• #1

Wer zuschaut und nicht eingreift, macht mit?

Hallo zusammen,
hier mal eine Frage, die mehr die Ebene einer Gruppendynamik anspricht als die einer Paarbeziehung, aber - wie ich finde - durchaus unter die der Beziehungen fällt.
Folgendes ist vorgefallen und holt mich heute wieder ein:
vor zwei Jahren habe ich einen Mann kennengelernt, in den ich mich verliebte und er sich in mich. Mein damaliger Freundeskreis bestand aus einem Mann und drei Frauen und wir trafen uns öfters alle zusammen in der Gruppe, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Ich habe dann meinen neuen Freund mit der Gruppe bekannt gemacht, in meinen Augen war er bei ihnen willkommen und wir unternahmen zu sechst ein paar Sachen, wie wandern gehen, ein Konzert besuchen usw.
Dann, mit einem Mal, sagte mein Freund zu mir, der Mann hätte ihm per mail geschrieben, ich würde mit ihm parallel schlafen. Ich wehrte mich mit aller Vehemenz dagegen, es war eine Lüge, ich redete mit dem Mann, bat ihn, das zurückzunehmen, er verhielt sich aber noch extremer und schmückte die erfundenen Bettgeschichten über mich mit ihm sogar noch aus.
Ich bat die Frauen, mir zu helfen, das klarzustellen, sie hielten sich raus und schwiegen.
Das Ende von dieser Geschichte, diese Beziehung, die sich im Anfang befand, ging kaputt und ich verließ meine vermeintlichen Freunde.
Nun schrieb mir eine der Frauen, sie würden sich gerne wieder mit mir treffen, natürlich ohne diesen Verdächtiger, der ja ein richtiges Schwein wäre und sie hätten immer auf meiner Seite gestanden, gewußt, dass dies alles Lügen waren, aber man hätte da nichts machen können, weil der in seiner Verrücktheit sowieso weiter gemacht hätte, egal, wie man sich verhalten hätte usw. usw.
Wie seht Ihr das? Bin ich zu hart, indem ich diese Einstellung habe: wer schweigt, macht mit?
Vielen Dank für Eure Antworten!
 
  • #2
Wie seht Ihr das? Bin ich zu hart, indem ich diese Einstellung habe: wer schweigt, macht mit?
Vielen Dank für Eure Antworten!
Fehler Nr.1:
Du hättest deinem Freund gegenüber damals sofort den Kontakt mit deiner ganzen Klicke beenden müssen! Dieser Typ in der Gruppe wollte dir deine Beziehung ganz bewusst kaputt machen, da er sie lieber selber haben wollte mit dir!
Fehler Nr.2:
Kontakt herstellen mit den "Freundinnen von damals", die dir in den.Rücken gefallen sind, geht für mich nicht! Aehnliches würde sich nur wiederholen, da sie nicht zu dir stehen!
Schließe für immer diese Geschichte und schau nach vorn mit neuen Leuten und lerne daraus! Auf solche Freundinnen mit so billigen Ausreden kannst du nicht vertrauen!
 
  • #3
Die Frau ist Dir in den Rücken gefallen. Durch ihr Schweigen. Nun will sie wieder Kontakt zu Dir? Sorry, aber wer solche "Freunde" hat, braucht keine Feinde mehr. Ich würde ihren Kontaktversuch entweder ignorieren oder ihr EINMAL klar meine Meinung mitteilen und das war's. Sieh es als eine Erfahrung fürs Leben und belaste Dich nicht mehr mit solchen Menschen.
 
  • #4
Ich würde gar nicht reagieren: es wühlt dich nur auf.
Vertrauen kannst du der Frau nie wieder und ihr die Meinung sagen tut einen Moment gut und später bereust du es: sie wird es eh nicht einsehen.
Schau nicht zurück sondern nach vorn und verwende die Zeit und Energie besser in den Aufbau/die Pflege neuer Freundschaften.
 
  • #5
Das sehe ich genauso wie die anderen. Der Widerling hat Dir deine Chancen, die Du beim anderen hattest, zerstört. Und die "Damen" haben nicht reagiert, weil es auch in ihrem Sinn war. Bleib von ihnen fern. Man ändert sein Wesen / seinen Charakter nicht. Und Du hast sicherlich keine Lust, dass sie Dir die nächste Beziehung aus Neid zerstören. An Deiner Stelle würde ich mir noch erlauben der kontaktsuchenden "Lady" mitzuteilen, wie nieveaulos sie sind und Du dir zu schade bist. Nur zu, trau Dich! Du bist denen weit überlegen!
 
L

Lionne69

Gast
  • #6
Ja, wer schweigt, macht mit.

Gerade da gilt der Satz - wer schweigt und zusieht, findet Gründe, wer handeln möchte, findet Wege.

Erfordert aber ein Rückgrat.
Dein Fall ist hier eine leider alltägliche Situation, analog unter Kollegen, am Arbeitsplatz etc. zu finden.
Und leider inzwischen wieder in größeren Dimensionen mitten in unserer Gesellschaft, wo wieder ganz viel Mut und Zivilcourage für Handeln und Positionierung, weil reale Bedrohungen erfolgen, notwendig geworden sind.

Gewalt, Drohungen, Verleumdungen sind immer inakzeptabel, wer schweigt, trägt Mitverantwortung.
 
  • #7
Mir ist nicht ganz klar, was diese Frauen deiner Meinung nach hätten tun sollen? Ihre Hände ins Feuer legen, daß du mit diesem Mann nichts hast? Wie können sie das denn tun, sie waren ja nicht 24/7 an deiner Seite, oder?
Ich denke, du vergibst Schuld hier ungerecht. Kontakt abbrechen solltest du mit dem Mann, der gelogen hat, und dem Mann, der dir nicht glaubt, sondern einem Fremden.
Die Frauen konnten meiner Meinung nach für dein Drama nichts, oder sehe ich da irgendwas falsch?
 
  • #8
Was sind denn das für Freunde? Und was ist das für eine Erklärung der "Freundin", die sich jetzt wieder gemeldet hat?

Wenn sie gesagt hätte, dass sie ihr Verhalten zutiefst bereut und sich noch heute schämt und verstehen würde, dass Du sie niemals wiedersehen willst, würde ich ganz eventuell darüber nachdenken, ob ich die noch mal an mich ranlasse. Aber sie rechtfertigt ihr Verhalten von damals ja noch und schiebt diesen Mann vor, also sie konnte ja gar nichts tun. Kann sie vielleicht auch charakterlich nicht, ich meine, sie ist ja immer noch so, dass bloß ein Guru kommen muss, der Macht über sie ausübt. So ein Blödsinn, ehrlich. Denkt die Frau auch mal selber oder sind sie und ihr Leben ausschließlich fremdbestimmt?

Solche Menschen sind die Mitläufer bei allem, wo wer zugesehen und nichts getan hat.
 
P

proudwoman

Gast
  • #9
Das Ende von dieser Geschichte, diese Beziehung, die sich im Anfang befand, ging kaputt
Warum das eigentlich? Hat Dir Dein damaliger Partner nicht geglaubt? Geht gar nicht. Dann die "Freundin", die jetzt wieder Kontakt zu Dir aufnimmt, würde ich nicht weiter beachten. Sie hätte damals ruhig den Mund aufmachen können und zu Dir stehen können, nicht wahr? Es hätte ihr keiner verboten...aber immer schön mit den Wölfen heulen..Dein damaliger Partner war nicht besser..warum hat er Dir nicht geglaubt?
 
  • #10
Mir ist nicht ganz klar, was diese Frauen deiner Meinung nach hätten tun sollen?
Mir genauso wenig und ich kann daher auch die negativen Solidaritäts-Posts über diese Freundinnen absolut nicht nachvollziehen.

Ich stelle mir gerade die Situation (zur Nachahmung empfohlen) vor, die Partnerin einer meiner Freunde käme mir mit dieser Geschichte, was würde von mir erwartet? Ich würde selbstverständlich den Mann darauf ansprechen, aber wenn er weiter auf seiner Behauptung besteht sind auch mir jegliche Hände gebunden. Einen Meineid - dass dem nicht so wäre - würde ich (auch bei Freundschaft) nicht schwören wollen. Genausowenig ich einen Menschen rein "aus Verdacht" als Lügner abqualifizieren würde.

Ich sehe den Fehler eher darin, dass Du Deine ehemaligen Freundinnen mit der Forderung, Zeugnis für etwas abzulegen, was sie unmöglich hätten wissen / beurteilen können (Aussage stand gegen Ausage) in eine unangenehme Situation gebracht hast.
 
  • #11
Grundsätzlich bin ich ganz klar der Meinung, dass die, die geschwiegen haben, eine Teilschuld an der ganzen Misere haben. ABER: die Geschichte des Mannes in eurer Clique wäre erfunden so absurd, dass ich sie wahrscheinlich auch geglaubt hätte, wäre ich mit euch allen befreundet. Und dann ist es manchmal doch besser, sich nicht einzumischen. Dass jetzt aber eine der Damen im Nachhinein sagt, dass sie das damals nicht geglaubt und trotzdem geschwiegen hat, wäre für mich ein Grund sich nicht mehr zu treffen. Das ist einfach illoyal und feige.
 
  • #12
Liebe FS,
übernimm doch bitte die Verantwortung für Dein eigenes Verhalten, statt Deinen Ex-Freundinnen Vorwürfe zu machen.

Du hast Deinen neuen Beziehungsanwaerter in die Clique mitgeschleppt. Du hattest keinerlei Menschenkenntnis bewiesen, weder was den vermeintlichen Freund angeht, der diese Affärengeschichte verbreitet, noch im Hinblick auf Deinen Beziehungsanwaerter, der ihm geglaubt hat.
Da must Du einen etwas doesigen Mann erwischt haben, der auch keine Menschenkenntnis hat und nicht sehr stark an Dir interessiert war, dass er sich so schnell in die Flucht schlagen ließ. Üblicherweise merkt ein halbwegs intelligenter Mensch, dass mit jemandem was nicht stimmt, der solche Mails schreibt.
Ich muss gestehen, das ich an seiner Stelle mich auch von Dir zurückgezogen hätte, wenn Du so abgefahrene Leute als Freunde hast - passt nicht in ein normales Leben, wie die meisten Menschen es führen.

Was hätten Deine Freundinnen denn tun sollen? Hätten die Freundinnen nun auch noch ein Mailbombardement starten sollen? Ich hätte die gesamte Clique für verrückt erklärt und den Rueckwaertsgang eingelegt.

Egal wie Du es drehst, wenn Du für den Mann nicht mehr glaubhaft und vertrauenswürdig bist wegen merkwürdigem Freund, kann keine Freundin das für Dich wieder richten. Es ist erklärungsbeduerftig, warum Du mit so jemandem befreundet bist und auch die anderen Frauen. Da stimmt mit Euch allen was nicht, im Hinblick auf Euer soziales Leben.

Trotzdem würde ich der Freundin eine klare Absage schicken, mit der Begründung dass ich solche rücktratlosen Menschen nicht in meinem Umfeld haben möchte - damit sie was für die Zukunft lernen kann. Darüber hinaus: wenn sie jetzt meint, gegen so einen Mann sei eine erwachsene Frau handlungsunfahig zu sein, taugt sie als Freundin nicht - zu sehr Opfer, zu wenig Handlungskompetenz für einen erwachsenen Menschen.

Wieso taucht das Thema nach 2 Jahren immer wieder in Deinem Leben auf? Das kommt mir auch etwas Dramaqueen-maessig vor: ist es Dir nicht gelungen in 2 Jahren den früh gescheiterten Beziehungsversuch ad acta zu legen?
 
  • #13
Ich bat die Frauen, mir zu helfen, das klarzustellen, sie hielten sich raus und schwiegen.
Liebe FS, was hätten die Frauen denn wirklich bezeugen können? Hätte es eine heimliche Affäre gegeben, wäre sie ihnen vermutlich auch unbekannt geblieben.

Insofern war Dein Ansinnen doch etwas deplaziert. Es wäre selbstverständlich aber sehr wohl möglich gewesen, das Gespräch mit diesem "Freund" zu suchen - wer weiß, vielleicht hätte er seine Behauptungen zurück genommen.

Letztlich aber hatte Dein Partner leider nicht genug Vertrauen zu DIR und glaubte DIR nicht. Das war der Punkt, leider.

Ich gebe der ehemaligen Freundin keine Schuld an dem damaligen Drama, sie hat sich dennoch nicht so verhalten, wi ich es von einer wiklich guten Freundin erwarten würde, nämlich sich für mich engagieren, und sei es auch sinnlos. Deshalb würde ich auch keinen Kontakt wünschen, ich möchte nur wirklich gute Freunde haben.
 
  • #14
Ich stehe in der Mitte der vorherigen Aussagen!
Denn ich sehe einen Unterschied, zwischen Freundinnen und Bekannten.

Bekannte und Clique, rufen sicherlich nicht unaufgefordert bei deinem neuen Freund an um ihm zu sagen, dass der eine ein Lügner ist, zumal wohl keiner nah genug dran war um diese Aussage 100% zu bestätigen.

Umgekehrt hat sich damals auch niemand zu einer Freundschaft mit Dir bekannt!
Denn auf eine Freundin würde ich zugehen und das Gespräch außerhalb der Clique suchen.
Zumindest zum reden und begleiten!
Alles für Dich regeln muss auch eine Freundin nicht.
Aber sie benimmt sich wie eine.

Nur eine Clique sind viele und Freunde hat man wenige

Du musst also überlegen ob Du von deiner Seite damals eine Freundin mit Herzblut in ihr gesehen hast oder selbst noch auf dem Status...Bekannte warst.

Und dann vielleicht einmal schaust was sie zu sagen hat!
 
  • #15
Wen interesstiert das? Beende doch die Freundschaft zu solchen Frauen! Gut 98 % aller Menschen ist schlecht und suchen sich nur ihre Vorteile bei dir.
Und zweitens: Keine Männerbekanntschaften pflegen! Männer, die auf dich stehen, werden hintenrum immer sagen, sie waren mit dir im Bett. Reiner Erfahrungswert. Am besten als vergebene Frau ist es, sich komplett von der Außenwelt zurückzuziehen.
 
  • #16
Mir ist nicht ganz klar, was diese Frauen deiner Meinung nach hätten tun sollen? Ihre Hände ins Feuer legen, daß du mit diesem Mann nichts hast? Wie können sie das denn tun, sie waren ja nicht 24/7 an deiner Seite, oder?
Ich denke, du vergibst Schuld hier ungerecht. Kontakt abbrechen solltest du mit dem Mann, der gelogen hat, und dem Mann, der dir nicht glaubt, sondern einem Fremden.
Die Frauen konnten meiner Meinung nach für dein Drama nichts, oder sehe ich da irgendwas falsch?
Das genau ist der Punkt. Die Frauen hätten schon wissen müssen, dass ich nichts mit diesem Verleumder hatte und durch ihr Schweigen haben sie den Verdacht geschürt. Kann man nicht irgendwann mal Position beziehen?
Wir haben uns damals gegenseitig Alles erzählt, ich finde schon, dass man dann einschätzen kann, ob solche drastischen Behauptungen zutreffen oder nicht. Und - man merkt doch auch innerhalb der Gruppe, ob zwei etwas miteinander haben oder nicht. Diese feinen Signale usw., oder? Keiner von uns hatte etwas mit dem Verleumder, bei den Frauen hätte ich auch meine Hand dafür ins Feuer gelegt.
Das spielte sich alles innerhalb weniger Tage ab. Und diese Anfangsbeziehung war gerade am Wachsen, als das Mißtrauen gesäat wurde.
Die Frauen hätten schon mit ihm reden können, ich hatte sie gebeten, das ihm gegenüber klarzustellen, damit er eine zusätzliche Klarstellung bekommt, dass ich ihn nicht betrogen habe, aber, sie haben sich herausgehalten und damit indirekt die Zweifel geschürt.
Kann man nicht einer Freundin glauben? Hat man nicht ein Gespür dafür, ob etwas stimmt oder nicht?
 
  • #17
Was die hätten meiner Meinung nach tun können?

Es geht gar nicht darum, zu dem neuen Mann was zu sagen, sondern Menschen, die sich so verhalten, aus der Gruppe auszustoßen, statt die geschädigte Person gehen zu lassen und hinterher zu sagen "war ja alles seine Schuld, ich bin nicht so, hab heimlich immer zu Dir gehalten, aber gegen den konnten wir nichts machen und mussten immer mitlaufen".

Die Frauen haben das Verhalten als richtig nach außen demonstriert, indem sie ihn nicht rundgemacht haben, dass er sich komplett daneben verhält oder netterweise dem neuen Mann mal gesagt hätten, dass der Typ am Rad dreht.

Wer wurde denn hier durch die Gruppe geschützt? Der mit dem Fehlverhalten, weil sich niemand getraut hat was zu sagen zu dem, dass er so nicht mehr erwünscht ist.
 
  • #18
Puuuuuh. Üble Geschichte. Ich glaube nach so einem Erlebnis wollte ich mit keinem der Beteiligten, auch nicht mit dem neuen Freund je wieder etwas zu tun haben.

Habe ich schon erlebt. Verrat und drumherum Menschen, die nicht eingreifen. Dann erlebt man, wie alleine man eigentlich ist. Ich für mich habe beschlossen, nicht mehr auf die Hilfe anderer zu hoffen und mich konsequent so weit wie möglich vom Acker zu machen.

Was bleibt, ist ein übler Nachgeschmack. Auch eine zu revidierende Sichtweise bezüglich anderer Menschen. Mich hätten die beiden Damen fast noch mehr enttäuscht, als der Intrigant selbst.

Ganz kurz kam mir der Gedanke, ob die Damen nicht auch Opfer von diesem Intrigangen waren, ebenso getäuscht. Aber die eine Dame schreibt ja selbst, sie hätten es ihm nicht geglaubt. Und daher sind sie für mich mitschuldig. Feige und illoyal. So stelle ich mir meine Freunde nicht vor.
 
  • #19
Die Frauen hätten schon mit ihm reden können, ich hatte sie gebeten, das ihm gegenüber klarzustellen, damit er eine zusätzliche Klarstellung bekommt, dass ich ihn nicht betrogen habe, aber, sie haben sich herausgehalten und damit indirekt die Zweifel geschürt.
Ich finde das eine ausgesprochen schwache Aktion, daß du in das Theater versucht hast, andere miteinzubeziehen.
Der Mann hat dir nicht geglaubt, warum auch immer. Hätte er dir mehr geglaubt, wenn du mit Freundinnen oder Bekannten aufgekreuzt wärst, die dann deinen Standpunkt bestätigen? Wohl kaum, er hätte noch schneller das Weite gesucht, weil er sich das Drama wohl nicht geben wollte. Wie hätte sich das überhaupt abgespielt? Ein Treffen mit allen Frauen, und die sagen dann eine nach der anderen, nein, nein, sie hatte nichts mit ihm?
Das ist doch wirklich erbärmlich, oder!
Ich verstehs nicht, ich lebe nicht ín einer Welt, wo meine Aussagen derart angezweifelt werden, und ich andere instrumentalisieren muß. damit sie mein Drama mitmachen.
Verstehst du? Andere sind nicht dazu da, deine Themen zu klären, wenn du es selbst nicht schaffst. Das ist allein deine Aufgabe.
 
  • #20
Du bist ganz und gar nicht zu streng! Diese Frauen haben dich und dein Vertrauen in sie ausgenutzt. Du solltest dich auf Menschen konzentrieren die dich verdient haben.
 
  • #21
Liebe FS,

einen komischen "Freundeskreis" hattest Du und ich kann mir das schwer vorstellen, diese Menschen als Freunde zu bezeichnen. Klingt mir alles doch sehr oberflächlich, ala Stammtisch und Saufkumpane.

Erstens finde ich es unmöglich im Beisein von Freunden solche intimen Dinge zum Nachteil einer/s Beteiligten auszupacken, selbst wenn sie stimmen sollten. Das ist unsäglich.

Zweitens erwarte ich von Freunden, dass sie sich positionieren, bei solchen unreifen Verhalten klar äußern und sich nicht hinter irgendwelchen Scheinheiligkeiten verstecken.

Drittens scheint Dein Beziehungsanwärter auch nicht das hellste Licht am Baum zu sein, wenn er sich so leicht einwickeln lässt.

Also meinem Verständis von Freunden entsprechen Deine "Freunde" nicht. An diesem Verständis solltest Du arbeiten und wirkliche sowie wahre Freundschaften pflegen.
 
  • #22
Derartige "Freunde" sind in meinen Augen keine richtigen Menschen, sondern Herdentiere, Schafe, die lieber einem dominanten Leithammel folgen, als Rückgrat zu zeigen. Sie werden getrieben von der Angst, ohne Herde dazustehen und halten dafür lieber den Mund, ja verkaufen sogar ihre Seele. Leider gibt es sehr, sehr viele Menschen, die in Wirklichkeit Herdentiere sind ...

Freunde hingegen gibt es nur selten. Freunde sind ehrlich. Freunde zeigen Rückgrat und stehen zu Dir, wenn etwas offensichtlich schräg gegen Dich läuft. Und Freunde machen, wie der Name schon sagt, Freude.

Deine "Freundin" ist, wie andere es bereits geschrieben haben, feige, rückgratlos und illoyal. Sie hat NICHT auf Deiner Seite gestanden. Sie lügt also auch noch. Was willst Du damit?
 
  • #23
Warum sollte deine Bekannte den Richter spielen in einer sehr privaten, intimen und unangenehmen Sache, die sie weder beurteilen konnte, noch wissen wollte. Vielleicht war es für alle einfach nur peinlich. Vielleicht haben die Frauen nicht gemerkt, was für einen schrägen Typ sie da in der Runde hatten, höchstens geahnt?

Wiedersehen würde ich sie aus einem anderen Grund nicht:

Keiner in der damaligen Runde war ein Freund, sonst wäre es zu so einer Konstellation gar nicht gekommen. Verantwortlich für das Scheitern der Beziehung ist vor allem dein Verehrer, da ihm das Wort des Typen mehr galt als deines, danach der lügende Möchtegern- Platzhirsch und irgendwo auch du selbst, weil du auf die falschen Leute gesetzt hast. Den schweigenden Damen ist am wenigsten anzulasten, sie haben allerdings tatsächlich gezeigt, dass sie keine Freunde sondern nur Bekannte sind.
 
  • #24
Liebe Hagebutte,

ich habe eine sehr genaue Vorstellung davon, wie sich das alles damals für Dich angefühlt haben muss. Ein Thema bei dem ich mitreden kann.

Ich und vor allem meine Kinder haben heute noch unter einem Rufmord zu leiden, den (mod) (mod) (mod) vor Jahren bundesweit begangen haben. Für mich ist es noch lange nicht vorbei, sonst würde ich in diesem Forum gar nicht schreiben. Und ich wäre auch heute noch froh, um jeden, der den Mut und den Anstand besitzt, Unrecht und Lüge als solche zu benennen oder mir zu sagen (auch ohne Zeugenfunktion), wer was behauptet, damit ich mich wehren kann.

Andere sind nicht dazu da, deine Themen zu klären, wenn du es selbst nicht schaffst. Das ist allein deine Aufgabe.

Denn das liebe Lily321 ist gar nicht so leicht, sich selbst zu kümmern.

Es setzt nämlich wenigstens ein Minimum an Information voraus, die Du nicht bekommst, wenn alle den Dr. House machen. Und diese Sorte ist dann ja gerne diejenige, die ruft: Ja, wenn sie nichts dagegen macht, muss es ja stimmen! Zu unterscheiden von denen, die schreien "Wo Rauch ist, ist auch Feuer!". Die sind eigentlich noch schlimmer, weil es wegen genau dieser Sorte so einfach ist, jemanden sozial zu vernichten.

Und wenn Du richtig professionell zersetzt wurdest, bist Du vielleicht gar nicht mehr in der Lage, Dich auch nur um irgendetwas noch zu kümmern.

Wer schweigt, macht mit?

Na klar.
Mich, liebe FS, würde interessieren, was die "Freundin" zu einer Veränderung ihres Verhaltens bewegt hat - deswegen würde ich mit ihr sprechen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #25
ABER: die Geschichte des Mannes in eurer Clique wäre erfunden so absurd, dass ich sie wahrscheinlich auch geglaubt hätte, wäre ich mit euch allen befreundet.

Ich glaube, das ist der springende Punkt: Von jemandem mit dem man befreundet ist, kann man sich so viel Niedertracht einfach nicht vorstellen. Sonst wäre man ja nicht befreundet.

Und man fragt sich ja auch, wo die Motivation des "Freundes" liegt. Er konnte ja nicht ernsthaft glauben, dass er die FS mit solch einer Nummer für sich gewinnen könnte? (Satzzeichen sind leider keine Rudeltiere.)
 
  • #26
Ich stehe in der Mitte der vorherigen Aussagen!
Denn ich sehe einen Unterschied, zwischen Freundinnen und Bekannten.

Bekannte und Clique, rufen sicherlich nicht unaufgefordert bei deinem neuen Freund an um ihm zu sagen, dass der eine ein Lügner ist, zumal wohl keiner nah genug dran war um diese Aussage 100% zu bestätigen.

Umgekehrt hat sich damals auch niemand zu einer Freundschaft mit Dir bekannt!
Denn auf eine Freundin würde ich zugehen und das Gespräch außerhalb der Clique suchen.
Zumindest zum reden und begleiten!
Ich hätte es getan, wenn mich eine Frau darum gebeten hätte, wie die FS es tat! Sie bat die beiden Frauen ausdrücklich um Hilfe, sie ignorierten das!

Diese Frauen hätten nicht mit ihrem neuen Schwarm reden sollen, sondern mit dem Mann aus der Clique und ihm sagen, die Verleumdung zurückzunehmen. Das war Verleumdung und sogar vor dem Gesetzt eine Straftat. Machen wir uns nichts vor, denn in einer solchen Clique, weiss eigentlich jeder, ob etwas intimes zwischen zwei Mitgliedern der Gruppe läuft.
Möglich ist aber auch, dass beide Frauen neidisch auf die FS waren, weil sie offensichtlich selbst Single waren und ihr das Glück nicht gönnen wollten.

Trotzdem lag die Verantwortung auch bei ihrem neuen Freund, weil er ihr leider nicht geglaubt hatte. Weder sie konnte ihm beweisen dass das nicht stimmt noch der Mann aus der Clique, dass sie wirklich mit ihm schläft. Eigentlich hätte er vom Mann nach entsprechenden Beweisen verlangen sollen. Er hätte keine erbringen können. Eigentlich muss derjenige, der etwas behauptet das auch beweisen.

Und die FS hätte wegen Verleumdung ihn anklagen können, denn ihr entstand ein Schaden. Das ruinierte ihre Beziehung.

Wenn man auch noch bedenkt, dass beste Freunde sich verraten und gegenseitig den Partner ausspannen, dann weiss man nicht mehr auf wen man sich verlassen und wem man vertrauen kann. Ulla Kock am Bring spannte Sabine Christiansen ihren Mann oder S. Belarouz der S. Meis. Manchmal erweisen sich sogar nur gute Bekannte als die besseren Menschen als die sogenannten besten Freunde.
 
  • #27
Feige, niederträchtig, verlogen und intrigant der Mann aus der Clique. Und die Frauen, welche durch ihr Schweigen das zuliessen.

Es kann jetzt sein, dass diese Frau schlechtes Gewissen hat wissend, dass sie ihr nicht beigestanden ist und vielleicht möchte sie sich sogar entschuldigen.
@hagebutte ich würde sie treffen, um zu wissen, was sie zu sagen hat aber ich würde eher zuerst zuhören und dann am Schluss sagen, wie sehr dich das verletzt hat, dass du nicht nur enttäuscht bist, sondern, dass du sie für feige hältst.

Mod: Bitte achten Sie künftig auf fie Zeichenbeschränkung. Mehrteiler werden nicht veröffentlicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Verstehen kann ichs noch immer nicht, aber ich vermute, du wärst genauso empört, hättest du die Clique gebeten, dir bei einem Banküberfall Schmiere zu stehen, wenn sie es abgelehnt hätten. Weil ja an einer Straßenecke stehen kein Verbrechen ist, wäre wohl deine Argumentation gewesen.
Du verstehst noch immer nicht, welche Zumutung deinerseits es war, etwas einzufordern, was diese Frauen weder bestätigen konnten oder wollten. Vielleicht sind sie einfach nicht so dramalastig wie du und wollten mit so einem Theater nichts zu tun haben? Das gibts.
 
  • #29
Anscheinend sind bei allen Solidaritätsbekundungen und Verurteilungen die Fakten in den Hintergrund getreten, ich erinnere noch mal daran:

Vier ehemalige "Freunde" die "gleichwertig" untereinander befreundet sind. Und dann passiert das Unfassbare: Zwei davon bezichtigen sich gegenseitig der Lüge in einer wichtigen Angelegenheit.

Wer maßt sich an - ohne genaue Kenntnis der Sachlage - zu entscheiden, auf welche Seite (bei einer Chance von 50:50) er sich zu schlagen hat? Heraushalten ist in einem solchen Fall die einzig vernünftige Handlungsweise!

Ernste Vorbehalte gegen eine Kontaktaufnahme hätte ich nur, wenn sich die Dame seinerseits auf die Seite des Kontrahenten geschlagen hätte, was durchaus möglich gewesen wäre.
 
  • #30
Ich habe deinen zweiten Thread jetzt gelesen.

Zu deiner Überschrift....
Du musst immer im Leben für Dich selbst sorgen und an dich selbst denken, dass tut kein anderer für dich.
Und es gilt in ganz engen Beziehungen, meisst der kategorische Imperativ.....

Wie handelst Du selbst und warum!

Du kannst leider nicht immer erwarten dass andere so handeln wie Du aber eine Grenze fühlen, wann Du den Respekt und das Vertrauen verlieren solltest.

Die Beziehung retten wäre nicht ihre Aufgabe gewesen....
Dennoch bin ich der Meinung, dass man unabhängig von Freundschaftsbande eine Meinung haben kann und diese auch zu äußern sollte.
Wenn jemand aufeinmal laut über Intimitäten spricht , sich damit profiliert und auch ungefragt diese Intimitäten einer dritten Person breittritt.
Muss man weder aufgefordert werden etwas zu tun, noch muss man die dicksten Freunde sein.
Um seine eigene Meinung zu vertreten!
Heißt ich hätte dem Herren, der diese Bettgeschichten rum erzählt, ziemlich die Meinung gesagt und mich von ihm distanziert, weil ich sein Verhalten unmöglich finde.
Und vor Freunden, die zwar sagen, dass sie sein Verhalten doof finden aber sich raushalten, hätte ich den Respekt verloren.

Du liebe FS hättest sie aber nicht anflehen müssen, dass sie für Dich mit deinem neuen Freund reden.
Das war Dein Part und seiner Dir zu glauben.
Wenn er das nicht tut, so war er falsch und wäre auch später kein guter Partner geworden.
 
Top