• #1

Wie einsam kann man sein?

Hallo meine Lieben!

ich und mein freund sind mittlerweile 2 Jahre zusammen, davon das zweite Jahr in einer gemeinsamen Wohnung.

Allgemein bin ich froh, dass er ein Mensch ist, der Humor hat und vieles auf die leichte Schulter nimmt. Wir streiten auch kaum, nie. Wenn es wirklich dazu kommen sollte diskutiern wir,denken darüber nach aber reden darüber nicht mehr als ob nie etwas war .

Wenn ich ihm darauf anspreche gibt er mir kurze Antworten oder geht mir aus dem Weg. Ich möchte auch keineKonflikte aber meiner Meinung gehört das ausgesprochen.
Da er mit seinem neuen Beruf als Polizist wirklich viel zu tun hat (dafür zeig ich Verständnis und unterstütze ihn wo es geht, denn jeder hat einen Traum) hat er kaum Zeit für Freizeitbeschäftigungen.

Mir ist dadurch bewusst gewesen, dass er weniger Zeit hat für die Beziehung als vorher. Ich wollte die Zeit, die er am Wochenende nicht für seinen Beruf aufwandte, sinnvoll nutzen und mit ihn etwas unternehmen. Er jedoch möchte nur etwas mit mir machen, was für ihn einen Zweck hat für seinen Job:Laufen, Krafttraining, schwimmen,..

Ansonsten spielt er gerne (playstation,..)

Ich fühle mich aktuell, obwohl ich mit ihm zusammen lebe, alleine.

Er möchte nicht mal gerne mit mir spazieren gehen und wenn ich ihn überrede, fragt er oft, wie lange wir noch gehen, um das ja nicht noch einmal zu machen.
Das sind nur einige Beispiele. Kann ich etwas machen was ihn vielleicht wieder aufrappelt mit mir gerne etwas zu unternehmen? Bin aktuell am Zweifeln.

Eventuell hat von euch wer einen gut gemeinten Rat der mir weiterhelfen kann!

In Liebe,

Vanessa
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Nein, da wirst du nichts machen können. Du bist für ihn selbstverständlich und er teilt deine Interessen nicht. Du bist noch sehr jung oder? Überlege dir gut, ob du da die nächsten 20 Jahre Lust zu hast. Es wird mit allem so sein. Irgendwann hängen die Kinder auch noch komplett an dir, weil er dazu auch keine Lust hat...
 
  • #3
Hallo liebe Vanessa23!

Ich weiß nicht, ob es so gut für dich ist mit einem Polizisten dieser Art zusammen zu sein bei deinem zurückhaltendem Charaktertyp, um ihm dann nur noch hörig zu sein und alles kommentarlos zu schlucken, weil du denkst, er hätte ein angebliches Rechtsverständnis über alles, wie die Dinge richtig liegen. Das könnte bei dir das Gefühl erwecken, alles, was du machst, willst oder forderst, wäre inkorrekt oder nicht akzeptabel in der Beziehung.

Ich finde schon, dass du jetzt mal auf den Putz hauen und mehr Druck aufbauen solltest.

Gar nicht streiten zu wollen, ist auch eine Ansage, so hat man schön seine Ruhe und wird nicht genervt und entzieht sich dem Leben.

Ich würde ihm die Lösung vorschlagen, ob man nicht Freunde bleibt, weil du ja genug Argumente hast, warum es nicht funktioniert:
- die Beziehung macht dich einsam
- er hat nicht genug Zeit, um eine richtige Beziehung zu führen
- spazieren gehen mit dir ist langweilig oder mag er nicht
- er genießt die Zeit dir beim Spazieren gehen nichts, sondern drängelt wie ein Kind und mag sich keine Zeit für diese Beziehungsarbeit nehmen (ich finde, das ist jetzt echt persönlich zu nehmen!)
- er hat andere Prioritäten
- sein Spaß liegt auf berufsrelevante Themen, dazu braucht er eine Frau, die genauso tickt.

Hast du Lust auf seine Vorschläge einzugehen? (Schwimmen gehen, ....)
Dann passe dich eben seinen Hobbys an oder vereinbart, einmal sein Hobby zu machen und einmal deines. So könnte man die Beziehung retten. Aber gar keine Rücksicht oder Interesse für den anderen wäre dann schon ein Trennungsgrund, wenn du dich einsam fühlst.

Was habt ihr beide davon, wenn ihr euch gegenseitig mit Aktivitäten quält, die euch nicht zusagen?

Reflektiere auch mal, ob er wirklich so viel zu tun hat als Polizist und du ihn da nicht aufgrund deiner verliebten Einsamkeit überbewertest. Arbeitet er nicht auch nur bis 17 Uhr? Selbst Leute, die bis 21 Uhr arbeiten, haben Zeit und Lust, 1-2 mal die Woche mit einem Partner bei einer anderen Aktivität zu entspannen. Kino, Essen gehen, ....
Und wenn er schwimmen gehen wollte, dann tut man das ja auch mittags, also müsste er ja schon Zeit haben.

Er widerspricht sich da eigentlich ziemlich, was aussagt, dass er eigentlich gar nichts mit dir machen will und seine Ruhe möchte, während du vereinsamst.
Ihm würde ich mal sagen, wie einsam du bist und was er davon hält, damit er aufwacht. Vielleicht sagt er dir auch klar, dass das nicht sein Problem sei. Dann hast du genug Klarheit, wie er drauf ist.
 
  • #4
Zuerst vermisse ich eine Beschreibung Deines eigenen Lebens. Du wirst auch einen Beruf haben und Hobbies, die Zeit kosten oder mit denen Du gerne Zeit verbringst.
Konflikte aussprechen in einer Beziehung ist sicher wichtig. Deine Beschreibung ist da nicht ganz klar, aber ihr scheint ja nicht dauernd welche zu haben. Das ist dann doch auch gut.
Dein Freund hat einen Job, der vermutlich öfter mal unregelmäßige Arbeitszeiten erfordert und das auf Dauer. Damit musst Du klarkommen und diese Zeit für Dich nutzen oder angenehm verbringen. Vielleicht auch mal mit Freundinnen?
Was sagt Dein Freund dazu? Einsam fühlen in einer Beziehung ist natürlich kein schönes Gefühl. Vielleicht könnt ihr einen Kompromiss finden? Regelmäßig etwas gemeinsame Zeit für schöne Unternehmungen?
 
  • #5
Bauchgefühl: Schaut nicht gut aus!
Aber was habt ihr vorher gemeinsames gemacht, bevor er den Beruf gewechselt hat bzw. bevor ihr zusammengezogen seid? Das wäre noch recht wichtig zu wissen.
ErwinM, 51
 
  • #6
Es liest sich ein bisschen so als würdest du schon gerne zu deinem Freund aufsehen, er ist der Macher und du der Fan.

Und Fans haben es leichter. Sie können sich stundenlang mit ihrem Idol beschäftigen und freuen sich über jedes Quäntchen Aufmerksamkeit.

Den Fehler habe ich auch schon gemacht. Ich war 14 Jahre mit so einem dominanten Macher zusammen der viel voran gekommen ist und mich, die ich damals 0 eigene Richtung hatte, mitgenommen hat.

Und der Fehler war noch nicht einmal er als Mensch, die Verbindung hatte auch viele gute Seiten. Mein Fehler war ihm das Feld zu überlassen als man sich noch Positionieren konnte beim Kennenlernen.

Irgendwie liest sich deine Frage auch so. Mach nicht den Fehler eine Symbiose zu suchen bevor du dich selbst nicht kennst. Spiegle ihn, zieh dein Ding durch. Werde erwachsen und setze Prioritäten.

Mein Freund spielt zum Beispiel auch sehr gerne Online und ist gerade dabei etwas faul zu sein, aber das ist okay weil er mir jeden Tag auch sonst zeigt durch küssen und kuscheln das ich ihm wichtig bin. Den Haushalt teilen wir uns. Ich bin dann halt reiten und gehe alleine spazieren. Das fühlt sich dann aber nicht an wie einsam sein sondern wie jeden seinen Freiraum lassen. Ich hab die gleichen Interessen schon beim Ex gehabt und mich dabei aber einsam gefühlt. Nur mal so als Denkanstöße
 
  • #7
Ich war auch mal kurz mit einem Polizisten zusammen, als ich noch sehr jung war... Leider hatte dieser auch nur Sport im Kopf und hatte intellektuell nichts drauf... Tiefsinnige Gespräche Fehlanzeige... das passte vorne und und hinten nicht. Während ich Nachrichten,Politsendungen und Dokus und Filme bevorzugte, schaute er noch mit knapp 30 mtv-Teenagersendungen... Er hatte sage und schreibe EIN Buch in der Wohnung... natürlich ist das mangels gemeinsamer Interessen schon nach wenigen Wochen in die Brüche gegangen und ich denke, da waren wir beide ziemlich erleichtert. Ich bin nicht sicher, ob das ganz Euer Problem trifft. Fühlst Du Dich ihm intellektuell ebenbürtig? Hast Du beim Spaziergang was zu reden mit ihm? Gibt es eine gemeinsame Ebene? Gab es Zeiten in denen mehr mit Dir machen wollte? Ich glaube, ihr beide seid unbefriedigt. Er braucht eine sportbegeisterte Frau und Du einen Mann für Spaziergänge und Zweisamkeit.

w32
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Mir ist dadurch bewusst gewesen, dass er weniger Zeit hat für die Beziehung als vorher. Ich wollte die Zeit, die er am Wochenende nicht für seinen Beruf aufwandte, sinnvoll nutzen und mit ihn etwas unternehmen. Er jedoch möchte nur etwas mit mir machen, was für ihn einen Zweck hat für seinen Job:Laufen, Krafttraining, schwimmen..
Man wird ja nicht plötzlich Polizist, hat er nicht davor schon eine Ausbildung gemacht? Oder ist er Quereinsteiger? Ich meine: Hatte er nicht von Anfang an diese Interessen, musste er sich für die Ausbildung nicht auch schon anstrengen und trainieren? Warum fällt dir das erst jetzt auf?

Es gibt unterschiedliche "Arten" von Polizisten. @Mintgrün scheint Ähnliches erlebt zu haben. Ich hingehen kenne einen sehr netten Kommissar von der Kriminalpolizei, der mir sehr vernünftig scheint, mit dem man gut reden und spazieren gehen kann. Ich würde eure Probleme also nicht generell auf seinen Polizisten-Beruf schieben.

Ihr scheint sehr verschieden zu sein. Was sind denn deine Interessen außer Spazierengehen? Du sagst, du willst was Sinnvolles mit ihm unternehmen. Er soll deine Sachen mitmachen, du hast aber kein Interesse an seinen, findest das, was er macht, nicht "sinnvoll". Trainiere doch mit ihm zusammen! Ich z.B. liebe es, mit meinem Freund regelmäßig zusammen zu laufen oder schwimmen. Er findet Spaziergänge auch nicht so spannend, weil er in der Zeit trainieren könnte. Aber wir können uns ja auch beim Radfahren oder Laufen unterhalten.

Wahrscheinlich passt ihr einfach nicht gut zusammen bzw. seid beide nicht offen füreinander.
 
  • #9
Liebe Vanessa,

Dein Partner ist neu in diesem Beruf.
Dass es kein 9 to 5 Job ist, ist Dir klar? Es ist nicht einfach ein Berufswechsel.
Zumindest am Anfang und je nach Bereich spielt körperliche Fitness eine große Rolle - je nach Bundesland sind die Einstellungstests ziemlich anspruchsvoll.

Also trainiert er, auch in seiner Freizeit - geht ja nicht während der Arbeitszeit. Dazu Schichten, oder?
Für Dich ist Sport keine Freizeitbeschäftigung, für ihn durchaus - für mich, z.B.neben anderen Sachen auch.
Wir machen da viel gemeinsam, Radfahren, walken, schwimmen, Bergwandern, Fitness Center, im Winter Langlauf, Schneeschuhe, er fährt noch Abfahrtski. Und wir kombinieren es dann mit schönen Pausen, zum Innehalten, Kaffee trinken,...
Für UNS ist sportliche Betätigung Freizeit.

Wo hast Du Deine Interessen?
Wenn Ihr völlig gegensätzlich seid, wird es schwierig.
Da nützt Reden auch nichts, wenn Du Sport nicht magst und er Deine Aktivitäten nicht für sich als adäquate Freizeitaktivität möchte, ist das nicht zu ändern.

Eine gewisse Basis sollte es geben, dann kann jede*r seine Zeit für sich nutzen, ggf. mit Freund*innen, und man hat gemeinsame Zeit.
Vor allem sollte man auch respektieren, dass Menschen unterschiedliche Interessen haben.

Ich habe das Gefühl, dass Du seine Freizeitaktivitäten nicht als sinn-und wertvoll erachtest, damit überflüssig. Da fehlt es an Verständnis, Akzeptanz, Respekt.
Bei ihm genauso, sonst würde er beim Spazierengehen nicht rummaulen.

Du solltest Dir mal überlegen, ob Dir Eure Basis reicht - der Berufwechsel hat Veränderungen mitgebracht - ob Ihr Euch noch wieder zusammen entwickeln könnt, oder ob jetzt ersichtlich wird, dass für eine Zukunft die Basis nicht mehr reicht.
Und es kann auch Spaß machen, was Neues auszuprobieren... Vielleicht gibt es ja für Dich eine Sportart, wo Du mitmachen magst?

Für mich war bei der Partnersuche klar, ich wollte einen aktiven, sportlichen Mann, und weil ich bergsüchtig bin, jemanden, der dazu Lust hat.
So, und wenn er mal daddelt, oder Sport schaut, schreibe ich komische Beiträge in einem Forum, schaue mal eine niveaulose Serie, oder lese, etc...

Überlege Dir, was Dir wichtig ist, wieviel Wir Du in einer Partnerschaft brauchst, und dann suche das Gespräch. Konkret, mit Ideen und Vorschlägen.
Nur den Sport wirst Du ihm nicht wegnehmen können.

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Mir ist dadurch bewusst gewesen, dass er weniger Zeit hat für die Beziehung als vorher. Ich wollte die Zeit, die er am Wochenende nicht für seinen Beruf aufwandte, sinnvoll nutzen und mit ihn etwas unternehmen. Er jedoch möchte nur etwas mit mir machen, was für ihn einen Zweck hat für seinen Job:Laufen, Krafttraining, schwimmen,..
Ansonsten spielt er gerne (playstation,..)
Ich fühle mich aktuell, obwohl ich mit ihm zusammen lebe, alleine.

Er möchte nicht mal gerne mit mir spazieren gehen und wenn ich ihn überrede, fragt er oft, wie lange wir noch gehen, um das ja nicht noch Vanessa
Liebe Vanessa, ich kann Dich verstehen, ihn aber auch.
Einen Berufswechsel legt man nicht mal so eben hin. Er ist neu. Er baut sich seine Reputation auf. Und muss was tun. Reichlich.
Ich finde es persönlich gut, wenn Polizisten was für die Fitness und den Körper tun und nicht wie die Schluffis überm Reck hängen und von jedem Hausmütterchen abgehängt werden - können.:)
Heute fände ich laufen und schwimmen sehr schön, gegen Krafttrainig hätt ich auch nix.
Aber das muss natürlich von Typ her passen, und Du bist ja auch gern aktiv. Aber eben anders. Spazieren gehen ist schön, aber nicht jeder Mannes Sache, es könnte wirklich gut sein, dass sich das bei Euch jetzt differenziert und auch auseinander entwickelt. Denn Du musst ja auch glücklich sein.
Ich war auch mit einem Polizisten zusammen, habe noch mal nachgerechnet, es waren sogar 3 Jahre. Einiges an Einblick bekommen. Er war bei der Kripo, bei den richtig unguten Sachen und hammer-superschlau. Mehr sag ich nicht dazu. Hatte dafür aber reichlich andere "Macken" . Wie wir alle. 😁
Sprich mit Deinem Freund, sage ihm, wie es Dir geht, bleibt im Gespräch.
Es kann aber sein, dass Du für Dich ganz im Innern einen anderen Typ Mensch brauchst und er auch. Bleibt im Kontakt. Nimm ihn noch mal zur Seite. Kannst Du Dir vorstellen ihn zu unterstützen? Und macht ihr noch anderes zusammen?
 
  • #11
Vielen Dank für die Ratschläge !!
Am Anfang waren wir viel mehr unterwegs im Kino, Essen, bei Freunden,..

Aktuell konzentriert er sich auf den Beruf ! Verstehe ich ! Aber was einem verletzt ist die Tatsache das er keinen Sinn dahinter sieht mit mir etwas zu unternehmen, das nicht mit Polizei zu tun hat. Zeit zu zweit. Z. B. wandern,..

Natürlich ist Laufen, Krafttraining auch super,.. aber das ist in einer Beziehung nicht alles meiner Meinung nach...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Ich wollte die Zeit, die er am Wochenende nicht für seinen Beruf aufwandte, sinnvoll nutzen und mit ihn etwas unternehmen. Er jedoch möchte nur etwas mit mir machen, was für ihn einen Zweck hat für seinen Job:Laufen, Krafttraining, schwimmen,.. Ansonsten spielt er gerne (playstation,..)
Liebe FS,
Du irrst, er will ja was mit Dir unternehmen, nur was anderes, als Du willst. Ihr habt einfach zu wenig gemeinsame Interessen. Ihn interessiert Gemächlichkeit nicht, Dich nicht sein Adrenalinprogramm.
Fazit: so nett ihr euch gegenseitig findet: es langt für Freundschaft, nicht für eine Partnerschaft.

Such Dir einen Mann, der gern seine Zeit mit Dir verbringt, weil er ähnliche Interessen hat, statt den falschen Mann zurechtbiegen zu wollen. Du vertust grad Deine besten Jahre, um den passenden Partner zu finden mit dem falschen Mann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Du irrst, er will ja was mit Dir unternehmen, nur was anderes, als Du willst. Ihr habt einfach zu wenig gemeinsame Interessen. Ihn interessiert Gemächlichkeit nicht, Dich nicht sein Adrenalinprogramm.
Fazit: so nett ihr euch gegenseitig findet: es langt für Freundschaft, nicht für eine Partnerschaft.
Wenn sie am Anfang aber andere Dinge gemeinsam unternommen haben, wie sie schreibt, ist es ja kein Zurechtbiegen. Er scheint sich erst jetzt dahin zu entwickeln, dass alles einen Sinn für den Beruf machen muss. Oder er hat sich am Anfang ihr zuliebe verbogen und Dinge gemacht, an denen er kein Interesse hätte - was dann von ihm sehr dumm wäre, wenn das absichtlich war, weil er sie ja dann getäuscht hätte. Oder die Verliebtheit hatte ihn dazu verleitet. Jedenfalls finde ich, dass man in einer Beziehung auch mal Sachen für den anderen machen kann. Also, wenn wirklich beide verschiedene Sachen vorziehen, dann kann man das doch abwechseln - ein Wochenende Joggen, ein Wochenende Wandern. Wenn er da so rigoros nur noch seins durchziehen will, und immer rumjammert und die Stimmung versaut, wenn er dann mal was ihr zuliebe macht, hat er Beziehung nicht verstanden. Da muss man ja immer auf den anderen auch eingehen.
Generell fänd ich es mit so jemandem aber auch schwierig. Wahrscheinlich wäre auch wichtig zu wissen, ob das nur eine Phase ist, wo er besonders ranklotzen will, oder ob das so bleibt - das kann man aber natürlich nicht absehen. Ich möchte keinen Partner, der kaum Zeit für gemeinsame Sachen hat, es sei denn, sie helfen ihm irgendwie für den Beruf weiter. Und gemeinsame Hobbys und Freizeit ist ja eben schon etwas, was auch später bei Kindern verhindert, dass man irgendwann nur noch die Kinder- und Haushaltsthemen hat. Sonst lebt man sich doch schnell auseinander.
In einer Beziehung einsam fühlen kenne ich auch, und das ist viel schrecklicher, als Single zu sein. So ein Gefühl könnte ich nicht lange ertragen. Ich würde da nochmal grundlegend das Gespräch suchen und erklären, warum mir bestimmte Dinge wichtig sind und erfragen, warum er das nicht so sieht. Und wenn sich da auf die Dauer keine Besserung einstellt, dann würde ich die Beziehung wirklich hinterfragen. Gerade, wenn in der Zukunft Kinder geplant wären. Mit einem Mann, der nur für den Beruf lebt (dauerhaft! nicht phasenweise), hätte ich nicht gern eine Familie... (Das ist natürlich typabhängig, andere Frauen hätte damit kein Problem, aber der FS geht es ja da eher wie mir.)
w, 37
 
  • #14
Hallo Vanessa, wie schätzt Du Deinen Freund denn ein? Ist er sehr angespannt was den neuen Beruf angeht? Oder zeigen sich da Persönlichkeitsteile , die Du noch nicht so auf dem Schirm hattest?
Es muss natürlich auch für Dich etwas Platz da sein. Aber wenn Männer Karriere-mäßig richtig im Gange sind, dann stellen sie eben auch zeitweise die Scheuklappen auf und fokussieren direkt auf: "beruflich Fuß fassen und vorankommen". Auch verständlich.
 
  • #15
Dein Partner ist neu in diesem Beruf.
Dass es kein 9 to 5 Job ist, ist Dir klar? Es ist nicht einfach ein Berufswechsel.
Zumindest am Anfang und je nach Bereich spielt körperliche Fitness eine große Rolle - je nach Bundesland sind die Einstellungstests ziemlich anspruchsvoll.
Da hast du natürlich recht. Aber es kann auch nicht sein, dass er nur das machen will worauf er Lust hat. Natürlich muss man fit sein wenn man Polizist ist bzw Polizist werden will. Natürlich muss man da sich auch sportlich betätigen. Trotzdem muss es nicht an seinen freien Wochenenden sein. Wenn man mal ein Wochenende darauf verzichtet ist das auch nicht so schlimm.
 
  • #16
Jedenfalls finde ich, dass man in einer Beziehung auch mal Sachen für den anderen machen kann.
Da gebe ich dir zu 100 Prozent recht. Natürlich muss man nicht alles zusammen machen. Trotzdem bin ich der Meinung, wenn man jemanden richtig liebt kann man auch mal was machen was einem nicht so gefällt. Das hat auch nichts mit verbiegen zu tun.

Bei mir und meiner Frau läuft es so. Es gibt natürlich auch was was jeder für sich macht. Wir haben unsere Freiheiten. Ich persönlich hasse beispielsweise shoppen. Ich denke das ist bei vielen Männern so. Natürlich gehe ich mit ihr auch mal. Ich liebe sie schließlich. Sie macht auch mal was worauf sie keine Lust hat.

Ihr wisst ja wie ich früher hier mich ausgekotzt habe. Sie ist mit mir auch schon ins Stadion gegangen. Aber bitte nicht falsch verstehen. Ich habe sie nicht dazu gedrängt. Sie hat von sich aus Karten besorgt. Ich werde mich auch nicht mehr so gegenüber ihr verhalten.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass man auch mal aus Liebe zu jemandem auch mal das machen sollte was einen nicht so gefällt. Natürlich sollte man vom anderen nicht ständig erwarten, dass er was macht was ihm nicht gefällt.
 
  • #17
Als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich hier schreibt ein Mensch der; keinen Partner, keine Familie, keine Freunde und keine Kollegen hat...
Dann verletzt Dich x und y....

Also wenn Du Dich allein gelassen fühlst, ist das eine Sache, sich einsam fühlen ist aber nur Dein Problem

Er hat sich verändert und das magst Du nicht
Völlig ok das nicht zu mögen aber die Einsicht das Du es nicht magst, nimmt Dich aus der Opferrolle raus und zeigt: Du musst anfangen mal aktiv zu denken.
Nicht nur was er macht oder nicht macht und Du wartest und erwartest

Mach erstmal was eigenes
Ohne zu warten
Sag nö ich hab keine Lust auf Fitness ich geh raus
Bestimme mal dein eigenes Leben und dann schau Dir an was Dir gefällt und ob er überhaupt noch dazu passt
 
  • #18
Ich habe den Eindruck, Ihr passt nicht zusammen.
Meine Empfehlung: erst mal schauen, ob gleiche Interessen da sind, bevor man zusammen zieht.
Ich bin realistisch und sehe für Euch keine Zukunft.
 
  • #19
Liebe Vanessa

Ich hatte sogar zweimal eine Beziehung mit Polizisten, und mit einem davon lebte ich zusammen.

Das ist Humbug. Sie haben unregelmäßige Arbeitszeiten, aber nicht weniger Zeit wie andere Arbeitnehmer.

Ich habe den Eindruck, dass er ziemlich überfordert ist mit seinem Beruf. Der Beruf hat auch Schattenseiten, meine Partner klagten oft darüber, dass sie immer von oben korrigiert werden und unten von den Leuten zusammengestaucht werden. Viel Eigeninitiative hat ein Polizist nicht, lauter Vorschriften und Regeln, viele Frusterlebnisse. Dafür gleicht kein Tag wie dem Anderen und man kann gut aufsteigen in der Karriere.
Nun gut, diese Zeit liegt nun über 20 Jahre zurück.
Vielleicht ist es heute anders.

Man kann sogar sehr einsam sein in der Beziehung und trauriger als wie man Singel wäre. Versuche offen mit ihm zu reden darüber, auch wenn Ihr das nicht gut könnt. Du kommst ihm sehr entgegen, aber er muss das auch tun. Ihr seid Beide genau gleich viel wert.

Wenn Aenderungen nicht umsetzbar sind, kannst Du evt. selber Dir eine neue spannende Ausbildung, Hobby, neue Kolleginnen, Sport oder Aufgabe suchen um es auszugleichen.
Wenn Du aber mehr Zeit mit dem Partner verbringen möchtest, musst Du Dir überlegen, wo Du mit ihm in 5, 10, 20 Jahren stehst.

Willst Du Kinder?

Aendern wird es sich nicht gross. Der Beruf ist anspruchsvoll in vielerlei Hinsicht und er prägt natürlich auch.

Ziehe das mit hinein in der Reflektion und Umsetzung von Visionen.

TOI TOI TOI
 
  • #20
Ist total nachvollziehbar, dass du viel Zeit mit deinem Partner verbringen möchtest. Aber jetzt hast du nun mal jemanden an deiner Seite, der viel in seinem Job eingebunden ist und ihn offensichtlich sehr ernst nimmt (Was ich gerade bei Polizisten lobenswert finde). Warum nutzt du nicht die Zeit, die du hast um dich mit dir selbst zu beschäftigen? Neue Hobby ausprobieren? Neue Dinge lernen? Des weiteren verstehe ich nicht ganz warum du dich darüber beschwerst, dass er gern Laufen geht für seinen Job und du das blöd findest du aber dann mit Ihm spazieren gehen möchtest. Fände es schön, wenn du das noch weiter ausführen würdest. Naja auf jeden Fall wird es dir gut tun, dich ein bisschen mehr auf dich selbst zu konzentrieren und ein bisschen unabhängiger zu werden. Da darf ich an dieser Stelle meine Freundin zitieren :" Wir sind doch keine siamesischen Zwillinge"
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Warum nutzt du nicht die Zeit, die du hast um dich mit dir selbst zu beschäftigen? Neue Hobby ausprobieren? Neue Dinge lernen? Des weiteren verstehe ich nicht ganz warum du dich darüber beschwerst, dass er gern Laufen geht für seinen Job und du das blöd findest du aber dann mit Ihm spazieren gehen möchtest.
Aber es ist ja was anderes, wenn jeder Zeit für sich und seine Hobbys hat, oder ob der eine nur noch Sachen machen möchte, die er für den Job braucht in der Zeit, die man gemeinsam verbringt? Es ist doch logisch: Er will Sport machen, also Joggen (Laufen) gehen, nicht spazieren, wenn sie dann was gemeinsam unternehmen wollen. Sie wollte spazieren. Das sind zwei total unterschiedliche Dinge, also auch für mich, die ich gern beides mache. Spazieren ist für mich genießen, mit dem Partner auch mal in Ruhe reden, so beim Schlendern, etwas, was man gemeinsam macht, wenn man zu zweit losgeht. Joggen ist eben Sport, da lässt man ja nicht seinen Gedanken beim Gespräch mit dem Partner freien Lauf.
Was sie kritisiert, ist ja scheinbar, dass er eben gar nichts mehr mit ihr macht, was ihm nicht zeitgleich für den Job "nutzt", was früher dann wohl anders war. Und das fände ich schon doof; ich möchte gern auch mal was machen, was MIR Spaß macht oder was man für sich GEMEINSAM macht und nicht nur, was der andere im Hinblick auf sein Ziel im Blick hat.
 
  • #22
Aber was einem verletzt ist die Tatsache das er keinen Sinn dahinter sieht mit mir etwas zu unternehmen, das nicht mit Polizei zu tun hat. Zeit zu zweit. Z. B. wandern,..
Ja, mach das mal als Frau. Dann kriegst Du ganz schnell zu hören, dass der Mann sich gar nicht mehr gesehen und in einer Beziehung mit einer Frau fühlt.

Die Frage ist, was Du nun damit machst. Machst Du mit, weil Du auch fitter werden willst auf SEINE Weise. Also hast Du selbst was davon, was er will. Oder eben nicht.
In einer Beziehung muss jeder auch noch seine eigenen Ziele verfolgen dürfen (egal, ob die nur aus Egogründen oder aus anderen Gründen verfolgt werden).
Aber: Die Frauen gehen da meist leer aus, weil der Mann meint, nur seine Ziele seien wichtig. Ansonsten wäre es ja ok, wenn Du Dir jetzt in den Zeiten, in denen Du nicht mitmachen willst bei seinen Aktionen für sein Berufsziel, was Eigenes suchst. Aber ich fürchte, wenn er mal beziehungsmäßig zurücktreten müsste und Deine Abwesenheit und Beschäftigung mit was anderem als "ihn glücklich zu machen" beschäftigst, gibt es Diskussionen. So habe ich es jedenfalls bei ALLEN Beziehungen, wo das ein Konfliktding war, gesehen, und auch bei meiner Beziehung. Männer lassen gern zu, dass die Frau beziehungsmäßig zurücktsteckt, denn ihre Ziele verfolgen sie FÜR die Beziehung. Aber Frauen, die FÜR die Beziehung (also wie der Mann eigentlich für sich) ein Ziel verfolgen, machen angeblich die Beziehung kaputt.

Soll heißen: Ich versteh ihn. Ich versteh auch Dich. Ich rate: Lass ihm das. Aber: Frage Dich auch, ob er Dir dasselbe geben würde.

Naja und allgemein gesehen würde ich auch sagen: Frage Dich, ob Du mit dem richtigen Mann zusammen bist. Vielleicht willst Du einen Mann ohne berufliche Ambitionen. Das ist nicht doof gemeint. Oder einen, der schon da ist, wo er hin wollte.

Vielleicht ist Dein Partner nicht so. Ich denke auch nicht, dass ALLE Männer so sind. Meine Erfahrung ist nur, dass Männer am Rad drehen, wenn Frauen dasselbe tun und der Beziehung antun wie sie. Ohne dass das für alle Männer gelten soll.