• #1

Wie gehe ich mit der Situation (Affäre) um?

Hallo an alle hier!

Ich habe seit knapp 3 Jahren eine Affäre mit einem verheirateten Mann.

Die ganze Entstehungsgeschichte aufzuschreiben, würde wahrscheinlich den Rahmen hier sprengen. Das erste Jahr war eigentlich total harmonisch, danach fing ich vermehrt an, mir Gedanken zu machen, wie es eigentlich mit uns weitergehen soll. Er liebt mich, dessen bin ich mir sicher, aber für mehr fehlt ihm der Mut, wie er selbst sagt. Er ist seit 11 Jahren verheiratet und hat 2 Töchter (10 u. 5 Jahre alt). Er lebt für seine Kinder. Das habe ich schon vor unserer Affäre bemerkt. Seine Ehe besteht nur mehr auf dem Papier. Seine Frau verweigert ihm seit Jahren jegliche Zärtlichkeit, verlangt aber vollkommene Treue von ihm. Er ist sehr unglücklich, kann sich aber trotzdem keine Trennung vorstellen, da seine Frau schon mehrmals gedroht hat, ihm die Kinder wegzunehmen. Er möchte seine Kinder aufwachsen sehen. Ich habe einerseits totales Verständnis für seine Situation, andererseits werde ich mit jedem Tag unglücklicher. Mehrmalige Trennungsversuche sind bislang gescheitert. Es ging uns beiden dreckig

Ich liebe diesen Mann aus tiefstem Herzen, aber ich kann mir nicht vorstellen, immer nur die 2. Frau zu sein.

Wie soll es weitergehen? Ich weiß keinen Rat

Vielen Dank für Lesen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Die Affäre dauert nunmehr schon drei Jahre. Damit können wir schon mal ausschließen, dass es sich um einen Strohfeuerwehrmann handelt.

Es gibt eine gute Nachricht. Die Zeit arbeitet für dich. Er will seine Kinder aufwachsen sehen. Die jüngste ist fünf Jahre. Bis zur Volljährigkeit dauert es somit nur noch 13 Jahre. Die kriegst du auch noch rum. Dann kann er sich von seiner Frau trennen. Viel Glück für euer gemeinsame Zukunft!
 
  • #3
Frau verweigert ihm seit Jahren jegliche Zärtlichkeit
Jaja natürlich. Sorry aber das sagen diese Typen alle.
Manipulatives Gewäsch.
Das ist auch nur einer, der Jahrelang seine Frau besch...
Und das soll die Ausrede dafür sein.
Gar nichts geht da weiter bei dem Typen. Er will und wird sich nicht trennen. Sagt er dir auch. Du bist nicht wichtiger.
andererseits werde ich mit jedem Tag unglücklicher
Ach ne echt jetzt.
Es ist nicht die grosse Liebe.
Rat für die Zukunft. Lasse dich nicht noch einmal auf sowas ein.
 
  • #4
Männer wie er sind schwache, gebrochene Männer, die keine Verantwortung für ihr Leben und ihr Glück übernehmen. Leider ist er nicht der Erste. Fast alle Männer machen das so, weil fast alle Männer schwache Persönlichkeiten sind, die sich in so einer verzwickten Lage befinden.
Das Opfer, das er bringen müsste, wäre zu groß. Er möchte seine Kinder aufwachsen sehen.

Ich weiß auch nicht, warum Frauen wie du immer von dieser Art schwachen Männer angezogen werden, die sich offenbar selbst nicht zu helfen wissen. Bist du selber vielleicht auch so erzogen worden?

Ich rate dir zu Fachliteratur über Affären und Geliebte, auch hier im Forum hörst du sehr viel. Oft läuft es immer nach dem selben Muster ab.
Während Frau von dem Ultimatum träumt und meint, dem Mann alles bieten zu können und ihr Verhältnis sei was besonderes, ist das alles für einen Mann nichts besonderes und austauschbar, gegebenenfalls sogar was, auf das man verzichten kann. Wer bist du schon? Ob der Mann bei seiner Frau bleibt oder bei dir macht keinen Unterschied, realtischerweise gibt es auch mit dir wieder neue Beziehungsprobleme. Romantik hält nicht ewig an. Männer wissen das. In seiner Ehe weiß er, was er hat.
Einer neuen Frau müsste er was bieten und das ist anstrengend und mit Arbeit verbunden.

Löse dich von ihm. Ein verheirateter Mann, der was mit dir anfängt, ist immer eine ganz schwache, kleine Person, die es nicht wert ist.
Selbst wenn du mit ihm zusammenkommen würdest und alles würde gut laufen, würdest du eines Tages den Platz seiner Ehefrau einnehmen und er würde sich wieder was Unverbindliches suchen. Das ist leider das Prinzip wonach so ein Vehältnis abläuft.
 
  • #5
Seine Ehe besteht nur mehr auf dem Papier. Seine Frau verweigert ihm seit Jahren jegliche Zärtlichkeit, verlangt aber vollkommene Treue von ihm.
Dass er das nicht aushalten muss, dafür hat er ja gesorgt mit Dir, der geduldigen Geliebten.
Ich finde solche Aussagen auch immer heikel und hab schnell den Verdacht, dass die Frau nicht weiß, dass die Ehe nur auf dem Papier besteht. Aber selbst wenn es stimmt - Du hängst mit drin, die Ehefrau zu befriedigen, weil Du verzichten musst auf den Mann, der nicht gehen will, warum auch immer. Selbst wenn sie ihn erpresst und eine kalte Ehefrau ist, ändert sich nichts an dem Fakt, dass sie auch Dein Leben bestimmt.

da seine Frau schon mehrmals gedroht hat, ihm die Kinder wegzunehmen
Ich weiß nicht, wie die Rechtslage ist. Sie könnte als AE wegziehen, denke ich. Also das glaube ich schon, dass er davor Angst hat. Das wären noch 13 Jahre, die eure Affäre geheim bleiben müsste, damit die Kinder selbst entscheiden können, wieviel Kontakt sie haben wollen.

Ich habe einerseits totales Verständnis für seine Situation, andererseits werde ich mit jedem Tag unglücklicher.
Ja, das ist es immer - die Geliebte hat totales Verständnis, der arme Mann hat es so schwer in der Ehe und muss wenigstens bei ihr eine schöne Zeit haben, dafür ist sie ja da, aber für sie hat niemand Verständnis. Sie kreist um den Mann und sein Glück und seine Gefühle, aber niemand kümmert sich um ihre.

Ich liebe diesen Mann aus tiefstem Herzen, aber ich kann mir nicht vorstellen, immer nur die 2. Frau zu sein.

Mehrmalige Trennungsversuche sind bislang gescheitert. Es ging uns beiden dreckig
Trotzdem hat sich nichts geändert.
Wie soll es weitergehen?
Du hast ja keine Handhabe über die Situation, wenn Du ihn willst, weil sich alles nach seinem Leben und Wünschen richtet. Er will nicht als Partner zu Dir kommen, das ist sein Wunsch.

Es wird noch ewig dauern, bis die Kinder aufgewachsen sind. Was danach sein wird, weiß auch niemand.
Wenn Du das Zepter über Dein Leben wieder in die Hand nehmen willst, bleibt Dir nur die Trennung oder Sich-Abfinden mit der 2. Position.
 
  • #6
Das ist eine uralte Geschichte, die man schon oft gehört hat.
Er liebt Dich, er kann sich jetzt aber aus verständlichem Grund nicht trennen. Mit der Frau hat er keinen Sex.

Dein Liebhaber ist wenigstens ehrlich und macht Dir auch garkeine Hoffnungen. Er sagt, dass er seine Frau nicht verlässt.
Das ist enttäuschend, musst Du aber erstmal verinnerlichen. Er hat nicht vor, dass das mehr wird als eine Affäre mit Dir.

Du kennst sicher die Zahlen. Ehemänner bleiben meist bei der Ehefrau. Wenn eine Trennung erfolgt, dann in den ersten Monaten.
Aber sag ehrlich, willst Du wirklich einen Fremdgänger als Partner?!

Schau, warum Du in dieses Dreiecksverhältnis gerutscht bist. Damit solltest Du Dich wirklich auseinander setzen.

Spannend ist, dass Du als Geliebte durch Deine Affäre seine Ehe mit ihrer Fehlerhaftigkeit stützt und stabilisierst. War Dir das klar? Du gibst ihm als Geliebte in der Affäre, was ihm in der Ehe mit seiner Ehefrau fehlt. Weil Du den Mangel von der Ehe ausgleichst, muss er sich nicht mit seiner Ehefrau über die Ehe auseinander setzen.
 
  • #7
Du wirst immer nur die Affärenfrau sein, das wird nicht nur aus seinem Verhalten, welches du hier schilderst deutlich, sondern das sagt er dir sogar (!) eiskalt ins Gesicht, dass er sich nicht scheiden möchte. Wie deutlich soll er es bitte noch sagen? Angeblich wegen den Kindern und die Frau wird ihm dann das Recht abnehmen die Kinder zu sehen. Das hast du ernsthaft geglaubt? Das würde sie allein schon rechtlich nicht durchsetzen können. Mal abgesehentlich davon glaube ich nicht mal, dass er sie jemals auf eine Scheidung angesprochen hat. Du bist nur eine Abwechslung für ihn denn dir fehlt erstmal etwas wesentliches, um respektvoll als eine Partnerin auf Augenhöhe von einem Mann wahrgenommen zu werden: Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein. Würdest du diese besitzen, hättest du dich niemals auf so eine Affäre eingelassen- schon mal gar nicht nach seinen deutlichen Aussagen und auch noch 3 Jahre lang!
 
  • #8
kann sich aber trotzdem keine Trennung vorstellen, da seine Frau schon mehrmals gedroht hat, ihm die Kinder wegzunehmen

Der Klassiker. Die böse Ehefrau droht ihm, im Falle einer Scheidung die Kinder wegzunehmen. Das geht heutzutage gar nicht mehr. Ein 10-jähriges Kind hat auch bereits etwas mitzureden und wenn er wirklich ein so gutes Verhältnis zu seinen Kindern hat, wie er sagt, dann wird das 10-jährige Kind auf den Umgang bestehen. Das betrifft dann auch das 5-jährige denn warum soll das 10-j. Umgang haben und das 5-J. nicht? Und wenn er sagt: zweimal im Monat 1 WE genügt mir nicht: das gehört auch der Vergangenheit an. Seine Frau muss arbeiten (oder arbeitet jetzt auch schon) und wird froh sein, auch in der Woche mal entlastet zu werden.
Aber das will er ja vielleicht gar nicht, sich intensiv um die Kinder kümmern, in seiner eigenen Wohnung. Das überlässt er vielleicht lieber seiner Frau, im Eigenheim, und nennt das tägliche 1x Fußballspielen und das gemeinsame Abendessen dann "ich lebe für meine Kinder".

Seine Frau verweigert ihm seit Jahren jegliche Zärtlichkeit, verlangt aber vollkommene Treue von ihm.

Auch so ein Klassiker. Männer, die betrügen, die lügen auch. Na ja, immerhin hatten Sie ca.2-3 Jahre vor dem Beginn Eurer Affäre noch Sex, sonst gäbe es kein 5-jähriges Kind.

W52
 
  • #9
Er liebt mich, dessen bin ich mir sicher, aber für mehr fehlt ihm der Mut, wie er selbst sagt.
Er lügt. Er mag den Sex mit dir und er mag es, dass du ihn nicht an seine Frau verpfeifst.
Würde er dich lieben, wäre er monogam und aus Angst dich zu verlieren, aber auch aus Zuneigung wäre er allein mit dir zusammen.
Schreib bitte nicht weiter sowas, dass er dich liebt.
Seine Frau verweigert ihm seit Jahren jegliche Zärtlichkeit, verlangt aber vollkommene Treue von ihm.
Bis auf die Treue glaub ich das auch nicht, nächste fette Lüge von ihm.

Ausserdem frag ich mich wie du dir das von ihm bieten lässt und es auch noch als Affärenbeschreibung nutzt. Er hat dir damit klar gesagt und es damit begründet, warum er dich trifft: für Sex.

Er liebt seine Frau und hat Angst Unterhalt bei Scheidung zu zahlen. Mehr ist es nicht.

Ich schliesse mich #1 an, statt dass du dir lieber eine Fernbeziehung suchst, wenn du nicht soviel Kontakt willst und den Lügner und Betrüger an seine unwissende Frau verpfeifst, warte doch noch 13 Jahre, können schnell vergehen. Aber sag ihm bloss nicht, er kann seine Kinder auch getrennt lebend aufwachsen sehen, sonst kommt er in Erklärungsnöte.
 
  • #10
Dir geht es ja nicht gut mit dieser Situation. Du hoffst und hoffst und hoffst...aber es ändert sich ja nichts. Du bist für dein Glück selbst verantwortlich. Und du bist es wert einen Mann zu haben, der stolz an deiner Seite steht und für den du mit Haut und Haar etwas besonderes bist. Und ein Mann, der ebenfalls NICHT möchte, dass du leidest und wirklich auch dagegen etwas tut. Taten! Er denkt im Endeffekt aber nicht an dich. Sei es dir selbst Wert. Du bist eine tolle Frau und findest einen Mann, der zu dir steht. Trennung wäre das einzig richtige. Es gibt auch andere tolle Männer da draußen...wenn du jetzt denkst das ist nicht so und nur er ist aber so wahnsinnig toll...nein. Es gibt sie...
 
  • #11
er wird sich nicht trennen. Und die Drohung der Frau, ihm die Kinder wegzunehmen, sorry, das glaubst Du doch nicht ernsthaft. Wir leben im Jahr 2018. Und wenn die Kinder dann groß sind, wird es einen anderen Grund geben.
Du bist unglücklich und wirst es immer mehr. Und irgendwann wirst Du hoffentlich wütend werden.
Ich kann Dir aus eigener Erfahrung nur sagen, beende das. Es ist Deine verplemperte Lebenszeit mit einem Mann der sein bequemes und gewohntes Leben liebt.
 
  • #12
FS, fühl dich erst mal gedrückt, denn das ist keine schöne Situation. Ich will hier nicht den Moralapostel spielen, das haben ja schon viele gemacht. Das schlimmste an deiner Situation ist, dass du solange du diese Affäre hast, du deine Zeit verschenkst und nicht dafür offen bist jemand anders kennen zu lernen.
Ich glaube auch nicht, dass er noch mit seiner Frau schläft. Ich kenne das aus dem Bekanntenkreis. Die Frau erzählte mir schon ewig keinen Sex mehr gehabt zu haben, den hatte ihr Mann mit seiner Affäre. Es gibt sehr viele Männer, die keine Lust mehr auf ihre Frau verspüren, deshalb haben sie ja eine Geliebte. w57
 
  • #13
Eigentlich haben ja schon alle anderen dir das richtige gesagt, zudem ist deine Geschichte x-fach hier beschrieben.
Aber was ich nr kurz anmerken wollte, wenn sich seit 3 Jahren nichts ändert liegt es daran, dass du nichts änderst. Natürlich leidest du im Falle einer Trennung, härter, aber kürzer als wenn du so weiter machst.
Nennt man Liebeskummer, müssen wir alle mal durch. Und der wäre übrigens auch noch schlimmer, wenn er sich irgendwann entscheidet zu gehen.
Und, ich habe eine Freundin, welche - selbst verheiratet- 2 Jahre lang eine Affäre hatte. Das passierte auch nichts, bis sie sich trennte und anfing neue Männer zu daten, und zack, plötzlich war der Mann auch ganz schnell getrennt und stand zu ihr...(aber eben, den ersten schritt musst du tun)
 
  • #14
Deine Geschichte ist ein Klassiker und das weißt du auch selbst. Ich höre in deinen Zeilen ein gewisses Mitleid für dich selbst, was ich absolut nicht verstehen kann. Das ist ja deine eigene Entscheidung gewesen. Du hast dich auf einen faulen Kompromiss eingelassen also beschwere dich nicht. Sicherlich hat er Gefühle für dich aber er möchte seine Familie nicht aufgeben. Er hat lediglich sein Sexual-Leben outgesourct. So musst du es sehen. Du bist die Affären Frau, die ihm ein paar schöne Stunden schenkt und danach geht er husch husch wieder zu Mutti und Kids zurück. Vielleicht bist du eine Stufe höher als eine Escort Dame. Sorry, dass ich es so schreibe aber du bist für Sex zuständig. Diese Rolle hast du dir selbst ausgesucht oder dich darauf eingelassen in der Hoffnung das Ganze zu übernehmen. Anscheinend hast du nicht die Fähigkeit dein eigenes Leben aufzubauen und müsst dich in das Leben Anderen einschleichen. Diesen Kampf wirst du jedoch nicht gewinnen!
Du hast nun zwei Möglichkeiten:
1- Trenne dich von ihm und baue mit einem Single Mann dein eigenes Leben auf.
2- Finde dich mit deinem Leben als Mätresse eines verheiraten Mannes ab.
Eine dritte Möglichkeit sehe ich nicht. Er hat eine Familie und ist verheiratet und möchte seine Familie nicht verlassen. Er sagt, dass er und seine Frau seit Jahren nur Eltern sind und das kann auch durchaus stimmen. Du bist in seinem Leben für Sex zuständig. Ja, es ist demütigend aber wie gesagt, das hast du dir selber ausgesucht. Wenn du es nicht magst, kannst du es auch ändern!
 
  • #15
Er möchte seine Kinder aufwachsen sehen. Ich habe einerseits totales Verständnis für seine Situation, andererseits werde ich mit jedem Tag unglücklicher. Mehrmalige Trennungsversuche sind bislang gescheitert. Es ging uns beiden dreckig
Wo bleibt das Verständnis für dich? Natürlich gehts dir mit der Situation schlecht. Und dieser Mann fülllt mit dir Defizite seiner Ehe auf. Du bist also ein Notnagel. Willst du das sein? Ja und natürlich geht es dir mit einer Trennung erstmal schlecht. Das ist normal. Er macht aber doch ganz deutlich, das er nichts ändern wird.
 
  • #16
Schläft seine Frau ihrerseits mit dem zuständigen Familienrichter oder wie könnte sie die Macht haben, ihm die Kinder wegzunehmen?

Es ist wohl so, dass er Familie leben möchte: Vater, Mutter und die zwei Kinder. Sein Lebensplan mag nicht so perfekt sein, wie er ihn sich wünscht, aber sicher nicht schlimm genug, um sich zu trennen, sonst hätte er das längst getan.

Soo wichtig scheint ihm das alles dann aber doch nicht zu sein. Anstatt mit seiner Frau an seinen Eheproblemen zu arbeiten und seinen ach so geliebten Kindern eine heile Familie zu ermöglichen, bricht er seit 3 Jahren regelmäßig mit dir aus seinem trauten Heim und seinen Verantwortlichkeiten aus.
Hier stimmen doch Worte und Taten gar nicht überein, und du glaubst diesem Mann noch irgendwas?

Er hat dir sehr klar mitgeteilt, dass er diese Familienkonstellation nicht aufgeben wird.
Damit hat er dir deutlich klar gemacht, wie er sich eure "Zukunft" vorstellt.
 
  • #17
Auch dir würde ich gern sagen - wie ich es eigentlich zu allen Geliebten von verheirateten Männern sagen könnte - dass für ihn im Moment alles bestens läuft. Er hat Sex mit zwei Frauen. Auch wenn er dir sagt, dass mit seiner Frau nichts mehr läuft. Liest du schon länger im Forum? Falls nicht - hier gibt es jede Menge Threads von Affärenfrauen, und es ist (fast) immer dasselbe. Er hat sein Familienleben und dich nebenbei. Du hast nur zwischendurch ein paar Stunden mit ihm und zerbrichst dir den Kopf, wie es mit euch weitergeht. Ich denke, es geht genau so weiter wie jetzt.
 
  • #18
Standardfrage. Gefühlt zweimal pro Woche im Forum. Es ist aus männlicher Sicht toll und bequem, dass es Frauen wie Dich gibt, die für Sex zur Verfügung stehen, wenn zu Hause zu wenig läuft. So muss Mann seine eigenen Probleme nicht angehen. Wie Du Deine löst, ist nicht sein Problem.

Auch aus meiner männlicher Sicht: eine Frau, die jahrelang mit einem gebundenen Mann fremdgeht und ihm zur Verfügung steht, will ich als Partnerin gar nicht mehr haben.

Es ist Dein Leben. Du triffst Deine Entscheidungen und trägst die Konsequenzen. Längerfristig verzichtest Du auf eine eigene echte Beziehung, damit er seine behalten kann.
 
  • #19
@fengshui09
Wenn man sich eine Affäre mit einem Vater von kleinen Kinder, davon ein Kleinkind, leistet, muss das eigene Leben sehr leer und öde sein. Ich nehme an, dir ist langweilig in deinem Leben... Beruflich läuft nichts, du hast keinen Anschluss zu Kollegen und privat findest du keine Liebe und Partnerschaft. Gute Freundinnen oder einen aktiven Freundeskreis oder eine liebe Familie gibt's wohl auch nicht bei dir. Hobbies hast du auch keine... Denn sonst wäre dein Leben ja prall erfüllt mit Leben und du hättest gar keine Zeit und Energie für so ein intrigantes Versteckspiel. Ich denke, genau hier solltest du ansetzen. Was stimmt an deinem Leben nicht? Willst du keine eigenen Kinder und keine Familie? Wie steht es um deine Karrieremöglichkeiten und Weiterbildung? Machst du Freizeitsport? Welche Reisen sind geplant für 2018? Wenn du dein eigenes Leben mit Liebe und Leben füllst, dann brauchst du nicht den Störenfried und das Anhängsel in anderer Menschen glücklichem Familienleben spielen. Dein Freund spart sich mit dir den Gang ins Rotlichtmilieu. Und er wird dich sehr bald gegen eine neue Sex-Gespielin auswechseln, wenn du nervst und er neue unverbrauchte Körperreize sucht. Da mach' dir mal keine Sorgen. Er vögelt sicher von Anbeginn der Ehe fremd.
 
  • #20
Männer wie er sind schwache, gebrochene Männer, die keine Verantwortung für ihr Leben und ihr Glück übernehmen. Leider ist er nicht der Erste. Fast alle Männer machen das so, weil fast alle Männer schwache Persönlichkeiten sind, die sich in so einer verzwickten Lage befinden.
Daher, Finger weg von fast allen Männer.
Seien wir doch mal ehrlich: keine der heutigen starken Frauen möchte doch so einen schwachen gebrochenen Mann zum Partner haben.
Daher auch meine Unterstützung in dieser Sache:

Nahezu 80% der Männer (also "fast alle")
sind schwache, gebrochene Männer, die keine Verantwortung für ihr Leben und ihr Glück übernehmen.

Es sollte also jeder Frau, die etwas auf sich hält ein Bedürfnis sein, diese Männer zu meiden und sich auf die 20% zu konzentrieren, die stark, emotional, selbstbewußt, feministisch, familienorientiert, gutaussehend, großgewachsen, sportlich, intelligent handwerklich begabt, häuslich, verwegen, abenteuerlich und trotzdem immer noch jung geblieben sind.

Ich wünsche jeder starken Frau viel Glück beim Finden eines solchen Mannes.

Mensch50 (schwach, gebrochen, ohne Persönlichkeit - eben ein Mann, wie fast alle und daher ein NoGo für jede starke Frau hier und im realen Leben)
 
  • #21
Mein Mann hat seinem einem Jahr eine Affäre. Und zwar sicher nicht, weil ich ihm Zärtlichkeiten verweigert hätte, sondern weil Familienleben mit Verpflichtungen und Erwartungen unglaublich anstrengend ist. Überhaupt nicht zu vergleichen mit der Leichtigkeit einer Affäre. Bereit, an unseren Problemen zu arbeiten, war er nie.

Er ist bis heute nicht ausgezogen. Ich bin ein Familienmensch. Ich hoffe sehr, dass er sich von seiner Freundin trennt und ganz wieder bei uns ist. Sie setzt ihn mittlerweile massiv unter Druck, um ihn zur endgültigen Trennung von mir zu bewegen. Immer wieder neue Wünsche (jetzt möchte sie unbedingt das Kind offiziell kennenlernen, was ich unter den aktuellen Umständen wirklich nicht möchte). Ich glaube nicht, dass mein Mann gehen wird, obwohl Finanzen nicht das Problem wären, solange ich halbwegs mitspiele.

Der Mann, der seine Familie für eine neue Frau verlässt, muss mit einer enormen Ablehnung rechnen (hier durch seine Herkunftsfamilie, meine Familie, seinen Sohn, den Großteil der Freunde). Er macht etwas kaputt, was eine "heilige Kernzelle unserer Gesellschaft" ist. Trennt sich jemand, weil eine Beziehung kaputt ist, ist das etwas ganz, ganz anderes als eine Trennung für eine neue Frau.

Unser Sohn ist jetzt schon sehr wütend auf seinen Vater und hat verkündet, mehr als gelegentliche Besuche wolle er wirklich nicht, falls sein Vater ausziehe. Er ist einhundert Prozent loyal zu mir, weil er - wie alle Kinder - nichts so wünscht wie eine intakte Familie. Ich las letztens, ein Jahr nach einer Scheidung hätten 50% der Männer quasi gar keinen Kontakt mehr zu ihren Kindern. Zum Teil natürlich Beeinflussung durch die Mutter - ich sage unserem Sohn auch sehr deutlich, was ich von einer Frau halte, die eine Krise, wie sie in jeder Beziehung vorkommt, ausnutzt, um eine Familie zu zerstören. Zum Teil massive Abwendung der Kinder. Zum teil Unfähigkeit der Männer, Zeit mit Kindern so zu gestalten, dass sie sich gut anfühlt. Zum Teil Dazwischenfunken der neuen Partnerin.

Ich kann den Mann also bestens verstehen. Es ist zu Hause auch so bequem. Ich koche und wasche und betreue das Kind 24/7 (außer nach konkreter Absprache), er kann also leben wie im Hotel, hat in mir eine vertraute, intelligente Gesprächspartnerin, und dann eben noch seine Freundin, um sich irgendwo wichtig/geliebt/begehrt/angehimmelt (sie ist 15 Jahre jünger) zu fühlen. So ähnlich wird es bei dem Mann der Fragestellerin auch sein.

Ich glaube, die Männer glauben sich selbst. Die belügen nicht extra, sie sind schwach. Und wir Frauen einfach richtig blöd, das mit uns machen zu lassen.
 
  • #22
Wenn gebundene Männer oder Frauen wirklich nicht mehr zufrieden sind in ihren Beziehungen, dann trennen sie sich entweder von allein oder spätestens, wenn sie sich neu verlieben. Da sie die neue Liebe nicht verlieren oder traurig machen wollen, machen sie zeitnah Nägel mit Köpfen. Auch wenn es schmerzhaft ist, Angst macht, Zweifel kommen, dauert dieser Prozess nicht mehr als drei Monate. Länger kann und will ein ehrlicher und souveräner Mensch nicht täuschen und ein doppeltes Spiel spielen. Da bist du mit deinem Liebhaber schon lange drüber.

Du beschreibst es selbst als Affäre. Das ist es auch. Es war nie etwas anderes und wird es auch nicht sein. Die Kinder sind vorgeschobenn, er belügt und täuscht seine ganze Familie. Seit vier Jahren hat sich viel bei den Väterrechten getan und eine Frau kann nicht einfach so mit den Kindern wegziehen. Ich kenne einen Fall, da führte eine Frau berufliche Gründe an, der Richter entschied daraufhin: Okay, dann solle sie wegziehen, wenn der Beruf so wichtig ist, dass sie das gewohnte Umfeld verlassen müsse. Aber ohne das gemeinsame Kind. Das hätte dann beim Vater gelebt und die Mutter hätte es regelmäßig besuchen oder für die Wochenenden abholen können. Da legte sie ihre beruflichen Pläne (zu ihrem Geliebten ziehen und dort arbeiten) ganz schnell auf Eis.

Du hast Dir einen vergebenen, unehrlichen und unentschlossenem Mann gesucht, mit dem gibt es keine Lösung in deinem Sinne.
 
  • #23
Seine Ehe besteht nur mehr auf dem Papier. Seine Frau verweigert ihm seit Jahren jegliche Zärtlichkeit, verlangt aber vollkommene Treue von ihm.

Liebe FS,
woher weißt Du, dass seine Ehe nur noch auf dem Papier besteht? Hat Deine Frau Dir das gesagt? Nein, lass' mich raten: dass hat er Dir erzählt und Du glaubst ihm das.
Wie naiv bist Du zu glauben, dass ein Mann zu Dir ehrlich ist, der seine Ehefrau belügt und betrügt? Er belügt Dich genauso wie sie, um selber ein bequemes Leben zu haben.
Natürlich besteht sie auf Treue und das zu Recht - hat er ihr bestimmt bei der Hochzeit geschworen. Wenn er das nicht mehr halten will, soll er gehen.

Seit Jahren will seine Frau keinen Sex mehr mit ihm? Das ist nachvollziehbar, wenn sie weiß, dass es Dich gibt. Ihr jüngstes Kind ist 5, da ist oft erstmal Sexflaute und seit 3 Jahren affärst Du ja mit ihm rum.
Warum sollte sie mit ihm Sex haben wollen? So ein Mann ist unattraktiv und wird nur noch als Familienversorger genutzt und Frauen wie Dir überlassen - falls die sexlos-Story stimmt.

Als mehrfach betrogene Ex-Ehefrau kann ich Dir sagen, wie es üblicherweise aussieht: wenn sie nicht weiß, dass es Dich gibt, dann hat sie weiterhin Sex mit ihm. So war es jedenfalls bei mir.
Ich wurde jeweils von den Affärenfrauen informiert und dann hatte ich keinen Sex mehr mit ihm, bis er geklärt hatte, mit welcher Frau er weiterleben will. Merkwürdigerweise war immer ich das, obwohl wir keine Kinder hatten. Das ging jahrelang so weiter, bis ich die Faxen dicke hatte und mich trennte.

Also hör' auf rumzuheulen: informiere seine Frau, um sie zu vertreiben und riskier' dabei, dass er Dich abserviert, weil Du nämlich so toll garnicht bist, wie Du glaubst.
Alternative: leb' damit, dass Du immer die Affärenfrau bleiben wirst. Wenn seine jüngste Tochter groß genug ist, dass er gehen kann, dann kommt das Argument, dass er soviel Geld wegen der langjährigen Ehe an seine Frau abgeben muss oder dass seine ältere Tochter schwanger ist und er das Opaleben nicht verlieren will. Hatten wir hier auch schon.

Die Wahrheit ist: er will Dich nicht als Hauptfrau. Wenn er gewollt hätte, hätte er nach 3-4 Monaten Nagel mit Köpfen gemacht. Mir der Entscheidung für Dich verliert er etwas, was ihm wichtiger ist als Du - was immer das sein mag.

Oh, da fällt mir doch noch was ein, womit Du ihn aus der Komfortzone katapultieren kannst: werd' selber schwanger. Das traust Du Dich nicht? Na, Du wirst schon wissen, dass er dann trotzdem nicht zu Dir und Deinem Kind (nicht Eures aus seiner Sicht) zu Dir stehen wird.
Auch da bleibt nur die Chance zu hoffen, dass seine Frau ihn rausschmeisst.
 
  • #24
Dieser Mann hätte gern alles: Eine Familie, ein Geliebte nebenbei, falls was mit seiner Frau nicht mehr so gut läuft. Er denkt an sichund du erfüllst seine Bedürfnisse. Wie es dir dabei ist deine Sache. Meinst du, das das wahre Liebe ist?
 
  • #25
Liebe FS,

wie würde eine Zukunft mit diesem Mann aussehen?

Er ist ein armer Wicht, der keine Zärtlichkeiten mehr bekommt, hat aber vergessen, dass immer zwei dazugehören. Er meint, sich anderweitig bedienen zu können. Er möchte seine Kinder aufwachsen sehen......Es geht um ihn, sein Drama, wie es dir dabei geht, das scheint ihn nicht so weit zu motivieren, dass er klare Verhältnisse schafft. Auch da ist die Ehefrau willkommen, die ja Druck macht und überhaupt schuld ist, dass ihr Mann fremd geht.
Du kannst davon ausgehen, dass ein Leben mit diesem Mann nicht gerade Freude bringt. Wie würde ein Alltag mit ihm aussehen, das Bett mit einbezogen. Wäre er in der Lage, gemeinsam mit dir, das Knistern aufrecht zu erhalten, oder sucht er dann wieder eine Andere.
Du kannst nur so mit dieser Affäre umgehen, wie es die Regeln in dieser Beziehung vorschreiben. Sei dir aber bewusst, dass es dich deinem Ziel nach Verbindlichkeit, keinesfalls näher bringen wird. Du signalisiert, dass du bereit bist zu betrügen und zu hintergehen. Da wird keiner bei dir landen, der Verbindlichkeit bevorzugt.

Es gibt sie, die Liebe, die sich über alles hinwegsetzt, aber sie beinhaltet Konsequenzen und klares eindeutiges Verhalten, auf beiden Seiten.
 
  • #26
Aus meinem Bekannten- und Familienkreis kenne ich es so, dass die Ehen alle intakt waren, nur halt gewohnt und eingespielt. Das Leben vorhersehbar und etwas unaufregend. Die Geliebte ist ein netter Zeitvertreib und der Mann bekommt eine Pseudo-Macht und Sicherheit, wenn Du wegfällst, hat er noch sein sicheres Nest und wenn ihm der Sex mit seiner Frau zuwenig ist oder sie einmal einen schlechten Tag hat, geht er einfach zur Geliebten und lässt sich von ihr betüddeln, ganz nach dem Gusto: meine Frau nervt gerade und verhält sich nicht wie ich es will, also gehe ich jetzt in den Partyraum mit meiner Modelleisenbahn spielen. Mehr als ein schönes Hobby bist Du nicht. Kaum ein Mann will auf Dauer mit einem Hausdrachen leben & bekommt zudem Kinder; das ist eine Ausrede (auch um sein eigenes schlechtes Gewissen zu beruhigen), um Mitleid bei der Geliebten zu erhaschen, der arme von seiner Ehefrau gebeutelte und unverstandene Mann. Zudem denkt die Geliebte, mit viel Verständnis ihm dem kleinen Stupser zu geben, sich aus seiner verhängnisvollen Ehe zu lösen, sie ist viel besser als seine Ehefrau, sie versteht und allein erkennt, dass er ein toller Mann ist, und er kann sich nicht trennen wegen der Kinder, wie fürsorglich und aufopferungsvoll...das ist typische Frauendenke. Die Kinder bedeuten ihm bei weitem nicht soviel, sonst hätte er noch weniger oder gar Zeit für eine Geliebte, weil er mit den Kids viel unternimmt.
Und kein Sex in der Ehe ist für die meisten Männer Trennungsgrund Nr. 1, auch mit Kindern. Also gehe davon aus dein Freund hat regelmäßigen Sex mit seiner Frau.
Die Affäre dauert so lange wie Du es zulässt, nicht ernsthaft krank wirst oder massive Probleme hast; es ihm mit dir nicht langweilig oder anstrengend wird bzw. er Ersatz für Dich findet. Es gab schon Threads von Frauen, welche länger als 18 Jahre ausgehalten haben. Eine mir Bekannte hat 10 Jahre vergeblich gehofft und gewartet.
Vielleicht bekommt er mit seiner Frau ein drittes Kind, vielleicht öffnet es Dir dann die Augen.
Eigentlich musst Du nur Deine Einstellung zu ihm ändern, weg vom Gedanken ihn haben zu wollen, sondern dahin ihn zu benutzen, wie er Dich benutzt, oder Dich trennen. Um den Liebeskummer und enttäuschte Gefühle kommst du nicht rum. Schlimm nur, wenn du rückblickend auf die vergeudete Zeit siehst, wo Du Dich sinnlos abgestrampelt hast, nur ihm zu gefallen. Steh zu deinen Wünschen & Bedürfnissen, und schlucke sie nicht immer runter, letztlich bist Du einsam, weil so wirklich ist er nicht für Dich da.
P.S. Seine Frau hat ihm mehrfach gedroht, ihm die Kinder wegzunehmen, hmm...was hat er denn da nur immer wieder angestellt?! Aber allein daran siehst Du, dass für die Frau, die Ehe nicht nur auf dem Papier besteht, damit versucht sie (als ihr einzigstes Druckmittel) ihn um jeden Preis zu behalten.
 
  • #27
Unser Sohn ist jetzt schon sehr wütend auf seinen Vater und hat verkündet, mehr als gelegentliche Besuche wolle er wirklich nicht, falls sein Vater ausziehe.
Wahrscheinlich hat es das gesagt, weil er glaubt, der Vater hätte das getan, weil er nicht mehr mit dem Sohn zusammenleben will. Möglicherweise hast Du das so angedeutet.

Aber als gebildete und gute Mutter hast Du ihm hoffentlich erklärt, daß es überhaupt nichts mit der Liebe des Vaters zum Sohn zu tun hat, wenn der Vater statt mit der Mutter mit einer anderen Frau Sex hat.
Und natürlich hast Du auch darauf hingewiesen, daß die Entscheidung Deines Mannes eine Sache zwischen Dir und ihm ist, was keinen Einfluß auf das Verhältnis zu seinem Vater haben sollte und darf.

Ich gehe nämlich davon aus, daß Du in keinem Fall möchtest, daß Dein und Deines Mannes Sohn ein Fall von parental alienation wird.

Würdest Du so etwas fördern oder nur in Kauf nehemn, könntest Du riskieren, daß Dein Sohn im Alter von 20/30 Jahren im Zuge seiner ersten Enttäuschungen mit Frauen erfährt und erkennt, daß das Fremdgehen seines Vaters nicht gegen ihn sondern um seinen Vater (und das Verhältnis zu seiner Mutter) ging.
Im Zuge von solchen Erkenntnissen brechen sehr häufig Kinder mit ihren bis dahin "Primärelternteil" wenn sie erkennen müssen, daß ihr ablehnendes Verhältnis zum anderen Elternteil auf einer geduldeten oder geförderten Lüge beruhte und sie um eine erfülltes Elternverhältnis gebracht hat.

Das willst Du natürlich nicht und deswegen hast Du auch Deinem Sohn erklärt, daß er seinem Vater damit Unrecht tut, stimmts?

Mensch50

PS: Folgen von "parental aliennation" sind Legion und die Abläufe sind nicht meiner Phantasie entsprungen. Bitte also nicht auf mich einprügeln, wer die Realität nicht sehen will, überliest es bitte einfach.
Denn auch zuzulassen, daß der Sohn aus evtl. empfundener Pflichtschuldigkeit zur Solidarität mit den Beziehungswünschen der Mutter so etwas sagt ist unterschwelliger Mißbrauch und Förderung der Entfremdung.
Als Mutter, die unterscheiden kann zwischen Eltern-Kind-Beziehung und Beziehung unter Erwachsenen sollte sie so etwas klarstellen, schon allein um sich später den Respekt des Sohnes zu erhalten.
 
  • #28
Servus FS,

mal abseits von allem was schon richtiger Weise geschrieben wurde, frage ich mich erstens wie sieht Euer “Affärenalltag“ aus, solch ein Doppelleben kann ich mir gar nicht vorstellen und empfinde schon den Gedanken daran als (emotional) stressig und anstrengend, und zweitens was fehlt Dir konkret? Fordere Letzteres ein, fange langsam an und steigere Dich. Ich bin überzeugt, dass sich Eure Harmonie verflüchtigen wird, denn wo Ihr seid war er mit seiner Frau am Anfang auch und den tristen Alltag hat er bereits. Was soll bei und mit Dir besser sein als er jetzt schon hat? Solange er seine Einstellung und Werte nicht ändert, wird er bei Dir in 11 Jahren da sein wo er jetzt mit seiner Frau ist und das weiß er. Bis dahin bist Du das Sahnehäubchen, stressfrei und abwechslungsreich.

Es ist an Dir konsequent zu sein, er ist es nicht! Wozu auch? Letztendlich bist Du auch nur eine Frau.
 
  • #29
Ja, logo klar, die böse Ex!
FS, liest du eigentlich mal hier im Forum mit? Er bleibt in der Ehe, egal wie sie ist und hat problemlose Zeit mit dir und du stehst ihm jederzeit kommentarlos und problemlos zur Verfügung.
Und immer die alte Leier mit dem wegfallen von Sex, die Kinder aufwachsen sehen usw. - kommt raus das er seit Ewigkeiten fremdgeht, wird sich alles gegen ihn wenden und nur davor hat er Angst!
Ich werde nie nie nie verstehen was Frauen an fremdgehenden Waschlappen und Feiglingen toll finden können!
Hast du keinen Selbstwert dass du dich mit der Aushilfsposition abgibst?
Du tust mir leid....
 
  • #30
Ich glaube, die Männer glauben sich selbst. Die belügen nicht extra, sie sind schwach. Und wir Frauen einfach richtig blöd, das mit uns machen zu lassen.
Mal eine vorsichtige Frage, die nicht böse gemeint ist: Wieso schießt Du Deinen Mann nicht in den Wind? Ich meine, den Honk, den die Geliebte hat, hat doch auch die Ehefrau und nur, damit noch ein Familiendarsteller mehr da ist, diesen Mann behalten? Du schiebst es vielleicht auch auf die böse Frau, die den hirntoten Mann haben will, Du hast ihn und willst ihn nicht hergeben. Aber hirntot ist er trotzdem. Oder er nützt finanziell. Das würde ich dann noch verstehen.
Unser Sohn ist jetzt schon sehr wütend auf seinen Vater und hat verkündet, mehr als gelegentliche Besuche wolle er wirklich nicht, falls sein Vater ausziehe. Er ist einhundert Prozent loyal zu mir, weil er - wie alle Kinder - nichts so wünscht wie eine intakte Familie
Wie intakt ist eine Familie mit einem Vater, der gezwungen wird durch die Umstände, in seiner alten Beziehung zu bleiben und wo die Mutter vielleicht schon gegen seinen Weggang hetzt (will ich Dir nicht unterstellen, klang ein wenig so)? Was soll dieser Mann an Deiner Seite, der ganz woanders hin gehen würde, wenn er das so einfach könnte? Ich würde als Frau ihn sofort loslassen, weil ich das nicht nötig hätte, höchstens finanziell, aber da sorge ich selbst vor, dass ich nicht abhängig bin und einen Mann, der nicht bei mir sein will, loslassen kann.

Ich verstehe es wirklich nicht, bitte erkläre mir, was Du von diesem Mann hast, der Dich weder liebt noch will.
 
Top