Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Wie finde ich Frauen mit devoten Neigungen

Ich habe irgendwo gelesen,das eine nicht unerhebliche Anzahl von im Übrigen durchaus selbständigen,emanzipierten Frauen heimlich die Sehnsucht hat,ihre devote Seite auszuleben und maskuline Dominanz zu erleben.Ich hatte vor einiger Zeit eine Beziehung zu so einer Frau und es war für uns beide beglückend,das auszuleben.Damit ich richtig verstanden werde:es ist ein Spiel,das beide wollen und das zuallererst Respekt und Achtung voraussetzt,aber auf dieser Basis ist dann vieles möglich.Ich möchte gern wieder eine solche Frau finden,und weiß nicht recht wie.Ich will ja niemand verschrecken,gleich mit der Tür ins Haus fallen oder mir eine Ohrfeige oder schlimmeres einfangen.Kann ich das in mein Profil schreiben?Oder wie und wann spreche ich das an?Woran erkenne ich,daß eine Frau ähnliche Wünsche und Vorstellungen hat?Ich möchte nicht in der Schmuddelecke suchen oder dort landen,den Tip brauche ich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja, das solltest Du schon in Deinem Profil andeuten, um die richtigen Frauen anzuziehen.
Das kannst Du ein bisschen diskret tun, indem Du Dich z. B. als "dominant" charakterisierst. Möglicherweise verstehen nicht alle Frauen, was Du damit meinst, aber die, die ähnliche Vorlieben haben wie Du, werden den Hinweis wohl richtig interpretieren.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Warum hat den diese andere Beziehung nicht geklappt? Das war doch dann der grosse Treffer, wenn es sonst nicht allzuviele Unstimmigkeiten gab. Warum hast du sie aufgegeben?

Es ist eine Gratwanderung, ziemlich zu Beginn einer Bekanntschaft abzuchecken, ob eine Frau ihre devote Seite ausleben will oder nicht. Da wirst Du schon ins kalte Wasser springen müssen und dann ggfs. eine Frau haben, die eben nicht so gestrickt ist.
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #4
Richtig, es gibt solche Frauen, lieber Fragesteller.
Wie alt bist Du?
ich bin sehr selbstbewusst und ich bevorzuge einen Partner, mit dem ich geistig und seelsisch, gefühlsmäßig auf "Augenhöhe" bin.
Doch sexuelle Unterwerfung im gegenseitigen Einvernehmen, mal so richtig rangenommen werden und bestimmte Phantasien auch auszuleben, möchte auch.
Ich denke, Du findest auch hier solche Frauen.
Viel Erfolg.
 
G

Gast

Gast
  • #5
nun, dass ist vielleicht einfacher als du glaubst...
ich denke, die meisten "starken" frauen sind auch der suche nach einem "richtigen mann"..
frage doch einfach ganz vorsichtig, was die frau sich für einen mann wünscht.? ich denke mit wenigen worten, wird sie es auf den punkt bringen..
ich gebe den herren mit auf den weg, dass ich nicht so sehr an 0851/blümchensex interessiert bin, sondern an einem richtigen mann.. derjenige der kulleraugen macht und fragt was denn blümchensex ist, schlägt sich leider selber ko... das ist ne erfahrungssache...
entweder man(n) hat es oder eben nicht.
an deiner stelle würde ich es auf keinen fall im profil erwähnen. beobachte die frauen mehr und ich bin mir sicher du wirst das ziemlich schnell rausfinden.

viel erfolg beim suchen nach der richtigen frau für dich.
-w39-
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das kann man nicht von "außen" erkennen.
Mein Expartner war nämlich auch in einer gehobenen Stelle, war beruflich sehr kollegial, aber beim Sex eher devot.

Unabhängig davon, will nicht jede beruflich erfolgreiche Frau einen "dominanten" Mann (was immer das auch heißt).
Ich bin mit Sicherheit nicht "devot".
40 J, Führungsposition
 
  • #7
1. Der Anteil von Frauen mit devoten Neigungen ist nicht sonderlich hoch. Über vieles wird wesentlich mehr geredet als tatsächlich getan. Die Chance, eine solche Frau auf EP zu finden, ist daher eher gering.

2. Es gibt in allen großen Städten entsprechende Partys der Szene, auf denen man sich kennenlernen kann. Das hat meiner Meinung nach die größte Chance auf Erfolg. Mit Schmuddelecke hat das nicht unbedingt etwas zu tun.

3. Wenn Du ausschließlich eine Partnerin mit devoten Neigungen im Auge hast, dann kannst Du natürlich durchaus Deinen Wunsch ins Profil schreiben -- es wird die richtigen ja nicht abschrecken. Wenn Du dies tust, sollte Dir aber bewußt sein, dass normale Frauen sich dann mit Sicherheit nicht melden werden.

4. Ich bin mir sicher, dass Frauen ohne eine derartige Neigung doch sehr abgeschreckt werden, sobald Du das erwähnst. Wenn Dir dieser Teil der Sexualität wichtig ist, dann solltest Du das dennoch möglichst früh erwähnen, damit keiner der Beteiligten seine Zeit verschwendet.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Es ist nicht zu fassen, "was" man sich als emanzipierte Frau alles anhören muß.
Ich bin als Akademikerin natürlich egoistisch, hasse Kinder (manchmal auch Männer), bin eine Emanze und im Herzen unglücklich (eine Frau braucht nämlich eine Familie um Glück leben zu können) ............. und jetzt - endlich weiß ich es - will ich auch noch beim Sex unterworfen werden.
Vielen Dank für die Aufklärung.
Allerdings hilft mir dieses Forum langsam zu verstehen, warum sich manche Männer so seltsam verhalten. Bei diesen Vorurteilen kein Wunder.
w/39
 
G

Gast

Gast
  • #9
Man sollte vielleicht erst mal definieren was "devot" heißt.
Ich mag durchaus einen selbstbewußten, markanten Mann an meiner Seite.
Aber deshalb ordne ich mich noch lange nicht im täglichen Leben unter.
Sexuell gefällt mir "wenn ein Mann - ein richtiger Mann" ist,
d. h. aber nicht, dass ich auf SM stehe :-(
allerdings werde ich von MEINEM Freund gerne mal im Bett "genommen". :)
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich glaube das Wort "devot" ist falsch besetzt.
Du meinst sicherlich in Negierung an das devote Verhalten die Dominanz des Mannes?
Die erwünschte Dominanz bzw. die vermeintliche Devotheit kann lediglich bedeuten, dass es frau reizt, wenn der Mann richtig aktiv ist, sich um sie bemüht, sie verwöhnt während sie das alles geniesst und dann reagieren will, wenn sie es will. Sie trohnt quasi oben auf, während er mit Durchhaltevermögen und Härte zeigt was er kann und ihr damit zeigt, wieviel sie ihm wert ist.
So ist es bei mir. Ich würde mich aber nicht als devot bezeichnen, ganz im Gegenteil. Aber ich bin "abwartend, geniessend, reflektierend, antwortend". Antwortend, reflektierend bin ich lediglich dann, wenn er ein solcher Mann für mich ist (oder war), dass ich ihn damit "belohnen" möchte.
Ansonsten ist mein passives Verhalten welches durch kein neues Verhalten meinerseits abgelöst wird, eine passive Absage an ihn.
So, das war jetzt wirklich sehr ehrlich ;)
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ein guter Filter sollte im Profil versteckt werden, wie z.B. ich mag keinen Blümchensex oder besser: ich mag ... (bzw. sehr allgemein formuliert).
Eine "langweilige Frau" wird nichts verstehen, eine interessierte wird nachfragen oder dir ähnlich offene Formulierungen präsentieren. Probiers doch einfach mal aus.

Bei mir melden sich nur noch rassige Frauen mit dem entsprechenden, gesuchten Muster (allerdings dafür auch weniger).
 
G

Gast

Gast
  • #12
Was hat denn eine devote Neigung im Sexuellen Bereich mit der "Szene" zu tun? Der Mann sucht doch keine ausgewiesene Masochistin, sondern lediglich eine Frau, die es genießt, wenn der Mann im Bett etwas dominanter ist. Ich glaube, der Anteil an Frauen, die es im Bett gerne auch einmal etwas devoter mögen (oder wie Virginia es ausgedrückt hat: "Rangenommen werden wollen"), ist vermutlich gar nicht so gering. Das hat doch nichts mit Normalität zu tun.
Ich würde mich selbst nie als sexuell devot oder dominant bezeichnen, sondern eher - um mal bei diesem Vokabular zu bleiben - als "normal". Je nach Stimmung kann ich aber durchaus mal zum Einen und mal zum Anderen tendieren. Am ehesten trifft es aber vielleicht noch "verspielt" und "experimentierfreudig", wobei wohl auch jeder von uns unter diesen Begriffen etwas anderes versteht.

@Fragesteller: Wie Du das am besten zur Sprache bringst, hängt wohl vor allem von dem Stellenwert ab, den Du diesem Aspekt beimisst. Ist er Grundvoraussetzung für eine Beziehung, schreibe ihn ruhig andeutungsweise in Dein Profil, ist es eher ein nice-to-have, sprich den Punkt besser erst an, wenn bereits beiderseitige Sympathie und ausgewiesenes Interesse herrscht, bzw. wenn Ihr Euch bereits in der "heißen Phase" des Flirtens befindet. So würde ich das jedenfalls halten.

deBaer
 
G

Gast

Gast
  • #13
Frauen, die (rein biologisch) den Beschützer, Eroberer, den Erfolgsmann, immer nach "OBEN" schauend, wünschen, und das sind laut Studien die Mehrheit der Frauen, werden auch im Bett gern devot sein.
Um Deine Wünsche so ausführlich zu bbeschreiben wie hier, bietet das Profil zu wenig Raum, außerdem würde ich an Mannes stelle nicht gleich mit der "Tür ins Haus fallen", obwohl Du mit meiner Begründung Dir wohl kaum eine Ohrfeige einhandeln wirst. Lass Dir ein paar Dates Zeit und umwerbe die Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Also das kommt jetzt wirklich ganz darauf an was du suchst.
Wenn du mit devot meinst, dass sie sich beim Sex gerne mal hart rannehmen lässt und sich eher in den Nacken beißen lässt als andersrum- solche Frauen gibt es meiner Meinung nach zu Hauf und ich denke mal solange sie keine ausgeprägte feministische Ader hat wird es auch kein Problem sein so eine Dame auf normalem Wege zu treffen- wenn man sich schon ein wenig kennt, man flirtet kommt man ja auch schon mal auf das Thema Erotik, und da kannst du ja dann etwas gezielter, wenn auch dezent nachfragen.

Wenn du nun aber mit devot schon etwas mehr meinst- also in Richtung Fesselspiele, Befehle, besondere Verhaltensweisen dir gegenüber (ob jetzt immer oder nur für nen Abend), devote Haltungen wie knien, vielleicht auch leichte Schmerzen, Kleidervorschriften usw dann wirst du dir meiner Meinung nach etwas schwer tun so eine Frau einfach mal so zu finden. Wenn sie nicht gerade im Alltag ein Halsband trägt oder den Ring der O dann ist es ihr nicht wirklich anzumerken. In dem Fall bist du gut beraten dich eher in der Szene umzusehen.

Aber wie deBear schon sagte- das kommt auch ganz darauf an welchen Stellenwert das ganze für dich hat.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wenn Du googlest, wirst an allen größeren Orten S/M Stammtische finden und dort evtl. auch die entsprechenden Frauen. Außerdem gibts einschlägige Internetforen und Chats.

Willst Du hier bei EP "so eine" Frau suchen ? Vielleicht gerade deshalb, weil es ein intelligentes, weibliches Wesen sein soll. Wenn ja, dann gibt es durchaus Frauen, die im Beruf absolut dominant, im sexuellen Leben aber genau das Gegenteil sind. Aber der Knackpunkt ist der nichtsexuelle Bereich, also das Zwischenmenschliche. Bist Du da zu dominant, ist also der nicht sexuelle Bereich auch im Bereich der Überordnung, glaube ich nicht, daß das mit einer Frau, die gewohnt ist, das zu sagen, was sie denkt, klappen wird.

Ich würde klar die 3 Bereiche für mich definieren und dann dies auch reinschreiben.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich bin der Fragesteller:
@1 ich würde es schon deutlich preferieren,wenn sie sexuell es"auch mal etwas härter" mag,ansonsten natürlich ganz klar"auf Augenhöhe".Was ich von Parties so weiß,sind die für die Suche wohl nicht so geeignet,weil die Damen dort in der Regel ja mit Partner sind.Mit Partnerin dahin kann nett sein,aber zum suchen/finden ist das nicht so mein Ding.
@3 sexuell war es gut und schön,aber das ist halt nicht alles,denn das ist nur ein,wenn auch wichtiger Aspekt,anderes hat leider nicht so geklappt,wie gedacht.
@4 ich bin mitte 50,natürlich"Elite"!,wohne in einer großen Stadt in Norddeutschland,bin aber nicht"der Michel"
@6 und7 natürlich gibt es keine Korrelation zwischen beruflichem Erfolg und sexueller Preferenz,aber mir ist halt eine ansonsten selbständige,emanzipierte,gebildete Partnerin lieber;das Leben findet ja nicht nur im Bett statt
@8 warum so böse?Ich habe doch nur gesagt,was mir gefällt,und daß ich es schön fände,eine Partnerin zu finden,die ähnlich empfindet.Ich will und kann doch weder Ihnen noch sonst jemandem vorschreiben,daß er so empfinden soll oder muß.Ich wollte Sie in keiner Weise angreifen oder Ihnen auf den Schlips treten.
@9 vielen Dank für Deine Offenheit,gefällt mir
@10 danke für den Tip,das ist vielleicht gar nicht so schlecht
@11 wäre schon schön,ist aber natürlich nicht das Ausschlußkriterium,im übrigen sind bei entsprechender Aufgeschlossenheit ja auch Entwicklungsmöglichkeiten denkbar und schön;setzt naturlich eine entsprechende Bereitschaft voraus
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #17
Oh Fragesteller, dann sollten wir uns vielleich doch mal kennenlernen, was meinst Du.
ich bin ja auch "Elite", und nun ja - über das Alter spricht eine Dame nicht,
könnte aber passen. Bist Du im Gegenzug auch gern mal devot - es ist ja ein Spiel?
Gruß
Virigina
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich, QueenMom, weiß wieder nicht, ob ich eine normal oder nicht-normale Frau bin. ??

Devote kleine Spielchen würden mich aber nicht abschrecken. Kommt darauf an, wie das im Profil beschrieben wird, plump sexistisch und SM schrecken mich ab.
 
G

Gast

Gast
  • #19
@virginia woolf(das hat ja was,sehr anspruchsvoll!)Why not?Und zur Abwechslung mal was anderes kann ja auch was haben!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Könnte sein, dass ich genau jemanden wie dich suche. An welchen Anhaltspunkten erkenne ich dich? (Chiffre wollen wir beide wahrscheinlich nicht hier reinstellen...)
w/41
 
G

Gast

Gast
  • #21
@1 ..finde die Äußerung, eine "normale" Frau wirst Du hier
nicht finden, sehr unverschämt...was hat meine Sexualität mit meiner Bildung und meiner Erscheinung zu tun?

ansonsten kann ich nur sagen, ich beginne mit 38 gerade meine Phantasien auszuleben und finde es wichtig, dafür auch den richtigen Partner an meiner Seite zu haben...darum würde ich solch einen gravierenden, wichtigen Faktor auch in meinem Profil erwähnen, denn somit scheiden Frauen, welche diese Art der Sexualität nicht teilen sofort aus...
und keine Sorge, es gibt genügend Frauen, die auch gern einmal devot sind....

w/38
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich bin der Fragesteller
@19 :Ja gerne.

[Moderator: gekürz um Chatversuch, Chiffre veröffentlichen geht - alles andere nicht]
 
G

Gast

Gast
  • #23
Den Tipp mit den Stammtischen kann ich bestätigen. Dort findet man eine Mischung aus Singles und Paaren, mit etwas stärkerer Tendenz zu Singles. Die Leute, die man dort trifft, unterscheiden sich in ihrem Aussehen, Kleidung und Habitus nicht sonderlich von dem, was man auf der Straße oder in der U-Bahn trifft.
Einziger Unterschied: Sie haben eine Sexualität, die in den groben Bereich BDSM fällt (das schließt auch nur Dominanz/Unterwerfungs-Verhalten ein, was nicht unbedingt mit Schmerzspielen gekoppelt sein muss), und sie sprechen offen darüber. Ich empfinde es zumindest nicht als schmuddelig, es ist auch was ganz anderes als die Szene-Parties.

Und selbst wenn Du dort nicht direkt die passende Frau findest -- auf jeden Fall erweitert sich der Horizont und der Bekanntenkreis. Trotzdem: Männer sind meistens in der Überzahl, was Deine Suche nicht einfacher macht.
Ansonsten: Ja, auch auf EP gibt es solche Frauen, nur gibt es keinen Suchfilter dafür.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Die Lust, ein wenig Devotes auszuleben war schon fast vergessen bzw. weit nach hinten gerückt bei den langen Wegen, überhaupt über ein erstes Date hinauszukommen - dieser Thread hat mich wieder daran erinnert. Aber wie findet sich hier so ein Partner? Für Frau noch schwieriger als für Mann, finde ich. Ich selbst bin schon lange in Führungsposition und wünsche mir einen Partner, der mir auf Augenhöhe begegnet."Dominant" im Profil eines Mannes ohne weitere Differenzierung wäre daher für mich ein "no go". In anderen Partnerforen hat man mich immer mal wieder angeschrieben mit dem Anliegen, die dominante Rolle zu übernehmen, das finde ich aber viel weniger spannend. Der Reiz des Devoten liegt für mein Empfinden genau in dem Rollenwechsel, dem Abgeben von Kontrolle, sich Überlassen. Als passiv habe ich mich dabei aber nie empfunden.
In einer lange zurückliegenden sehr lustbetonten und experimentierfreudigen Affaire habe ich aber einen großen Lustgewinn an devoten sexuellen Situationen kennengelernt - als eine sehr bereichnernde Variante der gemeinsamen Lust. Hierbei ist - wie so oft - der Weg das Ziel...der Weg ist lang und wie weit beide gehen, ist reine Vereinbarungssache. Will sagen: zwischen "rangenommen werden" und der "Szene" ist sehr viel Spielraum. Wer sich auf diesen Weg begibt und nicht in der "Szene" anfängt, der startet nicht mit Fesselspielen und SM, sondern wird sich herantasten.
W, vom Rhein
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hallo interessante Frage...ich denke devot sein, das ausleben zu können ist vielleicht einerseits eine Neigung, anderer seits einfach auch die Lust am Spiel. Es heißt ja nicht umsonst Liebe und Schmerz liegen nah beieinander... :) Ob ich devoten Sex als "rangenommen" werden beschreiben würde denke ich eher nicht. Denn es ist viel mehr. Es ist schon das Rollenspiel, schon das Unterwerfen, auch das Bestraftwerden das die Lust bringen kann...Fesselspiele sind doch eher normal sich mal den anderen vollkommen zu unterwerfen. Egal wie - zu allem gehört Vertrauen. SM? Vielleicht auch zu übertrieben. Devot ist vielleicht die Mischung und nur die wenigsten Frauen werden zu geben das es sie sexuell erregt. Wie man das hier natürlich andeutet ist wieder eine andere Sache. Vielleicht umschreiben - wer die Neigung hat versteht was gemeint ist :)
U. von Franken
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #26
Devot, ich betrachte es nicht als "Bestraftwerden", denke auch, so meint der Fragesteller es nicht.
Bestraftwerden, wofür, wenn man sich liebt - es sein es ist eine "Scheinbestrafung" nach dem Motto " Du böses Mädchen ... " mit viel Augenzwinkern.
Virginia
7E24F3CD
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich bin der Fragesteller:
Ich hab ein paar diskrete Andeutungen geben wollen,die zu einer etwas lustigen und spannenden Suche hätten führen können.Aber der Moderator hat Sie herausgestrichen.Schade,hätte nett werden können.
Die Antworten hier sind durchweg sachlich,von etwas verständnislos über helfenwollend bis interessiert,aber nicht abwertend,verurteilend.Darüber freue ich mich und sage Danke.Insbesondere gefällt mir,wie einige Frauen ihre Empfindungen offen beschreiben.7E1E0864
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #28
Lieber Fragesteller,
immer wenn ich Antworten wie DIE „normale Frau mag dies oder das gerne“ lese stellen sich mir die Nackenhaare. Das reizt mein inneres Smillateufelchen, dann muss ich mich hinstellen und laut rufen „Dann bin ich nicht normal und es wird das letzte sein das ich sein möchte“.

Mit einem ganz lieben Freund unterhalte ich mich immer über seine devote Seite, er hat ein ähnliches Problem wie Du es beschreibst, „wann?“ und „wie?“ sage ich es meiner Partnerin.

Ich als Frau würde es sehr früh wissen wollen, zumal ich Dominanz im Bett nicht mag, bzw. ein Mann der sich das auf die Dauer wünscht, bei mir Abneigungsgefühle erwecken würde.

Als guten Freund zum Reden macht es mir nichts aus, was die Menschen in Ihren Betten treiben interessiert mich, wenn es auf Einverständnis beruht, nicht die Bohne.
Viel Glück bei Deiner Suche und ich finde es toll dass Du so ehrlich bist.

Fräulein Smillla
 
G

Gast

Gast
  • #29
Fräulein Smilla,
danke Dir,das finde ich wiklich ganz bezaubernd von Dir.
Ps:gibt es Schnee diesen Winter?
Ein lieber Gruß für Dich
 
G

Gast

Gast
  • #30
Die sexuelle Neigung ist ja etwas anderes als die Beziehungsgrundeinstellung.

Wenn Menschen von sich als sexuell Dominant reden wollen sie oft einfach nur über den anderen Bestimmen und sind im Grunde unsichere Gesellen.... so mein Eindruck.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top