G

Gast

Gast
  • #31
Lieber FS, ich kann dir nur sagen wie es bei mir ist. Mir ist Sex sehr wichtig, aber nicht ohne mindestens Verliebtsein (oder noch besser, Liebe). Da ich mich leider sehr sehr sehr selten verliebt habe bisher, hatte ich obwohl mir Sex eigentlich wichtig ist, insgesamt gar nicht so oft Sex im Leben. Aber wenn man nicht so veranlagt ist dass man einfach nur um es mal wieder besorgt zu kriegen sich einfach irgendeinen beliebigen Typen angeln möchte, dann muss man sich halt damit abfinden, über lange Phasen hinweg auf Selbsthilfe beschränkt zu sein.
Bin ich jedoch in jemanden verliebt, dann kann ich kaum genug bekommen und das hält auch über lange Jahre an. Brauche auch keine speziellen Accessoires, Kostüme, Spielzeug o.ä. - ein Mann, der mir wirklich gefällt, den ich richtig sexy finde, ist mein einziger "Fetisch". Und der ist am schwersten zu bekommen, leider.
Ich denke, es spielt eine gewisse Rolle, dass ich allgemein sinnlich u. genießerisch bin. Ich kann Düfte, Essen, einen schönen Anblick, Musik, und Sport sehr genießen. Ich habe einen sehr elastischen, schönen Gang, zu dem mir auch schon Komplimente gemacht wurden. Ich habe lange, naturblonde Haare - allerdings, ob die Haarfarbe wirklich eine Rolle spielt in Bezug auf Sinnlichkeit - wage ich auch zu bezweifeln -- vielleicht. Angeblich ist bei naturblonden die Haut etwas dünner als bei anderen, so wie auch bei rothaarigen Menschen - keine Ahnung.
Vielleicht ist es aber auch aufgrund all solcher Merkmale doch nicht möglich, auf Interesse an Sex zu schließen - gibt es denn wissenschaftliche Studien dazu? - Ansonsten bleibt dir und uns allen leider nur, es ggf auf gut Glück auszuprobieren. Leider kann ich nur für mich sagen, selbst Kandidaten die mir auch nur im entferntesten Lust auf einen Versuch machen würden, sind extrem dünn gesät.
W44
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ist Ihnen tatsächlich der Gedanke fremd, dass Sex nicht unbedingt etwas ist, was sich eine Frau gefallen lässt, sondern vielmehr tatsächlich etwas sein kann, was ihr auch gefällt? Ich habe Sex, weil ich Lust auf Sex habe. Nicht dem Mann zuliebe, nicht als Bezahlung, nicht als Selbstbewusstseinskick. Bei Ihnen klingt es so, als wäre Sex das Ziel des männlichen Geschlechtes, während das Ziel des weiblichen Geschlechtes darin besteht, die Keuschheit zu bewahren. Sex als Tauschgut, das Frauen nur widerwillig gegen andere Vorteile aufgegeben. Was für ein absurdes und trauriges Geschlechterbild, das Frauen und Männer zugleich abwertet.

26, w, bereits als Schreiber 8 vertreten

Ich ärgere mich auch immer wieder über solche merkwürdigen Interpretationen der weiblichen Sexualität. Es gibt sicher Frauen (und Männer!), die mit Sex nicht viel anzufangen wissen oder einfach noch nie auf einen Partner getroffen sind, mit dem sie sexuell harmonieren.

Dann aber so zu tun, als ob ALLE Frauen nur Sex haben, weil sie halt müssen oder es ihre "eheliche Pflicht" ist, ist doch Humbug. Ich habe auch Spaß am Sex und ich habe auch nur Sex, wenn ich daran Spaß habe. Er ist keine Ware, kein Mittel zur Erpressung, Manipulation oder Beschwichtigung meines Partners. Aus purer Routine, nur weil ich in einer Beziehung lebe, würde ich es auch nicht tun.

Irgendwie scheint in manchen Köpfen der sexuellen Lust von Frauen immer noch so ein mittelalterliches Schmuddel-Image anzuhaften. Manche Frauen verleugnen wohl auch immer noch ihre ganz natürlichen sexuellen Bedürfnisse, um nicht als Schl...pen hingestellt zu werden. Intelligente Menschen sollten da aber nicht mehr geistig im 19. Jahrhundert leben, sondern wissenschaftliche Erkenntnisse zur Biologie des Menschen endlich zur Kenntnis nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #33
hier der FS

Danke für die Antworten. Was die Swingerclub-Sache angeht, sehe ich das als etwas, was man sich im Leben einmal angeschaut haben sollte. Würde da etwas aussuchen, wo ich aufgrund des Eintrittspreises und des Ambientes ein gewisses Niveau erwarte. Hätte auch kein Problem, nach einer halben Stunde wieder nach Hause zu fahren mit der Erkenntnis, ist nicht unsere Welt, oder den ganzen Abend nur nett an der Bar etwas zu trinken. Das war ein Beispiel!
Als neugieriger Mensch habe ich auch Ausschnitte aus 50 Shades... gelesen und fand das auch eher langweilig. Aber bis dato hatte ich mir nie Gedanken über Dominanz und Submission gemacht und fand das interessant.

Dass die Frau aussucht, mit wem sie eine Beziehung eingeht und dass meine "Qualitäten" stimmen müssen, ist mir klar. Aber ich als Mann entscheide ja, welche Frau ich anspreche und umwerbe.

Ich stehe total auf gutes Essen (kann gut kochen), auf Düfte, Sinnlichkeit, Massagen und lange Liebesnächte.
Finde die Frage "kochst du gerne" aber auch irgendwie daneben, obwohl eigentlich schon interessant...

FS
 
  • #34
Ich stehe total auf gutes Essen (kann gut kochen), auf Düfte, Sinnlichkeit, Massagen und lange Liebesnächte.
Finde die Frage "kochst du gerne" aber auch irgendwie daneben, obwohl eigentlich schon interessant...
FS

Oh, die Frage finde ich gar nicht so schlecht, denn mir wird jetzt bewusst, dass Männer, die gut, und ich meine wirklich gut, kochen können die besten Liebhaber sind. Doch das ist jetzt nur meine Erfahrung, die ich jetzt nicht verallgemeinern möchte! ;-)

Hannah
 
G

Gast

Gast
  • #35
Ich stehe total auf gutes Essen (kann gut kochen), auf Düfte, Sinnlichkeit, Massagen und lange Liebesnächte.
Finde die Frage "kochst du gerne" aber auch irgendwie daneben, obwohl eigentlich schon interessant...

FS

Es gibt doch div. Koch-Clubs, wo sich Menschen treffen, die in angenehmer Gesellschaft miteinander kochen, sich unterhalten und auch flirten wollen. Da sind bestimmt auch tolle Frauen dabei. Allerdings weis ich aus Erfahrung, dass die oft sehr rund sind, aber vielleicht stört dich das ja nicht.

Also tanzen gehen, Frauen die gut tanzen können, sind auch in anderen Dingen oft sinnlich,oder halt die div. Kochklubs abgrasen.

Ich denke, dass man in einer Anzeige auch geschickt formulieren kann, ohne das es zu "sexistisch" wirkt, dass man gerne kocht, gut massieren kann und auf sinnliche Frauen steht. Es gibt Frauen, die das ok finden und sich genauso einen Mann wünschen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #36
Lieber Fragesteller,

Du hast eine sehr naive und passive Einstellung zu Beziehungen und Sex!?
Ich frage mich, ob Du vielleicht erst mal lernen solltest, wie man eine Frau behandelt, DAMIT sie viel Sex will!
Ich würde nämlich sagen, dass das sehr auf den Mann ankommt.
Ich hatte in meiner Ehe NULL Lust auf Sex, weil mein Mann sich einfach selten gut benommen hat und nie aufmerksam war mir gegenüber, geschweige denn die Kunst der Verführung beherrschte.
In meinen letzten 2 Affären hatte ich so viel Sex, dass es locker 5 Mal die Nacht waren - durchaus experimentell. ;-)
Meinen Freundinnen geht es ähnlich, die haben auch Lust auf Sex, gerne auch experimentell, aber nicht mit ihren Ehemännern!


w,40
 
G

Gast

Gast
  • #37
Finde die Frage "kochst du gerne" aber auch irgendwie daneben, obwohl eigentlich schon interessant...

FS
Da ich eine der Schreiberinnen war, die davon zu berichten wusste, dass sie gutes Essen sehr schätzt, hier eine kleine Ergänzung: Trotz meiner Genussfreude bin ich in der Küche leider eine Katastrophe, trotz ernsthafter Bemühungen. (Ich weiß schon, warum ich mir einen guten Koch als Partner gesucht habe.) Zum Glück kann man von meinem mangelnden Talent am Herd nicht auf meine sexuellen Fähigkeiten schließen, ansonsten wäre mein Sexualleben ein wahres Trauerspiel.

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #38
Hallo an alle,

ich finde es sehr interessant zu lesen, wie viele sexuell sehr interessierten Frauen es geben soll. Erstaunlicherweise habe ich, m46, noch kaum eine davon getroffen. Und wie ich in meinem sehr heterogenen Freundeskreis erfahren durfte, es ging allen in etwa gleich. Nämlich ungefähr so:

In jungen Jahren fand ich Frauen, die waren zumindest sexuell interessiert. Es gab die große Verliebtheit, die langen Nächte. Meistens jedoch waren die Mädels - nennen wir es mal - wenig engagiert. Zumindest gab es Sex. Und irgendwie war der für beide Seiten interessant, obschon die Männerseite ein wenig entäuscht blieb.

Dann fand sich die eine. Heirat, Kinder, und plötzlich war das Interesse am Sex weg. Nun gut, Mann wartet und hat Geduld. Die Frau suggeriert, dass das wieder besser würde. Hormone, Müdigkeit, etc. Besser ist es jedoch nie geworden. Die Frau weicht auf andere Argumente aus: Du mußt Dich mehr anstrengen. Nicht nur 10 Minuten küssen, Busen grabschen und dann ab an die Mu***i. Als liebender Mann strengt man sich an, macht Stimmung, massiert, streichelt, flüstert liebe Worte, die aus der Seele kommen. Die Frau sagt: Heute nicht, das ist mit alles nicht spontan genug, o.ä.

Langer Rede Sinn: Der Mann wird zum Versorger degradiert; es änderte sich nichts, und es kam wie es kommen mußte. Die Beziehung ging auseinander. Einige meiner Freunde halten noch durch, sind sexuell aber frustriert. Die rechte Hand kann nicht alles ersetzen.

Die Frauen, um 40+, die ich nach meiner Ehe kennenlernen durfte, unterscheiden sich in ihrer Libido kaum von dem, was ich in 15 Jahren Ehe erlebte. Und ich bin nicht der einzige mit dieser Erkenntnis. Allein die Ansprüche und Erwartungen der Damenwelt sind im Vergleich zu meinen Jugendjahren um Quanten höher geworden. In vielen Fällen wird viel gefordert, aber wenig geliefert - und ich beziehe das jetzt nicht nur auf die sexuelle Ebene. Versprochen wird allerdings viel....aber das kenne ich ja schon.

Zum Schluß möchte ich darauf hinweisen, daß ich aufgrund meiner Biographie keine Verbitterung o.ä. verspüre. Ich möchte lediglich neutral formulieren, wie ich und ein paar andere die Dinge sehen.

m46
 
G

Gast

Gast
  • #39
Wenn mir ein Mann gefällt, er mich also mit seinem Aussehen und seiner Art "anmacht", bin ich sexuell sehr aktiv. In Zeiten, wo ich einen solchen Mann nicht treffe, kann ich auch sehr gut und lange auf Sex verzichten. Ich brauche Sex nicht täglich wie Essen und Trinken. Nur wenn ich entsprechend stimuliert bin, weil mir mich der Mann reizt, regt sich in mir etwas. Es ist also mehr eine Kopfsache und eine Frage der Fantasien, die jemand in mir auslöst. Ich brauche keine Fetische, Swingerclubs oder Pornos, um sexuell aktiv zu sein. Ganz im Gegenteil. Das würde mich nur abtörnen. Ich brauche einfach das richtige Gegenüber. Selbst wenn ich masturbiere, brauche ich ein Bild von einem Mann im Kopf, der für mich sexuell attraktiv ist. Viele Männer lösen bei mir in dieser Hinsicht gar nichts aus. Da blende ich sogar völlig aus, dass sie auch "sexuelle Wesen" sind. Für mich sind sind sie ganz neutral, eben Arbetiskollegen, Nachbarn, Freunde...
 
  • #40
Dann fand sich die eine. Heirat, Kinder, und plötzlich war das Interesse am Sex weg.

Frauen berichten von ähnlichen Abläufen - nun gut, bei meinem Ex war nicht plötzlich, sondern eher langsam das Interesse weg (der STRESS!!!).

Ich habe mich nicht deshalb getrennt.

Er lief mir noch Jahre nach der Trennung hinterher ("nur mit Dir kann man vernünftig ins Bett gehen" - wie romantisch), hatte sich durch sein Verhalten aber so nachhaltig disqualifiziert, dass jede Berührung mich richtig grausen würde. Ihn offensichtlich nicht.

Sehr wohl gibt es Beziehungen, und das wohl nicht so selten, in denen sexuell zunächst sehr interessierte Männer sich völlig zurückziehen.

Ich habe schon darüber spekuliert, ob es daran liegt, dass ich einen Mann noch nie abgewiesen habe und er deshalb unterbewußt sämtliche Bemühungen, jeglichen Jagdinstinkt gestoppt hat. Vielleicht mein Fehler?

Das Resultat ist jedenfalls auf ein langes Leben gesehen eher frustrierend, weil ich auch nicht fremd gehe.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Auch Frauen haben Spaß am Sex. Wenn eine Frau selten Lust hat, liegt das weniger am Geschlechtsakt als am Verhalten des Mannes im Alltag. Ich z. B. habe gerne viel Sex in einer Beziehung, wenn ein Mann sich auch für meine Persönlichkeit und meinen Alltag interessiert. Außerdem ist es mir wichtig, dass wir viele schöne Sachen zusammen erleben - und zwar nicht nur beim Sex. Männer, die ihre Partnerinnen nur für das Eine brauchen und ansonsten lieber ihre Zeit alleine oder mit Kumpels verbringen, müssen sich nicht wundern, wenn die Lust der Frauen nachlässt.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Ich frage mich, ob Du vielleicht erst mal lernen solltest, wie man eine Frau behandelt, DAMIT sie viel Sex will!
Ich würde nämlich sagen, dass das sehr auf den Mann ankommt.
w,40

Hallo w40, wenn Du das so selbstsicher siehst, kannst Du mir /uns sicher einen Tip geben, wie Mann das machen soll, wenn die Partnerin aus seiner Sicht nicht erotisch ist, alleine schon vom äusserlichen und vom auch vom Verhalten. In meiner Ehe ist nämlich alles sexuell blockiert. (m50)
 
  • #43
Hallo an alle,

ich finde es sehr interessant zu lesen, wie viele sexuell sehr interessierten Frauen es geben soll. Erstaunlicherweise habe ich, m46, noch kaum eine davon getroffen. Und wie ich in meinem sehr heterogenen Freundeskreis erfahren durfte, es ging allen in etwa gleich.
m46

Ich glaube dir das, lieber m46. Doch glaube auch uns, vielleicht wenigen Frauen, dass es das doch gibt. Ich habe 2 lange und eine relativ kurze Beziehung hinter mir (also jetzt nicht sooo erfahren) und diese Männer waren alle erstaunt über meine permanente Lust auf Sex. Für mich hat aber eine Beziehung ohne Sex keinen Sinn. Ich hatte zweimal in meinem Leben unverbindlichen Sex und da muss ich zugeben, es hat mir überhaupt nichts gebracht und würde es nie mehr tun. Aber wenn ich liebe, dann ist für mich Sex genau so wichtig wie Vertrauen, Treue und gutes Verstehen. Ich weiss aber von Freundinnen, die Sex als Aufopferung sehen.
Andererseits klagen hier aber auch viele Frauen, dass ihre Partner Sexmuffel sind und das höre ich auch privat von Freundinnen. Ist also wahrscheinlich nicht geschlechtsspezifisch, sondern einfach individuell.

Hannah - 46
 
G

Gast

Gast
  • #44
Die Frauen, um 40+, die ich nach meiner Ehe kennenlernen durfte, unterscheiden sich in ihrer Libido kaum von dem, was ich in 15 Jahren Ehe erlebte. Und ich bin nicht der einzige mit dieser Erkenntnis. Allein die Ansprüche und Erwartungen der Damenwelt sind im Vergleich zu meinen Jugendjahren um Quanten höher geworden.
m46

Erlebe ich momentan erfreulicherweise ganz anderes.
Ich bin mit meiner Liebsten erst ein halbes Jahr zusammen. Haben uns im RL kennengelernt und uns sofort verliebt. Sie kommt aus einer Langzeitehe und ist 47 Jahre. Die letzten Jahre in ihrer Ehe waren quasi sexlos. Um es auf den Punkt zu bringen … irgendwie hat sie Nachholbedarf ;)
Wir haben zwar nicht jeden Tag Sex, aber doch recht viel. Klar hat sie hohe Ansprüche in ihrem Alter. Sie kennt ihren Körper, kennt uns Männer und die Macken. Sie hat viel Spaß an ihrer Sexualität und kann mehrmals zum Höhepunkt kommen. Es ist sehr schön so was zu erleben.


FS, äußerlich kann man es nicht erkennen. Sie kleidet sich gut, aber eben nicht provokant sexy.
Am Wochenende trägt sie auch mal alte Sachen. Man(n) würde es nicht vermuten was für eine sexy Maus ich da habe. Ist auch gut so!
m54
 
G

Gast

Gast
  • #45
Auch Frauen haben Spaß am Sex. Wenn eine Frau selten Lust hat, liegt das weniger am Geschlechtsakt als am Verhalten des Mannes im Alltag. Ich z. B. habe gerne viel Sex in einer Beziehung, wenn ein Mann sich auch für meine Persönlichkeit und meinen Alltag interessiert. Außerdem ist es mir wichtig, dass wir viele schöne Sachen zusammen erleben - und zwar nicht nur beim Sex. Männer, die ihre Partnerinnen nur für das Eine brauchen und ansonsten lieber ihre Zeit alleine oder mit Kumpels verbringen, müssen sich nicht wundern, wenn die Lust der Frauen nachlässt.

Eine solche Frau möchte ich ja überhaupt nicht. Ich möchte eine Frau, die mich als Mann möchte, ohne dass Bedingungen gestellt werden, was ich alles leisten muss. Ich mache gerne jede Menge, aber nicht auf Anforderung. Dass man sich für die Persönlichkeit interessiert ist ja wohl selbstverständlich, genauso dass man schöne Unternehmungen zusammen macht.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #46
Dass man sich für die Persönlichkeit interessiert ist ja wohl selbstverständlich, genauso dass man schöne Unternehmungen zusammen macht. FS

Leider ist das eben nicht selbstverständlich, die meisten Männer wollen Sex mit einer gutaussehenden Frauujd das Sozialleben im Job oder mit ihren Kumpels. Und genau das ist die Ursache, warum es mit dem Sex nicht mehr klappt - die Frauen fühlen sich nicht gemeint, die Nähe fehlt.

So ist mir mein Ex fremd geworden, ich hatte keine Lust mehr auf Sex, er suchte sich andere und ich ließ mich scheiden. Danach kam ein anderer Mann, dessen Interesse an mir genauso ist, wie meins an ihm - so klappt es auch im Bett, seit Jahren ohne Abnutzungserscheinungen.
 
G

Gast

Gast
  • #47
Wenn es nach mir ginge, hätte man morgens beim Aufwachen Sex und abends vorm Einschlafen, jeden Tag. Und am Wochenende mehrmals und mit Herumexperimentieren.
Gibt es überhaupt Frauen, die Sex so gerne mögen und ebenfalls treu sind?

Ich glaube, dass es schon nicht so viele Frauen mit so einer Libido gibt, das sind schon besondere Schätze, aber in Kombination mit Treue wird es schwierig.Was macht denn so eine Frau, wenn der Mann mal ein paar Tage auf Geschäftsreise ist, masturbieren? Sex mit einem Partner ist für gewöhnlich viel schöner und als Frau ist ein Partner immer dafür zur Stelle. M
 
G

Gast

Gast
  • #48
Wie aktiv Frauen sein wollen, entscheidet sich sehr daran, welche Erfahrungen sie mit vorherigen Liebhabern gemacht haben und wie der aktuelle Liebhaber auf sie eingeht. Ich behaupte, dass man nahezu jede Frau versexen kann, indem man sie aus dem 0815 Sex herausführt, auch mal Grenzen testet oder ungewöhnliche Praktiken einsetzt.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Ich glaube, dass es schon nicht so viele Frauen mit so einer Libido gibt, das sind schon besondere Schätze, aber in Kombination mit Treue wird es schwierig.Was macht denn so eine Frau, wenn der Mann mal ein paar Tage auf Geschäftsreise ist, masturbieren? Sex mit einem Partner ist für gewöhnlich viel schöner und als Frau ist ein Partner immer dafür zur Stelle. M

Ich beschreibe das mal aus meiner Sicht, die auch mal ein halbes Jahr wegen eines Auslandsaufenthaltes auf ihrem Partner verzichten muss.
Als solche Frau kann man durchaus auch auf andere Helferlein zurückgreifen. Die Hand ist nur einer davon. Die "Spielzeug-Industrie" hat auch gerade für Frauen für eine große Vielfalt gesorgt.
So kann man durchaus auch gut längere "Durststrecken" überstehen.
Treue-Probleme gab es bei mir zumindest nie welche, auch wenn es mir da an Angeboten nie gefehlt hat - Angebote, die ich nicht mal suchen musste.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Wenn ich mich in einer Beziehung nicht wirklich wohl fühle, dann habe ich auch keine Lust auf Sex.

Je mehr ich mich aber geliebt fühle und gut behandelt werde, desto mehr steigert es auch meine Lust.

Vielleicht ist das eine Anregung zum Nachzudenken!

w
 
G

Gast

Gast
  • #51
Was macht denn so eine Frau, wenn der Mann mal ein paar Tage auf Geschäftsreise ist, masturbieren? Sex mit einem Partner ist für gewöhnlich viel schöner und als Frau ist ein Partner immer dafür zur Stelle. M
Um mal aus dem Nähkästchen zu plaudern: Eine hohe Libido bedeutet nicht, dass man um jeden Preis einen Bettgefährten haben will. Ich habe einen hohen Sextrieb, aber nur mit dem richtigen Partner. Und wenn dieser gerade nicht da ist, begnüge ich mich mit Selbstbefriedigung, unterstützt von meiner Fantasie und ein paar anregenden Nachrichten oder Anrufen. Natürlich kann Selbstbefriedigung guten Sex nicht ersetzen, aber das kann ein beliebiger Sexualpartner noch viel weniger. Wenn ich hungrig bin und den Sonntagsbraten (Sex mit meinem Partner) nicht haben kann, begnüge ich mich mit einem belegten Brot (Selbstbefriedigung), aber ich wühle keineswegs im Mülleimer nach Essensresten, die längst nicht mehr genießbar sind (Sex mit irgendeinem Mann).

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #52
Wie aktiv Frauen sein wollen, entscheidet sich sehr daran, welche Erfahrungen sie mit vorherigen Liebhabern gemacht haben und wie der aktuelle Liebhaber auf sie eingeht. Ich behaupte, dass man nahezu jede Frau versexen kann, indem man sie aus dem 0815 Sex herausführt, auch mal Grenzen testet oder ungewöhnliche Praktiken einsetzt.

Ja genau an den Erfahrungen liegt es, aber ganz anders als du denkst. Das Problem liegt nicht daran, dass Frau nicht an ungewöhnliche Praktiken herangeführt worden ist (welcher Mann versucht das nicht?), sondern genau das Gegenteil.
So wie man sich als naives, junges Mädchen Sex vorgestellt und praktiziert hat, mit Romantik und großen Gefühlen, genau darauf stehen Männer auf die Dauer nämlich nicht, sondern auf Sex a la Porno am liebsten in allen Variationen.
Es ist ja kein Zufall, dass gerade heute, in einer Welt die so versext wie noch niemals zuvor ist, in vielen Schlafzimmern bei langjährigen Beziehungen Ebbe herrscht. Das hat damit zu tun, dass die meisten Frauen nicht daran interessiert, bzw. angewidert sind, Dienstleistungen wie im Porno erbringen zu müssen oder entsprechend benutzt zu werden.

Die meisten Praktiken, auch die ausgefallenen, kennt mittlerweile jede Frau, auch aus dem hintersten Dorf, an Unkenntnis liegt es nicht, aber Gefallen finden daran meist nur die Männer.
Viele Frauen machen es sich dann lieber selbst oder haben gar keinen Sex, das finden sie immer noch besser als sich wie eine Zwangsprostituierte aus Osteuropa zu fühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Hm also irgendwie hört sich das so an als würdest du eine Frau in erster Linie nur aufgrund deiner sexuellen Befriedigung wollen.

Wenn ich als Frau merken würde, dass das die Basis deiner Art von Beziehung darstellt, dann hätte ich auch nicht wirklich oft Lust mit dir sexuell aktiv zu werden.

Wie sieht es denn dann nämlich aus, wenn mal jemand einen Unfall hat und es überhaupt nicht mehr möglich ist. Man weiß ja schließlich nie im Leben was mal kommt. Verlässt du dann deine Frau, weil sie im Bett körperlich, für deine Befriedigung nicht mehr funktioniert?

Ich bin eine Frau die gerne viel Sex hat. Wenn ich aber merke, dass der andere nur aus diesen Gründen eine Beziehung mit mir eingehen mag, finde ich das ziemlich abtörnend.
Schließlich bin ich kein Sexroboter, der jederzeit zur Verfügung stehen muss, wenn Mann es gern hätte, nur damit er zufrieden gestellt ist.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Ich behaupte, dass man nahezu jede Frau versexen kann, indem man sie aus dem 0815 Sex herausführt, auch mal Grenzen testet oder ungewöhnliche Praktiken einsetzt.

Nach meiner Erfahrung ist das nicht so. Es gibt einfach Menschen (Männer wie Frauen), die finden bspw. schon Oralsex eklig, selbst wenn der andere perfekt gepflegt, geduscht, rasiert etc. ist. Oder manche haben schon ein Problem mit Nacktheit, sind verklemmt vielleicht aufgrund der Erziehung durch die Eltern. Manche scheinen ja auch Sex und "den Rest" zu trennen. Da heißt es dann: bei uns ist alles super, perfekt, harmonisch nur der Sex ist nicht so schön, zu selten, zu oft etc.

m
 
G

Gast

Gast
  • #55
Also ich würde sagen, lieber FS, dass es hauptsächlich an Dir liegt, wenn dir Frauen kein so wirkliches Interesse an Sex hatten auf Dauer.
Ist bei mir nämlich nie so und war auch nie so, kam aber sehr auf den Mann an!
w
 
G

Gast

Gast
  • #56
Eine solche Frau möchte ich ja überhaupt nicht. Ich möchte eine Frau, die mich als Mann möchte, ohne dass Bedingungen gestellt werden, was ich alles leisten muss. Ich mache gerne jede Menge, aber nicht auf Anforderung. Dass man sich für die Persönlichkeit interessiert ist ja wohl selbstverständlich, genauso dass man schöne Unternehmungen zusammen macht.

FS

Das wird dein Problem sein, lieber FS. Hier geht es nicht um Forderungen sondern um logisches Denken. Eine Beziehung entwickelt sich gut und der Sex ist gut, wenn jeder auf die Wünsche und Bedürfnisse des Anderen eingehen mag. Das hat nichts mit Forderungen seitens der Frau zu tun.

Übrigens, dir ist nicht bewusst, dass du im gleichem Atemzug, wo du der Frau sagst, sie soll mit dir SEx haben, ohne zu Fordern, stellst du ihr selber eine Forderung hin, nänlich die Forderung, dass sie nichts zu fordern hat.

Lies mal das Buch. Liebe dich selbst und es ist egal, wenn man heiratet..... Wenn du das Buch gelesen, verstanden und verinnerlich hast, wirst du über deine Forderungen sicherlich anders denken.

Viel Glück bei Finden von dir selbst.

w
 
G

Gast

Gast
  • #57
Ich glaube, dass Sex von der Abwechslung lebt. Wenn man ein immer gleiches Standardprogramm abspult, wird es halt langweilige Routine. Damit meine ich jetzt nicht Pornosex, der allerdings durchaus seinen Reiz haben kann. Wie wäre es mal mit einem Picknick auf dem Wohnzimmerboden mit bequemer Unterlage, beide nackt? - ;Mit Lebensmitteln kann man sehr viel anfangen. Oder gegenseitigen Massagen ohne Geschlechtsverkehr? Oder einem Quickie in der Tiefgarage, am Strand, mit einer oder mehreren weiteren Person(en)? - Es gibt so viele Möglichkeiten, Farbe da hinein zu bringen...
 
G

Gast

Gast
  • #58
Ich, W, 47, bin auch eine von den Frauen mit "hoher Libido". Und die habe ich erst seit einigen Jahren entdeckt. Und auch erst, als ich merkte, dass meinem Begehren durchaus mit Hochachtung und mit Freude begegnet wird.

Mit meinem Ehemann, der mich als "läufig" bezeichnete, wenn ich mal die Initiative übernahm, war klar, dass es ein bestimmtes Maß nicht überschritt, bzw. die Gehässigkeit, die sich hinter solchen Bemerkungen verbarg, irgendwann zum Ende der Beziehung führte.

Seit ich frei wählen kann, habe ich vieles erlebt, auch vieles Schlechte. Aber das Gute hat meine Sexualität zum Blühen gebracht. Es muss nicht DIE GROSSE LIEBE sein, aber es muss (für mich) das Sich-Mögen, Sich-Begehren, das Sich-Schätzen sein. SIch zu verstehen, aufeinander einzulassen, feinfühlig zu sein und damit erspüren zu können, was ihm gefällt ....wurde im Idealfall von "ihm" mit gleicher Feinfühligkeit beantwortet. Dieser Non-Verbale Austausch, der Sex für mich ist, ist eine Sprache der Liebe. Die ist manchmal keine Alltagsliebe - aber wenn, dann habe ich dem Mann mit dem guten Sex auch jenseits des Bettes angemerkt, dass er mir gegenüber sehr wertschätzend und liebevoll war. Wenn dazu noch ein "Händchen" für die Frau kommt, einfach ein sensibles Erspüren dessen, womit sie jetzt am besten verführbar wäre, dann brauchte er mich nicht lange bitten.

Dieses Geben und Nehmen beantworte ich mit der größten Offenheit und der größten Lust auf den Körper (und den Geist!) meines Liebhabers. Und das nenne ich guten Sex.
 
G

Gast

Gast
  • #59
...
Dieses Geben und Nehmen beantworte ich mit der größten Offenheit und der größten Lust auf den Körper (und den Geist!) meines Liebhabers. Und das nenne ich guten Sex.

Liebe W, 47,

DAS kann ich unterschreiben. Geben und Nehmen ist perfekt. Leider hatten die meisten Frauen, die ich in meinem Leben kennenlernen durfte, eher Qualitäten im Aufstellen von Forderungen. Gegeben wurde da nicht sehr viel. Ich erinnere mich an verkrampfte Schlafzimmerübungen im Dunkeln. Nur einfachstes Standardprogramm. Sonst nichts. Das war weder romantisch, besonders gefühlvoll noch besonders scharf. Ich dachte schon, ich wäre der mieseste Liebhaber der Welt.

Zum Glück ist das jetzt anders. Mit meiner jetzigen Partnerin ist ein unverkrampftes, reges Sexualleben kein Wunschtraum mehr. Hier ist das Geben und Nehmen in der Waage, auch außerhalb des Bettes.

Also lieber FS, es gibt diese Edelsteine schon. Nur woran Mann sie erkennen kann, kann ich Dir auch nicht sagen. Meine Partnerin sieht eigentlich ganz normal aus.

VG,
M45
 
G

Gast

Gast
  • #60
Eine solche Frau möchte ich ja überhaupt nicht. Ich möchte eine Frau, die mich als Mann möchte, ohne dass Bedingungen gestellt werden, was ich alles leisten muss. Ich mache gerne jede Menge, aber nicht auf Anforderung. Dass man sich für die Persönlichkeit interessiert ist ja wohl selbstverständlich, genauso dass man schöne Unternehmungen zusammen macht.

FS

Naja, wir sehe dich ja nicht und können deine Qualitäten im Bett auch nicht einschätzen. Ich kann nur mit Männern, die ich attraktiv und sexy finde. Zum Sexy sein gehört für mich auch die ganze Art, die Ausstrahlung, die Bewegungen, das Verhalten. Auch Humor und Intelligenz können sehr sexy sein.

Die Libido ist für mich ein rein medizinischer Begriff, der im wesentlichen ja mit Hormonen zu tun hat. Das ist erst mal die Grundvoraussetzung. Die Libido kann natürlich durch ein hormonelles Ungleichgewicht oder einfach genetisch bedingten Hormonmangel geringer oder stärker ausfallen beziehungsweise ganz erlöschen. (Wechseljahre, Krankheiten, Medikamente wie Antidepressiva, hormonelle Verhütungsmittel, Magersucht...)

Wenn Frauen aber mit DIR nicht gerne sexuell aktiv sein wollen, muss das nicht zwingend was mit mangelnder Libido zu tun haben. Vielleicht sind sie einfach nicht scharf auf dich? Vielleicht bist du nicht attraktiv, ein schlechter Liebhaber oder fällst gleich mit der Tür ins Haus? Vielleicht schaffst du es nicht, sexuelle Spannung zu erzeugen, eine Frau heiß zu machen? Bei (insbesondere) älteren Männern ist es selten ihr Körper, der eine Frau auf Touren bringt. Da muss schon noch ein bisschen mehr kommen, was sie an ihm begeistert. Liebe, Leidenschaft, Intelligenz, Witz...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top