• #1

Wie finde ich heraus, ob sie genauso empfindet - trotz schwieriger Ausgangslage?

Guten Morgen liebes Forum,

ich (m, 38) stecke gerade in einer ziemlich unglücklichen Lage: Ich bin hoffnungslos in meine Arbeitskollegin (30) verliebt, die seit etwa einem halben Jahr in der Firma und auch in meiner Abteilung ist. Sie ist aber leider vergeben und das zu allem Überfluss mit einem weiteren Arbeitskollegen, mit dem ich früher mal zusammen gearbeitet habe und der vor einiger Zeit die Abteilung gewechselt hat.

Anhand dieser Ausgangssituation würde mir nun vermutlich jeder raten, die Sache aufzugeben, allerdings habe ich das sehr starke Bauchgefühl, dass auch sie sich irgendwie zu mir hingezogen fühlt. Es gibt zwar keine "offensichtlichen" Situationen, anhand derer ich dies festmachen könnte, aber ich merke einfach, dass sie zu mir in der gesamten Abteilung den besten Draht hat und auch oft von sich aus den Kontakt zu mir sucht, bspw. um sich zu unterhalten oder die Mittagspause gemeinsam zu verbringen.
Auch liegen wir beide in jeder Hinsicht auf einer Wellenlänge, ich merke einfach, dass es irgendwie zwischen uns "knistert", sobald wir zusammen sind.

Was aber, wenn mich mein Bauchgefühl doch täuscht? Wenn ich ihr meine Gefühle gestehe und einen Korb bekomme, könnte das weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen aufgrund der Tatsache, dass alle "Beteiligten" im selben Unternehmen tätig sind...
Habt ihr vielleicht einen Ratschlag für mich, wie ich herausfinden kann, ob sie die gleichen Gefühle für mich hat wie ich für sie, ohne mich ihr direkt zu offenbaren?

Ich bedanke mich vorab!
 
  • #2
Mein Ratschlag ist: Vergiss es ... es wird höchst wahrscheinlich nur Drama geben und dich viel Geld kosten (Jobwechsel, Umzug etc.)
 
  • #3
Lieber FS,

tendenziell würde ich dir abraten irgendetwas zu tun. Du arbeitest ja im gleichen Unternehmen wie die beiden und das gibt nur Probleme.
Sie ist gebunden, also sollte sie dann auch irgendwie dir zu verstehen geben, dass sie Interesse hat. Vorher sollte sie aber mit ihrem Freund Klartext reden.

Ich persönlich würde mich da nicht reindrängen wollen.

Falls sie von sich mal den Schritt machen sollte, kannst du ja auch unverbindlich mit ihr Essen gehen. Dann weisst du vielleicht mehr. Ansonsten ist sie tabu. Oder willst du, dass man irgendetwas in der Firma mitbebekommt und dass man über dich redet?
 
  • #4
... Arbeitskollegin (30) verliebt,...vergeben und das zu allem Überfluss mit einem weiteren Arbeitskollegen, mit dem ich früher mal zusammen gearbeitet habe und der vor einiger Zeit die Abteilung gewechselt hat.
Alle Zutaten, um mal so richtig in den Eimer mit der braunen Masse zu greifen. Wenn sie Dir so wichtig ist und Du so sicher bist, dann solltest Du die Firma wechseln und dann "angreifen".
 
  • #5
Hmm, hat sie den Kollegen und dich gleichzeitig kennengelernt oder war sie schon mit ihm zusammen, bevor sie in deine Firma kam?

Wenn sie euch zur gleichen Zeit kennengelernt hat, hatte sie an dem Kollegen Interesse und an dir schlichtweg nicht, sonst wäre sie mit dir zusammen und nicht mit ihm.

Warum sollte sie mit dem Kollegen zusammen sein, wenn sie ihn denn nicht lieben würde?

Sie ist also vergeben, es gibt keine wirklichen Anzeichen... wie kommst du darauf, dass sie trotzdem was von dir wollen könnte?

Nur weil man sich rein freundschaftlich und kollegial mag, muss man doch noch lange kein weitergehendes Interesse haben.

Ich hatte zu vielen Kollegen, die mir teils sogar auch weisungsberechtigt waren, ein wirklich nettes freundschaftliches Verhältnis, ohne jegliche tiefere Bedeutung.

Ich würde an deiner Stelle gar nichts aktiv unternehmen, einfach abwarten und beobachten. Alles andere führt doch nur ins Chaos.
 
  • #6
Hallo Attila,
Ich würde es auch lieber sein lassen! Sie findet dich einfach sympathisch und verbringt gern ihre Pause mit dir.
Ich verbringe meine Pause auch sehr gern mit einem speziellen Kollegen und schätze unsere Unterhaltungen sehr.....das war's dann aber auch schon wieder. Sollte sie dir wirklich mal eindeutige Signale schicken....dann könntest du vielleicht etwas nachhaken. Ansonsten lass es lieber....alles Liebe
 
  • #7
Wenn ich ihr meine Gefühle gestehe und einen Korb bekomme
Also, 'Gefühle gestehen' würde ich nie, ganz egal wie die Umstände sind.
Das ist doch krampfig und peinlich, wenig erwachsen, wenig souverän.

Auch ich rate dir natürlich davon ab, die Sache in Angriff zu nehmen und du selbst dir ja auch, aber du kannst nicht anders.
Ok, das verstehe ich.

Mache es so, dass der Schaden so gering wie möglich ist.
Das bedeutet, geh nur so weit, dass du wieder zurück kannst, wenn sie nicht will. Und mache es locker und freundlich und entspannt, so dass sie nicht lacht oder die Augen verdreht und eine Geschichte mit Unterhaltungswert für die Kantine hat.

Du redest sehr viel mit ihr ? Ok, dann frage sie, ob ihr zusammen in die Kantine geht.
Sie geht mit ? Ok, dann versuche, sie ein bisschen flirty anzulächeln und mal ihren Arm zu berühren.
Sie mag das, dann mache das noch ein bisschen mehr, leg mal den Arm um sie oder so und frage nach drei Kantinenbesuchen, ob ihr am Abend was trinken wollt.
...usw.
Taste dich vor, beobachte ihre Reaktionen.
Wenn sie nicht mitzieht, sieh es als Antwort und rede dir es nicht schön, 'sie ist sicher schüchtern' oder so.

Es ist eine Gratwanderung. Du signalisierst ihr, dass du Interesse hast, aber du belästigst sie nicht.
Au wei, das ist schwer und auch ein bisschen riskant.

Nochmal: ich würde es lassen.

w 50
 
  • #8
Lieber FS,

du bist *hoffnungslos* verliebt und dabei würde ich es belassen.
Wenn es jedesmal, wenn es knistert, ein flammendes Inferno auslösen würde, läge unsere Welt längst in Schutt und Asche. ;-)
Dein Bauchgefühl täuscht dich sicher nicht, aber sich zu jemanden hingezogen fühlen, bedeutet noch nicht, in den 7. Himmel starten zu wollen.
Pass auf dich auf!
 
  • #9
Was aber, wenn mich mein Bauchgefühl doch täuscht? Wenn ich ihr meine Gefühle gestehe und einen Korb bekomme, könnte das weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen aufgrund der Tatsache, dass alle "Beteiligten" im selben Unternehmen tätig sind...
Habt ihr vielleicht einen Ratschlag für mich, wie ich herausfinden kann, ob sie die gleichen Gefühle für mich hat wie ich für sie, ohne mich ihr direkt zu offenbaren?
Also das geht gar nicht, sie ist vergeben, das weißt du und Ende. Hab Stärke, Mut und Charakter und akzeptiere das und mache keinerlei Andeutungen und Versuche, Punkt.
 
  • #10
Hallo Attila,

wenn sie an Dir stärker interessiert ist, würde sie Dir anvertrauen, dass es in ihrer Beziehung kriselt und sich somit als nahezu frei präsentieren.
Oder sie würde nebenbei fallen lassen, dass sie die Wochenenden leider viel allein verbringt.
Sie würde quasi verbal mit dem Zaunspfahl winken und dann auf eine Reaktion Deinerseits warten.
 
  • #11
Meine Sicht der Dinge: Sie ist vergeben und weiß, dass Du auf sie stehst. Weil ein Flirt nebenher für viele Menschen ein Egopush ist, nimmt sie es mit. Oder sie fühlt sich wirklich zu Dir hingzogen und macht es nicht nur, weil sie merkt, dass Du drauf anspringst. Dann sollte sie und nur SIE den Anfang machen, nie der außenstehende Single sich anbieten für ein blödes Spiel, bei dem nur der vergebene entscheidet, wie es läuft.
Denn das genau passiert, wenn Du ihr Deine Gefühle "gestehst" - sie kann überlegen, was sie Dir erzählt, also ob sie Deine Flirterei so toll findet, dass sie sie unbedingt behalten will, und verschweigt, dass sie keinerlei Interesse hat, ihre Beziehung zu beenden, oder ob sie Dir sagt, dass sie sich nicht trennen wird, oder ob sie sich auch verliebt hat und sich morgen trennen wird. Ob das dann wirklich passieren wird, ist noch eine ganz andere Frage. Meist wird es eine Affäre, in der der Vergeben vielleicht anfangs wirklich denkt, er wird sich trennen, aber zögert und vergleicht: Ist das neue wirklich besser, was verliere ich, was bekomme ich. Weil man letzteres nicht abschätzen kann, da man ja nicht mit dem Liebhaber zusammen lebt und alles geheimhält, kann man diese Sicherheit nicht kriegen, deswegen, denke ich, bleiben viele beim Partner und der Single wurde die ganze Zeit nur für die Romantik und den Sex nebenher "benutzt".

Ich würde sagen, jemand, der noch nie erlebt hat, wie offensiv flirtend ein vergebener Mensch sein kann, wird ihm in vielen Fällen auf den Leim gehen. Da ich sowas erlebt habe, zum Glück ohne Affäre, sage ich heute: Solange der vergebene Mensch nicht von selbst und ohne vorherige Affäre die Trennung einleitet, wirst Du gar nichts erfahren, selbst wenn von großen Gefühlen die Rede ist. Eine Zeitlang als Gelegenheit auf ein romantisches Sexabenteuer mit eventuellen Zukunftsspinnereien zu dienen, dafür sind mir meine Gefühle zu wichtig. Damit peppt man auch die Ehe auf für den Vergebenen, denn erst ergänzt man das, was ihm in der Ehe fehlt, und weil er über Trennung nachdenkt, setzt er sich dadurch mal damit auseinander, was er alles an seiner Ehe hat, wieviel Angst er vor Veränderung hat. Am Ende kommt ihm die Erkenntnis, dass ja jeder irgendwelche Macken hat, also man in jeder Beziehung Probleme haben wird und Kompromisse schließen muss, dass die aktuelle Beziehung doch ganz okay ist.

Du kannst nicht rausfinden, ob sie dieselben Gefühle hat. Das muss sie Dir zeigen und damit verbunden ernsthaft die Trennung einleiten, nachdem sie den Anfang gemacht hat und dann von Dir erfährt, was Du empfindest.
Wenn Du Dich offenbaren willst, solltest Du mE dann auch gleich dafür sorgen, dass Du woanders arbeiten kannst, so dass Du nach einer eventuellen Runde von "ich werde mich trennen"-Theater und wenn dann nichts passiert ist, sagen kannst "ich gehe".
 
  • #12
Naja, ich denke, Dein Bachgefühl täuscht und das Bekennen des Verliebtseins wird Dir massive Probleme im Job einbringen.

Vielleicht kannst Du Dich ja ebenfalls aus der Abteilung versetzen lassen und dann sehen, ob die Dame Kontakt zu Dir sucht.

In dem Fall wären die Probleme, bei eine offenen Gespräch nicht ganz so fatal.

Aber selbst wenn Sie sich dann deinetwegen von ihrem Freund trennen würde, dann könnte das große Probleme auf der Arbeit bedeuten.

Denn der Freund wird das sicher nicht so gerne sehen und evtl. sich zu Dingen hinreissen lassen, die den Betriebsfrieden stören.

Und dann wird der Chef sich sicher fragen, durch wen die Unruhe in seinem Betrieb entstanden ist.

Wenn Du auf den Job angewiesen bist, dann würde ich vergeben als vergeben abhaken und mich nicht in Beziehungen zwischen Kollegen einmischen.
 
  • #13
Vielleicht war sie auch nur besonders nett, weil sie Anschluss in ihrer Abteilung gesucht hat? Vielleicht hat sie sogar von ihrem Freund (der sie in das Unternehmen eingeschleust hat?) den Tipp bekommen, dass sie sich bei Fragen an dich wenden kann, weil er dich von früher her kennt und weiß, dass du nett bist?

Ich würde erstmal den Ball ganz flach halten. Kein Gestehen von irgendwelchen Gefühlen, einfach weitermachen wie bisher. So kannst du sie unbefangen besser kennenlernen. Vielleicht legt sich ja deine Schwärmerei mit der Zeit? Vielleicht sendet sie mit der Zeit Signale? Vielleicht wird dir klar, dass sie überhaupt nichts aussendet, außer Freundlichkeit?
 
  • #14
Deine einzige Chance (wenn auch nicht ohne Ärger) ist, dass sie sich dir offenbart und klar kommuniziert, dass sie ernstes Interesse an dir hat.
Vorher würde ich an deiner Stelle nichts tun und auch nichts riskieren. Denn, ohne dir zu nahe treten zu wollen, glaube ich nicht daran was dir dein Bauchgefühl sagt, sondern eher an Wunschdenken deinerseits.

Das sie ihre Mittagspause ab und an mit dir verbringt und sich gut mit dir versteht, hat nichts zu bedeuten! Gar nichts. Freundschaft eben. (Leider glauben wir Frauen sehr lange, das Freundschaft zwischen Mann und Frau funktioniert. Ein Trugschluss wie man sieht!)

Eigentlich möchte ich dir raten, sie dir aus dem Kopf zu schlagen, denn egal wie es ist, es wird Ärger geben! Da kann schon reichen, dass ihr Freund mitbekommt, dass du verliebt in sie bist. Aber das wirst du ohnehin nicht tun, stimmt's? Weil du dir ja so sicher bist, dass da was knistert zwischen euch....

Wenn das so ist, dann wird sie es dir ja wohl irgendwie zu verstehen geben! Also habe Geduld! Wenn nichts kommt, bitte verabschiede dich von deinem Bauchgefühl und nehme ihre Taten für voll...

Keine Taten ihrerseits, kein Interesse!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Geh nochmal mit ihr Mittagessen und lege die Karten auf den Tisch.

Liegst du mit deinem Bauchgefühl falsch, wird sie sich geschmeichelt fühlen, dir einen Korb geben und, wenn sie anständig ist, es niemand in der Firma weitererzählen. Anschließend verschiebst du sie in die Friendzone und suchst dir ein anderes Mädel. Eventuell hilft sie dir sogar dabei, weil eigentlich mag sie dich ja.

Liegst du mit deinem Bauchgefühl richtig (was ich dir nicht wünsche), dann kannst du mit ihr den Wechsel planen. Mach dich darauf gefasst, dass du anschließend einen neuen Job brauchst und sie vielleicht ebenfalls. Euer Gegner hat den Vorteil, euch beide gut zu kennen.

Schau, dass du dieses Mittagessen mit ihr bald hast. Im Verborgenen zu Schwärmen und zu Grübeln kostet nur unnötig Zeit und Kraft.
 
  • #16
Lieber Attila, als ich noch fest angestellt war, hatte ich eine Zeitlang zwei Kollegen, mit denen ich mich bombig verstand. Es gab für mich nichts Schöneres, als mit ihnen zu flaxen und zu schäkern und mittags zum Essen zu gehen. Aber vibriert hat da nichts in der Luft, es war einfach nur ganz viel Sympathie, und das wussten die beiden auch.

Weißt Du, wenn man verknallt ist, dann meint man schnell, dieses gewisse "Knistern" zu spüren, dabei empfindet die andere Seite oft nur Freundschaft.

Solltest Du aber felsenfest davon überzeugt sein, dass Deine Kollegin die Richtige ist, dann folge dem klugen Rat von @Lebenslust: Wechsle erst die Firma und versuche sie dann zu erobern.
 
  • #17
Hallo, ich möchte auch gerne ein paar Statements zu Deinem Anliegen abgeben die mir beim Lesen direkt übers Bauchgefühl in den Sinn kamen.

Aus Deinem Schreibstil heraus entnehme ich dass Du Gründe zu Deiner Annahme hast, die Unsicherheit aber überwiegt, sogar noch mehr in Bezug darauf woran du bei ihr bist. Ob ich richtig liege kannst nur Du selbst einschätzen.
Grundsätzlich bin ich der Meinung sucht man sich nicht aus in wem man verliebt, auch bei schwierigen Umständen bleibt das nicht aus. Ich sehe aber zwei "schwarze Punkte" in Deiner Darstellung. Der eine ist dass Du die gegenseitige Anziehung nur vermutest und keinen konkreten Anhaltspunkt hast an dem sich das bestätigt. Du könntest für Gewissheit sorgen aber dies erfordert Mut, würde aber deinen Zustand des Grübelns und Wartens beenden.

Der zweite Punkt dass Du betonst sie wäre die Partnerin eines Kollegen, es dir aber "schön redest" durch die Aussage er habe die Abteilung gewechselt.

Was ich damit sagen möchte ist, dass sich Dein Anliegen einzig auf deinem Gefühl aufbaut und der Rest sind Vermutungen. Du hast keinen Versuch gewagt um erstmal der Antwort näher zu kommen.
Freundlichkeit äußert sich bei vielen unterschiedlich. Wenn sie dagegen erwähnt hätte dass sie nicht glücklich in ihrer Beziehung ist, sehe die Situation ganz anders aus.

Woher weißt du, dass sie nicht Dir gegenüber so ist da sie weiß ihr wart keine "unwichtigen" Kollegen, Du und ihr Partner.


Mein Rat ist erstmal Abstand zu gewinnen und für Dich zu klären wie stark es um Deine Gefühle steht. Und eine vergebene Frau sollte (wenn sie nicht gerade etwas anderes äußert) immer tabu sein.
Aber man kann gewisse Dinge ja auch erfragen. Es kann unangenehm ausgehen, aber vielleicht ist es die Sache wert.

Und ein Abteilungswechsel, rechtfertigt nicht dass Annähern an die Frau eines Kollegen;)

Wünsche Dir alles Gute und Du kannst ja mal berichten
 
  • #18
Ich weiß nicht, warum für so viele Leute vergebene Menschen NICHT tabu sind. Du hast doch von Anfang an gewusst, dass sie vergeben ist, oder? Warum hast du dann diese Gefühle in dir entstehen lassen? Und es kann mir niemand sagen, dass die Liebe ja ach so eine Himmelsmacht ist, der man ausgeliefert ist. Das ist die Ausrede Nummer Eins für alle Fremdgaenger und Ausspanner.

Nimm Abstand zu ihr, rede weniger mit ihr, gehe nicht mehr mit ihr in die Kantine. Sonst kommt das Karma einmal zu dir zurück und irgendwer wird auch mal deine zukünftige Frau anbraten.

W, 43
 
  • #19
Lieber FS,
Du findest es garnicht raus, wenn Du Dich nicht nach vorn wagst. Und ehrlich gesagt, in der von Dir beschriebenen Situation würde ich mich nicht nach vorn wagen, denn es klingt ziemlich aussichtslos.

Ich halte generell nichts von Liebeleien im Job - geht selten gut aus. Ihr seid Kollegen, die eng zusammenarbeiten und sie ist mit einem Mann liiert, der ebenfalls Euer Kollege ist. Das birgt jede Menge Konfliktpotenzial und das Fass würde ich nicht aufmachen.
Solange sie mit ihm zusammen ist, solltest Du Dir keinerlei Hoffnungen machen und auch nicht aktiv werden.

Meinst Du nicht, dass sie sich erstmal von ihrem Partner trennen sollte, wenn sie mit ihm unzufrieden ist, bevor sie mit Dir was anfängt? Wenn sie Single ist, sieht die Sache anders aus. Dann kannst Du den Kontakt über das kollegiale Hinaus suchen.

Lies' mal das Ende vom #metoo-Thread. Die wenigsten Frauen wollen auf der Arbeit flirten oder mit einem Kollegen was anfangen - besonders nicht, wenn sie in einer Beziehung sind. Sie wollen einfach nur arbeiten und ein sozial angenehmes Umfeld. Darum sind sie nett zu Kollegen.
Frau kann einen Mann auch mehr mögen als andere Kollegen und trotzdem nichts von ihm wollen. Das ist eher der Normalfall statt Verliebtheit.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Hallo Attila,

ich empfehle die Holzhammermethode. Schau einfach zu, wie sich die beiden abends auf dem Parkplatz begrüssen, miteinander umgehen etc.
Dann hast du deine Antwort - ohne Ärger und ohne Offenbarung. Du musst dich nur etwas verstecken ....
 
  • #21
Lieber FS
Leider spricht alles gegen dich. Sie ist vergeben, wirkliche Signale fehlen, dass sie auch mehr will und sie findet dich nur nett. Wenn es irgendeine Frau wäre, könntest Du ja trotzdem in die Offensive gehen. Aber ihr seid zudem noch Arbeitskollegen, Du hast also viel zu verlieren, deshalb: vergiss es.
 
  • #22
Wenn es schon "knistert" und der Mann geht nicht in die Vollen, um sich als Mann zu beweisen, bzw. sich in dieser Situation als Sensibelchen erweist, dann wird der Mann uninteressant als potentiell sexuell anziehender Partner. Ich merke das immer wieder.

Andererseits sind deine Karten mehr als schlecht. Sie ist vergeben. Das heißt, du müsstest ein ganz toller Draufgänger sein, damit sie sich zu einer Affäre hinreißen ließe, denn warum sollte eine Frau dich daten, wenn sie schon bedient ist? Hier kannst du nur die Zeit für dich arbeiten lassen. Vielleicht ist sie in 4-5 Jahren wieder frei.

Mein Rat: Reflektiere dich selber. Du brauchst die Frau nicht. Du willst etwas von der Frau haben (schlecht). Da jeder sagt "nein", wenn man was von ihm haben will, weil man ungern seine Liebe hergibt.
 
  • #23
Sie geht eben nett mit Dir um, wahrscheinlich wäre sie entsetzt, wenn sie wüsste, was Du denkst und fühlst.

Warum interessiert Dich überhaupt die Partnerin eines Mannes, der für Dich zumindest ein guter Bekannter ist?
Ist Dir die Beziehung anderer nichts wert? So ein Hauch von Anstand?

Lass die Frau in Ruhe, halte Abstand und wenn Du das nicht kannst - Wechsel den Job.
Oder werde offensiv, und lebe dann mit den Konsequenzen.
 
  • #24
Guten Morgen zusammen und besten Dank für die zahlreichen Antworten!
Ich habe den Eindruck, einige Eckdaten sind noch unklar, bzw. habe ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt, daher gehe ich auf einige Punkte mal ein:

Hmm, hat sie den Kollegen und dich gleichzeitig kennengelernt oder war sie schon mit ihm zusammen, bevor sie in deine Firma kam?
Sie war bereits mit ihrem Lebensgefährten zusammen bevor sie in die Firma gekommen ist, soweit ich weiß sind sie seit etwa 5 Jahren liiert.

wenn sie an Dir stärker interessiert ist, würde sie Dir anvertrauen, dass es in ihrer Beziehung kriselt und sich somit als nahezu frei präsentieren.
Sie spricht relativ wenig über ihre Beziehung. Sie hat zwar nie irgendwelche Probleme mit ihrem Lebensgefährten erwähnt, aber wirklich überschwänglich spricht sie auch nicht von ihm.

Weißt Du, wenn man verknallt ist, dann meint man schnell, dieses gewisse "Knistern" zu spüren, dabei empfindet die andere Seite oft nur Freundschaft.
Ich konnte mich bisher immer recht gut auf meine Menschenkenntnis, bzw. Intuition verlassen - sowohl im positiven, als auch im negativen. Ich bin kein Mensch, der sich schnell in irgendetwas hineinsteigert, aber eine kleine "Restunsicherheit" ist natürlich trotzdem noch da...

Das heißt, du müsstest ein ganz toller Draufgänger sein, damit sie sich zu einer Affäre hinreißen ließe, denn warum sollte eine Frau dich daten, wenn sie schon bedient ist?
Eine Affäre würde ich definitiv nicht beginnen. Ich habe mich in sie verliebt und wenn sie auch Gefühle für mich hat, würde ich darauf bestehen, dass ihre Beziehung erst geklärt wird, bevor wir etwas miteinander anfangen.

Auch ich rate dir natürlich davon ab, die Sache in Angriff zu nehmen und du selbst dir ja auch, aber du kannst nicht anders.
Ok, das verstehe ich.
Richtig, ich kann erst anders, wenn ich wirklich die Gewissheit hätte, dass ich mich geirrt habe uns sie nicht das gleiche empfindet. Deine Tipps werde ich mal versuchen umzusetzen, vielen Dank dafür!

Einige haben geschrieben, dass einer von uns den Job wechseln müsste, falls es mit uns etwas wird. Wir arbeiten bei einem Konzern, einem der größten Arbeitgeber der Region. Was ich damit sagen will ist, dass es bei mehreren Tausend Mitarbeitern häufiger vorkommt, dass sich unter Kollegen Paare bilden, es gab auch schon Situationen, in denen sich ein Paar privat kennengelernt hat und dann festgestellt hat, dass sie in der gleichen Firma arbeiten! Von daher wäre dies jetzt nicht unbedingt problematisch, es käme natürlich auch auf das "Wie" an.

FS
 
  • #25
Interessant, wie viele von Beziehungsanbahnungen im Job abraten, dabei ist es laut Statistik einer der Orte, wo sich die meisten Paare finden. Bei mir im Unternehmen wird auch eifrig gebandelt, von daher, nur weil es bei der Arbeit ist, würde ich mich nicht abhalten lassen.

Vergeben ist immer schwierig und direkt die Gefühle gestehen, ohne sich vorgewagt zu haben, führt selten zu etwas anderem als einer Abwehrreaktion.

Wenn es dir wirklich ernst ist, würde ich mich aus der Deckung wagen. Kannst du sie unter einem Vorwand allein treffen, z.B. wegen irgendetwas beruflichem? Du sagst, dass ihr euch gut versteht. Fang ein Gespräch über irgendeine Gemeinsamkeit an und brich dann ab mit "Sorry, ich hab jetzt noch einen Termin, wollen wir nicht bei einem Kaffee nach Feierabend weiterreden?" Sowas in der Art, aber dass es auch kollegioal gemeint sein könnte. So findest du heraus, ob sie auch Zeit mit dir allein verbringen möchte.

Wenn sie da schon abblockt, weißt du, dass kein Interesse da ist und es ist auch nichts passiert, woraus man dir oder ihr einen Strick drehen könnte. Lässt sie sich darauf ein, ist der Stein ins Rollen gekommen.

Wie es dann weitergeht, ist sehr situationsabhängig. Gibt sie eindeutige Signale, kann alles sehr schnell gehen. Sonst eben dran bleiben, weitere Treffen arrangieren und es immer mehr von kollegioal in Richtung romantisch gehen lassen.

Auch wenn sie anfangs darauf eingeht und es gut findet, könnte es natürlich sein, dass sie mittendrin ein schlechtes Gewissen bekommt und sich zurückzieht. Darauf musst du gefasst sein.
 
  • #26
Was ich damit sagen will ist, dass es bei mehreren Tausend Mitarbeitern häufiger vorkommt, dass sich unter Kollegen Paare bilden, es gab auch schon Situationen, in denen sich ein Paar privat kennengelernt hat und dann festgestellt hat, dass sie in der gleichen Firma arbeiten! Von daher wäre dies jetzt nicht unbedingt problematisch, es käme natürlich auch auf das "Wie" an.
Die Situation ist in Deinem Fall besonders heikel, weil ihr Mann auch in der Firma arbeitet und Du Dich in die Beziehung drängen müsstest. Ich persönlich finde es völlig unpassend, die Partnerin eines Arbeitskollegen offen anzusprechen. Das kommt aus meiner Sicht nur in Frage, wenn sie von sich aus aktiv wird oder zumindest klar erkennen lässt, dass sie Interesse hat.
 
  • #27
Sie war bereits mit ihrem Lebensgefährten zusammen bevor sie in die Firma gekommen ist, soweit ich weiß sind sie seit etwa 5 Jahren liiert.
Sie spricht relativ wenig über ihre Beziehung. Sie hat zwar nie irgendwelche Probleme mit ihrem Lebensgefährten erwähnt, aber wirklich überschwänglich spricht sie auch nicht von ihm.

Das hat nichts zu bedeuten, wenn ihr Partner in der selben Firma arbeitet, hält sie sich vielleicht bewusst zurück mit Überschwänglichkeiten oder Beziehungsproblemen.
Ich denke dir ist bewusst das du dich auf sehr dünnen Eis bewegst: Angenommen ihre Beziehung zerbricht und du kommst mit ihr zusammen, wird dir dein Kollege (dann ihr Ex Freund) bestimmt nicht vor Freude um den Hals fallen. Auch in einen großen Konzern gilt, man trifft sich immer 2x im Leben.
Ein unbeschwerter Beziehungsstart wird das eher für Beide nicht.

Da dir das und die Tatsache das du eine vergebene Frau anbaggern möchtest anscheinend gleichgültig sind, musst du wohl aus deiner Deckung rauskommen und dich langsam vortasten.
Versuch ein privates Treffen zu arrangieren - wundere dich aber nicht wenn irgendwann ihr Freund vor deinen Schreibtisch steht oder dieser mit ihr zum privaten Treffen erscheint (alles schon erlebt, ebenfalls bei einen großen Konzern). Versuch macht klug.
 
  • #28
Interessant, wie viele von Beziehungsanbahnungen im Job abraten, dabei ist es laut Statistik einer der Orte, wo sich die meisten Paare finden.
Ja, so lernte ich meinen Mann auch kennen. Aber da waren keine weiteren Partner, die noch im selben Raum (auch wenn durch Türen getrennt) mitarbeiteten.
Wenn es dir wirklich ernst ist, würde ich mich aus der Deckung wagen. Kannst du sie unter einem Vorwand allein treffen, z.B. wegen irgendetwas beruflichem? Du sagst, dass ihr euch gut versteht. Fang ein Gespräch über irgendeine Gemeinsamkeit an und brich dann ab mit "Sorry, ich hab jetzt noch einen Termin, wollen wir nicht bei einem Kaffee nach Feierabend weiterreden?" Sowas in der Art, aber dass es auch kollegioal gemeint sein könnte. So findest du heraus, ob sie auch Zeit mit dir allein verbringen möchte.
Du, ich hab mir dies nun 3x durchgelesen und es ist mir immer noch nicht klar, wie du dir das vorstellst... und ich würde jetzt gleich mit dir einen Kaffee trinken gehen, nur damit du es mir erklärst. An Stelle deiner Arbeitskollegin vermutlich auch, weil ich echt unsicher wäre, ob es nun um was berufliches geht, oder du nur mit mir allein sein möchtest.

@Attila : Angenommen es ist nicht nur wishful thinking und dein Bauchgefühl täuscht dich nicht; wenn die Frau nur ein bisschen Rückgrat und Weitsicht hat, wird sie ihren Schmetterlingen in dieser Konstellation no way nachgeben.
Da sehe ich es wie Lebenslust:
Alle Zutaten, um mal so richtig in den Eimer mit der braunen Masse zu greifen. Wenn sie Dir so wichtig ist und Du so sicher bist, dann solltest Du die Firma wechseln und dann "angreifen".
Oder auch aus Sicht einer Personalabteilung: Du wurdest eingestellt, um einen Job zu machen und nicht einem Arbeitskollegen die Frau auszuspannen.