• #1

Wer versteht diese Frau? (bitte die Frauen um Hilfe)

Hallo

Ich bin seit 4 Jahren verheiratet, seit 6 Monaten getrennt. Ich hatte mich damals getrennt, äussere Umstände hatten unsere Beziehung extrem belastet. Diese äusseren Umstände sind zum Glück mittlerweile nicht mehr vorhanden. Jedenfalls versuche ich die Ehe noch zu retten, sie blockt ziemlich aus.
Wir haben uns sehr lange nicht gesehen. Vor 3 Wochen wollte sie mich treffen. Ich bin darauf eingegangen. Wir trafen uns in einem Restaurant, sie war mir gegenüber extrem blockiert, kalt und abweisend. Ausserdem hatte sie einen Blick drauf, der mir richtig verhasst rüberkam. Jedenfalls sind dann 2.5 Wochen vergangen, kaum Kontakt.
Vor zwei Tagen bracuhte sie paar Kleinigkeiten, die ich ihr besorgen konnte. Also hab ich das getan, fuhr zu ihr nach Hause. Das Wiedersehen war gut, das Verhalten würde ich als freundschaftlich bezeichnen. Sie hatte jedenfalls nicht mehr diesen bösen Blick drauf, wir haben uns gut unterhalten, über Gott und die Welt, schlussendlich habe ich 2 Stunden bei ihr verbracht und bin dann gegangen.
Am nächsten Morgen erhalte ich eine sms von ihr, ob ich Lust hätte, dass sie mich bekocht. Dabei geht es um mein Lieblingsgericht!!! Ich habe mich total gefreut und habe zugesagt. Also fuhr ich an dem Abend wieder zu ihr. Auch hier fing alles gut an, freundschaftlich, locker. Plötzlich kippte es um und sie kam mit allen Vorwürfen und Fehlern, die ich in den 4 Jahren Ehe gemacht hatte. Sie hatte eine Chronologie drauf, da konnte ich nicht mehr mithalten. Jedes Detail hatte sie gespeichert und emotionsvoll erzählt, mit Tränen! Ich hatte keine chance, auch nur zu kontern oder zu Wort zu kommen. Kurzzeitig konnte ich sie in den Arm nehmen, bis sie mich dann aber wegstiess und weiter gings mit den Vorwürfen. Das ging bis spät in den Abend, ich konnte nicht mehr nach Hause fahren, ich fühlte mich sehr schlecht! Ich musste mich zwischenzeitlich auch mal übergeben! Sie erwähnte dann noch, dass sie gerne die scheidung möchte.
Ich durfte bei ihr übernachten, im Gästezimmer, versteht sich. Wir einigten uns, um 7 aufzustehen, sie fährt zur Arbeit und ich nach Hause, habe gerade Ferien. Um 7 wollte ich sie dann wecken, da war sie aggressiv und wollte in Ruhe gelassen werden. Auch der Versuch, sie sanft am Arm zu streicheln wurde vehement blockiert. Ich habe mich dann kurz verabschiedet und verliess das Haus.

Später erfahr ich, dass meine Frau mit ihrer Mutter telefoniert hatte und sie fragte, ob sie was von mir weiss. Ob ich gut nach Hause gekommen wäre etc..

Ich verstehe die Welt nicht mehr.. Ist das Verhalten so zu interpretieren, dass sie freundschaftlich mit mir umgehen will? Dies hatte sie per sms erwähnt, ich solle mir keine Hoffnung auf mehr machen. Ich sehe da extreme Verhaltensweisen, die einfach unverständlich sind für mich... Kann mir jemand sagen, was in ihr vorgeht? Besteht noch Hoffnung oder woran bin ich? Ich verstehe nix mehr :(
 
G

Gast

Gast
  • #2
Lieber FS,
was waren diese äusseren Umstände? das ist m. E recht wichtig zu deiner Erzählung.
aber generell wirkt es auf mich (w/43) so:
- du hast dich getrennt.
- sie hat dich kontaktiert
- sie hat dich eingeladen zu deinem Lieblingsessen
an diesem Abend ist bei ihr der ganze film dann wieder losgegangen (bei ihr). das gilt jetzt nicht für alle Frauen, aber bei mir wäre es so: wenn ich getrennt "werde", kann ich zum Eisblock werden, um nicht verletzbar zu sein. das erklärt das restauranttreffen von euch. sehr wohl habe ich dann noch Gefühle für meinen mann, aber wenn es dann zu einem nochmaligen treffen kommt, dann erlaube ich mir, zuerst alles aussprechen zu dürfen, was in der ehe/partnerschaft nicht gut war. das kann recht emotional abgehen....frauen merken sich jedes detail! :)
ich erwarte mir danach Verständnis, eine oder mehrere Erklärungen, vor allem: reden zu dürfen und gehört + verstanden zu werden! dann legt sich das ganze und dann kann ich entscheiden: freundschaftlicher Umgang, kompletter kontaktabbruch oder weiterführen der Beziehung.
willst du die ehe mit deiner Frau weiterführen? liebst du sie? überlege es dir, denn deine Zeilen klingen recht gut, allerdings würde ich an deiner stelle mit deiner Frau nicht spielen. es ist ein Geschenk, verheiratet zu sein, eine ehe von 4 Jahren ist noch jung.
hast du die kraft, deiner Frau zuzuhören und sie zu verstehen? dann versuch es

hoffe, es hilft dir weiter
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich (w/44) lege derzeit ähnliche Verhaltensweisen an der Tag, obwohl ich das eigentlich gar nicht möchte. Mein Mann hat sich vor 8 Monaten getrennt, ist ausgezogen. Ich wollte und will eine 2. Chance für uns, mein Mann denke ich auch, sonst würde er nicht ständig Kontakt zu mir suchen. Immer wieder nehme ich mir vor: keine Vorwürfe. Manchmal geht es gut, aber leider bekomme ich das viel häufiger eben nicht gebacken. Der Schmerz verlassen worden zu sein, die Enttäuschung ist bei mir noch sehr zu präsent. Zeitweise haben wir täglich Kontakt und dann wieder tagelang gar keinen ... vielleicht brauchen wir das. Wer weiß, ob wir es schaffen. Aber wenn ich es nicht versuchen würde, hätte ich wohl ewig die Frage im Kopf: was wäre wenn ...? Es ist schwer durchzuhalten, für beide Seiten, aber vielleicht lohnt es sich ja.

Morgen gehen wir gemeinsam essen. Entweder es wird ein guter Abend, oder er endet mit Tränen. Ich kann das genauso wenig planen, wie deine Frau vermutlich.

Ich wünsche euch, dass ihr das hinbekommt. Geb nur nicht zu schnell auf.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich kann da nur vorsichtig mutmaßen, denn die ganzen Hintergründe sind hier ja nicht bekannt.

Du schreibst, du hättest dich getrennt. Grund waren äußere Umstände. Welche schreibst du nicht, das wäre aber interessant zu erfahren. Ich nehme mal an, dass die Trennung für deine Frau sehr verletzend war und sich die Verletzung irgendwann in Wut gegen dich umgewandelt hat. Ich als Frau wäre auch sehr verletzt, wenn mich ein Mann wegen äußerer Umstände verlassen würde anstatt alles dran zu setzen, diese zu ändern und die Beziehung zu retten.

Eine Frau will sich geliebt fühlen und das wichtigste im Leben eines Mannes sein. So einfach ist das. Wenn äußere Umstände wichtiger sind, dann ist das für eine Frau sehr verletzend.

Dass deine Frau während der letzten 6 Monate sich immer wieder vorgehalten hat, was in eurer Beziehung nicht in Ordnung war und dir das jetzt wütend präsentiert, finde ich normal. Sie musste ja mit der Trennung irgendwie umgehen und da sagt man sich dann mit der Zeit: das und das war ja eh nicht in Ordnung, gut dass der Mann weg ist (das ist reiner Selbstschutz).

Du schreibst, du willst die Frau zurück, aber sie blockt ab. Wenn ich deine Zeilen lese, sehe ich aber nur Initiative der Frau, nicht von dir. Wann ist denn mal ein Treffen konkret von dir ausgegangen? Wann hast du dich denn um sie bemüht? Mir scheint, du agierst nicht, du reagierst nur.

Ich sehe für dich nur eine Möglichkeit, die Ehe noch zu retten, falls du das wirklich willst: Komm mal in die Pötte! Ergreif die Initiative, geh auf deine Frau zu, sag ihr, dass du sie noch liebst und dass die Trennung ein Fehler war. Dann erklär dich bereit, mit ihr eine Eheberatung aufzusuchen, um all die Probleme, die sie angesprochen hat, aufzuarbeiten.

So wie du deine Frau schilderst, ist sie extrem verunsichert, wahrscheinlich auch immer noch verletzt und enttäuscht von dir, und weiß wohl nicht, was sie über dein Verhalten denken soll. Du kannst jetzt nur noch alles auf eine Karte setzen.

W41
 
  • #5
Ich würde vermuten, da sind deutliche emotionale Rechnungen offen. Sie hat einen Riesenstau (und lässt ihn ab, egal ob er aus 4 oder in Wahrheit aus 2 Jahren stammt) und Du ein schlechtes Gewissen (und lässt es über Dich ergehen, auch wenn Du es nicht ganz gerecht findest?). Sie hat nun die Belastung auf ihrem Konto deutlich erleichtert und Du hast ordentlich was drauf gekriegt. Ob das gerecht ist, kann hier angesichts der Infos keiner beurteilen. Ob sie es Ernst meint, was sie in ihren Emotionen gesagt hat. Wer weiß das schon besser als Du?
 
  • #6
Ich kann das Verhalten deiner Frau sehr gut verstehen, da ich nach der Trennung von meinem damaligen Mann ganz ähnliche Gefühlsschwankungen hatte.

Ich nehme an, dass da zuvor bei dir eine andere Frau im Spiel war (ist das so?) mit allen unschönen Folgen, Ängste, Hoffnungen, Lügen, Demütigungen, usw. All diese Dinge werden meistens abgespeichert, minutiös in allen Details, und immer wieder abgerufen. Immer und immer wieder Horror pur!

Ich denke, sie hat noch Gefühle für dich, und hatte zwischenzeitlich auch mal die Hoffnung, dass sie dir verzeihen kann und ihr altes Leben wieder leben kann. Das geht jedoch nicht, so lange die Verletzungen noch dermaßen präsent sind.
Im Gespräch mit dir kam dann wohl alles wieder hoch, und der ganze Frust und die Hoffnungslosigkeit der Situation wurde ihr wieder bewusst.

Möglicherweise sind deine Chancen gar nicht so schlecht, dass ihr euch wieder annähern könnt. Wo Hasstiraden dermaßen ihr Ventil finden, da sind auch die positiven Emotionen noch irgendwo verborgen. Hass und Liebe liegen gar nicht so weit auseinander!
 
  • #7
Hallo

Vielen Dank für die Inputs! Die äusseren Umstände sind Drittpersonen, das ist zb die Schwiegermutter, die sich überall einmischt. Oder mein Schwager, der sich bei uns knapp 7 Monate eingenistet hat und sich benahm wie eine Drecksau. Entschuldigung, einen passenderen Ausdruck gibts nicht.
Die täglichen Auseinandersetzungen über den ganzen Zeitraum wurde mir zuviel, es war unerträglich. Irgendwann packte ich meine Koffer!
Heute ist mir bewusst, sie fühlte sich allein gelassen. Das verstehe ich ein Stück weit. Aber wäre ich länger geblieben, hätte sich dies auf meine Psyche ausgewirkt! Ich finde es schade, dass die Ehe in die Brüche geht, obwohl das Hauptproblem nicht wir sind! Aber andererseits finde ich das Verhalten meiner Frau wirklich seltsam. Ich verstehe nicht, woran ich bin. Und wenn sie mit den Vorwürfen anfängt, komm ich nicht zum kontern, sie ist da effektiv nicht zu stoppen!
 
  • #8
Frauen merken sich jedes Detail? Ich habe mir auch an so mancher Stelle jedes Detail gemerkt. Oops, bin ich eine Frau? :) Nein, denn Männer beherrschen darüber hinaus nicht nur emotionales Denken, sondern auch logisches! ;-) Aber ich vermute, das besonders weibliche ist wirklich das gedankliche 1000 Mal durchkauen und erneut erleiden. Mario und Co. haben Recht, Männer sind primitiv, aber glücklich.
Ich habe auch mal eine laaaaaange Anklageliste erhalten, Einwände waren auch nicht möglich, allerdings hatte ich nicht solche Dinge wie der FS gemacht.
 
G

Gast

Gast
  • #9
in jeder Partnerschaft oder Beziehung wird es früher oder später Belastungen jeder art geben. das können Kinder sein, jobstress, Hausbau, Umzug, etc...
es ist nur die frage, wie man mit sowas umgeht. es wird von keinem partner verlangt, damit souverän umzugehen, da wir alle menschen sind, sowas sind eben neue Situationen. klar gibt es menschen, die sich da eher abgrenzen können, sodaß die Partnerschaft davon nicht beeinträchtigt wird. aber es darf auch menschen geben, die damit nicht gleich zurechtkommen und sich eben da reinziehen lassen.
du als mann hattest wohl nicht die kraft, über eurer situation drüberzustehen und deine ehe davor zu schützen. deine Frau hatte wohl auch diese kraft nicht und dazu fühlte sie sich von dir alleine gelassen.
aber es geht meiner Ansicht nach darum, wie du dich JETZT verhältst. willst du diese geschehene situation einfach wegschieben, als ob nichts gewesen wäre und trallala einfach weitermachen? das wird aus meiner Sicht (w/41) nicht gehen, da deine Frau verständlicherweise den schmerz noch irgendwie loslassen muss. das klingt auch sehr einleuchtend von ihr.
ich würde mich an deiner stelle fragen, wozu du bereit bist. geht es dir jetzt-in deiner befreiten situation, ohne ehe - besser? ist es das, was du willst? keine Probleme, nur Sonnenschein? dann leb alleine oder such dir eine andere Frau.
wenn du allerdings deine ehe, die bereits 4 Jahre schon einiges durchgestanden hat, wieder aufbauen willst, dann überlege dir, wie du auf deine Frau zugehen kannst nimm dir mal zeit, höre ihr zu.
nur du alleine kannst wissen was für dich am besten ist. und du hast hier schon viele Sichtweisen, die dir vielleicht weiterhelfen. eine erfahrungsinfo aber trotzdem noch von mir :): Beziehungen, Ehen, Partnerschaften OHNE Widrigkeiten, etc. gibt es nicht. das ist eine Illusion. das gibt es im teenageralter (aber selbst da nicht so ganz). es ist ein hochglanzbild aus Magazinen und Märchenbüchern. eine echte, tief gehende Beziehung erlebt auch nicht so sonnige Zeiten.
wenn dir allerdings übel wird oder deine Psyche das scheinbar nicht aushält, wenn es zu holprig wird, dann ist es das was du dir an dir überlegen solltest. dann würde ich mir eine ganz junge Freundin nehmen, die ausser Disco und shoppingtouren nicht viel zu tun hat. das sind dann "sonnige Zeiten". aber die Ernüchterung wird danach noch viel heftiger kommen
alles gute
 
  • #10
Das Verhalten der Frau ist doch vollkommen verständlich.
Du hast sie "wegen äußerer Umstände" verlassen, d.h. Du bist einfach abgehauen und hast sie mit den Problemen allein gelassen anstatt sie gemeinsam mit ihr anzugehen und zu lösen. Damit hast Du gezeigt, dass sie Dir nicht vertrauen, sich nicht auf Dich verlassen kann. Wie soll sie denn bei dem Verhalten an Deine Liebe glauben? Das hat sie sicher zutiefst verletzt, traurig und wütend gemacht. Das ist eben ein Wechselbad der Gefühle, durch das sie nach wie vor geht. Und durch die Treffen mit Dir wird das noch befeuert.

Da zeigt sie sich eisig (in einem öffentlichen Restaurant), um nicht verletzbar zu sein, vielleicht auch um die Tränen zurückzuhalten und nicht sofort mit allen angestauten Vorwürfen auf Dich einzureden. Beim nächsten Treffen kann sie diese Fassade nicht mehr aufrecht erhalten und es bricht alles aus ihr heraus. Anschließend bereut sie vielleicht, sich so offen gezeigt zu haben und sie zieht sich zurück.

Wahrscheinlich wird das noch eine Weile in dieser Art weitergehen, bis sie für sich selbst Klarheit gefunden und die Beziehung verarbeitet hat.
Ich verstehe überhaupt nicht, wie Du in einer solchen Situation erwarten kannst, dass sie sich nach Deinen Maßstäben logisch, klar und berechenbar verhält. Du hast doch gerade ihre Welt zum Einstürzen gebracht.
 
G

Gast

Gast
  • #11
"(...). Und wenn ...

[Mod.= gelöscht. - Wir bitten Sie erneut, sich der Zitat-/Quotefunktion zu bedienen, damit Ihre Beiträge übersichtlich lesbar sind. Bitte meiden Sie Nebenthemen und halten Sie sich eng an den Titeltext.]
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo FS,

wie alt bist du? Deine Zeilen wirken auf mich, als ob du noch sehr jung wärst, oder relativ unerfahren, unwissend und auch unreif. Sorry.

Ich empfehle dir für all deine Fragen dir vielleicht selber Hilfe zu suchen. Es gibt genug Beratungsstellen, wo du dich mit Fachkräften besprechen kannst.

Es gibt auch gute Bücher zum Thema Kommunikation.

Die Gefühlsregungen deiner Frau kann ich verstehen, sie sind ganz normal. Deine Gedanken kann ich allerdings nicht verstehen, sie wirken auf mich, als ob sie von einem Teenie und relativ gefühlskalt mit wenig Emphathie und großem Ego geschrieben worden wären.

Den Anderen hier kann ich nur zustimmen.
w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Sie ist zu verstehen.. Du hast Schluss gemacht, weil Dich Dinge gestört haben. Sie hatte auch viele Dinge, die sie gestört haben aber die sie nicht mit Dir besprochen hat, weil sie Dich sicherlich viel zu gern hatte und um die Ehe fürchtete.
Jetzt hatte Sie Zeit nachzudenken. Gefühle kann man nicht so einfach abschalten, aber man kann sie verdrängen und zum Eisblock werden, zum reinen Selbstschutz.
Da kann man nicht einfach von heut auf morgen wieder in der heilen Welt leben.
Die einzige Chance die Du hast, wenn Du sie wirklich immer noch magst, ist, dass Du Dich vernünftig in allen Dingen mit Ihr unterhälst, auch über die Schwiegermutter.
Ich, w,42, drück Dir die Daumen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
@FS:
Warum machst du das?
Ihr seit getrennt! Sie ist feindseelig, du lässt dich aber von ihr bekochen, hörst dir Vorwürfe an, übergibst dich deshalb, schläfst noch dort(!), streichelst sie in der Früh(??).....

Weißt DU eigentlich was du willst?

Dir fehlt eine straighte Linie an die du dich hältst. Bleib oder Geh, aber entscheide dich. Sie gib dir sonst Kalt-Warm, siehst du ja.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Du schreibst:
Ich bin seit 4 Jahren verheiratet, seit 6 Monaten getrennt. Ich hatte mich damals getrennt, äussere Umstände hatten unsere Beziehung extrem belastet. Diese äusseren Umstände sind zum Glück mittlerweile nicht mehr vorhanden. Jedenfalls versuche ich die Ehe noch zu retten, sie blockt ziemlich aus.

Ich finde Beitrag #9 hat wichtige Punkte angesprochen:
Du hast sie "wegen äußerer Umstände" verlassen, d.h. Du bist einfach abgehauen und hast sie mit den Problemen allein gelassen anstatt sie gemeinsam mit ihr anzugehen und zu lösen. Damit hast Du gezeigt, dass sie Dir nicht vertrauen, sich nicht auf Dich verlassen kann. Wie soll sie denn bei dem Verhalten an Deine Liebe glauben?

Wenn du mit den "schlechten Zeiten" nicht zurechtgekommen bist, ist das eine Sache. Dann aber die Trennung auszusprechen, um kurze Zeit später bei Sonnenschein wieder die Ehe behalten zu wollen, ist doch emotional verwirrend.
w26
 
G

Gast

Gast
  • #16
Also ich würde auf alle Fälle als Frau einmal abchecken wollen, ob Du irgendwas verstanden hast in der Zeit unserer Trennung - ob Du überhaupt die Fähigkeit dazu besitzt, zu verstehen, was du falsch gemacht hast und zwar nicht im allgemeinen, sondern in jedem einzelnen Fall!
Ob Du verstehst, ob Du Dich ändern kannst, geändert hast.
In Deinem Fall würde ich sagen: Klares NEIN!
Du verstehst nur Bahnhof...!?
Du weißt, dass du Fehler gemacht hast, aber es ist auch irgendwie klar, dass du die so oder ähnlich wieder machen würdest.
Deine Frau liebt Dich noch und trotzdem hast Du sie so verletzt, dass es vorbei ist - was auch immer passiert ist.
Wenn ein Krug 5x zerbrochen ist, kann man ihn irgendwann auch mit viel Mühe und dem bestem Kleber nicht mehr zusammenfügen. Es bleiben Risse und Lücken, er ist auch nicht mehr dicht.
Deine Frau ist sauer und enttäuscht - weil sie Dich immer noch liebt und Du alles kaputt gemacht hast und es keinen Weg für sie zurück gibt.
Das macht sie verletzlich, traurig und unglaublich wütend!
Wäre jetzt mal meine weibliche Interpretation...

w,39
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ja, du hast einen großen Fehler gemacht als du sie verlassen hast. Ihr hättet die Probleme gemeinsam lösen müssen. Das ist Partnerschaft. Doch es ist geschehen und nun benötigt und erwartet deine Frau dringend auch eine Reflexion deinerseits. Bitte versuche nicht zu kontern, du sollst dich mit ihren Sorgen auseinandersetzen und auf ihre Nöte und Ängste eingehen. Nur so sehe ich eine Chance. Sich ihr einfach nur zuwenden und anzunehmen, dann wäre alles wie früher, wird niemals funktionieren.
 
G

Gast

Gast
  • #18
ich kann Dir das aus eigener Erfahrung bestätigen. Mein Partner hat mich vor einem halben Jahr verlassen (nicht das erste Mal) wegen äußerer Umstände (seine kranke Exfrau,Tochter,Eltern, Grundstück etc). Ich litt ohne Ende, in mir zerbrach eine Welt. Beim Treffen 14 Tage nach der Trennung im Restaurant war auch ich ein Eisblock, arrogant, zickig , vorwurfsvoll- es war Eigenschutz. Obendrauf habe ich dann auch noch ein Highlight gesetzt -Du siehst mich nie wieder. Alles reiner Selbstschutz, ich habe meine Worte schon nach dem Aussprechen bereut. Ich glaubte immernoch das alles wieder gut wird und schrieb vor Kurzem eine liebe Geburtstags-SMS an Ihn. Daraufhin wollten wir uns sehen zum Reden. Am Tag der Verabredung telefonierten wir kurz und alles kam in m ir hoch. Wut Enttäuschung, wieder Vorwürfe , was alles darauf hin lief, Ihm ist das wieder mal zuviel. Er dachte es würde mir gut tun zu reden. Sicher würde das mir gut tun und ich würde mich rießig freuen wenn es irgendwann noch dahin führt. Doch Ihn das spüren zu lassen, dafür ist einfach die Enttäuschung und Verletzung zu groß.
ich verstehe Deine frau. Sie liebt Dich, kann aber nicht anders als erstmal verarbeiten was vorgefallen ist.
Bleib am Ball wenn Du es ernsthaft nochmal versuchen möchtest. Mein (EX)Partner ist da nicht gerade hartnäckig, steckt lieber den Kopf in den Sand.
Ich wünsche Dir viel Erfolg
LG w 40
 
G

Gast

Gast
  • #19
Und genauso werden richtig liebenswerte Männer ins Negative geprägt! Ehrlich? Trenne dich von dieser Frau und das schnellstmöglich! Sie ist nicht bereit eigene Fehlentscheidungen aufzuarbeiten, dazu gehört eben auch zu erkennen, dass z.B. die Einquartierung deines Schwagers falsch war. Respekt, dass ihr offen für derartige Dinge wart, jedoch gehören dazu strikte Spielregeln und auch mal der Mumm in den Knochen offen anzusprechen, wenn etwas so derart aus dem Ruder läuft, dass es sich belastend für die Wohnungsinhaber anfühlt. Lass dich nicht zu dem Part machen,der dadurch Schuld auf sich geladen hat, dem Dilemma entflohen zu sein, sondern sei froh, dass wenigstens einer von euch zwei noch klare Bilder sieht. Wenn du dein Leben lang auf Beobachtungsposten sitzen möchtest, wann denn für dich beziehungstechnisch eine Schönwetterfront in Anbahnung begriffen ist, mit natürlich der Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Wetterumschwunges, dann spielst du dieses Spiel weiter mit als Neverending Story, währenddessen dein Leben an dir vorbeizieht! ÄNDERN? Kann man nur, wenn es genau 2 Seiten auch wirklich wollen. Aber bei dir gibt es da die Schwiegermama, den Schwager und die vielen vielen bösen Dinge, die du zu verantworten hast, die wieder und immer wieder zu Buche stehen werden, wenn die Sterne gerade mal wieder schlecht stehen.... Ironie off
 
  • #20
Hallo allseits

Vielen Dank für all die Inputs. Natürlich liegt mir noch etwas an der Ehe, sonst hätte ich dieses Therma nicht aufgegriffen hier.. Gerade eben, weil ich nicht weiter weiss, suche ich hier Rat. Dass ich hier als "unreif" betitelt werde, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen!
Ich bleibe am Ball und bin sehr vorsichtig. Auch bis heute verhält sie sich sehr "gegensätzlich". So bekomme ich eine sms, in der sich fragt, wieso ich nix hören lasse, andererseits sagt sie gleich, evtl. wäre ich doch zur Einsicht gekommen, dass die Scheidung wohl das Beste für uns ist. Wie gesagt, ihre Enttäuschung, dass ich gegangen bin, kann ich nachempfinden, ich verstehe das! Aber ich habe sie nicht wegen einer anderen Frau oder so verlassen, sondern ich konnte nicht mehr. Die Situation so hat sich langsam auf meine Gesundheit ausgewirkt!
Heute bekam ich wieder Anrufe von ihr, sie bat um meine Hilfe für eine Angelegenheit, die eigentlich jeder Freund/Freundin auch machen könnte. Aber sie kam zu mir.. Auch das ist kein Zufall und das gibt mir irgendwo Hoffnung, dass evtl. mehr werden könnte als eine Freundschaft, wie sie manchmal sagt. Vielleicht könntet ihr mir auch ein paar Inputs geben, ob ich richtig liege. Dass die Welt nicht von heute rosarot wird, ist mir schon klar. Ich spreche zukunftsbezogen.
Übrigens bin ich 33 und kein Teenie mehr :)
 
G

Gast

Gast
  • #21
Lieber FS

nimm Deinen Mut zusammen und biete Ihr an, es nochmals zu versuchen, oder sag, dass Du es zumindest so willst, dass Du Deinen (zu) schnellen Entschluss, dich zu Trennen bereust, dass Du sie noch liebst.
Das wâre zwar riskant, aber mutig. Deine Frau muss sich dann auch klar werden, ob sie es nochmals versuchen möchte.
Sagt sie dann immer noch nein, ist die Sache klar und jeglicher Kontakt abzubrechen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Lieber FS,
Deine Frau ist verletzt und hat womöglich Angst, dass Du beim nächsten Problem wieder gehst. Ob sie Dich noch liebt, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, würde jedoch auf ein klares Ja tippen, sonst würde sie den Kontakt zu Dir nicht so oft suchen. Ich nehme an, Du hast sie wahrscheinlich mehr mit Deinem Auszug verletzt als Du ahnst. Warum bist eigentlich Du aus der Wohnung gegangen und nicht ihr Bruder?
Wenn Du die Ehe retten möchtest, vielleicht hilft eine Paartherapie, sie muss lernen, wieder Vertrauen zu Dir zu haben. Kann es sein, dass sie auch Angst davor hat, dass – im Falle von zukünftigen Kindern – Du bei Problemen wieder ausziehst?
Euch alles Gute,
 
  • #24
Ich habe grundsätzlich absolut nichts gegen eine Paartherapie bzw eheberatung, im Gegenteil, das befürworte ich sogar sehr stark! Punkt ist nur, dass für ein solches Vorhaben der Wille für den gemeinsamen Weg da sein muss. Momentan verhält sich meine Frau so (bzw kommuniziert es so), als ob nichts mehr wird. Soviel zum Stand.
Ich habe nicht klar und deutlich gesagt, dass ich die Partnerschaft aufnehmen möchte. Dies, weil mir mehrmals geraten wurde, sie mal zu lassen und vor allem nicht mit der Tür ins Haus zu fallen. Momentan ist es so, dass sie sich immer wie öfter bei mir meldet, dabei geht es um Meinungen oder Hilfe, die ihr aber irgendein Kollege/in auch geben könnte. Deshalb habe ich einen kleinen Funken Hoffnung, dass sie es sich vielleicht überlegt, ob die Scheidung nicht unbedingt das beste ist.. Wie gesagt, ich weiss es nicht genau! Momentan helfe ich ihr so gut ich kann und zeige damit auch Interesse.
Es ist klar, dass ich von meinen Fehlern gelernt habe, das nächste Mal sicherlich nicht meine Sachen packe und iweder gehe. Allerdings muss ich dazu sagen, dass eine solche WG-Konstellation nicht mehr vorkommen wird. Sowas wird vor einer evtl. Aufnahme der Partnerschaft klar definiert, ich mach sowas nicht mehr mit, so leid es mir dann tut..
 
  • #25
Du hast sie verlassen. Jetzt willst Du sie zurück. Das verrätst Du ihr aber nicht. Trotzdem willst Du wissen, ob sie es noch einmal versuchen würde und beschwerst Dich, dass sie keine Aussage zur Zukunft Eurer Beziehung trifft.

FS, das ist die verkehrte Reihenfolge. Du hast es beendet und damit Deine Meinung zu Eurer Beziehung kundgetan. Wenn Du diese Meinung geändert hast, dann ist es an Dir, ihr auch das mitzuteilen. Anders wird das nicht funtionieren. Wie sie dann entscheidet und wieviel Zeit sie dafür braucht, ist noch eine andere Frage.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Hallo lieber FS,

na, da liegt der Hund ja auch schon begraben. Natürlich musst du ihr sagen, dass du sie unbedingt wieder möchtest und sie liebst! Oje, und da wunderst du dich über ihre Stimmungsschwankungen? Ein Wunder, dass sie überhaupt deine Nähe sucht, ich wäre dazu viel zu verunsichert. Und Mieze hat das wirklich perfekt erklärt: Da du derjenige warst, der nicht mehr wollte, musst du auch derjenige sein, der aktiv wieder will.
Dass du keine WG-Konstellationen magst, ist verständlich, aber das hättest du anders lösen müssen und solltest du auch in Zukunft anders lösen.
 
  • #27
Ich habe mein Interesse an einer Beziehung nicht explizit kundgemacht. Allerdings habe ich mehrmals betont, dass ich nicht scheiden möchte, und ich trage damit keinerlei Vorteile, im Gegenteil!
Ich befürchte, dass eine solche Offenbarung sie stärkt und alles komplizierter macht. Sie wird es mir umso schwerer machen, sie zu erreichen, und ich leide sonst schon..
 
  • #28
Du solltest nicht auf Logik setzen! Gerade bei Frauen in der Regel nicht. Von wegen das Aufrechterhalten der Ehe ist für Dich von Nachteil, also sollte ihr logisch klar sein, dass Du ... Blödsinn! So funktioniert das nicht.

Vielleicht haben Deine Freunde Recht und es ist besser, Ruhe hineinzubringen, aber vielleicht ist es auch im Gegenteil nur so, dass Du Angst hast, klare Worte zu sagen. Falls letzteres der Fall sein sollte: es bringt Dich nicht um, so etwas zu sagen. Im schlimmsten Fall ist es peinlich, aber es gibt sicherlich schlimmere Dinge. Wenn, dann kann ich nur sagen: sag ihr die volle Wahrheit, so wie uns.

Oder Du hast hier nicht die ganze Problematik vollständig beschrieben und deswegen sind diese Empfehlungen hier nicht passend. Du weißt es, aber wehrst nur ab, anstatt vollständiger zu erklären?
 
  • #29
Ich befürchte, dass eine solche Offenbarung sie stärkt und alles komplizierter macht. Sie wird es mir umso schwerer machen, sie zu erreichen, und ich leide sonst schon..

FS, Du taktierst anstatt offen und ehrlich mit Deiner Frau zu sprechen. Du versuchst, in einer vermeintlich starken (aber sehr unklaren) Position zu bleiben anstatt klar zu machen, was Du eigentlich willst. Dann könnte man nämlich gemeinsam herausfinden, ob und wie man zu diesem Ziel kommt. Aber mit Taktiererei, Unklarheiten, Andeutungen und Unsicherheit - was Du hier forcierst - wird das nicht funktionieren.

Das ist die denkbar schlechteste Art in einer Beziehung und erst recht in der Krise miteinander zu kommunizieren. Missverständnisse, Enttäuschungen und Leid sind vorprogrammiert. Aber Du scheinst es ja nicht anders zu wollen.

Vor allem macht das alles nicht den Eindruck, als ob Du sie wirklich lieben würdest. Dann könntest Du nämlich über Deinen Schatten springen und ihr sagen, dass Du wieder mit ihr zusammen sein willst.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Lieber Jigsaw, Frauen sind kompliziert, Männer ebenso. Wenn dir an der Beziehung zu deiner Frau etwas liegt, dann kommuniziere ihr das. Egal, was du befürchtest. Sie ist in diesem Fall die Verlassene und bevor sie ihren verbliebenen Stolz mit Füßen tritt, wird sie stimmungsschwankend auftreten. Ihr Verhalten, dass sie den Kontakt - in welchen Vorwänden auch immer versteckt - zu dir sucht, zeigt, dass sie euch noch nicht komplett aufgegeben hat. Aber sie ist logischerweise verunsichert, was dich angeht. Und nun bist du es umgekehrt auch. Beginne doch du zuerst damit, Klarheit zwischen euch zu erzeugen. Erst dann seid ihr auf einer Basis, mit der ihr daran arbeiten könnt, Zerbrochenes neu zu fügen. Ob ihr eure Ehe retten könnt, kann derzeit niemand wissen. Fakt ist, dass ihr eine Grundlage schaffen müsst, indem ihr ehrlich zueinander seid, was eure verbliebenen Gefühle eigentlich sind. Erst darauf lässt sich aufbauen. Viel Glück! w/28
 
Top