• #31
Kommunikation wird häufig stark überbewertet! Insbesondere in diesem Forum.
Genau das Gegenteil ist der Fall! Kommunikation ist das Wichtigste in einer Beziehung, bei Mangel scheitern Beziehungen! Der Grund, warum die meisten Beziehungen scheitern, heißt mangelnde und/oder falsche Kommunikation, daraus folgt Missachtung!
Die meisten Männer hassen Beziehungsgespräche. Dennoch ist es notwendig, sich über Bedürfnisse und Wünsche in einer Partnerschaft regelmäßig auszutauschen. Und besonders für die Konfliktlösung braucht es eine gute und positive Kommunikation!
Plant für das Ende der Coronazeit etwas Großes. Wie wäre es mit einer Sahara-Expedition oder etwas kleiner, mit einer Alpenüberquerung zu Fuss.
Erkläre mir, wie das ohne Kommunikation gehen soll??
 
  • #32
Erkläre mir, wie das ohne Kommunikation gehen soll?
Nicht ohne Kommunikation - aber ohne diese unsäglichen "Beziehungsgespräche" - gewürzt mit billigster Küchenpsychologie.

Gemeinsam planen, etwas erschaffen, umsetzen .... Freude haben ..... das meint er. Ja, ich denke auch, dass das mehr zusammen schweisst als ewige Diskussionen ums Klopapier etc.
Ein grosser Teil des Erfolges von Mediation (liebe Pixi) oder Eheberatung etc liegt darin begründet, dass ein Paar (endlich mal wieder) zusammen etwas für sich macht.
Warum wohl werden Teambuilding Events durchgeführt ? Einfach mal überlegen, bevor man andere angreift ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #33
Ich halte gemeinsame Erlebnisse für den Kit einer Beziehung.
Plant für das Ende der Coronazeit etwas Großes. Wie wäre es mit einer Sahara-Expedition oder etwas kleiner, mit einer Alpenüberquerung zu Fuss.
Interessant. Danke für den Beitrag, ja, ich meine, da ist was dran. Ich halte Kommunikation zwar schon für wichtig, aber es wäre gelegentlich natürlich gut, was zu erleben, worüber man dann reden kann. Ja, gemeinsame Erlebnisse verbinden, schaffen schöne Erinnerungen und positive Assoziationen. Wenn man bei einer Sache Spaß hat oder sich anstrengt, werden die intensiven Gefühle, die man dabei empfindet, sozusagen ein bisschen auf den Menschen übertragen, mit dem zusammen man das erlebt.
Wenn ich so darüber nachdenke, bauen mein Partner und ich andauernd kleine gemeinsame Abenteuer in unseren Alltag ein. Nicht unbedingt eine Sahara-Durchwanderung, es geht auch kleiner: eine gemeinsame Kajakfahrt auf dem Wasser mit Angeln, gemeinsam Sport machen, gemeinsam etwas handwerklich bauen, gemeinsam ein neues aufwendiges Kochrezept ausprobieren. Ich finde diesen Rat gut. Zwar finde ich es sehr wichtig, sich viel zu sagen zu haben, aber manchmal ist etwas Action und Abenteuer auch gut und macht den Alltag spannend und aufregend.
 
  • #34
Wenn ihm viel an dir läge, hätte er das Buch längst gelesen. Das Problem ist eher eure frühe Festlegung. 18 Jahre alt und seitdem zusammen. Das passt in den seltensten Fällen auf Dauer. Man ist mit 30 nicht mehr der oder die, der oder die man mit 18 war. Es kann gut gehen, aber das sind Ausnahmefälle.
Das, was du schilderst, klingt ungesund. Ängste, Streit, Schweigen, Liebesentzug... Was soll das? In einer funktionierenden Beziehung kommen solche Elemente nicht oder höchst selten vor.
Ich finde, das klingt nach Trennung, bevor daraus ein lebenslanger K(r)ampf wird.
 
  • #35
Eine Beziehung ist niemals zu vergleichen mit Teambildung/Events, hier geht es ausschließlich um Emotionen von 2 Personen, wenn das nicht stimmig und/oder nicht mehr stimmig ist, geht erstmal gar nix mehr, im MUSS schon 10x nicht!
Zwar finde ich es sehr wichtig, sich viel zu sagen zu haben, aber manchmal ist etwas Action und Abenteuer auch gut und macht den Alltag spannend und aufregend.
Es wird hier vergessen, dass die Beziehung von FS total verfahren ist, wo es nur noch eine Trennung geben kann!! Was will man da noch zusammen kochen etc.??
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
Genau das Gegenteil ist der Fall! Kommunikation ist das Wichtigste in einer Beziehung, bei Mangel scheitern Beziehungen! Der Grund, warum die meisten Beziehungen scheitern, heißt mangelnde und/oder falsche Kommunikation, daraus folgt Missachtung!

Nicht ohne Kommunikation - aber ohne diese unsäglichen "Beziehungsgespräche" - gewürzt mit billigster Küchenpsychologie.
Ich stimme euch beiden zu. Mir persönlich ist Kommunikation auch sehr wichtig. Das sage ich als Mann, obwohl uns Männern vorgeworfen wird, wir würden ungern kommunizieren.

Es gibt allerdings auch das andere Extrem. Es gibt auch Menschen, sowohl Männer als auch Frauen, die nicht begreifen, dass irgendwann auch mal Schluss sein muss. Da wird geredet ohne Punkt und Komma. Ich finde es gut, wenn jemand gerne redet. Andererseits nerven mich auch Menschen, die nicht auch mal die Klappe halten können. Man kann sich auch verstehen, wenn beide mal ruhig sind. Andererseits sollte man natürlich auch über die Beziehung kommunizieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #37
Ich sehe es wie Jochen. Kommunikation und gemeinsame Erlebnisse sind wichtig. Es geht weder ohne das eine noch das andere.
Man kann alles tot quatschen, aber man kann dem andern auch nur vor den Kopf gucken. Insofern ist es wichtig, sich auszutauschen.
Man kann aber eben auch nicht von Gesprächen allein leben.
Gemeinsames Erleben verbindet. Auf mehreren Ebenen. Zum einen verbindet man mit dem Partner zunehmend schönes, zum anderen wird der ein oder andere Botenstoff/Hormone etc. frei. Und die sind wichtiger Kit.

Liebe FS, wie geht es dir? Was hast du bisher hier für dich rausgezogen?
 
Top