Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Wie deutet man, dass jemand keinen Ehering trägt?

Wieviel % tragen keinen Ehering, obwohl sie glücklich verheiratet sind? Warum stört ein Ehering? (Allergie, Handwerker/Hausfrau oder?)
 
  • #2
Heutzutage tragen sehr viele Menschen keinen Ehering, weil sie generell nicht gerne Schmuck tragen, weil sie Eheringe spießig finden oder das Gefühl am Finger einfach nicht mögen. Hinzu kommen zahlreiche Berufe, in denen Schmuck nicht förderlich ist, angefangen bei vielen Handwerkern (Elektrik, Feinmechanik), im medizinischen Bereich, im wissenschaftlichen Bereich. Sicherlich lehnen mehr Männer als Frauen Eheringe ab.

Persönlich wäre es mir völlig egal, ob mein Mann einen ehering trägt oder nicht. Ich hätte Verständnis dafür, wenn ein Mann nicht mit einem Ring laufen möchte. Partnerschaft ist viel mehr als diese oberflächliche Äußerlichkeit.

Ich sehe schlichtweg keinen Bedarf an diesem altmodischen Brauch.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Mein Ex -Mann und ich konnten den Ring aus beruflichen Gründen nicht am Finger tragen. Da es uns aber beiden wichtig war, haben wir ihn beide an eienr Kette tragen.
Wer es wirklich möchte findet auch Lösungen. Und was nutzt es den Ring zu tragen und dann doch Seitensprünge zu haben. Es ist ein schöner Brauch, aber kein Signal ob eine eine Ehe glücklich ist.

W41
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich kenne nur einen Mann, der sagt, dass ihn der Ehering stört. Er hat mit seiner Frau darüber gesprochen und sie haben sich geeinigt, dass er ihn nicht trägt.
Normalerweise finde ich, sollte man jedoch dieses Zeichen (= Ehering) tragen, wenn man in einer ehrlichen Ehe ist und diese nicht aufgeben will.
Wir konnten schon ein paar mal beobachten, dass Männer ihren Ehering im Auto ausgezogen haben und erst wieder angezogen haben, wenn sie heim zu ihrer Frau sind. Was soll man davon schon halten?!!!
Manche Männer suchen Abenteuer und dabei stört ein Ehering!
w40
 
  • #5
Es gibt sicherlich berufliche Gründe, warum ein Ring nicht getragen werden kann. Aber das sind für mich auch die einzig nachvollziehbaren. Alles andere sind fadenscheinige Ausreden, die für mich jeder Grundlage entbehren.
Wenn ich heirate und Ringe tausche, dann erwarte ich auch von meinem Partner, dass er diesen Ring trägt. Wie so oft im Leben, sollten auch hier die Wertvorstellungen übereinstimmen.
Es ist sicherlich ein altmodischer Brauch, den viele Menschen heute nicht mehr mögen. Ich jedoch mag ihn und wünsche mir einen Partner, der ebenso denkt. Ansonsten kann man sich auch gleich das Geld für die Ringe sparen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Für mich ist es wichtig und ein äußerliches Zeichen für Ge-bunden-sein.
 
  • #7
Warum muß man einen Ehering tragen? Da fallen mir nur so "gute" Gründe ein wie, weil es schon immer so war, weil man es halt so macht, weil es alle machen, weil es sich so gehört... Der einzige mir nachvollziehbare Grund, Eheringe zu tragen, ist, daß es beide Ehepartner einfach schön finden. Wenn dem nicht so ist, gibt es keinen vernünftigen Grund, es zu tun.

Natürlich ist es ein äußeres Zeichen innerer Verbundenheit. Da kann aber jedes Paar seine eigenenen Wege finden, wie man sich das zeigt, denn vorrangig sollte man seine Zusammengehörigkeit sich wechselseitig und nicht der Umwelt zeigen.

Viele Ehetraditionen dienten ursprünglich vorrangig dem Zweck, den Besitzanspruch des Mannes auf die Frau öffentlich kundzugeben. Mit der Eheschließung sollte allen potentiellen Nebenbuhlern öffentlich bekanntgegeben werden, daß die Frau nunmehr vergeben ist. Deshalb fährt man nach der Hochzeit mit einem möglichst auffälligen Gefährt (Kutsche, Oldtimer oder weniger stilsicher Oberklasse- oder Strechlimousine) mit scheppernden Blechdosen oder - besonders lästig - laut hupend durch den Ort, veranstaltet einen Hochzeitszug zur Kirche, trägt Eheringe und zeigt die Hochzeit, wie vorher auch schon die Verlobung, öffentlich in der Zeitung an.

In einer Zeit, in der sich ein erheblicher Teil der Paare zwar für eine dauerhafte Beziehung entscheidet, aber auf eine Heirat verzichtet, verliert diese Symbolik aber auch ihren tradierten Sinn. Die Abwesenheit dieser öffentlichen Kundgebungen läßt auf gar nichts schließen und angesichts der Scheidungsquoten läßt auch das Vorliegen der Kundgebungen auf ebenso wenig schließen. Ich kann gut verstehen, wenn Ehepaare darin keinen Sinn sehen und bewußt darauf verzichten, dieses Brimborium mitzumachen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Bei Frauen finde ich einen Ehering ok, wenn sie es möchte.
Da ich als Mann unter keinen Umständen irgendwelchen Schmuck trage, käme das tragen eines Eheringes für mich auch nicht in Betracht. m
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich finde es sehr schön, einen Ehering zu tragen, der Mann, den ich in wenigen Wochen heiraten werde, findet das auch, als Symbol und äußeres Zeichen. Wir haben uns Ringe ausgesucht und werden sie beide tragen. Gerade WEIL ein großer Teil der Paare unverheiratet zusammenlebt und wir das auch seit Jahren tun, gerade deswegen finde ich dieses Zeichen schön. Es ist ein Sichtbarmachen unserer innigen Verbundenheit, die mit unserer Heirat offiziell wird.

Genauso wäre ich aber auch einverstanden gewesen, wenn er Ringe unnötig oder sonstwas gefunden hätte. Es ginge und geht auch ohne, ich kenne mehrere glücklich Verheiratete, die keine Ringe tragen. Das muss jedes Paar für sich entscheiden
 
G

Gast

Gast
  • #10
Immer wenn ich neue Männer kennenlerne schaue ich zuerst auf die Hand. Ist da ein Ehering, lasse ich direkt meine Finger von ihm!
 
  • #11
@#7: Ich finde das eigentlich sogar eine gesunde Einstellung. Ein Mann muss keinen Schmuck tragen. Die Tradition des Eherings ist eigentlich albern.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Als mein damaliger Ehemann auf einmal keinen RIng mehr trug, bin ich skeptisch geworden. Wenn man es von vornherein nicht so will, bitte schön, dann von Anfang an nicht. Aber nach jahrelangem Tragen auf einmal abziehen, ja, warum wohl? Dieser Akt symbolisiert auch etwas, oder nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Wenn man die Ringe später nicht tragen möchte, sollten erst gar keine bei der Eheschließung ausgetauscht werden. Wozu denn dann auch?
Entweder ganz oder gar nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #14
@7
Was, um Himmels Willen, hat ein Ehering mit Schmuck zu tun?
 
G

Gast

Gast
  • #15
naja, einige meiner früheren Arbeitskollegen haben Ihre Eheringe ausgezogen
wenn sie in eine andere Stadt zum Fußballspielen gefahren sind...es ließ sich
dann halt leichter anbandeln - aber es gibt einen Typ Frau der scheint gerade auf
gebundene bzw. verheiratete Männer aus zu sein.....
 
G

Gast

Gast
  • #16
Also ich für meinen Teil finde auch das ein Ehering nichts mit Schmuck zu tun hat, obwohl es ja mittlerweile sehr schöne Ringe in den verschiedensten Varianten gibt. Aber trotzdem gehört er für mich dazu, eben weil es soviele gibt die nur so zusammenleben. Für mich ist das aber nix und ich halte nicht viel davon. Entweder man macht es richtig oder lässt es gleich sein. Wer verheiratet ist hat auch einen Ehering zu tragen. Für mich würde es keinen akzeptablen Grund geben keinen Ring zu tragen. In vielen Berufen wo Schmuck unerwünscht oder hinderlich sein könnte gilt dies aber nicht für den Ehering, der darf als einziges meist anbehalten werden. Wäre ja auch noch schöner wenn einer mir verbieten würde diesen Ring anzubehalten.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@#6

Naja, also ich denke der eigentliche Hauptgrund für Mann und Frau einen Ehering zu tragen ist, damit nach außen hin deutlich zu machen das man bereits vergeben ist, d.h. wenn man mal alleine oder mit Freunden unterwegs ist dem anderen Geschlecht auch deutlich zu zeigen: Ich bin bereits vergeben.

Glaubt mir, ich kenne heute noch viele junge Herren die ganz bewusst Damen garnicht erst anbaggern wenn diese einen Ring tragen, nach dem Motto: "Lohnt sich eh' nicht, die ist bereits vergeben". Genauso kenne ich auch Frauen (nicht verheiratet) die Ringe bewusst zum Schutz tragen um nicht ständig angebaggert zu werden. Bei mir funktioniert dieser Damentrick jedoch längst nicht mehr ...
 
G

Gast

Gast
  • #18
Wer heiratet und keinen Ehering tragen will oder kann, der wird auch zur Trauung sicher keine tauschen wollen. Warum unnötig Geld ausgeben. Was ich aber unehrlich und doof finde, bei der Hochzeit dieses schöne Ritual des Ringtausches zu vollziehen und die Eheringe später nicht mehr zu tragen! Erst recht, weil die Ringe bei der kirchlichen Trauung auch noch gesegnet wurden.
Ich selbst würde allerdings NIEMALS auf einen Ehering verzichten und ich bin auch der altmodischen Meinung, daß ein Ehering einfach zur Ehe gehört und das beide Partner die Eheringe zu tragen haben. Und wehe, mein (zukünftiger) Ehemann würde sich weigern wollen... :)
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich lehne als Mann Schmuck jeglicher art ab. Ich finde Schmuck auch bei Frauen unattraktiv. Warum sollte Man in so einem Fall einen Ehering tragen?
Und zum Thema des Fremdgehens:
Ich denke, es ist den meisten frauen, die eine Affäre suchen ziemlich egal, ob der Mann verheiratet ist-oft sogar lieber.
 
  • #20
Mein Ex und ich haben auch all die Jahre beide keinen Ring getragen. Mein Ex aus beruflichen Gründen nicht und ich deshalb nicht, weil ich überhaupt keinen Fingerschmuck tragen mag. Natürlich ist es schade, zuerst viel Geld auszugeben, um die schönen Goldstücke dann in den Schrank zu verstauen, aber immerhin kann man den Ring ja hin und wieder mal betrachten. Es hat uns zumindest nie gestört, dass wir beide keinen Ring tragen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Manche Menschen tragen keinen Schmuck weil sie an einer Allergie leiden
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich finde auch, dass der Ehering KEIN Schmuckstück ist. Er ist das einzige nach außen hin sichtbare Zeichen an eventuelle Nebenbuhlerin das der Mann vergeben ist, sozusagen eine Barriere ein etwas sicherer fühlen.

Ich habe es schon häufiger erlebt, dass Ehemänner (bsp. beim Feiern mit Freunden auf dem Kiez oder ähnliches) ihren Ehering für diese Zeit abnahmen, oder wenn sie in Urlaub mit Freunden fuhren. Da würden bei mir schon die Alarmglocken schlagen. Ehering heißt ganz klar: Finger weg von meinem Mann der ist vergeben. Wäre ich Single würde ein Ehering für mich auch eine Bremse darstellen, klar wenn man sich richtig verliebt ist es zwar zu spät, aber ein Ehering ist ein ABS fürs Fremdgehen
 
  • #23
Habe schon von einigen Männern gehört, welche wegen des Eherings ihren Finger beinah verloren hätten bis ich einen Mann traf, der seinen Finger tatsächlich daran verlor. Mit dem Ring blieb er an etwas hängen.
Meinem Vater passierte das auch und so streifte er ihn für immer ab! Er wollte dafür keinen Finger lassen.
 
  • #24
Wir hatten dieses Thema auch mal. Ich habe festgestellt, daß ich einen Ring am Finger nicht vertrage. Ich bekomme da sowas wie Panik, weil ich denke, wenn der wirklich mal ab muß und nicht mehr abgeht, muß der Finger amputiert werden. Ich bin es nunmal nicht gewöhnt, mit Ringen an den Fingern umzugehen. Da spielt es keine Rolle, ob das nun ein Ehering oder ein anderer Ring ist. Ich trage auch keine Armbanduhren, allerhöchstens mal im Notfall.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Einmal abgesehen davon, dass ein Ehering bei vielen Frauen eine reine "Abwehrmaßnahme" gegenüber Männern darstellt, ist das Tragen von solchen "Instrumenten" in der handwerkenden Männerwelt eher unzuträglich und oftmals auch nicht gestattet. Im Falle eines Unfalls durch das Tragen von Fingerschmuck wird die Berufsgenossenschaft ihr gehöriges "Veto" einlegen, wenn es um die finanzielle Regulierung von REHA-Maßnahmen geht. In unserem Betrieb wird jedem Mitarbeiter eine Belehrung hierüber vorgelegt, dass das Tragen von Ringen während der Arbeitszeit strikt untersagt ist. Das ist auch zu unterschreiben. Danach vergesse ich auch oft meinen Ring, oder nehme ihn erst gar nicht mit zur Arbeitsstelle. Somit kann ich auch nicht vergessen, das ich ihn noch trage.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Zitat "..wer verheiratet ist, hat auch einen Ehering zu tragen.."

Also jetzt mal Halbgas!! Wer bitteschön kann mir vorschreiben, ob ich einen Ehering tragen "muß"?!
Wir selbst werden Eheringe tragen, sogar ganz klassische gelbgoldene, aber "befehlen" lassen wir uns das sicher nicht!
Wir legen sehr viel Wert darauf, dieses Symbol IMMER zu tragen, für uns ist es das Sichtbarmachen unserer Liebe und Treue, aber das bleibt jedem Ehepaar selbst überlassen. Wenn man allerdings BEWUSST kirchlich (katholisch) aus dem Glauben heraus heiratet, sollte man den Ehering schon tragen, denn es ist ein wichtiges Symbol der christlichen Ehe. Aus genau diesem Grund sind wir stolz darauf, uns unsere Eheringe bei der Trauung vor der Gemeinde und vor Gott anzustecken und dann auch ein Leben lang zu tragen. ;-)
 
  • #27
Wir haben sehr jung geheiratet, es war die Zeit "wer zwei Mal mit der Selben pennt..."

Damals galt es sowieso als absolut spießig zu heiraten, und meinem frisch Angetrauten war es direkt peinlich, einen Ehering zu tragen also tat er es auch nicht. Aus Solidarität wanderte dann auch meiner in die Schublade und blieb dort für immer.
Unserer Beziehung hat dies keinen Abbruch getan! Wir waren immerhin 30 Jahre lang verheiratet, die meiste Zeit davon sogar sehr glücklich.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Meine Eltern haben keinen Ehering. Als ich damals meine Ausbildung gemacht habe gings auch darum das kein Hand und Armschmuck zu tragen ist. Falls mal was passiert und da sagte unser Meister er habe seinen Ehering einmal im Jahr an. An seinem Hochzeitstag.
Ich könnte mir eine Ehering auch nicht vorstellen. Hab zuviel Angst das meine Hand anschwillt (Verletzung, Insektenstich), habe allerdings auch schon 3 Armbrüche hinter mir. Zumal Fahre ich ein Auto mit Lederlenkrad, da sollte man immer saubere schmucklose Hände haben mit kurzen Fingernägeln. Ich glaub so ein Ring am Finger würd mich auch stören. Trage auch keine Armbanduhr.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich habe nie meinen Ehering getragen, während ich verheiratet war, weil ich grundsätzlich keine Ringe trage. Mich stören Ringe am Finger. Mein Exmann trug auch nie einen Ehering, weil er es aus beruflichen Gründen als hinderlich empfand. Damit hatten wir beiderseits keine Probleme.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Als Mann: Ring tragen ist unbequem bzw. ungewohnt und drückt manchmal. Ansonsten gibt es arbeiten, bei denen der Ring stört oder die Beschädigungs oder Verlustgefahr zu groß ist. Bei mir kommt das aber nur zu <10 % vor, das ich keinen Ring trage (Berufliche Gründe).
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top