• #61
ich kann die meisten Antworten hier wirklich nicht verstehen. Ich bin zwar erst Mitte 30 aber soviel Lebenserfahrung habe sowohl ich als auch mittlerweile die meisten meiner Freunde, das man fehlende sexuelle Attraktivität weder verdrängen, noch kompensieren oder irgendwie in seinem Kopf "reparieren" kann.
Vielleicht kannst Du das besser verstehen, wenn Du in die Rechnung einbeziehst, dass sie anfangs zumindest so attraktiv war, dass er mit ihr ein Kind gezeugt hat. Er schweigt nun darüber, wie lange sie vorher zusammen waren, bevor das Kind gezeugt wurde. Also wenn das kein ONS unter Alkohol war, dann wird er sie schon irgendwie attraktiv gefunden haben.
Sie scheint auch kommuniziert zu haben, dass sie einen Kinderwunsch hat. Also eigentlich hätte es doch da schon eine Alarmglocke geben können, dass diese Frau attraktivitätsmäßig nichts ist.

Er schreibt allerdings was davon, welche Vorzüge die Beziehung hat und wie seine Beziehungen mit für ihn traumfrauenmäßig attraktive Frauen waren. Von daher seh ich da schon Selbsttäuschungspotential, wenn er meint, in so einer Beziehung dann ein Kind zu wollen.

Ich denke zwar wie Du, dass es wirklich passen muss, wenn man sich auf immer einlassen will, auch mit der Attraktivität. Allerdings seh ich beim FS auch Vorlieben, was das Verhalten in Beziehungen angeht, die ihn anmachen. Und die wirken auf mich so, dass das nie gefestigte Beziehungen werden könnten. Ergo wär das für Kind gar nicht passend. Und für diese Festigkeit und dass die Beziehung ihm Halt gibt, den er auch in Beziehungen zu suchen scheint, hat er sich diese Frau ja ausgesucht und fand es schön bei ihr.
 
  • #62
Danke liebe @dune für deinen tollen Beitrag!
Genau das wollte ich sagen.
Ich kann sehr viele der Beiträge hier nicht verstehen und erst recht nicht, warum dann nach Gründen gesucht wird um den FS kritisieren zu können und ihm einzureden, sein Anspruch sei zu hoch und völlig unrealistisch.

mein Traummann seit fast zwanzig Jahren. Objektiv betrachtet ist er weit davon entfernt EIN Traummann zu sein. Subjektiv und für mich ist er MEIN Traummann. Mit Fehlern, Makeln und Macken, aber es ist einfach passig. Es war und ist nicht immer alles eitel Sonnenschein, aber es stimmt im Grundsatz und die Liebe ist tief.
Liebe @Tulaya, ich freue mich mit dir dass du diesen Menschen für dich gefunden hast. Ich habe das auch und ich finde es lohnt sich immer weiter zu suchen, anstatt in einer Beziehung zu bleiben in der Mann nicht liebt, keine körperliche Anziehung da ist und es einfach vom Gefühl her nicht stimmig ist.
Ich bin überzeugt davon, wenn diese 3 Merkmale im Falle des FS gegeben wären, dann wäre seine Freundin seine Traumfrau, selbst wenn sie optisch keine solche ist. Schönheit sieht man mit dem Herzen!
So wie dein Mann für mich nicht der Traummann sein muss, so wie mein Mann nicht deiner sein muss, so sind sie es dennoch für uns beide... Weil wir sie lieben, genau so wie sie sind, mit allen Ecken und Kanten.

Ich hoffe der FS (@Hansi1234) erkennt, dass es nicht unrealistisch ist so einen Menschen für sich zu finden, weil es nicht um die Traumfrau im Sinne von 90-60-90 geht, sondern um die Frau die dein Herz berührt und dich als ganzes Wesen in ihren Bann zieht. Und diese Suche lohnt sich immer!
 
  • #63
Wie unangenehm es eigentlich ist mit so einem Menschen Sex zu haben begreift man oft erst wenn man da raus ist und jemanden gefunden hat wo die Chemie endlich stimmt.
Der FS hatte bereits lange Zeit mit der Frau, um die es geht, Sex. Immer wieder. Sie wird ihn wohl kaum vergewaltigt haben. Also, so "unangenehm" kann er Sex mit dieser Frau wohl nicht finden!

Wie man überhaupt mit jemandem Sex haben kann, den man für sich persönlich unattraktiv findet, ist mir ein Rätsel! Jeder, der sowas macht, sollte sich selbst mal gehörig hinterfragen.
Wir leben in einem freien Land, wo niemand dazu gezwungen wird, mit jemandem Sex zu haben, der ihn nicht anmacht und "wo die Chemie nicht stimmt".
Dass Menschen im Laufe der Jahre nicht schöner werden und alle Menschen in der Regel ALTERN, ist normal. Der FS hat aber, nach seinen Schilderungen, seine Partnerin noch nie besonders attraktiv gefunden. Sich trotzdem mit ihr einzulassen, war seine Entscheidung und dafür hat er kein Mitleid und kein Verständnis verdient.


w52
 
T

Toi et moi

Gast
  • #64
@hansi1234, das was du schreibst, ist eigentlich gar nicht so schlecht. Du bist, sagen wir mal so, ein wenig unorganisiert, spät dran und verlierst viel Zeit und Kraft, in dem Du alles sinnlos findest und deine Freundin gibt dir diese Stabilität und Ordnung. Ich habe auch bei vielen Ehepaare gesehen, dass der Mann zu Hause das macht, was die Frau ihm sagt. Ich selbst war nicht in so einer Beziehung und auch kenne ich nicht von meinen Eltern aber bei den Familien, die ich diese Beobachtet habe, funktioniert alles Einwand frei (Wenigstens vom Außen betrachtet). Von daher denke ich, dass es alles sehr positiv ist. Ok, du hast ein Problem mit ihrem Aussehen. Hat sie in der letzten Zeit, Schwangerschaftsbedingt, viel zugenommen, sieht sie plötzlich anders aus? Oder magst Du sie plötzlich nicht mehr? Es gibt viele Männer, die nach der Geburt erstmal ihre Frauen nicht mögen. Googele es mal und du wirst bestimmt fündig.
Du hast in deiner 1. Post geschrieben, dass du deine Freundin nicht liebst. Vielleicht ist doch etwas dran. Wenn ich jemanden lieben würde und derjenige würde schlecht aussehen, würde ich mir sorgen um ihn machen. Ich würde wahrscheinlich ihm eine Suppe kochen oder ihm Obst kaufen, damit er wieder zu Kräften kommt. Ich würde wahrscheinlich ihm sagen, er solle sich hinlegen und ein Schönheitsschlaf halten. Kurzum, ich würde dafür sorgen, dass er wieder gut aussieht. Bei dir sehe ich all das nicht, nur ein Selbstmitleid, dass du jetzt Pech hast und mit dem Gesicht leben müsst. Es hat eine gewisse Komik aber auch unheimlich traurig. Vor allem für dich selbst. PS: Es gibt Leute, die ihren Traummann gefunden haben. Es mag sein, aber wie konnte er der Traum sein, wenn ich den Sex outsourcen muss. Denke darüber nach und entscheide selbstständig!
 
  • #65
Hallo Hansi,

Dein letzter Beitrag hat mich getroffen... und ich interpretiere einiges hinein:

Ich weiß nicht, wie deine Kindheit, dein Leben verlaufen ist und welche Persönlichkeiten dich bisher prägten, die dich evtl sogar zu früh verlassen haben (Z.B. Eltern) oder schlecht behandelt haben, aber deine Lebenseinstellung scheint mir von einer tiefen Melancholie geprägt zu sein...als würde dir eine innere Stimme sagen, es hätte keinen Zweck sich anzustrengen (beruflich, persönlich), denn du stirbst ja ohnehin, vielleicht früher als später...
auch als hättest du das Gefühl, dass das Leben ohnehin mit dir macht was es will und die Möglichkeit der Einflussnahme darauf beschränkt ist..

Vielleicht verspürst du auch eine innere Leere und hast bei Bekannten gesehen, dass eine Beziehung mit Kind enorme Glücksgefühle auslösen kann und jetzt fragst du dich, warum du dich jetzt mit toller Partnerin plus Wunschkind immer noch unglücklich fühlst....

Ich glaube nicht, dass deine Partnerin der Grund für deine "Unzufriedenheit" ist.. diese ist viel mehr tief in dir selbst zu suchen... ich weiß nur aus Erfahrung, dass der Mensch, den man liebt, es schafft alle inneren Mauern einzureissen und sich selbst positiv als auch negativ wieder intensiv zu spüren.

Nur dafür, dass es dir gut geht musst du selbst etwas tun, auch wenn es verrückt ist, aber du kannst nicht darauf warten, dass die äußeren Umstände sich derart verändern, dass du glücklich bist.
Die Frage ist: kannst du ( derzeit) überhaupt glücklich sein?
 
  • #66
Ich kann sehr viele der Beiträge hier nicht verstehen und erst recht nicht, warum dann nach Gründen gesucht wird um den FS kritisieren zu können und ihm einzureden, sein Anspruch sei zu hoch und völlig unrealistisch.
Ob seine Ansprüche unrealistisch sind, kann hier sicher niemand beurteilen.
Das jemand einen anderen Menschen eher nicht attraktiv findet und keinen Sex mit ihm möchte, ist auch völlig menschlich und nachvollziehbar.

Für mich stellt sich bei der Kritik eher die Frage nach dem "warum jetzt". Das merke ich doch schon bei den ersten Treffen/den ersten Sexkontakten, und nicht erst nach Jahren. Schon gar nicht zeugt man ein Kind mit einer Frau, von der man weiß, dass sie nicht die Gefährtin für's Leben sein wird.
Hier hat der FS sich erklärt - Torschlusspanik oder sonstige äußere Zwänge. Die Frau war Erfüllungsgehilfin und zum Zeugen des Kindes wohl hübsch genug. Auch hat sie laut FS tolle Mutter- und Partnerinnenqualitäten. Wahrscheinlich auch ein Grund, warum er sie gewählt hat. Und jetzt? Geht's dem FS einfach nur zu gut und er ist einer diese Menschen, die immer nach mehr/höher/schneller/weiter streben, wenn ein Ziel erreicht ist?

Zweitens befremdet mich die Beschreibung seines Unwohlseins. An manchen Tagen stört ihn ihr Äußeres sehr - an anderen geht's wohl grad noch so.
Zu einem Teil kann ich das irgendwo nachvollziehen. Ich finde meinen Partner z. B. weniger attraktiv, wenn er kurzgeschoren frisch vom Friseur kommt. Ich finde, es verändert sein ganzes Gesicht. Auch wenn er mal maulig, trantütig oder faul ist, hab ich nicht gerade das Bedürfnis, ihn instant ins Bett zu zerren. In diesen Momenten wirkt er auf mich nicht attraktiv, und zwar auch optisch.
Aber deswegen die Beziehung beenden und nach einem Mann suchen, der immer perfekt und sexy aussieht? Würde mir nicht im Traum einfallen und halte ich für stark unrealistisch.

Drittens: ihm fehlt die sexuelle Spannung, seine Freundin beschreibt er als wenig romantisch und eher pragmatisch. Wie wäre es damit, dass er mal seine Frau auf Touren bringt? Keine verliebte Frau sieht "gealtert" aus. Diese strahlen von innen heraus.

Alles in allem beruht meine persönliche Kritik darauf, dass der FS in meinen Augen ein Mensch ist, der seine Erfüllung stets im Außen sucht und selbst wenig bis nichts dazu beitragen möchte. Von außen bei seinen Entscheidungen gesteuert, bei der Frau Halt und Stabilität suchend, kaum eine eigene Meinung, wie ein Fähnchen im Winde. Ein Mann, der nicht weiß, was er will und auf seiner Suche nach sonstwas einen Scherbenhaufen hinterlässt.
 
  • #67
zu deiner Frage: Ich bin/war indirekt in einer solchen Position mit meinem Exfreund. Ich gehöre auch zu den Frauen die halt einfach nicht gut aussehen und nicht (auch nicht subjektiv) als Traumfrauen gelten. Is einfach so.
Und ich sah es so oft in seinem Blick. Ich hab ihn sehr geliebt und hab versucht mit ihm zu sprechen, er hat immer abgeblockt. Es tat so unglaublich weh. Letztendlich ging er, nannte keinen Grund. Die Trennung war schlimm, aber auch irgendwie sehr befreiend.
Ich glaube auch sie merkt was. sprich zumindest mit ihr über die kalten Füße, wenn auch vorsichtig. Bist du sicher das es überhaupt an ihr liegt und du nicht einfach irgendwas nachholen willst?
Ich hab eine Bekannte, 38 Jahre, deren Kinderwunsch so ausgeprägt und quälend war, das sie letztendlich irgendeinen Mann nahm. Sie sagte auch, sie würde auch alleinerziehend klarkommen, hauptsache Kind. Ich versteh es nicht, aber für sie wars halt so. Wie is das bei deiner Freundin? Hauptsache Kind, oder wollte sie es nur in einer funktionierenden Partnerschaft großziehen?
 
  • #68
Hallo Hansi,

Dein letzter Beitrag hat mich getroffen... und ich interpretiere einiges hinein:

Ich weiß nicht, wie deine Kindheit, dein Leben verlaufen ist und welche Persönlichkeiten dich bisher prägten, die dich evtl sogar zu früh verlassen haben (Z.B. Eltern) oder schlecht behandelt haben, aber deine Lebenseinstellung scheint mir von einer tiefen Melancholie geprägt zu sein...als würde dir eine innere Stimme sagen, es hätte keinen Zweck sich anzustrengen (beruflich, persönlich), denn du stirbst ja ohnehin, vielleicht früher als später...
auch als hättest du das Gefühl, dass das Leben ohnehin mit dir macht was es will und die Möglichkeit der Einflussnahme darauf beschränkt ist..

Vielleicht verspürst du auch eine innere Leere und hast bei Bekannten gesehen, dass eine Beziehung mit Kind enorme Glücksgefühle auslösen kann und jetzt fragst du dich, warum du dich jetzt mit toller Partnerin plus Wunschkind immer noch unglücklich fühlst....

Ich glaube nicht, dass deine Partnerin der Grund für deine "Unzufriedenheit" ist.. diese ist viel mehr tief in dir selbst zu suchen... ich weiß nur aus Erfahrung, dass der Mensch, den man liebt, es schafft alle inneren Mauern einzureissen und sich selbst positiv als auch negativ wieder intensiv zu spüren.

Nur dafür, dass es dir gut geht musst du selbst etwas tun, auch wenn es verrückt ist, aber du kannst nicht darauf warten, dass die äußeren Umstände sich derart verändern, dass du glücklich bist.
Die Frage ist: kannst du ( derzeit) überhaupt glücklich sein?

Hansi1234, lies dir diesen Beitrag ganz genau durch. Könnte dir helfen.

Mir fällt auf, dass du dir dauernd widersprichst. Zuerst träumst du von der optischen Traumfrau, aufregend und spannend, dann ist dir das Aussehen angeblich unwichtig, Hauptsache grosse Liebe, bzw. permanente Verliebtheit, dann wird alles gut. Dann das Gelaber über das sich so "erschreckend verändernde Gesicht", mit Betonung auf "bin überhaupt nicht oberflächlich"

Mich würde wirklich interessieren, wie weit du dich an der Kinderbetreuung beteiligst. Du scheinst komplett weltfremd.

Das eigentliche Problem ist ja wohl, dass du deine Partnerin nicht genug liebst, also trenn dich. Triff einmal im Leben eine eigene Entscheidung.

Wie wichtig dir dein Kind ist, kann ich trotz angeblichem Kinderwunsch deinerseits nicht einschätzen. Alleine, dass du meintest, du müsstest nach der Geburt "verliebt und überglücklich" sein, ist völlig absurd. Da hast du dir auch ein Idyll zusammenfantasiert, und bist jetzt enttäuscht.

Ich glaub mehr denn je, dass du Windmühlen jagst, weil du dich weigerst, dich deinen Problemen zu stellen. Die Traumfrau wird nicht um die Ecke kommen, um dich glücklich zu machen.

Du musst wirklich Ordnung in dein mentales Chaos bringen, sonst wirst du immer unzufrieden sein.
 
  • #69
Wie geht es deiner Freundin eigentlich in eurer Beziehung? Wie geht es ihr mit ihrer neuen Rolle als Mutter? Ist sie glücklich? - Du sprichst immer nur von dir. Und du? Sorgst du dich um sie, wenn sie nicht gut aussieht? Was tust du dann für sie? Inwieweit kümmerst du dich um euer Kind? Badest und wickelst du es auch mal oder bringst es ins Bett?
 
  • #70
Guten Morgen FS,

selbstverständlich hast Du ein Recht auf Glücklichsein, aber nicht auf Kosten und zu Lasten anderer.

Ich kann Deine Situation gut nachvollziehen. Da ist vieles in der Beziehung in Ordnung, aber das i-Tüpfelchen scheint zu fehlen oder im Wege zu stehen, um lieben zu können und glücklich und zufrieden zu sein.

Bist Du Dein Traummann? Nicht selten rücken eigene Unzufriedenheit und Unzulänglichkeiten bei anderen immer wieder drängend in den Fokus und werden als besonders störend empfunden.

Bist Du schon (D)einer Traumfrau begegnet? Oft lässt sich das Bild einer Traumfrau nicht umsetzen, weil es die Traumfrau nicht gibt, sondern nur ein Gesamtpaket an dem Dich wenig(er) stört, denn es findet sich immer etwas was stört.

Warum bist Du so perfektionistisch? Ich denke, dass hat viel mit Dir und Deiner Vita zu tun, da könnte es sich lohnen hinzuschauen.

Warum bist Du nicht offen und ehrlich zu Deiner Freundin? Es könnte auch sein, dass Du über ihre Reaktion überrascht bist.

Im Großen und Ganzen gibt es kein falsch oder richtig in einer Beziehung, wenn zwei damit einverstanden sind. Du bist es nicht, also kümmere Dich darum und ganz wichtig:
Stehe zu Dir und eiere nicht so rum.
 
  • #71
Lieber FS,
wie einige weitere Posts andeuten, sehe auch ich ein psychisches Problem und zwar bei dir. Das Spektrum reicht von leichten Depressionen bis hin zur instabilen Persönlichkeit. Genaues kann dir eine Psychologin sicher besser erklären als ein EP Forum. Deine Freundin ist ja kein "Alien"! Im Focus stand neulich ein guter Artikel zur "Disneyisierung" von Beziehungen. Das sind realitätsferne Idealisierungen und Vorstellungen. Du hast da eine irgendeine Wahrnehmungsstörung. Falten im Gesicht kommen nicht von heute auf morgen! Vor allem verschwinden sie nicht plötzlich über Nacht wieder. Das ist schlichtweg nicht möglich. Es sein denn, du merkst nicht, wann deine Freundin mit Make-up ist (=attraktiv) und wann ohne (="sieht alt aus"). Aber für so doof will ich dich nicht einstufen. Tränensäcke können z.B. bei einer Frau in der Menstruation vorkommen. Alles menschlich. Jeder hat gute und schlechte Tage! Es liegt nicht an deiner Freundin, sondern an dir. Ähnliches wirst du vermutlich bei jeder Frau, die dir nahe steht, wieder "sehen" und empfinden. Es entspricht aber leider nicht der Realität. Auch solltest du dich zu den Themen Schwangerschaft und Geburt, Medizin und Kinderpflege informieren. Anstatt von Traummodels zu träumen. Es mangelt dir an Aufklärung und Bildung.
 
  • #72
Ich habe folgendes Problem:

Ich vertrat grundsätzlich immer die Ansicht, dass ich erst
dann Kinder bekomme, wenn ich meine absolute Traumfrau getroffen
habe, die ich liebe. Nun ist es aber geschehen, dass ich mit meiner
Freundin ein kleines Baby habe. Ich schätze meine Freundin sehr,
ich vertraue ihr, kann mit ihr über alles reden und wir sind ein gutes Team, aber es quälen mich immer wieder Gedanken, weil ich sie, glaube ich, nicht liebe. Ich denke mir immer wieder, alles sollte jetzt perfekt sein, wir sollten verliebt sein und ich überglücklich und es macht mich traurig, da dies nicht der Fall ist.
Jetzt überlege ich immer wieder, wie ich weiter vorgehen soll: Selbstverständlich für mich ist, dass ich meine Freundin unterstütze.
Ich weiß aber nicht, wie es in Zukunft weitergehen soll. Soll ich die
nächsten Jahre quasi zusammenbeißen und in ein paar Jahren, wenn unser Kind älter ist, die Beziehung beenden? Ich kann mir zurzeit nicht vorstellen, die nächsten 20 Jahre mit meiner Partnerin zusammenzubleiben.

Steh zu Deiner Entscheidung.

Die Mehrzahl der Paare hat doch eine Zweckbeziehung bzw. ist aus "pragmatischen" Gründen auch ohne Nachwuchs zusammen. Dieses "große Liebe-Geschwafel", sorry, gibt es nur im Film. Wenn ich mir Paare aus meinem Umfeld so ansehe, auch schon ewig zusammenm mag es allerlei Gründe dafür geben, Liebe, Lust und Leidenschaft ist es nicht.

Dieses - ich muss meine Frau/Mann lieben - ist zwar schön dahergeredet und auch dahhergeträumt, aber im realen sind die meisten mit jemand verbandelt welcher alles andere als der Idealpartner ist, nun warum?

Weil viele zwar ein "Idealbild" in sich tragen (vor allem in jungen Jahren) aber mit der Zeit merken, dass sie dieses Ideal nicht finden und dann lieber den Spatz in der Hand, als die schöne Taube auf dem Dach nehmen.

Nur ganz hartgesottene sogenannte "Wählerische" und Menschen mit sehr viel Selbstwert nehmen es lieber mit der "Taube auf dem Dach" auf und bekommen sie auch.

Dennoch, bleib bei der Mutter Deines Kindes, steh als Mann zu Deiner Entscheidung, sei kein Weichei, man kann nicht alles haben. Für die Traumfrau zu ergattern hättest Du mehr Zeit und Zielstrebigkeit und Anstrengung gebraucht, vorbei, Du warst zu faul, nun bleib bei dem was Du verdient hast.
 
  • #73
Trenne dich von deiner Partnerin, glaube nicht, dass sie so jemanden wie dich verdient hat. Weder liebst du sie, noch begehrst du sie. Aber du hast sie dir ja auch aus reinen "Stabilitäts- und Sicherheitsgründen ausgesucht. Also nicht anders, als so manche Frauen.

Für mich wärst du ein Albtraum von Mann und ich könnte mir vorstellen, bei deinem täglichen Anblick ebenfalls Tränensäcke zu bekommen.

Also tu dir bitte keinen Zwang an, pack endlich deine Sachen und begib dich auf die Suche deiner Traumfrau.
 
  • #74
Vielen Dank für die vielen Antworten, die mir sehr helfen.
Aha. Glaube ich irgendwie nicht so ganz!
Weiss nicht, wie das andere hier sehen aber deine Freundin klingt für mich wie ein 6 er im Lotto. Festhalten und nie gehen lassen. Daher denke ich, du spinnst und willst uns hier verarschen. Sorry aber sollte mal gesagt werden. Zweitens, so perfekt, wie du sie beschreibst, ist sie hoffentlich nicht und drittens: Find ich ne Frechheit zu schreiben, optisch ist sie nicht dein Typ und nicht deine absolute Traumfrau. Ich nehme an, dass ist die Jungfrau Maria! Und drittens: die Frau nur als gute Mutter zu sehen, könnte ein Fehler sein. Bitte vergiss dabei nicht, dass der Vater bindungstechnisch gesehen mindestens genau so wichtig ist und außerdem gute Antennen für die Echtheit deiner Gefühle hat, bes. wenn das Kind ein Mädel ist ,sonst wird sie mal eine ziemlich komplizierte, essgestörte bindungsintolerante Frau aber ich nehme mal an, du willst uns hier nur alle ganz schön dolle verarschen.
 
  • #75
In der Realität glaubt aber keiner mehr daran, also nimmt man das was kommt und sich "ergibt".
Es ist schon heftig, wenn man so etwas liest. Aber gut, jede(r) muss selbst wissen, was - oder besser gesagt: wie wenig er aus seinem Leben macht...
Für mich ist die richtige Partnerwahl ganz elementar, um mich in einer Beziehung richtig wohl und glücklich zu fühlen. Aber kann man sich da immer ganz sicher sein? Manchmal trifft man Entscheidungen in dem guten Glauben, dass es die richtigen sind und im Laufe der Zeit wird einem bewusst, dass sie einen auf Dauer doch nicht glücklich machen, aus welchem Grund auch immer. Deshalb finde ich den Eingangspost des FS auch völlig legitim, sehr wichtig und moralisch nicht verwerflich. Ich glaube auch nicht, dass es dem FS, wenn er von Traumfrau spricht - um rein äußerliche Schönheit geht. Für mich klingt das vielmehr so, als wenn sich die tiefen Gefühle für die Partnerin, d.h. das, was man gemeinhin unter "Liebe" versteht, nicht eingestellt haben, so, wie man sich das erhofft hat. Und dann ist es doch völlig normal, sich ernsthaft zu fragen: Ist es das jetzt, kann ich damit glücklich werden? Oder sollte ich die nötige Konsequenz ziehen und mich trennen, um den für mich richtigen (Traum-)Partner finden zu können?
Ich kann dem FS nur aus eigener Erfahrung sagen, dass man sich solche Fragen bei dem richtigen Partner überhaupt nicht stellt. Man fühlt sich überaus glücklich miteinander, man stellt die Beziehung grundsätzlich nie in Frage und man liebt sich bedingungslos, egal ob der Partner gerade total faltig zerknittert, seit Tagen unrasiert oder sonstwie optisch verändert ist... man nimmt sich in die Arme und freut sich aneinander, weil man sich durch die Augen der Liebe betrachtet. Und in dem Fall darf man dann auch ruhig von "Traumpartner" sprechen, auch wenn viele hier nicht daran glauben, dass es so etwas gibt.
Deshalb mein Rat an den FS: Hab' den Mut und die Ehrlichkeit, den Weg zu gehen, den Dein Gefühl Dir rät. Und auch, wenn dieser zur Trennung von Deiner jetzigen Partnerin führt, schließt das nicht aus, dass Du trotzdem ein guter, liebevoller, verlässlicher Vater für Dein Kind werden kannst. Ich wünsche Dir viel Glück auf dem Weg!
 
  • #76
Aha. Glaube ich irgendwie nicht so ganz!
Weiss nicht, wie das andere hier sehen aber deine Freundin klingt für mich wie ein 6 er im Lotto.
Objektiv betrachtet: Vielleicht! Subjektiv aus der Sicht des FS: Scheinbar nicht! Und einige haben es auch wohl nicht verstanden, wass der FS mit einer "Traumfrau" meint... wohl kaum ein Model oder eine perfekte Frau (Stichwort: Disneysierung). Den Rat, aus pragmatischen Gründen bzw. weill sie auf andere wie ein Sechser im Lotto wirkt mit ihr zusammen zu bleiben finde ich nicht sehr hilfreich. In ein paar Jahren oder Jahrzehnten stellt dann seine Frau vielleicht fest, dass der FS sie wie in zahlreichen Threads hier mit einer anderen Frau betrügt, weil ihm was grundsätzliches fehlt. Und außerdem spürt sie sicherlich, dass er nicht aus vollem Herzen bei ihr ist. Ich schüttel da nur den Kopf, wenn er vorgeworfen bekommt, er sei gestört oder soll zufrieden mit dem sein, was er hat. Er und seine Partnerin haben MEHR verdient, auch wenn ein Kind da ist. Sie können trotzdem gute Eltern bleiben, wenn die Trennung vernünftig verläuft.
 
  • #77
Er und seine Partnerin haben MEHR verdient, auch wenn ein Kind da ist. Sie können trotzdem gute Eltern bleiben, wenn die Trennung vernünftig verläuft.
Ich bin wohl ziemlich konservativ. Ja, ich denke, dass sich 2 Menschen vorher darüber klar sein sollten, ob sie sich gegenseitig gut genug sind, um ein Kind miteinander zu haben.
Mit einer Frau zusammen zu kommen, dann ein Kind zu zeugen und wenn dieses dann ein kleiner Wurm ist, die Frau mal anzuschauen und auszusortieren - sorry, aber solchen Leuten gehört das Wahlrecht entzogen.
Es gibt heute genug Möglichkeiten, Kinder zu verhindern. Daran kann es nicht liegen.
Eine Frau, die ab und zu mal müde und "alt" aussieht - ok, das sehe ich nach 1 Monat mit ihr. Gefällt mir das nicht, mache ich kein Kind mit ihr. Sondern gehe.
Dass eine Frau, die gerade Mutter geworden ist, vielleicht 3 Monate oder ein halbes Jahr nicht top aussieht - ok, das ist halt so.
Ist so ein Gefühlskasper wirklich ein Mann ? Das kann doch nicht wahr sein, dass solch verantwortungslose Leute (dem Kind gegenüber) für sich beanspruchen, mehr zu entscheiden als Brötchen oder Kuchen zum Frühstück.
 
  • #78
Ich bin wohl ziemlich konservativ. Ja, ich denke, dass sich 2 Menschen vorher darüber klar sein sollten, ob sie sich gegenseitig gut genug sind, um ein Kind miteinander zu haben.

Wenn das allen Menschen vorher klar wäre, dann wäre unsere Geburtenrate wohl noch niedriger. Die Situation ist aber wie sie ist - das Kind ist da und der FS hat ein Problem. Augen zu und durch ist da für mich keine Lösung. Es passt so nicht für ihn, dann muss er eine Entscheidung treffen: Pragmatik oder Bauchgefühl (mit dem Risiko, dass er nie DIE Frau trifft, mit dem Risiko, dass sich alles als Fehler rausstellt).
 
  • #79
Man könnte die Situation sachlicher betrachten.

Es gibt ein Kind, das Eltern hat. Dieses Kind hat es verdient, dass sich beide liebe- und verantwortungsvoll kümmern, dass beide sich soweit verstehen, dass die Elternrolle gut erfüllt wird.
Dies können auch Eltern, die getrennt sind, es gibt verschiedene Betreuungsmodell, ggf. Unterstützung, Moderation bei Familienberatungsstellen
Hier sollte sich der FS Gedanken machen, wie er künftig seiner Vaterrolle inkl. Verpflichtungen gerecht wird.

Die Partnerschaft? Das ist wohl durch, wer möchte schon vom Partner als naja, Notnagel, etc. gesehen werden.
Wenn die Gefühle nicht reichen, sie Dir nicht attraktiv genug ist, Du weißt das es keine Zukunft gebt, dann sei konsequent, und vor allem fair ihr gegenüber.

Ich möchte nicht so in einer Partnerschaft gesehen werden, ich möchte von einem Partner geliebt werden, und zwar auch dann, wenn ich mal etwas müder aussehe und nicht gerade frisch aus Bad und Beauty Ecke.

Hans, ganz offen, für persönliche Entwicklung, wer bist Du, was möchtest Du, etc. ist bei Dir noch sehr viel Raum.
Vielleicht die Aufgabe der nächsten Jahre, bevor Du wieder auf Partnersuchende gehst und vor allem bevor Du ein 2. Mal zufällig ein Kind bekommst.
 
  • #80
Hans, ganz offen, für persönliche Entwicklung, wer bist Du, was möchtest Du, etc. ist bei Dir noch sehr viel Raum.
Vielleicht die Aufgabe der nächsten Jahre, bevor Du wieder auf Partnersuchende gehst und vor allem bevor Du ein 2. Mal zufällig ein Kind bekommst.

Ich sehe es genauso.
Diese "Krise" ist nicht einfach so da und sie wird solange einem verfolgen, solange man das Problem mit sich selbst nicht gelöst hat.
Mal kommt sie für eine Weile zum Schweigen, mal schreit sie in einem laut heraus.

Meiner Ansicht nach soll man vor allem mit sich selber im Reinen, plus ehrlich seinen Nähsten gegenüber sein. Versetze Dich, Hans, in die Lage deiner Freundin: was würdest Du fühlen, wenn Du für Deine Partnerin nicht gut genug wärst? Würdest Du Dir trotzdem wünschen, dass sie bei Dir bleibt und insgeheim sich nach was anderem sehnt?

Ich habe keine Glaskugel, aber ich tippe darauf, dass Du früher oder später aus dieser Partnerschaft ausbricht. Das ist nur die Frage der Zeit. Spätestens aber, wenn das Kind in Pubertät kommt und die Schwierigkeiten zunehmen.

Schade nur, dass man einem so viel Lebenszeit "klaut", indem man seinen Partner im Dunkeln lässt und zwar darüber was wirklich in einem so abgeht, was unmittelbar den Partner betrifft. Damit würde man ja dem Partner die Macht geben, über den weiteren Weg entscheiden zu können. Das schreckt einen ab. Denn hier könnten unbeeinflussbare Faktoren ins Spiel können, die eventuell große Verluste /Einbuße für den Threadsteller bedeuten würden. Wer will sich denn selber ins eigene Fleisch schneiden.
Der Mensch ist hal ein egoistisches Wesen...
 
  • #81
Ich bin der Meinung dass die Basis schon Gefühle sein sollten
Eine Partnerschaft ohne dieses anfangs kribbeln ist langfristig schwierig
Ich hatte beides je über zehn Jahre und in Krisen Zeiten hatte die mit dem kribbeln mehr bestand
Optik : naja ich war in der Zeit wo die Kinder sehr klein waren nicht so schön wie später das ist normal
Ich sah da älter aus als jetzt zehn Jahre später
Jetzt hab ich auch mehr Zeit für Schönheit
Ich würde als Frau gesehen sowas gerne wissen
Ich hab es meinem
Partner auch gesagt dass meine Gefühle nicht so stark sind er wie ein Bruder ist
Wir sind dann gemeinsam
Wohnen geblieben haben Kinder gemeinsam betreut aber ansonsten getrennte wege gegangen
Aber sowas muss man gemeinsames beschließen und auch damit leben können
 
  • #82
Wäre es jetzt für Dich nicht oberstes Gebot, ihr gegenüber ehrlich zu sein und endlich die Trennung vorzuschlagen, die Du doch möchtest?
Was genau möchte Sie eigentlich?

Sie möchte wahrscheinlich jemanden, der ihr hilft, die Zeit zu meistern. So ein Kleinkind verlangt dem Elternteil wahnsinnig viel Energie ab. Das weiß ich, auch ohne eigene Kinder zu haben.
Ich schätze mal, sie freut sich sicher über jede Hilfe, die sie kriegen kann, und würde momentan vieles in Kauf nehmen, z.B. u.a. dass der Partner eigentlich nicht mehr ganz so glücklich ist. Das Kindswohl geht in ihren Augen vor.
Zumindest gehe ich davon aus.

Dennoch ... schön, dass hier jemand diese Frage stellt.
 
  • #83
Ein Kind kann nie das zusammenhalten, was nicht zusammengehört. Du liebst deine Freundin nicht. Sonst würde es dich nicht stören, wenn sie an manchen Tagen nicht ganz so gut aussieht. Ich würde zur Trennung raten. Das Kind muss nicht zwangsläufig bei der Mutter bleiben. Ein Wechselmodel wäre sonst auch möglich. Aber bleib nicht nur aus Pflichtgefühl bei ihr. Du wirst sonst irgendwann warm wechseln, wenn dir die richtige begegnet. Mein Mann hat damals auch Frau und Kind verlassen. Er hat sie einfach nicht geliebt. Er hat den Kontakt zu Mutter und Kind komplett eingestellt und wir sind seit über zehn Jahren glücklich, wie am ersten Tag. Es lohnt sich also nach der richtigen Person zu suchen. Er findet mich auch attraktiv, wenn ich morgens mit zerzausten Haaren am Frühstückstisch sitze und auch mir fällt kein Moment ein, in dem ich ihn nicht attraktiv und anziehend gefunden hätte.
Die erste Zeit nach der Trennung wird sicher nicht einfach für dich, aber es lohnt sich.
 
Top