G

Gast

Gast
  • #31
IEs könnte doch sein, dass Männer meinen, sie müßten täglich ran, damit die Alte nicht Zweifel an ihrem Begehren bekommt.

Das glaube ich weniger, so ticken -denke ich- eher Frauen (Je öfter ich Sex mit ihm habe, desto eher bleibt er bei mir und geht nicht fremd). Ich denke, bei Männern ist der Wunsch nach Sex ich-bezogener.

Erstens kommen 90% der Männer beim Sex immer oder fast immer zum Orgasmus und das meist mühelos (sie müssen sich meist ja sogar bremsen). Bei den Frauen sind es max. 30%, die überhaupt durch Verkehr kommen (und das auch nicht immer) und max. 50%, die durch GV UND Hinzunahme nichtpenetrierender Praktiken regelmäßig einen Höhepunkt erleben. Wären die Zahlen bei Männern auch so niedrig, wäre für sie der Anreiz für Sex wohl auch nicht so hoch.

Zweitens denke ich, daß Männer -auch bedingt durch Souialisation und Medien- einen großen Teil ihres Selbstwertgefühls an ihrer Potenz und sexuellen Aktivität festmachen. Eine der Urängste von Männern ist doch Nachlassen oder Verlust ihrer Potenz, Erektionsfähigkeit und dazu die Frage "ist er auch groß genug".
Der tollste Hecht ist unter Männern doch der mit dem Größten, der bei Frauen gut ankommt und (möglichst häufigen) Sex mit möglichst vielen Frauen hatte. Daher kann ich mir vorstellen, daß Männer auch wenn sie vielleicht gar nicht so viel Lust haben möglichst häufig Sex fordern, um ihr "tolles-Hecht-Image" zu pflegen und der Frau zu demonstrieren, wie potent sie sind.

Vielleicht könnten die Männer hier im Forum dazu mal Stellung nehmen? Mir fällt nämlich auf, daß diejenigen Männer hier im Thread, die auch eine nicht so hohe Sexfrequenz wünschen, ein recht gutes Selbstbewußtsein zu haben scheinen.

w, 52
 
  • #32
Nimm dir einen Hund. Der ist jederzeit zur Stelle, zum Kuscheln, stellt aber keine weiteren Ansprüche.

Für mich wäre das absolut nichts, dafür macht es einfach zu viel Spaß. Dann abhängig zu sein davon, wann die Frau gerade mal Lust hat... und was ist, wenn man nicht an den gleichen Tagen Lust hat wie die Frau? Gibt es dann monatelang keinen Sex?

Irgend jemand ist in dieser Konstellation immer der Verlierer.
 
G

Gast

Gast
  • #33
#30: So oder so ähnlich schaut es aus.

In den Medien egal ob im TV oder Internet wird der Mann als immer potent und allzeit bereit dargestellt.
Das Thema Impotenz ist unter uns Männern ein Tabuthema. Darüber reden wir nicht. Schau Dir mal wissenschaftlich orientierte Beiträge zum Thema Sex im TV an. Da heißt`s jeder Bundesbürger hat im Durchschnitt 3 mal Sex in der Woche und bezogen auf`s ganze Leben ein paar 1000 mal.
Natürlich fragst du dich als Mitte 40ziger was bei einem selbst schief läuft. Denn Sex war für mich wohl bisher eine der seltensten Ereignisse meines Lebens. Wahrscheinlich habe ich eher Geburtstag gefeiert als mit einer Frau geschlafen. Die meisten Männer stellen sich als tolle Hechte dar obwohl das gar nicht stimmt: "Ich kann Frauen erobern wenn ich mir nur genug Mühe gebe." In der Realität versagen die auch auf der ganzen Linie. Auch darfst du als Mann niemals Schwächen gegenüber Frauen zeigen sonst hast du sofort verloren. Das funktioniert nur hier in der Anonymität.

In wie weit das stimmt was die Medien hier predigen wage ich zu bezweifeln. Denn wer gibt denn schon sein Schwächen über ein Interview das auf der Straße gemacht wurde zu?
Die sexuelle Beziehung mit einer Frau ist für eher Mittel zum Zweck um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Wünschen würde ich mir eine Partnerin die mich wirklich liebt und respektiert. Ich möchte nicht immer mit dem Hintergedanken leben müssen dass ich meine Partnerin mindestens 3 mal die Woche befriedigen muss, da es ja der Durchschnitt ja macht, damit sie mich nicht verlässt. Vor allen Dingen dann wenn man sein Leben lang zusammen bleiben möchte. Eine Garantie dass ich die nächsten 20 Jahre 3 mal die Woche kann, kann ich ihr nicht geben. Mein Eindruck ist dass das auch erwartet wird. Genauso erwartet wird wie dass man schlank bleibt, immer Arbeit hat, nie krank wird...
 
G

Gast

Gast
  • #34
Liebe FS
Vielleicht schaffst Du es ja mal darüber nachzudenken warum der Sex mit ihm so schön und stellst Dir die Frage ob er genauso schön gewesen wäre wenn dein Ex-Freund als Gesamtmensch nicht ist wie er ist.. m 48
Ich bin die FS:
Sorry, aber etwas am Thema vorbei. Da ich den Mann liebte, habe ich das ganze 4 Jahre mitgemacht. Weil ich so vieles klasse finde. Aber mit 46 kann ich es nicht mehr klasse finden, wenn ich als Triebabreagierungspartner täglich mehrmals zur Verfügung stehen soll. Da kann der andere noch so toll passen, das hat einfach nichts mit Liebe zu tun.

Kein Mann würde so etwas mitmachen (euer Vorteil, unter Druck und nicht freiwillig könnt ihr gar nicht. Wir leider schon). Nur, weil es Liebe war, konnte das so lange passieren, dass ich Dinge gemacht habe, die mir nicht gut tun.

Stell Dir vor, Deine Partnerin fasst Dir ständig und überall in den Schritt, wenn IHR danach ist (mind. 10x am Tag), wenn Du kniest, zieht sie ihr Höschen runter und presst sich an Dich mit den Worten, Du darfst mir jetzt gerne etwas Schönes geben, wenn Du die Treppe hoch läufst, wieder der Griff ... wenn Du im Bad stehst, wenn Du Dich umziehst, wenn ihr im Auto fahrt, ob Du nicht mal eben... das dürftest Du gerne, wenn Du wolltest ... und stell Dir das bitte 4 Jahre lang vor ... am Anfang für einen Mann vielleicht reizvoll, aber man wünscht sich einfach mal wieder nicht nur reagieren zu müssen, sondern auch mal agieren zu dürfen, aber dafür ist gar kein Raum mehr ... wenn man es nicht erlebt hat und dieses Gefühl kennt innerlich, schwer nachvollziehbar für einen Mann.
 
G

Gast

Gast
  • #35
... Es hat ca. anderthalb Jahre nach der Trennung gedauert, bis ich wieder Sehnsucht nach Sex mit einem Mann hatte.

Heute habe ich glücklicherweise einen Ehemann, der in dieser Hinsicht perfekt zu mir passt. Also weitersuchen und den notgeilen Idioten vergessen!
Ein Jahr dauert es gefühlt mind. bis ich überhaupt wieder Interesse an einer Beziehung habe. Ich bin so gesättigt vom unter Druck stehen und für den anderen da sein. Geniesse sehr meine Freiheit nun wieder nur noch das zu tun, was mir gut tut. Und ich wünsche mir sehr, dass es mir dann, wenn ich wieder so weit bin, so geht wie Dir mit einem neuen Partner.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Liebe FS, bei mir hat es sehr lange gedauert. Lust auf Selbstbefriedigung bekam ich etwa 6 Monate nach Beziehungsende. Eine Beziehung wollte ich erst nach Jahren wieder und hatte große Ängste davor (s.u.).
Da weißt Du ja genau wie es mir geht. Übel so etwas zu erleben. Man liebt und versucht viel um glücklich zu sein, aber unter so einseitigen Bedingungen ist es einfach nicht möglich. Meiner war schon ein guter Liebhaber, aber wenn keine Libido mehr da ist, sondern nur noch Aversioin, dann hat das leider keine Bedeutung mehr.

Es ist ein bisschen ähnlich wie ein wunderbares 3 Gänge Menü, das Du liebst. Wenn Du es jeden Tag mind. einmal essen darfst, dann hast Du bestimmt spätestens nach vier Wcohen echten Ekel und fastest lieber.

Ich wünsche Dir auch sehr, dass Dir der passnde Mann noch begegnet!

FS
 
G

Gast

Gast
  • #37
In wie weit das stimmt was die Medien hier predigen wage ich zu bezweifeln. Denn wer gibt denn schon sein Schwächen über ein Interview das auf der Straße gemacht wurde zu?
Die sexuelle Beziehung mit einer Frau ist für eher Mittel zum Zweck um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Wünschen würde ich mir eine Partnerin die mich wirklich liebt und respektiert.
Die ganzen Interviews kann man wirklich alle ignorieren, weil bestimmt nicht ehrlich beantwortet. Ich habe mir schon öfter mal gedacht, ich hätte gerne mal so einen Saal voll mit Frauen und würde gerne mal über das Thema Sex sprechen. Offen und ehrlich.

Ich habe beruflich u.a. mit Auswertungen von speziellen Tests zu tun (Labor) und bei 100 Fragebögen finde ich auf ca. 90 sex. Lustlosigkeit angekreuzt (Alter meist um die 40-50). Da frage ich mich doch, woran liegt das?

Daran, dass Frauen von Natur aus "eigentlich" nur einmal im Monat Lust hätten, nämlich vor dem Eisprung, aber viel öfter sollen?

Oder steckt dahinter, dass sie durch den Partner suggeriert bekommt, sie will viel zu selten - obwohl es ihr eigentlich gut geht, wenn sie Sex ein paar Mal im Monat hat?

Bzw. ist es einfach normal, dass eine Frau, wenn die Wechseljahre ihre Arme ausstreckt (das passiert durchaus schon mit Anfang 40), keinen Sex mehr möchte, braucht und das natürlich ist.

Eine Beziehung ist aus Männersichtweise, wenn man hier so im Forum liest, anscheinend meistens dafür da, dass er seinen Trieb abreagieren kann. Das hat mit Liebe irgendwie nichts zu tun.

Liebe, Achtung, Respekt und Ehrlichkeit als Grundlage für eine Beziehung ist das wichtigste, meine ich auch. Und am schönsten und einfachsten wäre es, wenn eben nicht alles auf Sex fixiert ist, sondern dieser einfach geschehen darf, wenn es passt und der Moment vom Gefühl her stimmig ist für beide.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #38
Also ich bin ein Mann und kann auch täglich..

Jedoch hab ich gemerkt, dass wenn der Sex (von mir aus 1x am Abend am Wochenende) richtig gut ist und so, dann spring ich auch nicht danach oder morgen wieder im Kreis. Nur wenn der Sex halt lala ist oder ganz ausfällt, weil Madame Kopfschmerzen hat, dann wird man automatisch ein wenig nörgerlicher/notgeiler bzw. versucht es an der nächst besten Gelegenheit.

Oftmals war es bei mir auch so, dass die Frauen, die auch gerne guten und spontanten Sex wollten und ankamen (mal mit Hand anfingen von selbst) dann da waren und indirekt dafür sorgten, dass ich nicht imemr ankomme.. umgekehrt: Wenn der Sex immer nur dann Zustande kam, wenn ich anfing und den Anlauf startete, zog sich das schleppend und krampfhaft durch die Beziehung und das hat wiederum diesen Trieb gesteigert..

Es ist ein Teufelskreislauf... zu wenig Sex sorgt beim Mann dann wohl dazu, dass er noch mehr will.. und wenn der Sex gut ist und von beiden spontan kommt, damit meine ich jetzt nicht täglich 3x...sondern 3-4 die Woche, dann war auch nich dieses Drängeln da..
 
G

Gast

Gast
  • #39
Da kann ich nur beneiden, wenn jemand einen Freund hat, der taeglich Sex will! Meine Frage waere, wo findet man so einen:) Ich w (36) haette auch gerne mehrmals taeglich. Mein Ex-mann wollte aber 1 mal im Monat. Jetzt habe ich mich von meinem Workaholic-Freund getrennt, weil wir uns zu selten sahen. Der Sex war A1 aber zu selten fuer mich. Mehrere Liebhaber zu haben ist keine Option fuer mich, also bleibt nur die Hoffnung, einen leidenschaftlichen zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Also ich brauche das als Mann auch nicht täglich, manchmal über Wochen auch gar nicht, dann ist anderes aktuell halt wichtiger. Klar, wenn man eine neue Partnerin hat und gerade im siebten Himmel schwebt, kommt man/frau gar nicht mehr aus der Kiste. Aber irgendwann nach ein paar Monaten oder Jahren nutzt sich das ab und andere Dinge werden wieder wichtiger.
 
  • #41
Hallo FS

Mein erster Gedanke war- such auf dem Friedhof!

Aber im Ernst: Es gibt eine ganze Menge zwischen täglich und diesem Anspruch
Ich finde auch, einmal im Monat reicht vollkommen und es sind die Medien, die uns einreden wollen, es sei wichtig, sexuell leistungsfähig zu sein. Dabei entsteht wirkliche Nähe viel mehr bei einem Gespräch oder einem gemeinsamen Hobby. Leider ist unsere Welt total oberflächlich geworden.

Der beste Sex entsteht dann wenn BEIDE geil aufeinander sind. Ich hab keinen Spass dran wenn Sie halt mitmacht ohne eigene Freude.

Normalerweise gibt's da eine Kurve: so im ersten halben Jahr fällt man ständig übereinander her, dann wird es etwas ruhiger. Gerade wenn man einen Anspruchsvollen Beruf hat läuft üblicherweise nach Feierabend nicht mehr allzuoft was. Das ist auch ok, man sollte das Ganze ja auch geniessen können. Die schnelle Fast-Food Nummer ist ab und zu ja nett, aber täglich? nööö.

Aber nur einmal im Monat? Hey, kann es sein dass diese Frauen keine Ahnung haben wie gut Sex sein kann?

Also liebe FS: Du hattest wohl einfach nur Pech. Die Normalität ist in der Mitte. Ein gesunder fitter Mensch hat eben auch eine gewisse Libido- und wollt Ihr nicht auch begehrt werden?
 
  • #42
Man muss nur den passenden Partner finden. Wenn einer nicht passt dann den nächsten suchen usw.
Dafür ist doch eine Beziehung da. Ansonsten kann man doch direkt Heiraten, ohne vorher Sex zu haben.
Geniesst es, solange es läuft. Und wenn man irgendwann die Nase voll hat, soll sich der Partner noch eine Frau zulegen oder sich trennen, wenn es einen von Beiden stört. Wo ist das Problem ?

Das Problem liegt er darin, daß man, oder besser gesagt Frau, etwas erzwingen will.
Wenn ich eine Frau kennenlerne, dann sage ich Ihr was ich will und wil 'ES' auch bevor die Beziehung richtig anfängt. Warum eine Beziehung weiterführen, wenn der Partner andere Präferenzen hat ?

Da mir der Sex wichtig ist, mache ich das einer Partnerin auch sofort klar. Und wenn wir merken, daß es nicht klappt, dann trenne ich mich. Die Frauen aber wollen weiterhin an der Beziehung festhalten. Warum ? Antwort: Sie haben Angst niemanden Besseres mehr zu finden !
Das ist aber dann Ihr Problem. Ich kann mich doch auch nicht über eine Arbeit beklagen und trotzdem nicht kündigen, weil ich Existenz/Zukunfts Ängste habe.
Warum sollte ich an etwas festhalten, wenn es mich nicht so 'befriedigt' wie ich es für richtig halte ?
Kompromisse eingehen ? OK ! Ständig Jammern und andere von seinem Unglück erzählen ? Nicht OK !
 
G

Gast

Gast
  • #43
Liebe Fs

das klingt nach einem straffen freudlosen Dienstleistungsservice jeden Tag. Kommst du überhaupt noch zum Arbeiten, zu sozialen Kontakten und dem Bewirtschaften, Kochen und Einkaufen ?

Ich denke dass manche Männer einfach ihre Triebe abarbeiten. Deiner ist wohl so ein Exemplar.
Immerhin habt ihr den Sex während der Beziehungsstatus auch von ihm akzeptiert ist.

Viele hier wollen ja 1. Sex und 2. mal sehen und 3. bei wiederholtem Gefallen ist spätere Beziehung gar nicht ausgeschlossen.

Nach dieser Regel müsste ja jede Frau zur Hure werden um endlich an ihre BZ zu kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Einen Mann, der nicht so oft Sex will, den findest du auf jeden Fall viel leichter als einen, der oft Sex will und gleichzeitig noch darauf achtet, dass seine Frau/Freundin das dann auch will und mit ihm genießen kann. Heiraten ist auch eine gute Methode, denn statistisch bestätigt nimmt dann die Lust der Männer auf die Ehefrau mit jedem Ehejahr weiter ab und jede zweite Ehe wird schon nach fünf Jahren ganz ohne Sex verlaufen. Also, du hast sehr gute Chancen und eine große Auswahl, einen Sexmuffel zu finden und einen Mann, der nur von dir verwöhnt werden will und wenn nicht, gar nicht sexuell aktiv wird. Mir würde das als Frau nicht gefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #45
(...) das klingt nach einem straffen freudlosen Dienstleistungsservice jeden Tag. Kommst du überhaupt noch zum Arbeiten, zu sozialen Kontakten und dem Bewirtschaften, Kochen und Einkaufen ? (...) Ich denke dass manche Männer einfach ihre Triebe abarbeiten. Deiner ist wohl so ein Exemplar.
Es war so, dass ich wenig Zeit für mich hatte in dieser Zeit. Und ja ich war zum Trieb abreagieren da, für ihn ist das Liebe, dass die Frau Sex hat, auch wenn sie keine Lust hat, ihm zuliebe. Nach 4 Jahren ging es nicht mehr. Es war aber mal sehr sehr schön. Nur ist das mit der Zeit alles kaputtgegangen, weil ich nicht wirklich gesehen wurde.

Und das wird es so auch nicht mehr geben, weil ich mir damit sehr weh getan habe. Das ist leider eher Frauentypisch. Mich nicht mehr verbiegen, weil das Gefühl so schön ist, das ist eine Lernaufgabe.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Mir geht es nicht darum einen Sexmuffel zu finden oder einen der Potenzprobleme hat. :)

Nein, mir geht es darum, einen Mann zu finden, der Sex mag, so wie ich auch, aber nicht, weil er einen Trieb hat, der befriedigt werden will und mich nun dazu (ge)braucht.

Kein, es sind schon 2 Tage vergangen seit unserem letzen Sex, meinst Du nicht, es wird langsam Zeit. Kein, ständiges Befummeltwerden.
Kein, besprungen werden, weil man sich einfach gerade mal umzieht.
Kein, Du darfst mir jetzt gerne einen b.... wenn Du möchtest, was heisst, Du solltest es jetzt eigentlich mal wieder tun, damit es mir gutgeht.

Sondern
achtsame Momente im Alltag, ein besonders Lächeln, eine liebevolle Geste, Momente der Stille miteinander ... und ein miteinanderhinentwickeln zum Du willst und ich will auch ... ohne Druck, Drängen, Brauchen ... Sein ... einfach sein miteinander ... in Liebe ...

Das kann durchaus auch öfter als 1-2 Mal in der Woche sein ... wenn es sich ergibt und für beide stimmig ist und es auch beiden wichtig ist, dass es für beide passt ... aber auch ohne da ein Thema draus zu machen ... ja, das wäre schön ...

FS
 
G

Gast

Gast
  • #47
Platonische Bekanntschaft auf Singlebörsen schließen. Es gibt solche Männer, die sind absolut nicht an Sex interessiert, wollen aber trotzdem gerne eine Beziehung. Ich hatte mehrere solche Exenplare. Meiner Ansicht nach ist das davon abhängig, wie man selber drauf ist! Sei selber eher zurückhaltend und schüchtern, dann ziehst du auch eher die zurückhaltenderen Männer an.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Hallo,

also für mich ist je nach Stimmung 1 mal pro Woche tolerabel.
1 mal pro Monat, mit viel Bitten und Betteln führt bei mir nach 2 bis 3 Jahren dazu die Segel zu streichen. ( sofern die Partnerin nicht gerade einen Unfall oder so hatte. Dann wird das natürlich zusammen durchgestanden.)

Ideal ist es für mich so um die zwei mal pro Woche. In der Anfangszeit sicherlich auch öfter. Aber nach 10 Jahren reichen dann auch so z.B. zwei mal pro Woche.

Ganz möchte ich jedoch nach Möglichkeit nicht darauf verzichten.

Gruß
m45+
 
G

Gast

Gast
  • #49
Guck mal im Bereich der Extremsportler , manche ersetzen Sex durch Sport.
So hast du jemanden mit einem schönen Körper, der sich aber mehr für Sport als fürs Bett interessiert. Die Erfahrung habe ich mal gemacht, und mir war' damals zu wenig Sex.
Gilt aber auch nicht für jeden, denke ich. (w,50)
 
  • #50
Liebe FS,

was du in deinem letzten Posting beschreibst ist doch eine ganz normale Beziehung. Und ein Mann, der ständig nur Sex will und nicht mal kuscheln und zärtlich sein kann, der hat ein Problem und nicht du.
Ich hatte auch mal so ein Exemplar und das ging so weit, dass ich jeglichen Körperkontakt vermied, um eben nicht dauernd begrapscht zu werden. Er konnte nicht einfach mal kuscheln oder streicheln ohne Sex zu wollen.
Aber ich denke, die meisten Männer funktionnieren "normal", haben ein Gefühl für die Stimmung und sind nicht dauergeil. Ich will auch nicht jeden Tag dreimal Sex, aber wie du sagst, wenn es stimmig ist, es nicht Bedrängung und rein seine Befriedigung ist, dann passt auch öfter als zweimal die Woche.
Sex muss passieren und nicht eingefordert werden. Sätze wie Du darfst mir jetzt gerne einen b…." würden mich auch beim schönsten, erotischsten und attraktivsten Mann frigide machen.

Hannah, die sich eine Beziehung ohne Sex nicht vorstellen kann...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top