• #1

Wie erkenne ich ob er der Richtige ist?

Ich habe viel im Forum gelesen und konnte vieles für mich rausziehen, von einigen Sachen war ich überrascht.
Kurz zu mir: Ich bin eine attraktive, 33 jährige Juristin mit einem Kleinkind und führe ein glückliches Leben, wenn nur mein Kummer nicht immer größer werden würde. Seit Kindestagen an wünsche ich mir eine Familie, einen lieben und bodenständigen Mann, und eine Kinderschar. Mein Lebensziel war immer diese Familie, ein Herzenswunsch, der mich mehr und mehr verzweifeln lässt. Ich habe -außer online- keine Gelegenheiten einen Mann zu finden. Habe mich online angemeldet und hatte ein paar Dates mit netten Männern, es funkte aber nicht oder die Lebensunterschiede waren zu unterschiedlich. Ich merke wie sehr mir die Perspektivlosigkeit seitens einen Mann, den Richtigen, noch rechtzeitig zu finden, belastet und bedrückt. Ich bin so traurig! Lass es mir aber nicht anmerken (also von wegen Ausstrahlung und so) Aktuell befinde ich mich seit 3-4 Monaten in einerBeziehung(sanbahnung), Schmetterlinge waren da, sind aber durch sein Verhalten recht schnell gedämpft worden, ich bin ambivalent. Halte ich fest, gebe ich auf? Es ist schon so, dass die Basics grob passen. Urlaubsziele, Lebensentwürfe (wenn das alles stimmt,was er sagt). Wir haben schon einen unterschiedlichen Lifestyle in puncto Sport/Ernährung (was mir wichtig ist, nicht zwanghaft!) , aber da zeigt er sich offen. Mein Kind findet ihn nett und er spielt auch gerne mit uns. Aber tief in mir drinnen, weint mein Herz. Ich weiß nicht mehr, ob ich richtig liege, ob ich Sachen zu viel Bedeutung zukommen lasse, ob ich zu hohe Ansprüche habe, oder ob er es einfach nicht ist, in der tiefen Annahme, dass ich nie wieder so jmd. passenden finde. (sagen mir durchaus auch andere)
Was würdet ihr - in meiner Situation- an Ansprüchen stellen? Was darf ich erwarten?Ich habe kein Bauchgefühl mehr. Er hat einige dicke "Klopper" gebracht, von denen er sich wieder distanziert hat (Stichwort Lebensplanung). Vielleicht ist es das falsche Forum? Ich habe trotz Karriere einen ausgeprägten Kinder und Familienwunsch und mittlerweile auch Druck. Es ist einfach so und auch angemessen, wie ich finde. Ich habe aber auch Angst den falschen Mann zu nehmen, wobei ich nicht jeden nehmen würde, natürlich nicht. Ich habe einige Männer ins Land ziehen lassen, bei ihm hatte ich vor Monaten das erste mal ein Gefühl, dass es das richtige sein könnte. Ich habe Angst, eine Familie mit vielleicht dem falschen Mann zu gründen. Und jetzt habe ich Flausen im Kopf, habe ich mir eben einen Pädophilenthread durchgelesen. Jetzt zweifel ich total an mir und der Welt. Dann sollte ich vielleicht(noch) großzügiger über einiges hinwegsehen, ehe ich noch an jemanden gerate, der über Netz AE sucht? Ich brauche bitte mal Klarheit. Erwarte ich (in meinem Alter) zu viel, bleibe ich am ende alleine? Sollte man einfach mal dem Glück auf die Sprünge helfen? Zugreifen? Es tut mir leid, wenn es z.T. wirr erscheint,mir geht einiges durch den Kopf. Danke
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Sie müssten schon mal ein paar der Dinge beschreiben, die Sie an Ihrem Freund stören. Sonst kann man die Situation überhaupt nicht beurteilen.
 
  • #3
Was für "Klopper" in der Lebensplanung?
Grundsätzlich sollte (trotz Deinen ganzen Ambitionen, ich hätte Dich deswegen auf gar keinen Falle gedated) es eine leichtes, unbeschwertes Kennenlernen und eine Verliebtheitsphase mit rosaroter Brille statt schwarzsehen sein .

Also wenn er prinzipiell nichts gegen Familie hat, warum hast Du diese massiven Zweifel?

"Pädophilenthread", das kann doch nicht Dein Ernst sein.

Bist Du überhaupt an Deinem Freund als Mann (im Sinne von "Mensch") interessiert oder ist er nur als Funktion des Familienvaters vorgesehen ?
 
  • #4
Ja, die Verzweiflung kann man lesen, sorry.
Besinne dich doch einfach auf das, was du gelernt hast. Bring Struktur in deine Gedanken. Als Juristin kannst du das.
Ob deine Ansprüche zu hoch sind kannst du nur selbst beantworten. Ob dein Freund der Richtige für dich ist - überlege logisch, wie sollen wir das beantworten können? Wir kennen dich nicht - und ihn nur aus deinen Erzählungen. Wir wissen von Klopsen, aber nicht welcher Art diese waren.
Woran ich gemerkt habe, dass ich die Richtige habe?
Ganz einfach:
- andere Frauen habe ich nicht mal mehr angeschaut - sie interessieren mich einfach nicht.
- immer wieder ploppt ihr Bild vor meinem inneren Auge auf
- ich habe keinerlei Zweifel

Hilft dir das ?
Und zu dem Teil deiner Gedanken bzgl. Pädophilen ... ich denke nicht, dass diese Typen sich ausgerechnet eine Juristin aussuchen.
 
  • #5
Liebe FS
Ich habe lange über deinen Post nachgedacht und was ich dir schreiben soll. Mir scheint dies wesentlich:
Seit Kindestagen an wünsche ich mir eine Familie, einen lieben und bodenständigen Mann, und eine Kinderschar. Mein Lebensziel war immer diese Familie, ein Herzenswunsch, der mich mehr und mehr verzweifeln lässt.
Ich habe den Eindruck, du bist so unglücklich, weil du denkst, das "wahre" Glück würde kommen, wenn du erst einmal diesen Kindheitstraum verwirklicht hast. So wie die goldene Truhe am Ende des Regenbogens. Und alles andere wäre nur Geplänkel, unwahres, komisches, unperfektes Glück das nicht zählt.
Dabei hat dich doch das Leben bereits gelehrt, dass Beziehungen nicht zwingend der sichere Hafen sind. Dass Kinder kein stetiger Freudenquell bedeuten. Und dass man Liebe auch nicht erzwingen kann mit einem Mann, den die Freunde passend finden und der theoretisch so ganz grob von der Lebensplanung passen würde. Aber das Herz zum weinen bringt.
Was würdet ihr - in meiner Situation- an Ansprüchen stellen? Was darf ich erwarten?Ich habe kein Bauchgefühl mehr.
Ich habe den Eindruck, dein Bauchgefühl ist intakt, dir gefällt einfach nicht, was es sagt. Hör bitte trotzdem hin.
Den Weg zum Familienglück und den erfüllten Kindheitsträumen weiss ich nicht, liebe FS. Ich wünsche dir aber alles Gute in dieser Lebensphase und dass du - nicht nur im Kopf, auch von Herzen - das Schöne an deinem Leben wieder wahrnehmen kannst. Den Beruf, das Kind, dass du gesund und attraktiv bist.
 
  • #6
Er isses nicht.

Wärest Du verliebt, würdest Du Dir all diese Fragen nicht stellen.

Dennoch kann die Zeit mit ihm schön werden.

Wenn Du Dir die Zukunft mit ihm vorstellst, hast Du dann ein Vorwärtsgefühl, Stillstand oder Rückwärtsgefühl?

Mach das, bei dem Du Vorwärtsgefühl hast. Das ist Dein Weg.

:-*
 
  • #7
Also soweit ich gelesen habe, ist höchstens ein Mann von 1000 Pädophil. Und die meisten davon sind auch in den entsprechenden Berufen, die ihnen Zugang zu Kindern ermöglichen.

Und wenn jemand im alter von 35+ so eine Veranlagung hat, dann hat er entweder eine Vorgeschichte oder er wird auch weiterhin seine Pädophile Neigung nicht ausleben müssen.

Ich würde mir darüber keinen Kopf machen, es denn es gibt irgendwelche konkreten Anhaltspunkte. Wie z.B. Konsum von Pornographie mit Kindern oder ähnliches.

Und im Internet suchen nicht nur völlig durchgedrehte Menschen sondern der Querschnitt der Gesellschaft. Auch wenn durch die Anonymität und die Katalogartigkeit von Singlebörsen, der Umgang oft weniger prikelnd ist, als im direkten Kontakt mit anderen Menschen.

Verrohung der Umgangsformen...
Ob Dein Freund für Dein Zukunftsplanungen geeignet ist, kann Dir jedenfalls mit den Infos niemnd raten.
 
  • #8
Mich gruselts.

Was sollen diese verzweifelten Versuche, endlich eine "richtige" Familie zu gründen?

Dein bereits vorhandenes Kind ist deine Familie und sollte absolute Priorität haben.
 
  • #9
Also der Mann, der gern mit Deinem Kind spielt, könnte mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ein Pädophiler sein?
Die Frau hat ganz andere Probleme, als ihren Rollenvati zu finden, der gerade so irgendwie ins Bild passt.
Woran denkt man (Frau) dann eigentlich beim Sex - "Eigentlich will ich ihn nicht, aber wir haben ja gemeinsame Hobbies!". Äh ja.
 
  • #10
Moin,

nach ein paar Wochen Kennenlernen sollte man, so geht es zumindest mir, in der Lage sein, dem anderen komplett zu vertrauen, ihn soweit zu kennen, inklusive seiner familiären Verhältnisse und seiner Pläne, seiner Leidenschaften usw., dass da keine so massiven Zweifel mehr bestehen. DAS könnte auch der Anspruch an ein "elitäres" Forum sein.

Ob man sich dann auch noch komplett verliebt hat, steht natürlich auf einem anderen Blatt, das kann kein Forum gewährleisten. Vielleicht steht der Anspruch solcher Ernsthaftigkeit, Ehrenhaftigkeit und Aufrichtigkeit sogar dem "Hals über Kopf" entgegen... aber gerade wenn schon Kinder da sind, ist das wohl eine sehr gut gesetzte Priorität.

manchmal
 
  • #11
Er hat einige dicke "Klopper" gebracht, von denen er sich wieder distanziert hat (Stichwort Lebensplanung).
Das klingt danach, dass er deine Gedanken von einer harmonischen Familie mit weiteren Kindern nicht in der selben Art teilt?
Auch meine Erfahrung ist, dass Männer sich am liebsten gar nicht festlegen und Familie für sie beim Kennnenlernen noch ganz weit entfernt ist. Um frau zu beruhigen, gibt es dann zwar häufig wage Zustimmung, dass Familie doch ganz schön wäre, das alles aber ohne Plan in absehbarer Zeit. Vermutlich nur um die Frau zu halten.

Ich denke als AE ist es noch einmal schwieriger einen Mann für eine verbindliche Beziehung mit gemeinsamen Lebensplänen zu finden.
Es wäre gerade als AE sicher sinnvoll Zugeständnisse zu machen, z.B. beim Aussehen. Bei einem Mann der auf der Beliebtheitsskala der meisten Frauen ganz oben steht, dürfte es schwer werden, dass daraus eine Union bis der Tod Euch scheidet wird.

Aber wenn eine harmonische Familie dein größter Traum ist, halte auf jeden Fall daran fest! Und es ist absolut sinnvoll auch in der Verliebtheitsphase zu prüfen, ob dieser Mann überhaupt diese Pläne hat und dafür geeignet ist. Frau sollte sich hier nicht von der Verliebtheit und auch nicht von Täuschungen des Mannes blenden lassen, denn meist folgt ansonsten eine große Enttäuschung.
 
  • #12
Liebe Juristin! Du scheinst ja DIE Traumfrau zu sein. Aber was sind für dich "Klopse" wenn Flausen für dich das Tummeln in einem Pädophilen-Forum bedeuten? Da kann auch ich dich nur fragen, ist das dein Ernst?
Diesen Hinweis verstehe ich nicht. Kläre uns auf. Hast du den Verdacht, dass du deinen Freund da wieder findest? Das alles kann ich nicht so recht glauben.
 
  • #13
durch sein Verhalten recht schnell gedämpft worden, ich bin ambivalent. Halte ich fest, gebe ich auf? Es ist schon so, dass die Basics grob passen. Urlaubsziele, Lebensentwürfe (wenn das alles stimmt,was er sagt).
Hallo FS,

was macht er denn genau? Wie sieht dieses Verhalten aus? Es muss ja etwas sein, was dich hellhörig machen lässt.

Im Prinzip sagt dein Herz und Bauch "nein". Dein "Kopf" will das ausblenden, da du dir Familie und gemeinsamen Alltag wünscht. Ich denke auch, dass der Mann es nicht ist. In meiner letzten Beziehung habe ich die Worte meines Ex ausgeblindet, habe alles verdrängt und weitergemacht. Hätte ich im Nachhinein nicht tun sollen und habe wertvolle Zeit vertan, in der ich ggf. einen besseren für mich gefunden hätte.

Kritisiert er dich oder jammert er? Pass bitte auf! Je länger man in einer schlechten Beziehung verharrt, desto schwieriger ist es loszulassen.

Dir alles Gute!
 
  • #14
Strukturiertes Denken:

- Einen Familienmann suchen und auf die Schmetterlinge im Bauch verzichten (oder hoffen, dass sie später kommen)

- Feminismus/Karriere hintenanstellen - und das volle Bild der Hausfrau verkörpern. Du bekommst, was du ausstrahlst.

- Jeder Mann ist der Falsche und der Richtige. Familie und Mutter sein heißt auf immer auf eigene Bedürfnisse verzichten, also die größere Liebe und besserer Partnerwunsch. So haben es alle anderen Frauen vor dir auch gemacht. Ich denke, du willst das nicht und in dir lebt die Karrierefrau, sonst würde sich nicht die Frage stellen. Ein Familienmensch geht in seiner Rolle 100 % auf (nicht 90 %) und ist dankbar über jeden Partner, der sein Weltbild teilt. Er sucht nicht lange, weil ihm kein Partner recht ist. Er möchte schnellst möglichst eine Familie gründen.

- Suche dir einen Partner (oder nimm diesen), der dein Weltbild von Familie und vielen Kindern vertritt. Kompromisslos! Lerne den Mann erstmal kennen und lieb haben, der Rest kommt dann von alleine.

- Was ist dir denn wichtiger? Das schöne Antlitz eines Mannes oder dass du mit 7 Kindern am Tisch basteln kannst? Beides zusammen wird zu guter Wahrscheinlichkeit eine nicht auffindbare Kombination. Daran festzuhalten, ist ein Traumschloss. Das hat nichts mit dir zu tun, und du kannst so schön aussehen wie du willst und so toll und charakterlich top sein, und an dir maßlos arbeiten und alle Frauen übertrumpfen, es wird sich kein außergewöhnlicher Super-Mann dafür finden lassen. Selbst Miss Universum laufen die Männer davon.
 
  • #15
Leider gibt es keine Garantie auf Verwirklichung seiner Lebenswünsche, wenn man nur alles richtig macht. Insbesondere in solchen Fällen, in denen an der Erfüllung des Lebenswunsches auch noch eine andere Person beteiligt ist.
Denn, ob ein Mann "der Richtige" oder letztlich nur eine bestimmte Zeit in Deinem Leben relevant war, weißt Du erst am Ende Deines Lebens.
Von dem Vater Deines Kindes dachtest Du vielleicht auch mal, dass er der Richtige ist - was ja offenbar nicht stimmte.
Wenn man allerdings schon in der Anbahnungsphase merkt, dass etwas nicht passt, kann man es lassen - so jemand kann nie mehr der Richtige werden. Aber es hindert Dich niemand daran, die Zeit mit dem falschen Mann zu verbringen bis der Richtige auftaucht.

Mein Tipp - mach' Dich mal locker, lebe im Jetzt. Genieße das, was Du hast. Warum glaubst Du, dass Du nur glücklich sein kannst, wenn Du einen Plan erfüllst, den Du als Kind aufgestellt hast? Lass' Dich doch nicht von alten Plänen deprimieren.
Das Leben ist vielfältig, bunt und schön, wenn man sich darauf einlässt und nicht nur versucht, starr irgendwelche Ziele und Pläne zu erfüllen. Wenn Du der Typ Mensch bist, der Lebensziele zur Motivation braucht, dass setz' Dir welche, die Du allein erreichen kannst. Bei denen Du nicht darauf angewiesen bist, dass eine andere Person sich so verhält, wie Du Dir als kleines Mädchen vorgestellt hast.
 
  • #16
und führe ein glückliches Leben, wenn nur mein Kummer nicht immer größer werden würde. Seit Kindestagen an wünsche ich mir eine Familie, einen lieben und bodenständigen Mann, und eine Kinderschar. Mein Lebensziel war immer diese Familie, ein Herzenswunsch, der mich mehr und mehr verzweifeln lässt.
Aus jeder Deiner Zeilen trieft der Mangel und die Verzweiflung. Das hast Du als Kind schon so gemacht vermute ich mal. Und die Antwort würde ich finden, wenn ich mir Deine Herkunftsfamilie bzw. Deine Kindheit ansehen würde, denn dort hast Du den Mangel gelernt, dort bist Du kurzgehalten worden bzw. warst unglücklich.

Mit dieser Herangehensweise wirst Du immer und immer wieder den Mangel in Dein Leben ziehen. Dein Mangelbewusstsein ist so groß, dass Du am gedeckten Tisch verhungern würdest, sprich, Du wärst gar nicht mehr in er Lage Dein Glück zu erkennen.

Und genau aus diesem Muster solltest Du aussteigen. Und das wird schwierig. Hier würde ich mir selbst Hilfe holen, mich auf mich und mein Kind und mein Leben besinnen, lernen, selbst glücklich zu werden und das Muster ablegen, dass nur ein Mann und eine Familie Dich glücklich machen können. Können sie nämlich nicht.

Wenn Du nicht gelernt hast, aus Dir selbst heraus glücklich zu sein, dann wirst Du niemals glücklich sein. Du wirst das Glück suchen, auch wenn es neben Dir steht und Du würdest es nicht sehen und nicht annehmen können. Viel Glück.
 
  • #17
Ich denke, dass du zwei Themen in deinem Thread unabhängig voneinander betrachten solltest.
1. Du möchtest unbedingt eine Familie haben und stehst unter Zeitdruck.
2. Du bist speziell in diesem aktuellen Fall unsicher und zweifelst.

Zu 1: Du hast bereits eine Familie. Es ist zwar keine Familie im klassischen Sinne aber du und dein Kind, Ihr seid eine kleine Familie. Im Grunde lehnst du mit deinen oberen Äußerungen dein Kind indirekt ab und sagst, ne, so habe ich keine Familie, es muss ein neuer Mann kommen und ein neues Kind gezeugt werden, damit ich eine Familie habe. Es ist eigentlich heftig, was du von dir gibst und darüber solltest du dir dringendst Gedanken machen. Was mich an deiner Post unheimlich stört, ist deine Haltung zu dir selbst und zu deinem Kind. Der Satz: "Kann ich in "meiner Lage" überhaupt Ansprüche äußern", finde ich sehr traurig und es zeigt, dass du im Grunde dich für dein Kind schämst. Versuch dich und dein Kind anders zu sehen. Du bist jung, attraktiv und gebildet und bist gesegnet mit einem süßen Kind. Es bereichert dein Leben. So solltest du dich sehen. Das einzige, was dir fehlt, ist ein Mann und vielleicht möchtest du weitere Kinder haben. Das ist ein legitimer Wunsch aber es muss nicht unbedingt sofort erfüllt sein. Du kannst auch mit 40 oder älter wieder Schwanger werden. Also kein Grund zur Panik. Du hast noch sehr viel Zeit. Am wichtigsten ist, dass du einen Mann findest, den du wirklich willst und der zu dir und zu deinem Kind passt.

Zu 2: Ich kenne dich nicht und ich weiß nicht, ob du generell ein misstrauischer Mensch bist. Es gibt Leute, die bei jedem irgendetwas unheimliches sehen und ein wenig schizophren unterwegs sind. Aber wenn du eine normale und gesunde Wahrnehmung über die Welt und über die Menschen hast und trotzdem denkst, er könnte Pädophil sein und etwas in diese Richtung bei ihm beobachtet hast, dann würde ich ihn sofort aussortieren.

Und letztendlich gibt es keinen Richtigen. Partnerwahl ist eine momentane Entscheidung und kann in 5 Jahren wieder nicht der Richtige sein. Generell ist das Leben nicht planbar. Ich habe es immer so gehandhabt, dass ich mich nur mit Männern eingelassen habe, die ich wirklich sehr mochte und die Zeit mit ihnen genoss. Ich hatte nie Checklisten und ähnliches.
 
  • #18
Deine Bedenken sind von der Sorge getrieben, dass er der Falsche ist. Möglicherweise wirst du diese Bedenken aber bei jedem weiteren Kandidaten haben. Allerdings wer keine Enttäuschung riskiert hat auch keine Chance auf ein Happy End. Ein Happy End bedeutet dabei aber nicht endloses und uneingeschränktes Glück. Dieser Wunsch ist unerfüllbar, auch wenn es durchaus möglich ist eine gute fast lebenslange Beziehung zu führen.

Meiner Meinung nach wirst du von Angst beherrscht und dir fehlt Mut etwas zu wagen. Da bist du aber nicht die einzige Frau der es so geht. Insoweit sollte du meiner Meinung nach nicht nur deinem Bauchgefühl die Entscheidung überlassen, sondern auch auf deinen Kopf setzen.

Was dein Kind betrifft, umwirbt er es wahrscheinlich, weil der damit dich umwirbt. Ihm gefällt dein Kind weil du ihm gefällst. Oder sprechen reale Indizien für deine Befürchtungen?

Beschreibe hier die Klopper die er sich erlaubt hat, dann können wir diese beurteilen. Allerdings keine Beziehung ohne Klopper und Verzeihen solcher Klopper. Hinzu kommt, dass die Definition von Kloppern recht unterschiedlich ist. Für manche Frauen ist schon der Hinweis auf Knoblauch-Geruch oder Haarstoppeln ein Klopper. Solche Hinweise sollte Mann sich vielleicht bei den ersten Dates ersparen, wenn ihm die Frau insgesamt trotzdem gefällt. Bei einem etablierten Kontakt sollte es aber kein Problem sein auch solche Dinge anzusprechen.
 
  • #19
Seit Kindestagen an wünsche ich mir eine Familie, einen lieben und bodenständigen Mann, und eine Kinderschar. Mein Lebensziel war immer diese Familie, ein Herzenswunsch, der mich mehr und mehr verzweifeln lässt.
Also als Kind wollte ich Kapitän eines Forschungsschiffes werden. Abenteuer in allen Teilen der Welt erleben. Als Jugendlicher kam dann noch eine tolle blonde Frau, die beste Taucherin der Welt ist, dazu.
Da ist nichts draus geworden. Und ich bin deshalb auch nicht kreuzunglücklich.
Lena222 frage dich doch einmal, woher deine Träume / Wünsche kommen?
Warum diese Wünsche so konkret sind?
Du könnest auch träumen, einfach glücklich zu seien und jeden Tag zu geniesen.
Stell dir einfach mal vor, du und eine andere alleinerziehende Mutter mit ihren Kinder lebt in einem großen Haus zusammen, alle gehen harmonisch miteinander um. Ihr hab keine Geldsorgen. Und ab und zu kommt mal ein Mann vorbei, der mit dir ein wunderbares Sexualleben zelebriert.
Geht so etwas für dich gar nicht?
Warum meinst du, nur wenn Wünsche erfüllt werden kannst du glücklich sein?
Kurz: Hinterfrage mal deine Wünsche?
 
  • #20
Es macht mich immer traurig, wenn Menschen starr einem Lebensziel hinterher laufen. Das Leben ist nicht immer planbar. Ein zufriedener Mensch wird sich das Leben schön machen, mit oder ohne Kinder. Immerhin hast du schon ein Kind.
Versuche das positive im Hier und Jetzt zu sehen und nicht immer weiter zu suchen. Das macht dich auch von Männern emotional unabhängig. Wenn du zufrieden bist, dann wird irgendwann der richtige kommen, der dich noch glücklicher macht. Wichtig ist, diesen Zustand auch ohne einen Mann zu erreichen.

Wenn du deinen Familienwunsch auf Biegen und Brechen umsetzen willst, dann musst du dir den passenden Mann dafür suchen. Solche gibt es durchaus. Mein Ex-Mann ist so einer. Er hat familiensinn, ist ein toller Papa, aber eher unmännlich, auch vom Aussehen. Ich habe gerne mit ihm zusammen gelebt, fand ihn aber nicht sexuell anziehend. Deshalb hatten wir u.a. auch keine Kinder. Als ich ihn verlassen habe, hat er sich bei einer partnerbörse angemeldet. Er datete eine Traumfrau (gut aussehend, beruflich erfolgreich, wohlhabend). Sie machte ihm beim 2. treffen klar, dass sie sehr schnell mit der Familienplanung beginnen will. Mein Ex-Mann ließ sich darauf ein und drei Monate später war sie schwanger. Sie haben heute zwei Kinder, ein schönes Haus, gemeinsame hobbies und Urlaubsziele, aber keinen Sex mehr. Von außen wirkt alles ideal, aber willst du so leben?
 
  • #21
Liebe Lena, "den Richtigen" gibt es wohl gar nicht, zumindest nicht, wenn der ganz genau so sein soll wie in deinen Mädchenmorgenblütenträumen. Pass auf, dass du nicht gerade dein Leben verpasst, während du einem Kindheitstraum hinterherjagst. Du bist jung, hübsch, hast ein Kind, einen guten Beruf, es gibt einen Mann, der dich mag - das ist mehr, als sehr viele Menschen haben. Ob dieser Mann nun der Vater deiner grossen Kinderschar wird und ihr zusammen glücklich seid, bis dass der Tod euch scheidet, oder nicht, ist das so wichtig? Die Frage ist doch nur: Tut er dir gut, ist dein Leben mit ihm schöner als ohne ihn?

Wenn du weitere Kinder möchtest: Du weisst ja aus Erfahrung, dass das auch ohne Partner geht.

Frau 51
 
  • #22
...Ihr seid eine kleine Familie. Im Grunde lehnst du mit deinen oberen Äußerungen dein Kind indirekt ab und sagst, ne, so habe ich keine Familie...
Irgendwas im Eingangspost der FS hat mich sehr unangenehm berührt, ohne es fassen zu können. Damit ist es ausgedrückt. Ich denke, das ist die erste Baustelle, an der Du arbeiten solltest. Wobei wir hier nicht wissen, wie Dein Kind gezeugt wurde, es könnte auch Gewalt im Spiel gewesen sein, deshalb Deine ambivalenten Gefühle. Und deshalb die große Angst vor Gewalttätern. Wahrscheinlich war es aber ganz anders.
Ich wünsche Dir einen guten Weg und gute Entscheidungen!
ErwinM, 48
 
  • #23
Sie haben heute zwei Kinder, ein schönes Haus, gemeinsame hobbies und Urlaubsziele, aber keinen Sex mehr. Von außen wirkt alles ideal, aber willst du so leben?
das klingt nicht gerade toll. Nur weil man Kinder will, holt man sich doch nicht einen, der einen nicht anzieht. Das ist doch echt egoistisch, aber es kommt wohl sehr oft vor.
Ich könnte das nicht, schließlich muss ich ja auch Sex haben, weil ich Kinder will. Könnte mich da nicht überwinden, wenn er mir nicht gefällt.

Habe derzeit so ein Exemplar in einem Kurs und nein, das geht für mich gar nicht !
 
  • #24
Also ich habe auch das Gefühl, dass du einfach eine Lebens-to-Do-Liste hast, die Du jetzt abgearbeitet sehen willst und der Mann performt nicht so wie du es gerne hättest und schon ist alles in der Krise und du zweifelst.
Du müsstest schon etwas genauer schreiben, was für dicke Klopper er denn gebracht hat, um beurteilen zu können, was ich machen würde.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Kinder (und vor allem neugeborene Babies bei weiteren Kindern) absolute Beziehungskiller sind und das Paar definitiv nicht zusammenschweißen. Wenn es also vor den Kindern schon Krisen gibt, werden die nicht besser wenn weitere Kinder da sind.
Dann: Du bist Juristin und kriegst Beruf und KInd unter einen Hut - sehr gut!
Bei 2 Kindern kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass es zu 200% schwieriger wird und das Meiste bleibt ja doch immer an der der Frau hängen.

Du bist nicht wirklich überzeugt von deinem Freund, vielleicht bist du auch nicht in ihn verliebt, sondern eher in die Idee, dass ihr eine richtige Familie werden könntet und er dir deine Kinderschar erfüllen könnte. In der Regel ist es allerdings weniger "Bullerbü", als man sich so vorstellt und die meisten Männer sind an einer "Kinderschar" sowieso nicht interessiert.

Pass also auf, dass du nicht deine WÜnsche druchdrückst und dann mit 2 Kindern von 2 Männern da sitzt - wieder AE - das hat dann irgendwie so einen gewissen "Touch".... da wird es schwer, jemals wieder einen festen Partner zu finden.
Was will denn dein Freund?
Träumt er auch von einer großen Familie? Will er weitere Kinder?
Und wieso kommst du auf pädophile Ideen?
 
  • #25
Lena222 frage dich doch einmal, woher deine Träume / Wünsche kommen?
Warum diese Wünsche so konkret sind?
Du könnest auch träumen, einfach glücklich zu seien und jeden Tag zu geniesen.
Stell dir einfach mal vor, du und eine andere alleinerziehende Mutter mit ihren Kinder lebt in einem großen Haus zusammen, alle gehen harmonisch miteinander um. Ihr hab keine Geldsorgen. Und ab und zu kommt mal ein Mann vorbei, der mit dir ein wunderbares Sexualleben zelebriert.
Geht so etwas für dich gar nicht?
Warum meinst du, nur wenn Wünsche erfüllt werden kannst du glücklich sein?
Kurz: Hinterfrage mal deine Wünsche?
Ich kann sie sehr gut verstehen, denn mir geht es genauso mit dem Unterschied, dass ich keine Kinder haben werde, weil ich für Kinder nie sorgen konnte! Die Sehnsucht der Fragestellerin ist auch ein Wegweiser in welche Richtung sie sich bewegen sollte und was sie suchen sollte! Die Sehnsucht ist auch wie eine Art Vision, davon wie eine Familie und Liebesbeziehung sein kann! Man hat ganz konkrete Vorstellungen, wie das ist und auch die Gewissheit, dass es das möglich ist! Das was man sehnt oder wonach man sich sehnt ist nicht etwas unrealistisches oder nicht machbares.

Wie oft hört man Menschen, die dann einmal sagen wenn sie den passenden Partner gefunden haben: „Es passt einfach alles, es ist so stimmig, dass nicht mal ein Körnchen Zweifel besteht“.

Doch das kann man nicht finden egal wie lange man sucht! Das ist nur eine Frage des Glücks zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort, den richtigen Partner zu treffen! Das ist ein pures Glück, aber die Gewissheit, dass es solche Menschen gibt, die zu einem wie die Faust aufs Auge passen, diese Gewissheit trägt sie wohl in sich - tragen vielleicht alle in uns. Wir wissen nur, dass es dazu Glück braucht!
 
  • #26
Ich stelle mir viel eher die Frage, ob du in deinem gegenwärtigen seelisch verwirrten Zustand die Richtige für eine Beziehung im Allgemeinen bist.
Auch dein letzer Beitrag aus dem Oktober letzten Jahres deutet darauf hin, dass du stellvertretend für eine Art Bindungsangst "Kopfkarussell" fährst.
Ich denke u.a., dass deine Erwartungen und Zukunftsvorstellungen so hoch gesteckt und zugleich festgelegt sind, dass du einerseits Panik davor hast, dass sie nicht erfüllt werden könnten, andererseits kannst du dich hinter ihrer möglichen Nichterfüllung vor einer Beziehung verstecken. Das Leben ist nur sehr bedingt planbar, wie dir anhand deiner bereits bestehenden Mutterschaft als Alleinerziehende trotz innigen Familienwunsches klar sein dürfte. Nur kann auch kein anderer dafür herhalten, dass du damals nicht hingeschaut hast, wer der Vater deines Kindes wird oder weil dir vielleicht erst durch die Mutterschaft dieser Familienwunsch wieder in dein Bewusstsein gerückt ist. Es ist allein an dir, ob du einer Bindung zu einem Menschen eine Chance gibst oder nicht. Und eine Garantie auf dauerhaftes Gelingen gibt es nicht und forderbar ist diese auch nicht. Umgekehrt würdest und könntest du diese schließlich auch nicht geben, wenn du realitisch ehrlich mit dir bist.
Das für Beziehungen Verhängnisvolle an Frauen wie dir ist abgesehen von der Panik und der dauernden Klage nie den Richtigen zu finden, dass sie ihre tiefsitzende Verunsicherung durch (sicherlich meist ungewollte) Degradierung eines potentiellen Partners vom zu liebenden, gleichweitigen Individuum zu einer Art Zweckerfüllungsobjekt kompensieren. Da Funktionen, die ein Mann erfüllen soll, objektiv erfassbar sind, Gefühle aber nicht. Das Resultat ist, dass die Frau keine wirkliche Liebe zu dem Mann aufbaut, diese alternativ dafür umso mehr von ihm fordert, was darin mündet, dass der Mann irgendwann keine Energie mehr hat der Frau seine Liebe zu zeigen, welche er umgekehrt von ihr nicht spürt. Nach eine gewissen Zeit wird die Frau nur noch beklagen, dass sie sich nicht geliebt fühlt, der Mann ist davon enttäuscht und am Ende gehen beide frustriert auseinander. - So oder ähnlich kann es zumindest ablaufen, wenn einer von beiden nicht den Mumm hat, sich emotional auf sein Gegenüber einzulassen ...
 
  • #27
Da klingt so viel Verzweiflung und Torschlusspanik durch, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass Du die im realen Leben verbergen kannst. Du bist 33. Das ist noch ein Stück weit entfernt vom Ende der Familienplanung. Ich würde an Deiner Stelle keinen Partner nehmen, bei dem Du ernsthafte Zweifel hast, ob er längerfristig passend ist. Eine Beziehung, gar eine Familie "ohne Herz"? Nur um eine Familie zu haben? Da bleibt dem Mann die Rolle des Samenspenders, das finde ich unpassend.
An Deiner Stelle würde ich mir in Ruhe überlegen, ob der Mann denn nun wirklich für Deine längerfristigen Planungen passt und dann handeln. "Besser irgendein Mann als keine3r" ist keine gute Strategie.

Auch meine Erfahrung ist, dass Männer sich am liebsten gar nicht festlegen und Familie für sie beim Kennnenlernen noch ganz weit entfernt ist. Um frau zu beruhigen, gibt es dann zwar häufig wage Zustimmung, dass Familie doch ganz schön wäre, das alles aber ohne Plan in absehbarer Zeit. Vermutlich nur um die Frau zu halten.
Aus Männersicht: der Kinderwunsch ist bei vielen Frauen wohl drängender und intensiver als bei Männern.
Ich wollte auch immer Kinder, aber habe mir dann doch angeschaut, ob die Frau wirklich passt. Vernünftigerweise dauert das mindestens 2 Jahre. Vorher kann ich mir dann Kinder vorstellen, aber sicher nicht verbindlich zusagen. Und gerade Frauen wie die FS, der die Torschlusspanik zu den Ohren rauskommt, könnten ein vorsichtiges "ich kann mir das vorstellen" zum Anlass nehmen, die Pille "zu vergessen". Der Rat, das selbst in die Hand zu nehmen, kommt ja auch im Forum immer wieder...
Also finde ich die vage Zustimmung völlig logisch.
 
  • #28
Stell dir einfach mal vor, du und eine andere alleinerziehende Mutter mit ihren Kinder lebt in einem großen Haus zusammen, alle gehen harmonisch miteinander um. Ihr hab keine Geldsorgen. Und ab und zu kommt mal ein Mann vorbei, der mit dir ein wunderbares Sexualleben zelebriert.
Geht so etwas für dich gar nicht?
Es könnte sein, daß es Lena222 nicht nur um Sex, sondern um Liebe geht.

Liebe bedeutet Vertrautheit, Nähe, gemeinsam das Leben teilen, Geborgenheit und Sex.

Sex bedeutet Sex.

@godot
Liebe und Sex sind NICHT dasselbe. Du verwechselst beides miteinander.
 
  • #29
Und ab und zu kommt mal ein Mann vorbei, der mit dir
Ich glaube dies würde bei den meisten Frauen ein schales Gefühl zurücklassen. Sehr, sehr wenige Frauen wünschen sich eine Beziehung weil ihnen der Sex fehlt, denn den bekommen sie überall nachgeworfen.
Es geht um Wärme, emotionale Nähe, das Wir im Alltag, Verbindlichkeit.
Eine gute Freundin ist manchmsl wichtiger als eine Beziehung, ersetzt diese aber nicht. Letzteres nicht vorrangig aus sexuellen Gründen.
 
  • #30
Danke für eure Antworten, ich versuche auf alles einzugehen. Hier sind Missverständnis entstanden.
1) Mein Kind ist mein Leben. Es steht über allem. Ich würde niemals was machen, was nicht gut für uns beide wäre. Natürlich sind wir eine Familie. Aber ich wünsche uns eine klassische Familie. Mich würde es - abgesehen von meinem Wunsch- sehr glücklich machen, wenn ich ihm mit dem Mann, der uns liebt, ein Geschwisterchen schenken könnte. Ich würde mir so sehr wünschen, dass er die Form des Zusammenlebens hat. Es ist also alles andere als ein egoistischer Gedanke, ich denke immer nur an uns beide.
2) Ich glaube noch nichtmal, dass er pädophil ist, nein. Aber als ich das gestern abend im Forum las, dachte ich mir,dass ich vielleicht, eben gerade weil ich jetzt wen habe, der seriös ist, über andere Sachen (mit deutlich weniger Gewichtung) großzügig hinwegsehen muss. Nach dem Artikel habe ich schon Angst an wen "gefährlichen" zu geraten. Beim Onlinedating.
3) Ja, Familie ist mein Herzenswunsch und nein, dass kann ich nicht überdenken. Mir ist klar, dass das ein Geschenk und nicht selbstverständlich ist. Auch, dass das überhaupt mit dem Schwangerwerden klappt. Alles ein Geschenk. Aber ich kann nicht jetzt hingehen und das aus mir streichen, ich habe mich von klein auf mit dem Gedanken identifiziert und mein bisheriges Leben darauf ausgerichtet.
4) Ich suche Liebe, Wir, Geborgenheit, Familie. Um den Sex geht es mir nicht. Aber mit anderen AE zusammenzuleben ist wie mit guten Freunden unter einem Dach leben, es ist keine Familie.
5) Ja Familie ist mein ein und alles. Aber ich bitte euch. Ich habe schon einen Mann gedatet, der sich alles mit uns hätte vorstellen können (Familie, Haus) aber ich habe ihn gehen lassen. Es waren keine Gefühle im Spiel. Nur um klar zu machen,natürlich möchte ich eine Beziehung haben, Kinder bekommen. Ich habe ja genau davor Angst, dass ich sie mit dem Falschen (aus der "Not" heraus, aus "Druck") Ich würde kaputtgehen,wenn wir später zanken würden oder die Kinder hin und herreichen würden.
Hier kamen interessante Beiträge.
Beitrag 22 und 26 sind daher nicht zutreffend.

20) Davor habe ich Angst. Ich traue mir nicht. Ich sag mal so, es gibt sicher noch besser passende Männer, aber soweit (passend) wie jetzt muss man auch erstmal kommen. Das sehe ich ziemlich realistisch. Ich habe ein Kind und ich bin schon 33, damit bin ich nicht mehr für jeden erste Wahl (unabhängig von anderen Faktoren)
Vielleicht muss man "irgendwann" einfach Butter bei die Fische. Und eben nicht auf große Gefühle setzen