G

Gast

Gast
  • #31
@hanjo 20, ich kann fast nicht aufhören zu lachen. Der Text : Gebrauchtmänner suchen ein neues zuhause.
Also echt. Ich glaube es nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #32
@ #29

viell. mal die Frage richtig lesen. Es geht nicht um eine Möglichkeit, denn es sind keine Alternativen genannt.

Es geht um einen Plan. Das ist das was in der Regel hinterher in die Tat umgesetzt wird.

Aber du hast Recht, hier geht es nicht um einen konkreten Mann, sondern lediglich um eine unbestimmte Anzahl von Männern die verheiratet und ca.40 sind.

Das mit der Moral ist eine allgemeine Feststellung und spiegelt sich meiner Meinung nach bei dir in deiner Wortwahl, zudem in deiner Begründung konkret-abstrakt und der damit verbundenen (Un-)höflichkeit wider. Aber es trifft nicht nur dich, es gibt auch noch andere Menschen die Moral nach zweierlei Maß messen.

Manchmal muss man eben erst "erwachsen" werden um zwischen schwarz und weiss auch noch die Grautöne zu erkennen. Dann erst kann man wahrscheinlich objektiv urteilen, ohne zu verurteilen.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Ganz einfach: DIE FINGER VON VERHEIRATETEN MÄNNERN LASSEN!!!

Wenn der Mann unglücklich in seiner Beziehung ist, sollte er selbst den Mumm beweisen und das Ganze beenden. Dann dürfte es noch eine Weile dauern, bis er damit abgeschlossen hat und wirklich bereit ist für eine neue, längerfristige Beziehung.

Und wie wird sich wohl die hintergangene Frau fühlen?
 
G

Gast

Gast
  • #34
Liebe FS,

mit welchem dieser vielen unglücklich verheirateten Männer, von denen du sprichst meinst du es denn ernst?

Du solltest erstmal Boden unter den Füßen bekommen.

logische Reihenfolge:

1. erstmal in einen Mann verlieben
2. dann abchecken, ob er nicht vielleich sogar schon solo ist
3. ihm zeigen, dass du es ernst meinst
4. seine Reaktion abwarten
5. Konsequenzen ziehen
6. (überlegen ob dir der eine überhaupt reicht)

Wie zeigst du ihm das?

Er sollte es an deinem Blick merken wenn du wirklich richtig verliebt bist. Vermutlich wirst du unruhig oder unsicher in seiner Gegenwart. Sicher auch rot und zittrig. Wenn er aufmerksam ist wird er es sicher merken. Vielleicht nicht mit Gewissheit, aber er wird merken, dass zwischen euch etwas ist. Wenn er deine Gefühle nicht erwidern kann, wird er vermutlich auf Distanz gehen. Da ich kein Mann bin, habe ich es von mir jetzt einfach auf die andere Seite übertragen. Hoffe ich liege richtig, wenn nicht dürfen mich die Männer gern korrigieren.

Was nicht geht, ist das ganze zu spielen, da es unbewusste Signale sind, die der Körper sendet. So fühlt sich ein Mensch angesprochen, kann aber manchmal gar nicht genau sagen warum. Das ist so weil es alles unbewusst geschieht. Unschlüssiges Verhalten wird somit auch registriert und führt beim Empfänger oft zu einem unguten Gefühl.

Wenn du spielen willst, hilft vielleicht?:

- freundlich sein
- ihn oft anlächeln
- ihm tief in die Augen schauen
- zufälligen Körperkontakt herstellen
- lass deiner Phantasie freien Lauf

Was ich dir nicht abnehme ist, dass du seiner Frau die Chance geben willst, einen wirklich passenden zu finden. Das hast du zudem nicht in der Hand und wenn sie es wollte, bräuchte sie dich dazu auch nicht, sondern könnte sich diese Chance allein verschaffen, indem sie die Beziehung beendet oder parallel Ausschau hält.

Alternative:

unliierte Männer ca. 40

- in anderen Partnerbörsen
- im realen Leben (Bars, Veranstaltungen, Kurse an Hochschulen, Tanzkurse...)
- Zeitungsannouncen (oder wie das geschrieben wird)
- Bauer sucht Frau... (war ein Scherz! ...aber warum nicht?)

unliierte Männer 40+, 50+

- EP
- siehe oben

um sich jünger zu fühlen: Männer um die 30
um sich freier und sexuell aufgeschlossen zu fühlen: Frauen 20+

Alles Gute für deine Selbstfindung
w30
 
G

Gast

Gast
  • #35
Danke, das hab ich gebraucht.

Zitat

Leider sind die interessanten Männer in meinem Alter (ca. 40) alle durch die Bank vergeben.

Ende Zitat.

Danke, ich bin m40 und bei EP und nicht vergeben und auch nicht in einer Beziehung. Ich bin also nicht interessant.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Also ich kann die Fragenstellerin schon gut verstehen. Warum soll man immer nur bei den (in diesem Alter meist frustrierten Singles) suchen und sich nicht auch bei den "vergebenen" auch mal nachstossen, ob sie auch wirklich glücklich sind.
Es ist ja im Verkauf auch so, dass man dem Mitbewerber den Kunden abspenstig macht, warum sollte das in der Partnerschaft anders sein? Und wenn ich sehe wie mies manche Frauen ihre Männer behandeln, dann sehe ich mich als Frau mit hoher sozialer Kompetenz doch in der Pflicht, ihn davon zu befreien und ihm eine wirklich lebenswerte Partnerschaft zu ermöglichen - wenn ich für ihn was empfinden kann. Wer in der heutigen Zeit nur nach (Pseudo)moralvorstellungen lebt, blockiert sich selbst und versäumt so das Glück seines Lebens!
w / 41
 
G

Gast

Gast
  • #37
@ #34

ich gewinne manchmal bei solchen Frauen den Eindruck, dass auch die verheirateten oder vergebenen Männer nicht interessant sind.

Sie machen sich mehr Gedanken um die Frauen dieser verheirateten Männer. Ich führe es darauf zurück, dass es darum geht sich einer anderen Frau ggü. überlegen zu fühlen und ihr zu sagen:

"Schau her, du taugst nichts, denn sonst wäre dein Mann jetzt nicht bei mir!"

Das hat mit Gefühlen wie Liebe und Achtung voreinander nichts zu tun, daher sei du froh, dass du für solche Frauen uninteressant bist.

w
 
G

Gast

Gast
  • #38
Meine Güte, was für eine geballte Ansammlung von Moral!

Ich sehe es in etwa wie #35.

Es gibt haufenweise Ehefrauen, die eigentlich die Nase voll haben von ihrem Partner. Ihn emotional und sexuell verhungern lassen. Ihm lediglich noch die Wäsche machen und das Essen, aber trotzdem bei ihm bleiben, weil sie so gut "versorgt" sind, den Status Ehefrau wahren und bequem im gemeinsamen Haus wohnen bleiben können.

Der Ehemann bleibt genauso bequem wie seine Frau in der kalten Ehe.

Dann begegnet ihm eine attraktive, sexuell und an IHM interessierte Frau. Klar greift er da zu (die Ehefrau würde es umgekehrt genauso machen!).

Also: Eine intakte Ehe wird eine Aussenstehende nicht zerstören können. In eine kaputte, erkaltete Ehe einzubrechen wird funktionieren, dann aber sollen sich bitte die Moralapostel zurückhalten.

Fragestellerin, du hättest es bestimmt nicht leicht mit einem warmgewechselten Ehemann, meist halten die ersten Beziehungen nicht, die Belastungen der Trennung und der Scheidungskrieg sind enorm.

Aber wenn du das Risiko eingehen willst, mach es und lass dich nicht von Moralpredigern verunsichern.

w53
 
G

Gast

Gast
  • #39
@ #37

Ich finde es problematisch, dass eine Frau gezielt nach verheirateten Männern Ausschau hält und ledige gar nicht erst in Betracht zieht. Dahinter vermute ich andere Beweggründe als die FS vorgibt zu haben.

Wenn dieser Punkt nicht wäre, hätte ich in dem Fall die gleiche Meinung wie du.

Nur die Tatsache verheiratet zu sein macht weder immun gegen Liebe noch garantiert sie ein glückliches Leben.

w
 
  • #40
@# 35
So wird es wohl in manchen Fällen auch sein, dass langjährige Eheleute nur noch nebeneinander, und nicht mehr miteinander leben.

Aber es ist DEREN Ehe, in die sich niemand einzumischen hat! - Punkt! Da sind schließlich beide erwachsen genug, um selbst zu entscheiden, wie und ob deren Beziehung weiter gehen soll.
Da muss niemand von außen mitmischen und Schicksal spielen wollen!

Das eigene Glück soll sich ein weiblicher Single gefälligst bei denen suchen, die nicht vergeben sind.
 
  • #41
Jetzt nimmt dieser Tread aber mal richtig Fahrt auf.

Mir fällt dabei doch unangenehm auf dass ausgerechnet die Damen solche Fragen stellen (siehe auch der Nachbartread) und dann von diversen Damen andersdenkende als Moralische Spiesser dargestellt werden. Und das wo Ihr Damen doch im allgemeinen für EUch in Anspruch nehmt die moralisch handelnden zu sein!

Was ist diese so böse Moral eigentlich? Es sind nichts anderes als die Spielregeln den menschlichen Miteinanders mit der odersten Maxime keinem anderen Schaden zuzufügen um einen vermeintlichen persönlichen Vorteils willen. Ist das so schlecht? Es ist längst bewiesen dass moralisch handelnde Menschen prival und beruflich auf Dauer gesehen erfolgreicher sind. Sie habe die loyaleren Leistungsbereiteren Mitarbeiter und privat einen grösseren und loyaleren Freundeskreis.

Beide Fragestellerinnen ist sehr wohl bewusst dass das was sie da vorhaben gesellschaftlich geächtet, unmoralisch ist. Deshalb bin ich in meinen Antworten auf die Folgen für die Fragestellerinnen eingegangen. Einen gebundenen aus einer, wie auch immer gearteten Beziehung "abzuwerben" ist ein Pyrrussieg. Wieso?

- Er lernt dass davonlaufen die Lösung bringt. Es geht ihm besser und er muss seinen Fehlern nicht auf den Grund gehen. Logische Konsequenz: bei der ersten Schwierigkeit in der neuen Beziehung wird dieser Lernerfolg weitergeführt- die nächste bitte!
- Er hat ein Bündel von ´Trennungsproblemen zu lösen (Scheidung, Unterhalt etc.) Du bist ein Teil davon und mittendrin.
- Dadurch dass dieses Verhalten Gesellschaftlich geächtet ist (das ist keine Wertung sondern eine Feststellung) werdet Ihr beide den grössten Teil Eures Freundeskreises verlieren. Selbst wenn die Trennung einvernehmlich und keiner dem anderen schlechtes nachsagt (was seltenst der Fall ist) Und das wird auch noch so sein wenn Eure Beziehung längst Vergangenheit ist. Dann ganz besonders weil ja dann die anderen Frauen Angst davor haben werden dass Du dann auch in Ihre Beziehungen einbrichst.

Liebe FS und alle anderen Moralverteufler: Das sind Beobachtungen eines Menschen der seine Umwelt sehr bewusst wahrnimmt und genau diese Mechanismen wiederholt beobachtet hat. In der Tat, meine Ex hat mir tatsächlich einen grossen Gefallen getan Fremdzugehen, ich konnte Ihr wahres Wesen erkennen und mein Leben neu aufstellen. Ich wäre aber sicher im ersten Jahr nach der Trennung kein guter Partner für eine neue gewesen.

Ihr dürft raten wems Heute saugut geht, es ist nicht die Fremdgängerin.

Deshalb stehe ich nach wie vor zur Ansicht: Benutzt Euer Hirn! Denkt nach und werdet mal Erwachsen. Und schiebt nicht die Verantwortung für Euer Leben auf die bösen Moralisten die Euch nix gönnen!
 
G

Gast

Gast
  • #42
@39 (bin #35): ich mische mich nicht in eine fremde Ehe ein, ich werbe nur um den Partner. Und es ist dann seine Sache, wie er sich entscheidet, er muss es verantworten können, ob er aussteigen will oder nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #43
@ #39

ich glaube, dass man sich nicht aussuchen kann in wem man sich verliebt, so es sich denn wirklich um Liebe handelt.

Warum sollen die beiden Menschen dann nicht zusammen finden? Oder meinst du ein verheirateter Mensch hätte kein Recht aufs Glücklichsein, nur weil er sich irgendwann gebunden und das vertraglich geregelt hat? Eine Ehe ist nicht heilig, sie ist genauso wandelbar und unverhersehbar wie die Gefühle der Betroffenen und ebenso vergleichbar mit einer normalen Partnerschaft ohne Treuegelöbnis. Allein schon die hohe Scheidungsrate spiegelt das wider.

w
 
G

Gast

Gast
  • #44
Stimme #42 zu. Man kann es sich leider nicht aussuchen in wen man sich verliebt.
Aber verwerflich ist es meiner Meinung nach sich bewusst in eine Beziehung zu drängen, um einer anderen Frau den Mann wegzunehmen und man weiß dass er vergeben ist bevor man sich evtl. in ihn verliebt hat. Da geht's doch nur um den Wettkampf mit einer anderen Frau und um das eigene Ego zu puschen nach dem Motto "ich hab es geschafft ihn dir wegzunehmen, ich bin daher toller als du."
Anders ist es wenn sich beide Seiten in einander verlieben und die eine Frau anfangs gar nicht weiß, dass er in einer Beziehung ist. Und das das Kennenlernen durch eine andere Motivation stattgefunden hat als die Partnersuche (also z.b. Verein, Beruf). Wenn er dann der Meinung ist, dass Frau B (die Neue) doch besser zu ihm passt und Gefühle da sind, dann ist es ja seine Sache, ob er nun weiterhin mit Frau A zusammen bleib (und evtl. permanent an Frau B denkt) oder ob er A verlässt und mit B zusammen ist.

w
 
G

Gast

Gast
  • #45
Muss schon lachen über deine Frage.

Du willst "ihn" glücklich machen? Und was ist mit dir? Genau! Darum hast du keinen Mann!

Stell dir mal vor, was ist, wenn du es nicht schaffst. Das riecht ja jetzt schon nach scheitern.

Arbeite erst mal an deiner Einstellung zu dir selbst. Damit stehst du dir aber mal richtig im Weg. Wenn du aus eigener Kraft geschafft hast, alleine glücklich zu sein, stehen sie bei dir Schlange.

Zum jetzigen Zeitpunkt könnte höchstens eine unwichtige Affäre draus werden, die er gerne annehmen wird, wenns für "ihn" passt. Was eine Zeitverschwenung, was eine Hingabe, um von und durch andere Achtung und Glück zu erfahren...

Dieses Hin und Her hier, wer denn nun das Recht hat und wer nicht, was mit der vermeintlichen Liebe ist usw. Liebe Leut, das geht doch gar keinen was an. Sie will "ihn" glücklich machen. Mehr will sie dabei gar nicht herausholen und will auch offensichtlich nichts investieren. Wie sie ihn letztlich glücklich machen kann, wird für sie ein ewiges Rätsel bleiben, wenn sie da nicht selber drauf kommt. Da könnt ihr auch nicht helfen.

Und sich einen vergebenen Mann immer wieder zu suchen, ist ein Muster, dass darauf hindeuten kann, einer echten und ehrlichen Beziehung von vorn herein aus div. Gründen aus dem Weg zu gehen.

Wünsch dir darum viel Spaß dabei, aber zunächst jedoch, wenn gewünscht, mit dir selbst!

(w)
 
Top