Wie erkenne ich, ob mein Partner sexuell wirklich zufrieden ist?

Hallo,

ich les hier schon eine Weile mit und trau mich jetzt einfach mal, eine eigene Frage einzustellen, auch wenn es ein intimes Thema ist. Und zwar: wie erkenne ich, ob mein Partner (32) mit unserem Sexleben zufrieden ist?

Wir sind seit fünfeinhalb Jahren zusammen, unsere Beziehung ist sehr harmonisch und liebevoll und wir haben ungefähr einmal pro Woche Sex. Der ist auch immer gut, im Sinne von, wir beide haben einen Orgasmus, aber eher unspektakulär. Man hat sich routiniert auf die zwei, drei Positionen eingespielt, die erfahrungsgemäß gut "funktionieren".

Ich muss zugeben, dass ich mir mitunter etwas mehr Abwechslung und Leidenschaft wünschen würde, und hab schon oft versucht, die reinzubringen. Aber ihm scheint nicht nur nichts zu fehlen, sondern er weist meine Verführungsversuche und Alternativvorschläge zum "Standardprogramm" stets ab.

Was mir wirklich komisch vorkommt: Wenn ich unterm Sex was neues versuchen will, also zb einen Stellungswechsel initiieren, hält er mich oft sanft fest und lehnt sozusagen freundlich ab. Als ich am Anfang unseres Kennenlernens während des Vorspiels nach unten geglitten bin, um ihn oral zu verwöhnen, hat er mich ebenfalls gleich wieder hochgezogen. Ich hab noch nie erlebt, dass ein Mann keinen BJ mag, aber es scheint wirklich so zu sein bei ihm. (Meine vorherigen Partner fanden meine Skills auf dem Gebiet sehr gut, also ich glaub nicht, dass es daran liegt.) Auch untenrum anfassen darf ich maximal ganz kurz beim Vorspiel, dann schiebt er meine Hand weg.

Aber auch ganz normale Stellungen, wie zB Missionar, haben wir noch nie gemacht, ohne dass er sagt, warum. Generell fällt es ihm irgendwie voll schwer, über Sex zu reden, er bringt buchstäblich kaum ein Wort raus dann.
Ich hab ihm auch mehrmals fallen lassen , dass ich offen bin für Experimente, zb wenn er mal Analsex oder so ausprobieren möchte. Hat er auch abgelehnt, er sei so zufrieden, wie es ist.

Man soll Männer ja beim Wort nehmen, hab ich hier gelesen, aber kann das echt sein, dass ein Mann weder Blowjobs noch Abwechslung mag? Und damit vollauf zufrieden ist? Habt ihr Ideen, auf welche Art ich noch neue Impulse rein bringen könnte? Hab schon über ein Tantraseminar oder sowas in der Art nachgedacht, aber momentan ist ja Corona.

Freu mich insbesondere auf männliche Sichtweisen! :)

Sandra (weiblich 28)


Ach ja: ich kann mit 100%iger Sicherheit sagen, dass er nicht fremdgeht, denn wir sitzen seit dem ersten Lockdown 24/7 aufeinander und er hat mir in über fünf Jahren nie auch nur einen Anlass zur Eifersucht geliefert. Ich hab auch nie mitgekriegt, dass er je Pornos schaut oder sich selbst befriedigt (womit ich kein Problem hätte), falls das was zur Sache tut.
 
Man soll Männer ja beim Wort nehmen, hab ich hier gelesen, aber kann das echt sein, dass ein Mann weder Blowjobs noch Abwechslung mag? Und damit vollauf zufrieden ist? Habt ihr Ideen, auf welche Art ich noch neue Impulse rein bringen könnte? Hab schon über ein Tantraseminar oder sowas in der Art nachgedacht, aber momentan ist ja Corona.
Ich bin kein Mann :) Aber mein Ex-Freund mochte auch keine Blow-Jobs, auch bei seinen Ex-Freundinnen nicht, weil er beschnitten war und da recht wenig gemerkt hat, meinte er. Da ging auch bei der Missionarstellung nicht so viel, weil er einfach extrem viel Druck brauchte. Könnte es vielleicht auch an sowas liegen?
Generell gibts natürlich auch eine große Bandbreite an Männern, also wird es wohl auch welche geben, die keine Experimente wollen, so wie es Frauen gibt, die so sind. Wenn er aber auch so ungern über Sex redet, dann würde ich auch annehmen, dass er da durch Erziehung oder vorherige Erfahrungen irgendwie verklemmt ist...
Generell wirst du ihn ja aber nicht zwingen können. Die Frage ist eher, ob du dann dauerhaft damit leben könntest, wenn alle deine Versuche nichts bringen.
Eine Freundin ist so wie dein Freund und war so bei jedem Mann. Ich denke, nicht mal der allergrößte Sexgott könnte sie vom Gegenteil überzeugen, sie misst dem ganzen nicht so große Bedeutung zu, mag vieles nicht (also eigentlich nur Blümchensex und Missionarstellung) und fertig. Jetzt hat sie einen Partner, der noch weniger Sex haben möchte als sie und auch noch weniger offen ist, und jetzt beschwert sie sich doch drüber :D
w, 37
 
Ja, er ist zufrieden mit dem, wie es ist. Akzeptiere es oder trenne Dich. Ändern wirst Du ihn nicht können, Du hast schon alles versucht.
ErwinM, 51
 
Man soll Männer ja beim Wort nehmen, hab ich hier gelesen, aber kann das echt sein, dass ein Mann weder Blowjobs noch Abwechslung mag?

Ja das würde ich in deinem Fall annehmen. Er weiß halt, was ihm gefällt und was nicht. Er ist ja auch alt genug dass er sich so schon verschiedenes ausprobiert hat.

Natürlich kann es sein, dass er irgendwelche bizarren Phantasien hinter seiner Stirn hat, aber wenn er nicht drüber spricht oder dich dafür nicht geeignet einschätzt, kannst du es eben halt auch nicht ändern.

Wie sehen denn die Gespräche aus, wenn du versuchst, über Sex zu sprechen, also wann genau initiierst du das?
 
Der Mann ist wenig sexuell.

Wenn manche Leute Appetit auf Süßes haben, essen sie ein Stückchen Schockolade; andere Leute eine Reihe Schokolade und wieder andere die ganze Tafel. Deinem Freund reicht ein Stückchen.

Seine sexuelle Langweile und a-erotische Einstellung ist wirklich ein Ausreißer nach unten auf der sexuellen Skala. Jede statistische Verteilung hat ihre Streuung. Er liegt ganz unten auf der Skala.

Keinen Blowjob mögen, sich für anal nicht interessieren, keine Stellungwechsel, keine Pornos ... All das passt nicht in das Bild einer aufgeweckten Sexualität. Du hast Dir einen Schmalspurerotiker gefangen.

Auf Dauer wird Dich das frustrieren. Das tut es ja schon jetzt. Aus diesem Frust heraus hast Du den Beitrag geschrieben. Dieser Frust ist ein schleichendes Gift. Langfristig wird es Dir die Beziehung zu ihm vergällen.

Klar ist er treu. Wozu sollte ein solcher Exemplar sexueller Unlust weiteren Sex suchen?

Denke ernsthaft über Trennung nach. Es sind Deine beste Jahre. Dein Leben. Das gibt Dir später niemand zurück.
 
Liebe Sandra
Ich bin zwar eine Frau. Aber für mich sieht es so aus: Wenn es geht wie eine Ente und quakt wie eine Ente und aussieht wie eine Ente, dann ist es auch eine Ente.
Dein Freund sagt, er sei zufrieden, er lehnt Veränderung ab, dies war schon immer so und es gibt keinen einzigen Hinweis, dass er unzufrieden ist.
Ich muss zugeben, dass ich mir mitunter etwas mehr Abwechslung und Leidenschaft wünschen würde,
Du scheinst es unangenehm zu finden, zu deiner offensichtlichen sexuellen Unzufriedenheit zu stehen. Daher projizierst du diese Gefühle auf ihn ("Er ist doch wahrscheinlich genau so unzufrieden") und willst ihm auf die Sprünge helfen, obwohl es da nichts zu helfen gibt.
Hab schon über ein Tantraseminar oder sowas in der Art nachgedacht, aber momentan ist ja Corona.
Er möchte aber keine neuen Impulse! Ihm ist ja schon ein Blow Job unangenehm, er schaut vermutlich nicht mal Pornos - was möchtest du ihn da jetzt in ein Seminar mit einem Tantra Coach stecken? Wenn jemand wirklich nicht gerne kocht, dann macht man ihm kein Geschenk, indem man ihn zum Kochkurs anmeldet - sondern nur sich selber.
Mein Rat wäre, dass du nicht seine (vermeintlichen) sexuellen Bedürfnisse erkundest, sondern deine unerfüllten Wünsche anschaust. Angenommen, er ändert sich nicht und ist zufrieden - wie ist das für dich? Kannst du damit leben oder nicht?
 
Aber auch ganz normale Stellungen, wie zB Missionar, haben wir noch nie gemacht, ohne dass er sagt, warum.
Puh.
Also nicht das ich es super aufregend brauch.
Aber zwei, drei Stellungen, kein Oralverkehr und das über fünf Jahre.
Hm. Dafür finde ich eure Orgasmus Quote echt bemerkenswert gut.
Also das fast immer beide zum Höhepunkt kommen, ist wahrlich nicht Standard.

Für mich klingt der Mann irgendwie verklemmt.
Ist er stark gläubig erzogen worden?

Warum redest du eigentlich nicht mit ihm darüber?
Für uns wird das sicher eher ein stochern im Nebel.

Ach so.
Zum Thema BJ: mochte weder mein letzter Ex ( er sagt er mag es einer Frau nicht machen und will es deswegen auch selbst nicht ... )
noch mein Mann: ( er sagt es brennt..also die Spucke ..)
 
Der ist auch immer gut, im Sinne von, wir beide haben einen Orgasmus, aber eher unspektakulär. Man hat sich routiniert auf die zwei, drei Positionen eingespielt, die erfahrungsgemäß gut "funktionieren"
Was mir hier bei dir auffällt, du solltest den Spieß umdrehen und dich fragen wie du für dich erkennen kannst, ob du zufrieden bist, er ist zufrieden, aber du bist nicht zufrieden, das ist nicht sein Problem, dss ist dein wirkliches Problem!
Ich muss zugeben, dass ich mir mitunter etwas mehr Abwechslung und Leidenschaft wünschen würde, und hab schon oft versucht, die reinzubringen. Aber ihm scheint nicht nur nichts zu fehlen, sondern er weist meine Verführungsversuche und Alternativvorschläge zum "Standardprogramm" stets ab.
Ja, siehst du, es ist dein Problem, nicht sein Problem.
Was mir wirklich komisch vorkommt: Wenn ich unterm Sex was neues versuchen will, also zb einen Stellungswechsel initiieren, hält er mich oft sanft fest und lehnt sozusagen freundlich ab. Als ich am Anfang unseres Kennenlernens während des Vorspiels nach unten geglitten bin, um ihn oral zu verwöhnen, hat er mich ebenfalls gleich wieder hochgezogen.
Es sind eben nicht alle Männer gleich, genauso wenig wie alle Frauen gleich sind!
Ich hab noch nie erlebt, dass ein Mann keinen BJ mag, aber es scheint wirklich so zu sein bei ihm. (Meine vorherigen Partner fanden meine Skills auf dem Gebiet sehr gut, also ich glaub nicht, dass es daran liegt.) Auch untenrum anfassen darf ich maximal ganz kurz beim Vorspiel, dann schiebt er meine Hand weg.
Wenn du das bislang noch nicht erlebt hast, dann darfst du das jetzt erleben.
Ich hab ihm auch mehrmals fallen lassen , dass ich offen bin für Experimente, zb wenn er mal Analsex oder so ausprobieren möchte. Hat er auch abgelehnt, er sei so zufrieden, wie es ist.
Wenn du ihn verlieren willst, dann mach so weiter!
Man soll Männer ja beim Wort nehmen, hab ich hier gelesen, aber kann das echt sein, dass ein Mann weder Blowjobs noch Abwechslung mag? Und damit vollauf zufrieden ist? Habt ihr Ideen, auf welche Art ich noch neue Impulse rein bringen könnte? Hab schon über ein Tantraseminar oder sowas in der Art nachgedacht, aber momentan ist ja Corona.
Wenn ich schon lese, man soll Männer dann wirds mir auf der Stelle schlecht, du sollst dein Mann beim Wort nehmen, und ihn in Ruhe lassen!
 
Ich denke, dass er in seinem Rahmen zufrieden ist, also sich nichts anderes von dir erhofft oder erwartet. Es kann natürlich sein, dass er insgeheime Wünsche hat, aber so wie du ihn beschreibst, würde er sie nie ansprechen, wenn er schon nicht Missionar probieren möchte. Ich denke, er hat sehr große Hemmungen/Ängste auf dem Gebiet, aber ich glaube nicht, dass du irgendeinen Fehler machst oder irgendetwas tun könntest, damit er sich öffnet. Das hast du ja bereits versucht und er hat dir mehrfach deutlich gezeigt, dass er keine Änderung möchte. Ist natürlich für dich schade. w, 34
 
Nö, du hast einfach nur einen Mann wie meinen Ex. Der war auch so. Mit dem Unterschied, dass er so gut wie kaum Bedarf an Sex hatte und es ihn auch wenig interessiert hat, ob ich auf meine Kosten komme.
Es gibt so Männer - und die ändern sich auch nicht. Nachdem ich nun einen Mann mit viel Libido und Experimentierfreude habe, würde ich niemals mehr so einen haben wollen.
 
H

Hokrox

Gast
Ich gehe davon aus, dass ihr glücklich miteinander seid und er einfach zufrieden ist mit dem was Euer Intimleben bietet.

Aber vielleicht hilft es einfach ganz ungezwungen beim Abendessen einmal das Gespräch zu suchen, ohne größere Ankündigung, die dann bloß Druck ausübt oder innerlich direkt Streß erzeugt. Vielleicht kannst Du in dem Gespräch einfühlsam rüberbringen, dass Du dir neue Dinge wünschen würdest und auch solch ein Tantraseminar für die post-Corona-Zeit vorschlagen? Auch kannst Du ihn einfach fragen, wieso er manches ablehnt. Manchmal hilft es einfach ganz ungezwungen bei netter Atmosphäre das Gespräch zu suchen, als sich viele Gedanken selbst zu machen und sich damit "zu quälen".

Und so ein Gläschen Wein beim Abendessen lockert ja zumal auch die Stimmung auf, sofern ihr Alkohol trinkt :-D
 
Ich muss zugeben, dass ich mir mitunter etwas mehr Abwechslung und Leidenschaft wünschen würde
Das klingt, als wärest du unzufrieden. Er nicht.
Er ist offensichtlich zufrieden.
Ich denke, wäre er nicht zufrieden, dann würdest du das merken.
Offenbar ist aber doch alles im grünen Bereich.
Wahrscheinlich ist er sehr sensitiv und alles Andere würde überreizten.
Es könnten natürlich auch bestimmte Ansichten hinter seinem konsequenten Verhalten stehen. Ansichten, die den Respekt ggü. der Frau betreffen. Aber da kann man jetzt nur herumraten.
Solange er nicht spricht, weiß man es nicht.
An sexuelle Unlust glaube ich in dem Fall nicht. Dafür habt ihr zu regelmäßig Sex. Nach fünf Jahren ist das doch gut.
 
Hallo Sandra! Vielleicht könnte die Frage eher lauten: "Wie erkenne ich, ob ich sexuell zufrieden bin?" Es wäre eventuell hilfreich, dich mit deinen eigenen Wünschen und Begierden auseinanderzusetzen. Ist dir das genug, dann passt es doch. Menschen sind verschieden. Auch Männer. Wenn es aber in dir rumort und du ihn "wachkitzeln" möchtest, es aber nicht wirklich klappt, ist die spannende Frage: Was machst du dann und wie wichtig ist dir das? Ich persönlich finde einmal die Woche relativ wenig ohne Schlafentzug oder Kleinkind. Aber das ist ganz subjektiv. M. E. weist es eher darauf hin, dass dein Partner wirklich nicht mehr/ viel braucht. Und du?
 
Wenn es aber in dir rumort und du ihn "wachkitzeln" möchtest, es aber nicht wirklich klappt, ist die spannende Frage: Was machst du dann und wie wichtig ist dir das? Ich persönlich finde einmal die Woche relativ wenig ohne Schlafentzug oder Kleinkind. Aber das ist ganz subjektiv. M. E. weist es eher darauf hin, dass dein Partner wirklich nicht mehr/ viel braucht. Und du?
Meine erste Frage lautet: wie stark ist die beidseitige und gegenseitige Lebe, ist es eine echte wahre Liebe oder eine mehr zweckbestimmte Beziehung mit etwas Sex. FS muss sich im Klaren sein, es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder das so zu akzeptieren wie es ist, FS wird es nicht verändern können, darüber mit ihm zu sprechen, wird es eher verschlimmern oder aber sich ein neuer Mann suchen!
Wenn die echte, wahre Liebe fehlt, es keine Kompatibilitäten gibt in ganz wichtigen Lebensbereichen, da gehört auch Sex dazu, dann passt es halt nicht, das muss man wissen!
 
Hi, ich glaube, die Frage ist eher, ob DU zufrieden bist. Er scheint es ja zu sein.

Wenn euer Sex und eure Beziehung schön ist, ihr liebevoll miteinander umgeht, er den Sex genießt (Erregung, Orgasmus ...) und deine Frage, ob er gerne mal was verändern würde, verneint, dann würde ich schätzen, dass für ihn alles in Ordnung ist.

Ok, er wirkt etwas prüde, jedenfalls mehr als du. Schaut ihr euch beim Sex an? Oder läuft das eher versteckt unter der Decke und von hinten ab? Ist er sehr religiös, hat Sex für ihn etwas Sündiges oder Schmutziges?

Abgesehen davon denke ich, dass Männer öfters eine Lieblingsstellung haben, in der es sich besonders gut anfühlt und sie besonders gut kommen können, zum Beispiel von hinten wegen des besonderen Winkels und Po-Polsters. Nicht jeder steht auf vielfältige Turnübungen im Bett (="Sportsex"). Wenn er eine gute Position gefunden hat, warum wechseln? Nicht alle Männer brauchen viel Sex und Selbstbefriedigung (kommt auf den Testosteronspiegel an, den man auch testen lassen kann) und nicht alle viel Action im Bett, manche mögen's ruhiger.

Zum Blowjob: Auch manche Männer machen sich Gedanken, wie sie riechen und schmecken. Ich habe es auch schon erlebt, dass ich vom Mann direkt wieder hochgezogen wurde und er den oralen Sex nicht wollte. Weil er sich in dem Moment irgendwie nicht sauber genug vorkam. Ich meinte zwar, es stört mich nicht (es war wirklich nicht schlimm, nur vielleicht lag die letzte Dusche mehrere Stunden zurück), aber er wollte lieber nicht.

Und ja, es gibt Männer, die nicht so auf Blowjobs stehen und die nicht unbedingt brauchen oder erniedrigend finden.

Auch Analsex und Pornos mögen längst nicht alle Männer!

Hast du geklärt, ob er religiös bedingte Bedenken, sexuelle Traumata/negative Erfahrungen oder Erkrankungen hat (z.B. dass er seinen Penis nicht schön findet oder dort irgendwas hat)?

Wie gesagt, ich glaube eher, dass DU unzufrieden bist, nicht er.

PS: Tantra-Seminar finde ich cool, wenn es ein seriöser, guter Anbieter ist. Ich habe mich bei einem sehr lustigen und interessanten Gespräch unter Triathlon-Sportsfreunden, wo es ursprünglich darum ging, ob wir unsere Pulsuhren auch beim Sex tragen sollten (eine weitere Trainingseinheit?) und ob der Puls wohl bei einem Ironman oder einer Tantramassage höher ansteigt, zu einer Spaß-Wette verleiten lassen und muss jetzt sowohl eine Tantramassage als auch einen Ironman machen. Habe mich dann erstmal für das Seminar angemeldet, wurde aber wegen Corona verschoben.
Ob Tantra was für deinen Freund ist, bezweifle ich etwas. Du kannst das aber sonst theoretisch auch alleine machen, wenn du Lust drauf hast. Ich habe mich auch alleine angemeldet, weil mein Partner so was nicht mag/sich nicht traut und außerdem an dem Termin keine Zeit hatte. Werde ihm dann berichten und ihn zwingen, die praktischen Übungen mit mir zu wiederholen. Und vielleicht muss er sich dann auch ein bisschen die Theorie/Philosophie dazu anhören, mal schauen -- bin gespannt.
w26
 
Sie haben regelmäßig Sex - über die Frequenz mag man streiten, aber ob es bei so vielen Paaren mehr ist? , der Sex ist gut, es kommen beide zum Orgasmus.

Er sagt, es ist gut für ihn, er zeigt,, was er nicht mag -
Wenn es geht wie eine Ente und quakt wie eine Ente und aussieht wie eine Ente, dann ist es auch eine Ente.
Dann ist es so.

Er lebt seine Art von Sexualität - nicht jede*r mag Blowjob, nicht jede*r das große Spektrum.
Missionar bringt mir z. B. wenig...

Die Frage an Dich - Bist Du zufrieden?
Oder verpackst Du mit der Frage nach seiner Zufriedenheit Deine Unzufriedenheit?

Dann solltest Du reden, bleib aber da bei Dir, er ist nicht das Thema.

W, 51
 
Wenn er keine Anstalten macht, etwas zu ändern und sich auch nicht beklagt, dann ist er wohl zufrieden. Wie ist das denn bei Dir?
Man „muss“ ja nicht bestimmte Frequenzen erreichen oder Dutzende Stellungen durchtrennt, wenn das beiden nicht wichtig ist. Woher kommt Deine Befürchtung, er könne nicht zufrieden sein?
 
Ich als Mann vermute bei Ihm auch irgendwelche Hemmungen oder einen religiösen Hintergrund. Vielleicht auch ein Trauma.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich als Mann vermute bei Ihm auch irgendwelche Hemmungen oder einen religiösen Hintergrund. Vielleicht auch ein Trauma.

Boah, geht's etwas kleiner?
Darf nicht jeder seine persönlichen Präferenzen haben?

Man lernt sich kennen - und da auch sexuell.
Da zeigt es sich doch schnell, wie jemand tickt, was sie /er mag, was nicht.
Nicht jede*r muss das Kamasutra turnen wollen, anal, oral, nicht jede*r will ausgiebig über Sex reden.

Wenn da beim Kennenlernen die Bedürfnisse unterschiedlich sind, dann muss ich es eben lassen.

Warum muss man den anderen Menschen immer ändern wollen - oder Probleme aninterpretieren?

ER hat kein Problem. Und er redet auf seine Weise - er zeigt deutlich Stopp.

W, 51
 
Ich als Mann kann folgendes dazu sagen :
Das Männer keinen Blowjob mögen kommt vor, aber eher selten. Ich z.B. mag es sehr, achte allerdings auch auf meine Intimhygiene. Trotzdem hätte ich meine Partnerin auch weggezogen, wenn ich mich unwohl fühle (z.B. denke, dass ich nicht frisch genug wäre etc) oder wenn ich Angst hätte beim Blowjob zu kommen und evtl. sie abspritzen könnte. Habt ihr das auch geklärt? Wenn meine Partnerin mir sagt, dass sie kein Sperma im Gesicht oder im Mund haben will, dann muss ich als Mann aufpassen und früh genug Bescheid sagen. Wenn ich z.B. allerdings BJ so sehr mag, dass Mann sehr schnell kommt und Angst hat nicht früh genug Bescheid zu sagen, dann ziehe ich lieber die Partnerin weg oder spreche mit ihr. Da dein Mann eher schwer über Sex reden kann (warum eigentlich?) nimmt er die Option, dass er dich wegzieht und du denkst, er mag das nicht, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist. Wie man immer sieht, offene Kommunikation ist sehr wichtig.


m41
 
Was mir aber komisch vorkommt, dass er wohl generell beim Vorspiel nicht angefasst werden will... Wie läuft das Vorspiel den ab? Konzentriert er sich mehr auf dich?

Der einzige weiterer Grund, außer das er das nicht mag beim Vorspiel angefasst zu werden, wäre, dass er Angst hat beim Vorspiel zu kommen oder beim "richtigen" Sex schneller fertig zu sein?

Kleine Anmerkung, wer sagt eigentlich, dass ein Mann zufrieden mit den Sex ist, wenn beide zum Orgasmus kommen?

Vielleicht sagst du ihm einfach, dass er gerne eigene Ideen einbringen kann, indem er einfach mal macht ohne darüber zu reden? Oder ein Buch kaufen "beste Liebhaber etc." Ich hatte zwei Bücher gekauft, für die Frau und für den Mann. Da waren viele Sachen beschrieben und auch Techniker etc. Da kann er gerne was ankreuzen und dir vorlegen, oder per Nachricht schicken Seite x, Nummer y oder so? Vielleicht fällt ihm das einfacher?
Wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat, dass ein (Ex)Partner die sexuellen Ideen, wünsche oder Anregungen lächerlich macht und überhaupt nicht ernst nimmt und gar nichts davon macht, dann ist man in vielen Sachen gehemmt

m41
 
Ich denke schon, dass dein Mann zufrieden ist. Du hast im ja quasi den einen oder anderen Elfmeter aufgelegt. Wäre er unzufrieden - hätte er die Möglichkeiten genutzt.

Die Frage, ob du zufrieden bist - die musst du selbst beantworten. Ich lese hier auch raus, dass du gerne etwas mehr Abwechslung hättest.

Kleiner Tipp - liest er gerne, dann schenke ihm doch einen erotischen Roman. Vielleicht kommt er dann auf den Geschmack, das eine oder andere austesten zu wollen.
 
Ich bin leider auch kein Mann, aber ich finde, das ist eine schöne Idee.
Ich lese du wolltest lieber ein Mann sein😮die Idee Tantra mag für dich schön sein, ist nicht für jeden Mann schön!
Meine Erfahrungen sagen mir, dass dieser Typ Mann, nicht darauf abfährt!
Mit dieser Idee würde er darauf aufmerksam gemacht werden, dass irgendetwas bei ihm nicht stimmt, wie heißt es so schön, schlafende Hunde soll man nicht zum Jagen tragen! 😮
Die große Frage ist, ob du auch damit zufrieden bist 😊.
Warum sollte er was ändern, für ihn ist doch alles okay, er ist zufrieden!
FS stellt die Eingangsfrage, woran kann man erkennen, dass der Partner mit Sex zufrieden ist, anscheinend kann sie das nicht erkennen, da sie von sich ausgeht und das Problem bei ihr liegt! 😮

Woher kommt Deine Befürchtung, er könne nicht zufrieden sein?
Das kommt davon, weil sie ausschließlich von sich ausgeht, sie denkt, wenn sie nicht zufrieden ist, ist jer auch nicht zufrieden, was für ein fataler Fehler! 😮
 
Liebe Fs,

es mag weit hergeholt sein, aber könnte es sein, dass er sich im asexuellen Spektrum befindet und sex-indifferent ist? Das heißt, ob er Sex hat oder nicht ist ihm im Grunde egal und sein Interesse daran ist nicht sonderlich groß.
Ich tippe nach der Beschreibung aber auch auf ein traumatisches oder zumindest sehr unschönes Erlebnis. Die Einschränkungen beim Berühren und der Unwille, auch nur Ansatzweise darüber zu reden spricht weniger für eine Präferenz als eher für ein Problem. Das ist nicht gewöhnlich. Das klingt eher, als ob da jemand etwas nicht an die Oberfläche bringen kann.

Liebe FS, wir können hier aber nur spekulieren. Und egal was es ist, du wirst das nicht ändern können.
Ich schließe mich denen an, die fragen, wie es um deine Zufriedenheit bestellt ist. Das ist wichtiger.
 
Wenn es geht wie eine Ente und quakt wie eine Ente und aussieht wie eine Ente, dann ist es auch eine Ente.
Ha ha! Super, @annie83 ! You made my day!

Also, ich bin absolut für Treue in einer Beziehung (und mein Partner und ich leben diese seit ca. 18 Jahren).

Aber, woa, zu Deinem "Exemplar" an Mann: da ziehe ich ja einen notorischen Fremdgänger vor, mit dem ich dafür aber wenigstens im Bett abwechslungsreichen Spaß haben kann!
 
Leute, ich finde es echt krass, wie schnell Menschen in diesem Forum stigmatisiert oder pathologisiert werden.

Der hier angesprochene Mann ist alt genug, könnte sich äußern, hat regelmäßig Sex mit der TE, schlägt - für ihn etwaige unattraktive - Angebote aus, kann also "Nein" sagen, resp. eine für sich gesunde Abgrenzung schaffen. Ich hoffe, ihm klingeln nicht dauernd die Ohren bei all den Projektionen, die gerade - vermutlich unwissend - über ihm schweben.

Mir graut echt, wie oft Menschen hier defizitorientiert beäugt werden.

Liebe TE,

schau mal für dich, ob du zufrieden bist, denn deine Zufriedenheit wirkt sich auch auf die Beziehung aus.

Alles Gute,
w,41
 
Top