und unterhält ein Universum an Portalen und Netzwerken. (Und sieht für meinen Geschmack einfach umwerfend aus.)

Das Buch findet sich im Handel vermutl. im Segment "Lebenshilfe/Coaching", und es ist für mein Empfinden, als höre man dem Autor im Dialog mit dem/der Leser*in beim lauten Denken zu. Eher eine Lektüre Satz für Satz statt Seite für Seite.

Wie soll ich sagen, er läßt sich einfach breit aus über das, was wir Menschen jenseits unseres, ich zitiere: "Fleischklöpschen-Daseins" hinaus wirklich sind, wie wir gemeint sind, was wir werden können, welche Macht unser Geist hat, wie grandios und einzigartig die Chance des Lebens ist. Klappentext: "Eine hemmungslose Liebeserklärung an das Leben (...)

Ich mag die überbordende Einladung an die Übernahme von Eigenverantwortung, die Frage nach dem eigenen Mut. Ich mag die Berührung und Wachrüttelung, die dieses Buch in mir auslöst, wenn ich im Seil hänge. Weil es dafür niemals einen Grund gibt. Dafür ist das Leben zu großartig.

Ich zitiere meine grün gemarkerten Sätze:
"Ich verbiege mich nicht mehr, nur weil ein anderer Mensch meine Größe nicht ertragen kann."
"Ich erlaube meiner manchmal wirklich großen Fresse auszusprechen, was sie zu sagen hat."
"Ich vergleiche mein Schicksal nicht mehr mit dem eines anderen Menschen, sondern bleibe auf meiner eigenen kreativen Baustelle."
"Fürchte dich nicht vor dem Schmerz. Er signalisiert nur das Brechen der Schale deiner Illusionen."

Gut? Lesenswert? fragtest Du. Ich antworte: Unbedingt.
 
  • #276
hast du wirklich einem Mann ab dem Kennenlernen, die echten Wahrnehmungen der Frau frei gezeigt? Bei jeder Berührung, die dir nicht behagt hat, (und wenn sie noch so klein war) deine Grenze gezeigt?
Nee, und das fände ich auch nicht gut.
Ich soll alles, und sei es auch noch so klein, was mir nicht richtig gefällt, ansprechen ? Nun, dann wäre es mit der guten Stimmung aber sofort vorbei.
Es ist ja nicht so, und das habe ich hier immer betont, dass die Männer mir weh getan hätten. Sie haben mich vielmehr nicht so berührt, dass es mich schön erregt hätte.
Es war nicht grob, sondern langweilig.
Und nochmal: alle haben sich sehr bemüht und wir haben ganz viel ausprobiert.
Es lag nicht daran und es lag nicht an den Männern.
Es lag daran, dass ich so bin wie ich bin.
Klar hätte ich ihnen genau sagen und zeigen können, das habe ich selbstverständlich auch. Aber man muss ... hm... lassen wir das, hier hat jemand gesagt, dass hier Kinder mitlesen und dass wir deswegen nicht so ins Detail gehen sollen.
Ok, ich möchte auf gar keinen Fall zu jemandem bei jeder Kleinigkeit sagen, was mir nicht gefällt. Auch nicht, was Tischmanieren oder Höflichkeit oder Fahrstil oder Trinkgeldhöhe betrifft. Manchmal staut sich da bei mir zugegebenermaßen Ärger an, der sich dann z.B. für meinen Freund sehr überraschend entlädt. Er sagt dann, dass ich beim nächsten mal doch nicht warten soll, bis ich platze, sondern es ansprechen, wenn es ganz nichtig anfängt.
Aber wie soll das in der Praxis gehen ? Ich würde ja alle 10 Minuten eine Petitesse ansprechen. Was soll denn das für ein Umgang sein ?

Eher erklären finde ich. Rechtfertigen klingt nach Verteidigung.
Die ist doch hier gar nicht nötig. Alles Gut ;)
Naja, zwei Wörter, fast Synonyme.
Ich frage daher, warum muss ich es überhaupt erklären ? Warum sollte jemand etwas Selbstverständliches erklären ?
Ich muss z.B. auch immer erklären, warum ich keinen Alkohol trinken will. Die schlichte Antwort ist, er schmeckt mir nicht. Nichts weiter.
Mich hat noch nie jemand gefragt, warum ich keine Buttercremetorte möchte oder auf dem Boden sitzen oder RTL gucken oder mir die Haare färben oder eine Nordpolexpedition machen.
Ich werde aber sehr oft gefragt, warum ich nicht in den Urlaub fahren will.
Das scheint ebenso abwegig zu sein, wie keinen Sex zu wollen.
Was ist der grundsätzliche Unterschied ? Die Häufung. Nahezu jeder will Sex haben und in den Urlaub fahren. Ganz wenige wollen das nicht und daher werden sie danach gefragt.
Einfach keine Antwort zu geben, die Augen zu verdrehen und zu sagen, dass man es nicht mehr hören könne und erklären wolle, ist auch keine Lösung. Weil dann höchstwahrscheinlich die Frage kommt, warum ich denn jetzt so zickig sei und man habe wohl einen wunden Punkt getroffen.
Seufz...

w 54
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #277
Eine Dänin schrieb mich auf einer deutschen Datingbörse an. Entfernung 250 km. Profil wertkonservativ; Beziehungssuche; Foto extrem gut.

1. Date in Flensburg. Sehr sympathische & angenehme Ausstrahlung, unkompliziert. Wohlfühlaura. Sie hakt sich nach 5 Minuten einfach ungefragt unter. Nach 15 Minuten knutschen. Wollte mich standepede mit nach Hause nehmen. Kam aber nicht über die Grenze, da kein aktueller Corona-Test.

Sie kam dann 2 Tage später zu mir. Sind sofort auf dem Wohnzimmersofa gelandet. Infernalische Sexualität. Ansonsten zu Musikvideos getanzt, Sekt getrunken. Folgetag Sightseeing; zusammen kochen; Wettstreit, wer besser Englisch kann (unentschieden); sie wollte mich zu einem Sommerurlaub einladen; Zukunftspläne. Sie liest mir auf Dänisch vor, obwohl ich kein Wort verstehe. Beim Sex war auch SM für Einstieger dabei. Ging von ihr aus.

Ein paar Tage später ich bei ihr. Zunächst weiter Honeymoon. Bald kippte aber die Stimmung. Shit tests, immer kratzbürstigeres Verhalten. Sie strahlte plötzlich Anspannung aus. Überreagierte auf Petitessen. Ich reiste vorzeitig ab, weil angeblich eine ihrer Töchter ins Krankenhaus kam.

Danach zunächst noch täglich Selfies von ihrem verliebten Gesicht. Bald wurden die Mitteilungen seltener, nichtssagender. Ein paar Tage später verbot ihr Arbeitgeber wegen Corona Auslandsreisen auf unbestimmte Zeit. Sie meinte, sie könne so keine Beziehung führen. Sie wolle nur noch F+. Dafür müsste man aber auch über die Grenze. Ich vermutete, ihr wird auch der Sexualdruck zu groß. Baute ihr eine goldene Brücke, sie solle mit anderen Kondome verwenden. Antwort: Sie könne keinen Sex jetzt haben, aber ich dürfe gern.

Sie hatte oft beklagt, ihre Expartner wollten sie alle kontrollieren und haben ihr unisono Nymphomanie vorgeworfen. Der eine saß heulend zu Hause, wenn sie von einer Party nach Hause kam, der andere wollte immer ihren Standort auf google maps checken ... Es war aber klar, dass sie anfing, etwas potentiell Konfliktuöses mitzuteilen. Ich wollte in kein Verhör abgleiten.

Kommunikation wurde alsbald weiter spärlicher. Nachfassen lief ins Leere schließlich erstarb der Austausch vollends, nachdem mir einmal die Hutschnur hochgegangen war.

Ihr Vater superreicher Manager, ihre Mutter 2. Miss World & div. andere Titel. Als Kleinkind von Gouvernante aufgezogen, später Nonnenschule. Vater hatte noch 5 weitere uneheliche Kinder. Um "meine" Dänin gekümmert habe er sich nie. Die Mutter wurde Alkoholikerin.

Sie hatte relativ spät gesagt, sie habe ursprünglich nur eine Affäre gesucht. Offenbar wider Plan verliebt. Deutung: Bindungsaversion & doch Sexualdruck. Sie masturbiert vor Besprechungen auf der Arbeit 2x, um ausgeglichener zu sein; vor Dates dto.

Einschätzungen dazu?
Ein Hamburger im Ernst auf 1.Date in Flensburg? Ich gab meinen dänischen männlichen Freunden das Thema
zum Lesen! Antwort: "Hamburger Kleinbürger auf Entzug"?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #278
Nee, und das fände ich auch nicht gut.
Ich soll alles, und sei es auch noch so klein, was mir nicht richtig gefällt, ansprechen ? Nun, dann wäre es mit der guten Stimmung aber sofort vorbei.
Es ist ja nicht so, und das habe ich hier immer betont, dass die Männer mir weh getan hätten. Sie haben mich vielmehr nicht so berührt, dass es mich schön erregt hätte.
Es war nicht grob, sondern langweilig.
Und nochmal: alle haben sich sehr bemüht und wir haben ganz viel ausprobiert.
Es lag nicht daran und es lag nicht an den Männern.
Es lag daran, dass ich so bin wie ich bin.
Klar hätte ich ihnen genau sagen und zeigen können, das habe ich selbstverständlich auch. Aber man muss ... hm... lassen wir das, hier hat jemand gesagt, dass hier Kinder mitlesen und dass wir deswegen nicht so ins Detail gehen sollen.
Ok, ich möchte auf gar keinen Fall zu jemandem bei jeder Kleinigkeit sagen, was mir nicht gefällt. Auch nicht, was Tischmanieren oder Höflichkeit oder Fahrstil oder Trinkgeldhöhe betrifft. Manchmal staut sich da bei mir zugegebenermaßen Ärger an, der sich dann z.B. für meinen Freund sehr überraschend entlädt. Er sagt dann, dass ich beim nächsten mal doch nicht warten soll, bis ich platze, sondern es ansprechen, wenn es ganz nichtig anfängt.
Aber wie soll das in der Praxis gehen ? Ich würde ja alle 10 Minuten eine Petitesse ansprechen. Was soll denn das für ein Umgang sein ?


Naja, zwei Wörter, fast Synonyme.
Ich frage daher, warum muss ich es überhaupt erklären ? Warum sollte jemand etwas Selbstverständliches erklären ?
Ich muss z.B. auch immer erklären, warum ich keinen Alkohol trinken will. Die schlichte Antwort ist, er schmeckt mir nicht. Nichts weiter.
Mich hat noch nie jemand gefragt, warum ich keine Buttercremetorte möchte oder auf dem Boden sitzen oder RTL gucken oder mir die Haare färben oder eine Nordpolexpedition machen.
Ich werde aber sehr oft gefragt, warum ich nicht in den Urlaub fahren will.
Das scheint ebenso abwegig zu sein, wie keinen Sex zu wollen.
Was ist der grundsätzliche Unterschied ? Die Häufung. Nahezu jeder will Sex haben und in den Urlaub fahren. Ganz wenige wollen das nicht und daher werden sie danach gefragt.
Einfach keine Antwort zu geben, die Augen zu verdrehen und zu sagen, dass man es nicht mehr hören könne und erklären wolle, ist auch keine Lösung. Weil dann höchstwahrscheinlich die Frage kommt, warum ich denn jetzt so zickig sei und man habe wohl einen wunden Punkt getroffen.
Seufz...

w 54
Im Grunde wie bei mir. Ich mag z.B. auch kein BDSM dafür aber dänisches Softeis mit Zucker und Zimt Kruste.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #279
Ich habe hier viel mitgelesen und fand die Diskussion interessant.
Trotzdem lässt mich die Frage nicht los, was dir @Andreas1965 diese Analyse bringt, wenn es (immer noch) keinen Abschluss für dich zu geben scheint.
Völlig unabhängig davon, ob das Bestand hätte, welche Prägungen und Störungsanfälligkeiten es gibt und warum gerade und ausgerechnet sie...
Fakt scheint mir (verbesser mich gern), es vergeht kein Tag, an dem du nicht an sie denkst.
Unabhängig vom Potential wäre das für mich Grund genug herausfinden zu wollen, was da noch ist.
Und ich finde auch mit stichhaltigster Analyse und neuen Ablenkungen, die du dir schaffst, kein Argument, das dagegen spricht.
Es herrscht keine Klarheit und die würde ich dir wirklich wünschen und aktiv suchen. Vielleicht mit dem von dir begonnenen Brief...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #281
Aber lieber @Andreas1965 -

schließe doch nun ab mit der Dänin - begreife es doch endlich...

.....der Mensch ist nicht monogam 😉!!!
 
  • #282
Da hast du endlich mal eine Frau, die Dich beschäftigt weil sie für Dich unerreichbar ist - ist doch gut in all der Coronalangeweile.

Für mich klingt sie unausgeglichen, sprunghaft, unreif, wahrscheinlich auch mit Suchtproblematik - nichts, was ich in meinem Leben bräuchte.
Für mich klingt sie auch sehr anstrengend. In einer Beziehung hättest du oft Drama. Nach deiner Beschreibung kann ich mir bei ihr nur sehr konfliktbeladene Beziehungen vorstellen. Vielleicht stehst du ja darauf, bei sehr gutem Aussehen der Frau machen Männer vieles mit. w, 34
 
  • #283
Doch. Ich muss einen Fall verstanden haben, um ihn abschließen zu können.
So ein Typ bin ich auch.
Nur manchmal gibt es nichts zu verstehen. Da hilft keine Analyse, Bewertung oder was auch immer.
Mir hilft der Satz von meinen Ingenieuren. Er besteht aus exakt 4 Buchstaben.
IS SO

Widerstand gegen die Wirk-lichkeit ist innerer Krieg. Wirklichkeit i. S. von "wirkt". (Aber nur zu 100 %)
 
  • #284
Ich habe jetzt von hinten her angefangen zu lesen. Da ist ja einiges los. Was mir als Gedanke durch den Kopf geht, ich denke, das kann Dir @Andreas1965 gar nicht schaden, das ist doch eine Situation in der Du warst, in der Du auch noch wachsen kannst. Da jetzt mal wirklich so viel Grübelei....das war dann vielleicht einfach mal dran.


So ein Schmarrn.
Aber sag mal, wie hieß das Mittel noch gleich 😂
M50

@neverever , hm entweder ist der jetzt an Andreas oder an mir vorbeigegangen.... Du meintest doch das: blau und rautenförmig, oder???🤫

Mein Testosteron-Pegel ist etwas oberhalb des Normbereichs. Östrogen im Normalbereich. Aber das Progesteron war zuvor gar nicht mehr nachweisbar.


@Andreas1965
Was mir so durch den Kopf geht, als Anmerkung für Andreas, was wird, wenn mal irgendwann die "Graue Eminenz Alter", an die Tür klopft, und der Pegel absinkt.?
Was wird dann den Mann Andreas ausmachen?
Wirst Du Dich anderen Dingen zuwenden? Oder nachhelfen?
Eine reine Gedankenspielerei. Vielleicht wird dann da ein Mann sein, der wehmütig zurückdenkt. Sich abfindet? Oder sagt: "Immerhin, ich habe mein Leben im Rahmen meiner Talente und Leidenschaften voll ausgekostet?"
w46
 
  • #285
Ich soll alles, und sei es auch noch so klein, was mir nicht richtig gefällt, ansprechen ?
irgendwie verstehst du nicht ganz worauf ich hinaus will.
Oder anders, ich kann es dir anscheinend nicht wirklich klar machen.
Mir gings vor allem um Berührungen deines Körpers und dein Feedback.
Ganz anders:
Mein Kind zeigt mir bei jeder einzelnen Berührung : ja, nein,
Wenn ich beim Spielen übers Haar streichle und das nicht gewünscht wird, schlägt, schiebt es die Hand weg.
Beim Knuddeln, muss ich fragen ob ich überhaupt darf und wenn es zu oft oder zu stark ist, kommt erst geringe, dann ärgerliche Gegenwehr.... meisten nonverbal, manchmal verbal.
Manches wird auch eingefordert: halt mich mal fest, kraul meinen Nacken...

Das hat mir zu denken gegeben. Hab ich mich das getraut? Als Kind, als Erwachsene?
"So schlimm ist das jetzt nicht... stell dich nicht so an."
" Da ist aber Tante XY traurig, wenn sie keinen Kuss bekommt "
"Es gehört sich anderen die Hand zu geben"
Also gezwungene Berührungen um andere nicht zu enttäuschten, gegen die eigenen Bedürfnisse wurden mir beispielsweise anerzogen.
Deine Bereitschaft Lust zu faken erinnerte mich eben an dies.
Erwartungen erfüllen, nicht eigene Lust entdecken.
Nichts anderes.

Und ja, vielleicht wäre trotz voller Ehrlichkeit rausgenommen, dass du auf Sex mit Partner liebend verzichten kannst.
Dann eben paar Jahre früher.
 
  • #286
Und ja, vielleicht wäre trotz voller Ehrlichkeit rausgenommen, dass du auf Sex mit Partner liebend verzichten kannst.
Dann eben paar Jahre früher.
Hm...zunächst mal danke ich dir dafür, dass du dich so um mich bemühst. Aber bitte, das ist echt nicht nötig. An mir ist alles ok.
Ja, besser wäre es gewesen, wenn ich schon so mit 20 kapiert hätte, dass es eben NICHT zwingend erforderlich ist, mit dem Mann, mit dem man zusammen sein will, Sex zu haben.
Wenn ich damals schon gerußt hätte, dass es Männer gibt, die das auch nicht wollen oder denen das nicht wichtig ist.
Aber das wäre mir damals nicht entfernt in den Sinn gekommen.
Damals hatte ich kein Internet.
Heute würde ich googeln und da sicher so was finden.

w 54
 
  • #287
@Andreas1965
Was mir so durch den Kopf geht, als Anmerkung für Andreas, was wird, wenn mal irgendwann die "Graue Eminenz Alter", an die Tür klopft, und der Pegel absinkt.?
... Oder sagt: "Immerhin, ich habe mein Leben im Rahmen meiner Talente und Leidenschaften voll ausgekostet?"

Bei den alten Griechen soll es folgenden Leitspruch gegeben haben:

Lebe so, wie du, wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.

Das ist natürlich eine Projektion auf die Zukunft. Aber ich denke, ich liege ganz gut ;)

Ich habe jetzt von hinten her angefangen zu lesen. Da ist ja einiges los. Was mir als Gedanke durch den Kopf geht, ich denke, das kann Dir @Andreas1965 gar nicht schaden, das ist doch eine Situation in der Du warst, in der Du auch noch wachsen kannst. Da jetzt mal wirklich so viel Grübelei....das war dann vielleicht einfach mal dran.

Absolut! Man wächst am Leben. Ich würde es ganz genauso wieder machen.

Mir hilft der Satz von meinen Ingenieuren. Er besteht aus exakt 4 Buchstaben.
IS SO

Durch die Dänin habe ich die Ghosting-Frau von 2019 letztendlich doch noch verstanden, denn Erstere war von Letzterer nur die Extremversion. Man kommt den Dingen schon auf den Grund, es kann aber dauern.

Das Muster kenne ich nun bestens und kann das nächste Mal besser damit umgehen.
 
  • #288
Doch. Ich muss einen Fall verstanden haben, um ihn abschließen zu können.
Verstehen wirst du erst, wenn du aufhörst zu denken und anfängst zu fühlen. Du hast doch schon verstandsmässig hier für dich selber auseinandergenommen und den Rest von uns bekommen. Zufrieden mit unseren Antworten bist du nicht, bzw. es fühlt sich nicht stimmig, weil deine Seele noch keine Antwort hat und die kann die Antwort nicht verstehen, weil sie anders funktioniert - sie muss die Antwort er"fühlen". Aber denk dir nichts dabei, du wirst solange an dieser Geschichte rumkauen, bist du keine Kraft mehr hast, gegen dein Inneres zu kämpfen.
 
  • #289
Doch. Ich muss einen Fall verstanden haben, um ihn abschließen zu können.
Das ist der falsche Ansatz.
Manches bleibt unverstanden, es ist wie es ist, wenn du es nicht akzeptierst hängst du ihr ewig nach, das willst du doch nicht, oder?

Du brauchst für dich eine Erklärung, es gibt aber keine, sie ist sehr verrückt, wer weiß was in ihr vorgeht.. keine Ahnung.
Würde mir nicht weiter den Kopf zerbrechen.
Mach dir nichts draus. Sie war ganz besonders strange und ich glaube das fandest du ganz interessant.
Wer weiß vllt findest du nochmal so eine verrückte Braut.

W 26
 
  • #290
Zufrieden mit unseren Antworten bist du nicht, bzw. es fühlt sich nicht stimmig, weil deine Seele noch keine Antwort hat
So fühlt sich seine Ursprungsfrage und der daraus folgende Thread für mich auch an.
Die Fragen & Antworten der Seele sind schwer zu bekommen, denn sie entziehen sich meines Wissens nach dem (Alltags-) Bewusstsein, der Kognition. Sie erschließen sich meiner Kenntnis nach über die "Bilderwelt", also Meditation, Träume, etc.
Seine dänische Begegnung ist m. M. nach eine karmische Geschichte. Aber dieses Thema müssen wir ja hier nicht auch noch aufmachen.
Ich frage mich im Kern, ob Andreas sich wirklich die Lösung aus der Nummer wünscht. Oder lediglich die Projektion braucht.
Ich meine, die Frau kann man ja diskutieren. Ist hier ja auch passiert. Und völlig wurscht. Sie ist, wie sie ist. Und so darf sie auch sein.
Aber wie hilft man einem Menschen heilen, der leidet, der nicht vergessen kann, der als an sich vll. toller Typ durch die Welt trappst, und demnächst möglicherweise für die Frauenwelt verdorben und herzgebrochen zwar flachlegt, was nicht bei 3 auf dem Baum ist, der aber sein Herz nicht wieder hinbiegt?
Sorry für die deutlichen Worte.
 
  • #291
Man kommt den Dingen schon auf den Grund, es kann aber dauern.
Sehe ich auch so. Und man muss dazu Menschen verstehen, die ganz anders ticken, ich z.B. habe erst recht spät verstanden, wie manipulierbar ich war, weil ich eine Illusion von "Geliebtwerden" hatte. Wenn man auf was Bestimmtes konditioniert ist, springt man auch drauf an zu seinem Selbstschaden.

Es gibt Menschen, die genau spüren, was andere Menschen von ihnen wollen (nicht alle Menschen, aber eben die, die diese Dynamik auch leben wollen). Gerade Frauen neigen dazu, sich nett und lieb zu geben und sexuell eben auch allseits bereit und total potent, um schön, sexy, toll und begehrenswert gefunden zu werden. Sie versuchen, genau die Frau zu sein, die sich der Mann wünscht. Da das wie Luftanhalten ist, wenn man doch nicht so ist, braucht man Abstand, um wieder man selbst zu sein, denn man spielt ja beim Mann die ganze Zeit eine Rolle und ordnet sich unter. Und wenn man zu sehr Fake macht und das nicht auf Dauer aufrecht erhalten kann, muss man wieder abtauchen.

Ob es bei Deiner Bekannten so war, musst Du irgendwann rausfinden. Ich halte es immer noch für möglich, dass sie Dich ganz schön eingenebelt hat mit dem Programm, von dem sie wusste, dass es Dir gefällt, und das ihr Bestätigung gibt dadurch, dass Du sie so toll findest. So, wie sie aufgewachsen ist - also wie es hier den Eindruck macht - halte ich es für gut möglich, dass sie für Liebe Anpassung vorspielt. Und dass Du genau in ihre Zielgruppe fällst, die geflasht von ihr ist.
Ich halte es auch für möglich, dass sie, wenn sie die Männer im Kasten hat, gelangweilt ist. Du bist erobert, ihr Programm funktioniert noch, Deine Liebe brachte nicht die Erlösung.
 
  • #292
Du hast doch schon verstandsmässig hier für dich selber auseinandergenommen und den Rest von uns bekommen. Zufrieden mit unseren Antworten bist du nicht,

Die Antworten fand ich insgesamt gut. Ich bin nicht unzufrieden damit.

weil deine Seele noch keine Antwort hat und die kann die Antwort nicht verstehen, weil sie anders funktioniert - sie muss die Antwort er"fühlen".
Das ist der falsche Ansatz.
Manches bleibt unverstanden, es ist wie es ist,
Die Fragen & Antworten der Seele sind schwer zu bekommen, denn sie entziehen sich meines Wissens nach dem (Alltags-) Bewusstsein, der Kognition. Sie erschließen sich meiner Kenntnis nach über die "Bilderwelt", also Meditation, Träume, etc.

Sie ist jetzt mit der Verdauungsarbeit beschäftigt.
 
  • #293
vergessen kann, der als an sich vll. toller Typ durch die Welt trappst, und demnächst möglicherweise für die Frauenwelt verdorben und herzgebrochen zwar flachlegt, was nicht bei 3 auf dem Baum ist, der aber sein Herz nicht wieder hinbiegt?
Dieser Typ Mann ist nie verdorben für die Frauenwelt. Lebt er doch seit ewigen Jahren schon danach sich die Rosinen rauszupicken um dann schnell zur nächsten Blume zu flattern. Nee, der hat bestimmt ein schlechtes Karma aufgebaut und nun wird sein Verhalten quittiert. Wundert mich, dass noch niemand dieses Thema angeschnitten hat, oder doch?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #294
Dieses „verstehen wollen“ kenne ich sehr gut. Allerdings kenne ich es auch so, dass es im Nachhinein nicht viel zu verstehen gab.
 
  • #295
Die Antworten fand ich insgesamt gut. Ich bin nicht unzufrieden damit.
Wenn du mit den Antworten zufrieden wärst, hättest du den Tread geschlossen, da es hier eigentlich nicht viel zu verstehen gibt. Die Frau legt kein gesundes Verhalten an den Tag, sie hat dir eine großartige Show angeboten, dir einen Schuss Adrenalin verpasst und ist dann verschwunden. Du bist ratlos zurück geblieben, weil du Entzugserscheinungen bekommen hast, ausserdem damit klarkommen musst, dass sie wahrscheinlich sehr viel gelogen hat und auch, dass dir der Gedanke kommt, du warst für sie vielleicht nicht der Bringer und SIE sich langweilt.
Also aus psychologisch-technischer Sicht ist hier alles mehr oder weniger klar.
Du willst aber trotzdem noch irgendwas verstehen und musst noch einiges sacken lassen. Das bedeutet, dass die Antworten hier zwar richtig sind, aber für dich nicht stimmig, irgendwas fehlt. Und weil du keine Ruhe hast, hat die Frau dich buchstäblich berührt. Berühren kann sie nur das, was in dir drin ist. Und DAS macht dich unruhig, weil du nicht mal gewusst hast, dass es da was gibt. Das lässt sich nicht zurückstopfen und du bist gezwungen, dich damit auseinanderzusetzen, da du merkst, die anderen Frauen können dich nicht mehr ablenken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #296
Das sehe ich genauso. Diese Frau hat ihn benutzt, wie er vielleicht Frauen benutzt, und nun macht er sich Gedanken darüber, warum gerade sie ihn "eiskalt abserviert" hat. Stichwort: Der Mensch ist nicht monogam. Gleiches Recht für Mann UND Frau. Sicher spielt bei ihm auch der Aspekt, wie er im Gedicht "Ein Mann von 50 Jahren" beschrieben wird, eine Rolle. Viele Männer haben mit dem Älterwerden, was Sexualität angeht, ein größeres Problem als Frauen. Ich bin froh, eine Frau zu sein!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #297
Ich hatte Dir schon einmal geschrieben.
Willst Du die Problemetaik verstehen musst Du tiefer in die Materie eintauchen oder es lassen.
Fragen kann nur sie Dir beantworten.

Niemand von uns hat sie je gesehen. Wir können nur das interpretieren, was Du uns beschreibst. Hätte ich sie kennengelernt, hätte ich sie vielleicht anders gelesen.

Diese Frau hat ihn benutzt, wie er vielleicht Frauen benutzt, und nun macht er sich Gedanken darüber, warum gerade sie ihn "eiskalt abserviert" hat.

Kann sein. Und das ist neu für Dich @Andreas1965 .

Dieses „verstehen wollen“ kenne ich sehr gut.

Du willst das Buch zumachen.
Bei mir zu hause liegt seit fast zwei Jahren ein offenes Buch und ich will dieses Scheiss Buch endlich schliessen, aber es fehlen die letzten Seiten.

Und weil du keine Ruhe hast, hat die Frau dich buchstäblich berührt. Berühren kann sie nur das, was in dir drin ist. Und DAS macht dich unruhig, weil du nicht mal gewusst hast, dass es da was gibt. Das lässt sich nicht zurückstopfen und du bist gezwungen, dich damit auseinanderzusetzen, da du merkst, die anderen Frauen können dich nicht mehr ablenken.

Yep. Hat sie Dich gespiegelt?

Und man muss dazu Menschen verstehen, die ganz anders ticken, ich z.B. habe erst recht spät verstanden, wie manipulierbar ich war

Ich denke, dass @Andreas1965 oft die Frauen manipuliert hat und es weiterhin tun wird, aber dennoch glaube ich nicht, dass sie ihn bewusst manipuliert hat. Die ist einfach so.
 
  • #298
Wenn du mit den Antworten zufrieden wärst, hättest du den Tread geschlossen, da es hier eigentlich nicht viel zu verstehen gibt.
Ich finde es überhaupt nicht schlimm, dass der Thread noch offen ist und sich teilweise interessante Nebenthemen entwickeln (sofern es @Andreas1965 selbst nicht stört).

Er hat ja selbst gesagt, dass er mit den Antworten zufrieden ist, aber glaubt, dass jetzt wohl keine neuen Aspekte mehr dazu kommen werden. Das ist doch okay. Und es ist doch in vielen Threads so: nach einer Weile haben alle, die hier mehr oder weniger regelmäßig schreiben, ihren Senf dazu gegeben. Dann können sich weitergehende Diskussionen ergeben (oder auch nicht), ist doch schön.

In Summe ist so ein menschliches Thema wohl zu komplex, um es komplett zu verstehen. Unser Hirn strebt trotzdem danach, weil wir eben schlüssige Geschichten mögen, die in unser Leben passen. Und manchmal findet sich eben tatsächlich noch ein Puzzlestück, das hilfreich ist. Dagegen spricht ja nichts. Für manches gibt es aber auch so sehr wir es uns wünschen keine wirkliche Erklärung - es ist eben wie es ist.
w45
 
  • #299
Bei mir zu hause liegt seit fast zwei Jahren ein offenes Buch und ich will dieses Scheiss Buch endlich schliessen, aber es fehlen die letzten Seiten.
Aber was genau fehlt dir? Was ist daran nicht verständlich?
Verstehe mich bitte nicht falsch. Ich kann dein Gefühl nachvollziehen aber an sich ist alles klar und eindeutig. Manchmal muss man auch einen zeitlichen Abstand und eine Wartezeit einsetzen, um die Geschehnisse zu verstehen. Erst dann lohnt es sich noch einmal darüber nachzudenken.
 
  • #300
Ein guter Freund von mir meint , man müsse die komplexen Gedankengänge der anderen nicht verstehen und erst gar nicht versuchen sie zu verstehen . Es reicht doch wenn wir uns selber verstehen , auch das ist nicht immer leicht . Ich selber verstehe auch nicht immer warum ich mich getrennt habe oder etwas nicht weiter geführt habe . Oft hatte das mehr mit mir als mit dem anderen zu tun . Es hat nicht sein sollen reicht mir . Und dennoch kann man schöne Erinnerungen behalten und auch dieses aufrichtige Gefühl, dass man bei der Begegnung hatte . Loslassen heißt das Zauberwort . Und das kann manchmal lange dauern . Geduld brauchen wir im Leben. Auch und gerade Geduld mit uns selber .
 
Top