Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Wie findet Ihr meine Brief-Strategie zur Zurückgewinnung des Ex?

Mein Partner hat sich kürzlich von mir getrennt. Er nahm die Trennung zwar nicht deutlich zurück, aber er sagte am Ende im Trennungsgespräch, er kann sich nicht entscheiden und wir lassen es laufen.

Nach dieser "Trenunng" hatten noch 3 von mir initiierte Treffen und ein langes Telefonat. Es war vertraut wie immer und es kam zu Intimitäten. Daraufhin herrscht seit 2 Wochen Funkstille. Und meine Kontaktversuche (Anruf, bei ihm vor der Tür stehen und eine zufällige Begegnung) lies er plötzlich nicht mehr zu. Ich liebe ich ihn noch sehr und ich möchte ihn nicht verlieren.

Da ich ihn nicht bedrängen oder stalken möchte, muss ich meine Kontaktversuche einstellen. Aber ich möchte ihn noch nicht ganz aufgeben, doch wie? Nun erfuhr ich von der Möglichkeit, den "Ex-Freund zurückzuerobern", und dies scheint mir nun die letzte Chance zu sein. In diesem Vorgehen heißt es, man könne einen Brief schreiben, in dem steht, dass

"ich mit der Entscheidung zur Trennung einverstanden bin (!). Etwas Großes und Schönes ist in meinem Leben passiert, wovon ich ihm erzählen werde. Ich brauchte aber noch etwas Zeit, weil ich in meinem neuen Leben glücklich bin. Vielleicht können wir irgendwann zumindest wieder Freunde sein".

Dies soll der Brief sein, danach müsse es eine Kontaktpause bis 3 Wochen geben. Durch den Brief würde seine Neugier geweckt und er sei - da ohne Druck - offen für ein Treffen nach der Kontaktpause (er denke ja es geht nur um Freundschaft). Dann flirtet man aber, hat sein Selbstvertrauen gestärkt, wirkt also nicht mehr so jämmerlich, abhängig und unsicher wie früher - Und lässt ihm Zeit, sich neu zu verlieben. Das wäre insofern in meinem Fall sicher gut, weil ich während des Kennenlernens zu oft Druck in Richtung Partnerschaft machte.

Meine Frage an euch: wie würde der Brief auf euch wirken? Ist es wirklich gut zu schreiben, man akzeptiere die Trennung? Könnte das gut gehen? Ich weiß, dass es etwas manipulativ ist, aber das soll bitte nicht Diskussionspunkt sein. Danach wäre jede Manipulation natürlich ausgeschlossen. Es geht nur darum, dass er offen für ein Treffen ist und ich ihm dabei zeigen kann, dass ich mich wirklich verändert habe - und das habe ich bereits, da ich mich weiterentwickelte und meine Fehler einsah, die ich nicht wiederholen würde.
 
  • #2
Für mich klingt das wie ein Brief einer 15jährigen an Dr. Sommer der allseits bekannten Jugendzeitschrift. Ich denke aber, dass Du älter bist und das doch nicht Dein Ernst sein kann. Glaubst Du wirklich, der glaubt Dir den Quatsch aus dem Brief und reagiert so, wie Du theoretisch hier anführst??? Da wette ich meine Hose drauf, dass das in Selbige geht und Du am Ende noch bedürftiger und vor allem kmpl. blamiert da stehst.
Wie auch immer - versuch es und halte uns am Laufenden hier. Dieses Forum braucht auch was zu lachen....
 
  • #3
Wieder so´n Rezept...

Hab schon einige gesehen die diese Masche versucht haben (es kursiert einiges dazu im Netz), funktioniert hats in den seltensten Fällen und in den wenigen wars nie von Dauer.

Dein ex machts sichs grad richtig hübsch- unverbindlichen Sex (ist ja Schluss) ohne Verpflichtungen. Schreibst Du noch diesen Brief weiss er: Du bist immer noch da und bist seine Fall back-Option.

Du musst Dir über eines im klaren sein- Sollte er tatsächlich auf diese masche reinfallen wird er wiederkommen weil er manupiliert wurde und nicht weil er es von sich aus will. Willst Du nicht um Deiner selbst geliebt werden?

All Deine Versuche Ihn zurückzugewinnen halten Dich davon ab Dein Leben neu zu ordnen und wieder zu Dir selbst zurückzufinden.

Wende Deine Gedanken nach vorne und hak den Kerl einfach ab. LEBE die zukunft und versuche nicht die Vergangenheit aufzuwärmen. Ist zwar aufwendiger aber lohnt sich!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Naja... welche Geschichte von diesem "großen und schönen" Ereignis willst du ihm denn erzählen? Danach wird er ja sicher fragen, falls der Brief ihn neugierig macht.

Ich denke bei dem Brief spontan daran, dass du dich entweder neu verliebt oder im Lotto gewonnen hast...
 
  • #5
Liebe FS, ich finde das ganze schon etwas schwierig...denn im schlimmsten Fall kommt er hinter diesen Fake und merkt dir wenn ihr euch trefft an, dass das alles nur ne Masche ist, ich denke er kennt dich ja auch ziemlich gut. Stell dir doch vor, du hättest den Breif geschrieben und verhalte dich einfach so als ob für dich alles in Ordnung ist. Wenn ihm noch was an dir liegt, bist du jetzt dran. Aber man kann leider die Liebe eines anderen nicht erzwingen!!Wenn dann müsste jetzt etwas von ihm kommen. Also ich möchte keinen Mann an meiner Seite, den ich wieder zurück erobert habe, ich finde da muss von beiden Seiten was kommen, sonst hälts auch nicht lange. Was waren denn die Trennungsgründe?
 
  • #6
Sorry, aber was ist das denn für ein Kindergarten-/Schulgehabe?

Ich geh' mit dir... ich mache Schluss mit dir... aber eigentlich wollte ich doch nicht Schluss machen... lass' uns wieder zusammen gehen... So oder so ähnlich lief das doch damals, mit kleinen Zetteln in der Schulstunde (heute schreiben sie wahrscheinlich SMS...).

Reisende soll man nicht aufhalten. Wer sich trennt, soll dazu stehen und der Andere sollte aufhören in Luftschlössern zu denken.

...er sagte am Ende im Trennungsgespräch, er kann sich nicht entscheiden und wir lassen es laufen...
Was an diesen Worten ist nicht zu verstehen? Wir lassen es laufen = wenn es gerade mal passt, dann können wir ja... ganz unverbindlich natürlich - und ohne schlechtes Gewissen, man ist ja getrennt und macht dem Anderen nichts vor...

Ist doch ein tolles Leben! Bequem, mit allen Vorteilen. Und nebenbei schaut man dann, ohne jemand betrügen zu müssen, was sich sonst noch so finden lässt.

Was treibt Menschen dazu, sich solch einen Partner (zurück) zu wünschen? Wer will denn so jemand? Und warum?

Wieso hat man nicht mehr Selbstwertgefühl? Wer mich nicht will, den will ich auch nicht! Das ist doch ganz einfach!

Es ist sicher für einige Zeit schmerzhaft, aber heilsam und es macht den Kopf frei und bietet die Chance, das eigene Leben neu zu ordnen und zu organisieren - auf die eigenen Bedürfnisse, zu denen auch ein Partner gehört (gehören kann), der freiwillig bleibt - und nicht zurückgewonnen werden muss.

So bedürftig kann ich mich gar nicht fühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Naja... welche Geschichte von diesem "großen und schönen" Ereignis willst du ihm denn erzählen? Danach wird er ja sicher fragen, falls der Brief ihn neugierig macht.

Ich denke bei dem Brief spontan daran, dass du dich entweder neu verliebt oder im Lotto gewonnen hast...

Eigentlich braucht sie ihm gar nichts erzählen, weil es ihn nichts mehr angeht.

An ihrer Stelle würde ich mich damit abfinden, er wird wahrscheinlich schon wieder die nächste Frau haben.
Wenn sie Glück hat (so wie ich), sieht sie ihn mal zufällig irgendwo und kann feststellen, daß die Neue ihr nicht das Wasser reichen kann.

Warum denn Briefe hinterherschreiben. Das ist ja wirklich infantil und der Mühe nicht wert.
Warum jemandem hinterhertrauern, der einen nicht will?
 
  • #9
Wenn sie Glück hat (so wie ich), sieht sie ihn mal zufällig irgendwo und kann feststellen, daß die Neue ihr nicht das Wasser reichen kann.
Dieses Gefühl die Neue seines Ex zu sehen und festzustellen, sie könne der "Alten" das Wasser nicht reichen, ist nur ein Versuch sich selber über die schmerzhafte Abfuhr hinwegzutrösten und ein Gefühl der Überlegenheit innerlich zu demonstrieren. Wer kann das überhaupt auf den ersten Blick beurteilen?

Ja man braucht auch ab und zu diesen Selbstbetrug, um sich nicht selber zu fragen: "Was hat meinem Partner an mir nicht gefallen, warum hat er sich nicht wohl und glücklich mit mir gefühlt, dass er sich getrennt hat."

Denn das ist es nämlich: Wer sich trennt, für den stimmt die Partnerschaft - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr. Wäre er glücklich, würde er auch bleiben. Ganz einfach!
 
G

Gast

Gast
  • #10
............ dass

"ich mit der Entscheidung zur Trennung einverstanden bin (!). Etwas Großes und Schönes ist in meinem Leben passiert, wovon ich ihm erzählen werde. Ich brauchte aber noch etwas Zeit, weil ich in meinem neuen Leben glücklich bin. Vielleicht können wir irgendwann zumindest wieder Freunde sein".
.

Mit so einem Mist würdest Du von mir unendlich viel Zeit bekommen BEVOR wir wieder Freunde würden. Der Trick ist mehr als schlicht und durchsichtig und verlogen dazu.
M52
 
  • #11
Wenn ich in einer solchen Situation (Ex initiiert immer wieder Kontakte) einen solchen Brief bekäme, dann würde ich das für einen sehr durchsichtigen Versuch halten, mich eifersüchtig zu machen. Und ich würde mich fragen, wann dieses würdelose Theater endlich aufhört.
 
  • #12
Abgesehen davon, dass so ein Lockangebot ja wohl kaum die Gründe für die Trennung löst und nach einer Weidervereinigung die nächste Trennung damit schon um die Ecke schaut, abgesehen davon halte ich das für Kinderkram. Auf mich würde so ein Brief sehr aufgesetzt wirken, pathetisch "etwas großes blablabla" und ich wäre möglicherweise neugiereig, aber könnte dich deshalb auch nicht ernst nehmen. Lass es lieber. Schreib ihm vielleicht einen ehrlichen Brief und frag ihn, was er nun vorhat und er solle sich bitte klar entscheiden und dir das dann auch kommunizieren. Vielleicht kommt was zurück. Wenn nicht, schließ es besser ab.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS lass dich in den Arm nehmen, du bist totunglücklich und suchst nach dem Strohhalm. Auch ich bin schon auf diese geldgeile Seite gestoßen. Hier versucht jemand mit Manipulation und dem Leid Anderer Geld zu zocken.

Ich gebe dir ein Beispiel von mir. Mein Partner stand und steht im Gefühl zwischen mir und seiner Ex mit der er noch verheiratet ist. Leider. Ich kann sie ihm nicht rauszaubern. Er beteuerte immer wieder, dass da nichts mehr ist (das glaube ich sexuell) und dass er nicht zurück geht. Das glaube ich auch! ABER trotzdem ist diese Frau immer da und steht mit mir auf einer Ebene. Es geht mir sehr schlecht damit.
Ich habe wirklich versucht genau wie du Funkstille einzuhalten nachdem ich am Anfang noch gekämpft habe und verlor.
Ich habe eine Wohnung gekauft und alles allein gemacht. Damit hatte er nicht gerechnet so arm und traurig ich armes Würstchen in seinen Augen wohl war..
Habe über Facebook Kontakt zu all meinen ehemaligen Musikerkollegen aufgenommen und das bekam er mit, ´habe mich zu Proben getroffen, habe mich im Amateurtheater angemeldet, überlegt Chello zu spielen, um mit dem Riesending in die Straßenbahn einzusteigen... um einen Mann zu treffen.. lach..
Er hat sich an Silvester gemeldet und wollte es nochmal versuchen. Leider liebe FS hat er seine Bedingungen nicht verändert, ich muss weiter im Schema Ex und ich bleiben... Und das kann ich nicht. Nur heute hätten wir obendrauf auch noch die Fernbeziehung, da er weggezogen ist.
Der Supergau.
Er will jetzt sogar Paartherapie machen mit mir. Wir haben einen Termin.
Und! Wir hatten Sex, Wahnsinnssex. Aber heute ein paar Tage danach tut es sehr weh, denn er tut nichts von sich aus, was mich hoffen lassen kann, ganz im Gegenteil, er schreit mir ohne Taten jeden Tag seine Unsicherheit ins Gesicht.

Bleib ehrlich und natürlich, mach keine Spielchen. Schreib ihm einen Brief, dass du bei ihm in guten Gedanken sein magst, aber dass es dir sehr weh tut, weil er dir so viel bedeutet hat. Sag ihm, dass du ihn loslassen möchtest, damit ihr beide wieder glücklich werdet. Ich weiß, das ist sauschwer, aber es wäre das Ergebnis nach einer Zeit der Trauer.
Wenn er dich wirklich liebt, dann wird er zurück kommen.

Ist alles so leicht gesagt...
 
G

Gast

Gast
  • #14
Etwas dämlicheres gibt es wohl kaum. Wenn "sie" angeblich so glücklich ist, würde sie ihm nicht mehr schreiben. Jeder merkt doch, dass das dumme Manipulation ist und niemand, der bei sich ist, würde auf so einen Quatsch reinfallen. Vielleicht würde ich zurückschreiben:. "freut mich für dich, na endlich, hat ja lange genug bei dir gedauert"....
 
  • #15
Eine Briefstrategie anzuwenden erscheint dir als gute Möglichkeit den Mann zurückzuerobern. Ich befürchte es wird genau das Gegenteil bewirken. Es bringt dich in eine ganz schlechte Position und lässt dich als bedürftig und klammernd da stehen.

Ich habe Verständnis, dass du viele Tipps à la "wie gewinne ich meinen Ex zurück" ausprobieren willst, aber bedenke: Dein Freund hat sich getrennt. Er ist diesen Schritt ganz bewusst gewählt um
1. keine Verpflichtungen Dir gegenüber zu haben
2. frei zu sein
3. andere Frauen zu daten
4. seine Ruhe vor dir zu haben.

Alle Aktionen, die Du jetzt startest wie zum Beispiel: Briefe (Mails, SMS), Anrufe, zufällige erscheinende Begegnungen - all das wird ihn nur nerven. Und noch wichtiger: dich lässt es klein und armselig erscheinen. So gewinnst du keine Liebe, Achtung und Respekt.

Verzeih die harten Worte. Aber mache dir klar, dass du dein Leben ohne ihn auf die Reihe kriegen musst. Entliebe dich von diesem Mann. Das ist nicht leicht, es dauert - aber du wirst es schaffen.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn ich ein Mann wäre, würdest du mir gehörig auf den Nerv gehen, liebe FS.
Nicht dass ich dein Leid nicht selber kenne. Diese Frage: Wie bekomme ich wieder Kontakt, ohne dass es ihn nervt???
Glaub mir es nervt.
Manchmal hilft echt nur der Totalabstand und die Konzentration auf etwas Neues.
Keine SMS, kein Brief, keine Mail.....mach dich rar.
 
  • #17
Er hat dich verlassen und gut. Es gibt keinen Weg zurück und ja du stalkst, wenn du ihn nicht endlich in Ruhe läßt! Ich kann echt nicht verstehen, warum du einen Mann willst, der dich nun Mal nicht will.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hä? Also diese ganzen "Ex- Zurückgewinnstrategien" sind doch nur alles Lockmittel um Kohle zu scheffeln. Da bereichern sich gewisse Leute am Elend anderer...Dafür hast du doch zahlen müssen FS, oder?

Wenn, dann ein Brief nach geraumer Zeit, nicht aber jetzt schon gleich. Sonst wirkt das doch alles sehr unglaubwürdig- vor allem das GROßE EREIGNIS betreffend. Bis du dich tatsächlich emotional und rational wieder gefasst hast... da vergehen Monate! Alles andere würde auf ihn weder überzeugend, glaubwürdig noch ehrlich wirken!

Glaube mir, hier spricht jemand mit DIESER Erfahrung.

Was sich allerdings nicht so gut anhört, ist die momentane Tatsache dass ER sich deutlich von dir zurückzieht und distanziert. Er blockt gerade jeden weiteren Kontakt. Ob das so bleibt oder nicht, hast DU nicht wirklich in der Hand. Wenn, dann müsste ER derjenige sein, der wieder auf dich zugeht. Ich war vor Monaten in einer ähnlichen Situation. ich habe es ebenfalls mit einem Brief versucht. Allerdings war dies, 1. zu früh und 2. habe ich gemerkt, dass wir es nicht mehr kitten können. Dafür mussten aber auch mehrere Wochen vergehen, um selbst zu der Erkenntnis zu gelangen, dass nichts mehr geht. In dieser Zeit habe ich die gesamte Beziehung Revue passieren lassen und diese ehrlich mit Pro und Kontra reflektiert. Diese Objektivität hat man aber erst nach einer gewissen Zeit.
Reagiert hat er zwar damals schon auf meinen Brief- aber nicht in meinem damaligen Sinne...

Ich sage es mal so: warte noch ein paar Wochen mit dem Brief... Wenn du dann immer noch das Gefühl hast einen schreiben zu wollen, dann tu das! Aber schreibe ihn authentisch und ehrlich- nicht so wie oben angegeben! Ob er dann darauf reagiert steht in den Sternen. Es wäre natürlich gut für dich, in irgendeiner Form zu wissen wie er sich entscheidet... Aber eine Garantie hast du für nichts! Wenn er garnicht reagiert musst du das leider auch als Antwort nehmen!

Ich weiß, was du momentan durchmachst aber glaube mir, es kann alles nur besser werden...ob mit oder ohne ihn! Klingt abgedroschen, aber: jetzt musst du die Zeit und das Schicksal für dich arbeiten lassen.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #19
(FRAGESTELLERIN)

Dankeschön für Eure Rückmeldung und dass ihr mich davor bewahrt habt, diesen Brief zu schreiben. Ich werde es nicht tun, ihr habt recht. Ich bin froh über eure "Außensicht". Ich hatte außerdem den Kontakt ja auch schon 14 Tage eingestellt und mich in keinster Form mehr bei ihm gemeldet.

Aber heute ist folgendes passiert, was mich völlig überrascht hat! Seit ein paar Tagen habe ich schon beschlossen, mich absolut nicht mehr bei ihm zu melden (die Frage war eben nur, ob vorher noch den Brief oder nicht). Ich wusste, es würde nerven und wäre sinnlos. Ich wollte ihn, so schwer es war, frei lassen. Ich wusste, er würde nur in Freiheit zurückkommen. Also nur wenn er möchte. Und auch nur dann hätte es Sinn.

Und was ist passiert, womit ich wirklich nicht rechnete? Ichdachte, er meldet sich nie wieder. Und gerade als ich eure Beiträge las, rief er mich an! Er wollte wissen, wie es mir geht (ich war krank und er wusste das). Aber er habe auch gesehen, dass ich die letzten Tage abends oft nicht zu Hause war. Stimmt, ich hatte mich rar gemacht und viel für mich getan! Ich war jeden Tag aktiv. Und er hat es bemerkt. Das erstaunliche ist doch: er achtet darauf, ob ich zu Hause bin (er ist mein Nachbar und sieht dann wenn er heimkommt, ob mein Licht an ist). Und er macht sich Gedanken, wo ich nun war (eifersüchtig?). Ist das nicht doch ein Zeichen, das mir Hoffnung machen kann?

Wir redeten auch recht vertraut während des Telefonats. Bitte sagt mir noch, ob ich in dem Telefonat einen Fehler machte. Ich sagte, sein Anruf freue mich. Sagte, dass es mir sehr gut geht und was ich alles mache zur Zeit. Vielleicht klang ich etwas zu überschwänglich (unnatürlich)? Er erzählte sehr vertraute Dinge und von seinen Gefühlen wegen persönlicher Geschehnisse, war also nicht oberflächlich. Am Ende sagte ich, dass ich auch gleich wieder gehen müsse. Er meinte, gut, er wolle mich nicht ablenken (ich erwiderte: es sei eine schöne Ablenkung). Dann sagte er, wir werden uns auf jeden Fall sehen. Ich wiederholte diesen Satz als Frage und er sagte: am Sonntag. Am Ende fügte ich noch hinzu, wenn er Lust auf einen Tee etc. habe könne er sich einfach melden. Insgesamt war es ein Gespräch mit positiver, freudiger Grundstimmung und Vertrautheit. Habe ich an irgendeiner Stelle einen Fehler gemacht? Meint ihr, wir haben noch eine Chance?

Es liefe nämlich unter neuen Voraussetzungen. Ich habe in einer Therapie an mir gearbeitet und bin mir recht sicher, dass ich jetzt stabiler und weniger bedürftig in der Beziehung wäre (das was ihn nervte), ich würde nicht mehr so viel diskutieren, nachfragen und ihm nicht mehr nachlaufen. Daher glaube ich an unsere Chance, denn meine Fehler würde ich wegen meiner Weiterentwicklung nicht wiederholen.
 
  • #20
Und wieder jemand, der eigentlich gar keine Ratschläge möchte. Einfach beratungsresistent! Aber sicher kannst du auch bald die Antworten lesen, die du gern hättest.

Liebe FS, kapierst du das nicht? Der hält dich auf Sparflamme am kochen! Wie lange hat deine Therapie denn gedauert (falls überhaupt stattgefunden!)?

Erfolgreich war sie auf keinen Fall. Außerdem dauern Therapien eine gewisse Zeit. Du sagst, er hat sich kürzlich getrennt... wie lange ist das her?

Hier stimmt's doch hinten und vorne nicht! Aber, wer nicht hören will, der muss fühlen. Du wirst noch sehr viele Taschentücher (ver)brauchen, bis du das einsiehst. Kannst ja schon mal nach Sonderangeboten schauen und Vorrat anlegen.

Sorry, aber ich bin raus. Solche Kinderreien halte ich bei Erwachsenen nicht aus.

Ich wünsche dir aber alles Glück der Welt.
 
  • #21
#18 (FS) deinem Schreiben
Es liefe nämlich unter neuen Voraussetzungen. Ich habe in einer Therapie an mir gearbeitet und bin mir recht sicher, dass ich jetzt stabiler und weniger bedürftig in der Beziehung wäre (das was ihn nervte), ich würde nicht mehr so viel diskutieren, nachfragen und ihm nicht mehr nachlaufen. Daher glaube ich an unsere Chance, denn meine Fehler würde ich wegen meiner Weiterentwicklung nicht wiederholen.
entnehme ich, dass du die Therapie vor oder schon während eurer Beziehung gemacht hast?!
Wie lange ist es her seit eurer Trennung? Worüber hast du mit ihm so häufig diskutiert oder hast du ihn immer damit genervt, indem du ihn ständig gefragt hast, ob er dich auch wirklich liebe?
Wenn das stimmt, verstehe ich besser, wie du auf ihn gewirkt haben musstest: ähnlich wie ein unselbständiges, kleines Kind, um welches er sich ständig kümmern musste als wäre dieses Kind unfähig ohne ihn und seiner emotionalen Zuwendung zu leben.
Ferner vermute ich, dass du als sehr junge Frau kein Vertrauen in deiner Liebeswürdigkeit aufbauen konntest und auf Anerkennung und Zuwendung von anderen Menschen (ihn) abhängig bist.
Dass er sich bei dir gemeldet hat bedeutet nicht, er wolle wieder eine Beziehung, sondern wissend um deine emotionale Instabilität und Bedürftigkeit machte er sich nur Sorgen. Mach dir nicht allzu grosse Hoffnungen, denn offensichtlich war er sehr stark mit dir überfordert und er keine Luft zum Atmen bekam, weshalb er sich trennte. Ich schätze, er wusste nicht mehr weiter, wie er sich dir gegenüber verhalten sollte und zog die Notbremse.
Du willst sicher keine Beziehung, die auf Sorgengefühle um dich basiert, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #22
(FS) #19

Also Taschentücher habe ich mir schonmal gekauft. Nein, im Ernst. Ich nehme Ratschläge gern an. Vielleicht hast du recht und ich bin ein hoffnungsloser Fall. Denn ganz weiss ich noch nicht, was du meinst.
1. Ich werde ihm nicht mehr nachlaufen. Das steht für mich fest. Nur wenn er sich bemüht, werden wir wieder zusammenkommen.
2. Wenn er sich nicht mehr meldet ist es auch OK. Ich lasse ihn frei (weil ich ihn liebe).
3. Der Brief war keine gute Idee, das habe ich eingesehen. Ich hatte selber schon vorher kein gutes Gefühl damit, das zeigt schon meine Threaderöffnung über das Thema.
4. Die Therapie mache ich natürlich weiter.
5. Ich denke nicht nur an ihn. Ich habe ein sehr erfüllendes Hobby, das ich jeden Tag betreibe. Dazu noch einmal in der Woche ein Hobby "in Gemeinschaft". Zwei beste Freundinnen, die ich ab und an sehe. Ein Studium, das mich täglich mehrere Stunden in Anspruch nimmt.

Ich habe die Hoffnung eben noch nicht ganz aufgegeben und bin sehr emotional. Ich bin jemand, der sehr stark fühlt. Und ich liebe ihn eben noch, das ist alles. Ist das falsch?
Oder meintest du, es wird nie etwas, weil er sich nicht entscheiden kann und ich das "mitmache" ist der Fehler? Meintest Du, ich mache mich klein, wenn ich nicht mehr erwarte, als das, was er zeigt? Immerhin hatte er schon gesagt, ich sei die Frau seines Lebens und es gab Zeiten, da war er jeden Tag bei mir, sehr liebevoll. Meine Hoffnungen sind also nicht aus der Luft gegriffen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Liebe FS,

Ich kann mir vorstellen, dass Du Dich über seinen Anruf gefreut hast, aber lass Dich doch nicht so hin und herschieben!!? Erst trennt er sich, dann will er Dich sehen, dann wieder doch nicht, dann doch wieder! Hallo?? Wer bist Du, dass Du es mit Dir machen lässt? Alles was Du ihm signalisierst ist, dass Du IMMER für ihn verfügbar bist, und zwar egal für was! Er hat Dich!
Dass Du hier und da unterwegs bist glaubt er vielleicht, aber trotzdem sagt er "Sonntag" und Du springst! So gewinnst Du niemanden zurück!

Abgesehn davon sollte Dein Ex sich erstmal Gedanken machen, bevor er sich trennt! Er behandelt Dich absolut scheiße, und das solltest Du Dir mal eintrichtern!!

Ab jetzt solltest Du einfach ALLEs abblocken und ihm klipp und klar sagen, dass Du Dir jeden weiteren Kontakt nicht wünschst! Er soll Dich einfach in Ruhe lassen! PUNKT!!!

Wenn ihr erstmal einige Wochen Abstand habt, könnt ihr immer noch schauen ob ihr euch vermisst! Und er wird entweder eine neue kennenlernen (dann hätte es zwischen euch eh keinen Sinn gehabt), oder auf Knien vor Dir kriechen! Vielleicht willst Du ihn ja bis dahin nicht mehr!!

Zeig etwas mehr Selbstwertgefühl!!!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich finde es schade wenn man als bedürftig eingestuft wird, weil man einem Menschen hinterhertrauert. Ist es uns nicht allen schon so gegangen, dass wir DEN Menschen getroffen haben, mit ihm eine schöne Zeit gehabt haben, wo wir sehr traurig waren wenn es vorbei war? Wir alles mögliche angestellt haben um ihn wieder zurückzuholen? Klar machen Menschen mit nicht so viel Selbstvertrauen mehr "Fehler", dass sie abrufbereit sind. Das aber auch nur, weil sie den Menschen sehen wollen. Weil hier aber auch nicht ehrlich gesagt wird, dass man nichts weiter von dem ehem. Partner möchte, außer ein paar Treffen. Jeder sollte das machen, was er möchte, alles was hilft damit es einem besser geht. Natürlich kann man dadurch manchmal auf die Nase fallen oder nervt halt mal, na und? Das sind dann wichtige Erfahrungen, die man dann nicht mehr macht. Ich kannte einen Mann der es mir sehr angetan hatte, wo ich auch alles mögliche angestellt habe ihn zu sehen. Weil ich es wollte und verdammt geblendet war. Liebe FS, mach weiter so wie du es für richtig hälst. Wünsch dir alles Liebe, tue dir weiter soviel Gutes und so wie du bist. w / 35
 
  • #25
Man wird nicht als bedürftig eingestuft weil man einer Beziehung hinterher trauert, sondern weil man einem Mann hinterher läuft der sich von einem getrennt hat und somit einen nicht mehr liebt und in jedem Wort ein " Zeichen" sieht. Durch das Telefonat hat sich nichts geändert
 
  • #26
Man wird nicht als bedürftig eingestuft weil man einer Beziehung hinterher trauert, sondern weil man einem Mann hinterher läuft der sich von einem getrennt hat und somit einen nicht mehr liebt und in jedem Wort ein " Zeichen" sieht. Durch das Telefonat hat sich nichts geändert

Auch dann ist man nicht zwangsläufig bedürftig. Es gibt doch Dutzende Bücher, Filme, Gedichte, Lieder und Websites zum Thema "Um seine große Liebe kämpfen", was zwar nicht bedeutet, dass das immer eine gute Idee ist, aber es bedeutet zumindest, dass sich Unmengen an Leuten mit dem Thema auseinandersetzen und mit ihren Werken Hoffnung geben wollen. Und das völlig zurecht. Ich finde, es lohnt sich immer, zu kämpfen. Zweite, dritte, vierte Chancen sind sinnvoll, manchmal, wenn spürbare Änderungen in die richtige RIchtung vorgenommen werden. Wir haben alle unsere Lasten zu tragen, und wir alle verarbeiten die in unterschiedlichem Tempo.
Wenn zwei Leute zueinander finden, die wirklich gut zusammenpassen würden, sich aber zur falschen Zeit kennenlernen, bedeutet das nicht, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt nicht bereit für einander sein können. Wir sind alle nur Menschen.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hallo,

Also ich selbst kann so einen Brief empfehlen . Bei mir hat das damals gute geholfen. Die meisten Ex-Zurück-Bücher Autoren wie z.b. John Alexander empfehlen solch einen Brief, also sollte schon was wahres dran sein. Was bei mir aber besser als der Brief gewirkt hat, war die zuvor erfolgte Kontaktsperre. Damit habe ich meine Ex wieder auf mich aufmerksam machen können !
 
G

Gast

Gast
  • #28
Bei mir würdest du damit auf Granit stoßen. Mein Ex kann seit 8 Jahren nicht loslassen und schreibt mir noch 3x im Jahr Liebesbriefe, Glückwunschkarten, Weihnachtsgrüße, dass er gern Kontakt mit mir hätte, sich gerne nochmal mit mir treffen würde, nur noch mal ein Stündchen mit mir reden würde, Kaffee trinken gehen würde.... Von mir kommt gar nichts. Für mich ist das Thema abgehakt.

Ich würde sagen, lass es! Es ist krank und auch respektlos - den Abstand, die Privatsphäre und die gewünschte Ruhe des anderen nicht repektieren zu wollen und sich in das Leben eines anderen mutwillig hineindrängeln zu wollen, obwohl man gesagt hat, dass man den anderen Menschen nicht mehr will oder mag (die Gründe dafür sind unrelevant). Auch Briefe nerven irgendwann und man zwiefelt an dem Geisteszustand des anderen!

Darauf reagier ich gar nicht mehr. Anfangs, die ersten 1-2 Jahre nach der Trennung war ich noch unsicher, ob ich mich melden sollte, nach 8 Jahren nun, bin ich aber gestärkt in meinem Tun und lass mich durch solche Manipulations-Macht-Spielchen gar nicht mehr ein, das hatte ich in dieser Beziehung oft genug gehabt und auch das Kontaktsuchen über zuckersüße Briefchen schreiben ist nur wieder eine miese Manipulation, gefährlicher Menschen!

Für mich gab es einen klaren Schlußstrich, und wenn der andere das nicht kapiert, hat er Pech gehabt und kann noch 20 Jahre Liebesbriefe schreiben, es wird sich nichts an meiner Meinung ändern, eher noch bestärken! Ende ist Ende! Ich schmeiße Briefe und Geschenke mittlerweile gleich weg und belaste mich mit diesem Psychokram gar nicht mehr.

Es macht in meinen Augen auch von Mal zu Mal immer unattraktiver und zeigt den schwächlichen Charakter des anderen. Statt sich um eine neue Beziehung zu bemühen, zeigt es vielmehr, dass man komplett gesellschafts- und beziehungsfremd ist und auf neue Menschen nicht zugehen kann.

Ich schlage für solche Menschen, die in so einer Lage sind, und den Ex zurückgewinnen wollen, dringlichst eine Therapie vor, anstatt einen anderen freien Menschen mit seinen psychischen Problemen zu belasten, nur weil man nicht loslassen kann! Es bringt nichts!
 
G

Gast

Gast
  • #29
zu *27
genau so wie du mit deinen Bedürfnissen nach Ruhe respektiert werden möchtest, möchte der Schreiber doch auch einfach nur respektiert werden. Wenn er acht Jahre immer wieder schreibt, bin ich sicher, dass in der Trennungsphase nicht alles ausgesprochen wurde,da hast du sehr wahrscheinlich nur auf dich geschaut und nicht die Bedürfnsise des anderen, des Verlassenen gesehen. Es müssen nicht immer Macht-Manipulationsspielchen dahinterstecken, warum das denn? Es kann doch auch ehrlich sein, aufrichtig sich zu freuen auf einen Kaffee und ein Stündchen Wiedersehen. Was daran ist falsch? Der Mann hat vielleicht Charakter und es ist ihm eine Freude, dir ab und zu zu schreiben...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top