• #91
Andi, Andi, Du schreibst, sie sei eine Getriebene.
Und was bist Du?
Du bist mein Jahrgang und an die Zahl Deiner Sexualpartner werde ich nie im Leben herankommen.
Ich bedauere das nicht; ich habe mein Glück, meinen Weg gefunden.
Lass es bleiben mit ihr. Schüttel Dich mal kräftig. Sie will keine Beziehung, sondern einen Spielball.
Du bist doch kein dummer Kerl, warum muss Du so oft betonen, wie toll und reich ihre Mutter, resp. ihr Vater sind?
Das kommt irgendwie unreif bei mir an.
Wen interessiert das?
Wichtig ist die Frage, wie ist sie?
Ja, wir wissen jetzt, dass ihr Aussehen bombastisch ist. Aber ihr Charakter???
Haben Deine Töchter sie eigentlich mal kennengelernt und wenn ja, welche Ansicht hatten sie zu ihr?
Da Du selbst immer der Unverbindlichkeit das Wort redest, denke ich, triffst Du halt auch auf entsprechende Frauen.
Ich würde gerne mal mit Dir ein Bier trinken gehen; ein Gespräch mit Dir wäre sicher interessant. Aber als Partner, Freund, Geliebten kann ich Dich ausschließen (und Du mich vice versa sicher auch;)).
Aber nichtsdestotrotz, ich wünsche Dir ehrlich, dass Du mit dieser Episode Deines Lebens rasch abschließen kannst!
 
  • #92
Das ist auch mein Eindruck, frei,
aber für mich wirkt es auch so, als ob das meiste was hier gesagt wird, nicht wirklich bis zu ihm durchdringt. So als sei kein Außenstehender in der Lage, die wirkliche Magie, die zwischen den Beiden existiert habe, auch nur im Ansatz zu erkennen. Unglaublich, wie man als erwachsener, unabhängiger Mann eine Frau so idealisieren kann.
Ich lese hier schon sehr lange mit und finde die Beiträge von Andreas als mit die lesenswertesten von allen, seine Ansichten teile ich in den meisten Fällen.
Ja, dem stimme ich total zu!
Auch wenn ich Andreas Posts normalerweise wenig empathisch empfinde, so doch immer intelligent und seriös.

Aber das, was ich in letzter Zeit in anderen Chats las, in denen du ja wirklich Dinge losgelassen hast, wo ich mir dachte, reizt dich das jetzt irgendwie, das so auszubreiten?? "analoger Exhibitionismus"?

Wenn du, Andreas, deine Geschichte jetzt mal genauso nüchtern von aussen betrachtest, wie die anderen Threads hier, was würdest du dem armen Kerl raten? Oder wenn die Rollen vertauscht wären? Hier schreibt eine Frau, dass sie total angetan ist von einem Kerl (nach einem Monat, 3x sehen), der sie sofort verführt hat, und dann sich ausgeschlichen hat...der Typ, der unheimlich gut aussieht, traurige Kindheit hatte..yaddah yaddah... (und so ne Threads gibts ja nun häufig)...

Also, hoffentlich, und das sagtest du ja bereits, lehrt dich das auch für zukünftige Antworten, etwas empathischer zu agieren, und nicht nur zu empfehlen, dass man sich Frauen wie Pizza nach Hause bestellen soll.

Zu der Interpretation von der Frau und dir ist ja eigentlich schon alles hervorragend analysiert worden. Aber wenn zwei Personen sich gleich so mit Shit Tests begegnen, beleidigt agieren, und sich nur und schnell durch Sex versöhnen, sieht man ja eigentlich, dass dort zwei sind, die unglaublich überfrachtete Erwartungen aneinander haben und erschreckend feststellen müssen, dass die nicht der Realität entsprechen.
So launisch reagiere ich jedenfalls immer nur, wenn ich merke, der Typ ist gar nicht so toll (passend), wie ich das eigentlich will. Erinnert mich an das "beleidigt sein", weil meine Erwartungen nicht erfüllt werden...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #93
Niemals würde eine Frau von diesem Format irgendeinen Mann nehmen der zwar etwas mehr verdient, allerdings geschieden ist und auch noch Unterhalt für die Frau und Kinder zahlen muss.

Doch. Ihr letzter dänischer Freund vor mir hat weniger verdient als sie. Er war auch noch geizig. Sie hat alles gezahlt von essen gehen bis Urlaube. Er brauchte nie seinen Geldbeutel zu zücken. Ich hatte in einem Streit auch einmal vermutet, Hypergamie sei der Grund für ihren Rückzug. Da hat sie vor Wut geheult und war nicht eher zu beruhigen, als dass sie mich vom Gegenteil überzeugt hatte. Sie hat den Geldadel im und ums Elternhaus als stressig und belastend empfunden.

Was mich interessieren würde lieber@Andreas, wie ist Deine Meinung nun zu dieser von Dir erlebten Geschichte, hast Du nun neuen Mut, kannst Du alles etwas besser einordnen, hast Du neue Pläne oder neue Wege gefunden durch die Beiträge hier, oder beherrscht rin chaotisches Kopfkino in schwarz weiß Deinen Alltag.

Die Beiträge helfen. Der Tenor ist der gleiche wie im privaten Umfeld. Das Leben habe mir den Spiegel vorgehalten, indem es meine Einstellungen in einer Extremvariante auf mich losgelassen hat.

Das innere Chaos lichtet sich zunehmend. Es gibt allerdings Tagesschwankungen. Die Trendkurve geht allerdings deutlich Richtung Beruhigung.

Neue Pläne habe ich: aktuell zwei F+-Kandidatinnen am Start 😇 😇 Zwei gleichaltrige Frauen. Die erste hat gestern beim 1. Date (Spaziergang) ungefragt verkündet, sich nicht auf Beziehung festlegen zu wollen und zu können. Eine Journalistin. Die andere ist eine Architektin, die in Scheidung lebt. Sexuell frustriert. Ihr Mann wollte an sich mit ihr früher in Swinger Clubs, hat es aber nie realisiert, was sie wurmt. Jetzt geht es nicht mehr, weil alle Clubs zu sind. Wir haben bis jetzt nur telefoniert. Das erste Telefonat hat sie so aufgefwühlt, dass sie eine Nacht nicht schlafen konnte. Morgen Abend kommt sie zu mir. Ich koche was. Sie bringt Weißwein mit. On verra - dann schaun mer mal.

Ich denke der Dänin war dies schnell oder sogort klar. Sie wollte und hat die Kontrolle behalten indem sie das Ende herbei führte.

Ihr war etwas anderes später klar, dass sie keine Liebesbeziehung wollte. Ziemlich zum Ende hin hat sie einmal georakelt, Sex ohne Liebe sei besser. Und diesbezüglich hat sie die Kontrolle ergriffen.

Auch ob die Frage nach einem Dreier nur eine Fangfrage war spielt in diesem Kontext keine Rolle.

Die Dänin wollte wissen, ob ich Gruppensexerfahrung habe. Ich habe keine. Sie hat daraufhin von ihren umfangreichen berichtet, die sie von "Partys" habe. Bei meinem Vorschlag daraufhin, eine Ex von mir anzufragen, war sie nach Ansicht von deren Fb-Profil dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #94
Ja, wir wissen jetzt, dass ihr Aussehen bombastisch ist. Aber ihr Charakter???

In der Anfangsphase war sie empathisch, aufgeschlossen, warmherzig und ausgleichend. Es konnte sie kaum etwas aus der Ruhe bringen. Sie war im Einklang mit sich. War umgänglich.

Haben Deine Töchter sie eigentlich mal kennengelernt und wenn ja, welche Ansicht hatten sie zu ihr?

Das war schon verabredet. Es kam aber nicht mehr dazu, weil sie da schon in der Absetzbewegung war und nicht kommen wollte.

Da Du selbst immer der Unverbindlichkeit das Wort redest, denke ich, triffst Du halt auch auf entsprechende Frauen.

Ich filtere diese primär heraus.

Ich würde gerne mal mit Dir ein Bier trinken gehen; ein Gespräch mit Dir wäre sicher interessant.

Wohnst Du auch in HH oder nicht allzu weit? Ich wäre dabei.

Aber nichtsdestotrotz, ich wünsche Dir ehrlich, dass Du mit dieser Episode Deines Lebens rasch abschließen kannst!

Wieso tun fast alle so, als ob ich im Irrtum leben würde, nur weil ich jetzt mal einen Fang gemacht zu haben glaubte, mit der ich mir mehr vorstellen konnte? Ihr tut genau das, was Ihr mir sonst vorwerft. Nämlich Eueren Lebensstil als den allein anzustrebenden hinstellen.

Wenn du, Andreas, deine Geschichte jetzt mal genauso nüchtern von aussen betrachtest, wie die anderen Threads hier, was würdest du dem armen Kerl raten?

Siehe #3 🥳

Also, hoffentlich, und das sagtest du ja bereits, lehrt dich das auch für zukünftige Antworten, etwas empathischer zu agieren, und nicht nur zu empfehlen, dass man sich Frauen wie Pizza nach Hause bestellen soll.

Das sind doch nur booty calls. Dass sich alle Welt so darüber echauffieren kann?! Hatte ich auch schon. WA-Nachricht von ihr früher Freitag Nachmittag, was ich mache. Bin frei. Sie: komm. Ich dusche und fahre nach Bremen. Ich brachte sogar den Prosecco mit. Sie hatte den Apperol dazu. Dann hätte sie mich ja zum Sektlieferdienst+ instrumentailisert gehabt. Absurd! Der gute DonJon hat eben seine Metaphern. Pizzalieferservice klingt reißerischer als booty call.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #95
Lieber Andreas, schau dir mal auf der Arte Mediathek die Serie in Therapie an . Schau es am Besten auf Französisch, die Übersetzung ist so gestelzt und unnatürlich . Und dann schaust du dir insbesondere die Therapie Sitzungen mit der Chirugin Ariane an. Sie hat auch Sex Beziehungen , in denen sie nur wenig fühlt . Ich fand sie unsympathisch bis herauskam , was der wahre Grund ist . Es ist so viel Unbewusstes in uns allen verborgen , ich denke auch die Dänin ist deine Lernaufgabe . Wahrscheinlich wird sie um so begehrenswerter , je unerreichbarer sie für dich wird . Außer ihrem Geld , ihrer Ausstrahlung und ihrer Karriere habe ich noch nichts profundes über ihre Persönlichkeit gelesen . Was hat sie als Mensch ausgemacht ?
Deine Beziehung zu deiner Mutter erinnert mich an Erich kästner und seine Mutter. Da wurde dir in der Kindheit zu viel aufgebürdet. Geh dem auf die Spur . Emotionale Nähe scheint bei Beziehungen bestimmt ein Problem für dich zu sein . Irgend was ist da im Argen und das ist schade , weil außer deinen Platitüden über Monogamie bist du doch ein vielseitiger , gebildeter Mann , und ich würde dir wünschen , dass du dein verzerrtes Bild von Liebe entzerren kannst und wahre Begegnungen zulassen kannst .
 
  • #96
Die Frauen, für die ich mich begeistere, sind nicht Parallelen zu meiner Mutter, sondern ihr Gegenteil.
Ich wollte eigentlich darauf hinaus, dass manche Menschen in einem neuen Liebespartner das in sich suchen, was sie in ihrer ersten Liebe fühlten. Also sie selbst wollen sich so fühlen, wie sie sich damals fühlte bei diesem ersten Geliebten. Wenn ihnen jemand begegnet, wird das Ideale, das sie damals empfunden haben, wieder berührt, und deswegen poppt sozusagen diese Erinnerung auf und es wird sich schnell verliebt.

Es ist ein anderer Mensch, aber er erzeugt in einem genau das Gefühl von einst, als man das erste Mal richtig verliebt war und diese Liebe aber nicht hielt. Und diese Erinnerung macht es, dass eine ganze Menge Vorschuss an eigenen Gefühlen für den anderen da ist und eine gewisse Sehnsucht.

Aber bewusst ist das nicht und so wird sich sehr verliebt, weil man so schön getriggert ist und eine Menge beigibt an ... NImbus der Liebe, nenne ich es mal. Man kennt den Menschen überhaupt nicht, aber es FÜHLT sich total danach an, weil er wichtige Parallelen aufweist zur ersten großen Liebe.

Noch was anderes: Wenn man genau das Gegenteil zum Elternteil in einem Partner sucht, ist man AUCH durch den noch beeinflusst, statt "ohne Muster" Partnerwahl zu betreiben.
 
  • #97
Unser lieber @Andreas1965 ist und wird niemals monogam.
Er heult seiner großen unsagbar hübschen Dänin in den 50ern hinterher, behauptet sie zu lieben und hat gleich wieder die nächsten F+ Frauen am Start.

Morgen Abend kommt also eine deiner F+ mit Weißwein, und dann geht’s wieder ab in die Kiste...so schnell sind halt die Frauen austauschbar....ganz ehrlich @Andreas1965...mir wird schlecht.

Für dich sind Frauen nur austauschbare Unterleibe, und wer sich so schnell mit anderen Frauen trösten kann - obwohl er im Kopf eine andere Frau hat - hat hier echt keine Empathie und kein Mitleid verdient.

So einen Mann will keine vernünftige bindungsfähige Frau. Solche Männer wie du tummeln sich in Sexbörsen.
Wenn die eine Frau nicht will kommt halt die nächste dran...

Schlimm. Und gerade jetzt in Corona-Zeiten mit jeder gleich knutschen und ins Bett ist absolut unverantwortlich und unverständlich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #98
Neue Pläne habe ich: aktuell zwei F+-Kandidatinnen am Start 😇 😇 Zwei gleichaltrige Frauen. Die erste hat gestern beim 1. Date (Spaziergang) ungefragt verkündet, sich nicht auf Beziehung festlegen zu wollen und zu können. Eine Journalistin. Die andere ist eine Architektin, die in Scheidung lebt. Sexuell frustriert. Ihr Mann wollte an sich mit ihr früher in Swinger Clubs, hat es aber nie realisiert, was sie wurmt. Jetzt geht es nicht mehr, weil alle Clubs zu sind.
Na dann bist du ja wieder auf dem Weg, ganz der Alte zu werden. "Kein Mensch ist monogam", jedenfalls der Andreas nicht. Der Spruch ist für mich sowieso in gewisser Weise Kult, so wie einige Standards vom IM oder vom gerade schweigenden Pöhsen.

Sind die Neuen auch "Krawallweiber" wie dein Freund sie nannte? Die Drama bieten? Ich glaube, dass du genau weißt was mit dir los ist.

Aber der Lohn für eine Verhaltensänderung ist dir zu ungewiss und ich denke für einige ist es besser wenn sie auf ihrem alten Pfaden bleiben. Ansonsten lösen sie sich auf.

Zum Thema fällt mir Michael Fassbinder als Protagonist im Film Shame ein. Ein Film über innere Leere, Sex- und Pornosucht, Angst vor tatsächlicher Nähe. Grandios gespielt und bitter traurig.

Bezüglich Dänemark fällt mir dagegen Softeis mit Zimt und Zucker ein. Lecker. Besser als Gruppensex 😉
 
  • #99
Na dann bist du ja wieder auf dem Weg, ganz der Alte zu werden. "Kein Mensch ist monogam", jedenfalls der Andreas nicht. Der Spruch ist für mich sowieso in gewisser Weise Kult, so wie einige Standards vom IM oder vom gerade schweigenden Pöhsen.
Ich glaube ihm gar nicht, dass er ständig so viele Frauen am Start hat. Es gibt nur wenige Männer, die immer an ONS und sowas kommen. Und er ist doch Jahrgang 1965? Dann ist er schon relativ alt, in diesem Alter kommt er (auch wenn er gut aussieht) nicht einfach so oft an ONS.

Ich denke, so oft wie er betonen muss, wie viele Frauen er im Bett hat und dies ständig und jetzt noch diese überschöne Dänin mit stinkreichen Eltern...ich glaube er fantasiert gerne ein bisschen und hätte gerne das dies der Realität entspricht.

Wollen wir wetten, dass nicht mal die Hälfte stimmt?
 
  • #100
Chirugin Ariane an. Sie hat auch Sex Beziehungen , in denen sie nur wenig fühlt .

Ich fühle da durchaus viel. Spannung, Aufregung, mit selbst, Extase; nur meist eben keine Verliebtheit.

Außer ihrem Geld , ihrer Ausstrahlung und ihrer Karriere habe ich noch nichts profundes über ihre Persönlichkeit gelesen . Was hat sie als Mensch ausgemacht ?

Sie war auf erfrischende Weise unkompliziert, direkt, liebenswürdig und stilvol. Eine Top-Frau ohne Allüren, die mir vom Start weg den roten Teppich ausgerollt hat. Geld hat sie übrigens jedenfalls zur Zeit weniger als ich, weil ihr zweites Standbein Corona-bedingt nicht läuft.

Geh dem auf die Spur . Emotionale Nähe scheint bei Beziehungen bestimmt ein Problem für dich zu sein . Irgend was ist da im Argen

Tatsächlich mag ich meist zuviel emotionale Nähe nicht. Gerade bei der Dänin hatte ich da aber keine Manchetten.

dass du dein verzerrtes Bild von Liebe entzerren kannst und wahre Begegnungen zulassen kannst .

Als ob ich das nicht schon gehabt hätte. Ich kann und mag es nur meist anders.
Wer hat im Übrigen die Definitionsmacht über "verzerrte" und wahre Liebe?

Er heult seiner großen unsagbar hübschen Dänin in den 50ern hinterher, behauptet sie zu lieben und hat gleich wieder die nächsten F+ Frauen am Start.

Mag die Frau nicht, komm die Magd!
(Luther)


Aber der Lohn für eine Verhaltensänderung ist dir zu ungewiss und ich denke für einige ist es besser wenn sie auf ihrem alten Pfaden bleiben. Ansonsten lösen sie sich auf.

Es ist mir gänzlich entgangen, inwiefern ich »sündhaft« sein sollte. Insgleichen fehlt mir ein zuverlässiges Kriterium dafür, was ein Gewissensbiß ist: nach dem, was man darüber hört, scheint mir ein Gewissensbiß nichts Achtbares. Ich möchte nicht eine Handlung hinterdrein in Stich lassen, ich würde vorziehn, den schlimmen Ausgang, die Folgen grundsätzlich aus der Wertfrage wegzulassen. Man verliert beim schlimmen Ausgang gar zu leicht den richtigen Blick für das, was man tat. Ein Gewissensbiß scheint mir eine Art »böser Blick«. Etwas, das fehlschlägt. Um so mehr es bei sich in Ehren halten, weil es fehlschlug – das gehört eher schon zu meiner Moral.
(Nietzsche)


"Kein Mensch ist monogam", jedenfalls der Andreas nicht. Der Spruch ist für mich sowieso in gewisser Weise Kult

Der Mensch ist von seiner Grundveranlagung her polygam, so wie er von seiner Grundveranlagung her Mischköstler ist. Man kann per sozialer Konvention abweichen. Aber es ist dann eben eine Abweichung. Prekär.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #101
Ich find es gar nicht so schlecht wenn du erstmal weitermachst wie gehabt. Ich mein, du bist ja ehrlich zu deinen F+ Frauen und sie wollen ja auch nichts anderes. Das ist das was du kennst und schätzt, damit fühlst du dich wohl.

Ich denke aber, du redest dir das dänische Ende ein bisschen schön. Für diese Frau warst du halt vielleicht nicht das Nonplusultra.

Kann es nicht auch sein, dass du selber irgendwann keine Lust mehr auf sie gehabt hättest und sie dir halt zuvorgekommen ist? Verbale Tiefschläge, die jemand austeilt werden mit der Zeit eher schlimmer und verletzender, weil mehr Angriffsfläche da ist. Mir würde es da vergehen. Ich will nicht mit jemandem ins Bett, der mir regelmäßig eine reinwürgen muss.
 
  • #102
Ich denke jeder sollte so leben wie er möchte . Menschen ändern sich , wenn der Leidensdruck zu groß wird . Sonst nicht . Wenn du also bemerkst , dass dein Lebensmodell dich doch nicht glücklich macht , dann kannst du reflektieren und es ändern . Wenn du ehrlich zu dir selber bist hat diese Dänin dich unglücklich gemacht , was ich für ein gutes Zeichen halte . Denn Gefühle sind etwas Wertvolles, es bedeutet auch , dass der andere einem Emotionen wert war . Kalte , emotionslose Abgeklärtheit finde ich dagegen viel schlimmer .
 
  • #104
Sie war auf erfrischende Weise unkompliziert, direkt, liebenswürdig und stilvol. Eine Top-Frau ohne Allüren
Die Dänin??
Ja, unkompliziert und direkt, was Sex angeht, das finde ich ja auch, und das ist keine "Moralkritik". Aber ich habe durch Deine Schilderungen hier über sie und ihr Verhalten, über ihre Ansichten und das Drama, das sie um ihr Aussehen macht, ein sehr gegenteiligen Eindruck von dem, was Du hier schreibst. Emotional völlig kompliziert, unsicher, arrogant und egozentrisch, das ist das Bild, das ich hier habe.
 
  • #105
Wollen wir wetten, dass nicht mal die Hälfte stimmt?
Bravo, gut erkannt, meine volle Zustimmung!
Der Mensch ist von seiner Grundveranlagung her polygam, so wie er von seiner Grundveranlagung her Mischköstler ist.
Auch lebt er noch in der Höhle wie damals, für mich ist alles eine Charaktersache und eine Frage der Geisthaltung und der persönlichen Moral!
 
  • #106
Es ist mir gänzlich entgangen, inwiefern ich »sündhaft« sein sollte. Insgleichen fehlt mir ein zuverlässiges Kriterium dafür, was ein Gewissensbiß ist: nach dem, was man darüber hört, scheint mir ein Gewissensbiß nichts Achtbares. Ich möchte nicht eine Handlung hinterdrein in Stich lassen, ich würde vorziehn, den schlimmen Ausgang, die Folgen grundsätzlich aus der Wertfrage wegzulassen. Man verliert beim schlimmen Ausgang gar zu leicht den richtigen Blick für das, was man tat. Ein Gewissensbiß scheint mir eine Art »böser Blick«. Etwas, das fehlschlägt. Um so mehr es bei sich in Ehren halten, weil es fehlschlug – das gehört eher schon zu meiner Moral.
Schöner Versuch passt aber nicht. Denn es geht hier nicht um Sünde oder Moral sondern erfolglose Versuche innere Leere zu füllen. Zwei völlig unterschiedliche Baustellen.

Passender zur inneren Leere sind folgende Kritiker-Zitate zum Protagonisten im Film Shame bzw. der Handlung und dem Schauplatz des Films.

"Porno-Autisten"

„Bedürftigkeit und Zurückweisung, Manipulation und Analyse fatal stützen“

„ein System aus Kontrolliertheit, fast autistischer Introvertiertheit und manischer sexueller Aktivität“

„Kapitale des zwanghaften Datings und der After-Work-Fucks“

Alles aus dem Wikipedia Eintrag zum Film.
 
  • #107
In der Anfangsphase war sie empathisch, aufgeschlossen, warmherzig und ausgleichend
Ähm, nur mal so gefragt: Welche Anfangsphase? Ihr habt euch, wie ich das verstanden habe, drei Mal gesehen. Beim zweiten Treffen schmiedete sie schon Zukunftspläne, beim dritten Treffen war sie wie ausgewechselt.
Also, du bist allerhöchstens verknallt, sonst nichts.
Ich finde es übrigens erschreckend, dass ihr SM beim zweiten Treffen praktiziert habt. Nicht wegen der sexuellen Spielart ansich, sondern weil das ein immenses Vertrauen zum Sexual-Partner voraussetzt. Ein Vertrauen, dass man innerhalb von zwei Treffen in keinster Weise aufbauen könnte. Selbst wenn man vorher ne Zeit lang geschrieben hat.

Meine Einschätzung? Dass du zukünftig danach schauen solltest auf wen du dich so einlässt.
 
  • #108
Wohnst Du auch in HH oder nicht allzu weit? Ich wäre dabei.



Wieso tun fast alle so, als ob ich im Irrtum leben würde, nur weil ich jetzt mal einen Fang gemacht zu haben glaubte, mit der ich mir mehr vorstellen konnte? Ihr tut genau das, was Ihr mir sonst vorwerft. Nämlich Eueren Lebensstil als den allein anzustrebenden hinstellen.
Ach, Quatsch; ich möchte meinen Lebensstil nicht als Nonplusultra propagieren.
Ist halt mein Stil, mit dem ich glücklich bin.

Um Deine Frage zu beantworten:
Nö, ich wohne nicht in HH, kenne ich aber berufsbedingt gut. Schöne Stadt !
Ansonsten: Glaube ich Dir sofort 😀.

Waidmannsheil mit der Journalistin und der Architektin!!
 
  • #109
Ich fühle da durchaus viel. Spannung, Aufregung, mit selbst, Extase; nur meist eben keine Verliebtheit.



Sie war auf erfrischende Weise unkompliziert, direkt, liebenswürdig und stilvol. Eine Top-Frau ohne Allüren,
PS: Also echt jetzt, Andreas, wenn die Gute keine Allüren hatte....
Da hast Du aber noch gewaltig die rosarote Brille auf!
So etwas wie die Handtuch-Sache fällt sofort unter Allüre.
 
  • #110
Ich find es gar nicht so schlecht wenn du erstmal weitermachst wie gehabt. Ich mein, du bist ja ehrlich zu deinen F+ Frauen und sie wollen ja auch nichts anderes. Das ist das was du kennst und schätzt, damit fühlst du dich wohl.

Die Lebensgeister steigen auch schon wieder. Habe eben einer Frau an der Kasse beim Zahlen ein Kompliment gemacht. Sie sehe fantastisch aus. Stimmt auch. Bestimmt 1,80. Rote Locken bis auf die Schultern. Vielleicht 45. Vollweib mit deutlich weiblicher Figur. Sie hat das Kompliment gleich zurückgegeben. Ist leider verlobt. Haben noch etwas geflirtet im Vorraum. Sie ist hinter der Maske sogar etwas rot geworden. Es geht also noch, auch in Corona-Masken-Zeiten.

Kann es nicht auch sein, dass du selber irgendwann keine Lust mehr auf sie gehabt hättest und sie dir halt zuvorgekommen ist?

Denkbar ist das natürlich, aber zum jetzigen Zeitpunkt auch reine Spekulation. Wenn sie, wie von @frei vermutet, eine BDSM'lerin ist, hätte ich da auf Dauer nicht mitgekonnt. Habe mir die letzten Tage die Google-Bilder dazu angeguckt. Schwere Kost.

Verbale Tiefschläge, die jemand austeilt werden mit der Zeit eher schlimmer und verletzender, weil mehr Angriffsfläche da ist. Mir würde es da vergehen. Ich will nicht mit jemandem ins Bett, der mir regelmäßig eine reinwürgen muss.

Hätte sich das mit ihren shit tests so fortgesetzt, wäre ich auch von mir aus gegangen. Alles hat seine Grenze. So weiterpesten wie zuletzt hätte sie mittelfristig nicht können.

Kalte , emotionslose Abgeklärtheit finde ich dagegen viel schlimmer .

Das war es definitiv nicht. Empfinde für meine F+-Frauen auch zumindest starke Zuneigung. Ansonsten lasse ich es.

Emotional völlig kompliziert, unsicher, arrogant und egozentrisch, das ist das Bild, das ich hier habe.

Zu ihrer besten Zeit wie mir war sie unkompliziert pflegeleicht wie ein Kumpel.

Und er ist doch Jahrgang 1965? Dann ist er schon relativ alt, in diesem Alter kommt er (auch wenn er gut aussieht) nicht einfach so oft an ONS.

Ich hatte in meinem ganze Leben vielleicht 2 oder 3 ONS. Ich bin für booty calls oder F+. Wenn ein ONS gut ist, bleibt es nicht dabei.
Im Übrigen sind die älteren Semester souveräner und besser mit ihrer Sexualität verbunden. Es sind eher die Jungen, die neurotisch sind und Gesellschaftsnormen mit ihrem Selbst verwechseln.

Auch lebt er noch in der Höhle wie damals, für mich ist alles eine Charaktersache und eine Frage der Geisthaltung und der persönlichen Moral!

Hochwürden!
Und für @Mon Chi Chi ist es eine Frage der Geisterwesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #111
So etwas wie die Handtuch-Sache fällt sofort unter Allüre.

Das war ja zum Ende hin, dass sie sich so verhalten hat. Vorher hatte sie solche Allüren überhaupt nicht.

----

PS:

Der mutmaßliche BDSM-Aspekt ist außer von @frei noch überhaupt nicht thematisiert worden. Nehmen wir an, die Vermutung trifft zu, so könnte das allein schon ihr Verhalten erklären. Sie hat erkannt, es ist nicht meine Sache, von mal reinschmecken abgesehen, und dass damit keine dauerhafte sexuelle Kompatibilität in einem für sie zentralen Punkt möglich ist.

Das würde doch allein schon eine hinreichende Motivation für ihren Ausstieg abgeben.​
 
  • #112
Die Dänin??
Ja, unkompliziert und direkt, was Sex angeht, das finde ich ja auch, und das ist keine "Moralkritik". Aber ich habe durch Deine Schilderungen hier über sie und ihr Verhalten, über ihre Ansichten und das Drama, das sie um ihr Aussehen macht, ein sehr gegenteiligen Eindruck von dem, was Du hier schreibst. Emotional völlig kompliziert, unsicher, arrogant und egozentrisch, das ist das Bild, das ich hier habe.
Und eine Frau die sich nichts bieten lässt und wie ein echter Kerl, da schonmal die Tür eintritt. Welche starken Stimmungsschwankungen hat, zwischen männlichen Allüren und den weiblichen. Die gern angriffslustig ist und verbal austeilt.
 
  • #113
Klingt nach einer Frau, die aufgrund ihres umständlichen Lebensplans und strengen wertkonservativen Haushaltes, den unverbindlichen Sex als beste Möglichkeit für sich entdeckt hat, um da mal auszubrechen, denn Frauen, die aus solchen Haushalten kommen, müssen sich oft anpassen und haben keine große Männerauswahl. Wenige tolle, attraktive oder verwegene Männer möchten in diesen konservativen Haushalt einheiraten und dann noch mit vorhandenen Kindern und einem leistungsfordernden Vater.

Es ist nicht auszuschließen, dass da manchmal ein paar Gefühle mitschwingen bei Frauen. Denn das liegt in Frauen mehr drin als in Männern. Und du gibst ja von dir hier im Forum an, ein Kerl zu sein, auf den Frauen optisch schnell abfahren.

Du meinst dazu selbst, Beziehungen bauen sich vorrangig über guten und schnellen Sex auf, aber so ist es halt oft nicht. Es ist ein Spiel mit dem Feuer, das sehr riskant ist. Und wenn dann man wirklich so eine sexlustige Frau auf dich zukommt, dann würde ich mich selbst in Acht nehmen.

Männer werden sich dran gewöhnen müssen, dass heutzutage auch Frauen auf der Jagd nach Sex aus sind und Frauen sind dabei weit trickreicher als Männer und können eine ganze Palette an Harmonie und schönen Gefühlen den Männern vorspielen.

Es könnt sein, dass du jetzt mal der Gejagte warst und es zu spät mitbekommen hast.
 
  • #115
Ich habe bis jetzt nichts: zickig geschrieben.
Darf jeder so leben wie er es von Herzen mag.
Polyamor, nur Sex, f+..bdsm, swingen, erhebe ich mich nicht drüber und kenne einige die glücklich sind mit ihrer Art der Sexualität...alles gut.


Aber die leben trotzdem nicht anstrengend und das merkt man vorallem dann, wenn man ihnen zuhört....das ist gechillt.

Ich empfinde dich aber gerade beim Lesen anstrengend...da ist soviel Druck drin.
Du hast da Verliebtheit und die nächsten zwei schon am Start.
Polyamor oder nicht....das wirkt nicht aus dem Spass heraus...sondern aus wahnsinnig viel Druck.
Über wirklich jede Frau wird geschriebene, Model, Ärztin, Journalistin, auch in alten Threads...Nationalität, toller Job...es muss da immer stehen.
Da kommt nicht einfach nur: ich kannte mal ne Frau die....
Ne nette...ne Kluge....reicht doch!
Für ONs oder F+ genug Informationen die Du preisgeben müsstest.
Nein sie sind alle super, toller, extraordinär und das muss unbedingt mit rein.
Warum?
Sorry aber das interessiert doch keinen erstmal. Da geht's um die Aussage die Du ggf zitierst oder eine Situation über die Du erzählst...das ist dann ggf wichtig.
Bei der Dänin ok...sie wurde für Dich wichtig dann sind es auch die Umstände um sie oder Dich zu verstehen.
Aber sonst ist es als ob Du Dich permanent präsentieren musst und nicht nur eine polyamor Lebensweise.
Es liest sich als...ha ich A65...bin kein alter biederer alter Mann ( sorry ü50...da ist der Nöpp von)...
Ich reisse permanent die tollsten, klügsten Frauen aus der besseren Gesellschaft auf . Und schaut ,kaum ist die Dänin weg hab ich die wieder zwei tolle im Bett.
Why?
Mensch hab Spass aber sei ausgeglichen und happy dabei...cool und entspannt...aber du liest dich so ungesund unausgeglichen, so unter Druck...
Das kann nicht gesund sein!
 
  • #116

Das klingt für mich alles sehr getrieben, etwas verrückt, jemand der einfach alle Emotionen auslebt, wie sie gerade kommen.

Für eine Beziehung mit dir steht ihr wahrscheinlich ihr Verstand im Weg, es geht halt einfach nicht, wegen der Entfernung,wegen Corona ... alles zu kompliziert.

Es war für sie vielleicht eine aufregende Affäre aber mehr möchte sie daraus nicht werden lassen.
 
  • #117
A-Nachricht von ihr früher Freitag Nachmittag, was ich mache. Bin frei. Sie: komm. Ich dusche und fahre nach Bremen. Ich brachte sogar den Prosecco mit. Sie hatte den Apperol dazu. Dann hätte sie mich ja zum Sektlieferdienst+ instrumentailisert gehabt
Neue Pläne habe ich: aktuell zwei F+-Kandidatinnen am Start 😇 😇 Zwei gleichaltrige Frauen. Die erste hat gestern beim 1. Date (Spaziergang) ungefragt verkündet, sich nicht auf Beziehung festlegen zu wollen und zu können. Eine Journalistin. Die andere ist eine Architektin, die in Scheidung lebt. Sexuell frustriert. Ihr Mann wollte an sich mit ihr früher in Swinger Clubs, hat es aber nie realisiert, was sie wurmt. Jetzt geht es nicht mehr, weil alle Clubs zu sind. Wir haben bis jetzt nur telefoniert. Das erste Telefonat hat sie so aufgefwühlt, dass sie eine Nacht nicht schlafen konnte. Morgen Abend kommt sie zu mir. Ich koche was. Sie bringt Weißwein mit. On verra - dann schaun mer mal.
Du erinnerst mich irgendwie an meinen Arbeitskollegen. Er sieht verboten gut aus (ich nehme jetzt mal an, du auch)...ist noch jünger als du.
Muss mir aber auch in einer Tour von irgendwelchen "Freundinnen" berichten. Erzählt mir ungefragt, dass er am Wochenende der Hahn im Korb sei mit 7 Weibern.
Dass er Weihnachten mit einer guten Freundin verbringt. Das er am nächsten Morgen früh raus muss, weil eine andere Freundin ihn besuchen kommt (alle von weit her)....
Er kriegt auch in einer Tour SMS, eine klang mal deutlich verknallt, oder zumindest sehnsüchtig.
Da er auch offiziell Single ist, nehme ich mal an, dass sind alles F+ oder Affären. Ob die alle voneinander wissen?null idea...

Peinlich finde ich dieses Hausieren damit, dieses Auftrumpfen. Irgendwie scheinst auch du dich unglaublich damit profilieren zu müssen. Wie erfolgreich die sind, was die beruflich machen, was für heisse Granaten du im Supermarkt anbaggerst, dass sie rot werden. Du als der Held der armen, alternden Frauen.

Klingt fast ein bisschen nach Mid-Life crisis.

Umgekehrt übrigens, ist der Kollege mega angepisst, wenn ich mal erwähne, dass ich mich mit männlichen Freunden treffe...ich gehe mal davon aus, dass dir das aber egal ist?
 
  • #118
Man ist immer Objekt für ein Subjekt. Es hat mit "zum Ding machen" nichts zu tun. Unverbindlicher Sex ist in aller Regel beiderseitig.
Das ist falsch. Man ist nicht immer Objekt für ein Subjekt. Es ist möglich und passiert automatisch, wenn man sich selbst nicht mehr so wichtig nimmt. Klar, muss man sich so wichtig nehmen, dass man nicht unter die Räder kommt, aber für alles drüber hinaus ist es nicht unbedingt notwendig, sich und die eigene Person wichtiger und richtiger zu finden als die eines anderen. Und innerlich befreit von ebendiesen unwesentlichen Egoismen ist es sogar ganz schön, dem Gegenüber genug Raum in der eigenen Person zu geben durch Zuhören, Ernstnehmen und Wertschätzen. Es muss überhaupt far niemand zum Objekt eines anderen werden. Das ist ne Übung aus dem Bereich Empathie (nicht vom Kopf her, es ist eher was komplett Natürliches, also eher emotional-rational und nicht ausschließlich rational).

Wenn du es auf ONS beziehst, kann ich nicht mitreden. Ich kann mit der Haltung mancher Männer, die ständig ONS haben, nichts anfangen und finde den Gedanken eklig, Sex mit solchen Männern zu haben. 1 und 1 zusammengezählt: Ne überbordende Erfahrung damit habe ich wohl eher nicht. Ob es wesentlich ist, den anderen dafür als Objekt zu sehen, kann ich nicht beurteilen.
 
  • #119
Wieso tun fast alle so, als ob ich im Irrtum leben würde, nur weil ich jetzt mal einen Fang gemacht zu haben glaubte, mit der ich mir mehr vorstellen konnte?
Meine Intention war das nicht.
Tatsächlich würde es ja passen, wenn du der Frau und sie dir sexuelle Freiheit garantiert.
Diese scheint dir ja essentiell wichtig zu sein.
Ungeachtet dessen, kann eine Beziehung aber erfüllend, stärkend, quasi ein zu Hause sein für viele, auch nicht monogame Menschen.
In meinem weiteren Umfeld weiß ich von Paaren, die sich regelmäßig in Swingerclubs, frivolen Privatpartys aufhalten (vor Corona) oder eine Sub/ Dom Beziehung leben... usw...
Nur das ist nicht der Punkt.
Vielen Frauen, die du triffst, sind sicher für ein besonderes Lebensmodell zu haben, nur verliebst du dich da nicht.
Deshalb denke ich lohnt es sich zu differenzieren. Es ist nicht der Sex allein.
Was lässt dich verlieben?
Und was verbaut dir die Chance auf eine Beziehung, in der du zufrieden bleiben kannst?
Anscheinend scheinst du ja schnell Frauen für dich begeistern zu können mit Aussehen, Charme, Redegewandtheit und gutem Auftreten. An der mangelnden Auswahl liegt es somit nicht.
Bei der Dänin schienen ja neben Sex und Aussehen noch ein paar andere Sachen passend zu sein.
Und da denke ich, ist eben auch etwas dabei, was du dir anschauen kannst.
Drama, Unberechenbarkeit und starke Gefühle auf der Gegenseite gepaart mit Sexappeal.
Es muss etwas sein, was deinen Verstand verwirrt und deine Aufmerksamkeit bindet.
Wenn sie, wie von @frei vermutet, eine BDSM'lerin ist, hätte ich da auf Dauer nicht mitgekonnt. Habe mir die letzten Tage die Google-Bilder dazu angeguckt. Schwere Kost.
das meinte ich mit vielleicht nicht passender Sexualität. Vielleicht hat sie dir nicht alles gezeigt, was da noch wäre.
Hätte sich das mit ihren shit tests so fortgesetzt, wäre ich auch von mir aus gegangen. Alles hat seine Grenze.
Shit tests sind meiner MEinung nach nötig, wenn frau nicht den Mut hat, wirklich Störendes anzusprechen. Oder um Abstand einzuleiten.
Sie hat erkannt, es ist nicht meine Sache, von mal reinschmecken abgesehen, und dass damit keine dauerhafte sexuelle Kompatibilität in einem für sie zentralen Punkt möglich ist.

Das würde doch allein schon eine hinreichende Motivation für ihren Ausstieg abgeben.
Ja. ..und abgesehen davon, sind Menschen fast alle auch bequem. Wenn es zu aufwendig wird, jemanden zu treffen von dem man nicht 100% überzeugt ist, lässt man es einfach.
 
Top