• #32
Mir ist aufgefallen, dass Du hier schonmal eine eher allgemein gehaltene Frage eingestellt hast und Näheres in dem Fall nicht mitteilen wolltest.

Hier nun kommt auch wieder eine Frage, die auch wieder irgendetwas Allgeminen fragt, aber die konkreten Randbedingungen in Deinem Falle, nicht nennt, z.B. Wie groß bist Du, wie athletisch, welche Haarfarbe, wie gibst Du Dich, welcher sozialer Status, wie Denkst Du über Familie...etc.

Für Frauen ist das ein Gesamtbild, welches die Attraktivität anzeigt.

Frauen sind da einfach anders als wir Männer. ist es denn wirklich sooo wichtig, welchen Job sie hat, wenn sie attraktiv ist und offensichtlich ein einfaches Auskommen mitbringt?

Wie wäre es denn,wenn Du Dir hier eine Profil erstrellen würdest, dann können wir Dir auch konkret einige Angaben zu Deinen möglichen "WOW-"Hinderungsgründen geben.
 
  • #33
Die allermeisten Frauen rennen doch einem ganz bestimmten Typ Mann hinterher, was soll diese Frage?
Sorry IM, ich bin nicht eine »der allermeisten Frauen« und du selbst bist es - als Mann - schon gar nicht. Also solltest du den Versuch, Frauen interpretieren zu wollen, lieber sein lassen.

Es gibt aber auch nicht »den bestimmten Typ Mann«, es gibt eine wundervolle Anzahl unterschiedlichster Männer. Du machst hier den Fehler, den @pingine auch macht: du erwartest, dass ALLE dich toll finden. ICH dagegen versuche, dem FS meine Ansicht schmackhaft zu machen: Ich will nicht, dass JEDER Mann mich toll findet, mir reicht der EINZIGE, nämlich der, den auch ich toll finde!
Und das könnte der aus dem 12. Date sein.
du überlebst es, wenn auch die 12. nein sagt.
Also: nicht nach No. 11 aufgeben und gleich an sich selbst zweifeln - das war meine Botschaft - und wohl auch die von @Tom26.
 
  • #34
Sorry IM, ich bin nicht eine »der allermeisten Frauen« und du selbst bist es - als Mann - schon gar nicht. Also solltest du den Versuch, Frauen interpretieren zu wollen, lieber sein lassen.
Dennoch gibt es eine sehr große Zahl über 90% die mit dem großen Strom aus Bequemlichkeit mitschwimmt, Männer wie Frauen, die schreiben auch ständig über ihre Probleme, die eigentlich nicht sein brauchen, sie sind meist von der gleichen Ursache gesteuert, mangelnder Selbstwert, mangelndes Selbstbewusstsein, zuwenig im ICH Dasein etc.pp.
 
  • #35
Vielen Dank für die Antworten, wobei hier so mancher doch seine Empathie vermissen lässt... ;-) Ich bleibe dabei, dass es einfach gewissen Schlüsselreize gibt, die "funktionieren". Beim Mann wie bei der Frau. Da nützt alle politische Korrektheit nichts. Diese haben die einen mehr als die anderen. Interessant nur, dass Frauen dieses immer "vertuschen" wollen. Gute Freundinnen von mir geben das auch zu...
 
  • #36
Lieber Pingine
Ich bleibe dabei, dass es einfach gewissen Schlüsselreize gibt, die "funktionieren". Beim Mann wie bei der Frau. Da nützt alle politische Korrektheit nichts. Diese haben die einen mehr als die anderen. Interessant nur, dass Frauen dieses immer "vertuschen" wollen.
Die Frauen "vertuschen" doch in deinem Beispiel nichts.
Wenn jemand kein drittes Date mit dir möchte und dir das mitteilt, ist das doch ehrlich.
Das Sätzlein vom nicht-übergesprungenen Funken ist eine höfliche, aber international verständliche Umschreibung, dass das Gesamtpaket aus nicht näher definierten Gründen nicht attraktiv genug war. Die Gründe können so ziemlich alles umfassen, was man nicht gern aussprechen möchte. Sie können sich rein auf's Körperliche beziehen, oder auch auf den Charakter. Ohne näheres über die Dates und dich zu wissen, kann man also nur raten.
Das mit dem Funken sagen übrigens nicht nur Frauen zu Männern, sondern auch Männer zu Frauen und es ist eine Art stiller Konsens, dass man dazu keine weiteren Ausführungen macht. Und das finde ich auch gut. Wenn ich von einer fast fremden Person einen Korb erhalte, hake ich die Sache einfach ab und möchte mich nicht noch weiter mit deren Begründungen auseinander setzen. Sie ist ja schon wieder raus aus meinem Leben, weshalb sollte ihre Meinung dann noch zählen?
Letztlich frage ich mich, was du dir erhoffst von deiner Frage. Du gibst wenig preis und so muss man ziemlich rätseln. Man könnte dir völlig unrecht tun, oder den Nagel auf den Kopf treffen, so traue ich mich auch kaum, dir etwas zu raten. Wenn 11 Frauen dir sagen, dass sie kein weiteres Date wollen, dann kann das Zufall sein. Immerhin lernt man sich online kennen, da ist die "Treffer"-Quote mit dem Funken viel niedriger. Oder es könnte sein, dass du dir Frauen aussuchst, bei denen du optisch nicht landest. Oder es kann daran liegen, dass du in den ersten zwei Dates langweilig rüberkommst oder dass diese Frauen derart wählerisch sind, dass sie eigentlich allen einen Korb geben. Oder du online einen völlig anderen Eindruck hinterlässt als im "echten Leben" und die Frauen sich das einfach ganz anders vorgestellt haben.
Wie dem auch sei, wünsche ich dir 2020 alles Gute und hoffe, du kannst insgesamt etwas aus deiner gestellten Frage für dich mitnehmen.
 
  • #37
Vielen Dank für die Antworten, wobei hier so mancher doch seine Empathie vermissen lässt... ;-) Ich bleibe dabei, dass es einfach gewissen Schlüsselreize gibt, die "funktionieren". Beim Mann wie bei der Frau. Da nützt alle politische Korrektheit nichts. Diese haben die einen mehr als die anderen. Interessant nur, dass Frauen dieses immer "vertuschen" wollen. Gute Freundinnen von mir geben das auch zu...
Dein Wunsch nach Empathie im hiesigen Forum zeigt wenig Empathie für das Forum ;) Wer hier querliest weiß, dass es hier mehr Haue als Verständnis gibt.

In deinem anderen Thread hast du selbst wenig Empathie gezeigt indem du dortige Schlüsselfragen nicht beantwortet hast. Warum hat sich deine Ex von dir getrennt? Die Vermutung war, weil du mit ihr keine Familie gründen wolltest. Wenn das stimmt ist dein Rätseln über ihr Verhalten wenig emphatisch. Für so eine Frau warst du absolute Zeitverschwendung. Sie schämt sich für ihr langes festhalten.

Wenn du jetzt Frauen datest, wie alt sind die? Noch im gerade noch Familiengründungsalter? So Mitte bis Ende 30. Redet ihr darüber warum du keine eigene Familie hast? Die wollen ihre Zeit nicht mit einem großen Jungen verschwenden. Daher kein WOW.

Vielleicht bist du erfolgreicher mit dem WOW wenn du Frauen triffst die aus dem "jetzt Gründe ich noch schnell Familie" heraus sind. Die finden es dann vielleicht sogar gut, dass dich das Thema Familie abturnt.
 
  • #39
Wieder so viele gute Antworten hier, werde Dir auch noch schreiben, heute Zeitstress.
Für mich ist es wichtig etwas tun zu können ohne es zu tun: Fliegen, Reisen, Bewegen, Verweilen - nur mit Kopf und Herz, wann und wohin auch immer, um es dann doch zu tun. Menschen mitnehmen (zu können) ist faszinierend, am meisten für mich selbst.
@QFrederick, ach wie schön, kann ich bestätigen. Kann er eine Frau "mitnehmen" in seine Welt, weil er eine hat und zeigen will, und es tut, weil es ihm Spaß macht und nicht als aufgesetzte Show, ist das schon die halbe Miete! (jedenfalls bei mir....)
11 Dates in einem Jahr finde ich persönlich eigentlich recht viel.
Ach ich musste schmunzeln….lieber FS, schon daran kannst Du sehen wie unterschiedlich die Frauen, die viele Dinge gleich sehen, dann Dinge wieder genau gegensätzlich empfinden.
Liebe @mokuyobi, finde Deine Beiträge auf eine unaufgeregte Weise immer hilfreich für die FS und wie viele andere hier sehr lesenswert und freundlich.

Dem FS wollte ich schreiben, 11 Dates in einem Jahr, das finde ich nicht viel, würde Dir raten, Dich zu lockern und den Focus nicht auf DIE Partnerin zu legen, sondern darauf, jedes Date zu einem schönen Treffen werden zu lassen, egal was dann draus wird.
w,45
 
  • #40
Du musst dich selber geil finden. Wenn du dich nicht geil findest, wie sollen es die Frauen tun?
Ich habe während meiner Singlezeit einuge Männer kennengelernt, die so drauf waren oder das zumindest so rüberbringen wollten.

Meist waren es die, die überdurchschnittlich unattraktiv waren.

Ich habe dieses Selbstvertrauen sehr bestaunt, die meisten Frauen sind viel selbstkritischer. Zu viel.

Ich fragte mich, ob sie mir das einreden wollten oder selbst so realitätsfremd waren?

Die gutaussehenden fanden sich selbst meist eher so naja bis normal.

Übler Mundgeruch und zwei fehlende Zähne im Sichtbereich zerstörten den Rest, der ganz ok war, trotz Charme und Intelligenz. Aber er fand sich toll.

Oder der andere, der zwar einen super trainierten Body hatte, aber ein wirklich unförmiges Gesicht, Glatze und höchstens 1,70 m groß? Aber fabd sich ganz toll.

Oder andere, die ja "nur" erhebliches Übergewicht hatten?

Ich fand dieses Mangel an Realitätssinn bzw die diese künstlich hohe Selbstwertgefühl dabei noch extra unattraktiv.

Bescheidenheit und echte Authentizität finde ich da wesentlich attraktiver.
 
  • #41
ch fand dieses Mangel an Realitätssinn bzw die diese künstlich hohe Selbstwertgefühl dabei noch extra unattraktiv.
Du beziehst das rein auf die optischen Qualitäten.
Ich bin auch kein schöner Mann - und weiss das. Allerdings weiss ich auch, wo meine Qualitäten liegen und wie ich punkten kann. Nicht bei Jeder ... ist schon klar.
Würde ich mich als schönen Mann bezeichnen - wäre das bar jeglichen Realitätssinnes. Es gibt aber Frauen, die mich dennoch für attraktiv halten.
Soll ich mich also verstecken ? Oder mich für die Qualitäten gut fühlen, die ich habe ??
 
  • #42
Du beziehst das rein auf die optischen Qualitäten
Nunja es ging um Attraktivität, da ist die Optik doch das Hauptmerkmal? Oder woran denkst du, wenn von einer attraktiven Frau die Rede ist?

Nein keineswegs, ich finde die Art mit der du hier rüberkommst sehr sympathisch. Eben auch, weil du dich realistisch wahrnimmst und das mit Humor und Selbstironie nimmst. (Die Schöne und das Biest) :)
Das meine ich auch mit Authentizität. Sich selbst, seine Person gut finden ist auch noch was anderes, als sich "geil" zu finden. Das strotzt nur so vor Selbstüberschätzung und genau dieses Wort verwenden solche Menschen dann auch.

Es ging mir um diesen Typ Mann, der augenscheinlich alles andere als gut aussehend ist, nach allgemeinen Standards eben erhebliche Mängel aufweist und dann versucht anderen weiß zu machen, er wäre besonders attraktiv.

Frauen zweifeln oft an sich, finden sich selbst vielleicht zu unattraktiv, aber bei Männern erlebe ich oft genau das Gegenteil.

Ich finde das vermessen und frage mich dann, ob er sich selbst tatsächlich wahrnimmt, wie man fehlende Zähne oder massives Übergewicht so ausblenden kann und Mann dann wirklich nicht versteht, wieso Frau ihn nicht attraktiv findet.

Wie gesagt ich meine damit jetzt keiner unterschiedliches Aussehen aufgrund unterschiedlichen Geschmacks sondern wirklich Äußerlichkeiten, die für die meisten Frauen nicht attraktiv sind.
 
  • #43
Hallo FS.

Frage: Wer bist Du? Wirklich. Ist da etwas, was Du geben oder mitteilen kannst? Kannst Du den Frauen zeigen, was sie mit Dir leben könnten? Was sie dazu bringt, eine Beziehung mit Dir schöner zu finden, als allein zu bleiben oder weiter zu suchen?

Bist Du ein guter Gesprächspartner? Hast Du was zu sagen? Kannst Du zuhören und reagieren?

Soll heißen: Was hab ich von dem Mann, der im Restaurant zwar das Coq au vin bezahlen kann, mit dem ich mich aber zu Tode langweile und dem Espresso entgegen schnarche?

Dann sitz ich lieber mit einem Käseknäcke und einem weniger gut betuchten Menschen am Fluss, wenn wir uns was zu sagen haben.

(Supergau wäre dann ein reicher, langweiliger Mann UND Käseknäcke…aber da gäb es ja Möglichkeiten sich zu verdünnisieren :) )

Wie gesagt, Ich.

Eine andere Frau hat ganz andere Prioritäten.

Du kannst Dich ja auch nicht ständig verbiegen. Überprüfe Dein Dating- und Gesprächsverhalten.

Grundsätzlich soll man sich im groben Rahmen nicht wie ein Lauch, Schlappi oder Schlurri benehmen, - und dann muss es letztlich einfach passen. Wenn Du also nicht wie der Almötzi aussiehst und ein Innenleben wie Oskar aus der Mülltonne hast- dann wird es irgendwann passen. Nur Mut. Ich wünsch es Dir.
 
  • #44
Ich habe die Vermutung, dass die grosse Überheblichkeit mancher Männer, von der hier die Rede ist, daher stammt, dass unterbewusst der Mann immer noch so denkt und handelt wie sein Vorfahre im der Steinzeit.

Soll heissen, ich bin der Mann und Versorger, der grosser Macher also bin ich automatisch toll trotz Glatze, Bierbauch, schlecht sitzendem Gebiss etc. und mir steht es eben zu ausschliesslich als Mann die jüngste, schönste Frau zu haben.

Sonst kann ich mir diese - oft anzutreffende - Ausblendung der eigenen Defekte gar nicht erklären.

Das Problem kommt dann daher, weil Frauen längst finanziell und statusmässig aufgeholt haben und nicht mehr die Bewunderin des Mannes sind bloß weil er ein Mann ist.
 
  • #45
Wieder so viele gute Antworten hier, werde Dir auch noch schreiben, heute Zeitstress.

@QFrederick, ach wie schön, kann ich bestätigen. Kann er eine Frau "mitnehmen" in seine Welt, weil er eine hat und zeigen will, und es tut, weil es ihm Spaß macht und nicht als aufgesetzte Show, ist das schon die halbe Miete! (jedenfalls bei mir....)

Ach ich musste schmunzeln….lieber FS, schon daran kannst Du sehen wie unterschiedlich die Frauen, die viele Dinge gleich sehen, dann Dinge wieder genau gegensätzlich empfinden.
Liebe @mokuyobi, finde Deine Beiträge auf eine unaufgeregte Weise immer hilfreich für die FS und wie viele andere hier sehr lesenswert und freundlich.

Dem FS wollte ich schreiben, 11 Dates in einem Jahr, das finde ich nicht viel, würde Dir raten, Dich zu lockern und den Focus nicht auf DIE Partnerin zu legen, sondern darauf, jedes Date zu einem schönen Treffen werden zu lassen, egal was dann draus wird.
w,45
Vielen Dank :)
wahrscheinlich kann ich es nicht so richtig gut einschätzen, da ich noch nie Online-Dating gemacht habe. Vielleicht sind 11 wirklich in einem Jahr nicht so viel. Bei mir war’s eher so, dass ich im realen Leben ab und zu Männer kennengelernt habe und dann haben sich meist mehrere Dates mit ein und dem gleichen ergeben, aber nicht so viele verschiedene. Was ja irgendwie logischer ist, da das „Erstbeschnuppern“ ja wegfällt, was online das erste Date braucht. Ein Freund von mir hatte mit Tinder zeitweise eine Woche zwei bis vier Dates oder mehr (hält man aber kein Jahr aus..) Wahrscheinlich sind 11 dann eher wenig, ich korrigiere mich. Aber es gibt auch Männer, die haben Schwierigkeiten, überhaupt ein Date zu bekommen; von daher klingt es trotzdem gut und wahrscheinlich brauchst du nur mehr Geduld. Es sei denn es hat was mit deiner anderen Frage zu tun und du suchst dir nur Frauen aus, die extrem attraktiver oder aufregender sind als du. Dann musst du deine Selbsteinschätzung vielleicht mal überprüfen.
 
  • #46
@Rosendame,
natürlich hast Du Recht. Dennoch denke ich, sollten Frauen konsequent den Stil einer emanzipierten Persönlichkeit leben, was die Partnerwahl einschiesst. Natürlich sollte ein Mann mit dem von Dir beschriebenen Aussehen mal überlegen, wie er dieses verbessern kann, nicht allein zur Partnersuche. Dennoch, meiner Meinung nach übertreiben viele Frauen (wie auch Männer) mit ihren Erwartungen. Da Frauen heutzutage für sich selbst sorgen können, was natürlich auch im Interesse der Männer ist, und wir in einer Welt leben, in der nicht an jeder Ecke ein Raubtier oder Räuber lauert, sollte männliche Stärke nicht mehr dermassen betont werden. In einem anderen Beitrag ging es um das leidige Thema der maskulinen Skelettabmessungen, auch Körpergrösse genannt. Entgegen den logischen Schlussfolgerungen, dass sich selbst ernährende Frauen keinen Versorger oder Beschützer brauchen, scheinen sie immer noch nach grossen Männern Ausschau zu halten. Was die unterbewusste Suche nach einem Beschützer betrifft, so sollten Frauen, falls dieses Suchkriterium wirklich noch Bedeutung hat, doch eher nach Kampfsportlern suchen. Diese sind meist eher unter den kleinwüchsigen Männern zu finden.
 
  • #47
Vielen Dank für die Antworten, wobei hier so mancher doch seine Empathie vermissen lässt... ;-) Ich bleibe dabei, dass es einfach gewissen Schlüsselreize gibt, die "funktionieren". Beim Mann wie bei der Frau. Da nützt alle politische Korrektheit nichts. Diese haben die einen mehr als die anderen. Interessant nur, dass Frauen dieses immer "vertuschen" wollen. Gute Freundinnen von mir geben das auch zu...
stimmt,
Bloss wie man das ändern soll, kann ich dir auch nicht sagen.
Es ist oft der Geruch, die Körpersprache, die Mimik.

Nur: was die eine gut findet ist für die andere eklig. Was für den einen hölzern ist ist für andere zurückhaltend.
Viel Erfolg dir!
 
  • #48
Die Frauen "vertuschen" doch in deinem Beispiel nichts.
Beim "Vertuschen" geht es grob gesagt darum, dass Frauen gerne so tun, (z.B. eine solchen Bild bei den jungen Männern stehen lassen), als ob das Charakterliche zählt und sozusagen jeder Mann eine Chance auf jede Frau hätte.
Diese Eindruck wird auch in den Medien erzeugt (m.E. auch ganz bewusst)
Das Bild trifft ja auch (aus einem gewissen Blickwinkel gesehen) sogar zu, aber eben ganz anders, als wir Männer uns das in jungen Jahren so denken bzw. dachten.Wir fühelen eben anders.
Tatsächlich zählen für Frauen bei Männern eben auch Eigenschaften und Randbedingungen in männliche Attraktivität hinein, die wir (zumindest in dem Alter von @pingine) noch nicht so richtig auf dem Schirm haben.

Das sind Dinge wie z.B. hohe Willenkraft, eine ganz bestimmte Zielorientiertheit (die Frauen unbewusst als Eigenschaften für das Versorgen einer Familie aufnehmen), Verwegenheit, Selbstsicherheit ...etc.
Gewisse "alpha-"Eigenschaften also.
Bei äußeren Merkmalen sind im Grunde nur wenige Merkmale wirklich wichtig, z.B. eine gute Größe und makellose Kleidung. Hier bewertet @pingine diese Einflüsse deutlich über und versteht die Ergebnisse nicht. Kenne ich. War bei mir auch so.
Deswegen stellt er ja auch diese Frage.

Er hat das männliche Attraktivitätsbild der Frauen einfach nicht ganz erfasst und fragt sich nun, was an ihm denn noch nicht so attraktiv ist bzw. warum seine Resonanz (nach wenigen Dates) nicht wunschgemäß ist.

Es ist eben so, dass gewisse Dinge in Erziehung und öffentlichen Darstellung (und das bemerkenwerter Weise überall in der Menschheit) im Grunde zwar politisch unkorrekt aber leider eben doch sehr wahr sind.
Manchmal denke ich, dass es sich dabei insgeamt um keinen Zufall handelt, sondern das gesellschaftiche Gefüge (incl. einer gewissen Schichtung) so überall erhalten werden soll.

Würden insbesondere die jungen Männer wirklich wissen und auch fühlen, was Frauen wollen (und welche Köpfe sie drücken müssen), würde es sowohl intern als auch nach außen eine stetes Hauen
und Stechen geben, was z.B. zu andauernden Kriegen führen würde.
Der gesellschaftliche Kitt wäre aus den Fugen. Überall.
 
  • #49
Ich erkenne hier die Meinung vieler, dass besonders 'attraktive' Frauen und Männer mehr Chancen habe als andere, was vielleicht mit gewissen Einschränkungen wahr ist, vielleicht aber auch manipuliert durch die erwähnten Attraktivitätsattribute der Postmoderne.
Wenn aber die Theorie nicht hinterfragt, sondern akzeptiert und begrüsst wird, dass Attraktivitätsmerkmale der Fortpflanzung dienen und es kritiklos hingenommen wird, dass die einen 'biologisch wertvoller' als die anderen sind, dann macht mir das, obwohl ich mich nicht als 2. Wahl sehe Angst. Die nächste Stufe wäre, Menschen in 'wertes' und 'unwertes' Leben einzuteilen. War das nicht exakt die Einstellung desjenigen, ohne den kaum jemand die Stadt Oswiecim kennen würde? Denkt mal drüber nach. Das möchte doch niemand noch einmal.
 
  • #50
Ich erkenne hier die Meinung vieler, dass besonders 'attraktive' Frauen und Männer mehr Chancen habe als andere, was vielleicht mit gewissen Einschränkungen wahr ist, vielleicht aber auch manipuliert durch die erwähnten Attraktivitätsattribute der Postmoderne.
Wenn aber die Theorie nicht hinterfragt, sondern akzeptiert und begrüsst wird, dass Attraktivitätsmerkmale der Fortpflanzung dienen und es kritiklos hingenommen wird, dass die einen 'biologisch wertvoller' als die anderen sind, dann macht mir das, obwohl ich mich nicht als 2. Wahl sehe Angst. Die nächste Stufe wäre, Menschen in 'wertes' und 'unwertes' Leben einzuteilen. War das nicht exakt die Einstellung desjenigen, ohne den kaum jemand die Stadt Oswiecim kennen würde? Denkt mal drüber nach. Das möchte doch niemand noch einmal.
Darum geht es doch gar nicht. Es gibt Instinkte, die stärker sind als unser Denken. Das anzuerkennen bedeutet nicht, dass man in unwertes und wertes Leben einteilen will, was für ein Schwachsinn. Wie kommst du zu so einem Sprung im Denken? Und natürlich wird ein sehr schöner Mensch, der einen miesen Charakter hat, wohl keine glücklichen Beziehungen führen, und jemand, der vielleicht objektiv nicht so attraktiv ist, aber dafür einfühlsam, lustig, schlau oder was auch immer, eine lebenslange glückliche Ehe führen. Aber leugnen oder wegerziehen zu wollen, was in der Natur einfach absolut verankert ist, ist Wunschdenken und absolut unrealistisch. Du steigerst dich da in etwas rein, was so hier niemand gesagt hat.
Das gilt auch für andere Dinge wie statistische Zusammenhänge, dass man mit guten Erbanlagen länger lebt oder jemanden unterbewusst anziehend findet, der passend riecht, oder oder oder. Das sind rein wissenschaftliche Fakten, die kann man nicht wegdiskutieren, aber daraus lässt sich keine Ideologie ableiten, wie du hier unterstellst.
 
  • #51
Darum geht es doch gar nicht. Es gibt Instinkte, die stärker sind als unser Denken. Das anzuerkennen bedeutet nicht, dass man in unwertes und wertes Leben einteilen will, was für ein Schwachsinn. Wie kommst du zu so einem Sprung im Denken? Und natürlich wird ein sehr schöner Mensch, der einen miesen Charakter hat, wohl keine glücklichen Beziehungen führen, und jemand, der vielleicht objektiv nicht so attraktiv ist, aber dafür einfühlsam, lustig, schlau oder was auch immer, eine lebenslange glückliche Ehe führen. Aber leugnen oder wegerziehen zu wollen, was in der Natur einfach absolut verankert ist, ist Wunschdenken und absolut unrealistisch. Du steigerst dich da in etwas rein, was so hier niemand gesagt hat.
Das gilt auch für andere Dinge wie statistische Zusammenhänge, dass man mit guten Erbanlagen länger lebt oder jemanden unterbewusst anziehend findet, der passend riecht, oder oder oder. Das sind rein wissenschaftliche Fakten, die kann man nicht wegdiskutieren, aber daraus lässt sich keine Ideologie ableiten, wie du hier unterstellst.
Ich steigere mich nicht in etwas hinein, hab nur die geäußerten Ansichten zum Startpunkt einer Kausalkette gemacht und diese weitergeführt.
Viele behaupten, dass diejenigen mit den sog. guten Genen bessere Chancen beim anderen Geschlecht haben und dadurch eine Art Auslese bestimmt, wer sich vermehren "soll" und wer nicht. Ähnlich erschütternd klang es schon in " M*in K*mpf". Damit wird eine angstmachende Einstellung unterstützt. Das sage ich, obwohl ich weder unsportlich, noch ungebildet bin, und denke nicht unattraktiv auf Frauen zu wirken.Viele Frauen, und Männer ebenfalls, kommen vielleicht mit meiner Angewohnheit, vieles zu hinterfragen und nachzudenken nicht klar, was oberflächlicher Weise fälschlich als Unsicherheit gewertet wird.
Nun zum Thema "günstige Eigenschaften". Sportlichkeit und Widerstandsfähigkeit kann mit Ehrgeiz und Disziplin durch Training erworben werden. Somit scheint der Charakter zumindest ein Teil der Ursache dieser Eigenschaften zu sein. Charakter ist aber ein innerer Wert. Somit könnte man also die Steuerung durch den Verstand erreichen.
Ich denke, dass eine sportliche Erscheinung in erster Linie Aktivität kommuniziert, also eine Eigenschaft, die beiden Partnern eine Beziehung angenehmer macht. Dennoch, eine aktive Persönlichkeit wird mindestens ebenso durch geistige Aktivität kommuniziert, die man oft an den Gesichtszügen erkennen kann.
Ich denke, dass die gesamte Diskussion eine Verunsicherung der Menschen darstellt, die man nicht durch das von mir hier beobachtete wilde Vermischen althwegebrachter und fortschrittlicher Denkweise bereinigen kann. Schrecklich ist in meinen Augen nur der oft erkannte menschenverachtende Denkansatz.
 
  • #52
dass Attraktivitätsmerkmale der Fortpflanzung dienen und es kritiklos hingenommen wird, dass die einen 'biologisch wertvoller' als die anderen sind, dann macht mir das, obwohl ich mich nicht als 2. Wahl sehe Angst. Die nächste Stufe wäre, Menschen in 'wertes' und 'unwertes' Leben einzuteilen.
Sag mal gehts noch?- Hier geht es um äußere Attraktivität. Das ist eines von mehreren Merkmalen, nach denen sich Partner auswählen.
natürlich hast Du Recht. Dennoch denke ich, sollten Frauen konsequent den Stil einer emanzipierten Persönlichkeit leben, was die Partnerwahl einschiesst.
Was Frauen sollen? Langsam kann ich das nicht mehr hören.
Hier geht es schließlich um einen Mann, der bei sehr attraktiven Frauen landen möchte. Bei weniger attraktiven hätte er vielleicht mehr Chancen. Also bitte, jeder darf die Partner anvisieren, die er gern hätte. Obs klappt, steht doch auf einem ganz anderen Blatt.
Und irgendwas muss der der Mann schon an Attraktivität mitbringen, wenn s mit der Partnerwahl klappen soll, genauso wie die Frau auch. Ob das jetzt Status, Aussehen, Persönlichkeit ist-irgendwo muss es doch klong machen.
Genauso muss kein Mann nach besonders jungen und hübschen Frauen Aussschau halten, wenn er schon 5 Kinder hat. Seine Gene hat er schließlich verteilt, außerdem Überbevölkerung usw.
Männer gehen doch genauso noch solchen Motiven vor, ansttat "edel" zu sein. Und äußere Attraktivität ist auch nicht alles, sonst hätten nur die Supermodels usw. Partner.
 
  • #53
Viele behaupten, dass diejenigen mit den sog. guten Genen bessere Chancen beim anderen Geschlecht haben und dadurch eine Art Auslese bestimmt, wer sich vermehren "soll" und wer nicht.
Ich denke, das ist so. So wird doch Attraktivität auch begründet: Symmetrie mit ein bisschen Symmetriebruch, gesunde Haut, gesunde Haare, gebär- bzw. zeugungsfähiges Aussehen. Diese Leute haben die besten Chancen, sich zu vermehren und sie sehen ganz unterschiedlich aus vom Typ her. Das ist die Natur. Das hat aber nichts mit Hautfarben, Haarfarben, Augenfarben zu tun, wie es das unter den Nazis behauptet wurde.

Das andere ist, was Mode sein soll, weil ne Menge Leute damit verdienen, wenn sie Schlankmachpillen, Diätlebensmittel, Zittergeräte für Muskeln und dergleichen verkaufen wollen.

Die nächste Stufe wäre, Menschen in 'wertes' und 'unwertes' Leben einzuteilen.
Nee, das machen doch nur Leute mit einer bestimmten Sichtweise auf Menschen und Gesellschaft. Die, die die attraktivsten Partner wollen, denken doch überhaupt nicht an die anderen. Diese Einteilung ist für sie überhaupt nicht von Interesse.
Frauen wurden auch schon in f-bar und nicht eingeteilt, aber das sagt doch nicht aus, dass die un-f-baren lebensunwert seien. Um die soll sich in den Augen der Männer dann ein unattraktiverer Mann kümmern oder die sollten sich einen Vibrator kaufen.
Das ist doch wieder das Thema aus dem anderen Thread, und ich lege Dir nochmals an Herz, Dich mehr mit Feminismus, Emanzipation, Sicht der Frauen auf ihre Stellung in der Gesellschaft zu befassen. Eine Politikerin wird oft auf der sexuellen Ebene beleidigt, ein Politiker nicht. Frauen in der Öffentlichkeit werden sofort nach ihrer Attraktivität beurteilt, obwohl es um Fachkompetenz geht. Bei Männern ist das nicht so. Ich denke zwar, dass wenn die Medien und die wichtigen Positionen der Gesellschaft so durch Frauenhand besetzt und bestimmt wären bislang wie von Männern, die Frauen die Männer so eingeteilt hätten und kein Mann in die Öffentlichkeit gehen hätte können, ohne dass er auf sein Sexappeal reduziert würde, aber das macht es ja nicht besser.
Jedenfalls müsstest Du mE nur Angst haben, wenn wirklich wieder solche Leute an die Macht kämen, die den Geist von vor 100 Jahren aufleben lassen wollen. Das hat aber mit der Wahl eines genetisch möglichst super aufgestellten Partners nichts zu tun. Das finde ich natürlich, denn man will ja schließlich dem möglichen Nachwuchs das Beste mitgeben und die besten Überlebenschancen sichern.
 
  • #54
Ich bleibe dabei, dass es einfach gewissen Schlüsselreize gibt, die "funktionieren". [...]Interessant nur, dass Frauen dieses immer "vertuschen" wollen. Gute Freundinnen von mir geben das auch zu...
Bei mir sind die Schlüsselreize Intelligenz, Charme und Humor. Die muss ich nicht "vertuschen".
Dir mangelt es offenbar an allen dreien.

Da ich annehme, dass ich nicht die einzige Frau bin, für die diese wichtig sind, wundere ich mich absolut nicht, dass du nicht über ein zweites Date hinauskommst.

Gejammer, Vorwurfshaltung und eine gewisse Überheblichkeit ist eben maximal unsexy.
 
  • #55
Du philosophierst über Dinge, die doch mit dem Problem des TE nichts zu tun haben. Die Frauen, mit denen er sich getroffen hat, haben sich nicht von ihm angezogen gefühlt. Wie schon vorher geschrieben wurde, im RL hätten sich diese Frauen wahrscheinlich auch nicht ein einziges Mal mit ihm verabredet, da wäre er schon vorher aus der Wahl gefallen. Aber vielleicht hätte er auf diesem Weg eine Frau getroffen, die ihm auf Anhieb gefallen hätte und er ihr. Aber so vergeudet er seine Zeit mit endlosem Schreiben und Treffen und wieder nix.
 
  • #56
Ich bleibe dabei, dass es einfach gewissen Schlüsselreize gibt, die "funktionieren". Beim Mann wie bei der Frau. Da nützt alle politische Korrektheit nichts. Diese haben die einen mehr als die anderen. Interessant nur, dass Frauen dieses immer "vertuschen" wollen. Gute Freundinnen von mir geben das auch zu...
Absolut gibt es die! Aber anstatt darüber rumzujammern, sollten die Menschen sich darüber klar werden, dass nicht alles naturgegeben ist, sondern dass man eine bessere Version von sich selbst werden kann. Dies erfordert Disziplin, Askese und auch ein wenig Schmerzunempfindlichkeit.

Ich weiss, dass ich dafür hier gesteinigt werde, aber die Maßnahme mir der größten Hebelwirkung ist hartes Training gepaart mit cleaner Ernährung. JEDER Mann wird deutlich attraktiver, wenn er trainiert ist. Das Problem ist nur, dass die meisten Männer von heute so werweichlicht sind, dass sie gar nicht wissen, was hartes Training ist. Einen Körper wie Ryan Reynolds bekommt man aber nicht, indem man im "Fitnessstudio" "Cardio" macht oder Squash spielt, sondern indem man mindestens zwei Jahre trainiert wie ein natural Bodybuilder.

Sad but true: der Körpertyp, der die Urinstinkte der Frauen weckt, ist nicht der pretty Modeltyp oder der drahtige Ausdauersportler, sondern der ausgesprochen muskulöse Athlet, dem man ansieht, dass er sehr stark ist (etwa Jason Momoa).
 
  • #57
und ich lege Dir nochmals an Herz, Dich mehr mit Feminismus, Emanzipation, Sicht der Frauen auf ihre Stellung in der Gesellschaft zu befassen. Eine Politikerin wird oft auf der sexuellen Ebene beleidigt, ein Politiker nicht. Frauen in der Öffentlichkeit werden sofort nach ihrer Attraktivität beurteilt, obwohl es um Fachkompetenz geht.
Lassen wir das mit der Genetik. Ich bin selbst aus dem Bereich der Life Sciences. Bitte nicht falsch verstehen, aber ich schüttle immer wieder den Kopf, wie Menschen, die Pyridin von Piperidin nicht unterscheiden können, meinen, bei Genetik mitreden zu können, also einer Wissenschaft, die ursächlich auf der Wirkung von weit komplizierteren Molekülen basiert. Das ist Nachreden populärwissenschaftlicher Meinungsmache. Egal. Jeder scheint seine Meinung zu haben, aber weiter kommen wir nicht.
Was Gesundheit und Fintness kommunizierende Äusserlichkeiten betrifft, so habe ich schon einmal geschrieben, dass diese Dinge durch hartes Training , Ehrgeiz und Disziplin erworben werden können. Was dabei speziell Muskeln betrifft, so ist niemand attraktiver, der an sein genetisches Natural Limit gelangt ist, als jemand, der zwar ernsthaft trainiert, aber dieses (noch) nicht erreicht hat. Ehrgeiz und Disziplin wiederum, so denke ich, sind Merkmale, die Männer wie Frauen gleichermassen attraktiv machen.
Bevor Du mir Frauendiskriminierung unterstellst (oder sehe ich das falsch, dann sorry), sollst Du wissen, dass ich es verutreile, dass Frauen für die gleiche Leistung weniger Gehalt bekommen und im öffentlichen Leben nach ihrem Sexappeal beurteilt werden. Als unsere alte Firma Mitarbeiter für die Auftragsforschung rekrutiert hatte, wies ich sehr deutlich darauf hin, weder nach Alter, Geschlecht oder Nationalität zu urteilen und hatte mir das Versprechen regelrecht erzwungen. Nun ja, Missverständnisse scheinen eine Art Treibstoff für die Diskussion zu sein.
In Streitgesprächen habe ich schon oft Leute zurückgepfiffen, die einen "Meinungsgegner" aufgrund bestimmter Dinge angegriffen hatten die nichts mit der Diskussion zu tun haben, sei es Figur, Geschlecht, Religion, oder was auch immer. Damit scheinen viele ein Problem zu haben.
 
  • #58
Bevor Du mir Frauendiskriminierung unterstellst (oder sehe ich das falsch, dann sorry)
nee, habe ich nicht. Mir ging es nur um Deine Themen, die mir wirken wie "von außen auf die Frau und ihre Vorlieben" geguckt und dann Angst gekriegt. Ich bezog mich dabei in meinem Beitrag hier auf Deinen anderen Thread, weil das Thema hier auch wieder anklingt, und denke: Wenn Du mehr verstehen würdest, wie Frauen ticken und mehr die gesellschaftliche Entwicklung der Frau, mehr die Geschichte ihrer Emanzipation angucken würdest, statt rumzurätseln, ob "Frauen" (also quasi undifferenziert alle) mieses Männerverhalten toll finden, dann würdest Du Deine Fragen besser beantworten können und keine Angst haben müssen, dass durch die Vorlieben der Frau wieder Männer an die Macht oder zumindest zu einem Teil der Macht kommen könnten wie vor hundert Jahren (diese bewussten Männer werden übrigens vorwiegend von Männern gewählt). Also diese Ableitung des Gesellschaftsaspektes und die unterstellte Verantwortung der Partnerwahl der Frau dabei, die scheinst Du mE gänzlich ohne die Entwicklung der Emanzipation und des Feminismus der letzten fünfzig Jahre zu sehen und stattdessen Angst zu haben, dass die Männer, die nicht so ein Bild des Bad Boys, Großmauls, ... transportieren, aussortiert werden von Frauen.

Was Gesundheit und Fintness kommunizierende Äusserlichkeiten betrifft, so habe ich schon einmal geschrieben, dass diese Dinge durch hartes Training , Ehrgeiz und Disziplin erworben werden können. Was dabei speziell Muskeln betrifft, so ist niemand attraktiver, der an sein genetisches Natural Limit gelangt ist
Habe ich nicht behauptet und würde es auch nie. Das sind für mich die "neuen Moden" und haben nichts mit Partnerwahl aufgrund "natürlicher Vorlieben" zu tun.
Lassen wir das mit der Genetik. Ich bin selbst aus dem Bereich der Life Sciences. Bitte nicht falsch verstehen, aber ich schüttle immer wieder den Kopf, wie Menschen, die Pyridin von Piperidin nicht unterscheiden können, meinen, bei Genetik mitreden zu können
Diesen Genetikabschnitt kann ich nicht in Beziehung setzen zu dem, was ich geschrieben hatte. Kannst Du mir das noch näher erläutern, was Du da meintest, das ich ausgesagt haben sollte?
 
  • #59
dass sie gar nicht wissen, was hartes Training ist.
Da ist zwar viel Wahres dran.
Aber sowas kann auch wirklich nur einer schreiben, der alleine oder zu zweit in irgendeiner Wohnung in irgendeiner Stadt wohnt und die zeit für "Training" hat.

Bei Familienvätern (und -müttern) , welche dann vielleicht auch noch auf dem Land wohnen, sehen die Realitäten aber ganz anders aus.

Ein Landwirt kann mit dem Wort "Training" wenig bis gar nichts anfangen. Trotzdem kann er durchaus männliche körperliche Reize haben, meine ich.
 
  • #60
Wossi, wenn keine Frau dich WOW empfindet, dann liegt das einfach daran, dass du in den Augen von Frauen ganz individuell nicht WOW bist.
Was du dann machen solltest ? Lernen - und zwar von den Männern, die es können. Was können ? Mit dem Typ Frau, der ihnen gefällt, so zu kommunizieren, dass Frau ihn WOW klassifiziert.
Denn im Grunde ist es egal, ob eine Frau hoch gebildet ist oder nicht - wenn du als Mann in ihren Gedanken bist, ist sie als Frau alsbald in deinem Bett.
Du kannst natürlich auch weiter darüber sinnieren, wie ungerecht die Welt und die Frauen doch sind .... und jede Frau, die dir gefällt mit Männern sehe, die dir ja ach so unterlegen und ach so unkorrekt sind. Mag sein, dass sie es in manchen Punkten sogar sind ..... aber sie haben den Erfolg, von dem du nur träumen kannst.
Vielleicht hast du die Möglichkeiten in dir, sexy auf Frauen zu wirken. Lerne, deine Möglichkeiten zu nutzen. Zu einem anderen Ergebnis bringt dich auch die Genetik nicht.