• #61
Die neuerlichen Infos der FS zeigen, dass der Mann wohl doch einfach recht desinteressiert und egoistisch ist. Aber ihre Wünsche nach Verbindlichkeit finde ich genau etwas überzogen.
Ich finde auch, dass man beides "beleuchten" sollte.Kommt hier wieder mal etwas zu kurz.

Klärt man sowas nicht durch Kommunikation? Gerade wenn die Beziehung noch in der Kennlernphase ist? Woher soll er denn ihre Gedanken hellsehen können? Vielleicht hat er gelernt aus vorherigen Beziehungen, knallt sein Ding jetzt trotzdem durch ohne Rücksicht auf Verluste und ahnt gar nicht, dass er wiederum den Fehler aus früheren Beziehungen macht? Wie oft muß man sich manchmal selbst reflektieren, um eigene Fehler überhaupt zu bemerken? Das dauert oft recht lange.
Ich finde nach wie vor nichts daran schlimm, was er gemacht hat, es sind die Erwartungen auf der anderen Seite, die es kritisch aussehen lassen. Aus seiner (wäre auch meine Sicht), macht er einfach Urlaub und paßt sich den Gegebenheiten an. Würde ich auch erstmal machen. Er muß doch erstmal Gelegenheit bekommen, dies kritisch zu reflektieren, wie soll das ohne Gespräch gehen? Empathie eingesogen mit der Muttermilch? Manche merken eben alles langsamer als andere, die müssen nicht empathielos sein.
Was mich an solchen Diskussionen auch immer stört....das Empfinden, wie eine Beziehung sein sollte, wird gebetsmühlenartig runtergerappelt.... wenn er sowas macht, dann ist er so und so....wenn er dies nicht macht, ist er egoistisch, nicht beziehungsfähig oder sonstwas...., wenn er so reagiert, hat er eine andere Frau....meine Güte, für menschliches Verhalten bleibt kaum mehr Platz. Man bedenke, wir kennen ihn nicht, ver-urteilen ihn nur auf Grund der Aussagen der FS.
Kommunikation ist das Schlüsselwort. Vielleicht fragt sie ihn einfach mal, welchen Wert sie in seinem Leben hat. Welche Prioritäten er ihr einräumen würde. Wenn ihre Intuition Recht hat, wird sie es merken, wenn er sich rauswinden will. Dann kann man immer noch handeln. Aber eine Überprüfung der Intuition kann nicht schaden, es sind ja nicht alle so geübt darin wie der MASTER.
W
 
  • #62
Ich weiß nicht ob man immer alles bewerten muss....wenn ich wütend bin, rutscht mir so etwas noch raus, ansonsten halte ich mich bedeckt mit: egoistisch, desinteressiert etc.

Ich bin ja auch wie ich bin und brauche jemanden, der zu mir passt.

Ich bin unternehmungslustig und mag nicht immer das Gleiche machen.
Da ich in der Woche arbeite, konzentriert sich viel auf das Wochenende. Und gerne auch spontane Entscheidungen, nach Wetter und Lust.
Habe ich einen Partner, erlebe ich es am liebsten mit ihm...
Natürlich unternehme ich auch immer noch etwas mit Freundinnen.
Da bin ich aber die, die fragt...ist das ok wenn ich xy mit den Mädels unterwegs bin?!
Allerdings nur wg der Absprache, verbieten mal bis morgens 6h tanzen zu gehen, darf man mir das nicht.

2 Anbahnungen endeten nach einigen Monaten, weil sich herausstellte: das Mann eben doch lieber an den Wochenenden an Autos schraubt oder Gold spielt.
Vorher haben beide das so nicht gesagt und auch nicht gelebt.

Beide waren traurig, als ich es beendete= von Desinteresse keine Spur.

Bin ich egoistisch, wenn ich mich nicht mit Samstagabend begnüge?
Gönne ich ihnen ihr Hobby nicht?
Bin ich 0 Kompromissbereit, wenn ich ihnen nicht bei ihrem Leben zugucken möchte?
Und steh ich nicht zum Mann, wenn ich mal tanzen gehe, obwohl er eifersüchtig ist?

Waren sie völlig egoistisch, weil sie auch mit Partnerin ihre Hobbys lieben?
Bildungsscheu, wenn sie andere Länder, Städte, ausgehen nicht interessiert?

Ich fand's nur doof, dass sie in den ersten Monaten "geschummelt " haben.
Und sage es passt einfach nicht!
 
  • #63
Hallo FS

Ich finde 4 Monate noch nicht lange und schon gar nichts Sicheres. Ich habe eher den EIndruck dass du deinen Freund mitnehmen wolltest, es ihm aber zu viel wurde denn offiziel als Partner zu einer Hochzeit der eigenen Familie mitgenommen zu werden, hat schon eine sehr grosse Bedeutung.

Ich glaube, das will er nicht und daher kam ihm die Ausrede mit der anderen Hochzeit gerade recht. Und das verstehe ich sogar!

Allerdings: Das er seinen restlichen Jahresurlaub mit einer Ausrede dran hängt und dir mitteilt das er weder Geld noch Zeit für einen Urlaub mit dir hat, das würde mir sehr aufstossen. Ein gemeinsames, langes WE irgendwo in der Beziehungsanbahnung wäre mir extrem wichtig.
Hier würde ich sehr deutlich sagen dass ich das nicht ok finde. Plan einfach in Zukunft auch ohne ihn und entweder er lernt sehr schnell oder du kannst es eh abhacken.
 
  • #64
Waren sie völlig egoistisch, weil sie auch mit Partnerin ihre Hobbys lieben?
Egoistisch wäre es, wenn sie Dich dabei haben wollen, damit Du ihnen bei ihrem Hobbyausüben zuguckst, sie aber Stress machen, wenn Du allein Deinem nachgehen willst. Wenn sie Dir die gleichen Freiheiten geben, ohne ein Problem draus zu machen, passt es doch in diesem Punkt.

Ich seh das jetzt auch nicht als Bewertung, sowas zu schreiben. Wenn was desinteressiert rüberkommt, weil die Handlung so ist, wie soll man es anders beschreiben?

Beziehung ist ja ein Gemeinsam-Ding. Wenn einer zeitlich weniger davon will als der andere, oder nur Teile wie Alltagsabende verbringen, Urlaube aber nicht, muss der andere das auch so sehen, oder er wird unglücklich. Beide sollten an diesem Gemeinsam-Ding das gleiche Interesse haben. Deswegen seh ich auch keinen Sinn darin, einen anderen dafür interessieren zu wollen, wenn er zeigt, dass von sich aus kein Interesse da ist. Jeder bestimmt doch selbst, was ihn interessiert, bei den anderen Dingen weiß er doch auch, dass er die will.

Vielleicht fragt sie ihn einfach mal, welchen Wert sie in seinem Leben hat.
Denkst Du wirklich, dass die Antwort darauf aufschlussreich für sie ist? Ich kann mir das nicht vorstellen. Wenn mich einer das fragen würde, wüsste ich auch gar nicht, was ich sagen sollte, weil es so eine abstrakte Frage ist. Und wenn es ein Stressvermeider ist, sagt er "natürlich einen hohen Wert, du irrst dich, wenn du denkst, nur weil ich mit dir keinen Urlaub machen will und den Hochzeitsbesuch mit dir wieder abgesagt habe, bedeutest du mir nichts".
 
  • #65
Ich finde wichtiger, dass sie selbst weiß, was für sie momentan wichtig ist und ob er dasselbe wichtig findet. Man muss doch nicht zusammenbleiben um jeden Preis und einer darf bestimmen, während der andere sich anpasst gegen seine Wünsche. Wozu denn. Wo ist das Problem, wieder auseinander zu gehen?
Auseinander gehen - genau das will die FS aber doch gar nicht. Wollte sie, dann wäre es einfach, oder ?
Eine Facette von ihm ist - Freiheit geniessen, die er so noch nie hatte. Ob das temporär ist, wissen wir nicht.
Die beiden kennen sich 30 Jahre. Aber eben doch nicht allzu gut. Fakt ist, SIE hat mehr investiert als ER. Fakt ist ebenso, dass wir SEINE Sicht nicht kennen. Fakt ist dazu noch, dass SIE lieber um den heissen Brei redet, ER dagegen möglichst gar nicht.
Soll unter Berücksichtigung dieser Fakten ein Paar entstehen, wird SIE ihm temporär seinen Freiheitsdrang nachsehen müssen und ER wird das irgendwann zurückfahren müssen. Dazu sollten die beiden lernen MITEINANDER zu reden.
Ich sehe keinen anderen Weg ausser dem Scheitern. Manchmal entsteht Schönes und kein Mensch kann mehr Blut, Schweiss und Tränen sehen, die beim Entstehen geflossen sind.
 
  • #66
Und wenn es ein Stressvermeider ist, sagt er "natürlich einen hohen Wert, du irrst dich, wenn du denkst, nur weil ich mit dir keinen Urlaub machen will und den Hochzeitsbesuch mit dir wieder abgesagt habe, bedeutest du mir nichts".
Zumindestens würde er Einblick in ihre Denkweise und ihre Erwartungen bekommen. Das alleine kann ja schon in ihm "arbeiten". Wenn sie jetzt alleine vor sich hin überlegt und ihm eigentlich schon innerlich den "Todesstoß" verpasst, ist auch nichts gewonnen. Weder für sie noch für ihn. Man sollte doch Erwartungshaltungen kommunizieren, erstmal versuchen, wertfrei daran zu gehen und dem anderen erstmal zuhören. Klar kann so eine Frage erstmal anstrengend sein, aber es kann auch Bewegung in eine schlechte Phase bringen. Immer nur zu vermuten, ohne den anderen zumindestens mal anzuhören,das finde ich einfach zu eingegrenzt und nicht zielführend.
Vielleicht irrt sie sich ja wirklich und auch seiner Sicht ist das Ganze ganz anders abgelaufen. Weiß man nicht, wenn man nicht miteinander redet.
Aber vielleicht haben sie das ja jetzt gemacht, sie haben sich ja getroffen.
W
 
  • #67
Hier die FS
guten Morgen ihr Lieben. Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten. Mein Partner ist gestern mit seinem Freund los gefahren. Den Abend davor hatten wir nochmal ein langes und ruhiges Gespräch. Er ist einfach der Meinung, dass es absolut richtig ist, dass er jetzt zur Hochzeit fährt und diesem Urlaub dran hängt. Sein Freund hat den Campingplatz nur für eine komplette Woche mieten können. Ich habe ihm nochmal sehr ruhig erklärt, wie meine Sicht der Dinge ist und er meinte er würde ja zukünftlich mit mir in den Urlaub fahren und wir könnten ja im Oktober für ein paar Tage nach München fahren. Das ist für mich aber kein Urlaub. Er meinte auch, dass er im umgekehrten Fall nie etwas sagen würde, wäre ich jetzt mit einer Freundin weg gefahren. Aber das sagt man leicht, wenn man selber nicht in dieser Situation ist. Er meint man müsse auch mal 12 Tage aushalten können und nicht die ganze Beziehung deswegen in Frage stellen. Auf die Frage hin, warum ich nicht hätte ein paar Tage nachkommen können, meinte er, dass er mich doch gefragt hätte ob ich mitkommen möchte und sein Freund hätte auch gefragt, warum er mich nicht mitnimmt. Leider kann ich mich daran überhaupt nicht erinnern, weil hätte er mich ernsthaft gefragt und diesen Wunsch geäußert, dann hätten wir auch darüber gesprochen. Trotzdem wäre ich wahrscheinlich auch nicht mitgefahren, weil es nicht mein Ding ist mich in einen Urlaub mit seinem Freund aufzudrängen. Wäre aber trotzdem schön gewesen hätte er wenigstens gefragt und somit Interesse gezeigt. Ich habe auch klar kommuniziert, dass für mich in einer Partnerschaft auch mal gemeinsamer Urlaub dazu gehört und natürlich kann jeder auch mal alleine verreisen. Ich habe aber trotzdem für mich beschlossen, einen Schritt zurück zu treten und dem ganzen seinen Lauf zu lassen und erst mal abzuwarten, wie sich das ganze weiter entwickeln wird. Ich werde jetzt auch erst mal wieder meine Prioritäten nach oben verschieben und ihn etwas nach unten. Er sagt, dass er mich über alles liebt und mich nie verletzten würde, aber sagen kann Mann viel, ich schaue lieber auf die Taten. Was mein Konzertbesuch angeht, ist er der Meinung, dass es etwas komplett anderes ist, weil er ja nicht mit einer Frau verreist, ich aber mit einem Mann, der etwas von mir will, hingegangen wäre. Es ist aber wirklich nur ein Freund, der nichts von mir will. Hier wir halt mit zweierlei Maß gemessen. Ich werde jetzt diese zwölf Tage nutzen um mir meiner Gefühle im Klaren zu werden und ihn seinen Urlaub genießen lassen. Ich werde auch unsere kommunikation etwas zurück fahren und erst mal mich wieder komplett auf mich konzentrieren.
 
  • #68
Es gibt Momente, da bin ich froh, dass es die entsprechende Approbation gibt, genauso wie ich es schädlich finde, dass es absolut ungeschützte Berufsbezeichnungen gibt, bei der man eine Qualifikation nicht nachweisen muss, gerade dann, wenn es um Menschen geht.

Ja, @Lionne69 da stimme ich dir 100%zu.
Nahezu jeder kann eine Beratertätigkeit ausüben, ohne eine fundierte Qualifikation nachzuweisen.
Den Schaden den sie anrichten, ist oft immens.
Es wird zT zu hemmungslosem egoistischem Verhalten aufgerufen, ohne die eigenen Anteile zu reflektieren oder auf den Anderen Rücksicht zu nehmen.
 
  • #69
Klärt man sowas nicht durch Kommunikation? Gerade wenn die Beziehung noch in der Kennlernphase ist? Woher soll er denn ihre Gedanken hellsehen können?

Ich lese da nicht, dass sie ihre Vorstellungen nicht kommuniziert hat?

Früher dachte ich auch, man muss alles ansprechen, alles klären. Heute weiss ich, dass es einfach nur Desinteresse seinerseits war, weil ich nun erlebt habe, wie es ist, wenn ein Mann wirklich interessiert ist.

Dann kommen diese Dinge von ganz allein, da hat auch er den Wunsch, mit mir Zeit zu verbringen, in Urlaub zu fahren etc.. darum muss ich nicht bitten oder ihn erst auf diesen Gedanken bringen, weil er es eben von sich aus aus freien Stücken heraus möchte.

Und da bin ich bei der FS, wenn der 3. Urlaub mit dem Kumpel wichtiger ist, als dass er von selbst auf die Idee kommt, mit der neuen Freundin verreisen zu wollen, ist kein großes Interesse da.

Da gibt's mMn auch nichts drüber zu diskutieren. Er hat Fakten geschaffen, ohne sie einzubeziehen oder auch nur abzustimmen. Das spricht doch für sich.

Wenn was desinteressiert rüberkommt, weil die Handlung so ist, wie soll man es anders beschreiben?

Danke. Dies ist ja nun auch ein öffentliches Forum von Laien und keine psychologische Beratungsstelle, was jedem FS klar sein dürfte. Wer hier um andere Meinungen Sichtweisen bittet, wünscht ja damit auch eine Bewertung, wie es andere sehen.

Dass die Posts nur (meine) persönliche Ansichten darstellen und keine Allgemeingültigkeit haben, ist doch selbstredend.
 
  • #70
Die ersten beiden Urlaube des Freundes der FSin waren lange geplant und wurden gemacht. Ebenso ihren Urlaub, welchen die FS lange schon im Voraus ohne ihn geplant hatte. Hier bestand keinerlei Probleme zwischen der FSin und ihrem Freund.

Jetzt wurde aber 2 Dinge gemeinsam besprochen, geplant, sich versprochen und fest gebucht, nämlich

  1. Der Freund der FSin nimmt als Begleitung an der Hochzeit der Cousine der FS in teil und

  2. Anschließend an die Hochzeit machen beide gemeinsam 1 Woche Urlaub
Doch zuerst nimmt der Freund an einer anderen Hochzeit teil, um dorthin seinen Kumpel zu begleiten. (Es handelt sich um den AG des Kumpels und der Freund der FSin, ist nur über diesen mit diesen Leuten bekannt. Hat also keinen Bezug zur Hochzeitsgesellschaft, kennt sie allenfalls nur vom sehen.) Damit ging einher, dass der gemeinsam ausgesuchte und gebuchte Urlaub mit der FSin gecancelt werden muss, da ich es so verstand, dass das Reisedatum der 19.8. ist; wo sich aber der Freund der FSin, auf der Heimreise von der italienischen Hochzeit befunden hätte.

Der Freund der FSin hat seine Freundin enttäuscht, einmal indem er was anderes machte und auf einer anderen Hochzeit tanzen will, im Wissen, dass er Abflugtermin für die gemeinsame Reise nicht mehr eingehalten werden kann.

Hier ist die FSin zu tolerant. Er darf zu einer anderen Hochzeit (trotz seines gegebenen Versprechens) und mit dieser Entscheidung wusste sie auch, dass sie damit auf den gemeinsam gebuchten Urlaub verzichtet.

Im Grunde ist die Fragestellung vgl.-bar: Mein Freund und ich wollen ein bestimmtes Konzert besuchen, dafür werden von uns 2 Eintrittskarten gekauft. Kurz vor dem Konzertbesuch, sagt er, „ach Schatz, ich gehe lieber Bundesliga gucken, als mit Dir zum Konzert.“ Ich verschenke daraufhin die Karten. Und er geht ein paar Tage später mit seinem Kumpel genau in das gleiche Konzert, wofür natürlich der Kumpel auch 2 Eintrittskarten besorgt hat, aufgrund seines Versprechens.“

Genauso verhält es sich hier: Anstatt wie vereinbart mit der FSin in Urlaub zu fahren, macht er wieder Urlaub mit seinem Kumpel. Warum hält er ihm ggü. seine Versprechen ein? Warum verhält er sich wortbrüchig ggü. seiner Freundin?

Ich glaube da brauche ich kein Gespräch, keine empathischen Hinweise oder Es-Verstehen-Wollen.

Es muss dem Freund der FSin doch klar sein, dass das wirklich nicht in Ordnung ist. Er hält seine Versprechen ggü. der FSin nicht ein. Erst plant er einen gemeinsamen Urlaub mit FSin und dann dreht er es so, lieber (doch noch einen) gemeinsamen Urlaub mit Kumpel.
 
  • #71
Er sagt, dass er mich über alles liebt und mich nie verletzten würde, aber sagen kann Mann viel, ich schaue lieber auf die Taten. Was mein Konzertbesuch angeht, ist er der Meinung, dass es etwas komplett anderes ist, weil er ja nicht mit einer Frau verreist, ich aber mit einem Mann, der etwas von mir will, hingegangen wäre.
Es war mir klar, dass er so argumentieren würde. -

Du kannst jetzt eh nichts mehr tun. Buch dir einen Urlaub, wie es dir möglich ist ohne ihn und mach dir eine schöne Zeit.
Fakt ist, er eure Absprache für einen gemeinsamen Urlaub gebrochen und dich kurzzeitig versetzt, weil er was besseres bekommen hat.
Reden kann er viel, er setzt bloss nichts davon um.
Wenn ein Mann (oder Frau) ihre Freiheit ausleben möchte, bitte.
Ich würde das jetzt nicht mehr als Beziehung ansehen, sondern als Bekanntschaft. Und ich denke, dass er diese Macho-Verhalten bereits gewöhnt ist.
 
  • #72
Auseinander gehen - genau das will die FS aber doch gar nicht.
Doch, ich hatte sie so verstanden, dass das ganze auf dem Prüfstand gelandet war für sie. (nicht erst seit dem letzten Beitrag 76)

Eine Facette von ihm ist - Freiheit geniessen, die er so noch nie hatte.
Hatte ich auch nicht rausgelesen, sondern interpretiert, dass seine Ex, die ihn egoistisch fand, auch erlebt hat, was die FS jetzt erlebt. Ist nur Interpretation, aber da der Mann seit 7 Jahren geschieden ist und die Freundin, die er vor der FS in der Zeit hatte, auch von Egoismus redete, denke ich, dass er seine Freiheit schon mit ihr ausgelebt hat.
Finde ich auch nicht verwerflich, aber dann sind Beziehungsanbahnungen halt nur Antäuschen, ob gewollt oder nicht. Wieso bleibt er nicht Single und sucht sich Affären?

Gut, vielleicht bin ich zu ungeduldig und hätte, wäre ich selbst wirklich ernsthaft verliebt und betroffen, eine gemildertere Ansicht. Auf jeden Fall finde ich richtig, was die FS schreibt:
Ich werde jetzt diese zwölf Tage nutzen um mir meiner Gefühle im Klaren zu werden und ihn seinen Urlaub genießen lassen. Ich werde auch unsere kommunikation etwas zurück fahren und erst mal mich wieder komplett auf mich konzentrieren.
Liebe Safir, so würde ich das auch machen.
Über den Punkt, dass es ja ein Mann in München gewesen ist und keine Frau, zu der Du gefahren wärst, habe ich kurz nachgedacht. Es mag was dran sein. Aber das ändert nicht die Sache, dass er wirklich seine Freiheiten genießen will und weniger in die Beziehung geben will als Du. Wenn ich verliebt bin, und das wüsste ich recht schnell, würde ich viel lieber mit dem Mann Urlaub machen als mit ner Freundin campen.
 
  • #73
Er meinte auch, dass er im umgekehrten Fall nie etwas sagen würde, wäre ich jetzt mit einer Freundin weg gefahren. Aber das sagt man leicht, wenn man selber nicht in dieser Situation ist.
Richtig. Das Konzert, zu dem Dich ein Freund eingeladen hat, hat er Dir ja schon mal nicht gegönnt.

uf die Frage hin, warum ich nicht hätte ein paar Tage nachkommen können, meinte er, dass er mich doch gefragt hätte ob ich mitkommen möchte und sein Freund hätte auch gefragt, warum er mich nicht mitnimmt.

Fühlst Du Dich nicht für dumm verkauft, wenn Du sowas hörst?

Trotzdem wäre ich wahrscheinlich auch nicht mitgefahren, weil es nicht mein Ding ist mich in einen Urlaub mit seinem Freund aufzudrängen.

Aha. Hätte er dich gefragt, hättest Du das Gefühl gehabt, dass Du Dich aufdrängst? Das musst Du uns mal erklären.

Ich werde jetzt auch erst mal wieder meine Prioritäten nach oben verschieben und ihn etwas nach unten.

Ein sehr vernünftiges Vorhaben. Statt Dich weiterhin zu grämen, beginnst Du, aus dieser Sache zu lernen. Dazu haben vielleicht auch einige äußerst kluge Kommentare hier beigetragen.

Er sagt, dass er mich über alles liebt und mich nie verletzten würde, aber sagen kann Mann viel, ich schaue lieber auf die Taten.

Bravo, das ist ein intelligenter Vorsatz. Wie oft stehen wir Frauen da und jammern: Aber er hat doch gesagt ... Gut, dass Du Dich nicht mehr blenden lassen möchtest.
 
  • #74
Hier die FS
ich bin echt überwältigt, wieviel Beteiligung mein Beitrag ausgelöst hat. Grundsätzlich ist ja jeder Mensch verschieden und hat seine eigenen Grenzen und Werte. Ich werde meine Grenzen nicht überschreiten lassen, wenn jemand nicht mal einen Kompromiss zu machen bereit ist. Diese ganze Geschichte hat natürlich bei mir einiges an Gefühlen für ihn gelöscht. Wenn er mir schreibt, antworte ich nett und höflich zurück. Aber nicht überschwänglich oder total freudig von ihm zu hören. Anrufe nehme ich bis jetzt noch keine entgegen, weil ich überhaupt keine Lust empfinde mit ihm zu telefonieren. Mag sich komisch anhören, aber ich bin jetzt doch ganz froh über diese Situation und das ich in Ruhe darüber nachdenken kann, ob diese Beziehung für mich tragfähig ist bzw. ob ich darin glücklich werde. Dieses Thema war ja bei uns schon seit meinem Urlaub, als es auf den Tisch kam Streitthema bei uns. Und ich habe ihm ja gesagt er soll auf diese Hochzeit gehen, da ging es um drei Tage, dann sieben und jetzt sind es 14 Tage. Das er das einfach so zu seinen Gunsten durchgezogen hat, hat einiges in mir zerbrochen an Gefühlen zu ihm. Ich denke wenn dieser Urlaub rum ist, wird wahrscheinlich bei mir nicht mehr viel für ihn übrig sein, mein Vertrauen hat ja auch darunter gelitten und ohne Vertrauen ist eine Beziehung für mich nicht tragfähig.
 
  • #75
Er sagt, dass er mich über alles liebt und mich nie verletzten würde,
Das hat er ja bereits getan. So einem Typus kannst du nur mit Taten beikommen, nicht mit Worten. Ich würd von nun an keine Diskussion mehr über eure Themen führen, sondern wie du schon geschrieben hast, ihn in der Prio etwas runtersezen.

Das perfide ist, du hast ihn zu deiner Nummer 1 gemacht, du bist bei ihm eher auf den hinteren Rängen. Wenn du ihn auch auf die hinteren Ränge setzt, wird eure Beziehung bald vorbei sein, vermute ich, weil das sein Ego kränkt.
Er hat dann natürlich die Möglichkeit, das Ruder rumzureissen, wär aber vermutlich für einen Mann, der seine Freiheiten leben möchte, hier die falsche Besetzung.

Mich wundert eh, dass seine Freiheiten in einer Beziehung voll auskosten möchte-für mich ist das eine Umschreibung für: ich möchte die Vorteile einer Beziehung, sicheren Sex und emotionales Aufgehobensein, mich selber aber nicht festlegen oder gar einschränken. Das funktioniert nur wenn der gebende Part sehr leidensfähig ist...sprich solange er einen Dummen findet der da mitmacht.
 
  • #76
Liebe Safir, etwas auf Distanz gehen, ist eine gute Idee, aber dein post #85 ist schon ein bisschen zu negativ. Da kann's nur schiefgehen. Wie laeuft's denn generell bei euch? Setzt er sich eher durch und deine Interessen bleiben auf der Strecke?

Wie war das mit dem geplanten, gemeinsamen Urlaub? War ihm der vielleicht von Anfang an zu teuer, aber es war ihm peinlich, das zuzugeben?

Ihr hattet aber schon gebucht und er suchte nach einem Ausweg? Das geht zwar gar nicht, da hätte er gleich sagen müssen, was für ihn finanziell drin ist. Ein bisschen Verständnis hätte ich aber, weil sich viele Leute schämen, sich nichts leisten zu können, was für andere selbstverständlich ist.

Du schreibst auch, er hat gesagt, er "liebt dich und möchte dich nicht verletzen", was aber völlig nichtssagend ist, weil dich ja gerade sein aktuelles Verhalten verletzt.
Er ist einfach der Meinung, dass es absolut richtig ist, dass er jetzt zur Hochzeit fährt und diesem Urlaub dran hängt.
Sieh dir mal an, was passiert, wenn du jetzt auch dein Ding durchziehst, eine Reise allein oder mit Freundin machst oder auch den Freund in München triffst. (Wenn er nicht glauben will, dass das rein platonisch ist, habt ihr zusätzlich ein Vertrauensproblem. Aber du bist halt dann der Meinung, dass es absolut richtig so ist und fährst trotzdem.)

Wenn er dann anfängt rumzumaulen, weisst du, dass er mit zweierlei Mass misst, und das würde ich nicht akzeptieren.
 
  • #77
Hier die FS
guten Morgen ihr Lieben. Mir liegt heute die Hochzeit von ihm einfach im Magen. Ich weiß es hört sich komisch an, aber ich bin verletzt und habe kein gutes Gefühl. Unsere Beziehung läuft sonst sehr harmonisch und wir sehen uns auch fast jeden Tag und verbringen auch die Wochenenden miteinander. Ich habe seit dieser Geschichte einfach ein komisches Bauchgefühl. Ich habe die Bedenken, dass er sobald für ihn etwas aufregenderes ansteht mich auch zukünftlich hinten anstehen lassen wird. Es ist zwar nur eine Vermutung, aber das sitzt jetzt bei mir. Ich habe bis jetzt auch kein Telefonat von ihm angenommen, weil ich einfach keine Lust habe ihn zu hören und mir noch erzählen zu lassen, was er so treibt. Meine Gefühle für ihn sind im Moment auch nicht mehr vorhanden und das ist für mich kein gutes Zeichen. Mit dieser Geschichte fühle ich mich einfach nur übergangen und aufs Abstellgleis gestellt. Vor allem stört mich, dass im letzten Urlaub der beiden, die Exfreundin seines Freundes dabei war und ich jetzt nicht gefragt wurde, obwohl ich die aktuelle Partnerin bin und keine Ex. Wenn er jetzt schon keinen Wert darauf legt, mich an solchen Ereignissen teilhaben zu lassen, wie soll es den dann noch weitergehen zukünftlich? Vielleicht hat es auch ganz andere Gründe, warum er da unbedingt hin wollte, von denen ich keine Ahnung habe, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass irgendwas nicht stimmt oder richtig an dieser Geschichte ist.
 
  • #78
Ich nochmal die FS
Um auf das Thema Sex zu kommen, was hier einige gemeint haben, wir haben keinen Sex, also er kann nicht mit mir schlafen, weil er kein Testestoronspiegel hat und deswegen in Behandlung ist. Ich bringe dafür auch vollstes Verständnis auf, obwohl es nicht immer leicht für mich ist. Bei unserem Gespräch ging es auch darum, ich habe ihn gefragt ob er nicht für mich Verständnis aufbringen kann, da ich schon in dieser Sache absolut zurückstecke und jetzt auch noch mit dieser Geschichte. Darum fühle ich mich wirklich auf der Strecke gelassen, kein Sex der funktioniert und dann fährt er auch noch weg. Ich dachte wenn wir zusammen Urlaub machen und er mal einen freien Kopf bekommt wir auch unser Sexleben auf die Reihe bekommen. Scheint ihm aber nicht so wichtig wie mir zu sein. Nur kuscheln im Bett ist mir auf Dauer auch zu wenig. Das fühlt sich für mich gerade alles nicht richtig gut an
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #79
Ich weiß nicht, wie ich es perfekt ausdrücke...

Sehr oft, diskutieren gerade Frauen um "ihr Leben".
Ich nehme mich davon gar nicht aus.
Immer wieder wird " das " Thema von allen Seiten besprochen und gedreht und gewendet.

Warum tust Du das, Du kannst mich gar nicht lieben, wenn Du so etwas machst.

Nach Aussen geht es immer um: ich möchte von ihm geliebt werden!

Innerlich geht es aber um: ich möchte ihn lieben können!
" Ich kann Dich so nicht lieben".

Hier entliebt sich die FS grade und letztendlich ist das doch sehr gesund.
Sie mag das nicht, für sie ist er nicht nett und sie fühlt sich mit der Art völlig unwohl.

Dort wo man unglücklich ist, ist man falsch!
Auch wenn es traurig ist, die Seele der FS funktioniert doch sehr gut.
Um einiges besser, als sich durch Verzweiflung diskutierend, in eine falsche Beziehung noch mehr reinsteigern.
Meist kämpft man nicht wirklich nur um die Liebe des anderen, sondern um seine eigene.
 
  • #80
Liebe Safari,

So Stück für Stück mit jedem neuen Post verändert sich das Bild, das Du zeichnest, vielleicht wandelt es sich gerade in Dir drinnen? Die rosaroten Wolken verziehen sich?

Eigentlich frage ich mich, was läuft gut bei Euch?
Wertschätzung? Respekt?
Siehe Deinen Konzertbesuch, siehe Deine Urlaubsplanungen - die kurzfristigen Absagen, Planänderungen zu Deinen Lasten.
Unberechenbarkeit - Unzuverlässigkeit(als Frage?)
Eifersucht seinerseits?
Kommunikation, die grundlegend nicht funktioniert?
Nähe (Frage)?
Sexualität funktioniert auch nicht.
Jetzt verschwinden Deine Gefühle.

Nicht auf Mails zu antworten finde ich aber auch keine gute Kommunikation, ich würde ihm mitteilen, dass ich jetzt die Zeit seiner Abwesenheit zum Nachdenken und Sortieren möchte, man sich gerne nach dem Urlaub treffen kann, aber momentan in dieser Zeit keinen Kontakt möchte und auch nicht beantworte.
Bleib Du klar bei Dir, das ist für Dich wichtig.

Eigentlich ist die Antwort schon am klar, sie steht ja im letzten Post - Partnerschaft, mit jemanden für den man keine Gefühle hat? - aber ich würde mir diese Zeit zum Reifen nehmen.
Und dann mit einem ganz sicheren Gefühl und einer festen Entscheidung dieses Treffen durchführen. Nicht per WhatsApp oder SMS, das ist kein Stil.

Ob ihr zurück zu dem Level findet, wie vor Eurem Beziehungsversuch? Auch das ist Deine Entscheidung , es hat als Paar nicht sollen sein, aber es gab ja Gründe, warum ihr schon solange Kontakt hattet .
Vieles zeigt dann die Zeit.

Alles Gute Dir.
 
  • #81
Nachdem wir uns drei Seiten lang die Finger wund geschrieben haben, kommst du mit dem Info, dass ihr auch noch keinen Sex habt?? Sorry,da muss ich jetzt Master spielen und unglaublich mit dem Kopf schütteln!! Was, was um Gottes Willen ist überhaupt an dieser " Beziehung" harmonisch?? Was hast du drei Monate gemacht, wenn du nicht merkst, dass dein Freund egoistische, empathiebefreite Nummer ist und nicht mal im Bett was bringt? Und bitte nicht daherkommen-verständnisvoll sein wegen Impotenz- ein Mann, wenn er will, kann einer Frau auf allerlei Art Vergnügen bereiten.
 
  • #82
Um auf das Thema Sex zu kommen, was hier einige gemeint haben, wir haben keinen Sex, also er kann nicht mit mir schlafen, weil er kein Testestoronspiegel hat und deswegen in Behandlung ist. Ich bringe dafür auch vollstes Verständnis auf, obwohl es nicht immer leicht für mich ist. Bei unserem Gespräch ging es auch darum, ich habe ihn gefragt ob er nicht für mich Verständnis aufbringen kann, da ich schon in dieser Sache absolut zurückstecke und jetzt auch noch mit dieser Geschichte
Das finde ich problematisch, dass Du das so kommuniziert hast bzw. es überhaupt so zu sehen. Ihm zu sagen, was Du für ihn erträgst, um dann einzufordern, wo er einen Ausgleich schaffen sollte für Deine Kompromisse in einer Sache, wofür er nicht kann, geht nicht. Das wäre so ähnlich, als würde er zu Dir sagen, Deine Haut sei nicht mehr die einer Zwanzigjährigen, also steckt er für Dich zurück, und dafür verlangt er nun von Dir, dass Du ...

Wenn man jetzt nicht schon ewig zusammen ist und der Sex einschläft, ist es was anderes, als unter den Bedingungen, dass kein Sex im üblichen Sinne stattfinden wird, eine Beziehung einzugehen. Auch denke ich, dass man mit zunehmendem Alter mehr Gelassenheit empfindet, was die Sicht auf Beziehungen angeht. In jungen Jahren soll es noch klappen, man plant vielleicht Familie, man setzt hohe Erwartungen in die Beziehung, will jemanden fürs Glück finden und hofft, alle Bedürfnisse werden erfüllt. Ich denke, dass viele Menschen anders an Beziehungen rangehen, wenn die Beziehung, in die so hohe Erwartungen gesetzt wurde, kaputt ging. Es hat sich dann ja quasi erwiesen, dass alles nur ne Illusion gewesen ist und man sich, was Glück angeht, anders orientieren muss als in Richtung "finde den richtigen Menschen". Somit könnte ich mir zwei Gründe vorstellen, warum Dein Freund oder Exfreund sich nicht sehr auf eure Beziehung konzentrieren will und Du zwar nett im Alltag da sein kannst, weil das mit keinen Kompromissen oder Verrenkungen verbunden ist, aber so viel Energie wie in die Ehe z.B. wird er vielleicht nicht mehr in eine Beziehung stecken.
 
  • #83
Ich dachte wenn wir zusammen Urlaub machen und er mal einen freien Kopf bekommt wir auch unser Sexleben auf die Reihe bekommen. Scheint ihm aber nicht so wichtig wie mir zu sein. Nur kuscheln im Bett ist mir auf Dauer auch zu wenig. Das fühlt sich für mich gerade alles nicht richtig gut an
Da ändern sich die Beweggründe jetzt aber ziemlich. Erst geht es um eine Hochzeit in der Fragestellung, da finde ich es klar, das er da hin geht. Dann geht es um den Urlaub danach. Das ist dann schon nicht mehr so schön, wenn er das dann doch nicht einhält. Dann geht es aber als drittes jetzt in Wahrheit darum, das du meinst du könntest ein Sexleben da aufbauen. Warum sollte der gemeinsame Urlaub da irgendwas an seinem Testosteronspiegel helfen? Wenn er das alles schon weiß, dann ist er doch in Behandlung? Wenn Urlaub helfen würde wäre er wahrscheinlich ohne Unterbrechung im Urlaub, beim Yoga oder sonstwo, nur um das zu lösen. Ich glaube, die Sache ist für ihn geklärt. Du bist über seinen Zustand in der Hinsicht vollumfänglich informiert und für ihn ist sicher klar, das ein Urlaub da keinerlei Veränderung bringen wird. Wieso sollte da plötzlich ein Hebel im Hormonhaushalt umschlagen? Ist es möglich, dass er dem Urlaub sogar extra deswegen jetzt ausgewichen ist? Weiß er das überhaupt, das dies dein wahrer Grund für den Urlaub ist? Den Gedanken, das ich für eine solche, durchaus auch frustbeladene Sache, angetrieben werden soll und dann gefälligst funktionieren soll, wäre für mich kein Urlaub. Du hast ihn so genommen wie er ist. An dieses Thema könntest du mit deutlich mehr Gelassenheit rangehen, das ist kein To do Punkt den du im Urlaub mal eben anleiern kannst.
 
  • #84
Du zwar nett im Alltag da sein kannst, weil das mit keinen Kompromissen oder Verrenkungen verbunden ist, aber so viel Energie wie in die Ehe z.B. wird er vielleicht nicht mehr in eine Beziehung stecken.

Genau. Und für nett im Alltag da zu sein verzichtet sie dann auf ein Konzert im München, weil der Freund ja was von ihr will.
Was ist das dann ? Ja noch nicht mal eine F+, weil das + fehlt. Aber mit Besitzanspruch auf sie. Sie jeden Tag sehen auch am Wochenende und den gesamten Urlaub mit dem besten Freund verbraten.

Wie sieht denn eigentlich sein Alltag aus? Kennst du seine Familie oder ist die auch in Italien? Kennst du seine Freunde? Unternehmt ihr was mit denen?

Ich rate mal wie euer Alltag aussieht. Ihr seit hauptsächlich bei ihm oder dir zu Hause. Ich hoffe nicht, dass du auch noch bei ihm putzt. Da kocht ihr zusammen, esst, schaut fern und kuschelt. Ins Restaurant, Kino, Ausflug, Tanzen gehen, Radfahren eher Fehlanzeige.

Damit wärst du dann die Frau für die häusliche Sphäre.

Korrigiere mich bitte wenn ich da falsch liege und er im Alltag ein Gentleman ist, der dich von der Arbeit abholt und anschliessend ausführt, dir schwere Sachen abnimmt etc.
 
  • #85
Außerdem finde ich hätte er das doch absagen können und mit mir zu meiner Cousine auf die Hochzeit mitkommen sollen. Er kennt die Braut in Italien ja gar nicht und hat sie bisher nur dreimal in seinem Leben gesehen. Ich würde mal sehr gerne eure ehrlich Meinung dazu hören und wie ihr euch in solch einem Fall verhalten würdet. Ich kann da leider im Moment sehr schwer mit umgehen und diese Angelegenheit liegt mir sehr im Magen. Er ist übrigens 54 und ich 47

Jetzt mach doch einfach mal halblang. Du forderst, dass er seine Hochzeit absagen sollte, weil er die Braut nur dreimal gesehen hat. Gleichzeitig soll er aber mit zur Hochzeit deiner Cousine fahren, die eher deinen Worten nach noch nie gesehen hat.

Merkst du nicht, dass da etwas hakt?

Worum genau geht es dir? Hast du keine Lust, alleine zur Hochzeit zu fahren und willst deiner Familie deinen neuen "Fang" vorstellen? Wenn es nur um die Vorstellung geht, würde es da keine andere Möglichkeit geben?

Warum dringst du so drauf, dass er die Hochzeit, auf die er mit seinem besten Freund fährt, absagen soll und dafür zu einer Familienfeier kommen soll, auf der er außer dir niemanden kennt?

Mehr kann ich dazu nicht schreiben, weil ich hier nur deine Schilderung aber nicht seine kenne. Die Wahrheit liegt bekanntlich in der Mitte...
 
  • #86
Hier die FS
Guten Morgen, ich habe nicht gedrängt, dass er mit mir auf die Hochzeit geht nochmal, ich wäre auch bereit gewesen mit ihm zur Hochzeit zu gehen. Aber das hat er wahrscheinlich nicht gewollt, genauso wenig wie Urlaub mit mir. Natürlich sind wir Wochenende auch schon weggefahren und verbringen sonst eine schöne Zeit zusammen. Ich kenne selbstverständlich seine Freunde und einige Familienmitglieder. Seinen besten Freund mit dem er jetzt unterwegs ist kenne ich allerdings nicht, weil der wohnt 250 km von uns entfernt. Ich koche oder putze auch nicht für ihn, dass würde er auch nie von mir verlangen. Im Bett ist er auch sehr zuvorkommend und es passt auch, außer das der Beischlaf nicht funktioniert und ich guter Dinge bin das wenn die Behandlung anspringt, sich dieses Problem lösen wird. Er ist eigentlich ein toller Mensch, nur wie gesagt habe ich ja das Problem mit seinem Verhalten jetzt. Ich mache mir halt Gedanken, wie es weiter laufen wird und ob ich damit umgehen kann. Er ist ja deswegen kein schlechter Mensch und jeder hat ja seine Vorstellungen von Beziehung. Das muss ich jetzt halt für mich entscheiden ob ich mit solch einem Verhalten leben kann. Der gemeinsame Urlaub hätte uns gut getan, dass hat seine Urologin im Gespräch angedeutet, weil sie der Meinung ist, dass er den Kopf auch frei haben muss und nicht nur Testosteron zu sich nehmen kann. Wir reden da auch sehr offen miteinander. Am Anfang unserer Beziehung hat er halt gesagt er möchte keine Bettgeschichte mit mir und sich Zeit lassen mit mir zu schlafen, dass hat mir natürlich imponiert, aber da wusste ich ja noch nicht an was es wirklich liegt. Mit der Zeit habe ich mich dann in ihn verliebt und wir haben dann auch offen darüber gesprochen. Aber ich sehe es halt so, dass in der kurzen Zeit jetzt mit dem noch nächsten für ihn bevorstehenden Urlaub mit Freunden wir vier Urlaube hatten und keinen zusammen. Das ist mir zu wenig für eine Partnerschaft. Er hat dann drei Urlaube ohne mich gemacht. Ich war 2 1/2 Jahre bewusst Single um meine alte Partnerschaft aufzuarbeiten und habe eine schöne Zeit als Single gehabt, aber jetzt wo ich mich bewusst für eine Partnerschaft entschieden habe, möchte ich einfach auch die Dinge, die man in einer Beziehung hat genießen und mich nicht weiterhin als Single fühlen.
 
  • #87
Sehr oft, diskutieren gerade Frauen um "ihr Leben".
Ich nehme mich davon gar nicht aus.
Immer wieder wird " das " Thema von allen Seiten besprochen und gedreht und gewendet.

Warum tust Du das, Du kannst mich gar nicht lieben, wenn Du so etwas machst.

Nach Aussen geht es immer um: ich möchte von ihm geliebt werden!

Innerlich geht es aber um: ich möchte ihn lieben können!
" Ich kann Dich so nicht lieben".
Sehr, sehr interessanter Gedanke - und doch, liebe Pixi, perfekt formuliert - zumindest so, dass auch ich das verstehe.
Dazu meine männliche Sicht - Frauen wollen den Status "vergebene Frau". Haben sie diesen, wollen sie die Liebe dazu. Erst dann wird der Mann genauer angeschaut - dieses Muster sehe zumindest ich ziemlich oft.
Und genau so entwickelt sich diese Frage
- erst der Status, dann die Liebe, dann sieht die Frau, dass der Mann eigentlich gar nicht passt - und dann folgt der Satz "Ich kann ihn so gar nicht lieben".
Irgendwie traurig, dass das Glück so mit Füssen (eher Stiefeln mit Stahlkappen) getreten wird. Denn auch diese beiden Menschen sind mal mit Hoffnungen und Zuneigung gestartet. Was wurde daraus? Alles nur noch schlecht .... so kann das Glück doch kein Zuhause bei euch beiden finden, @Safari
 
  • #88
Liebe FS,

ZEIT ist das, was man heute nicht mehr bedenkt. Verwöhnt durch das Affentempo, mit dem man Informationen empfängt und sendet, glauben wir, alles in windegeschwinder Eile entstehen lassen zu können. Eine Liebe aber nicht, denn die braucht einfach ein gewisses Maß an Zeit, um sich entwickeln zu können. Du darfst die Zeit, die ihr freundschaftlich hattet, da aber nicht zurechnen. Denn die Zeit als Liebespaar ist eine andere und völlig neu. Es läuft dir nicht die Zeit von dannen, aber die Liebe, wenn du so ungeduldig bist. Ich kann dich verstehen, hinter dieser Ungeduld steht die Angst, ober er dich wirklich will.
Zusätzlich denkst du für ihn, er hätte, sollte und interpretierst aus deiner Sicht und wie du verfahren würdest.

Ich nehme dich jetzt mal ganz feste in den Arm und dann lass den Teig der Liebe mal aufgehen, dazu bedarf es Zeit und Geduld. Meine liebste Großmutter hatte diese, darum schmeckte ihr Hefegebäck auch sensationell. Sie war auch oft der Meinung, wenn auch manchmal etwas seufzend, dass man etwas aussitzen muss, es läuft sich dann schon alles zurecht. Wie recht sie hatte....;-) In deinem Fall, wo ihr durch Urlaub, Familienfeiern etwas länger getrennt seid, wäre das doch eine gute Idee. Was meinst du?
 
  • #89
Dazu meine männliche Sicht - Frauen wollen den Status "vergebene Frau". Haben sie diesen, wollen sie die Liebe dazu. Erst dann wird der Mann genauer angeschaut - dieses Muster sehe zumindest ich ziemlich oft.
Und genau so entwickelt sich diese Frage
- erst der Status, dann die Liebe, dann sieht die Frau, dass der Mann eigentlich gar nicht passt - und dann folgt der Satz "Ich kann ihn so gar nicht lieben".

Bei @Safir sehe ich das nicht, sie hat alleine gelebt, sich Zeit genommen zum Reflektieren.
Nur ist jetzt etwas passiert, was oft genug passiert - man lernt einen Menschen kennen, mit Facetten, die sich erst bei einem partnerschaftlichen Kontakte zeigen. Auch die, die das Ganze zum Knirschen bringen, wo es sich zeigt, ob es mit Geduld, Toleranz noch passend werden kann, oder ob es sich auseinander dividiert, weil die Schmetterlinge nur flüchtige Gäste waren und die Divergenzen zu groß.

Zum Zitat, ich störe mich mal wieder an der Pauschalisierung und auch etwas an dem Wort "Status".
Ob Mann oder Frau, sehr viele sind auf Partnersuche vor allem mit dem Motiv nicht alleine zu sein (ohne Wertung, wir sind soziale Wesen). Bis zur Angst vor dem Alleinsein - nicht als Status, auch wenn es den Makel Single tatsächlich für einige gibt, vor allem wenn man etwas länger Single ist.

Je höher der Druck des nicht Alleine sein Wollens / Könnens, desto stärker auch die Selbsttäuschung, da wird es sehr schnell der Traummann, die Traumfrau, es muss sofort verbindlich sein. Nichts mit Zeit, mit Ruhe. In diesem Stadium fliegen die Schmetterlinge - und die Hormone. Bis man feststellt, dass man zwar lieben möchte, aber diesen Menschen eben nicht, und / oder dieser Mensch einen nicht liebt.
Wenn die Sehnsucht sehr groß ist, dann kommen auch noch diese Versuche, was müsste passieren, damit ich lieben kann, mit Schuldgedanken, weil man es doch nicht tut und weil man sich selbst getäuscht hat
Wobei es vielleicht insofern verständlich ist, weil wir alle mehr oder weniger die Sehnsucht danach haben zu lieben und geliebt zu werden. Eigenliebe ist zwar schön, und wichtig, aber das Außen ist lebenswichtig.

Mir sind oft genug die sog. Strohfeuermänner begegnet - inzwischen reagiere ich hochgradig allergisch, wenn Männer (!) vor dem 1. Date / nach diesen einem Date inflationär mit Herzchen Smileys whatsappen und einen mit Komplimenten überschütten. Oder nach 2 Dates schon die komplette Zukunft verplanen.
Sorry, dieser Mann meint nicht mich als Mensch, sondern ihm reicht Frau, bin in Zukunft nicht alleine.

Trotzdem, am Ende geht es um lieben / geliebt werden und wie gehe ich mit diesem Bedürfnis um.
Wieviele Threads haben im Kern die Ursache darin, dass der jeweilige Mensch mit dem Alleinsein nicht zurecht kommt oder in das andere Extrem verfällt und jegliche Verbindlichkeit meidet. Phasenweise oder grundsätzlich - ganz ruhig, ausgeglichen und immer konstant ist kaum jemand.
 
  • #90
Innerlich geht es aber um: ich möchte ihn lieben können!
" Ich kann Dich so nicht lieben".
Hast Du super auf den Punkt gebracht, auch wenn ich schreiben würde "ich kann so mit dir keine Beziehung führen" statt "kann dich so nicht lieben". Meist hängt ja der Mensch an demjenigen, der sich ändern soll, und empfindet schon viel für ihn. Ich zumindest hab schon von Männern abgelassen, die ich "so" nicht in einer Beziehung mit mir sehen konnte, obwohl ich mir meine Gefühle nicht verbieten konnte. Es wäre viel, viel einfacher für mich gewesen, wenn ich sie "so" nicht hätte lieben können.
Und gibt es auch solche Männer, die die Frau bearbeiten und immer über das diskutieren, was sie sich wünschen, damit die Frau das endlich begreift, dass der Mann dann superglücklich wäre, wenn seine Forderungen erfüllt werden. Hatte ich zweimal in Partnerschaften.

dieses Muster sehe zumindest ich ziemlich oft.
Ja, ich auch. Ob diese Frauen den Status wollten... Manche vielleicht. Andere lieben den Mann wirklich und versuchen, mit seinen Unzulänglichkeiten im partnerschaftlichen Umgang fertig zu werden. Das schlimmste Ding dabei ist das Nicht-Reden. Die Frau muss sich alles selber denken, warum er z.B. nach dem Tod eines Elternteils lieber mit seinen Kumpels wegfährt, statt mit ihr zusammenzusein. Ich könnte mir was zusammenreimen, sie hat sich auch was zusammengereimt, während sie allein zu Hause saß, aber man weiß es halt nicht genau. Das kann auch gut ein Mann sein, der diese Partnerin als Notlösung hat und wartet, dass ne bessere vorbeikommt und ihn "auslöst". Er BLEIBT einfach, hat man oft den Eindruck, weil so wenig kommt. Und somit ist es ihr überlassen, entweder das ganze so hinzunehmen, oder mal eine mögliche Eins und noch eine mögliche Eins zusammenzuzählen und selbst Schluss zu machen, ohne Gewissheit zu haben, oder sich zu sagen, dass so eben seine Liebe aussieht.
Naja, man sieht "das Elend" manchmal vor der Bez. nicht, weil auch der Mann ganz gern in eine Beziehung mit der Frau will und sich nicht so verhält, wie er wirklich ist, bis sie ihm "sicher" ist. Also ich denke schon, dass zumindest Verliebtheit da ist bei beiden. Und Stück für Stück geht sie kaputt, wenn man nicht versteht, warum der andere sich sperrig verhält bei der Sache, seine/n Partner/in glücklich zu machen. Man könnte es erklären, wenn man könnte. Aber da steht einmal vor, dass manches vom Betroffenen selbst nicht mal gewusst wird, also die unbewussten unbearbeiteten Verhaltensmuster, und dann, dass man sehr oft auf Unfähigkeit bei der Kommunikation trifft. Wie soll der andere denn raten, was hinter unpartnerschaftlichem Verhalten steckt (Angst, schlechte Erfahrungen gemacht und nun genau das Gegenteil praktizieren, das auch nicht gut ist, ...)
 
Top