G

Gast

Gast
  • #1

Wie Abgleiten in Freundschaftszone vermeiden?

Ich (m50) habe vor einem halben Jahr mich mit einer Frau getroffen, die ich schon sehr lange kenne, aber selten sehe (wir wohnen sehr weit auseinander). Bei diesem Treffen habe ich mich in sie verliebt, so wie es mir in meinem Leben noch nie passiert ist. Auf ihrer Seite war nichts, trotzdem haben wir einen sehr spannenden Austausch per E-Mail gehabt. Mir tut es weh, dass sie meine Gefühle nicht erwidern kann. (Sie ist sehr taktvoll, mir das nicht so deutlich zu sagen).

Ich habe aber den Verdacht, dass sie mehr eine Freunschaftsebene oder Lebensberatung sucht (wir haben uns per Mail auch über sehr persönliche Themen sehr tief ausgetauscht). Was kann ich tun, um genau das zu verhindern, oder besser ihr Herz doch noch zu gewinnen.

Wir hatten neulich ein kurzen Telefongespräch. Es war auf beiden Seiten nicht die Bedingungen und Zeit, um tiefgehende Themen zu diskutieren. Wir haben nur über Hobbies, Verbraucherfragen, Politik und Wetter gesprochen. Nun, das gehört ja auch in jeder Beziehung dazu, aber es ist nicht das wo ich hin will. Soll ich trotzdem auf die alltäglichen Allerweltsthemen eingehen, oder ihr deutlich sagen, dass es mir um andere Themen geht. - Wer hat mit solchen Situationen Erfahrungen. - Habt Ihr noch ein paar Tipps?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Du schreibst nicht, wie oft ihr euch seit deinem Verlieben getroffen habt. Beziehungsdinge lassen sich mMn nur persönlich wirklich klären. Empfehlung No.1 daher: sich mal mit ausreichend Zeit in entspannter Atmosphäre zu TREFFEN.

Wenn du bereits den festen Eindruck hast, sie hat bereits taktvoll ihre Grenzen gesetzt, dann mache ich dir keine Hoffnung. Fraglich nur, ob dein Eindruck richtig ist! Falls du dein Interesse an Kennenlernen>Beziehung bereits eindeutig ansprachst und sie dies dezent blockte, dann ist es eindeutig ein NEIN.

Erfahrung habe ich dazu keine, weil ich nicht um Frauen "kämpfe", die nicht richtig wollen oder können. Das heißt nicht, dass ich keine Geduld hätte; nur lasse ich dann einfach Raum, um ihr Gelegenheit zu geben, ihrerseits Interesse zu zeigen. Daher Empfehlung No.2: Gehe etwas auf Abstand und biete ihr Gelegenheit, dich zu vermissen. Du wirst ja sehen, wie sie reagiert.

Falls sie nur Freundschaft möchte, so überlege gründlich, ob dir Freundschaft pur und ohne jede Hoffnung auf späteres Mehr wichtig und genug wäre. An einen späteren Umschwung glaube ich nicht, kurze Strohfeuer mögen möglich sein, aber kein Dauerbrand.

M51
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ein Mann gleitet bei mir immer in die Friendzone ab, wenn er auf mich und zwar nicht optisch sondern durch sein Verhalten keinerlei Sexualität ausstrahlt. Wenn man zu freundlich und emotional ist und niemals Komplimente macht oder gewisse Blicke aussendet ist dies zb. der Fall. Jeder Mensch ist "sexuell" ... einige Männer begeben sich allerdings freiwillig auf die "ich bin der liebe gute Zuhörer und werde niemals zudringlich" Schiene um die Frau nicht zu bedrängen. Das sind dann die Gegenteile von den Männern die immer nur aufs Ganze gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Lieber FS, das ist doch toll, wenn sie dir Vertrauen schenkt, das ist eine sehr gute Basis für eine Beziehung. Wenn sie Vertrauen zu dir hat, wird sie sich fallen lassen können. Wünschst du dir das nicht? Liebe muss wachsen, eine Voraussetzung dafür ist Vertrauen. Was du von dir schreibst, wäre mir zu direkt, auch etwas einseitig. Ich würde mich nie auf eine Beziehung ohne freundschaftliche Elemente einlassen. Ich verliebe mich nicht sofort, sondern erst, wenn ich den Mann insgesamt toll finde. Also, hab etwas Geduld und lass dich darauf ein!

Alles Gute!
w
 
G

Gast

Gast
  • #5
Verstehe ich nicht. Der FS hat sich verliebt, aber die Frau nicht, das hat er eindeutig geschrieben, somit gibt es definitiv keine Liebebeziehung, sondern eher ein freunschaftlicher Austausch. Der FS befindet sich also schon in der Freundschaftszone und wird da auch nicht mehr rauskommen.

Warum fragt der FS, es ist doch alles klar!

w50
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo FS,

also ich habe einiger solcher Freundschaften mit Männern, die ich wirklich sehr schätze.

Ich habe sie jeweils über eine Singlebörse kennengelernt. Manchmal lag es an Äußerlichkeiten, dass ich mich nicht verliebte, wenn sie z.B. zu klein und zu schmächtig waren, dass spricht mich als Frau nicht an, da das nicht zu mir passt und ich mich dann körperlich nicht mit demjenigen wohlfühle.

Aber meist liegt es an dem Verhalten der Männer, dass ich mich nicht verlieben konnte. Sie waren zu lieb zu nett, zu durchschaubar, zu zuverlässig.

Da kommt ein gewisses Prickeln nicht zustande.

Ich weiss ja nicht, wie deine Freundin tickt... aber wenn die Männer bei mir forscher aufgetreten wären, mir nicht gleich ihre Gefühle gezeigt hätten, mich auch mal aufgeregt hätten, ich somit auch erst hätte ein bisschen jagen können, dann denke ich, hätte ich mich auch verlieben können, denn die chemie hat insoweit eigentlich gestimmt.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #7
Verstehe ich nicht. Der FS hat sich verliebt, aber die Frau nicht, das hat er eindeutig geschrieben, somit gibt es definitiv keine Liebebeziehung, sondern eher ein freunschaftlicher Austausch. Der FS befindet sich also schon in der Freundschaftszone und wird da auch nicht mehr rauskommen.

Warum fragt der FS, es ist doch alles klar!

w50

Für mich kann nichts in die "Freundschaftszone abgleiten", wenn es sich schon darin befindet. Wenn die Frau sich mit dir nicht mehr als eine Freundschaft vorstellen kann, solltest du das auch so akzeptieren. Bei mir hat es noch nie ein Mann geschafft, daran im Nachhinein noch was zu ändern. Ich weiß da sehr genau, was ich will und was nicht. Wenn ich das zu oft wiederholen muss, weil das Gegenüber es nicht verstehen will oder einfach ignoriert, macht mich das aber mit der Zeit richtig wütend. Wenn du wirklich ernsthaft verliebt bist und du an einer rein freundschaftlichen (platonischen) Beziehung mit der Frau nicht interessiert bist, frag sie vielleicht noch ein letztes Mal ganz deutlich. Wenn sie dann Nein sagt, zieh dich definitiv von ihr zurück. Damit ersparst du dir viel Leid.
Als Frau würde ich eine Freundschaft mit einem Mann, in den ich unglücklich verliebt bin, auch auf jeden Fall vermeiden. Wer quält sich denn schon gerne selbst?
 
  • #8
Weil sie eine männliche Freundin sind. Man kann sich super mit ihnen unterhalten. Kommunikation und Emotionen.

Nehmen Sie niemals Dating-Tips von Frauen an. Frauen erzählen immer das was sie gerne hätten,
nicht was den Mann voranbringt. Jede Frau mag lange Gespräche und Blumen. Aber es geht wunderbar ohne.

Sie sind der Mann und sie müssen Konatkt, Körperkontakt, Führung in der Beziehung und Sex initiieren.
Raus aus ihrer Komfort-Zone.
(Falls sie das ungerecht finden: Dafür müssen Frauen bei jeder Schwangerschaft ihr Leben riskieren)

Die die das nicht machen, werden zu männlichen Freundinnen. Sie zeigen keine Sexualität, dann haben sie auch keine. (Richtwert: 3 Dates, dann Sex)

Und mit Freundinnen hat man keine sexuelle Beziehungen. Solange sie mit einer Frau nicht schlafen, haben sie keine Beziehung. Schlucken sie ja nicht die weibliche Form von Beziehung.

Wenn es nach ihnen geht muss erst das Einfamilien-Haus stehen bevor man ran darf.

Spannender Austausch per Email ist KEINE Kommunikation. Auch wenn sie weit weg wohnen.
Lieber einmal im Monat treffen und ordentlich v*geln als 10 glühende Liebesemails schreiben.
Der einzige Kontakt ist persönlich.

Je mehr sie von sich preisgeben, desto uninteressanter werden sie.

Werden sie geheimnisvoll. Frauen lieben das wenn sie die Wissenslücken über einen Mann mit ihrer "Intuition" füllen müssen. Beantworten sie keine Frage direkt. Sie sind nicht im Zeugenstand.
Stellen sie Gegenfragen. Necken sie sie, dass sie viel zu neugierig ist.

Frauen sind soziale Milligrammwagen. Deuten sie Sachen nur an. Den Rest ergänzt die Frau.

Treffen sie viele Frauen. Nicht nur eine. Wenn sie die Traumfrau gefunden haben, können sie immer noch treu werden.

Frauen lieben intrasexuelle Konkurrenz (Kampf gegen andere Frauen) "Wie du kannst nicht kochen?"
"Meine andere Freundin liebt es zu kochen. Immer drei Gänge."


Frauen wollen Aufmerskamkeit und Kommunikation. Das ist ihr Kokain. Je mehr, desto besser.
Und wenn es geht ohne das Becken hinhalten zu müssen. ("Lass uns Freunde sein" Sie kann ihr Gesicht wahren und gleichzeitig ihr Kokain behalten)

Der Trick ist es erst das Becken zu kriegen und dann gibt es ein wenig Aufmerksamkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Lieber FS,
wieso abgleiten? Du bist in der Freundschaftszone drin. Du solltest Dir eher die Frage stellen, wie Du da raus kommst und eine Partneroption für die Frau wirst.

Bei mir geht der Weg eindeutig über die Freundschaftszone in die Partnerzone. Ein Mann, den ich körperlich unattraktiv finde, kann das nicht schaffen, wobei ich bei guter Passung mehr vom Menschen als seiner Optik mitbekomme.
Ein Mann, der nur meinen optischen Kriterien entspricht, von der Persönlichkeit garnicht passt, hat garkeine Chance.

Bei mir ist das so, dass ich eher Männer mag, die emotional sind (keine depressiven Meckerer), freundlich und zugewandt. Das finde ich überhaupt nicht unmännlich, sondern wünsche diese Eigenschaften auch in einer Partnerschaft und erst recht biem Sex.
Mir gehen die Machotypen mit ihrem anstrengenden extrovertierten Gehabe auf den Senkel. Irgendwie assoziere ich mit ihnen immer Dumpfgrammler - nichts, was ich suche.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lieber FS,

eine Beziehung mit sexueller Konnotation setzt körperliche Anziehung voraus. Wenn die Dame Sie sehr schätzt, aber keine Beziehung sexueller Natur will, liegt das, sofern die Dame derartige Beziehungen nicht generell ablehnt, daran, dass sie Sie körperlich nicht attraktiv findet.

Daran können Sie nichts ändern, sofern Sie Ihre optischen Möglichkeiten bereits gänzlich ausschöpfen. Viele Männer vernachlässigen sich aber und tragen unvorteilhafte Frisuren, Brillen, Kleider oder vernachlässigen Körper- und Mundhygiene.

Denken Sie einmal kritisch darüber nach, ob Sie an Ihrer Optik noch etwas verbessern können. Schickere Kleidung, schönere Frisur, Kontaktlinsen statt Brille, ein paar Kilo weniger, Nasenhaare entfernen, Zahnarztbesuch nachholen, etc.

Zu nett kann ein Mann meiner Meinung nach dagegen gar nicht sein. Ganz im Gegenteil. Selbst starke körperliche Anziehung vorausgesetzt, könnte ich mich nie in einen Mann verlieben, der mich nicht auf Händen trägt und würde mich auch nie auf einen solchen Mann einlassen.

Viel Glück mit der Traumfrau!
 
G

Gast

Gast
  • #11
'...Wie Abgleiten in Freundschaftszone vermeiden?...'

Das kannst Du gar nicht vermeiden! Immer dann, wenn jemand etwas an sich hat, dass Beziehung ausschließt, man ansonsten aber evtl. ein Hobby teilt, kann er eben nur Freund werden, nicht mehr!

'...zu lieb zu nett, zu durchschaubar, zu zuverlässig. ----'

Bitte an alle Männer: lasst Euch nicht einreden, dass man ZU lieb/nett/durchschaubar/zuverlässig sein kann. Hier gibt es -kein- zuviel. Wer das nicht ist, kommt für die meisten Frauen als Partner gar nicht erst in Frage - und auch nicht als Freund.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lieber FS,

Zu nett kann ein Mann meiner Meinung nach dagegen gar nicht sein. Ganz im Gegenteil. Selbst starke körperliche Anziehung vorausgesetzt, könnte ich mich nie in einen Mann verlieben, der mich nicht auf Händen trägt und würde mich auch nie auf einen solchen Mann einlassen.

Viel Glück mit der Traumfrau!

Genau! Seit wann kann ein Mann zu nett sein? Mir sind die meisten nicht nett genug. Die wenigen (nicht nur anfänglich) Netten sind daher eine heiß umworbene Seltenheit. Leider sind sie meist schon vergeben.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Seien wir ehrlich, man kann gar nichts erzwingen. Man sieht einen Menschen und weiß sofort, ob da mehr entstehen könnte oder nicht - es sind die berühmten 3 Sekunden, wo sich alles entscheidet.

Egal wie man das Gespräch nun dreht und wendet, wie sehr du dich auch verschönerst oder veränderst, sie wird genau für sich wissen, was sie von dir will - nämlich eine gute, solide Freundschaft. Ich denke nicht, dass eine Frau es sich noch mal anders überlegt oder sich verzaubern lässt durch irgendwelche Veränderungen oder Tricks.

Das Einzige, was du tun kannst, ist aufhören, dich ihr als intensiver Gesprächspartner für alles Mögliche anzubieten. Es ist zwar nett und schön, aber absolut verschwendete Energie. Die meisten Frauen finden geheimnisvolle Männer interessant, die nicht so viel von sich preisgeben und sich auch nicht so derart bemühen.

Und das Einzige was du tun kannst, um vielleicht noch für sie interessant zu erscheinen, indem du unabhängig und selbstständig bleibst. Du bleibst sichtbar offen für neue Bekanntschaften und Kolleginnen. Sie ist nicht der Mittelpunkt der Welt!

Außerdem, die Email-Telefon-Austausch bringt dich nicht weiter. Sie benutzt dich weiterhin als guten Gesprächspartner, weil sie Unterhaltung braucht oder Langeweile hat. Wenn du die Frau willst, musst du es ihr wirklich zeigen, dass du es ernst meinst, und das geht nur persönlich und direkt, in dem du sie erneut zu dir einlädst und ihr eindeutig romantische Angebote machst, die unverkennbar darstellen, was du von ihr willst - mit dem Risiko, dass sie endgültig ablehnt. Aber anders kannst du diese Frau für dich persönlich nicht näher erwärmen. Außer dir reicht ein lapidarer Emailkontakt.

w
 
G

Gast

Gast
  • #14
Je mehr sie von sich preisgeben, desto uninteressanter werden sie.

Werden sie geheimnisvoll. Frauen lieben das wenn sie die Wissenslücken über einen Mann mit ihrer "Intuition" füllen müssen. Beantworten sie keine Frage direkt. Sie sind nicht im Zeugenstand.
Stellen sie Gegenfragen. Necken sie sie, dass sie viel zu neugierig ist.
Das mag bei unreifen und kindlichen Frauen wirken, aber nicht bei Frauen, die sich ihrer Selbst sehr wohl bewusst sind und sich auf solche unreifen männlichen Geschwafel nicht einlassen.

Solche Frauen mögen klare und verbindliche Männer, die trotzdem männlich sind und keine Spielchen spielen wollen.

Übrigens, dauerhaft Erfolg mit der Strategie des wenig Aufmerksamkeit gebens gehabt?

w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #15
. Die meisten Frauen finden geheimnisvolle Männer interessant, die nicht so viel von sich preisgeben und sich auch nicht so derart bemühen.

Und das Einzige was du tun kannst, um vielleicht noch für sie interessant zu erscheinen, indem du unabhängig und selbstständig bleibst. Du bleibst sichtbar offen für neue Bekanntschaften und Kolleginnen. Sie ist nicht der Mittelpunkt der Welt!

w

Genau das wären die Punkte die mich bei einem Mann total abtörnen. Wer nichts von sich preisgibt und nicht bemüht kommt schon gar nicht in Frage. Spielchen und Taktieren erstickt doch jeden aufblühenden Keim schon am Anfang. Eine gute Mischung ist wichtig, aufmerksam und präsent sein ohne zu nerven. Eine Kunst die nicht viele Männer beherrschen.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #16
Werden sie geheimnisvoll. Frauen lieben das wenn sie die Wissenslücken über einen Mann mit ihrer "Intuition" füllen müssen. Beantworten sie keine Frage direkt. Sie sind nicht im Zeugenstand.
Stellen sie Gegenfragen. Necken sie sie, dass sie viel zu neugierig ist.

Frauen sind soziale Milligrammwagen. Deuten sie Sachen nur an. Den Rest ergänzt die Frau.

.

Was hast du denn für ein Frauenbild und in welcher Schicht suchst du? Jede einigermaßen intelligente Frau würde so einen Player doch im Regen stehenlassen. Wer auf jede Frage mit einer Gegenfrage antwortet scheint mir nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte zu sein. So ein Mann könnte auf mich nie und nimmer reizvoll wirken.

w46
 
  • #17
Solche Frauen mögen klare und verbindliche Männer, die trotzdem männlich sind und keine Spielchen spielen wollen.


Sie meinen etwas ganz anderes. Sie meinen direkte Kommunikation, wie sie von Männern verlangt wird
im sozialen Kontext ("Ein Mann, ein Wort") im Vergleich zu weiblicher, indirekter Kommunikation.

Ich rede hier von der Kennlernphase. Wo beide Partner "neu" und geheimnisvoll sind. Wo sich ein prickeln
entwickelt. (Genau das versuchen langjährige Paare händeringend und für viel Zaster irgendwie wieder herzustellen) Warum soll man diese Magie des Anfangs zerstören?

Der Threadersteller ist wahrscheinlich jemand, der seine Lebensgeschichte haarklein in 10 Emails ausbreitet, bevor er seine Angebetete überhaupt zu Gesicht bekommen hat. Das da keine Spannung entsteht und irgenwo Funken fliegen können, ist doch klar.
Als ob man das Ende des Films schon vorher verraten bekommt.
Genau dieser Mechanismus kommt hier zum Tragen. Wo keine sexuelle Spannung ist, ist
die Freundschaftsschiene nicht weit.


Aufmerksamkeit ist die Währung der Frauen. (Die der Männer ist übrigens Status: Unterfeldwebel, Oberfeldwebel, Offizier, General, usw. der mit mehr Streifen auf der Schulter ist der tollere Hecht)


Das Mädchen, das die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann, ist die Anführerin in der Clique.

Und was ist die größte Strafe in so einer Clique? Der soziale Ausschluss (=keine Aufmersamkeit mehr)


Und auf der Freundschaftsschiene können Frauen massenweise Aufmerksamkeit von multiplen "Partnern" kriegen, ohne mit ihnen zu schlafen (zu müssen)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hier der FS:
Ich möchte meine Fragestellung nochmal präzisieren. Was gibt es für Möglichkeiten, IHR deutlich zu machen, dass ich nicht in der Sachebene bleiben will, sondern an ihr auch ein erotisches Interesse habe. Beim realen Kontakt während eines Dates können das m.E. leichte Berührungen am Oberarm sein, später mehr...
Wie mache ich es aber in der E-Mail oder am Telefon ?
 
Top