G

Gast

Gast
  • #1

Werden Frauen von Männern jemals ganz ernst genommen?

Egal, ob Sekretärin, Ärztin oder sogar Politikerin: Frauen werden nie wirklich von den Männern ganz ernst genommen. Die Frau kann noch so gebildet und klug sein. Es bleibt immer ein süffisantes Lächeln der Männer im Hintergrund.
Was meint ihr?
w/50
 
  • #2
Blödsinn hoch drei, sage ich dazu.

Ich fühle mich sowohl privat als auch im Kollegenkreis absolut ernstgenommen. Probleme, wie von Dir herbeigeredet, gibt es definitiv nicht mehr. Süffisantes Lächeln gibt es nur, wenn die Kompetenz nicht stimmt und das betrifft Männer wie Frauen gleichermaßen.

Nein, bitte kein Geschlechterkrieg mehr!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Naja als Frau im Männerberuf (damals) kann ich dir sagen dass es so ist und man sich immer wieder mehr beweisen muss als die Männer. Aber ich konnte mir trotzdem schnell Anerkennung einholen und wurde am Ende von meinem Chef als kompetentester Mitarbeiter angesehen, ich war die einzige Frau im Team einer iT-Firma. Also es ist wie gesagt für Frauen besonders schwer aber nicht unmöglich, jedoch ist das natürlich nervig dass wir uns so besonders beweisen müssen um als gleichwertig angesehen zu werden.
Ich kann mir allerdings auch vorstellen dass es Männer in typischen Frauenberufen vll. auch nicht immer so einfach haben.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Frederika so ganz stimmt das aber auch nicht! Es ist immer noch so dass es Frauen schwerer haben! Es ist wahr dass es in einigen Betrieben mittlerweile eine Weiterentwicklung in der Anerkennung von Frauen gekommen ist. Aber es gibt auch immer noch viele Berufe bei denen Frau abwertend behandelt und nicht ernst genommen werden. Frauen müssen leider immer noch oft mehr geben als Männer im selben Beruf. Der "Geschlechterkampf" wie du ihn nennst ist leider immer noch nicht vorbei, es kann sich da immnoch einiges verbessern. Schön für dich dass es bei dir gut ist, aber wie gesagt es gibt auch immer noch andere Fälle.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Selbst die aussergewöhnlichsten Fragen werden manchmal noch übertroffen. Manchmal hoffe ich, dass die Fahnenstange erreicht ist - und doch wird immer noch draufgesetzt.

Die Frauen die ich kenne, welche etwa auf der Platte haben (privat und beruflich) und nicht auf naiv und dümmlich machen, werden ernst genommen. Falls sie jedoch seltsame Fragen stellen, entlockt es mir eher ein Schmunzeln. m, 43
 
  • #6
Es ist immer noch so dass es Frauen schwerer haben!
Nein, das stimmt nun wirklich nicht. In manchen Lebensbereichen und Berufen haben es Frauen schwerer, in anderen leichter. Das darf man nicht einseitig sehen, sondern muss einfach feststellen, dass Männer und Frauen eben nicht überall gleich sind -- oh Wunder, sie sind es nämlich auch faktisch nicht.

Aber es gibt auch immer noch viele Berufe bei denen Frau abwertend behandelt und nicht ernst genommen werden.
Klar, und umgekehrt geht es auch vielen Männern in Frauenberufen so. Männliche Hebammen und Erzieher, von Hausmännern ganz zu schweigen.

Frauen müssen leider immer noch oft mehr geben als Männer im selben Beruf.
Das ist so pauschal einfach nur falsch.

Entscheidend ist doch, dass Frauen und Männer im Mittel unterschiedliche Fähigkeitzsschwerpunkte haben. Im Einzelfall kann ein Mann oder eine Frau eben eine Ausnahme sein und die hat es dann halt schwerer. Wie sollte es auch anders sein? Das ist kein gesellschaftliches Problem, sondern eine biologische Tatsache.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Naja, wenn hier gefühlte 500 Mal von Männern propagiert wird, dass es besonders weiblich und erstrebenswert sei den Mann zu bewundern, naiv zu sein, sich zurück zu halten was das Vertreten der eigenen Meinung angeht und ähnliche Aussagen, wundert es mich nicht dass der Eindruck des "Nicht-Ernst-Nehmens" entsteht...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Quatsch! Das hat nichts mit Biologie zu tun!
Ich musste im Männerberuf mit meinen Ellenbogen boxen.
Das Problem ist nicht dass ich nicht Kompetent und Selbstbewusst bin ganz im Gegenteil! Ich habe alle männlichen Kollegen übertroffen, was sie selbst zugaben. Aber ich bin blond und hübsch und sorry auch wenn ich heute angesehen bin obwohl ich blond und hübsch bin, sagte mein Chef "du hast keine Chance auf dem Arbeitmarkt mit diesem Männerberuf. Du bist intelligenter und fachlisch kompetenter als alle Männer aber du bist zu hübsch um ernst genommen zu werden!"
Malt euch das nicht alles schön dass die Gleichberechtigung in Deutschland so wunderbar wäre. Ich belügt euch selbst.
Das ist nicht erfunden sondern mein Leben gewesen.
Am Anfang hatte ich einen Kollegen der mir sagte er lässt sich von Frauen gar nichts sagen! Auch ihn habe ich belehrt und gewonnen, aber auch der Kampf hat mich viel Kraft gekostet.
Bei einem Bewerbungsgespräch wurde ich eine halbe Stunde mit ein und der selben diskirminierenden Frage gefoltert, weil ich nicht bei der Bundeswehr war! Der Chef der Firma sagte "Tut mir leid aber das ist ein Männerberuf! Und dewegen ist unser Fragebogen auf Männer ausgeglegt! Also warum waren sie nicht beim Bund? nur weil sie eine Frau sind mache ich bei der Frage keine Ausnahme! Hallo Deutschland wacht auf, das ist keine 4 Jahre her und ihr denkt so Probleme existieren nicht mehr. Träumt weiter!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Naja, wenn hier gefühlte 500 Mal von Männern propagiert wird, dass es besonders weiblich und erstrebenswert sei den Mann zu bewundern, naiv zu sein, sich zurück zu halten was das Vertreten der eigenen Meinung angeht und ähnliche Aussagen, wundert es mich nicht dass der Eindruck des "Nicht-Ernst-Nehmens" entsteht...

Irgendwie scheinst du dich in einem anderen Forum zu bewegen.

Meine Erfahrung als Mann in einem Frauenberuf ist, dass ich gelegentlich sehr dominant und autoritär auftreten muss, um von den Kolleginnen überhaupt für kompetent gehalten zu werden. Ansonsten ist es nämlich oft so, dass die Damen gewisse Dinge gerne unter sich ausmachen und uns wenige Männer dann vor vollendete Tatsachen stellen, einfach, weil sie, möglicherweise unbewusst, uns in Sachen Kompetenz in diesem Bereich nicht für ganz voll nehmen. Ich nehme ihnen das nicht krumm, warum sollten sie in dieser Beziehung besser sein als Männer gegenüber Frauen in Männerberufen, auch wenn es etwas nervt, da allzu dominantes Auftreten eigentlich nicht meine Art ist.

Insofern würde ich Frederika aber zu 100% Recht geben. Wenn ich mir manche Beiträge im Forum anschaue scheint das einzige, was Frauen Männern voraus haben, die Fähigkeit zu sein, andere permanent für die eigene Unzufriedenheit verantwortlich zu machen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Das ist einfach absoluter Quatsch.

Für mich gibt es keine bessere vorstellbare Partnerin als eine Frau die ohne dass man es ihr einredet selbstsicher, gebildet und zielstrebig ist (merke dass "zielstrebig" hier absolut nicht zwingend finanziell zu interpretieren ist). Und Diese wird dann auch als Person genau so ernst genommen wie sie es verdient hat.

Wenn jetzt allerdings so eine Frau daher kommt die sich dann doch wieder nur als Anhängsel und bestenfalls Arm-Trophäe gibt, und da gibt es leider sehr viele von, dann wird sie natürlich nicht ernst genommen. Nicht weil sie eine Frau ist sondern weil sie es durch Ihre Person einfach nicht rechtfertigt dass man sie ernst nimmt.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Seit doch ehrlich vorallem kompetente Frauen die sehr attraktiv sind haben es sehr schwer. Ich habe es zwar trotzdem geschafft, aber ich ärgere mich einfach immer noch dass ich so hart darum kämpfen musste nur weil ich gut aussehe.
 
  • #12
Seit doch ehrlich vorallem kompetente Frauen die sehr attraktiv sind haben es sehr schwer. Ich habe es zwar trotzdem geschafft, aber ich ärgere mich einfach immer noch dass ich so hart darum kämpfen musste nur weil ich gut aussehe.
Och Du Arme. Sehr attraktive Frauen haben in anderen Bereichen aber auch eklatante Vorteile und manchmal eben Nachteile. So ist das Leben. Es sind nciht alle gleich und es werden daher auch nicht alle gleich behandelt.

Dass ausgerechnet die allseits bevorzugten Ach-so-hübschen dann auch noch jammern, kann ich echt nicht nachvollziehen. Null Mitleid. Vorteile und Nachteile. Die Vorteile überwiegen.

Im übrigen glaube ich auch, dass sehr gutes Aussehen oft mit schlechtem Charakter einhergeht, weil es einfach verdirbt, wenn man als Mädchen es so viel einfacher hat, toll gefunden zu werden, ganz gleich eine wie doofe Zicke man eigentlich ist.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Seit doch ehrlich vorallem kompetente Frauen die sehr attraktiv sind haben es sehr schwer. Ich habe es zwar trotzdem geschafft, aber ich ärgere mich einfach immer noch dass ich so hart darum kämpfen musste nur weil ich gut aussehe.

Das hängt leider nicht von uns Männern ab sondern davon dass der Grossteil besagter sehr attraktiver Frauen sich sehr gerne auch auf dieser Attraktivität ausruht und somit einfach keinen weiteren Respekt verdient, geschweige denn ernst genommen zu werden.

Somit bekommen sie zwar problemlos das was man(n) attraktiven Frauen einfach so nachreicht (was schon sehr viel ist), alles weitere muss aber erstmal ausserordentlich hart verdient werden da es hier gilt ein (leider sehr gerechtfertigtes) Vorurteil zu überwinden.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Och Du Arme. Sehr attraktive Frauen haben in anderen Bereichen aber auch eklatante Vorteile und manchmal eben Nachteile. So ist das Leben. Es sind nciht alle gleich und es werden daher auch nicht alle gleich behandelt.

Dass ausgerechnet die allseits bevorzugten Ach-so-hübschen dann auch noch jammern, kann ich echt nicht nachvollziehen. Null Mitleid. Vorteile und Nachteile. Die Vorteile überwiegen.

Im übrigen glaube ich auch, dass sehr gutes Aussehen oft mit schlechtem Charakter einhergeht, weil es einfach verdirbt, wenn man als Mädchen es so viel einfacher hat, toll gefunden zu werden, ganz gleich eine wie doofe Zicke man eigentlich ist.


du hast es wohl auf mich abgesehen? Du hast keine Ahnung, ich bin ganz anders als du annnimmst! Und ich bleibe dabei attraktive Frauen haben es zumindest in einer Männerdomäne nicht leicht. Ich habe null Vorteile dadurch sondern nur Nachteile gehabt. Was du da sagst ist einfach nur ungerechtfertigt.
Wann hätte ich einen Vorteil deiner Meinung nach`? Wenn ich mich hoch schlafe? Überlege mal gut was du sagst. ich wette wenn du mich persönlich kennen lernen würdest wolltest du meine Freundin sein, weil ich dir viel mehr ähnle als du denkst!

Zum Thema schlechter Charakter kann ich nur sagen dass du total daneben liegst! Ich bin und war nie eine Zicke! und ich bin das genaue Gegenteil einer Tussi oder typischen Frau. Bei mir war es so dass man mich immer gehänselt hat und gesagt hast dass ich hässlich bin! Erst Jahre später in einer Phase wo ich z.b. extrem übergewichtig war hat man mir auf einmal gesagt dass man mich früher beneidet hat weil ich so hübsch war.
D.h. man hat mir extra das Gefühl gegeben ich wäre hässlich und nicht liebenswert aus neid! Ist das der Vorteil im Leben den du meinst, den ich hatte? Hast du eine Ahnung wie depressiv ich war weil mich die Menschen scheiße behandelt haben?`Nein! Also überdenke mal deine Äußerungen.
Ich werde mich nicht weiter rechtfertigen, denn ich weiß das ich ein guter. netter, tiefsinniger Mensch bin ich lasse mich von dir nicht als dumme zickige Tussi abstempeln!
 
G

Gast

Gast
  • #15
@Frederika
eins noch damit du dich bestätigt fühlst ;).
Ich trage keine Stockelschuhe sondern immer Trunschuhe, ich trage billige Jeans, kein Makeup, mache meine Haare nicht großartig zurecht, ich habe auch keine top Figur oder sonstiges was Männer reizen könnte, denn ich bin schüchtern und hasse es angeschaut zu werden und vorallem mache ich das so um von Männern ernst genommen zu werden. Was kann ich dafür wenn Männer mich attrativ finden obwohl ich einen Kartoffensack an habe? Nichts, tut mir leid aber mehr kann ich nicht tun! Da bist du baff was?
 
  • #16
Egal, ob Sekretärin, Ärztin oder sogar Politikerin: Frauen werden nie wirklich von den Männern ganz ernst genommen. Die Frau kann noch so gebildet und klug sein. Es bleibt immer ein süffisantes Lächeln der Männer im Hintergrund.
w/50

Dann scheinst Du entweder nicht klar zu kommunizieren oder Unsicherheit auszustrahlen. Und ich bezweifle, dass z.B. Frau Merkel nicht ernst genommen wird. Was Frau Christina Schröder wiederum betrifft: Da lächle selbst ich als Frau nur süffisant bis mitleidig. Liegt vermutlich an ihrer Unfähigkeit irgend etwas auf die Reihe zu bekommen.

Btw. Du bist 50. Du solltest Deinen Platz im Leben, an dem man Dich ernst nehmen kann, gefunden haben.

(43)
 
  • #17
du hast es wohl auf mich abgesehen? Du hast keine Ahnung, ich bin ganz anders als du annnimmst!
Ich kenne Dich gar nicht und habe es natürlich nicht auf Dich abgesehen! ich habe auch keinerlei Annahmen über dich getroffen. Ich wollte Dich nicht persönlich angreifen.

Und ich bleibe dabei attraktive Frauen haben es zumindest in einer Männerdomäne nicht leicht. Ich habe null Vorteile dadurch sondern nur Nachteile gehabt.
In typischen Männerdoämen mögen es außergewöhnlich hübsche Frauen tatsächlich schwerer haben. Dafür haben sie es bei vielen anderen Gelegenheiten und Lebensbereichen bedeutend einfacher.

Wann hätte ich einen Vorteil deiner Meinung nach?
Überlege Dir mal, wieviele früher (oder auch heute noch) gerne mit dir befreundet sein wollten, ganz gleich ob Jungen oder Mädchen. Wie leicht du es hattest, Lehrer oder Dozenten um den Finger zu wickeln, wieviel leichter man Dir Entschuldigung abnimmt, wieviel schneller dich Menschen toll finden, Kontakt suchen, Dich ansprechen.

Das wiederum hatte ich wirklich nicht gemeint. Hat auch nichts primär mit Aussehen zu tun.

Überlege mal gut was du sagst. ich wette wenn du mich persönlich kennen lernen würdest wolltest du meine Freundin sein, weil ich dir viel mehr ähnle als du denkst!
Wir beide kennen uns nicht. Inwiefern meinst Du, dass wir uns ähneln? Wir diskutieren hier einfach darüber, wie ernst Frauen im Beruf genommen werden und da sage ich: Mit dem Geschlecht hat das in den meisten Berufen nichts mehr zu tun -- außer in extremen Geschlechterdomänen, aber da eben umgekehrt auch genauso für Männer in typischen Frauenberufen und das hat nicht gesellschaftliche, sondern biologische Ursachen.

Zum Thema schlechter Charakter kann ich nur sagen dass du total daneben liegst! Ich bin und war nie eine Zicke!
Auch wenn es Dich wundern wird: Es geht nicht um Dich, sondern um den fließenden Übergang von Vourteilen und Erfahrungen, also um statistische Werte. Nicht um Individuen. Ich stehe dazu, dass ich fest der Meinung bin, dass extrem gut aussehende Menschen es einfach immer zu leicht hatten, bewundert, begehrt und gewollt zu werden und das verdirbt einfach sehr oft, cave: nicht immer, den Charakter. Dazu kenne ich mehr als genug Beispeile. Du sicher auch, wenn Du ehrlich bist. Du magst die Ausnahme von der Regel sein, aber die Regel zu bestreiten, ist einfach nicht sachgerecht.
 
  • #18
noch eins noch damit du dich bestätigt fühlst
Was soll das? Ich kenne Dich gar nicht und habe keinerlei Aussagen über dich persönlich gemacht, sondern über Mehrheitsverhältnisse.

Ich trage keine Stockelschuhe sondern immer Trunschuhe, ich trage billige Jeans, kein Makeup, mache meine Haare nicht großartig zurecht, ich habe auch keine top Figur oder sonstiges was Männer reizen könnte,
Was genau ist dann so hübsch an Dir, dass Du Dich angesprochen fühlst von meinem Begriff "die ach-so-hübschen"?

Nichts, tut mir leid aber mehr kann ich nicht tun! Da bist du baff was?
Es ist keine Schande, gemocht und begehrt zu werden. Ich bin baff, dass Du so vehement reagierst, ja. Mehr aber auch nicht.
 
  • #19
Natürlich werden Frauen ernst genommen- irgendwann, wenn sie es doppelt und dreifach bewiesen haben, was sie können.

Ich war ab 24 immer wieder Chefin von Männern, die teilweise doppelt so alt waren wie ich, in einem Männerjob, und ich fand es relativ leicht. Es dauerte anfangs nur Wochen, bis es aufhörte mit den Sprüchen, und später nur Tage. Der Haken war natürlich, dass ich mir unter einer netten Oberfläche derartig harte Bandagen zugelegt habe, dass ich wirklich nicht mehr als süß und lieb durchgehe. Weiblich bin ich dennoch, und es gibt Männer, die eine Frau mit Standing zu schätzen wissen.

Übrigens sind alle Frauen, die wirklich erfolgreich sind und sich eine respektierte berufliche Position erkämpft haben, nicht mehr harmlos und niedlich.

Sie sehen vielleicht noch ein wenig so aus, mit mädchenhaft/weiblichem Styling, frau kann auch zärtlich und anschmiegsam sein- aber wenn es zu einem ernsthaften, wirklich wichtigen Konflikt in der Partnerschaft käme, würde eine kompetente, durchsetzungsfähige Frau für ihre Position kämpfen- genauso wie im Berufsleben. Es gibt schon Gründe dafür, weshalb manche Männer sich von hohlen Tussis nerven lassen- sie sind ihnen einfach nicht gewachsen...

Insofern, liebe FS, geh durch das Feuer und Männer lächeln nicht mehr über Dich...
 
G

Gast

Gast
  • #20
@Frederika
schade anscheinend kann ich dich nicht überzeugen.
Wenn du wüsstest wie ich immer ärger mit meinen Lehern hatte weil ich ein Querolant bin :) Zu den beliebten habe ich nie gehört und wollte das auch nie ich war eine Außenseiterin.
Der Grund dass mein Charakter teilweise männlich ist hat mir wohl dabei geholfen mich trotzdem durchzuboxen in der Männerdomäne. Ich bin nicht beliebt, nur meine Fähigkeiten sind angesehen sonst nix und mehr will ich auch nicht.
Aber egal, ich finde es ist einfach nicht war dass es attraktive Frauen einfacher im Leben haben! Sorry und jetzt wo ich mit 29 Rentnerin bin weil ich unheilbar erkankt bin, kann ich auch von Gott nicht sagen dass es mir bevorzugt behandelt hätte, ich habe bisher nur die A..Karte gezogen.
Ich will kein Mitleid von dir oder sonst wem, ich möchte dir nur die andere Seite der Medaille zeigen! Und wenn du die anderen Antworten gelesen hast, hast du auch festgestellt dass ich auch gesagt habe dass Männer die in Frauenberufen arbeiten es ebenfalls nicht leicht haben. Das meinte ich mit das wir uns in einigen Meinungen ähneln ;) So nun schreib ich nichts mehr und kann einfach nur hoffen dass du solche Menschen wie mich nicht mehr so negativ abstempelt, sondern anerkennst dass diese sich genauso durch durchboxen müssen wie du auch.
 
  • #21
schade anscheinend kann ich dich nicht überzeugen. Wenn du wüsstest wie ich immer ärger mit meinen Lehern hatte weil ich ein Querolant bin :) Zu den beliebten habe ich nie gehört und wollte das auch nie ich war eine Außenseiterin.
Ich werde nie verstehen, wie manche mit Einzelfällen versuchen können, eine Aussage über Mehrheitsverhältnisse zu widerlegen. Das geht einfach nicht.

Es geht doch gar nicht darum, wie du persönlich bist und ob Du wirklich eine Ausnahme von der Regel bist. Letzteres glaube ich Dir glatt, aber wir kennen uns nicht und damit ist das ganze doch substanzlos.

dass ich auch gesagt habe dass Männer die in Frauenberufen arbeiten es ebenfalls nicht leicht haben.
Da sind wir uns ja auch schon von Anfang an einig.

Nur weil nicht alle Hübschen davon Vorteile habe, sondern es Ausnahmen wie dich gibt, bedeutet das doch nicht, dass es nicht die Mehrheit aller Hübschen bedeutend einfacher haben. Eben jene zum Beispiel, die nicht wie Du eher männlich oder wenig gestylt sind, sondern jene, die alles aus ihrem Kapital "Schönheit" herausholen. Um die ging es in meiner Aussage.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Es gibt Männer, die Frauen nicht ernst nehmen. Das ist ein ganz bestimmter Männertyp, der so sozialisiert wurde. Das lässt sich aber sicher nicht auf alle Männer übertragen. Du bist wahrscheinlich bisher einfach an die falschen geraten.

w36
 
G

Gast

Gast
  • #23
@Frederika, ich verstehe sehr gut was du meinst und solche Frauen aber auch Männer mag ich ebenfalls nicht gerne leiden. Aber die Mehrheitsmeining kennen wir doch alle schon, oder? Du magst ja recht haben dass viele so sind und es einfacher haben, aber Außnahmen bestätigen die Regel :). Mir hat es einfach nicht gefallen dass du alle "hübschen" so über einen Haufen geschmissen hast.

<MOD: Chat gekürzt.>
 
G

Gast

Gast
  • #24
Blödsinn hoch drei, sage ich dazu.

Ich fühle mich sowohl privat als auch im Kollegenkreis absolut ernstgenommen. Probleme, wie von Dir herbeigeredet, gibt es definitiv nicht mehr. Süffisantes Lächeln gibt es nur, wenn die Kompetenz nicht stimmt und das betrifft Männer wie Frauen gleichermaßen.

Nein, bitte kein Geschlechterkrieg mehr!

Nein, Frederika, das stimmt nicht!
Ich bin Ärztin und auf Ärztekongressen werden viele Vorträge gehalten.
Es können dicke kleine Männer aufs Podest treten, junge unsichere Assistenten, grauhaarige schon leicht Tatterige oder auch welche, die der englischen Sprache so gar nicht mächtig sind:
Alle Zuhörer wahren die Contenance, behalten Respekt und lauschen.
Sobald aber eine Frau als Kollegin das Podest betritt, geht es los, das süffisante Lächeln, das Tuscheln.
Man kann die Gedanken dann wahrlich hören: "Das kann ja nichts werden" - "Die hat sich wohl hochgeschlafen" ..."Ha, die ist ja noch viel zu jung, was will die denn da?" Kommentare à la "Scharfes Outfit hat die Kleine ja!" sind da keine Seltenheit. Inkompetent waren die Vorträge nicht.
Im Gegenteil.

In meinen Fällen glaube ich ganz einfach, dass Männer Frauen lieber gerne als schmückendes Beiwerk "dabeihaben", aber als Konkurrenz sind ihnen Frauen eher suspekt.
Vielleicht haben einige aber auch schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht.

Ein Chefarzt meinte gestern auch, dass er nicht so gerne Frauen im Team hat. Die würden immer so ein Theater um den Dienstplan machen, wären schneller beleidigt und weniger kompromissbereit. Ein Mann lässt eben auch mal ein Wochenende sausen und arbeitet eben zähneknirschend, eine Frau regt sich darüber noch eine Woche später auf und weigert sich und heult rum, dass das ja nicht gerecht sei, wenn sie unvorhergesehen arbeiten soll... so seine Ausführungen.

Ich habe die Erfahrung gemacht: Solange ich keine ernstzunehmende Konkurrenz war, haben die Männer mich gerne gesehen - sozusagen als unterhaltsame und attraktive Kollegin. Sie haben mich unterstützt und mir einiges beigebracht.
Aber als ich dann OPs machen durfte, die sie selber gerne gehabt hätten, haben sie mich gedrückt und so getan, als ob ich das alles nur machen dürfte, weil ich gut aussehe oder "der Chef ja die Frauenquote erfüllen muss". Je ernst zunehmender ich als Konkurrentin wurde, umso mehr Frauenwitze wurden im Op erzählt. Ich kann sie nicht mehr hören und auch nicht mehr drüber lachen.

Aber das Beste ist dann dagegen: Lächeln, höflich bleiben, so tun, als ob man es nicht bemerkt hätte und zeigen, was man kann.
Als Frau muss man in der Regel immer einen Tick besser sein, um bemerkt zu werden.
Die fleißigen Lieschen gehen völlig unter oder werden ausgenutzt.
 
  • #25
Wenn sie fachlich kompetent sind werden sie ernst genommen.

Ich habe diesbezüglich letzte Woche zufälligerweise ein interessantes Buch gelesen "Das Arroganzprinzip" von Peter Modler. Da ich fast nur unter Männern arbeite, weiß ich, daß man mit Ihnen teilweise anders reden muß. Empfehlenswert zu lesen, auch wenn man vieles vielleicht aus dem Bauch heraus genau so auch ohne Buch macht.
 
  • #26
Hallo FS
Werden Frauen von Männern jemals ganz ernst genommen?

Sorry- nur diejenigen die keinen Verfolgungswahn haben und Ihre Misserfolge nicht dem Frausein in die Schuhe schieben.

Ich habs im Job mit sehr vielen Frauen zu tun, hatte auch schon vor 20 Jahren weibliche Vorgesetzte (die auch wirklich kompenent waren)- ich kann Dir sagen- es ist wie bei den Jungs auch. Wer Leistung bringt wird Ernst genommen, süffisantes Lächeln bekommen auch Jungs- wenn Sie einen Misserfolg nicht auf die eigene Kappe nehmen.

Eine Frau die einfach Ihren Job macht und durch Leistung aufsteigt wird Ernst genommen.

@10
Seit doch ehrlich vorallem kompetente Frauen die sehr attraktiv sind haben es sehr schwer
Neee lass man- hab ich oft genug erlebt dass eine kompetente Frau auch Ihre attraktivität eingesetzt hat um Erfolg zu haben. Eine Möglichkeit die uns Jungs verwehrt bleibt. Das Problem ist manchmal nur dass attraktive Frauen gerne mal zickig sind- und das schätzen auch Kollegen und Mitarbeiter nicht sonderlich.
Und es gibt noch einen anderen Effekt: Bewerbungen werden vorsortiert von den Assistenten. - zumeist Frauen- vorsortiert. Und da werden gnadenlos Damen die hübscher sind als die Assistentin aussortiert. Das ist ein bewiesener Fakt. Mit ein Grund wieso ich in meinem Bereich nur noch Bewerbungen ohne Bild annehme.
Und ich bleibe dabei attraktive Frauen haben es zumindest in einer Männerdomäne nicht leicht
Zumindest im technischen Verkauf (leider auch Männerdömäne weil Frauen sehr weniger zum Reisen bereit sind) bestellt so mancher weil eine hübsche Frau da war- es gibt so manche Firmen die das sehr bewusst einsetzen und es nie bereuht haben.
Hast du eine Ahnung wie depressiv ich war weil mich die Menschen scheiße behandelt haben?`
Na, jetzt sind wir doch beim wahren Grund wieso Du es schwer hattest- Depressionen bekommt man übrigens nicht weil einen andere Scheisse behandeln. Sie werden dadurch allerhöchstens verstärkt. Aber klar doch- es lag am Frausein- keinesfalls an einem selbst. Kann ja gar nicht sein!

@saepe
Ich war ab 24 immer wieder Chefin von Männern, die teilweise doppelt so alt waren wie ich, in einem Männerjob, und ich fand es relativ leicht
Yep- übrigens eine Situation in der es ein Mann erheblich schwerer gehabt hätte (wegen des jungen Alters!). Der hätte Widerstände nicht mit seinem Charme brechen können....
 
  • #27
Kommentare à la "Scharfes Outfit hat die Kleine ja!" sind da keine Seltenheit. Inkompetent waren die Vorträge nicht. Im Gegenteil.
Nein, in meiner Erfahrung werden kompetente Frauen auch ernst genommen werden. Kommentare über das Outfit sind bei Frauen natürlich häufiger als bei Männern -- weil Frauen mehr wert drauf legen, mehr zu bieten haben, abwechslungsreicher sein dürfen als all die Pinguin-Männer im dunklen Anzug und weil Männer natürlich nicht aufhören, in Kategorien wie Attraktivität zu denken, wenn sie eine Frau sehen. Das ist doch kein Problem. Aber fachliche Kompetenz ist einfach entscheidend und wenn sie gegeben ist, dannn werden Frauen auch akzeptiert.

aber als Konkurrenz sind ihnen Frauen eher suspekt.
Das wiederum mag sein. Frauen kämpfen ja auch mit anderen Waffen -- da entstehen für Männer ganz neue Herausforderungen.

Vielleicht haben einige aber auch schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht.
Manche womöglich.

Ein Chefarzt meinte gestern auch, dass er nicht so gerne Frauen im Team hat. Die würden immer so ein Theater um den Dienstplan machen, wären schneller beleidigt und weniger kompromissbereit.
Kannst Du ausschließen, dass diese Vorwürfe einen wahren Kern haben und im Mittel statistisch durchaus öfter zutreffen?

Je ernst zunehmender ich als Konkurrentin wurde, umso mehr Frauenwitze wurden im Op erzählt. Ich kann sie nicht mehr hören und auch nicht mehr drüber lachen.
Da muss man als Frau drüber stehen. Du bist was geworden, wo also war das Problem? Meinst Du, Männer müssten sich untereinander nicht auch mit harten Bandagen bekämpfen und konkurrieren?

Als Frau muss man in der Regel immer einen Tick besser sein, um bemerkt zu werden. Die fleißigen Lieschen gehen völlig unter oder werden ausgenutzt.
Du meinst nicht, dass man als Mann auch ein wenig besser sein muss, um der eine von zehn zu sein, der Gruppenleiter wird? Führungspositionen sind für beide Geschlechter rar. Ich kann das Gejammer von Frauen definitiv nicht mehr hören.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ein Alpha-Männchen wird eine Frau nie zu 100 % ernst nehmen WOLLEN, wenn es gegen ihn geht, selbst wenn er sonst die starken Seiten dieser Frau für seinen Vorteil nutzt und zu schätzen weiß. Nur eine sehr starke, taffe Frau kann da dagegenhalten. Wenn dieser Mann mal nicht als Gewinner vom Platz geht, geht für ihn die Welt unter. Ich trage gerade einen solchen wirklichen Machtkampf mit meinem Partner aus. Ätzend, nur weil er nicht zugestehen kann, dass auch ich - Alpha-Frau - mal gewinne. Daher hat die FS in Teilen durchaus Recht. Diese Spielchen werden im Geschäftsleben männerdominierter Branchen sehr gerne und oft gespielt - Frau sollte sich hier einfach nichts mehr gefallen lassen.

Meine Erfahrung: Softiemänner oder Beta usw. sind keine Konkurrenz und fügen sich eher.
 
  • #29
In meinem konkreten Tätigkeitsbereich hätte ich vor 20-30 Jahren nicht arbeiten wollen und können. Damals war das ein richtiger "boys club", in dessen Umfeld keine Frau mehr war als Sekretärin, in dem es Hinterzimmertreffen mit Zigarren gab und nach Kongressen o.ä. grüppchenweise das nächstgelegene Bordell aufgesucht wurde. Ein paar Kollegen, die damals dabei waren, erzählen heute etwas wehmütig von der "guten alten Zeit".

Inzwischen hat sich hier die Welt aber weiter gedreht und die Generationen sind gewechselt. Diejenigen, die damals wilde Chauvis waren, sind heute in Rente oder altersmilde Väter von studierenden bzw. berufstätigen Töchtern. Die jüngeren Männer sind absolut umgänglich und kollegial, sofern man sich ihnen gegenüber genau so verhält. Und es gibt inzwischen auch ein paar Frauen, die nach meinem Eindruck allesamt ernst genommen werden. Die Reibereien, die ich bisher erlebt habe, waren nicht geschlechtsspezifisch.
 
G

Gast

Gast
  • #30
wie kommst du darauf, mich verwundert das sehr?
mein eindruck ist, frauen in machtpositionen werden sowohl von männlein und weiblein sehr ernst genommen. sie arbeiten beruflich zielstrebig an der verfeinerung ihres netzwerkes, zum eigenen vorteil, versteht sich.
mit intriganten und unoffensichtlichen strategien positionieren sich diese frauen als "gefährlich".

diese frauen werden auch privat von ihren männern ernst genommen.
sie sind rundum eine ernstzunehmende "persönlichkeit"!
 
Top