G

Gast

  • #1

Wie am besten eine Beziehung auf Zeit geniessen? Oder beenden?

Mein Freund (36) und ich (31) sind seit 4 Monaten zusammen.
Er ist der Mann mit dem ich mir alles vorstellen könnte, und dabei bin ich auch noch verliebt wie nie zuvor.
Wir sind unglaublich glücklich miteinander, und es wäre eigentlich alles perfekt.

Er hat nun vor 2 Wochen ein sehr gutes Angebot von einer Firma im Ausland erhalten, worüber er wenn er Single wäre, keine Sekunde nachdenken würde.
So leben wir unsere Beziehung, seit wir davon wissen in einer Art Trance. Unser Glück zerrinnt uns zwischen den Fingern...

Jeden Tag warte ich nun darauf, wie er mir es mir wann sagen wird, dass er gehen wird.
Für mich fühlt es sich an, als würde mir jemand den Boden unter den Füssen wegreissen. Ich bin unbeschreiblich traurig, fast schockiert.
Ich weiss, dass ihm die Entscheidung auch überhaupt nicht leicht fällt. Er hat auch schon mehrfach gesagt, dass er eine Wut darüber habe, dass ihm diese Chance gerade jetzt geboten wird.
Ich weiss auch, dass er mich liebt, aber er wird gehen. Alles andere wäre auch Unfug, denn so eine Chance bekommt man vermutlich kein zweites Mal. Daher möchte ich ihm auch nicht im Weg stehen. Ich möchte ihn loslassen können, und zumindest noch ein paar schöne Wochen mit ihm geniessen.

Wir sind realistisch genug um zu wissen, dass wir zu kurz zusammen sind um "Nägel mit Köpfen zu machen". Wir können nicht auf die Schnelle Heiraten, und ich als begleitende Ehefrau dann mit ihm mitgehen, und alles wird gut.
An eine Fernbeziehung können wir aufgrund der gegebenen Umstände beide nicht glauben. Und ein aufeinander Warten funktioniert ihn den seltensten Fällen, schränkt uns beide ein, und tut extrem weh... vor allem wenn man gar nicht weiss, wie lange dieses Warten denn genau wäre und ob es Sinn macht.

Meine Frage ist nun, ob jemand von euch damit Erfahrung hat oder mir einen Rat geben kann, wie wir die letzten gemeinsamen Wochen (10!) zusammen geniessen könnten?
Er tut sich damit schwer, ich kann das bislang überhaupt nicht. Jeder schöne Moment tut mir weh, da ich mich frage "Wie lange noch?", und mir sage "Bald nie mehr..!"
Oft schauen wir uns nur noch traurig in die Augen.
Wie können wir unsere gemeinsamen letzten Wochen geniessen, wenn die Schwere uns mit jedem Tag mehr belastet?
Oder wäre es besser sich gleich zu trennen, damit falls man sich irgendwann wieder trifft, nur unsere tolle Zeit in Erinnerung hätte, und somit eventuell bessere Karten für eine 2. Chance?

Ich bin dankbar für jeden Rat!
 
  • #2
Wenn er wirklich in Dich verliebt ist und sich auch wirklich sehr viel mehr vorstellen könnte, dann sollte er nicht ins Ausland gehen, sondern hier bleiben. Dann habt Ihr genug Zeit, um sich die Beziehung ganz normal entwickeln zu lassen.

Ich kann diese Fixierung auf und Überhöhung von beruflichen Werdegängen einfach nicht mehr hören. Beruf ist nicht alles, sondern Freizeit, Partnerschaft und Familie eigentlich bedeutend wichtiger. Da setzt die moderne Gesellschaft wirklich die falschen Prioritäten und spätestens ab dem mittleren Alter leiden die Menschen und müssen erkennen, ihr Leben falsch gelebt zu haben.

Leider fällt mir keine Lösung ein, die letzten Tagen zu genießen. Es ist einfach so, wie Du es erlebst und das kann man sich nicht schönreden. Wenn einer die Entscheidung zur Trennung getroffen hat und die Beziehung nur noch auf Zeit besteht, dann ist alles verloren und nichts fühlt sich mehr gut an. Was soll an einer Beziehung lebenswert und genießbar sein, die entgegen des eigenen Willens enden wird? Das ist eine Illusion, der man sich gar nicht erst hinzugeben braucht.

Sofortige Trennung ist aber leider auch keine Lösung, weil es die Gefühle ja nicht besser machen wird. Es wird so oder so eine harte, traurige Zeit werden.

Sprich noch einmal mit ihm, ob er wirklich gehen wird und versucht beide, eine klare Entscheidung herbeizuführen. Damit zumindest das Ungewisse endlich vom Tisch ist.
 
  • #3
Liebe FS,

ich kann das gut nachvollziehen, kann Dir (Euch) natürlich keinen wirklichen Rat geben, aber Dir aus meiner Erfahrung etwas dazu sagen.

In dieser Situation war ich auch einmal, allerdings mit Kindern und nach einer längeren Beziehungszeit (fast 5 Jahre). Die äussere Situation war perfekt. Häuschen im neuen Land vom AG gestellt, Möglichkeit für die Kinder auf eine internationale Schule zu gehen, auch vom AG bezahlt (obwohl es nicht seine Kinder waren) und noch viele andere Goodies.

Ich bin nicht mitgegangen. Und es gibt so ziemlich gar nichts was ich in meinem Leben je bereut habe, aber das war eine große Fehlentscheidung. Liebe trifft man nicht so oft. Und ich habe entgegen meiner sonstigen Art zwei Jahre wie ein Hund ;) darunter gelitten.

Es ist weder gut, wenn er wegen Dir hier bleibt und dieses (vermutlich verlockende und interessante) Angebot nicht annimmt, noch wenn Du alles überstürzt abbrechen würdest. Ich nehme an es sind keine Kinder involviert?!.)

Dann macht es doch so (wenn es von der Entfernung her möglich ist):

Das erste halbe Jahr bucht Ihr Euch WE-Tickets und fliegt zueinander. Ihr schaut Euch alles an, schaut gut hin ob sich die Beziehung festigt, ob es ihm dort überhaupt gefällt, er den neuen Anforderungen gewachsen ist und dann macht Ihr Pläne. Sei es, dass Du die Möglichkeit hast dir dort auch einen Job zu suchen oder er sowieso wieder zurück will.

Alles in allem werdet Ihr ein gutes Jahr brauchen bis Ihr "Nägel mit Köpfen" macht. Nehmt Euch die Zeit.

Vielleicht ist nach drei Monaten schon wieder alles vorbei ("zu stressig", "aus den Augen, aus dem Sinn") oder aber Ihr schafft eine solide Basis.

Ich wünsche Euch eine gute (liebevolle) Entscheidung.

(44)
 
G

Gast

  • #4
Es ist zwar leichter gesagt als getan, aber langfristig würde es dir vielleicht helfen, zu sehen, dass er so ein toller Typ auch wieder nicht ist. Falls ihr beide keinen Familienwunsch habt, trifft dieses Argument nicht zu, aber falls doch, gebe ich Frederika recht. Mit 36 Jahren sollte man nicht mehr jeder Karrierechance hinterherhecheln, wenn man die Frau, mit der man sich die Erfüllung aller privaten Wünsche vorstellen kann, gefunden hat. Nur unter der Prämisse, dass ihr Familie wolltet, muss ich sagen, dass er eh schon reichlich spät dran ist. Selbst mit dir wäre er wohl frühestens mit 39 Vater geworden, wenn er jetzt ins Ausland geht, dort eine Frau findet (ist er bereit, ggf. für immer dort zu bleiben, seine Kinder dort aufwachsen zu sehen) nach der Jobeingewöhnungsphase, verzögert sich das ganze nochmals um einige Jahre.
Ein zweiter Grund der gegen zu heftige Trauer spricht: Ich würde einen von mir geliebten Mann NIE für den Job aufgeben. Und umgekehrt käme ein solcher Mann für mich nicht in Frage. Wer schon einmal richtig geliebt hat, weiß, daß es eigentlich nichts unerträglicheres gibt, als den geliebten Menschen zu verlieren. Alleine, dass ihr es anscheinend doch nicht in Betracht zieht, dass du mitgehst, spricht Bände. Wer Job über zwischenmenschliche Beziehungen stellt, ist viel zu egozentrisch, um ein guter Partner bei Schlechtwetter zu sein.

Ich würde mich trennen, einfach, weil ich furchtbar verärgert wäre über diese Präferenz. Mal ehrlich, passiert sowas mit Mitte 20 kurz nach dem Studium, ist das ja verständlicher. Aber in einem Alter, wo der durchschnittliche Mann bereits Verantwortung für Familie übernommen hat? Nein, wäre mir zu unreif.

Sollte eure Beziehung aber ohnehin nicht auf Familiengründung abgezielt haben, würde ich versuchen, noch das Beste aus den letzten Wochen zu machen.
 
G

Gast

  • #5
Die Liebe ist einseitig. Du würdest im umgekehrten Fall sicher Mittel und Wege finden, wie Ihr zusammenbleiben könnt, er hingegen will eine Entscheidung zwischen Dir und dem Job.

Ich würde im übrigen lieber sofort Schluß machen als mich noch 10 Wochen so hinquälen.
 
G

Gast

  • #6
Warum kannst du nicht mit ihm ins Ausland gehen? Ok, ihr kennt Euch nicht lange, aber es wäre doch Machtbar, oder? Ansonsten ist das mit dem geniessen so ne Sache, die ich auch nicht kenne oder kann. Leider!
 
G

Gast

  • #7
Mehr mut zur liebe und zum leben! Ich würde mit ins ausland gehen, dich erwarten dort möglicherweise auch gute berufschancen, auf jedenfall kann du eine neue sprache erlernen oder eine bereits vorhandene vertiefen, das ist immer gut.
 
G

Gast

  • #8
Wenn er wirklich in Dich verliebt ist und sich auch wirklich sehr viel mehr vorstellen könnte, dann sollte er nicht ins Ausland gehen, sondern hier bleiben. Dann habt Ihr genug Zeit, um sich die Beziehung ganz normal entwickeln zu lassen.
Ich kann diese Fixierung auf und Überhöhung von beruflichen Werdegängen einfach nicht mehr hören. Beruf ist nicht alles, sondern Freizeit, Partnerschaft und Familie eigentlich bedeutend wichtiger.
Ich stimme allen Punkten bis auf den Punkt "Freizeit" zu. Es ist schön, welche zu haben und sie sinnvoll zu nutzen, aber ein erfüllender Beruf ist mir ungefähr 100 mal wichtiger.
Das Überhöhen von Freizeit finde ich ein bisschen lächerlich. Eben passend zur Spaßgesellschaft.

PARTNERSCHAFT und Familie sind natürlich unendlich viel bedeutender als Karriere, und wenn jemand andere Prioritäten setzt, dann ist er für mich der falsche Partner.

Eine Beziehung, über der das Damoklesschwert der baldigen Trennung schwebt, könnte ich nicht aushalten. Ich würde mich sofort trennen.

Aber vorher würde ich folgenden Tipp beherzigen:

Sprich noch einmal mit ihm, ob er wirklich gehen wird und versucht beide, eine klare Entscheidung herbeizuführen. Damit zumindest das Ungewisse endlich vom Tisch ist.
Das Ganze ist sehr traurig, und ich fühle mit dir, liebe Fragestellerin.
Es ist dir vermutlich vor allem im Augenblick kein Trost, aber .... was willst
du mit einem Mann, dem die Karriere wichtiger ist als die Liebe? Falls es für ihn wirklich so ist, dann ist er zwar im Moment ein Verlust, aber auf lange Sicht nicht, auch wenn du das nicht gern hörst.

Übrigens: es hat schon Menschen gegeben, die nach 4 Monaten geheiratet haben oder zumindest zusammengezogen sind und beschlossen haben, ihr Leben fortan gemeinsam zu führen. Mein Mann und ich, wir gehören dazu. Es hat nicht mal 4 Monate gedauert, hält jetzt seit immerhin 5 Jahren, und wir haben beide nicht vor, daran was zu ändern.
 
G

Gast

  • #9
Warum könnt Ihr nicht auf die Schnelle heiraten ? Wer sagt das ? Er ?
Wenn die Liebe groß genug ist, dann kann man das sehr wohl...zur Not mit einem Ehevertrag, der Euch beide (!) vor den schlimmsten Risiken schützt. Ihr seid jung, da kann man sich mal was trauen.

Er wird in´s Ausland gehen. Ich würde ihn auch nicht davon abhalten, am Ende bist Du Schuld an einer verpassten Chance. Er wird gehen, und deshalb ist es an IHM, Dich zu bitten, ihn zu begleiten. Warte es ab.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Wenn man zusammenbleiben will, dann ist das möglich.
Es sei denn, er will nicht.
 
  • #10
Rede mit ihm, höre Dir seine Überlegungen an und vor allem: schaffe Gewissheit. Noch ist er da und Du kannst die Dinge vielleicht noch beeinflussen.
Wenn wirklich Liebe im Spiel ist, sollte er in der derzeitigen Wirtschaftslage sicherlich einen neuen und ebenfalls guten Job in Deutschland bekommen. Was nützt ihm ein Knaller-Angebot im Ausland, wenn seine Liebe in Deutschland ist? Mit wem soll er sein beruflichen Glück dort teilen?

Ein absolutes Unding wäre für mich übrigens 10 Wochen Abschied zu feiern.

Alles Gute für Dich/ Euch!
 
G

Gast

  • #11
Wichtig ist nur was in deinem Kopf passiert. Du bist so unglaublich negativ eingestellt, glaubst so wenig an eure Liebe, hast so viel Angst vor der Zukunft, dass du schier gar nicht mehr liebens- und lebensfähig bist. Es ist deine pessimistische Grundhaltung, die euch beiden das Leben schwer macht, zwei sich liebende meistern jede Herausforderung.

Also, warum zweifelst du an seiner Liebe zu dir? Warum zweifelst du an deiner Liebe zu ihm? Warum denkst du an Trennung? Warum kreisen deine Gedanken nicht um gemeinsame Zukunftsvisionen? Warum glaubst du sind 4 Monate Beziehung zu wenig um für dich selber eine Entscheidung zu treffen und klar Stellung zu beziehen?

Warum sagst du nicht: Ich liebe ihn, ich will ihn, nur ihn, und keinen anderen. Ich gehe mit ihm bis ans Ende der Welt, und was da auch immer kommen mag, gemeinsam schaffen wir das. Und wenn er genauso denkt, dann habt ihr beide kein Problem mehr, sondern nur noch eine gemeinsame Aufgabe.

Das Leben ist nie ohne Risiko. Deine Risiken sind: Zeitverschwendung(?) - Du verwendest deine Zeit für den Menschen den du liebst! Geldverschwendung(?) - Kann nicht dein Ernst sein! Ihr werdet zusammen mit Sicherheit euer Auskommen haben. Karriere(?) - Sprich mit deinem Arbeitgeber, vereinbare eine Auszeit, d.h. Freistellung oder unbezahlten Uralub, das sollte möglich sein, wärst du schwanger würdest du ebenfalls 3 Jahre fehlen, ggf. kündige und suche dir einen neuen Job falls es mit deiner neuen Liebe schief geht.
 
G

Gast

  • #12
Oh ja, das kenne ich, u sehe es wie Frederika:
Er sollte bleiben.
Selbst bin ich (w33) in einem "AuslandsPool", in dem ich für DiplomaticService angefragt werde.
Die Erfahrungen die ich im Ausland machen darf,
die Eindrücke die ich sammel, und was ich lerne,
dass ich in Ländern lebe, die ich sonst teuer bereisen müsste/würde, und
dass ich mir mit dem deutlich besseren Gehalt auch mal Dinge leisten kann, die mit meinem deutschen Gehalt nicht so drinn wären..
Das alles ist nett, u toll, u Abenteuer, u eine Spur kleiner Luxus, und was-nicht-alles.. wiegt aber niemals auf, einen Partner an seiner Seite zu haben mit dem man sich von Herzen eine Zukunft wünscht.

Wenn Dein Freund also ähnlich für dich empfindet wie Du für ihn, wird er bleiben. Das würde ich auch.
Ist es doch so, dass es jeden Menschen nur einmal gibt, und nur der Karriere wegen einen lieben Menschen aufgeben? Status (allein) macht nicht glücklich. Für einen tollen Mann ließe ich selbst meinen Traumposten im Ausland gerne u selbstverständlich sausen.
Was ich aber bisher den Männern erstmal verschwieg, da ich das Gefühl hatte, diese dann insofern unter Druck zu setzen, dass ich womöglich einen grossen Traum aufgeben könnte.. Da das eben nicht deutlich zu kommunizieren, schon mal schief ging, werde ich in Zukunft diese AuslandsPläne verschweigen, da ich ja ohnehin bleibe wenn sich eine Beziehung gut anfühlt.
Meiner Meinung nach wäre es auch in Eurem Fall besser gewesen, wenn er sich erstmal alleine mit der Frage, ob er gehen wird oder nicht, auseinandergesetzt hätte. Womöglich hat er diese ganze Unruhe nämlich ganz unnötig in eure Beziehung gebracht.

Zur "befristeten Beziehung":
Wir haben uns in Land "A" kennengelernt. Er kommt aus Land "B", ich aus "C".
Es war klar, dass wir kaum eine Chance auf eine Fortsetzung unserer Beziehung haben sobald einer "A" verlässt.
Wir haben uns zuerst sehr gegen unsere Gefühle füreinander gewehrt.. da uns, so wie es Dir liebe Fragestellerin, bewusst war, dass der Abschied und die immer kürzer werdende Zeit davor, sehr schwer werden würde, und wir nunmal nicht die Wahl hatten zwischen bleiben und gehen.
(Dein Freund aber hat diese Wahl!)
Letztendlich haben wir uns darauf eingelassen u hatten sehr glückliche Monate, da das Ende noch weit weg war, und
wir auch Hoffnung hatte, dass das Schicksal vielleicht doch noch eine Überraschung für uns bereithalten könnte..
Was es nicht hat.
Aber daran kannst DU noch glauben! :)
Und frag Deinen Freund JETZT, ob er gehen wird.
Und wenn er gehen will, dann kannst Du noch immer auf ein Wunder hoffen..:)
- Du kannst dem Schicksal vertrauen, und Dir sagen, dass wenn es sein soll ihr eine Zukunft habt. Ob heute oder in einem Jahr..
Glaub einfach daran!
Die letzten 1, 2 Wochen waren nicht mehr schön.. Ganz zu schweigen vom letzten Abend..
Leich tist das nicht!

Ich wünsche Dir, dass er bleiben will.
Oder, dass das Schicksal dafür sorgt, dass er bleiben wird.
Alles Gute!!
 
G

Gast

  • #13
Oh ja, das kenne ich, u sehe es wie Frederika: Er sollte bleiben.
Hier Gast #10, und ich sehe das völlig anders: Jeder Mensch muss Verantwortung für das eigene Leben übernehmen, und kein Mensch hat das Recht an jemand anderen Forderungen zu stellen, die er selber nicht bereit ist zu erfüllen.

Die FS kann nur darüber entscheiden ob sie selber bereit ist ihrer eigenen Karriere eine neue Richtung zu geben - der Liebe wegen - solange sie darüber nicht ernsthaft nachdenkt, ist jede Forderungen an ihren Partner absolut lächerlich.

Möglicherweise passen die beiden aber auch vom Wesen überhaupt nicht zusammen, er optimistisch und risikobereit nach vorne gerichtet, sie pessimistisch mit der Gegenwart und der Zukunft hadernd. Das Leben ist Veränderung und Bewegung, Trägheit und Stillstand ist der Tod von allem.
 
G

Gast

  • #14
Ich bin immer wieder überrascht, dass soviele Frauen meinen, wenn man nur genug liebt, sollte der Mann bleiben.

Heute ist es nicht mehr so einfach, tolle Jobangebote zu bekommen. Die FS versteht das und kann nachvollziehen, wieso der Mann diesen Job will! Das ist doch überhaupt nicht in eine Waagschale zu werfen mit der Liebe.

Zufriedenheit in seinem Beruf ist so unglaublich wichtig um auch auf der privaten Ebene ein hohes Maß an Zufriedenheit zu erreichen!

Ich würde es auch so machen, dass ich die Beziehung noch gar nicht aufgeben würde. Wer weiß, vielleicht kannst Du nach einem halben Jahr ja doch nachziehen. Warum diese Entgültigkeit?
 
  • #15
Ich bin immer wieder überrascht, dass soviele Frauen meinen, wenn man nur genug liebt, sollte der Mann bleiben.
Selbstverständlich kann Liebe und Partnerschaft wichtiger sein als eine Jobchance im Ausland. Vielleicht hast Du noch nicht stark genug geliebt?

Zufriedenheit in seinem Beruf ist so unglaublich wichtig um auch auf der privaten Ebene ein hohes Maß an Zufriedenheit zu erreichen!
Schon war, aber Zufriedenheit im Job kann man durchaus auf verschiedene Arten erreichen und ein Job im Ausland muss wahrlich nicht sein. Ganz viele sind dort übrigens auch gar nicht so glücklich, sondern vermissen, wennsie mal ehrlich zu sich sind, schon Familie, Freundeskreis und deutsche Lebensart.
 
G

Gast

  • #16
Selbstverständlich kann Liebe und Partnerschaft wichtiger sein als eine Jobchance im Ausland. Vielleicht hast Du noch nicht stark genug geliebt?
.
Oder genau deswegen, weil ich bisher das Glück hatte innig und stark lieben zu dürfen. Genau aus diesem Grunde, würde ich meinen Partner immer gehen lassen.

Es ist denke ich ein Unterschied, ob ich einen mittleren, soliden Beamtenjob habe oder ob ich Lust habe Neues auszuprobieren, neue Welten zu entdecken. Das darf man demjenigen der diese Sehnsucht in sich trägt nicht wegnehmen. Da kommt Liebe auch nicht gegen an.

Oft sind die Eigenschaften in dem Mann genau diese, warum man sich in ihn verliebt. Weil er kein Sicherheitsfanatiker ist, der aus Ängsten heraus, lieber in seiner Heimat bleibt, da weiß er was er hat etc....

Liebe Frederika, vielleicht warst du berufsbedingt noch nie im Ausland. Das ist eine Erfahrung, die wenn man sie gemacht hat, nicht mehr missen möchte. Ganz viele, die solche Berufe erlernt und gelebt haben, machen nicht einfach einen Job zum Broterwerb. Sie leben ihren Beruf. Eine Freundin von mir ist derzeit Ärztin in England. Sie wird vielleicht in 1 bis 2 Jahren wieder kommen. Für das Heimweh gibt es Flüge. Und wir als Ihre Freunde besuchen sie dort auch.

Ich würde der FS raten, verknüpfe seine Liebe nicht mit dem Wunsch ins Ausland gehen zu wollen. Ihr müsst euch doch gar nicht trennen. Vielleicht ergibt sich etwas völlig neues. Genieße die 10 Wochen die ihr noch habt in vollen Zügen und schaut was passiert.
Aus reiner Rationalität was alles passieren könnte, versaust Du dir eine wunderbare Zeit.
w/46
 
  • #17
Ohne zu wissen, ob es sich bei dem Ausland eher um Österreich handelt oder um den Kongo, und wie lange dei Geschichte dauern soll, ist schwer zu sagen, was das interessanteste wäre. Ich tendiere aber dazu, dir vorzuschlagen, mal zu überlegen, ob du nicht mitkommen möchtest bzw. nach einer gewissen Zeit nachkommen kannst. Ihr solltet eine Perspektive ins Auge fassen, anstatt die Sache einfach so vor sich hinlaufen zu lassen. "Wir versuchen es ein Jahr mit Skype und Lufthansa, dann sind wir schlauer und ich komm vielleicht nach" klingt doch besser als "mal sehn, wie lang das gut geht und wann du dort eine andere hast, heul", oder?

Frederika hat zwar recht, man soll nicht jeder Jobchance hinterherhecheln, aber es kann (abhängig vom Land natürlich) eine sehr intensive Erfahrung sein, mal ein paar Jahre was anderes gesehen zu haben als den heimischen Kirchturm. Man ist auch dort nur einen Teil der Zeit auf Arbeit, der Rest ist das Interessante.

Sprich mit ihm darüber, vielleicht findet ihr einen Weg, es als Chance für eine tolle Zukunft zu sehen und zu ergreifen!
 
G

Gast

  • #18
Na ja, ein Teil von mir fragt sich gerade, warum nicht? Warum nicht heiraten (könnte ja einen Ehevertrag machen, wenns denn nötig ist), und volles Risiko eingehen? Du bist noch so jung! Wenn es schief geht, geht es eben schief, vielleicht wird aber auch etwas wunderbares daraus.

Schreib mal, was ist denn mit Ausland gemeint, ist ja ein weites Feld! Es wäre ja ein Unterschied ob er nach Frankreich geht oder nach Neuseeland. Als Beispiel.

w/46
 
G

Gast

  • #19
er sollte gehen, bei der Trennung wird er dir das sonst vorhalten. Sei nicht so naiv nach 4 Monaten daran zu denken, dass du in Beerdigen wirst.
 
G

Gast

  • #20
Mir spricht Gast #10 aus der Seele. Wieso trennen? Lass den Mann doch ins Ausland gehen und trefft Euch weiterhin alle paar Wochen. Gib ihm doch ein halbes Jahr erstmal. Vielleicht möchte er ja auch zurück kommen. Oder Du dann zu ihm. Es gibt so viele Möglichkeiten. Es bedeutet doch nicht immer gleich das schlimmste Ende. Es wird halt anders. Kann doch auch schön werden. Es kommt doch immer darauf an, was beide für die Liebe tun bzw. bereit sind zu tun. Das Leben ist doch Veränderung. Sicherheiten gibt es nirgendswo, auch wenn wir das manchmal meinen. Wenn ihr es als Chance seht, kann es auch gut werden.
 
G

Gast

  • #21
FS

Vielen, vielen Dank für die Antworten!

Ich werde meinen Freund so bald als möglich fragen, wie er sich entscheiden wird, da es auch die Ungewissheit ist, die mich so fertig macht.
Danach sehe ich dann weiter und kann bestimmt so manchen eurer Ratschläge gut gebrauchen.

Weil ihr gefragt habt wohin er geht, und warum ich nicht mitgehen möchte.
Ich würde sehr gerne mitgehen wollen, wenn es Länder wie z.B. Östereich oder Frankreich wären. Dort könnte ich Arbeit finden und wir könnten fast so leben wie hier in Norddeutschland auch.
Es geht aber um ein arabisches Land und also um eine Kultur mit der ich nichts anfangen kann und ganz doll eingeschränkt wäre als Frau.

Mein Freund hat auch hier eine sehr gute Position im Job. Er hätte eigentlich keinen Grund zu gehen, wenn das Angebot nicht so toll wäre.
Wie lange er bleiben würde wissen wir noch nicht genau. Mindestens 1/2 Jahr erstmal, aber eher länger.

Ob er gehen möchte liegt alleine bei ihm, aber ich werde nicht mitgehen können.
Wenn er gehen möchte darf er das natürlich tun, aber er bricht mir damit das Herz.
Ob er mich nach so kurzer Zeit schon heiraten will und wird weiss ich nicht und ich werde ihn nicht danach fragen. Das ist doch Männersache. Wenn er es tun möchte, macht das diese Fernbeziehung dann besser und einfacher?
Eine befristete Beziehung von Anfang an eingehen wir hier jemand geschrieben hat, würde ich niemals tun weil ich es schon spüre wie weh ein Abschied tun wird. Dafür bin ich nicht gemacht und auch nicht stark genug wenn ich jemanden liebe.

Drückt mir bitte die Daumen, dass er hier bei mir bleibt! Wenn er das nicht tun wird hoffe ich auf ein Wunder und ein Schicksal das es gut mit uns meint.

Ich werde euch berichten, wenn ich weiss ob er geht oder bei mir bleibt.

Danke, die FS
 
G

Gast

  • #22
G

Gast

  • #23
Traurigkeit ist ein Beziehungskiller.
Von der Vorstellung, alles wird wie vorher in den letzten 10 Wochen, kannst Du Dich verabschieden.
Übrigens habe ich meinen Mann nach 6 Monaten geheiratet. Es war uns egal, was die anderen darübver denken. Und wir sind immernoch total glücklich, eigentlich wird es immer besser.
Wenn Ihr so glücklich miteinander seit, warum alles aufgeben?
Fangt beide von vorne an und wenn es schief geht, na und?
Eine Garantie hast Du nirgendwo!
"Wer nicht wagt, der nicht gewinnt."
w/45
 
G

Gast

  • #24
Weil ihr gefragt habt wohin er geht, und warum ich nicht mitgehen möchte.
Ich würde sehr gerne mitgehen wollen, wenn es Länder wie z.B. Östereich oder Frankreich wären. Dort könnte ich Arbeit finden und wir könnten fast so leben wie hier in Norddeutschland auch.
Es geht aber um ein arabisches Land und also um eine Kultur mit der ich nichts anfangen kann und ganz doll eingeschränkt wäre als Frau.
Also hier kann ich dich sehr gut verstehen. Ich könnte mir ebenfalls vorstellen, in ein Land mit westlichen Werten mitzukommen. Aber nie im Leben ein Land, in dem ich als Frau weniger Rechte hätte. Undenkbar. Und ich finde, das ist auch für einen Mann eine nicht so wirklich tolle Option.
 
G

Gast

  • #25
FS
Es geht aber um ein arabisches Land und also um eine Kultur mit der ich nichts anfangen kann und ganz doll eingeschränkt wäre als Frau.
Da gibt es große Unterschiede. Dubai oder Jordanien (nur so als Beispiel) - warum nicht?
Du machst dir falsche Vorstellungen.
Syrien oder Jemen (auch nur so als Beispiel) lieber nicht ...

Wie lange er bleiben würde wissen wir noch nicht genau. Mindestens 1/2 Jahr erstmal, aber eher länger.
Also, ein halbes Jahr ist schnell vorbei, vor allem, wenn man sich in dieser Zeit auch mal sehen kann. Sprich mit ihm. Informiere dich über das Land, in das er gehen will. Vielleicht revidierst du dein Urtel. Ich weiss, arabische Länder und der Islam haben zur Zeit eine besonders schlechte Presse. Sieh genau hin!

Danke, dass du antwortest und dich immer wieder zu Wort meldest. Das ist hier sonst leider eher nicht üblich. Halt uns weiter auf dem Laufenden - wir möchten gern wissen, wie es weitergeht. Ich bin sehr gespannt.

Dir alles Liebe!
 
  • #26
Liebe FS

bitte erklär Dir selbst doch mal wieso Du eine FB über 6-12 Monate so kategorisch ausschliesst. Wenns wirklich sooo toll ist was Ihr miteinander habt wird es Euren Zusammenhalt eher stärken. Vertraue doch Eurer Liebe!

Drückt mir bitte die Daumen, dass er hier bei mir bleibt! Wenn er das nicht tun wird hoffe ich auf ein Wunder und ein Schicksal das es gut mit uns meint.
Nein- Du kannst gerade in diesem Bereich Dein Schicksal schon selbst mitbestimmen. Indem Du Dich zum Beispiel auf eine FB einlässt und gemeinsam mit Ihm, Skype und Lufthansa Eure Beziehung reifen lässt.
Wenn sein neuer AG ihn wirklich haben will sind gerade aus Arabischen Ländern regelmässige Heimflüge Standard. Auch kann er sicher einige aus einem Home Office heraus erledigen. Alles reine Verhansdlungssache- will der Ag ihn wirklich bekommt er das. Und dann ist es eine ganz normale Wochenendbeziehung wie sie Millionen anderer auch am Anfang leben. Ob man am Freitag und Montag 3h im Auto oder im Flieger ist ist letztendlich völlig egal.
 
G

Gast

  • #27
Wenn sein neuer AG ihn wirklich haben will sind gerade aus Arabischen Ländern regelmässige Heimflüge Standard. [...] Und dann ist es eine ganz normale Wochenendbeziehung wie sie Millionen anderer auch am Anfang leben. Ob man am Freitag und Montag 3h im Auto oder im Flieger ist ist letztendlich völlig egal.
Richtig.
Meine Nichte (Dolmetscherin) war einige Monate in Algerien beschäftigt.
Nicht nur, dass sie als Frau dort sehr zuvorkommend behandelt worden ist und überhaupt keine Schwierigkeiten hatte - sie fand die Zeit dort sehr interessant und bereichernd. Zuvor war sie noch nie in einem arabischen Land gewesen und hat einige Vorurteile revidiert.

Überdies konnte sie an jedem, wirklich an jedem Wochenende nach Hause zu ihrer Familie fliegen (sie ist verheiratet und hat 3 Kinder im Teenageralter). Die Heimflüge sind selbstverständlich vom Arbeitgeber bezahlt und organisiert worden.
 
  • #28
Ich finde es ziemlich anmaßend nach so kurzer Beziehungszeit von einem Partner zu verlangen auf eine tolle berufliche Chance zu verzichten. Es geht doch nicht nur ums Geld. Es geht doch auch darum andere Länder und Kulturen kennen zu lernen. Tolle Möglichkeit den Horizont zu erweitern. Liebe FS Du solltest ihn ermuntern zu gehen. w51
 
G

Gast

  • #29
Mindestens 1/2 Jahr erstmal, aber eher länger.
Wie bitte, es geht nur um ein halbes Jahr? Eventuell ein paar Monate länger? Und das soll ein Trennungsgrund sein? Mit Verlaub, wenn Du (oder er) kein halbes Jahr der Trennung durchsteht, dann ist Eure Liebe keinen Pfifferling wert!

Ich war mit einer Frau zusammen, die jedes Jahr 6 Monate im Ausland war. Mir wäre nie im Traum eingefallen zu sagen: das dauert mir zu lang, da trennen wir uns lieber. Trennungsgrund war allein, daß es unter diesen Umständen keine Perspektive auf Familie + Kinder gab.
 
G

Gast

  • #30
Es geht aber um ein arabisches Land und also um eine Kultur mit der ich nichts anfangen kann und ganz doll eingeschränkt wäre als Frau.
Das sind Vorurteile. Du bist doch keine Muslimin. Frauen aus dem westlichen Kulturkreis werden in diesen Ländern äußerst zuvorkommend und respektvoll behandelt.

Im übrigen: mir war, als ich nach zwei Wochen Dubai wieder nach Deutschland zurückkehrte, als käme ich in ein Entwicklungsland. Man gewöhnt sich sehr schnell an die Sicherheit, Sauberkeit und den technologischen Entwicklungsstand in diesem Land.