• #1

Wie erzeuge ich dieses "Wow" bei Frauen.

Ich bin etwas niedergeschlagen nach einem Jahr EP und etlichen Dates: Ich bringe durchaus die "Rahmenbedingungen" mit, die Frau sich bei einem Mann wünscht (was mir seitens Frau eindeutig bestätigt wird). Ich bin auch nicht hässlich. Die Frauen sind von mir auf Onlineebene auch sehr angetan. Nach spätestens zwei Dates kommt dann aber das berühmte "Es funkt leider nicht...". Nun funkt es bei mir auch nicht jedes Mal. Wenn man dieses aber bei 11 Dates hintereinander erlebt, wird man nachdenklich. Über ein zweites Date komme ich nie hinaus. Ich frage mich, kann das, was mir vielleicht fehlt, in keinster Weise durch andere Dinge (innere Werte etc.) kompensiert werden? Wobei die Frauen auch nicht konkret benennen können, was "fehlt". Ich wirke auch nicht bedürftig oder needy.

Die Diskrepanz zwischen anfänglicher Begeisterung hier online und das totale Umschwenken, wenn man sich trifft, finde ich merkwürdig. Ist man wirklich schon draußen, wenn irgendein klitzekleines Merkmal nicht passt? Geht es nur um den Blitz in den ersten drei Sekunden? Wenn ja, was mache ich, wenn ich diesen Blitz bei keiner Frau erzeugen kann? Es scheint so zu sein. Mehrere Damen sagten mir, sie brauchen diesen "Blitz" und sind dann auch bereit über andere "Defizite" hinwegzuschauen... Bin ratlos. M 45
 
  • #2
Die Diskrepanz zwischen anfänglicher Begeisterung hier online und das totale Umschwenken, wenn man sich trifft, finde ich merkwürdig.
Merkwürdig finde ich das eigentlich nicht. In der Regel ist es doch so, dass man meist ganz anders schreibt als man im Alltag redet. Ich könnte Romane schreiben mit den schönsten ausgefeiltesten Sätzen. Als etwas schüchterner Mensch in einer richtigen Unterhaltung klinge ich ganz anders. Deswegen bin ich auch der Meinung, dass man sich durch zu lange Schreiberei nicht wirklich kennenlernen kann. Da entstehen möglicherweise Illusionen eines nahezu perfekten Menschen. In der Realität ist der Zauber dann schnell dahin.

Mehrere Damen sagten mir, sie brauchen diesen "Blitz" und sind dann auch bereit über andere "Defizite" hinwegzuschauen...
Keine Ahnung, was da erwartet wird. Da mögen überzogene Ansprüche eine Rolle spielen. Ein Flash in den "ersten drei Sekunden" - welcher Mensch kann denn den auslösen? Und selbst wenn es das gibt - so kennt man doch den Mensch, der sich hinter der tollen Fassade verbirgt, noch lange nicht.
 
  • #3
In Deutschland leben ca. 40 Mio. Frauen, wenn man Teenies und Ältere abzieht, bleibt dir evtl. noch 15 Mio. Weisst du, wie schwer es ist, "deine" Frau zu treffen?? Und wenn sie keine Deutsche ist? Du hast nur 11 Dates gehabt, das ist nix und jammerst schon, es funkt nicht. Ich habe das Gefühl, dir geht es nicht darum, passende Frau zu treffen, sondern überhaupt eine abzubekommen. Vielleicht merken Frauen, dass sie beliebig sind und gehen.
Zu meiner Datingzeit hatte ich ca. 1000 (!) Profile angeklickt und nur 2-3 gefunden, die ich evtl. treffen würde und das auch nur zum Kennenlernen. Ich weiss, was ich will und das ist eben nicht an jeder Ecke zu finden.
Überprüf deine Anspruchslosigkeit und stell dich auf längere Suche ein, das können durchaus paar Jahre werden, wenn du DIE Frau suchst.
 
  • #4
Dieses "Wow" erzeugen:

Fangen wir mal bei den Basics an:

-schlanke Figur, gepflegt, gute gepflegte Zähne, passende Kleidung
-höfliches, respektvolles Auftreten und das Können der Ping-Pong-Kommunikation
- nicht von der bösen Ex erzählen
- nicht von der Arbeit reden, den bösen Kollegen, dem Auto usw.
- zuhören können, keine Monologe führen
- Bezugnehmende Fragen zu dem Erzähltem der Frau stellen wollen und könnend

Und? Alles erfüllt lieber FS?

W Ü55
 
  • #5
Hi,

Geht es nur um den Blitz in den ersten drei Sekunden?
Beziehungs-Anbahnungen "in freier Natur" passieren über viele detaillierte Komponenten, die jemanden für den anderen attraktiv machen und das Interesse wecken. Das sind Dinge wie die Stimme, das Auftreten, die Bewegung, das Lachen, Blickkontakt, Zufallsbegegnung usw. usf.
All diese Dinge fallen beim Kennenlernen Online weg. Da wird erstmal schriftlich geredet ohne jegliche weitere Komponenten der Attraktion.
Natürlich gibt es dann auch eine Diskrepanz beim realen Kennenlernen. Die Schreibenden versuchen sich ein Bild zu machen, was sie jedoch nicht können. Sie haben dann ein Bild im Kopf, welches sie sich ausgemalt haben. Sie versuchen die fehlenden Komponenten mit Fantasie zu ersetzen. Wenn dann die Realität abweicht, gibt es oft Enttäuschung. Enttäuschung ist keine gute Voraussetzung für ein weiteres Näherkommen.
"In freier Natur" haben sich zwei Menschen schon im Vorfeld "abgecheckt". Die Grundvoraussetzungen der Attraktion passen also schon einmal, bevor es zum ersten Gespräch kommt. Von daher ist es utopisch zu glauben, man könne sich irgend eine unbekannte Person aus dem Netz fischen und dann müsse es funken, weil man sich vorher im Gespräch gut verstanden hat. Wenn sowas klappt, dann ist das schon eine sehr seltener Zufall.
Das Online-Kennenlernen ist also komplett anders, als es in der Natur geschehen würde. Denn "der Blitz" ist eben keine reine Kopfsachen, die "real" schriftlich geschehen könnte. Der findet "in der Natur" schon vor dem ersten Gespräch statt. Das Online-Kennenlernen ist künstlich. Es wird dann ein Date vereinbart. Bedeutet es ist schon vorher klar, dass man sich bei diesem Treffen auf eine mögliche Beziehung abcheckt. Da fehlt natürlich jede Spontanität und hat etwas zwanghaftes.
Wenn ja, was mache ich, wenn ich diesen Blitz bei keiner Frau erzeugen kann?
Das ist nicht so. Du darfst eben diese Online-Welt nicht so überbewerten. Zudem nicht die Annahme haben, dass jeder zu jedem passen würde. Jeder Topf muss seinen Deckel finden. Das ist nicht so häufig. Es ist selten.

LG
 
  • #6
Ach lieber FS,

Was für eine schöne Frage!?

... am Kamin, im Lieblingssessel, bei Lieblingsmusik, mit Lieblingskaffee und Blick nach draussen in ungemütliche Weite mit viel Nix, so weit das Herz reicht ...

und das ist meine metapherhafte Antwort: Du bist "Wow" für Dich, lebst dies, strahlst und begeisterst. Dann triffst Du die richtige Wahl und wirst richtig gewählt.

Wie?

Indem Du vermagst zufrieden und glücklich zu sein, ohne "fremde Hilfe".

Lass Dich nicht rauben und räubere nicht.

PS:
Für mich ist es wichtig etwas tun zu können ohne es zu tun: Fliegen, Reisen, Bewegen, Verweilen - nur mit Kopf und Herz, wann und wohin auch immer, um es dann doch zu tun. Menschen mitnehmen (zu können) ist faszinierend, am meisten für mich selbst.
 
  • #7
Nach spätestens zwei Dates kommt dann aber das berühmte "Es funkt leider nicht...". Nun funkt es bei mir auch nicht jedes Mal. Wenn man dieses aber bei 11 Dates hintereinander erlebt, wird man nachdenklich. Über ein zweites Date komme ich nie hinaus.
Für mich klingst Du sehr bedürftig, verkrampft.
Was erwartest Du? Du hast Dein Gegenüber nie gesehen (nur auf Fotos), dass kann man doch mit einem reinen Onlinekontakt nicht vergleichen.

Du hattest 11 Dates und bist bei allen Dates nicht über das zweite Treffen hinausgekommen. das klingt so nach Niederlage bei Dir.

Du hast also 11 Frauen getroffen und von allen elf Frauen wolltest Du mehr obwohl es bei Dir auch nicht gefunkt hat, wie Du schreibst? Wo sind denn Deine Grenzen?

Ich hatte eine 1-Jahresmitgliedschaft bei EP und 0 Dates, weil mir keine Frau so gut gefiel, dass ich mir ein mehr hätte vorstellen können. Zuvor hatte ich ein Halbjahresabo bei dem anderen großen Anbieter und vier Treffen, keine Frau gefiel mir.

Ich habe mich letztens mit einer Singlefreundin unterhalten und sie gefragt wieviel % aller Männer in einer von ihr vordefinierten Altersspanne ihr gefallen (vereinfacht reden wir nur über deutsche Männer ohne geistige und körperliche Behinderung). Ihre Antwort war kurioserweise genaugleich mit meiner (für Frauen): 8%!
Das heißt also praktisch nur jeder 12. Das nächste Date könnte also der Treffer sein ...
 
  • #9
Ich bringe durchaus die "Rahmenbedingungen" mit, die Frau sich bei einem Mann wünscht (was mir seitens Frau eindeutig bestätigt wird). ..... Nach spätestens zwei Dates kommt dann aber das berühmte "Es funkt leider nicht..."
Lieber FS,
was hast Du den "alles was Frauen wünschen" konkret?
Ich glaube, Du machst den Fehler, das was Frauen Dir als sozial verträgliche Prosa sagen wörtlich zu nehmen. Die meisten Frauen haben ein gutes Sozialverhalten und sehen keinerlei Grund, einen fremden Menschen vor den Kopf zu stossen, den sie nie wieder sehen werden. Warum muss man ihm sagen, was einem nicht gefällt - kann man oft nach 1-2 Treffen auch nicht, weil es zwar da, aber unkonkret ist, das berühmt-berüchtigte "Bauchgefuehl".

Das Problem beim Onlinedating ist: man hat durch Profil und Schreiberei eine Menge Informationen über den anderen, aus denen man sich ein Bild vom anderen macht. Es ist immer die idealisierte Fassung der eigenen Wünsche. Dagegen kann die Wirklichkeit (Du) in den meisten Fällen nur verlieren.

Ich frage mich, kann das, was mir vielleicht fehlt, in keinster Weise durch andere Dinge (innere Werte etc.) kompensiert werden?..... Ich wirke auch nicht bedürftig oder needy.
Du musst mal mit Deinen Irrtümern aufräumen.
- Wenn Du Dir optisch gefällst, dann heißt das noch lange nicht, dass Du in den Augen von Frauen ein gutaussehender, attraktiver Mann bist. Lies Dich hier durchs Forum, was Männer über übergewichtige Frauen abgelaestern. Dabei sind viel mehr Männer dick als Frauen. Männer sind wenig selbstkritisch.
- Wenn Du Dich nicht bedürftig findest, dann heißt es noch lange noch nicht, dass Du auf andere autonom wirkst. Dein Thread kann Dein Selbstbild in diesem Punkt leider nicht bestätigen.

Entweder, Du hast das "gewisse Etwas" auf das Deine Dates stehen oder Du hast es nicht. Du bist 45, da kommt es nicht mehr. Das kannst Du mit nichts anderem kompensieren, ausser die Zielgrupe zu wechseln und Frauen zu daten, für die Du der Hit bist. Pech, wenn die Dir nicht gefallen.

Ich kann das mit dem "Blitz" leider nur bestätigen, obwohl ich eine sehr introvertierte Frau bin. Entweder ein Mann hat eine gewisse Ausstrahlung oder er hat sie nicht. Das Fehlen ist mit nichts zu kompensieren. Was bei mir den Blitz auslöst ist selbst bei meinen Freundinnen was ganz anderes.
 
  • #10
Hm... die Diskussion berührt einen ganzen Komplex von Aspekten. Einer ist der der Erwartungen, die Männer und Frauen aneinander stellen. Dieser Punkt ist ja nur ein geringer Teil dessen, was Erwartungshaltungen von Mensch zu Mensch mit uns anrichten. Sicher, im Beruf gilt das Leistungsprinzip, auch wenn sogar dort von der strikten Meritokratie (endlich) abgerückt wird. Die jungen Menschen fordern Work-Life-Balance, was völlig richtig ist.
Wie sieht es aber zwischen Mann und Frau aus? Beide Geschlechter sind wohl in einer Phase der Ratlosigkeit und Verwirrung angelangt. Alte Vorstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit sind nicht kompatibel für eine Epoche, die mehr und mehr von wissenschaftlichen und technologischen Neuerungen geprägt ist, obwohl die der Technologie zugrunde liegenden naturwissenschaftlichen Erkenntnisse noch aus Ur-Uromas Zeiten sind. Nicht umsonst gilt Albert Einstein, also jemand, der vor rund 100 Jahren seine größten Entdeckungen machte, als Symbol einer modernen Welt.
Frauen sind endlich an dem Punkt angelangt, dass sie nicht mer vom Ernährer abhängig sind. Damit sind beide Geschlechter in der Lage, Beziehungen frei von ökonomischen Gesichtspunkten zu gestalten. Aber scheinbar ist Erdling damit überfordert. Diese Hilflosigkeit wird erkennbar an dem, was der FS anspricht: der Erwartung, dass alles sofort geschieht. Nach dem Motto 'Ich habe die Liebe auf den ersten (oder 2. bzw. 3.) Blick nicht gefunden, werden alle Bemühungen des weiteren Kennenlernens beendet, wobei oft mindestens ein Teil verletzt wird. Das habe ich auch schon erlebt und stehe damit in der Gesellschaft aller Mitglieder bei EP.
In einer anderen Diskussion habe ich die Vermutung geäussert, dass die Unterhaltungsindustrie und die Beauty-Branche (vielleicht ungewollt) diese Forderung nach 'alles sofort' unterstützen.
Aus der eigenen beruflichen Praxis weiss ich, dass nicht allein Jugendliche, die ihren Platz im leben suchen, dadurch in ihren Wahrnehmungen verstümmelt werden, sondern auch Studenten und junge Berufstätige. Das zeigt auch, wie formbar das eigene sog. 'Beuteschema' ist. Vor 20 Jahren hätte niemand geglaubt, dass z. B. ein Haar, was sich an einer Körperstelle befindet, die die Kosmetikbranche als 'haarfrei' definiert hat, Ekel erzeugen kann oder ein gesundheitszerstörender Körperwahn junge Menschen in Depressionen treibt. Magersucht und Anabolika wurde hier auch schon angesprochen.
@pingine, versteh mich bitte nicht falsch. Ich habe nicht behauptet, dass Du gewisse Bedingungen nicht erfüllst. Ich wollte nur die Dinge benennen, die aus meiner bisheriger Erfahrung nicht allein Zweisamkeit zerstören, sondern diese oft von vorn herein unmöglich machen.
Ich kann Dir nur den Rat geben, nicht aufzugeben. Such dennoch im RL. Ganz wichtig: sei nicht bedürftig, mach Deine Zufriedenheit nicht von einer Partnerschaft abhängig. Menschen, die diese Maxime verfolgen wirken in gewisser Hinsicht unattraktiv auf das andere Geschlecht.
 
  • #11
Einige Hinweise:
- der Blitz ist die sexuelle Anziehung. Mit anderen Worten, kann sich die Frau theoretisch vorstellen, mit Dir ins Bett zur gehen. Das entscheidet sich bei der Begegnung unbekannter Menschen in Sekundenbruchteilen. (Bei längerem vorherigen kennen schaut das anderes aus, aber das ist nicht diese online-dating-Situation).

- Die Frauen sind nicht so oberflächlich, wie Du sie einschätzt. Immerhin wollten einige ein zweites Date mit Dir, das ist bei 11 getroffenen Frauen nicht wenig!

- Wie schaut es denn auf Deiner Seite aus, hättest Du jede von diesen Frauen als Partnerin akzeptiert, bzw. zumindest das Kennenlernen vertiefen wollen? Das muss nicht unbedingt etwas mit "Ich nehme jede" deinerseits zu tun haben, denn vorsortiert hast Du ja schon per schriftlichem Austausch. Vielleicht bist Du einfach nicht der Typ, für den der Blitz wichtig ist, sondern einer, bei dem Anziehung durch längeren Kontakt entsteht.
ErwinM, 50
 
  • #12
Hallo pingine,
Sie bringen also die "Rahmenbedingungen" fuer ein gelingendes Kennenlernen mit. Faellt in diese Rahmenb. denn auch Charme, Einfuehlungsvermoegen, geistreicher Humor, Fantasie, Selbstironie, Optimismus? Sind Sie sicher, mindestens drei dieser Eigenschaften zu besitzen? Ohne die helfen naemlich die schoensten aeusserlichen und materiellen Rahmenbedingungen nicht. Der Beweis dafuer ist, dass manche dicken, kleinen, glatzkoepfigen Maenner durchaus von Frauen begehrt sind, waehrend einige grosse, schlanke ohne Charme zum Ladenhueter werden. Damit will ich Ihnen natuerlich nichts unterstellen und Sie nicht entmutigen, aber vielleicht einen Denkanstoss geben.

Vielleicht gelingt es Ihnen, einmal von einer der nicht interessierten Damen eine ehrliche Antwort zu bekommen, wo der Fehler liegen koennte, denn irgendwo in der von mir genannten Richtung muss der Hase im Pfeffer liegen. Mein bester Freund ist mit 77 vor zwei Monaten zum zweiten Mal Witwer geworden. Die naechste Bewerberin steht schon vor der Tuer und nein, er ist nicht reich, aber aeusserst charmant und einfuehlsam.
 
  • #13
Einfach mehr Zeit lassen und keine Erwartungshaltung erzeugen. Die Art und Weise wie Du es beschreibst, ist dass Du zu schnell gehen möchtest. Weiterhin könnte es sein, wenn Du Kinder hast Frauen davon abgeneigt sind, falls die bereits Kinder hat. Sag mal, nach welche Kriterien suchst Du die Frauen? Randbedingungen die Du schreibst sind wichtig, aber nicht bestimmend! Geduld ausüben. Nicht zu schnell! LG Richard M/54
 
  • #14
Die "Rahmenbedingungen" erzeugen halt kein "Wow", sondern es sind die nach Abzug der Rahmenbedingungen restlichen 10-15% deiner Erscheinung und Persönlichkeit, die dich individuell ausmachen und mit den Vorlieben der jeweiligen Frau übereinstimmen sollten. Solange du kein Extrembeispiel bist, der etwas für die Masse Unwiderstehliches an sich hat, wird nur ein Teil der Frauen deine Besonderheiten gut finden und der Rest nicht.

Gelebte Empathie als Charakterzug, künstlerische Begabung, in geringerem Maße auch Schlagfertigkeit sind gute Beispiele, die im Verbund mit einem attraktiven Äußeren ein "Wow" erzeugen können. Gute Kenntniss des Aktienmarktes und Extremsport eher seltener, aber es gibt durchaus Frauen, die einen Mann mit pragmatischen Interessen oder Hang zum Extremen sehr anziehend finden und sogar mitreden wollen, aber dazu muss wieder eine Kombination von Dingen passen, wie ein angenehmes Äußeres, desweiteren sollte er nicht einsilbig sein, Familiensinn haben, er sollte sie einbeziehen ohne belehrend zu wirken, solche Dinge eben.

Vielleicht setzt du beim nächsten Date deine 10-15% ins Szene, ergänzt um die üblichen Rahmenbedingungen, und wenn du sonst ein nett anzuschauender, angenehmer Kerl bist, gibt es eine Frau, die auf genau dich gewartet hat.
 
  • #15
Pingine, was erwartest Du?

Ich habe ein paar Jahre gedatet, etliche Männer angeschrieben, bin angeschrieben worden, mit deutlich wenigeren gab es weitere Mails, manchmal Telefonate. Mit noch wenigeren habe ich mich getroffen - meist einmal.

Die meisten Männer waren nett, es waren oft schöne Dates, möchte ich nicht missen - aber es war einfach nicht mehr.
Ich könnte Dir nicht immer genau sagen, woran es lag.
Es ist nicht das Wow, aber in den ersten 3 Sekunden entschied sich - der erste Blick - kann ich mir überhaupt mehr vorstellen.
Oft war es ein Fragezeichen, während des Dates zeigte es sich deutlicher - im Gespräch zeigten sich Divergenzen, wo ich wusste, das geht nicht. Es können Werte sein, Einstellungeb, Humor, es kann die Art zu lachen sein, Körperhaltung, die Art des Blickkontaktes. Wie verhält er auch zur Bedienung,..
Nach 3 Dates spätestens entschied es sich für mich, gibt es evtl Option auf mehr. Kennenlernen.
Bei der anderen Seite war es auch so.
Meist hatte man ein schönes Date, ein paar nette Stunden. Mit mehr Erwartung bin ich nie rangegangen.

Resümee der Zeit, viel über mich gelernt, viel über Menschen, sehr viele spannende Geschichten, auch Frust und ein paar unangenehme Erfahrungen. Einen immer noch sehr guten Freund, und Tja, am Ende...
In dem Augenblick, wo ich mich schon abgemeldet hatte, meldete sich derjenige, DER, über meine E-Mailadresse. Den Hinweis konnte er entschlüsseln.
Da passt es - bis heute.

Es muss passen, und auch wenn Online wirkt wie ein riesiger Markt der Möglichkeiten, ist es doch ein Riesenglück, dort demjenigen zu begegnen, wo es stimmig ist.

Nein, ich habe keinem gesagt, dass seine Lache doof ist, dass ich seine Ansichten komisch finde, dass seine Art zu leben mir nicht passt...
Die Aussage passt nicht, reicht. Der nächsten Frau passte es vielleicht.

Was willst Du also optimieren?
Sei zufrieden mit Dir selbst, genieße das Leben, es findet sich...

W,50
 
  • #16
Ich vermute sehr stark, Du präsentierst Dich nicht als Mann, sondern wie ein Bewerber auf eine Stellenanzeige. Du musst als psychisch stabiles sexualisiertes Wesen rüberkommen. Dann kriegst Du die Frauen, die auf Deinen Typus vom äußeren her stehen. Die, die nicht darauf stehen, bekommst Du in keinem Fall. Du kannst, wenn überhaupt, nur bei Deiner Zielgruppe punkten. Deshalb sortiere auch von Dir aus zügig aus, wo erkennbar keine Anziehung spürbar ist. Diese Fälle sind Zeitverschwendung.

Es ist schwer jemand, der das Gespür dafür nicht hat, zu beschreiben, wie man den "Vibe" hinbekommt. Sei auf keinen Fall korrekt, reaktiv, angpasst. Sei frech, cocky, leicht dreist.

Ob eine Frau den "Blitz" spürt, hängt von Euerer Kommunikation auf der Gefühlsebene, dem Unterbewusstsein ab. Das Unterbewusstsein entscheidet aber nicht nach den Kriterien, die sie von ihrer Wachebene aus zum Vortrage bringt. Hier war neulich ein Beitrag einer Frau, die beklagte, ihr Freund habe alle positiven Eigenschaften und sie fühle sich dennoch nicht wohl. Er hat eben nur die vorgeblich, nicht aber die wirklichen positiven Eigenschaften.

Frauen suchen psychisch starke Männer. Autonom, zielstrebig, sexuell.

In der Geschichte waren die Männer mit dem legendären Schlag bei Frauen auch nie die soften Frauenversteher. Ein Mann mit geradezu magnetischer Anziehungskraft auf Frauen war zB Cesare Borgia. Die teuerste Courtisane Roms hat sich in ihn verliebt und bis zu ihrem Tode geschwärmt, die Zeit mit Cesare sei die glücklichste ihres Lebens gewesen.

Wenn Du etwas dazu lesen magst, dann empfehle ich Dir "Lob des Sexismus" von Ludovico Satana.
 
  • #17
Ich vermute sehr stark, Du präsentierst Dich nicht als Mann, sondern wie ein Bewerber auf eine Stellenanzeige. Du musst als psychisch stabiles sexualisiertes Wesen rüberkommen.
Ich muss Andreas hier recht geben. D.h. nicht, zum Bad Boy zu mutieren, aber Männlichkeit, wenn du heterosexuelle Frauen anziehen möchtest, muss rüberkommen. Du musst dich selber geil finden. Wenn du dich nicht geil findest, wie sollen es die Frauen tun?
 
  • #18
Ich gehe mal davon aus, dass du weder stinkst noch ungepflegt daher kommst. Auch davon, dass deine Photos keine 25 Jahre alt sind ....

Natürlich kann, wie Lionne69 es beschreibt, einige Komponenten nicht passen.
Es kann auch sein, dass du nicht so bist wie du dich schriftlich vorgestellt hast.
Das WOW künstlich erzeugen - kannst du nicht. Weil es keiner kann. Das kommt aus dem Gegenüber. Und liegt an den Vorlieben der Frauen (in dem Falle).
Was du tun kannst - dich so präsentieren, dass der Frau dieses WOW leichter fällt.
Bei dir sehe ich rein oberflächlich die Ausstrahlung als "Problem" an. Du denkst falsch .... und das strahlst du aus. Du gehst zum Date und hast im Hinterkopf "Die Frau kann ich auch wieder nicht begeistern" - du solltest aber zum Date gehen und denken "Hey, ich muss ja gut sein, denn diese Frau hat bestimmt einige Auswahl. Und mich will sie treffen - ich bin ein Sieger". Frauen haben da feine Antennen. Dann muss dein Charme echt sein. Zeige ihr, dass du dich freust, mit ihr zu plaudern. Ein wenig Nervosität ist ok - aber bitte: du überlebst es, wenn auch die 12. nein sagt.
Manchmal bekommst du ein 2. Date - kann es sein, dass das klappt, wenn es dir nicht ganz so wichtig ist ? Du also lockerer reagierst ?
Prinzipiell rate ich dir : Sprich mit so vielen Frauen wie möglich. Egal, ob sie dir eine Brezel verkauft, im Supermarkt mit dir wartet ..... ohne irgendwelche Hintergedanken. Du trainierst dabei völlig gefahrlos deinen Charme und deine Souveränität im Umgang mit Frauen.
 
  • #19
Kann es sein, dass Du noch immer nicht die Trennung von Deiner Ex verarbeitet hast, die sich so kalt verhielt? Du antwortest ja leider nicht mehr in Deinen Threads, aber ein bisschen mehr Info wäre schon hilfreich, weil man dann nicht mehr ganz so im Nebel rumstochern müsste. Also wenn bei Deinen Dates immer noch die lange Exbeziehung irgendwo mitschwingt bzw. ihr Ende und eine voreingenommene Haltung zu Frauen, dann würde ich dort die Ursache vermuten, dass Frauen sich nicht für weitere Treffen interessieren.
 
  • #20
Die Diskrepanz zwischen anfänglicher Begeisterung hier online und das totale Umschwenken, wenn man sich trifft, finde ich merkwürdig.
Das finde ich allerdings auch merkwürdig. Falsche Suchkriterien von beiden Seiten oder zumindest einer würde ich in dem Fall annehmen. Da solltest du vielleicht mal nachschauen.

Ist man wirklich schon draußen, wenn irgendein klitzekleines Merkmal nicht passt? Geht es nur um den Blitz in den ersten drei Sekunden?
Bei mir gab es diesen "Blitz" schon beim schriftlichen Austausch. Ich habe auf genau den gewartet. Und dann musste ich beim Treffen nur noch schauen, ob sich die Wellenlänge, Chemie, wie auch immer ich das nennen soll, tatsächlich in die Realität transportiert. Ich hatte das Glück, nur einen einzigen Versuch zu benötigen und hatte eigentlich mit monate- bis jahrelanger Wartezeit gerechnet. Geduld gehört schon dazu.

- der Blitz ist die sexuelle Anziehung. Mit anderen Worten, kann sich die Frau theoretisch vorstellen, mit Dir ins Bett zur gehen.
Das stimmt so nicht. Der Blitz kann alles mögliche sein, was einem auf Anhieb auffällt und nach was man bewusst oder unbewusst Ausschau hält. Und deshalb ist gelebte Authentizität so wichtig, die persönliche Ausstrahlung.

Antwort: das online-daten aufgeben und sich im realen auf die Socken machen.
[...]
Aber effektiver ist es immer sich als Person zu zeigen und vor allem Netzwerke zu allen möglichen Leuten nicht nur zu Singles aufzubauen
Im realen Leben "suchen" wäre für mich aus mehreren Gründen keine Option gewesen. Da kommt es sehr auf den Persönlichkeitstyp an.
Wenn den FS die Online-Suche natürlich zu sehr frustriert, dann ist reale Suche besser.
 
  • #21
Hi,


Beziehungs-Anbahnungen "in freier Natur" passieren über viele detaillierte Komponenten, die jemanden für den anderen attraktiv machen und das Interesse wecken. Das sind Dinge wie die Stimme, das Auftreten, die Bewegung, das Lachen, Blickkontakt, Zufallsbegegnung usw. usf.
All diese Dinge fallen beim Kennenlernen Online weg. Da wird erstmal schriftlich geredet ohne jegliche weitere Komponenten der Attraktion.
Natürlich gibt es dann auch eine Diskrepanz beim realen Kennenlernen. Die Schreibenden versuchen sich ein Bild zu machen, was sie jedoch nicht können. Sie haben dann ein Bild im Kopf, welches sie sich ausgemalt haben. Sie versuchen die fehlenden Komponenten mit Fantasie zu ersetzen. Wenn dann die Realität abweicht, gibt es oft Enttäuschung. Enttäuschung ist keine gute Voraussetzung für ein weiteres Näherkommen.
"In freier Natur" haben sich zwei Menschen schon im Vorfeld "abgecheckt". Die Grundvoraussetzungen der Attraktion passen also schon einmal, bevor es zum ersten Gespräch kommt. Von daher ist es utopisch zu glauben, man könne sich irgend eine unbekannte Person aus dem Netz fischen und dann müsse es funken, weil man sich vorher im Gespräch gut verstanden hat. Wenn sowas klappt, dann ist das schon eine sehr seltener Zufall.
Das Online-Kennenlernen ist also komplett anders, als es in der Natur geschehen würde. Denn "der Blitz" ist eben keine reine Kopfsachen, die "real" schriftlich geschehen könnte. Der findet "in der Natur" schon vor dem ersten Gespräch statt. Das Online-Kennenlernen ist künstlich. Es wird dann ein Date vereinbart. Bedeutet es ist schon vorher klar, dass man sich bei diesem Treffen auf eine mögliche Beziehung abcheckt. Da fehlt natürlich jede Spontanität und hat etwas zwanghaftes.

Das ist nicht so. Du darfst eben diese Online-Welt nicht so überbewerten. Zudem nicht die Annahme haben, dass jeder zu jedem passen würde. Jeder Topf muss seinen Deckel finden. Das ist nicht so häufig. Es ist selten.

LG
Perfekt zusammengefasst! Genauso sehe ich das auch! Deshalb dauert es online einfach häufig viel länger mit Dates als bei Dates im richtigen Leben. Denn da schmeißt man vorher schon die raus, die keine Anziehung auf einen ausüben, also Gestik, Mimik, Sprache, Attraktivität. Bei online geht das eben erst beim Treffen, und wenn das Treffen ganz gut war, macht man vielleicht noch ein zweites, aber der Funke kommt dann halt nicht. Ich glaube, du darfst nicht so schnell aufgeben. Vielleicht eher treffen, nicht so lange schreiben. Und auch selbst schauen, ob du etwas beliebig bist bei der Auswahl der Damen. 11 Dates in einem Jahr finde ich persönlich eigentlich recht viel.

w, 36
 
  • #22
Merkwürdig finde ich das eigentlich nicht. In der Regel ist es doch so, dass man meist ganz anders schreibt als man im Alltag redet. Ich könnte Romane schreiben mit den schönsten ausgefeiltesten Sätzen. Als etwas schüchterner Mensch in einer richtigen Unterhaltung klinge ich ganz anders. Deswegen bin ich auch der Meinung, dass man sich durch zu lange Schreiberei nicht wirklich kennenlernen kann.
Der Meinung bin ich auch ich würde die Schreiberei einfach bleiben lassen. Nichts gegen WhatsApp usw. Ich benutze das auch ab und zu. Wenn ich aber sehe wie manche den benutzen dann wundert mich gar nichts mehr. Da wird nur hin und her geschrieben anstatt wenigstens mal zu telefonieren.

Ich würde also vor dem Date ein paar mal telefonieren. Dann kann man sich wenigstens mal ein Bild machen.
 
  • #23
Hast du überhaupt schon jemals einen Beziehungsratgeber gelesen? Irgendwas Spirituelles, zu deiner geistigen Weiterentwicklung? Vielleicht findest du dort mehr Lösungen. Du kannst wohl nicht erwarten, dass wir dir hier kostenlos Fachtexte schreiben.
 
  • #24
Mein Tipp, das zweite date sollte kein Kaffee trinken oder Restaurant sein. Initiiere irgendwas mit Action. Einfach was machen statt nur reden. Dabei viel lachen und die Frau anfassen, aber nicht betatschen.
 
  • #25
Dieses "Wow" erzeugen:

Fangen wir mal bei den Basics an:

-schlanke Figur, gepflegt, gute gepflegte Zähne, passende Kleidung
-höfliches, respektvolles Auftreten und das Können der Ping-Pong-Kommunikation
- nicht von der bösen Ex erzählen
- nicht von der Arbeit reden, den bösen Kollegen, dem Auto usw.
- zuhören können, keine Monologe führen
- Bezugnehmende Fragen zu dem Erzähltem der Frau stellen wollen und könnend

Und? Alles erfüllt lieber FS?

W Ü55
Eingehen, miterleben, mitschwingen. Ohne Schwingung kein zweites Date und keine Liebe. Schwingung nur bei gegenseitiger Begeisterung. „Das finde ich toll“, „boah, geht mir genauso.“ Das gilt für beide. Und zwar echte Schwingung, nichts Vorgespiegeltes.

Es geht nicht um Dich, sondern um das Wir. Dir Frage, wie Du (Du) ein „wow“ erzeugen kannst, ist eine egozentrische Betrachtungsweise.
 
  • #26
Lieber FS, male dir einfach mal aus, du würdest jeder Frau, mit der du dich triffst, richtig gut gefallen. Sagen wir mal, du hattest in einem Jahr EP etwa 60 Dates oder mehr. Und alle 60 Frauen wären von dir begeistert gewesen ... (egal, stell es dir einfach mal vor).

ICH würde mich an deiner Stelle recht bald fragen, was denn an MIR nicht stimmt? Wäre ich so »alltäglich«, ohne Ecken und Kanten, keine wirkliche Persönlichkeit - dass die mich ALLE »gut« finden? Würde ich einen Mann aus dieser gleichgeschalteten Masse haben wollen?

NEIN! Ich will den Besonderen, den, der mich einzigartig findet und der das auch ist! So einer läuft mir eben nicht alle Tage über den Weg ... und 11 Begegnungen (wie bei dir) würden diesen Ausnahmemann eben nicht unbedingt hergeben.

Also würde ich nicht nach diesen paar Dates schon die Flinte ins Korn werfen und an mir zweifeln. Ich würde geduldig weitersuchen, bis mich einer »aus den Latschen kippt« (würde man hier in Berlin sagen).

Und stell dir vor: mir ist das tatsächlich vor einigen Jahren passiert. GEDULD heißt das Zauberwort!
 
  • #27
Welchen Frauen? Das, was heute so rumläuft? Ich würde dir fast raten, so zu bleiben, wie du bist. Ich würde keine heutige Frau beeindrucken wollen. Die meisten sind es nicht wert und die anderen Superwomen-Frauen im Netz wollen keinen Mann, der sich so klein macht, um sich für eine Frau zu verändern und anzubiedern, weil er keine abbekommt.
 
  • #30
Ich bringe durchaus die "Rahmenbedingungen" mit, die Frau sich bei einem Mann wünscht (was mir seitens Frau eindeutig bestätigt wird)
Da geht es schon los: wenn Du ein Wort wie Rahmenbedingungen verwendest und von Wünschen der Frauen sprichst, zeugt das von einem recht geringen Selbstwertgefühl. Geh niemals hausieren. Der einzige Mensch, dessen "Rahmenbedingungen" du erfüllen musst, bist Du selbst.

Es macht übrigens wenig Sinn, sich Dein Super-Profil von Frauen "bestätigen" zu lassen. Die meisten Menschen wollen Dich nicht verletzen und sagen Dir deswegen nicht die Wahrheit ins Gesicht. Beobachte lieber die Männer, die Erfolg bei Frauen haben, und verurteile sie nicht als "Machos" oder was auch immer.

Wenn man dieses aber bei 11 Dates hintereinander erlebt, wird man nachdenklich. Über ein zweites Date komme ich nie hinaus. Ich frage mich, kann das, was mir vielleicht fehlt, in keinster Weise durch andere Dinge (innere Werte etc.) kompensiert werden?
Doch, kann es, sehr leicht sogar, und Du brauchst nicht mal einen bugatti oder ein Riesen-Bankkonto. Die "inneren Werte", mit denen Du kompensieren kannst, sind aber nicht Nettsein oder der andere Unfug, den Du im Ferhsehen siehst, sondern etwa Humor, Mut, etc.

Gut gemeint, und von Mann zu Mann: DOCH!

Das alles meine ich als konstruktive Kritik, da Dein Post mir sehr sympathisch rüberkommt.