G

Gast

Gast
  • #31
Vermutlich redet ihr euch das jetzt schön, einfach, weil ihr noch nichtmals für einen ONS ordentliche Frauen abkriegt :p. w-38

Was für ein Kommentar... Nicht jeder Mann tickt gleich und will unbedingt mit jeder Frau Sex haben. Natürlich habe ich gerne Sex, aber für mich muss da mehr sein als stumpfes "Gepoppe".
Für mich ist Vertrauen wichtig und das ich diese Person (länger) kenne, vorher würde ich mich gar nicht vor der Person nackt zeigen wollen, geschweige denn auch noch Geschlechtsverkehr haben.

Und ich kann nicht von mir behaupten das ich keine ordentlichen Frauen abbekommen habe bisher...

m/27
 
  • #32
Tja, irgendwie wusste ich schon, warum ich scheinbar ewig jung zu bleiben scheine. ;) Zumindest jünger als 40. :)

m46

Ja ich bewundere Euch erfahrene Herren dafür und frag mich wie Ihr das macht. Früher mit 18 war ich nen Raubtier aber heute, tote Hose. Das ist alles so anstrengend. Du musst ewig dran arbeiten und Energie investieren, um sie mal ins Bett zu kriegen und desto ansehnlicher sie ist, desto proportionaler steigt der Aufwand. Dann bist du in einer Beziehung und sie macht dich zum Schlappschwanz, um dich am Ende für die nächste große Liebe zu verlassen. Danach brauchste erstmal nen Jährchen um wieder normal zu werden und das alles nur für Sex.

Ich weiss nicht.

Mit 30 ist es grad richtig schlimm. Da wollen sie alle Kinder. Letztens habe ich eine kennen gelernt, die mir auf sehr suspekte und fixe Art und Weise - völlig unpoassend - mitteilte, dass sie die Pille nimmt. Ich habe trotzdem auf ein Kondom bestanden und angeführt, ich kenne sie ja noch kaum. Dann hat sie sich ne Woche bei mir eingenistet - ebenfalls sehr flott - und ich hab ihren Kulturbeutel durchsucht. Keine Pille gefunden. Die wollt mich doch natzen.

Ich seh das so, wenn man sich gesitig und körperlich von dem Sex Thema befreit, braucht Mann auch keine Frauen mehr. Du wirst nicht mehr verarscht, nicht mehr verletzt, keiner zieht dir das Geld aus der Tasche und du hast Freizeit zu tun und zu lassen was du willst. Kannst endlich deinen Bodybuildingkörper perfektionieren, ständig in den Urlaub fliegen, ne Dauerkarte fürs Stadion holen und dir nen 6er BMW kaufen. Deine Wohnungseinrichtung beschränkt sich auf Bett, Fernseher und Kühlschrank und wenn du mal nervös wirst, legst du Hand an und baust den Druck ab; danach ist wieder Alles gut.

Meine Theorie war bisweilen immer, wenn ich älter werde, werde ich gesetzter als Mann und werd den Jagdtrieb ganz los. Seh ich auch bei Freunden in meinem Alter habe eher den Eindruck, dass es bei Frauen schlimmer wird und die tun mir au leid. Vielleicht sollt ich mal Viagra nehmen, dann werd ich vielleicht wieder normaler. :)

Gruß und ein schönes Wochenende
 
G

Gast

Gast
  • #33
Ich (w) bin schon länger Single, habe aber trotzdem Sex.
Ich hatte sehr langen einen Freund mit Zusatz, wie es so schön heisst. Wir verstehen uns (immer noch) auch sonst gut, würden aber nie zueinander passen.
Ich hatte auch schon ONS und das sogar sehr gute - ich tiger aber nicht wie eine ausgehungerte Hündin durch die Clubs aber mir ist schon passiert dass mich ein Mann einfach nur unglaublich angesprochen hat und ich nur ihn wollte - und es waren weder Beaus noch sonst wie attraktive Männer aber sie waren einfach „männlich“.
Ich nehme also nicht, was kommt aber wenn es passt, dann muss ich auch nicht erst 100 Mal schreiben oder treffen.
Ich habe allerdings auch schon eine Beziehung beendet weil der Sex mies war.
Natürlich wäre eine Beziehung mit stimmigen Sex traumhaft aber wer weiss, wann das kommt...
 
G

Gast

Gast
  • #34
Wenn jemand glaubt auf Sex nicht verzichten zu können, dann sollte er besser mal jemanden in seinen Kopf schauen lassen.
Kann ich persönlich über lange Zeit drauf verzichten, bin definitiv nicht süchtig in dieser Hinsicht.
Ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die billigen Sex suchen, und billigen Sex haben. Das sind dann eben billige Frauen und billige Männer die Sex konsumieren, weil sie glauben es zu brauchen, sich am körpereigenen Drogen-Cocktail berauschen wollen, oder davon abhängig sind. Wenn zwei sich finden, die das gerne so leben wollen, dann sollen sie das tun.
Die Kehrseite der Medaillie ist aber, dass Sucht-Menschen es in Kauf nehmen andere Menschen zu benutzen oder zu verletzen, um ihre Sucht zu befriedigen.
Meine Uroma hat bis Ende des 19. Jhdt. 18 Kinder geboren, sie musste für die sexuellen Bedürfnisse meines Uropas jederzeit zur Verfügung stehen. Wer war denn nun billig von den beiden? Und wer konsumorientiert in dieser Hinsicht?
Bis es den Tatbestand der Vergewaltigung in der Ehe gab (und das ist in Deutschland noch nicht so lange her) kam niemand auf die Idee, all diese Ehemänner, die ungeachtet der Gesundheit ihrer Frauen von diesen Sex forderten, als billige Sexkonsumenten zu bezeichnen. Es war das REcht der Männer, Sex von ihren Ehefrauen zu fordern. Es wird niemand je erfahren, wie viele sexsüchtige Ehemänner es noch heute auf diesem Globus gibt. Man könnte aber schon mal anfangen, die Bordelle zu zählen (von Männern für Frauen betriebene sind eine verschwindende Minderheit). Wenn Frauen auf Sex stehen, ist man mit dem Begriff "billig" auch heute in der Regel noch schneller bei der Hand. Das stört mich.
 
  • #35
"Billig" ist in unserem Sprachgebrauch aber eben nicht unbedingt "günstig zu bekommen" oder hier halt "leicht zu haben" sondern in der Regel auch "von geringem Wert" bis "wertlos". Das ist dann ein schmaler Grat einen ganzen Menschen dann so zu bezeichnen. Ich denke, das gefällt hier den meisten nicht an deiner Aussage.
Ok, verstehe. Ich benutze mal andere Wörter.
Wenn jemand 1x kifft, Schwamm drüber. Aber ein Kiffer ist erbärmlich.
Wenn jemand mal einen Vollrausch hatte, ok, passiert. Aber ein Säufer ist erbärmlich.
Wenn jemand mal Notstand hatte, und kopflos einen ONS, dann war's halt so. Aber wenn jemand mit Notstand regelmässig um die Häuser zieht, dann ist das erbärmlich. Egal ob Mann oder Frau. Und wenn eine Frau drauf stolz ist, dann möchte ich auch nicht wissen was sie sonst so denkt.
 
  • #36
Ich habe den Vorteil, daß der Teil der Frauen, die ich in sexueller Hinsicht interessant fände, verschwindend gering ist. "Notstand" hinsichtlich der Befriedigung meiner sexuellen Bedürfnisse habe ich bislang nicht verspürt. Ich kann somit höchstens erahnen, wie es anderen gehen könnte. Mir reichen meine Freundschaft Plus-Beziehungen völlig aus, wobei sie schon ein bißchen mehr als den reinen Sex beinhalten. Dieser spielt hierbei eine untergeordnete Rolle.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Wenn jemand mal Notstand hatte, und kopflos einen ONS, dann war's halt so. Aber wenn jemand mit Notstand regelmässig um die Häuser zieht, dann ist das erbärmlich. Egal ob Mann oder Frau. Und wenn eine Frau drauf stolz ist, dann möchte ich auch nicht wissen was sie sonst so denkt.
Nein. Das IST nicht erbärmlich. Das ist NUR deine Meinung. Hier wird ONS mit Schlampentum und Billig sein gleichgesetzt. Darf man seine Sexualität und Lust nicht leben? Ein Bedürfnis das man hat, das einem mal völlig überkommt, Single ist, einen tollen Abend in einer Bar, auf Hochzeiten oder Party verbringt, flirtet, etc. Wer sich dazu hinreissen lässt, das ist doch vollkommen ok und hat nichts mit billig zu tun. Du weisst ja gar nicht, aus welchem Kreis diese Leute (und offensichtlich mehrheitlich Frauen, nach diesem Thread), ihrer Lust nachgehen, du du hier als billig und erbärmlich betitelst.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Sonst aber immer raushauen, dass "JEDER" Mann "IMMER" nur Sex haben will, Interesse vorgibt, weil er Sex möchte, Sachen sgt, weil er Sex will, Männer denken Sex. etc.
Vermutlich redet ihr euch das jetzt schön, einfach, weil ihr noch nichtmals für einen ONS ordentliche Frauen abkriegt :p. w-38

Welcher Mann hat denn schonmal "rausgehauen, dass jeder Mann immer Sex haben will". Kenne keinen im Leben stehden Mann der so denkt.
Natürlich sollten sich alle Frauen hier aber auchmal vergegewärtigen, dass junge Mänger zwischen etwa 16 bis 24 J ein ziemliches Hormonproblem haben und oft in die (womöglich optisch erkennbare) Sitiation kommen, dass es "jetzt einfach passieren muss". Lösbar nur mit Freundin oder manuell.
Das legt sich aber und ab 30 J ist alles im grünen Bereich.
 
  • #39
Darf man seine Sexualität und Lust nicht leben?
Natürlich darf man das so leben. Kann jeder so machen, wie er will aber ich z.B. darf auch meine Meinung dazu haben und, wer sich nach einem tollen Abend für ONS hingibt, der ist für mich auch billig (Notnagel affektiert) und hat seinen Verstand an der Garderobe mit abgegeben. Der Kreis, der Leute spielt dabei genau so, wie das Alter keine Rolle.
In Singlezeiten habe ich kein Bedürfnis in der Richtung und auch, wenn mir Frauen über den Weg laufen, die ich interessant und attraktiv finde, würde ich mich ohne ernstere Absichten nicht auf mehr einlassen.
Hmm... finde ich ja einerseits interessant aber es reicht für mich, wenn diese Gedanken im Kopf bleiben. In den 70er Jahren in Woodstock sind auch alle ihrer Lust nachgegangen aber wo bleibt dann das Besondere? Wird irgendwann alles langweilig und dabei kommt heraus, dass sich Menschen nicht mehr festlegen können und keinen Spaß am Sex mehr haben.
 
P

Provence

Gast
  • #43
DAS ist die Frage der FS: Drogensüchtig, oder nicht? Und wie geht ihr mit dem Entzug um?
Meine Antwort ist: Ich bin selber nicht abhängig, und habe auf Süchtige kein Bock. Wenn jemand glaubt auf Sex nicht verzichten zu können, dann sollte er besser mal jemanden in seinen Kopf schauen lassen.

Ich würde ja mal die Kirche im Dorf lassen: wer Lust auf Sex hat, ist noch nicht süchtig. Der/die hat eben nur gute Erfahrungen damit gemacht, hat es genossen. Verständlich, das wieder haben zu wollen. Mein Kopf muss deswegen ganz sicher nicht untersucht werden …

Was ist eigentlich so schlimm an einem ONS (oder an einer Affäre)? So lange das einvernehmlich geschieht, verletzt man niemand, »benutzt« man niemand. Man schadet sich vielleicht selbst, weil man sich und seine Gefühle anders eingeordnet hat, nicht so recht klar kommt mit der »Unverbindlichkeit«. Und dann bleibt es eben bei einem einmaligen ONS bzw. einer (kurzen) Affäre.

Vermutlich haben die meisten von uns nicht unbedingt rund-um-die-Uhr Lust auf Sex, wir können auch mal ein paar Wochen (oder Monate, evtl. auch Jahre) »ohne« leben. In dieser Zeit treten andere Dinge in den Vordergrund, vielleicht auch mal ein ONS ohne Folgen«sucht« (und nicht »billig«).
 
  • #44
Liebe FS,
Deine Frage stelle ich mir auch.
Ich hatte eine altmodische/(religiöse) Erziehung und hatte drei Beziehungen (2 / 18 / 2 Jahre), mit Männern, die ich alle drei wieder zurück nehmen würde, denn wenn ich einmal jemanden geliebt habe, dann ist da immer irgendwas übrig im Herzen, für ewig.
Ich dachte bisher auch immer, dass für mich Sex ohne vorherige Verliebtheit und ohne Glauben an/Hoffnung auf eine bleibende Beziehung undenkbar wäre, bzw. auch für mich nicht zu geniessen wäre. Nun bin ich seit fast zwei Jahren Single.
Was ich (auf versch, Single Börsen) eigentlich suche, finde ich leider nicht, aber recht oft kommen Anfragen von meist tatsächlich sehr gut aussehenden Männern, die aber wesentlich jünger (15/20 Jahre) sind als ich, also ganz sicher (bei mir, bin 48) nur was kurzfristiges/sexuelles suchen. Langsam frage ich mich, ob ich da doch einfach mal "zugreifen" sollte, und ob dies dann meine Chance auf eine richtige Beziehung sogar erhöhen könnte. Es würde sicher meinem Selbstbewusstsein helfen, der Austrahlung etc, wäre dann ja nicht mehr desperat... Aber bisher habe ich mich noch nicht getraut, habe Angst mich zu verlieben und letztlich dann doch eher daran zu leiden. Aber ich gebe zu, ich bin kurz davor...
 
G

Gast

Gast
  • #45
Ich bin Single und habe regelmäßig Sex mit dem selben Mann. Wir sind beide momentan so stark eingespannt und unsere Zukunftpläne ehrgeizig. Da hat eine ernsthafte Beziehung in den nächsten Jahren keine Chance. Ich schätze ihn trotzdem sehr und wir behandeln uns mit dem selben Respekt, den man auch in einer Beziehung an den Tag legen würde. Wir sind beide freiwillig treu, für anderweitige sexuelle Aktivitäten wäre auch gar keine Zeit da. Man kann zusammen lachen bis man Bauchschmerzen bekommt, über den Alltag sprechen und mal ausgehen. Wir mögen uns aber Liebe ist es nicht. Einen Ons oder regelmäßig wechselnde Partner wären für mich keine Option. Dann würde ich lieber 1-2 Jahre ganz auf Sex verzichten.
Darüber zu sprechen, kommt trotzdem nur mit einigen engen Freunden in Frage - Eine Freundschaft mit Vorzügen führt nämlich auch heute gesellschaftlich noch zum Schl*****-Stempel. Aber lieber einen so aufrechten "Freund" an meiner Seite als eine unzufriedene Partnerschaft oder frustriertes Singledasein. Ich bin ein Mensch und habe einfach das Bedürfnis nach menschlicher Nähe - ob das nun Sex ist oder nur gemeinsam auf dem Sofa sitzen.
 
  • #46
Als wenn jeder Single verzweifelt ohne Sex wäre.

Ich bin es nicht und habe auch keine Sehnsucht danach, dass hat auch mit dem Alter nichts zu tun, als jüngere Frau war ich wohl auch nicht triebgesteuert, obwohl ich weder prüde noch verklemmt bin.

Als sehr sinnliche Frau gehöre ich zu den Genießerinnen, welche für Sex viel Zeit, viel Vertrauen und absoluten Gleichklang der Gefühle beim Partner benötigen, den hatte ich nur in meinen beiden langjährigen Beziehungen - sonst nicht.

Das man ohne Sex nicht leben kann ist Quatsch, ohne Sauerstoff und Wasser schon. Sex ist für mich nichts elementares und von Trieben habe ich mich nie beherrschen lassen, dazu habe ich zuviel Verstand.

Mit der Sexualität hatte ich niemals Probleme, sodaß ich auch ohne Leben kann, es macht mich nicht süchtig.

Mir tun die Menschen leid, die "ohne" nicht können, sie stehen ständig unter Triebdruck - arme Leute. Da bin ich freier.
 
G

Gast

Gast
  • #47
Im Grunde hatte ich während dieser (Single-)Zeit keine Lust auf Frauen weil sie Energiefresser sind, sie fordern viel Aufmerksamkei, Zeit, und Ressourcen, und sie geben sooo wenig zurück.
Im Grunde habe ich während der Single Zeit keine Lust auf Männer, weil sie Energiefresser sind, sie fordern viel Aufmerksamkeit, Zeit u. Ressourcen und sie geben wenig zurück.

Ich (w46) bin das erste Mal ganz bewußt allein und nehme mir jetzt erst mal Zeit für mich nach 26 Jahren Partnerschaften (drei). Für mich kommt Sex nur mit einem Mann in Frage, für den ich tiefe Gefühle habe, sicherlich nicht am ersten Tag. Ich lasse mich nur auf Männer ein, mit denen ich auch eine Partnerschaft haben möchte. Keine ONS, keine Affären, da würde mein Herz zu sehr leiden.

Sex allein ist mir nicht wichtig genug als dass ich dafür mit "irgend"jemandem ins Bett gehe, mich öffne. Mich stößt es eher ab, wenn Menschen sich so leichtfertig hergeben. Immerhin kann man sich dabei u.a. anstecken. Nehmt ihr alle Gummis?

Ich war einfach noch nie so, kann es nicht mal nachvollziehen wie man einfach mit jemandem Sex haben kann, ohne tieferes Einlassen. Für mich muss die Seele dabeisein, ohne besitzen zu wollen, ganz ehrlich sein und nur füreinander.

Also zur Anfangsfrage ... ich komme sehr gut klar ohne Sex. Bei mir entwickelt sich die Lust darauf erst mit dem passenden Mann, den ich liebe. Somit fehlt mir nichts, ich fühle mich einfach so mit mir sehr glücklich.
 
  • #48
Ich (w, 20) glaube, dass sich meine Sexualität gerade erst richtig entwickelt. Vor einiger Zeit hatte ich eine Affäre mit einem deutlich älteren Mann (44), und es war einfach nur phantastisch. Obwohl ich etwas verliebt war und das Ganze sehr forciert habe - es hat mir sehr gut getan und die Augen geöffnet. In Zukunft werde ich, wenn ich einen Mann gut finde, viel öfter ganz deutlich zu verstehen geben, dass ich zumindest auch Sex möchte. Ich habe das über einige Wochen so sehr genossen, dass ich das ab jetzt nicht mehr vermissen möchte. Wichtig ist mir nur, dass sich über einen gewissen Zeitraum sexuelle Spannung aufbaut. Bei mir dauert das doch immer ein paar Wochen, einen ONS kann ich mir weiterhin nicht vorstellen. Eine Beziehung muss dann auch nicht unbedingt gleich daraus werden, aber den großartigen Sex der letzten Wochen will ich bald wieder haben.
 
A

apus apus

Gast
  • #49
Kein Problem während der Singlezeit auf Sex zu verzichten.

Sollte eine Frau mich als Mensch begeistern, dann klapp es auch wieder mit der Lust auf Sex.

Ansonsten könnte man mir momentan eine nackte Frau vor den Bauch binden und es würde sich nichts regen.


m
 
  • #50
Ich würde ja mal die Kirche im Dorf lassen: wer Lust auf Sex hat, ist noch nicht süchtig. Der/die hat eben nur gute Erfahrungen damit gemacht, hat es genossen. Verständlich, das wieder haben zu wollen. Mein Kopf muss deswegen ganz sicher nicht untersucht werden …
Mein Kommentar gilt für kopflose Bedürftige, die sich unüberlegt in einen ONS stürzen, weil sie ihren Notstand nicht anders geregelt bekommen, und somit tatsächlich abhängig sind. Ich bin davon überzeugt, dass unsere körpereigenen Drogen uns Menschen süchtig machen.
Ich persönlich hole mir meine Glückshormone mit exessivem Sport, und mir ist bewusst, dass ich das wegen den Endorphinen mache. Wenn ich ein paar Tage nicht zum Sport komme, dann werde ich unruhig und ungut, und nach einer intensiven Sporteinheit hält die Dosis etwa einen Tag lang an.
Insoweit muss ich ehrlicherweise meine Aussage revidieren "ich wäre nicht süchtig". Natürlich bin ich ebenso süchtig, wie jeder andere auch. Nur hole ich mir meine Droge beim Sport, und nicht mit ONS oder Affären.
Ich freue mich aber natürlich darauf, eine für mich passende Parterin zu finden, und auf exessiven Sex. ;)

PS: Mein Beiträge gestern waren VOR dem Sport, und sind deshalb möglicherweise eine Spur schärfer formuliert als nötig.
Gestern Abend habe ich richtig hart trainiert, knapp an der Grenze der Leistungsfähigkeit, kurz bevor der Kreislauf kollabiert. Ich Moment schwebe ich auf Wolke7, und habe ein Dauergrinsen im Gesicht. Ein ONS könnte in der Wirkung nicht besser sein.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #51
Insoweit muss ich ehrlicherweise meine Aussage revidieren "ich wäre nicht süchtig". Natürlich bin ich ebenso süchtig, wie jeder andere auch. Nur hole ich mir meine Droge beim Sport, und nicht mit ONS oder Affären.

Ich bin der Meinung die Qualität macht's und nicht die Quantität und da darf es auch mal was Schönes, beiderseitig gewollt, zwischendurch, längerfristig, sein. :)
Wenn es "entgültig" klappt: Bestens!

Sowohl beim Sport als auch bei der Partnerschaft sowie Sexualität. ;)

Dann wäre ich wieder ganz beim Thema.
 
P

Provence

Gast
  • #52
PS: Mein Beiträge gestern waren VOR dem Sport, und sind deshalb möglicherweise eine Spur schärfer formuliert als nötig.
;)

Das ist ein hübsches Eingeständnis, lieber Arthur. Ich kenne die »Ersatzdroge« Sport auch sehr gut, gehe dann am liebsten schwimmen, weil das Wasser einen kleinen Widerstand bietet, mich aber dennoch »zulässt«.

Ich werde künftig also bei all deinen Beiträgen überlegen, ob sie vor oder nach dem Sport geschrieben wurden.
 
  • #53
Ganz interessante Antworten finde ich. Alle Männer antworten für sie gibt es keinen Sex ohne Liebe und die Mehrzahl der antwortenden Frauen hat nen Bekanten für besonderen Momente. So schlimm kann das Singleleben ja dann gar nicht sein. Frauen lassen sich problemlos auf ONS ein und die Hälfte der männlichen Konkurrenz sind hoffnungslose Romantiker. :)
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #54
Ich werde künftig also bei all deinen Beiträgen überlegen, ob sie vor oder nach dem Sport geschrieben wurden.

Glaube es oder nicht, ich war gestern kurz davor, Arthur zu fragen, ob alles OK ist weil seine Beiträge normalerweise ganz anderen Ton haben :) Aber ich dachte, bevor ich mir einen Spruch einhandele lasse ich es lieber ;) Das nächste Mal weiß ich dann Bescheid.
Meine "Droge" ist, mich ins Auto setzen, Musik an und losfahren. Danach bin ich wieder auf Werkseinstellungen zurückgesetzt ;)

Jedenfalls, lieber Arthur, wünsche ich Dir, dass Du bald zwischen 2 Drogen wechseln kannst - Liebe UND Sport :)
 
P

peter49

Gast
  • #56
.. So schlimm kann das Singleleben ja dann gar nicht sein. Frauen lassen sich problemlos auf ONS ein und die Hälfte der männlichen Konkurrenz sind hoffnungslose Romantiker.
clear.png


Die Zeit wo ich Sex und Liebe trennen konnte sind vorbei. Sind vorbei weil mir bewusst wurde, dass Sex ohne Liebe mir nichts mehr bringt. Die Frauen waren ohne Bedeutung für mich. Auch ich träume von der Liebe und bin somit einer dieser Romantiker … aber eben auch hoffnungslos. ;-) Und bevor ich so tief absinke und mich auf diese ONS-Frauen einlasse, schone ich liebe meine Knochen und suche weiterhin nach einer geeigneten Partnerin.


Und das ich jetzt als Single keinen Sex habe ist mir egal … ich verpasse ja nichts. Auch ist es ein Trugschluss dass jeder Mann immer Sex braucht, sonst geht er die Wände hoch. Es hat sogar eine reinigende Wirkung. Meine Glücksgefühle hole ich mir aus meinen Hobbys (musizieren).
 
G

Gast

Gast
  • #57
....Jedenfalls, lieber Arthur, wünsche ich Dir, dass Du bald zwischen 2 Drogen wechseln kannst - Liebe UND Sport :)

Den Effekt von Sport, den Arthur beschreibt kenne ich auch und da hole ich mir das körperliche Wohlbefinden, den Schub Glückshormone. Danach geht es mir richtig gut - um Klassen besser, als es mir gehen würde, wenn ich Sex mit irgendeinem Mann habe.
Sex findet in beziehungslosen Zeiten als Do-it-yourself-Programm mit dem entsprechenden Kopfkino statt und das recht häufig. Darin spielen meine Wünsche die Hauptrolle und mein Kopf ist so lebendig, dass ich keine Pornos brauche, um da irgendwas zu stimulieren.

Ich reagiere hochgradig aversiv, wenn leicht angetrunkene Männer anfangen Frauen anzutatschen, zu umarmen, um zu sehen "was drin ist, heute abend". Von mir kommt da ein rüdes und absolut unmissverständliches "nimm Deine Wichsgriffel von meinem Body". Ein ONS oder eine Sexaffäre sind definitiv nichts für mich und auch kein Mann, der so einen Lebensstil hat. Das bedient einen Ekelreiz bei mir.

Mich stört es aber nicht, dass andere Menschen das anders handhaben und ihre Triebe ausleben - Hauptsache sie bleiben mir fern. In der Regel bin ich eher die Nutznießerin davon, dass andere Frauen ONS und Sexaffären eingehen. Früher hatten mehr Frauen meine Einstellung und die Männer waren viel lästiger, weil die einzige Alternative eher abgewrackte Frauen oder Nutten waren. Heute haben Männer ein ausreichende Angebot an Frauen mit lässiger Einstellung und so reicht ein richtiger Abblitzer und sie lassen mich in Ruhe.

Ich gehöre zu den Menschen, die Sex und Liebe nicht trennen können und daher passt die Antwort von Early Winter nur teilweise - es geht hier nicht um Liebe, sondern um Sex in Singlezeiten. Da ist eben keine Liebe weit und breit, was die Sache mit dem Sex für Menschen mit meiner und Arthurs Einstellung eben etwas schwieriger macht.
Der Sport hält uns schlank und gesund und ist auch im Hinblick auf sich rasant ausbreitende Geschlechtskrankheiten eine gute Alternative. Auch der Gedanke hält mich vom "ausleben" ab. Sex soll schön sein. Sex mit einem Mann der ein unbekanntes gesundheitliches Risiko darstellt, ist nicht das, was ich schön finde und genießen könnte, den Peinlichkeitsfaktor gegenüber der Ärztin noch garnicht einkalkuliert.
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #58
Ich reagiere hochgradig aversiv, wenn leicht angetrunkene Männer anfangen Frauen anzutatschen, zu umarmen, um zu sehen "was drin ist, heute abend".
.....
Mich stört es aber nicht, dass andere Menschen das anders handhaben und ihre Triebe ausleben - Hauptsache sie bleiben mir fern.
.....
Ich gehöre zu den Menschen, die Sex und Liebe nicht trennen können und daher passt die Antwort von Early Winter nur teilweise - es geht hier nicht um Liebe, sondern um Sex in Singlezeiten. Da ist eben keine Liebe weit und breit, was die Sache mit dem Sex für Menschen mit meiner und Arthurs Einstellung eben etwas schwieriger macht.

Da ich ja die Angelegenheit genauso sehe wie Du und Arthur passt meine Antwort schon irgendwie an dieser Stelle. Ich wünsche ihm (und uns allen, die es ähnlich sehen) Liebe, damit es zu Sex kommt.
 
  • #60
Mit Disziplin, ganz einfach. Dann ist das überhaupt kein Problem. Und zur Not hilft die Hand.
 
Top