• #31
Lieber FS,
was ist denn nun Deine Fragestellung? Die kann ich nicht erkennen. Es scheint alles klar zu sein. Du hast Dich getrennt, was ich vollkommen richtig finde, wenn die Partnerin eine Parallelbeziehung aufbaut - egal welches Geschlecht der Partner dann hat.
Das Ganze hat sicherlich erhebliche und auch langfrsitige finanzielle Folgen für Euch beide.
Ihr habt sehr jung schon sehr viele Kinder. Vermutlich sind sie auch noch jung, so dass ihr Euch die Familienlast und die finanziellen Folgen noch sehr lange teilen müsst. Und ja, die anderen haben Recht - das Leben geht weiter.

Ob die neue Beziehung Deiner Frau hält, kann Dir keiner sagen. Ich bezweifele es. Ein AuPair ist in der Regel sehr jung, d.h. sieht erst mal den Spass, was Neues erleben und auf Dauer ist der Alltag mit einer Großfamilie mit 4 Kindern und Finanzknappheit dann doch nicht erquickend. Da wird sich für die junge AuPair nach einiger Zeit, wenn der Reiz des Neuen verflogen ist, eine stressfreiere Variante finden lassen.

Für mich wäre das trotzdem kein Grund, an die alte Ehe wieder anzuknüpfen. Die bliebe für mich gescheitert. Daher, Scheidung so schnell wie möglich durchziehen und Regelungen für die Kinder treffen. Je schneller Du Klarheit schaffst und das offizielle Ende setzt, umso eher kannst Du abschätzen, welche Optionen Du für Dein neues Leben hast und mit diesem beginnen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #33
Hm, das Aupairmädchen also. Die ist ja wesentlich jünger, vielleicht noch nicht einmal volljährig? Für die ist das wie eine Urlaubsbekanntschaft, nicht in den normalen Alltag integrierbar. Ist sie noch da? Ist sie wieder zurück? Ich nehme mal grundsätzlich an, daß es in einem Aupairarbeitsverhältnis ethisch nicht gerechtfertigt ist, eine sexuelle Beziehung einzugehen. Da kommen mir noch viele andere Bedenken.
Hast du das an die Vermittlungsstelle gemeldet? Bist du dazu verpflichtet oder nicht? Wie siehst du das ethische Fehlverhalten deiner Frau, wenn das Aupair angibt, dass es Ausnützen einer Vorgesetzten/ Aufsichtsberechtigten position war, dann gibts noch ganz andere Probleme.
 
  • #34
@Lily321: Soweit ich weiß, sind Au-Pairs volljährig. Häufig müssen sie auch Auto fahren können, somit geht es gar nicht anders.
Und es kommt auch vor, dass der Herr des Hauses sich in das Au-Pair verliebt und ich kenne ein, zwei Geschichten, wo daraus tatsächlich eine langjährige Beziehung entstanden ist. Hier ist es mal umgekehrt, die Dame des Hauses hat sich verliebt.
Ich glaube nicht, dass da irgendwas rechtlich relevantes zu finden ist.

Wie man das ethisch beurteilt - na, wie jedes andere Fremdgehen auch ...
 
  • #35
Das ihr wenig Zeit für euch hattet, hatte ich aufgrund des Eingangsposts schon vermutet, alles für die Kinder tun und nichts für sich als Paar ist immer schlecht.
Da können die Sehnsüchte nur so vor sich hinwuchern und das kann auch zum Ausbrechen aus der Ehe führen, wenn die nur noch mit Pflichten assoziiert wird...auch wenn da vier Kinder sind.
Ob sie das Aupair Mädchen nun liebt oder eher starke sexueller Leidenschaft am Werk ist?
 
  • #36
Wenn Partnerin oder Partner in der Beziehung die Sexualität vollständig einstellen, dann muss man/frau vollständig auf Sexualität verzichten. Das wird hier kaum als Begründung für Fremdgehen akzeptiert.
Auf den entscheidenden Unterschied hatte ich in meinem Beitrag hingewiesen: niemand ist zugleich Mann UND Frau, kann also gewisse erotische Wünsche schlichtweg aufgrund seines Geschlechts nicht erfüllen. Das ist etwas völlig anderes, als wenn es an Lust oder Potenz fehlt.

Ich war allerdings einem falschen Bild von Bisexualität aufgesessen (woher soll man es auch wissen?), diese Menschen brauchen nicht zweierlei Partner, sondern eben nur wahlweise eines von beiden.