• #91
Ich melde mich mal wieder. Durch diese ganzen Diskussionen ist nun leider etwas passiert, was ich niemals erwartet hätte. Am Anfang der Beziehung gab es eine Frau, die schon seit Jahren versucht, mit meinem Freund zusammenzukommen. Als er Single war, hat er sich auch leider öfter mit ihr getroffen. Sie hat mir das am Anfang unserer Beziehung geschrieben, weil sie dachte dass wir davor schon zusammen waren und wollte mich „warnen“. Naja, was auch immer ihre Intention war, es war nun erstmal Funkstille. Nun nach zwei Jahren erfahre ich dass sie wieder Kontakt haben. Ausgerechnet jetzt, wo es nun Nicht gut läuft. Und sie haben sich laut seiner und ihrer Meinung heimlich für ein kurzes Gespräch getroffen. Ich wusste davon nichts, er hat ihr sogar gesagt, wir wären nicht mehr zusammen. Angeblich nur, um herauszufinden, wie ihre Reaktion dabei ausfallen würde. Ich bin so sauer und habe Heimlichkeiten und Lügen satt und dennoch überlege ich, ob ich ihn in diese Situation getrieben habe. Bin kurz davor, alles hinzuwerfen. Ich reiße mir den arsch für alles auf, seine Tochter, mache viel im Haushalt und bin eig alleine für den Hund zuständig und nun sowas, es ist einfach enttäuschend...
 
  • #92
Ich reiße mir den arsch für alles auf, seine Tochter, mache viel im Haushalt und bin eig alleine für den Hund zuständig und nun sowas, es ist einfach enttäuschend...
Ja was sollen wir jetzt dazu sagen liebe FS? Ich hoffe mal, dass Du das in einem ersten Wutanfall geschrieben hast. Ansonsten gibt es nämlich keinen Sinn. Die Tochter mit der Du Dich laut Nachbarthread so wunderbar verstehst und die sowieso nicht häufig bei Euch ist, der Hund, den Du wolltest und nicht er, das Putzen, welches Du gemäß eigener Aussage an Dich gerissen hast...Die Tochter hatte er von Anfang. Sich erst mit ihr anfreunden, sie angeblich als Bereicherung sehen und "sich dann den A...für sie aufreissen" passt nicht zusammen. Da ist so eine negative Vibration rauszulesen. Du bist auch nicht die Einzige, die meint für ihren Partner bestimmen zu können, ob er einen Hund will oder nicht. Und Du wirst auch nicht die Letzte sein, die dann schlussendlich regelmäßig Gassi gehen darf.
Unabhängig von der Trulla - da passt ja gar nichts bei Euch. Bevor Du weiter Deine Kinderprojekte mit ihm verfolgst, würde ich Dir raten Deine Sachen zu packen. Vergiss aber den Hund nicht.
W,55
 
  • #93
er hat ihr sogar gesagt, wir wären nicht mehr zusammen. Angeblich nur, um herauszufinden, wie ihre Reaktion dabei ausfallen würde.
Find ich widerlich. Es ist insgesamt eine doofe Situation, aber das hier ... nee. Er verleugnet Dich, will aber vermutlich nichts von ihr und sie macht sich aber auf seine Aktion hin Hoffnungen.
Gut, das kann Dir egal sein, mein Mitleid würde sich auch in Grenzen halten, aber diese eitle Art, sie anzutesten und dabei nicht zu Dir zu stehen - urgs.

dennoch überlege ich, ob ich ihn in diese Situation getrieben habe
?
Seinen Charakter hat er doch von sich aus und nicht durch Dich. Oder hast Du so viel Macht über ihn, dass er sich gar nicht anders verhalten kann?
Mir ist bewusst, dass das kein schönes Gefühl ist, wenn Du Dir gerade die Schuld gibst, aber irgendwo ist es auch ... wie soll man das nennen ... Frau will das gern so haben, dass sie SEIN Verhalten beeinflussen kann. Klar, man kann jemanden wegtreiben durch schlechtes, nerviges Verhalten, aber was er dann macht, ist ja seine Interpretation der Lage durch seinen eigenen Charakter. Und der Mann macht, was er will, egal, was Du willst, würde ich sagen. Also Du hättest durch "gutes" Verhalten Deinerseits sicher nicht einen passenden Mann für Dich aus ihm gemacht.
Keine Ahnung, ob Du zu viel von ihm gefordert hast, aber er gibt ja trotzdem viel zu wenig für Dich.

Sie hat mir das am Anfang unserer Beziehung geschrieben, weil sie dachte dass wir davor schon zusammen waren und wollte mich „warnen“.
Super. Und sie ist nun wieder aktiviert, er guckt, ob er Chancen bei ihr hat.
Ich finde das alles wirklich nicht attraktiv als Partnerschaft und seine Tochter tut mir leid.
 
  • #94
Hund Kind und Tassen können nichts dafür....

Aber ich bin mir noch nicht sicher wer hier das A... ist.

Wenn es stimmt, dann wohl eindeutig er...nur woher bitte hast Du die Informationen, dass er erzählt ihr wärd nicht mehr zusammen?
Ich war nicht dabei aber im Allgemeinen erkennen Männer Giftspritzen nicht und finden diese auch noch nett

Also fände ich folgende Möglichkeit auch logisch

Die komische Ex, meldet sich damals bei Dir um Dich zu warnen.
Solche Damen sind mir schon mal sehr unsympathisch
Hat sie Dir Jetzt zufällig auch gesteckt, dass ihr nicht mehr zusammen seid?

Was wäre mit: sie wollte Dich damals schon aus dem Weg haben?
Bietet ihm jetzt an zu reden, weil ihr Probleme habt und sie ihn doch sooo gut kennt
Und steckt Dir, was er so alles schlimme gesagt hat
Um Dich wieder los zu werden?
Dann wird sie ihr Gift auch beim ihm verteilt haben

Ich glaube zwar nicht, dass ihr gut passt und euch blockiert aber zumindest gibt es die Möglichkeit einer Intrige
 
  • #95
Und sie haben sich laut seiner und ihrer Meinung heimlich für ein kurzes Gespräch getroffen. Ich wusste davon nichts, er hat ihr sogar gesagt, wir wären nicht mehr zusammen.... dennoch überlege ich, ob ich ihn in diese Situation getrieben habe.
Mal abgesehen von der Verwirrung um "heimlich" oder nicht:

Ich kann den Mann irgendwie verstehen. Nach zwei Jahren Beziehung ist der Punkt erreicht, an dem Du klare Ideen hast und die deutlich äußerst. Dir gefällt an ihm immer weniger und ich vermute, Du wirst ihm das frauentypisch immer wieder mal aufs Butterbrot schmieren, Du selbst beschreibst ja Dauerdiskussionen. Vernünftig, dass er sich da keine Kinder vorstellen kann, schon der Gedanke daran ist für mich in der Situation absurd. Er wäre schön bescheuert, wenn er so eine Situation auch noch fixiert und eine Tochter mit entsprechenden Erfahrungen hat er ja schon.

Jetzt beschwerst Du Dich, dass er sich nicht um Deinen Hund kümmert, den Du letztlich wolltest. Die Beziehung wird anstrengend, am Anfang war er der "coole Typ mit Band" und jetzt gefällt Dir das nicht mehr. Nörgelnde Hausfrau, er isst falsch, stinkt aus dem Mund und hat nicht genug Zeit für Dich, wenn Du von Deinen zahlreichen Hobbies mal gerade frei bist. Es bietet sich eine Alternative, die ist (erstmal) locker-flockig.

Ich denke, Du solltest Dir einfach einen Partner suchen, der besser zu Dir passt. Und damit meine ich nicht mal, dass Du mit dem, was Du haben möchtest, zu hohe oder falsche Ansprüche hast. Es ist völlig in Ordnung, einen Partner zu wollen, der auf Gesundheit wert legt, sich gescheit ernährt, keine gefährlichen Sportarten betreibt, nicht bis nachts mit der Band abhängt und Zeit für Frau und Hund hat, um vielleicht auch gemeinsam Sport zu machen. Du versuchst aber, einen in dieses Schema zu pressen und das geht eben schief. Du hast Dir schlicht einen vermutlich attraktiven Mann ausgesucht, ohne zu schauen, ob denn Lebensweise und -ziele zusammenpassen.
 
  • #96
Die komische Ex, meldet sich damals bei Dir um Dich zu warnen.
Solche Damen sind mir schon mal sehr unsympathisch
Hat sie Dir Jetzt zufällig auch gesteckt, dass ihr nicht mehr zusammen seid?
Ich muss ehrlich gestehen, dass sie durch diese Gespräche damals und den Kontakt zu mir vieles kaputt gemacht hat. Ich lerne einen Menschen kennen und dann wird mir erzählt dass diese Frau es nicht für gut finden würde, wenn wir in einer Beziehung wären, weil sie ja mal vor Monaten etwas miteinander hatten und dass er ja immer untreu gewesen sei.

Ich würde nie auf die Idee kommen, einer anderen Frau sowas zu schreiben, nur um sie zu warnen.. fand ich damals komisch. Aber dennoch hatte ich ein Misstrauen ihm gegenüber.


Sie hat noch meine Nummer von damals und hat es mir geschrieben, dass er bei ihr war und er auch meinte dass wir nicht mehr zusammen wären. Eigentlich Kindergarten weil dieser Kontakt nur zustande gekommen ist, weil es jemanden gab, der ihr im Namen meines Freundes über Social Media geschrieben hat, ich habe dieses Gespräch gelesen. Daraufhin hat sie den Kontakt gesucht. Es klingt für mich auch sehr initiiert, jedoch finde ich es schade dass mein Freund nicht ehrlich über diesen Kontakt war, das hätte doch vieles einfacher gemacht. Auch gerade jetzt, wo wir in so einem negativen Kreislauf stecken...
 
  • #97
Ich würde nie auf die Idee kommen, einer anderen Frau sowas zu schreiben, nur um sie zu warnen.. fand ich damals komisch. Aber dennoch hatte ich ein Misstrauen ihm gegenüber.
Du kannst in Beiträgen hier regelmäßig zu dem Thema lesen, dass Frauen es ganz normal finden, die Nachfolgerin oder die Ehefrau "aufzuklären". Und ich würde unterstellen, dass es relativ häufig dazu dient, die Beziehung zu beeinflussen. Hier offenbar erfolgreich.
 
  • #98
Eigentlich Kindergarten weil dieser Kontakt nur zustande gekommen ist, weil es jemanden gab, der ihr im Namen meines Freundes über Social Media geschrieben hat, ich habe dieses Gespräch gelesen. Daraufhin hat sie den Kontakt gesucht. Es klingt für mich auch sehr initiiert, jedoch finde ich es schade dass mein Freund nicht ehrlich über diesen Kontakt war, das hätte doch vieles einfacher gemacht. Auch gerade jetzt, wo wir in so einem negativen Kreislauf stecken...
Eure ganze Situation, alles was Du von Euch schriebst, hört sich heavy anstrengend an, weil Du nicht loslassen kannst,
Wie war das mit der Leichtigkeit des Seins?
Ich denk, Du verzettelst Dich auf Nebenkriegsschauplätzen, weil Du entweder zu kontrollierend bist oder nicht in der Lage, einen Schlussstrich zu ziehen, oder beides. In dem ganzen Strang hier ist für mich kein Fünkchen positive Entwicklung zu sehen, nur ein Leck, wo dauernd Energie in ein schwarzes Loch verschwindet.
 
  • #99
Ich kann den Mann irgendwie verstehen. Nach zwei Jahren Beziehung ist der Punkt erreicht, an dem Du klare Ideen hast und die deutlich äußerst. Dir gefällt an ihm immer weniger und ich vermute, Du wirst ihm das frauentypisch immer wieder mal aufs Butterbrot schmieren,
Ja, so in etwa war das. Ich habe viel diskutiert. Die Leichtigkeit verloren etc. Aber ist das ein Grund, sich mit dieser Frau wieder zu treffen und mich zu verheimlichen. Ich bin einfach ein Mensch, der Sachen gerne verstehen möchte. Ich möchte viel an mir selber arbeiten aber gerade fühle ich mich nur verarscht. Auch wenn zwischen den nichts passiert ist, aber ich kann doch einen Mann nicht dazu drängen, sich zu verhalten oder doch? Ich will auch nicht alles wegwerfen, es gab ja Gründe für meine Liebe aber ich weiß nicht mehr, wie ich ihm vertrauen soll..
 
  • #100
Ich habe viel diskutiert. Die Leichtigkeit verloren etc. Aber ist das ein Grund, sich mit dieser Frau wieder zu treffen und mich zu verheimlichen.
Ja. Kein wirklich ehrlicher Grund, aber es gibt eben Menschen, die rein grundsätzlich Warmwechsel in Betracht ziehen und das muss ja nicht mal eine Affäre sein. Das Genörgel nervt, die Beziehung verliert an Reiz, man wird empfänglich für andere Frauen. Das geht Frauen umgekehrt auch nicht anders - glücklich warst Du ja auch nicht mehr wirklich. Wenn Dir also beim Hundespaziergang ein attraktiver Mann über den Weg gelaufen wäre, hättest Du zu Hause auch nicht freudestrahlend Bericht erstattet.
 
  • #101
So wirklich weiter bin ich dennoch noch nicht mit der Entscheidung und wie es weitergehen soll. Ich komme aus der Situation nicht raus und habe Angst, die falsche Entscheidung zu treffen. Auch weil ich mir selbst immer wieder die Schuld für alles gebe. Dass mein diskutieren dazu führte, wie er sich nun verhält ...
 
  • #103
Dass mein diskutieren dazu führte, wie er sich nun verhält ...
Dass er sich so verhält, führt dazu, dass Du diskutiert hast?
Wer hat sein Verhalten zuerst geändert in der Beziehung? Der wird angesprochen, was los ist. Er verändert die Beziehungsführung, ohne was dazu zu sagen.

Das ist das erste. Das zweite ist, ob Du zu viel verlangst, zu viel Anpassung. Ich finde manches, was Du willst und wünschst, zu viel "verbieg dich". Vielleicht bist Du auch eine Frau, die solange mit einer Sache nervt, bis der andere aufgibt, weil er das nicht aushält. Aber er will es dann trotzdem nicht und entzieht sich nach und nach eben doch Deinem Einfluss. Dann gibt es bei Dir was zu ändern.
Was bei euch aber nicht gut passiert, ist drüber reden und Kompromisse schließen. Und anscheinend geht das auch nicht, weil ihr viel zu verschiedene Lebensweisen und Wünsche an eine Beziehung habt.
 
  • #104
Auch weil ich mir selbst immer wieder die Schuld für alles gebe. Dass mein diskutieren dazu führte, wie er sich nun verhält ...
Sorry, aber aus der Nummer kommst Du auch nicht so einfach raus. Die "Schuld" für Dein Leben hast Du natürlich selbst. Ich benutze lieber das Wort "Verantwortung". Das kannst Du nicht wegdiskutieren, damit andere etwas ändern. Selbst ist die Frau.

Was willst Du erreichen? Welche Entscheidung in Frage stellen? Die, mit ihm zu diskutieren? Ich kann mir das lebhaft vorstellen, als Mann kenne ich diese "Frauendiskussionen" (sorry für die Pauschalität). Da wird dann den ganzen Tag herumgenölt und dann wunderst Du Dich, dass die Beziehung immer noch nicht harmonisch ist?
Du beschreibst hier im Grunde nur negative Eigenschaften. Was genau hält Dich denn in der Beziehung? Irgendwie müssen die Vorteile ja doch überwiegen. Brauchst Du hier eine Runde Mitleid?
 
  • #105
Was genau hält Dich denn in der Beziehung? Irgendwie müssen die Vorteile ja doch überwiegen. Brauchst Du hier eine Runde Mitleid?
Nein, ich brauche gewiss keine Runde Mitleid. Das wollte ich mit den Einträgen nicht bezwecken. Ich bin einfach ein Mensch, der viel reflektiert und bei sich oft die Schuld sucht. Nun ist aber die Sache mit der Frau passiert, mein Vertrauen ist hin und ich finde keinen Anfang, damit es sich wieder beruhigt. Natürlich frage ich mich oft selber, ob wir überhaupt zusammen passen. Das irreführende ist, dass mich ja am Anfang diese Strukturen in seinem Leben sehr gereizt haben. Da war jemand, der mich so genommen hat, wie ich bin. Ich habe auch noch nie so intensiv jemanden geliebt, wie ihn. Ich habe einige Männer kennengelernt, die 10-11 Stunden im Büro saßen, dann zum Sport gegangen sind und das war’s. Die haben mich nicht interessiert, ich fand ja gerade das Leben meines Freundes interessant. Nun möchte ich aber auch gerne selber eine Familie haben. Und das nicht erst in 10 Jahren. Ich sehe aber, dass er die Verantwortung gerne auf andere schiebt. Weil er eben so ein freiheitsliebender Mensch ist und dabei habe ich das Gefühl dass er selbst noch gar nicht angekommen ist. Er flüchtet förmlich immer von einem zeitintensiven Hobby ins andere. Leider war er auch zwischen den Beziehungen nicht mal lange alleine, um sein Verhalten zu reflektieren. Aber dennoch mag ich es, wie er mich aus dem Alltag holt, ich abschalten kann, mal nicht die Kontrolle über alles habe. Einen Moment später denke ich aber wieder über die Zukunft nach und fühle mich unwohl.

Eventuell fällt es mir auch einfach schwer, zu erkennen dass wir nicht zusammenpassen und schließe daher meine Augen. Da ich derzeit sehr verwirrt bin, habe ich diese Frage eingestellt. Nicht mehr und nicht weniger...
 
  • #106
Ich bin einfach ein Mensch, der viel reflektiert und bei sich oft die Schuld sucht. Nun ist aber die Sache mit der Frau passiert, mein Vertrauen ist hin und ich finde keinen Anfang, damit es sich wieder beruhigt. Natürlich frage ich mich oft selber, ob wir überhaupt zusammen passen. Das irreführende ist, dass mich ja am Anfang diese Strukturen in seinem Leben sehr gereizt haben.
Ich finde problematisch, wenn jemand für alles einen Schuldigen braucht und den dann erstmal bei sich selbst sucht.

Du hast eine Beziehung, mit der Du nicht mehr zufrieden bist. Du hast den Mann ausgewählt nach Kriterien, die im Grunde nicht dem entsprachen, was Du eigentlich gesucht hast. Der coole Musiker und Fallschirmspringer erscheint Dir jetzt für Familienplanung nicht geeignet. Das ist Deine Entscheidung gewesen und es hat sich jetzt wohl herausgestellt, dass sie falsch war. Falsche Entscheidungen gehören im Leben dazu, im Normalfall kann man sie später korrigieren.
Es gibt durchaus viele Frauen, die ich reizvoll finde. Wenn sie aber nicht zu meinen Lebenszielen passen, dann lasse ich eben die Finger von ihnen.