G

Gast

  • #1

Wie die vielen unglücklichen Anfragen interpretieren.

Eigentlich wollte ich zu den Fragen von den ewig Suchenden Ü40 oder sogar Ü50 antworten. Jetzt mache ich einen neuen Threat auf, da es bei mir doch ganz anders liegt.
Also ich bin m 55, seit 26 Jahren verheiratet.
Ich hatte damals als junger Mann viele Freundinnen, aber die ich wollte, wollten mich nicht, und ein paar wenige, die mich wollten, ware für mich nicht akzeptabel, ... das übliche.
Rückblickend weiss ich die Ursache, ich war viel zu verklemmt damals, lag an der "superfrommen" Erziehung meiner Eltern. Ich habe eine Frau gefunden, die das gleich Problem hatte, wie ich. Ich war nicht verliebt, sie war nicht hübsch und ich habe aus "Vernunft" und Torschlusspanik geheiratet.
Heute gefällt sie mir (sie hat sehr abgenommen, macht Sport, wir verstehen uns in den wesentlichen Dingen, haben gleich Interesssen, haben es gelernt, uns aufeinander einzustellen, sind erfolgreich in Beruf, haben Kinder, haben Herausforderungen, .... usw. ) - Ich möchte sie nicht missen, sie ist mein Leben. (auch wenn z.B: der Sex nach so vielen Jahren fast vollständig auf der Strecke geblieben ist.) Viele von Euch träumen von einer so stabilen u. langen Beziehung.Ich hab' sie.
Und jetzt kommt's: trotzdem bin ich nicht glücklich. Ich habe nie Sex mit einer anderen Frau gehabt, ich sehe da (von anderen begehrt zu werden) meinen Marktwert gegen Null gehen. Ich wünscht mir einmal in meinem Leben einen echten ONS oder eine Affäre (nicht gespielt oder gekauft)
(jetzt erklärt ihr mich für verückt und die Moralkeule wird gleich ganz hoch geschwungen)
Als guter Freund oder Kumpel bin ich bei Frauen sehr beliebt, aber wenn bei mir mal Gefühle für eine andere Frau hochkommen, werde ich regelrecht geblockt (entweder weil dem weiblichen Gegenüber keine Gefühle hochkommen oder mit ganz sachlichem Hinweis auf meinem Ehering).
Hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann mir sagen, wie ich da rauskomme aus dieser Zwickmühle?
 
G

Gast

  • #2
Ja ganz einfach - geh mit deiner Frau zu einem Sexualtherapeuten. Da könnt ihr lernen, wie man miteinander Spaß im Bett haben kann! Du suchst auf dem Mond etwas, was vor deiner Nase liegt.
UND du kannst nicht über deinen Schatten springen- d.h. auch nach 10 ONS bleibst du immer noch du mit deiner Geschichte und deine Sexualität. Aber du kannst dich von der Prägung durch dein Elternhaus befreien. W
 
G

Gast

  • #3
Lieber FS, auch wenn jetzt jemand hier die "moralische Keule" schwingt - mach dir nichts daraus, denn jeder kann seine Wünsche haben und du bist sehr ehrlich damit!

Eines wird bei solchen (und vielen anderen) Beziehungsthemen immer wieder gerne vergessen bzw. verdrängt:

**Der sexuelle Trieb ist das Eine und ein gemeinsames Leben und Familiengründung was völlig anderes** !!

Für die sexuelle Anziehung bedarf es einiger bio-chemischer Komponenten - den Anderen gut riechen und schmecken können und ihn/sie optisch anziehend finden etc..

Für eine langfristig stabile Beziehung muss eine Vielzahl psycho-sozialer Komponenten passen, wie etwa Emotionalität, Nähe-Distanz-Bedürfnis, moralische Vorstellungen und Lebensplanung etc., etc..

Wenn das alles passt, KANN es eine erfüllende Partnerschaft werden, MUSS aber nicht.. Es gibt viele, viele notwendige aber nicht hinreichende Bedingungen.

Der Mensch findet sehr oft gerade das super-spannend, was er NICHT hat. In vielen Bereichen des Lebens ist das gut, denn es motiviert uns, weiterzukommen, uns weiterzuentwickeln, um etwas zu kämpfen.
Jemand hat mal die Zivilisation als "Unterdrückung der Triebe" definiert. Ich finde das sehr zutreffend, denn der Triebverzicht hat durchaus seine soziale Berechtigung (siehe Milgram-Experiment, Kriege etc., etc.).

Ich selbst bin ein sehr "sexueller" Mensch und lebe seit jeher in serieller Monogamie. Von der Mutter meines Kindes habe ich mich nach ca. 6 Jahren getrennt. Es waren verschiedene Gründe, der (für mich) wichtigste aber der, dass sie mir emotional und sexuell nicht das bieten konnte, was ich brauchte. Ich hatte bis heute ca. 15 Frauen (Freundinnen, Affairen, ONs) und eine durchaus bewegte Sexualität, sehne mich jedoch nach einer stabilen und *glücklichen* Beziehung.

Eines erscheint klar: Wenn man langfristig in einer Partnerschaft (glücklich?) verbleiben möchte, sind in diesem Zusammenhang - neben weiter oben angsprochenem - drei Dinge notwendig:

- Triebverzicht;
- Frustrationstoleranz;
- Belohnungsaufschub.

Wie schwierig das ist, zeigen v.a. ja die vielen Scheidungen, unglückliche Ehen, Affairen und Gewalt in der Familie.

Wie viele Ehen würden wohl von *BEIDEN* Partnern nach vielen Jahren als erfüllend + glücklich bezeichnet?? Die schwarze Ziffer wäre sehr interessant und sicherlich auch sehr ernüchternd..

m40
 
G

Gast

  • #4
es gibt sicher 2 Seiten dies zu betrachten:
1) bestimmte Bedürfnisse deinerseits bleiben unerfüllt
- du willst dich begehrt fühlen
- du willst dich geliebt und bewundert fühlen
Das ist legitim, das wollen viele.
Aber wieso? Der Sache selbst willen? Oder um dein Ego zu puschen?
Meinst du mit deiner Frau geht da kein Weg hin?
Kannst du dir Selbstvertrauen und Bewunderung nicht auf andren Gebieten holen?

2) wer mit sich nicht 100 % im Reinen ist, wird immer wieder im Außen etwas ändern ohne sich LANGFRISTIG besser zu fühlen
( wieso glaubst du, dass so viele Frauen Schönheitsoperationen machen, soviele Leute sich weiterbilden, Sport treiben und hungern.. gehts denen allen besser damit??
sie glauben das Glück stellt sich ein: .. wenn das und das passiert ist...
dann ist es da.. großes Glück und dann.. wieder neue Wünsche und Unglück..
Vergiss es!
Wenn du deine Frau schätzt und liebst: meinst du du hättest kein Problem sie zu hintergehen?
Meinst du es würde sich gut anfühlen sie zu belügen ( auch für dich??)
Meist du es ist toll, wenn eine Frau dich nur für IHRE Lust will und danach ihr eigenes Leben führt, du auch im Grunde unwichtig für sie bist? ( wenn sie sich nicht in dich verliebt, wenn es ein one nightstand ist..)
Meinst du wenn, angenommen deine Affaire, sich in dich verliebt, dass du nicht in den Konflikt kommst, einer Frau wehzutun?
Meinst du die beiden Frauen würden sich arrangieren, wenn du Ehe und Affaire hast ( unwahrscheinlich!)
Meinst du wenn du einen schönen One night- stand hättest, dass du danach die Frau sofort wieder vergessen kannst und zufriedener Ehemann bist??

Also ich sehe da keine Lösung für deine Unzufriedenheit mit der Erfüllung solcher Wünsche, sondern ein Pulverfass von Unangenehmen, anstrengenden Konsequenzen.
Ich hab schon hohe Preise gezahlt, für leichtfertiges Handeln aus einer Laune heraus.. sowas bringt einem echt nichts, außer Erfahrung und Energieverpuffung

Suche den Kontakt zu deiner Frau, suche nach Nähe und Erotik bei ihr..
oder frage dich, wenn du es wirklich willst, wie du dich schützen kannst vor Dummheiten

- One night stand im Urlaub, mit Hinweiss auf kein weiteres Interesse!Das funktioniert wohl ganz gut

- vor einer Affaier, kann ich dich bei deiner Vorgeschichte nur warnen!
Wer da Vertrauen und Nähe zulässt verstrickt sich
Leider wird viel zu wenig über die schrecklichen Folgen von Affairen für Männern berichtet
- Zerissenheit
- Selbsthass
- Depression
- Dauerstress
- Gefahr für Ehe durch die Geliebte, die diese zerstören will
- Gefahr der Gesundheit ( bis zu Krebs, weil Schlaf und Ruhe fehlt)
- Finanzielle Probleme ( Scheidung, Ansprüche der Geliebten)
- Vereinsamung ( zu niemanden mehr ehrliche Nähe,da alle angelogen werden müssen)
- Verlust des Ansehens / Verachtung ( vor allem in der Familie von eigenen Kindern) wenn es rauskommt
Ich hab mit vielen Männern geredet, die das durch haben..
empfehlen kann ich es nicht

Dir alles Gute
 
G

Gast

  • #5
Mir geht das moralische Geschwafel auch immer auf die Nerven. Ich bin der Meinung, dass die Beziehungen, die im sehr jungen Alter anfangen bzw. wenn es der erste Sexpartner ist - sicherlich mit Ausnahmen - nicht dauerhaft halten können. Denn die sexuelle Erfahrung wurde nie ausgelebt, man weiß nicht, wie es mit anderen Partnern ist und irgendwann fragt man sich, was man verpasst hat. Und der Gedanke lässt einen dann nicht los.

In deinem Fall scheint die übrige Beziehung genau das zu sein, was du willst und ich finde das toll. Und ich glaube auch nicht, dass dich der Gedanke an eine andere sexuelle Erfahrung loslassen wird, denn du willst es jetzt wissen. Und wenn du ein oder zwei andere Frauen gehabt hast, wirst du vielleicht auch merken, dass du nichts verpasst hast oder du findest Anregung dein Sexleben mit deiner Frau anders zu gestalten.

Bevor deine übrige Beziehung mit deiner Frau anfängt unter deinem unerfüllten Wunsch zu leiden, würde ich das angehen. Man kann ja Frauen über einschlägige Onlineportale treffen. Was auch immer. Am Ende wird das gesünder für deine Beziehung sein als immer unglücklicher mit dem unerfüllten Zustand zu werden und deine Beziehung sukzessive zu zerstören. Ignorier einfach die Moralapostel, die sollen mit sich selbst glücklich werden. Das Leben funktioniert so nicht, dass wir bis an unser Lebensende mit nur einem Partner zusammen sind. Das einzige was zählt, ist dass du glücklich bist. Und wenn du es auf diesem Weg wirst und wieder zu dir findest, wird die Beziehung zu deiner Frau um so erfüllender sein und du wirst zur Ruhe gekommen sein.
 
G

Gast

  • #6
Lieber FS,
ich kenne viele Langzeitehen wie Deine, die gut funktionieren. Ich kenne nur sehr wenige in denen das Glück dauerhaft zuhause ist. Die meisten Ehen, in denen viel Leidenschaft war, sind umso krachender, mit bösen Verletzungen für beide gescheitert.

Nimm' es hin, dass Du bei den Frauen keinen Nervenkitzel auslöst. Das ist Dir bisher nicht gelungen, mit zunehmendem Alter nehmen die Chancen darauf ab, vor allen Dingen, weil Du kein Abenteuer sondern echtes Glück suchst. Du kannst dein Leben im Nachhinein nicht ändern und wirst nicht mehr der Burner unter den Männern werden.

M.E. hast Du das beste daraus gemacht, mit einer "ungeliebten" Frau eine hochwertige und dauerhafte Partnerschaft entwickelt. Du kannst nun mit ihr zu einer Partnerschaftberatung gehen und ihr so sagen, dass sie nie "Liebe" für Dich war und Deinen sexuellen Ansprüchen nie genügt hat.
Versuch' Dir mal vorzustellen, wie das umgekehrt für Dich wäre - ein Keulenschlag, der das ganze bisherige Leben zertrümmert. Nichts ist danach, wie es vorher war und vermutlich macht es aus Deiner Ehe ein unangenehmes Zusammensein für den Rest Eurer Zeit oder führt gar in die Trennung.

Du findest Deine Frau attraktiv. Insofern sollte es Dir gelingen, mit vorsichtigen Maßnahmen Eurer Leben zu aktivieren. Ich kann feststellen, dass ich mit ü50 mehr Interesse an Sexualität habe, als in jüngeren Jahren, als der Kopf voll war und das Leben viel Kraft kostete (Haus, Garten, Familie, Vollzeitjob). Vielleicht geht es Deiner Frau genauso, es ist nur schwer, die Situation, die in einer Beziehung seit Jahrzehnten so ist, gemeinsam zu ändern.

Manchmal muss man Dinge verändern um Raum für neues Leben zu schaffen - z.B. vom familienfreundlichen Wohnen im Grünen in die Stadt ziehen mit kurzen Wegen, sich von großem Haus/Familienwohnung entlasten in bedarfsgerechten Wohnraum für eine 2er-Beziehung, statt alles selber kochen öfter mal ausgehen. In so einem neuen Kontext erlebt man den Partner auch anders und er gewinnt wieder an Anziehungskraft.

Ich würde versuchen, der Partnerschaft so neue Impulse zu geben und gegenseitige Attraktivität zu schaffen, statt für einen Nervenkitzel eine gute Beziehung zu riskieren.

Mein Ex-Mann hatte auf der Suche nach dem vermeintlichen Glück diverse sexuelle Abenteuer, zuletzt musste er ständig Singlebörsen frequentieren, um außerhalb von Bordellen noch Sex zu haben. Alles ist für ihn dahin: der Traum vom komfortablen Frührentnerdasein, den man sich in einer Partnerschaft eher leisten kann als Single, die Erhaltung des Hauses fällt ihm finanziell schwer, niemand da, wenn er mal krank ist und es findet sich keine Frau, die ohne langjährige gemeinsame Lebensbasis bereit ist, seine Macken zu ertragen, von denen er reichlich hat und die sich mit zunehmendem Lbensalter auch deutlicher ausprägen.

Er hat auf der Suche nach dem Glück nicht das bekommen, was er sich gewünscht hat, sondern eher das Gegenteil.
 
  • #7
....Hallo lieber FS,

habe gerade die Frage und die erste Antwort gelesen, die Frage finde ich total ehrlich, die Antwort
exzellent präzise und den als ersten genannten Rat absolut ernstzunehmen!!!..Man(n)? setzt doch nicht wegen Affäre/ONS eine langjährige Ehe aufs Spiel, in jedem Fall bitte <VORHER die
potentiellen Folgen abwägen. Vertrauensbruch etc. Das alles genauer nachzulesen im EP-Forum unter Trennung/ Scheidung. Da gibt es Zustände, von denen ich niemals geglaubt hätte, daß es sie gibt, jetzt von M Oder W.....
Also zur 1. Antwort als Ergänzung nur: " DAS GLÜCK liegt immer am anderen Ufer."....
Ich wünsche viel Erfolg bei der Transformation de Ehe....

LG w 50plus
 
G

Gast

  • #8
Du musst dir halt überlegen, ob das Prikeln einer neuen Frau es aufwiegt, dass deine Ehe in die Brüche geht.
Es kann sein, dass die Affaire rauskommt und deine Frau das nicht verkraftet und geht.
Es kann sein, dass Du mit der Situation nicht zurecht kommst, dass du Schuldgefühle entwickelst oder dass du Gefallen findest und der Sex mit deiner Frau nun überhaupt nicht mehr ausreicht.
Es kann sein, dass du damit alles verlierst, was du hast.

Ist es das Wert?

Wie hier schon geraten wurde, geht gemeinsam zu einer Beratung. Wenn ihr beide eher konservativ und etwas prüde erzogen seid, dann passiert da unter Umständen sehr viel.
Vielleicht könntet ihr lernen, Spielchen zu spielen. z.B.: Sich zufällig in einer Bar treffen und nach einem Drink ein Hotel um die Ecke nehmen.
Ihr seid noch nicht zu alt um eure Sexualität neu zu entdeken und das wäre allemal besser als irgendeine Affaire.

Wie würdest du es übrigens empfinden, wenn deine Frau auch so denkt und sich einen Lover nimmt???
 
G

Gast

  • #9
Lieber FS

Vieles der Vorredner ist richtig und #2 trifft es schon sehr gut.
Meiner Meinung nach bist du voll in der Midlife-Crisis und wenn du nicht aufpasst, wirfst du dein Glück über Bord. Vier Männern (49 - 57 Jahre) in meinem Bekanntenkreis geht/ging es genau so. Sie erzählten mir ihr "Leid", da sie mich um mein Leben (m 42, keine Kinder, mit ca. 20 Frauen im Bett, von ONS über Affäre, Liebhaber einer verheirateten, bis zu 8jähriger Beziehung alles) beneideten und für sich wünschen/ten. Doch mein Wunsch, eine Familie zu gründen und eine glückliche/zufriedene stabile Beziehung zu haben, blieb mir bisher verwehrt. Obwohl dies von Anfang an mein Wunsch gewesen ist. Seit kurzer Zeit habe ich wieder eine neue Beziehung und hoffe, dass es doch noch damit klappt. Nun einer dieser Bekannten lies sich auf eine Affäre ein. Seine Frau bekam davon Wind, obwohl er es wirklich geschickt angestellt hatte. Aber der Zufall halt...nun hat sie ihn verlassen und er steht allein da und ist unglücklicher denn je.
Warum erzähl ich dir von mir? Damit du kapierst welches Glück du hast!!!!! Und wohl gerade dabei bist alles hinzuwerfen!!! Glück besteht darin, mit dem was man hat zufrieden zu sein und nicht nach dem zu streben was man(n) nicht hat. An dem fehlenden Sex kann man arbeiten. Aber du kannst mir glauben, dass der Sex nicht alles ist. Wie gesagt ich hatte das bewegte Leben was du suchst und ich prophezeihe dir, dass du sehr unglücklich werden wirst, wenn du weiter nach einer Affäre oder ONS suchst, egal ob du es findest oder nicht.
Wenn du es nicht findest bist du unglücklich, weil du weiter danach strebst.
Wenn du es findest, wirst du wohl enttäuscht sein (so besonders wird es nicht sein) und im schlimmsten Fall verlässt dich deine Frau und.......
Ich kann nur sagen, ich weis sehr sehr genau von was ich rede. Denn auch Frauen geht es so und eine davon wurde so unglücklich (ihre Geschichte wäre zu lang) dass sie sich letztlich ihr Leben nahm.....
Hab dir viel gesagt. Mir bleibt nur noch, dir viel Glück und etwas mehr Hirn zu wünschen
 
G

Gast

  • #10
Lieber FS,
ich war für meinen Mann auch die erste Frau. Es ging viele Jahre (Jahrzehnte) sehr gut mit uns, bis er das gleiche Problem hatte, das Gefühl, was verpasst zu haben, keine Erfahrungen mit anderen Frauen gehabt zu haben. Er hat sich nach anderen Frauen umgeschaut, einige haben keine Interesse gezeigt (weil er verheiratet war)...bis er eine getroffen hat der es egal war. Mit dieser Frau hat er sich öfters getroffen, sie haben sich angenähert, er ist seit vielen jahren nun mit ihr zusammen.Schade, ich war darauf eingestellt mit ihm das ganze Leben zu verbringen, daraus ist nichts geworden.
Überleg dir gut, was du da aufgibst!
w 55
 
G

Gast

  • #11
Denn die sexuelle Erfahrung wurde nie ausgelebt, man weiß nicht, wie es mit anderen Partnern ist und irgendwann fragt man sich, was man verpasst hat. Und der Gedanke lässt einen dann nicht los.

Bevor deine übrige Beziehung mit deiner Frau anfängt unter deinem unerfüllten Wunsch zu leiden, würde ich das angehen. Man kann ja Frauen über einschlägige Onlineportale treffen.

Das einzige was zählt, ist dass du glücklich bist. Und wenn du es auf diesem Weg wirst und wieder zu dir findest, wird die Beziehung zu deiner Frau um so erfüllender sein und du wirst zur Ruhe gekommen sein.

Ich bezweifel, dass man sexuelle Erfahrung ausleben muss - was immer das sein mag. Was ich aber glaube, wenn sich dieser Gedanke festsetzt, dass man unglücklich sein muss, was verpasst zu haben, dann ist das sicherlich der erfolgreiche Weg zum unglücklich sein.

Die Empfehlung, über eine Onlineportal eine Frau für eine Affaire zu suchen ist schwierig. Weil auch für Männer viel Spreu vom Weizen zu trennen ist, lässt sich das wohl kaum unauffällig durchführen. Und ältere Frauen können sehr konsequent mit fremdgehenden Ehemännern sein.

Ja, es ist wichtig, dass Du glücklich bist, aber auf anständige Weise. Dann hab echten Mut im Leben und stell' Deine jetzige Lebenssituation zur Disposition. Sag' Deiner Frau was ist, trenn' Dich anständig von ihr, wenn sie nicht akzeptieren will, dass Du auf Freiersfüßen wandelst und ab ins Leben: das große Glück suchen. Unwahrscheinlich, dass Du fündig wirst, aber Du hast dann nichts mehr versäumt, worüber Du jammern musst. Vermutlich jammerst Du dann über was anderes.

Warum fällt mir jetzt ein "wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er auf's Eis"?
 
G

Gast

  • #12
Viele von Euch träumen von einer so stabilen u. langen Beziehung.Ich hab' sie.
Und jetzt kommt's: trotzdem bin ich nicht glücklich. Ich habe nie Sex mit einer anderen Frau gehabt, ich sehe da (von anderen begehrt zu werden) meinen Marktwert gegen Null gehen. Ich wünscht mir einmal in meinem Leben einen echten ONS oder eine Affäre (nicht gespielt oder gekauft)

Dann sei zufrieden und genieße es,sollte es zu einem ONS oder einer Affäre kommen und dir liegt
auch noch was an deiner Frau wird es nur Verlierer und große Enttäuschungen geben.
Auch beim Nachbarn ist das Gras nicht grüner.
Zu mir sagte mal jemand, wenn´s unten hart wird, wird´s oben weich und irgendwie stimmt das auch.
 
G

Gast

  • #13
Da ihr doch eh keinen Sex mehr habt: Wäre eine vertrauensvolle offene Ehe eine Option? Irgendwo von "don't ask, don't tell" bis hin zu "den/die dritte kennenlernen" oder gar entsprechende Pärchenclubs?
 
G

Gast

  • #14
Ich würde mit deiner Frau offen sprechen und ihr deine Wünsche sagen, vielleicht geht es ihr ja genauso? Vielleicht ist sie einverstanden damit, dass du mal ne Affäre hast, vielleicht will sie selber auch mal eine? Schon allein ein offenes Gespräch kann wieder das Sexualleben zum Erwachen bringen.
Und ich denke auch, dass ein Sexualtherapeut eine gute Lösung wäre.
Auch Pärchentreffs oder Tantra-Kurse halte ich für ne gute Idee.

Aufschieben und durchhalten ist auf die Dauer echt frustrierend.

Viel Glück!
w, 37
 
Top