• #31
Sehr unsensible Freunde, es würde mich auch aufregen. Ich würde immer selbstbewusst kontern. Wenn sie sagen, wie schön es war als dein Freund mit seiner ex den Boden geschliffen hat sagst du, das ihr euch jetzt den schönen Dingen widmen und zusammen das haus umgestaltet könnt. Und lächeln.


Frage an alle: verkauft ihr eure Häuser nach der Trennung? Jeder hat seine Vergangenheit und oft eine Immobilie und ja, oft zieht man bei jemanden ein.. muss jedesmal ein neues Bett gekauft werden? Reicht es nicht, wenn man neue Bettwäsche kauft? Soll das ganze Mobiliar ausgetauscht werden?

Bei meinem Freund war die ex auch allgegenwärtig, ihre Sachen lagen quasi in seiner Wohnung, ihre Kosmetik, es hat ihn halt "nicht gestört", Ganz schlechter Charakterzug und ich war leider nicht selbstbewusst genug um Schluss zu machen.

Liebe FS. Ändern kannst du das Verhalten seiner Freunde nicht. Gib ihnen nicht so viel Macht und rege dich über sie nicht mehr auf. Am Ende bist Du eine nervige Freundin und alle reden über dich. Ich kenne das..
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #32
@Labellino ~6 Monate, sie hat sich getrennt und ist ausgezogen
Schlechte Karten für dich, weil viele Männer, die verlassen wurden, immer noch an der Ex hängen.
In dieser Sache muss dir inzwischen klar sein, dass das ganze Drumherum nicht das Wahre ist. Das Haus der Ex, ihre Freunde, die ständig über sie reden, womit sie immer in der Runde mit dabei ist und er, der mittlerweile genervt ist, dass du keine Anekdoten, die Ex betreffend, mehr hören willst.
Vielleicht wünscht er sich insgeheim seine Ex zurück und wenn sie tatsächlich käme, wärst du sofort abgemeldet, bzw. müsstest wieder ausziehen, sofern du schon bei ihm eingezogen wärst.
Denk mal darüber nach …
Dass sie dich kennenlernen will, ist eine gute Gelegenheit für dich, dir ein Bild von ihr zu machen.
Vielleicht checkst du, ob sie nicht besser zu ihm passt als du.
Vielleicht erzählt sie dir, dass es kein Zurück für sie gibt oder ob sie ebenfalls einen neuen Partner hat.
Vielleicht versteht ihr euch auch super und freundet euch an.
Eure Hunde würden sich sicher freuen …
 
  • #33
Frage an alle: verkauft ihr eure Häuser nach der Trennung? Jeder hat seine Vergangenheit und oft eine Immobilie und ja, oft zieht man bei jemanden ein.. muss jedesmal ein neues Bett gekauft werden? Reicht es nicht, wenn man neue Bettwäsche kauft? Soll das ganze Mobiliar ausgetauscht werden?
Ich habe mein Haus vermietet und bin zum Partner gezogen. Er hat vorher aber nur WE Beziehungen gehabt, daher waren in seinem Haus nicht viele Sachen die auf die ex erinnert haben. Ein Bild das hat er sofort abgenommen (ohne das ich ihm was gesagt habe) und eine Jacke hing im Flur, das wars :-D
Das Bett wo er mal mit der geschlafen haben wir nicht verkauft :-D auch das SOfa und und und. Aber ich weiß, das es seine Sachen sind und nicht die von ex und ihm, daher ist es viel leichter. Jetzt wohnen wir im Haus, das wir zusammen renoviert haben und sein Haus ist auch vermietet.
Er wollte tatsächlich damals nicht zu mir ziehen, weil er nicht mit dem Gedanken machen könnte, das mein Ex da 15 Jahre mit mir gelebt hat.
 
  • #34
Danke für alle eure Antworten.

Nach ein wenig Überlegung der letzten Nacht , werde ich mich auf ein Treffen mit der Ex einlassen. Um mir ein Bild von ihr zu machen und um den "Geist" , der gerade durch mein Hirn spukt, ein wenig realistischer werden zu lassen. Und das ganze allein für mich zu tun, damit es mir eventuell besser geht in der aufgestauten Situation.
Vielleicht sehe ich, dass sie sich super verstehen, nur über alte Zeiten reden und ich im Treffen nur wenig Rolle spiele. Vielleicht wird es auch entspannter und wir unterhalten uns vorwiegend über die Hunde. Das werde ich nur dann sehen.

Ansonsten werde ich nochmals mit meinem Partner reden. Ich habe selbst keine Lust, mich immer wieder derart verunsichert und schlecht zu fühlen. Leider hab ich auch so gut wie keine "Hintergrundinfos" zu deren Beziehung, wie sie war, warum haben sie sich im Endefeckt getrennt...ich habe mit Mühe rausbekommen, dass sie es halt war. Vielleicht hilft es mir, die Sache etwas besser einschätzen zu können und nicht in einem grauen Nebel aus Unwissenheit rumzustochern und mir sonst was immer auszumalen.

Kann sein, dass er noch nicht drüber weg ist. Ich hoffe, durch Treffen und Gespräch formt sich da ein klareres Bild.

Und die Freunde...da kann ich wohl wenig machen. Wenn sie sie im zweier Gespräch mit mir immer erwähnen müssen, Fotos zeigen,...da hilft nur ein Schwung mehr Selbstbewußtsein. Aber den erstmal grad wiederfinden.
 
  • #35
In meinem jetzigen Fall sticht es für mich so heraus. Es ist etwas anders , was mich so fühlen lässt, wie ich fühle. Ich war einfach in dieser Situation noch nicht.
Weil der Mann sich viel zu früh eine neue Frau gesucht hat - deutlich bevor die Dinge um die Trennung gefestigt sind auch für das ganze Umfeld.
Zwei Exen meines Mannes sidn in unserem Bekanntenkreis. Als wir uns kennenlernten war er von der letzten schoon so lange getrennt und alle hatten sich bereits daran gewöhnt, dass sich niemand mehr genötigt fühlte mich im Übermaß mit irgendwelchen Dingen um diese beiden Frauen vollzutexten.

Sie kennenzulernen könnte zum einen bedeuten, dass sich die Sache für mich klarer wird und ich besser damit umgehen kann. Es kann aber auch dazu führen , dass ich nochmehr ein unsicheres Gefühl entwickel. Sicher abhängig davon , wie sich beide in der Situation verhalten und wie vertraut sie wirken.
Du bist total unsicher in der Beziehung. So wird das nie was.
Sie hat ihn verlassen, sie will aus dem Haus raus - von ihr droht Dir weniger Gefahr als von ihm, der verlassen wurde und sich viel zu früh eine Nachfolgerin angeheuert hat, die sich nahtlos in das einfügen soll, was die Ex hinterlassen hat.

Er ist das Problem auch in seinen "Ungeschicklichkeiten", nicht sie. Und Du bist das Problem, weil vollkommmen unsicher, so als wäre er der letzte Mann auf der welt, den Du haben kannnst.
Entspann Dich eiinfach mal etwas und geh es von Dir aus beobachtender an, statt jetzt schon zu planen, wann Du zu ihm ziehst - würde ich im ersten Schritt sowieso nicht machen.

Anscheinend ist aber für alle aus dem Freundeskreis normal, dass man sich mit mir über die Ex unterhält...... Und komme mir schon wie ein Aussenseiter vor, wenn ich preisgebe, dass es aus meiner Position sich nicht gut anfühlt.
Du hast zu ihm kein Vertrauen und dann wird das eh nichts. Bei Beziehungen, in denen man seine Bedenken nicht ansprechen kann, kommt nie was Gutes bei raus.

Neulich bei einem der Haustermine haben wohl beide einen Witz über das Heiraten gemacht. Es wäre günstiger zu heiraten und sich wieder scheiden zu lassen. Wegen den Umschreibung Kosten. Mein Partner hat mir das erzählt. Ich fand es weder lustig noch angemessen
Da haben die beiden Recht und ich finde Dich ausgesprochen humorlos von Dir bei solchen Absurditäten unseres Rechts- und Verwaltungsapparates nicht auch einfach lachen zu können.

Deswegen mein Rat, jemanden zu suchen, bei dem keine Ex mehr präsent ist
Das würde ich hier auch so sehen - die FS kann souveränen Umgang mit der Ex nicht. Und je mehr Bedenken sie trägt, die Begegnung herauszögert, desto schwieriger wird es.
 
  • #36
Versteh ich nicht. Warum willst du die Ex treffen? Hätten die beiden Kinder - ok. Aber die haben doch nichts mehr gemeinsam. Die Freunde würde ich meiden, die ständig über die Ex reden.
Was erhoffst du dir denn durch das Treffen? Glaubst du nicht, dass sich deine Phantasie erst recht was ausmalen wird, wenn du sie getroffen hast
 
  • #37
Nach ein wenig Überlegung der letzten Nacht , werde ich mich auf ein Treffen mit der Ex einlassen. Um mir ein Bild von ihr zu machen und um den "Geist" , der gerade durch mein Hirn spukt, ein wenig realistischer werden zu lassen. Und das ganze allein für mich zu tun, damit es mir eventuell besser geht in der aufgestauten Situation.
Vielleicht sehe ich, dass sie sich super verstehen, nur über alte Zeiten reden und ich im Treffen nur wenig Rolle spiele. Vielleicht wird es auch entspannter und wir unterhalten uns vorwiegend über die Hunde. Das werde ich nur dann sehen
Im besten Fall wirst du sie ok, vielleicht sogar nett finden. Wenn sie eine Gute ist - immerhin hatte sie dein Partner ja mal gewählt - wird sie sich auch für dich interessieren. Man sollte diese Kontakte zur Ex nicht nur unter den Aspekten Konkurrenz und Eifersucht sehen. Sondern vielleicht einfach als „Vertrauensperson im Umfeld“. Jemand, der es im Zweifelsfall durchaus gut mit ihm und euch meint.

Sieh es auch als guten Willen ihrerseits.
 
  • #38
Love it or leave it.

1. Ich würde niemals für ein paar Tage beim Partner einziehen. Habe das nie in meinen Beziehungen gemacht. Daher ist mir die Situation völlig unbekannt.

2. Ich sage mal, bis 800 Kilometer Fernbeziehung kann man das in einer Nacht durchfahren, da muss ich nicht in fremden Buden schlafen. Geht das nicht, dann ist die Beziehung eben nichts für Dich. Alles andere geht auf Kosten Deiner Gesundheit und Deines Wohlfühlfaktors. Das ist Stress und das macht krank.

3. Ich sitze niemals in Freundeskreise oder Stammtische. Dort sitzen meist nur gelangweilte Tratschtanten. Niemand zwingt dich, dort zweimal hinzugehen, um dir wieder Ex-Geschichten anzuhören.

4. Man kann auch mal die Leute zur Seite nehmen und sagen, dass einem das gerade unangenehm war, was gesagt wurde und dass man das bitte zu unterlassen hat bzw. einen nicht interessiert, dass die Leute darüber reden, wie anstrengend der Parkettboden für die beiden zu renovieren war. Ich behaupte sogar, empathische Leute haben mehr in der Birne und verkneifen sich mal das zu sagen, was ihnen auf der Zunge liegt, insbesondere vor einem neuen Partner. Man muss nicht immer primitiv raushauen, was man gerade denkt. Lebt ihr auf dem Dorf?
Danach ist selbige Ansage bei Deinem tollen Freund angesagt.

4. Das Problem ist der Freund, der dir sowas aufbürgt. Ein liebender Mann tut mehr für dich, als Dir zu sagen, dass er die Ex noch mag und Umgang mit ihr will.

5. Der richtige Mann hat keine noch vorhandene Ex mehr, die ständig irgendwie vorhanden ist und eine Rolle spielt.

Ja, den Tipp habe ich: Mach dein Home Office zukünftig wieder in Deiner Bude. Trefft Euch einmal die Woche/Monat (je nach Entfernung), außerhalb des Haues für Unternehmungen. Niemand zwingt dich im Bett der Ex zu schlafen oder in ihrer Küche zu kochen. Und ziehe bloß nicht in sein Haus! Du wirkst für mich einfach nur unselbstständig und gibst die Kontrolle an alle anderen ab.

Generell würde ich überdenken, ob ich dieser Beziehung gewachsen bin. Ich würde mir keinen Mann mit Ex-Haus suchen, einfach weil ich damit ebenfalls massiv überfordert wäre und dann grantig werde und so eine Frau will ich nicht sein.
 
Top