• #61
Ich habe vor 2 Jahren einmal meine Glaskugel ausgepackt und meiner Freundin, in ähnlicher Situation gesagt:

Ok was ist, wenn er sich trennt?
- die Ex wird noch eine längere Zeit, all die Knöpfe drücken, die sie kennt.
Er wird mehr down sein, als glücklich leicht, wie es sich für einen schönen Anfang gehört.
Und es wird Dich viel Kraft kosten, anstelle das Verliebtheit dich damit vollpumpt.
Dann ist er nicht halb so entscheidungsfreudig wie Du und ich wette, das wird ein Problem.
Und wie er im Alltag ist, erfährst Du sehr spät.

Ok ich habe noch einiges mehr gesagt und leider komplett ins Schwarze getroffen.
Dazu kenne ich zu wenig von dem hier beschriebenen Mann.
Aber er hat sich bisher nicht gelöst und somit ist die Gefahr groß, dass er nicht nur Glück ins Leben der FS bringt.
 
  • #62
1-2 Abendessen pro Woche inkl Besuch im Stadion, wo meist noch seine Kinder dabei sind, tun nicht wirklich sonderlich weh und wenn sie dafür im Gegenzug „Ruhe gibt“, ist das eine einfache Lösung!

Du machst widersprüchliche Aussagen in deiner rosaroten kindlich-naiven Verliebtheit, sorry! Er geht also in aller Öffentlichkeit (!) mehrmals in der Woche zum Abendessen mit einer Frau, von der er sich angeblich vor 2 Jahren getrennt hat?! Sehr unwahrscheinlich. Was denkst du denn, was nach den romantischen Abendessen zuhause stattfindet?! Und er unternimmt mit ihr und seinen Kindern (!) gemeinsame Besuche öffentlich im Fussballstadion? Du meinst im Ernst, dass er eine "alkoholabhängige Depressive" in engen direkten Kontakt zu seinen 2 Kindern lassen würde?! Und das an seinem Trainingsort, wo er von allen gesehen wird?!! Du meinst also, er zeigt sich in seinem Heimatort als Trainee öffentlich vor Kindern und deren Eltern mit einer "psychisch kranken" Frau, die als Alkoholikerin im Ort bekannt ist? Und du erzählst uns etwas von On/Off-Beziehung?!! Er ist liiert. Punkt. In aller Öffentlichkeit. Wieviele Fitness Center und Laufstrecken gibt's in Eurem Kuhdorf? 1-2?!! Klar, dass man sich da begegnet. Ich glaube, deine Phantasie geht völlig mit dir durch...
 
  • #63
die scheinbar im Leben stehen, eine toxische Beziehung haben, aus der sie sich nicht lösen wollen oder können

Guten Morgen,

weil sie scheinbar im Leben stehen, heißt es nicht, dass sie nicht auch selbst toxisch sind. Sie mögen sich seelengleich geben und diesen Anteil vielleicht auch in sich tragen. Ob sie diesen auch zu leben vermögen, ist fraglich.
Wer feine Antennen besitzt, spürt oft den wahren Wesenskern eines Menschen und lässt sich irritieren.

An deiner Stelle würde ich mehr als genau hinschauen. Diese Tänzeleien um dich herum, ohne *konkret* zu werden, ja, scheinbar von dir zu erwarten, dass du es wirst, finde ich ungesund und stellen keine Basis dar, außer für ein Techtelmechtel.
Dieser Mann sollte unabhängig von dir, den Weg allein finden.
Eigentlich, versteht sich so etwas von selbst, wenn es denn einer ist, der seelengleich all das verkörpert, was du begehrst.
Am Tun und Handeln erkennt man Menschen, nicht an seinen ungelebten Träumen.
 
  • #64
Na da hatte ich doch mal recht gehabt mit der bipolaren Störung.

Ja, hattest Du absolut!
.. und generell vielen Dank für Deine Worte!

Lass Dich auf Ihn ein, catwoman, wenn Du magst.

Einlassen sind für mich große Worte!
Und darum geht es mir auch nicht!
Ich möchte keine Affäre und dies ist etwas, was für mich sowieso absolut nicht verhandelbar ist!
Das hatte ich auch bereits in einem anderen Kontext ihm direkt gesagt!
Mir geht es aktuell nur darum, offenbare ich ihm, das ich an einem weitergehenden Kennenlernen interessiert bin, wenn er seine privaten Themen sauber geklärt und / oder ich es schade finde, das er in einer Beziehung ist!


Richtig und vielen Dank!

gelernt, dass es wirklich viele Grauschattierungen gibt.

Genau das lerne ich auch gerade ...
Bislang war ich immer straight und für mich gab es nur schwarz und weiß bzw ein entweder / oder!
Jetzt, wo ich selbst betroffen bin, sehe ich, es gibt auch unterschiedliche Facetten von grau, wo ich entscheiden muss, wie ich damit umgehe und wie viel Bestand meine mir selbst auferlegten Prinzipien haben oder ggfs nochmal überdacht werden sollten! Sage ich ihm etwas oder drehe ich mich weg?

Du machst widersprüchliche Aussagen in deiner rosaroten kindlich-naiven Verliebtheit, sorry!

Vielleicht möchtest du auch alles bösartig interpretieren, weil Du mE die verlassene Frau warst / bist und damit quasi auf der anderen Seite stehst und deine Themen bis heute nicht Verarbeitet hast?
Er trifft sich 1-2 mal die Woche mit ihr und nicht mehrfach wöchentlich!
Das Stadion, in das sie gehen, ist der Bundesliga Verein unserer Großstadt und daher “präsentiert” er sie auch nicht anderen Kindern / Eltern in seinem Verein, um so ein scheinbar vorbildliches Familienleben zu demonstrieren!
Das Fitnessstudio ist ebenfalls nicht eines der 4 in unserem “Kuhdorf”, sondern gut 20 Autominuten entfernt, da ich beim Sport meine Ruhe haben möchte und beim schwitzen nicht auf meine Kunden treffen möchte!
Und unsere Stadt ist komplett im Grünen, sodass es unendlich viele Optionen zum Joggen gibt!

Aber was sollst Du tun in dem Spiel, dass er wieder obenauf kommt mit seinem Leben?

Vielleicht haben wir uns hier falsch verstanden, aber ich denke nicht darüber nach, was ich tun muss, um ihn ggfs zu retten!
Dies ist und bleibt sein Part, hier aktiv zu sein und ggfs seine privaten Verhältnisse zu klären, wenn er dies wirklich möchte!
 
  • #65
Ich finde Deine Aussage sehr vermessen. Hast Du schon mal eine Beziehung gehabt zu einem Menschen mit einer bipolaren Störung (danach hört es sich an)?
In die Klinik fahren? Alles klar. Und damit ist das Problem für Dich gelöst.
Da du mich direkt ansprichst, äußere ich mich noch mal : ja, ich habe leider einige Erfahrungen mit suizidalen Menschen machen müssen. Ich werde die Umstände hier nicht ausführen. Wie du auf die Idee kommst, dass "in die Klinik fahren" für mich das Problem aus der Welt schaffen würde, ist mir ein Rätsel, aber okay. Wenn du meine Beiträge nochmal liest, wirst du vermutlich selbst sehen, dass du mich missverstanden hast oder missverstehen wolltest.
Natürlich ist das Problem mit der Klinik nicht aus der Welt. Vermessen ist es eher, mit Taktiken des Sich-selbst-Ruhe-schaffen-wollens irgend etwas lösen zu wollen. Ich habe mich hier echauffiert, weil der Mann, um den es geht, das Problem der Frau laut Darstellung der FS so löst, dass er "seine Ruhe" hat (nämlich öffentlich auf Familie macht, während er sich gleichzeitig irgendwie getrennt präsentiert) und "Skandale" vermeidet, indem er auch seine Kinder Instrumentalisiert, und gleichzeitig mit anderen Frauen anbandelt. Ich sehe diese Geschichte wie @void, die, wie immer, sehr einfühlsam und behutsam auf die jeweiligen FS reagiert. Das ist mir hier zugegebenermaßen überhaupt nicht gelungen, denn Suizid ist mein Triggerthema.
Wenn die FS die suizidale Frau zu ihrem eigenen Problem machen möchte, dann soll sie es tun, sie ist ein freier Mensch. Aber bitte informieren und bitte mit Profis. Ich habe zu viel erlebt, als dass ich mich freiwillig einer solchen Konstellation aussetzen wollte. Wenn du dazu guten Gewissens raten kannst, was du ja tust, ist ja ok - und es gefällt der FS ja auch, was du schreibst, weil sie den Mann will - aber die Konsequenzen sollte sie bitte ohne rosa Brille bedenken. Dazu ist das Forum durchaus mal geeignet.
 
  • #66
Wenn die FS die suizidale Frau zu ihrem eigenen Problem machen möchte, dann soll sie es tun, sie ist ein freier Mensch.

Nein - das möchte ich nicht und das war auch nie meine Intension, um hier eine Diskussion los zu treten!
Ich differenziere hier sehr wohl, was ist mein „Part“, was ist seiner und was ist deren gemeinsamer!

Mir ging es lediglich darum, für mich zu klären, ob ich es für mich vertreten kann, ihm zu sagen, ob ich Interesse an ihm habe und es schade finde, das er in einer Beziehung ist oder ob ich mich hier klar abgrenze und mich weg drehe, weil er vergeben und somit Tabu ist!

Ich möchte ihn weder „retten“ oder für ihn seelischer Kummerkasten sein (was ich auch aktuell nicht bin), noch ihn in seinen Entscheidungen grundsätzlich beeinflussen, noch möchte ich Lösungen für ihn bzw für seine Freundin finden!

Ich möchte auch keine Affäre, denn dazu bin ich mir grundsätzlich zu schade!

Prinzipiell tut auch die „Story“ seiner Freundin hier nichts zur Sache und auch nicht, wann er noch wie oft etwas mit ihr macht!
Es geht / ging lediglich darum, einen Meinungsaustausch zu bekommen, was ihr in meiner Situation (vergebener Mann flirtet „eindeutig“ und offensichtlich) tun würdet oder in der gleichen / ähnlichen Situation gemacht habt und erlebt habt und dies wertfrei und ohne pauschale Unterstellungen
 
  • #67
offenbare ich ihm, das ich an einem weitergehenden Kennenlernen interessiert bin, wenn er seine privaten Themen sauber geklärt und / oder ich es schade finde, das er in einer Beziehung ist!


Liebe FS, das wäre eine Einladung, die dir Tür und Tor öffnet, um all die vielen Grautöne kennenzulernen, die es gibt. Ob du das dann hinterher salopp als Erfahrung mit schönen Erinnerungen verbuchen kannst, ist die Frage.
Du kennst diese Frau, die psychisch in einer desolaten Verfassung ist, nicht, auch nicht, in welcher dieser Mann vielleicht wirklich ist. Solche Verkettungen, die aufgrund von Fürsorge, Angst o.ä. bestehen bleiben, sind ungesund, aber nicht einfach aus der Welt zu räumen. Du kannst die Hintergründe nicht kennen und deuten.
Als Drittperson, die du auch bist, wenn er aufgrund deiner Offenbarung, einen kompletten Schnitt machen sollte, werden diese Verkettungen auf dich verlagert. Bedenke, dass du auch eine gewisse Verantwortung trägst, auch wenn dich die kranke Ex nicht weiter tangiert.
Warum musst du dich zu einer Entscheidung durchringen. Lass es doch so wie es ist und beobachte. Er kennt deine Einstellung, das genügt doch, um zu wissen, wie man vorzugehen hat, sollte er wirklich starkes Interesse an dir haben und dich nicht nur als Ausgleich für das, was er gerade nicht bekommen kann, benutzt.
Auch wenn er seine Angelegenheit sauber klärt, so zieht er einen Stein aus unverarbeiteten Gefühlen und Verletzungen hinter sich her. Nicht ganz unerheblich ist, dass man, wenn man mit einem psychisch Kranken zusammen war, *immer* ein Schuldpaket und einer zersetzte Seele mit sich schleppt. Es ist ein sehr langer Prozess, da wieder raus zu kommen, um einen gesunden Neuanfang wagen zu können.
Bevor du zündest, werde dir klar darüber, ob du überhaupt dazu bereit bist, dieses Paket mit zu tragen.
 
  • #68
@Catwoman37

Folgende Handlungen von einem Mann, der nicht gewillt ist sich offiziell von seiner aktuellen Freundin zu trennen, sehe ich als Zumutung an oder zumindest nicht als angemessen.

Er schaut dich immer länger an als nötig, es gibt tiefe Blicke seinerseits, teilweise fast ein “Starren”, wenn du eine Geschichte erzählst, den Raum betrittst oder den Raum verlässt.

Er sucht deine Nähe, möchte immer gerne neben dir sitzen, bis zum Körperkontakt, berührt dich so, wie er das den anderen Mädels im Freundeskreis nicht an den Tag legt.

Er „strahlt“, wenn du kommst oder er dich sieht und zwinkert dir dann zu, er macht dir Komplimente über ein neues Kleid, eine neue Frisur oder manchmal auch nur über deinen Nagellack, weil ihm selbst solche Kleinigkeiten an dir auffallen, dazu macht er dir Komplimente über deine Art, Charaktereigenschaften, etc. die ihn beeindrucken, hat dir schon was von einer Geschäftsreise mitgebracht.

Das Weitere könnte man fast als Stalking sehen:

Er hat nicht nur herausgefunden, wo du z.B. einkaufst, sondern er taucht da sogar immer zu deinen “üblichen” Zeiten auf?!

Er hat herausgefunden, wo du joggen gehst und wann und taucht dort ebenfalls seit neustem da auf?!

Er besucht nun selbstredend auch an den Tagen, an denen du normalerweise trainieren gehst dein Fitnessstudio!?!

Dazu lässt er es sich nicht nehmen zu sagen, dass er dich vermisst hat, wenn er dich mal nicht beim Einkaufen, beim Joggen oder im Fitnessstudio sieht. Verständlich, dass er muffelig ist, wenn du, sein Augenstern, mal nicht verfügbar oder anwesend bist.

Nicht zu vergessen die tiefgründigen Gespräche zum Thema : Erwartungen an das Leben, an Beziehung, die Zukunft und das Interesse daran, wie du diese Punkte siehst.

Besonders emphatisch von ihm finde ich die privaten Nachrichten, die er dir inzwischen aufs Handy schickt wie z.B. Bilder aus dem Stadion, wo er dich an seinem Alltag mit Frau und Kindern teilhaben lässt! (Ironie off)

Du hast völlig recht mit deiner Vermutung:

Als Gesamtpaket betrachtet, zeigt dies eindeutig, das du nicht nur “ein Freund” für ihn bist. Einerseits lässt er deutlich erkennen, dass er ein gesteigertes Interesse an dir hat, andererseits zeigt er dir, dass du trotzdem nicht die Frau bist, mit der er sich in der Öffentlichkeit so zeigen will, wie mit der anderen Frau und seinen Kindern.

Ist bei ihm eine Trennung unmöglich, aus welchen Gründen auch immer, dürfte er sich nicht in dem Maße an dich hängen, wie er das aktuell tut. Wie willst du mal flirten können oder einen andern Mann kennenlernen, wenn er dich bei deinen Freizeitaktivitäten dermaßen blockiert?

Du musst tatsächlich sehr diszipliniert sein, wenn du trotz all seiner Aktivitäten dir gegenüber noch nicht mit ihm intim geworden bist. Ich könnte mir vorstellen, dass manch andere Frau da schon längst schwach geworden wäre. Immerhin fährt er starke Geschütze auf.
 
  • #69
ich denke nicht darüber nach, was ich tun muss, um ihn ggfs zu retten!
Wenn eine komplizierte Beziehung meinetwegen beendet wird, würde ich mit Komplikationen rechnen und nicht damit, dass einfach Schluss ist und der Mann danach den Kopf frei hat für was Neues. Zumal sie die Anfangsjahre superverliebt waren und die Frau dann abgestürzt ist. Das wird ihn viel Energie gekostet haben. Wenn einer in einer belastenden Beziehung steckt, schleppt er das auch noch hinterher mit sich rum und muss sich danach davon erholen.
Das ist doch bei "normalen" Bez. schon so, dass man eine Verarbeitungszeit braucht.

Du rettest ihn doch, denn Du löst seine Probleme mit, die er jetzt schon sieht, wenn er sich trennen würde und es deswegen bislang nicht schaffte. Denn das, was folgen wird, fürchtet er. Gib ihm einen Grund und Du bist mit im Boot, und wenn es ist, dass Du nur zurücksteckst, wenn er für die Ex was tun will, oder wenn er gedanklich woanders ist, weil er Angst hat, sie tut sich was an. Der, der Schluss macht, hat normalerweise ein schlechtes Gewissen. Zumal, wenn er in einer neuen Liebe ist. Und das blockiert dann das neue Glücksgefühl und stärkt das Umsorgegefühl für den verlassenen Partner. Kannst Du aktuell in einem anderen Thread lesen, wo ein Mann auf eine Party mit Exen gehen wollte ohne aktuelle Freundin.

All diese Gedanken werden hinfällig, wenn der Freund Dir nur einen Floh ins Ohr gesetzt hat und Dein Bekannter sich gar nicht trennen will.

offenbare ich ihm, das ich an einem weitergehenden Kennenlernen interessiert bin, wenn er seine privaten Themen sauber geklärt und / oder ich es schade finde, das er in einer Beziehung ist!
Er weiß längst, dass Du ihn gut findest. Sein Freund würde Dir keinen Schubs geben wollen, wenn der es nicht auch wüsste.
Bist Du der Meinung, dass sich seine privaten Themen sauber klären lassen?

Deine Ansage sagte zwar aus, dass er auf eine Affäre nicht zu hoffen braucht, aber an sich bringt sie Dir null. Willst Du ihm einen Termin nennen, bis wann er sich "sauber", also ohne weitere Restproblemwälzung, getrennt haben soll, falls er Dir auf Deine Ansage hin signalisiert, dass er aus seiner Bez. will?

Ich weiß auch, dass man in schlimme Bez. geraten kann, am richtigen Zeitpunkt nicht aussteigt und dann auf dem falschen Weg entlangwandelt und nun eine Lösung sucht, die den Mut erfordert, den man am richtigen Zeitpunkt nicht hatte. Aber auch, wenn man glücklicherweise einen Katalysator findet, in den man sich verliebt und damit endlich schafft rauszukommen, gibt es mE kein neues Liebesglück, weil zu viel zu verarbeiten ist.
 
  • #70
@Catwoman37
Du triffst ihn täglich in deinem Fitness Center. Was bitte spricht dagegen ihn auf einen Protein Shake an die Bar einzuladen und ein lockeres Gespräch zu starten. Smalltalk also. Und dann fragst du ihn mit Lächeln und Augenaufschlag, was ihn dazu bewegt hat sich in deinem Fitness Center anzumelden. Du bist überrascht... Dann muss er Farbe bekennen. Dann ist die Partnerin weit weg und Ihr könnt miteinander in Ruhe sprechen. Im nächsten Schritt dann, warum sucht er sich dieselbe Joggingstrecke aus, es ist dir positiv aufgefallen. So, ich denke mehr brauchst du nicht zu tun. Das sollte reichen als Einstieg, wenn er was von dir will! Und nein, ich bin nicht bösartig, sondern wirklich der Ansicht, dass ein Mann zu seiner Frau steht, wenn er mit ihr regelmäßig ins Stammlokal in der Kleinstadt geht. Er bindet sie in seine Familie ein und die Kinder haben sie offenbar gern. Er macht Familientage mit ihr. Davor kannst auch du nicht die Augen verschließen, oder?! Und ich wette 100%, dass die beiden Sex miteinander haben. Er ist sicher nicht nur aus purem Verantwortungsgefühl mit ihr zusammen. Sehr selten bei Männern! Er ist nicht Mutter Theresa.
 
  • #71
Es geht / ging lediglich darum, einen Meinungsaustausch zu bekommen, was ihr in meiner Situation (vergebener Mann flirtet „eindeutig“ und offensichtlich) tun würdet oder in der gleichen / ähnlichen Situation gemacht habt und erlebt habt und dies wertfrei und ohne pauschale Unterstellungen
Na dann ist doch alles gut, hast du bekommen - wertfrei geht allerdings nicht, weil in einer solchen Frage grundsätzlich Werte und Bewertungen für den einzelnen eine Rolle spielen. Pauschal und unterstellend wird hier immer mal geschrieben, das kannst du doch rausfiltern.
Du solltest noch wissen, dass du, wenn du dich zu erkennen gibst, das Signal sendest "ich lasse mich auf vergebene Männer ein und motiviere sie zum warmwechseln".
Du kannst auch direkt sagen, ich will nichts von dir, also flirte nicht - das brauchst du aber nicht zu machen, wenn deine Haltung "nein ich will nichts von dir" klar ist, denn dann lässt er es ganz von allein. Er hat dann keinen Resonanzboden mehr. Kannst dich ja mal äußern, wie du dich entschieden hast, wäre schon spannend....
 
  • #72
Ich möchte auch keine Affäre, denn dazu bin ich mir grundsätzlich zu schade!

Nachdem du das für dich klar sagen kannst, solltest du jetzt vielleicht noch die Aktivitäten hinterfragen, die ursprünglich allein deine waren, die ihr aber offensichtlich jetzt gemeinsam macht, weil er sich da so reingehängt hat, bzw. dir quasi nachgestiegen ist und dann schauen, ob sich daran etwas ändern lässt.

Prinzipiell tut auch die „Story“ seiner Freundin hier nichts zur Sache und auch nicht, wann er noch wie oft etwas mit ihr macht!

Irgendwie passt das schon dazu, weil sich so keine Trennung darstellt.
Wenn man getrennt ist, macht man keine gemeinsamen Unternehmungen in der Öffentlichkeit oder trifft sich 1-2 die Woche; ganz gleich ob mit oder ohne Kinder.

Auch ein Mann, der in der Öffentlichkeit steht kann sich trennen oder scheiden lassen. Das ist bei Personen in Wirtschaft oder Politik doch nicht unüblich, ohne jetzt Namen nennen zu wollen, die allen bekannt sind.

Es scheint, dass er tatsächlich auf eine Initiative von deiner Seite wartet, denn dann könnte er hinterher sagen: "Du hast doch gewusst, dass ich nicht frei bin und mich nicht trennen kann/ werde/ will."

Immerhin ist ja bekannt, dass keine Trennung in Aussicht steht, weil er keinen Skandal möchte ...
 
  • #73
Auch wenn er seine Angelegenheit sauber klärt, so zieht er einen Stein aus unverarbeiteten Gefühlen und Verletzungen hinter sich her. Nicht ganz unerheblich ist, dass man, wenn man mit einem psychisch Kranken zusammen war, *immer* ein Schuldpaket und einer zersetzte Seele mit sich schleppt. Es ist ein sehr langer Prozess, da wieder raus zu kommen, um einen gesunden Neuanfang wagen zu können.
Bevor du zündest, werde dir klar darüber, ob du überhaupt dazu bereit bist, dieses Paket mit zu tragen.
Sehr schön umschrieben.

Und es ist nicht auszuschließen, dass seine Freundin irgendwann nochmal einen Suizidversuch macht. Was der Selbstmord eines nahestehenden Menschen mit einem macht erlebe ich gerade bei einer guten Freundin: er war nicht ihr Partner, aber ihr Vertrauter, ihr bester Freund. Er war seit sie ihn kannte psychisch labil und hat sich vor zwei Monaten das Leben genommen. Mir tut es weh zu sehen, wie sehr sie sich mit Schuldgefühlen quält, wie sie sich mit „wenns“, „vielleichts“ und „hätte ich doch...“ fertigmacht. Und da hilft irgendwie auch kein gutes Zureden, man kann nur hilflos zuhören und versuchen Trost zu spenden.

Auch wenn so etwas hoffentlich nicht passiert, denke ich trotzdem, dass sein „Schuldpaket“ es schwierig machen wird, auch bei geordneten Verhältnissen Leichtigkeit in eine beginnende Beziehung zu bringen. Und die Probleme der Ex würden zumindest für eine ganze Weile erst mal dabei sein und ich kann mir nicht vorstellen, dass Du sie einfach wegdenken könntest, wenn Du merkst, dass sie ihm zu schaffen machen, oder?
 
  • #74
@Rabentochter



Vielleicht habe ich Dich missverstanden … ich wundere mich halt, dass es hier im Forum zu einigen Fragestellungen immer wieder radikale Empfehlungen gibt („Trenn Dich von ihm, weil …“ etc.). Aus dem was ich hier von catwoman lese ziehe ich eine gänzlich andere Schlußfolgerung.



Ich habe eine zehnjährige Beziehung mit einer Borderlinerin hinter mit (besser mit einer Frau mit einer Borderlinepersönlichkeitsstörung). Es war phasenweise die Hölle und es war trotzdem toll. Das Thema Suizid war an der Tagesordnung. Ich möchte die Zeit dennoch nicht missen. Wir haben eine gemeinsame Tochter, auf die wir beide sehr stolz sind. Und wir können noch sehr gut miteinannder (kein Sex), außer wenn sie ihre Phasen hat. Dann geht gar nichts.



Menschen glauben immer, dass alles immer besser wird, dass es für alles eine Lösung gibt, dass ich jeden Prozess weiter und immer weiter optimieren kann. Es ist ja überlebenswichtig, wenn man so denkt, aber es ist nicht die Realität. Es wird nicht alles besser und es gibt nicht für alles eine Lösung.



Als wir uns kennengelernt haben war ich verliebt und überzeugt, dass wir es hinbekommen und es besser wird. Wenn ich heute zurückschaue muss ich sagen, dass ihre Krankheit und die Folgen viel schlimmer geworden sind, als ich anfangs gedacht hatte. Ich bin ein Guter, aber ich kann sie auch nicht heilen. Kein Arzt kann das, keine Medikation. Aber ich kann ihr zeigen, dass ich für sie immer noch da bin und das ist es wahrscheinlich, was er macht.

Er hat einfach noch keine „bessere“ Frau gefunden und deshalb diese on/off-Beziehung, wie auch immer.



Deshalb nochmal:

@ catwoman

Die Frau ist nicht das Problem. Du kannst ihr nicht helfen. Du sowieso nicht. Dazu bist du in der falschen Position, wenn Du mit ihm eine Beziehung eingehst. Wenn Du ihm vertrauen kannst ist alles gut. Das er dich wieder und wieder berüht ist ein gutes Zeichen. Und wenn der Typ, dass einfach nicht hinbekommt, dann lass Dich doch einfach mal tolpatschig in seine Arme fallen …
Und dann lass uns mal wissen wir die Geschichte weitergeht ;-9
 
  • #75
Das ist doch aber bei solchen Geschichten immer der springende Punkt - der Mann ist nicht vertrauenswürdig. Er hat ne Partnerin und stellt einer anderen Frau nach.
Es ist doch nicht so, dass einer für eine Person vertrauenswürdig ist und für eine andere halt nicht. Das nicht-vertrauenswürdige Verhalten muss nicht mal aus fieser, kalter Berechnung sein, es kann auch aus großer Hilflosigkeit und Not geschehen. Aber das nützt der Person, die darauf reinfällt, dann auch nix. Sie kann sich am Ende nur sagen, dass sie aufgrund ihrer eigenen Illusionen und Bedürfnisse einem Menschen aus einer Situation geholfen hat, also dass er sich endlich trennte und dann frei war oder dass er seine Beziehung besser ertragen konnte, weil er nebenher noch mit einer anderen Frau zusammensein konnte.

Vielleicht ist es einfach Menschsein, man lernt ja meist durch Erfahrungen und Gefühle sind dann in jedem Fall stärker als der Verstand. Zumal bei solchen Geschichten wie "verliebtsein in einen vergebenen Mann" auch sehr oft die Eitelkeit und die Mütterlichkeit einer Frau aktiviert werden. Die Eitelkeit, weil sie so viel besser ist als die böse Partnerin, die Mütterlichkeit, weil der arme Mann so leidet, so sensibel ist und man ihm so guttun könnte, dass er einen auf immer lieben wird. Und das ist genau der Haken, an dem die Frau dann zappelt. Und durch den sie ausnutzbar wird, ob nun aus kalter Berechnung oder weil der Mann selbst verwirrt ist in seinen Gefühlen.

Er hat einfach noch keine „bessere“ Frau gefunden und deshalb diese on/off-Beziehung, wie auch immer.
Und deswegen ist er jetzt nicht frei und schleppt sein Problem an die mögliche nächste Beziehung ran.
Man kann auch ohne Partner überleben. Es muss doch nicht der Warmwechsel sein. Wenn nämlich dann der nächste Mensch ins Leben tritt, in den man sich verliebt, kann man sich auf den konzentrieren, statt auf seine alte Beziehung und wie man da möglichst geschmeidig raus kommt.
Und wie soll die FS ihm beweisen, dass sie "die bessere Frau" ist, wenn sie nicht eine Affäre mit ihm eingeht, bevor er sich trennt? Wenn er so denkt, wie Du schreibst, muss er sie ja erst testen, damit er keinen Fehler macht bei der Entscheidung.
Die Frau ist nicht das Problem. Du kannst ihr nicht helfen. Du sowieso nicht. Dazu bist du in der falschen Position, wenn Du mit ihm eine Beziehung eingehst.
Also hat er dann zwei Beziehungen, oder wie ist das gemeint? Wenn er Schluss mit der anderen Frau macht, wird ihn das belasten. Der ist ja kein Holzklotz. Und damit ist die FS dann konfrontiert in ihrer neuen Liebe, die sich eigentlich um sie und den Mann drehen sollte und nicht um sie, den Mann und die Ex.

@Rabentochter Vielen Dank für das liebe Lob in Deinem einen Beitrag.
 
  • #76
@Kimi 48

Was die radikalen stereotypen Tipps betrifft, verwechselst du mich mit jemandem, der mir in diesem Thread Beifall gespendet hat, dafür kann ich allerdings nichts. Und was das Thema Suizid angeht, gibt es natürlich keine Standardlösung, das wäre wirklich vermessen, das zu glauben, tut mir leid, wenn das so rübergekommen sein sollte. Aber was wirklich wichtig ist, man sollte da nicht alleine dran rummachen, sondern sich Experten dazu holen, wenn man als Angehöriger betroffen ist. Ich habe leider so viel Erfahrung mit dem Thema, dass ich mit Sicherheit sagen kann, dass Skandalvermeidung und seine Ruhe haben wollen nicht der Weg sind, einem Suizidgefährdeten die Heilung zu ermöglichen. (Dass ich so viel mit Suizid zu tun habe/hatte, liegt daran, dass ich bereits als Kind darauf geeicht wurde).

Du bist offenbar von deiner Partnerin getrennt und hast bereits einen für dich gangbaren Weg gefunden. Außer wenn sie ihre Phasen hat. Gut, da muss sich jemand, der sich dauerhaft an dich bindet, wissen, ob er das in seinem Leben haben möchte: dass du eine Ex hast, die eure Partnerschaft fordert, wenn du dich kümmern musst. (Das meinst du wohl damit, dass du ein Guter bist, weil du dich kümmerst?) Man kann es dann vielleicht damit vergleichen, als hättest du demente Eltern, die du pflegst - immerhin handelt es sich hier auch um die Mutter deiner Tochter. Eine Partnerin von dir muss eben akzeptieren: meine Ex gehört zu mir.

Und dass sie dir wichtig ist, bedeutet dann, dass es auch deiner Partnerin wichtig sein muss, dass sie dir wichtig sein kann, damit die Beziehung gelingt. Denn es geht hier um Menschen, nicht um Hobbies, die man reduzieren oder mal ausfallen lassen kann.

Im Fall der FS hat die Beziehung des Auserkorenen noch bestand, es war von On /Off die Rede (typisch für Borderline) und nicht von Exbeziehung. Die aktuelle Freundin wird zur Skandalvermeidung im Glauben gelassen, dass sie die Partnerin ist - das finde ich den eigentlichen Skandal. Ich habe da eine sehr klare Haltung dazu, denn auch Borderlinerinnen können verstehen, dass eine Liebesbeziehung beendet ist und man sich trotzdem weiterhin um sie kümmert und sich um sie bemüht, wenn es ihnen schlecht geht, so wie das bei dir und deiner Ex der Fall zu sein scheint.

Ich könnte niemandem raten, solch ein Beziehungsdreieck einzugehen, zu dem du rätst, wenn die Verhältnisse nicht stabilisiert sind. Ich selbst würde so ein Dreieck überhaupt nicht wählen, aber das ist hier ja nicht die Frage.

Wichtig für die FS ist, dass die psychische Krankheit der aktuellen Partnerin - sie ist auch Alkoholikerin - sehr wohl die Beziehung mitgestaltet, wenn keine Trennung erfolgt ist. Und da hier wohl unprofessionell ausgehalten und zugewartet wird, ist das ganze ein Pulverfass.

Wenn sie sich da hineinflirten will, ist es ihre Entscheidung. Dass sie das begreift, eine reife Entscheidung trifft und sich gerade nicht tolpatschig in jemandes Arme fällt: darum geht es mir hier.
 
  • #77
Ich könnte mir vorstellen, dass manch andere Frau da schon längst schwach geworden wäre. Immerhin fährt er starke Geschütze auf.

Sind dies Deiner Meinung nach starke Geschütze? Für mich wären es erst dann starke Geschütze, wenn er sich in die Karten blicken lassen würde und mir konkret sagen würde, wie sein Beziehungsstatus aktuell ist und was er sich wie konkret mit mir vorstellt!
So zeigt er mir nur deutlich sein Interesse und ist „bemüht“! Das reicht für mich nicht, das er mich deswegen schon „hat“!



Gute Idee! Darüber werde ich nachdenken, denn so muss ich mir nicht in meine Karten schauen lasse und kann gleichzeitig etwas über seine Ziele / seine Intension herausfinden!

[QUOTE="void, post: 1088797, member: 11497"] Er weiß längst, dass Du ihn gut findest. Sein Freund würde Dir keinen Schubs geben wollen, wenn der es nicht auch wüsste.[/QUOTE]

Meinst Du wirklich, ER weiß es, das ich ihn zumindest gut finde? Nur, weil ich ihm keinen direkten Korb gegeben habe, bedeutet dies für einen Mann automatisch, das Frau Interesse hat? Schließlich tue ich pro-aktiv nichts!

Und der Schubs seines Freundes war eher „zufällig“ im Gespräch! Sein Freund kam also nicht an nach dem Motto : ich weiß was und nun mach‘ mal was draus!
Ich hatte die Frau des Freundes zum Kaffee besucht, sein Freund sagte uns kurz Hallo und gerade da kam eine WhatsApp von IHM und er fragte, ob sein Freund Lust auf das nächste Fußballspiel im Stadion habe!
So kamen wir auf IHN zu sprechen und dabei erzählte sein Freund, das ER gesagt habe, ich irritiere ihn ... und so erzählte er die Story bzw was ER erzählt hatte über mich!
Klar kam dann gleich auch von meiner Freundin: ihr seid so süß zusammen und wenn ihr in einem Raum seid, brennt die Luft!
So kam dann ein Wort zum anderen! Aber wie gesagt, mE eher zufällig!

[QUOTE="piepegal, post: 1088800, member: 13956"]Nachdem du das für dich klar sagen kannst.[/QUOTE]

Das ich keine Affäre möchte, stand doch sowieso von Anfang an fest! Dies war nie Thema und auch nicht der Punkt, worüber ich mir Gedanken machte!

[QUOTE="piepegal, post: 1088800, member: 13956"] Wenn man getrennt ist, macht man keine gemeinsamen Unternehmungen [/QUOTE]

Vielleicht hatten wir uns hier missverstanden, aber er ist ja nicht getrennt! Er wollte vor 2 Jahren die Trennung, aber dies funktionierte aus welchen Gründen auch immer nicht und seitdem führen die beiden eine On-/Off-Beziehung!
 
  • #78
Mir ging es lediglich darum, für mich zu klären, ob ich es für mich vertreten kann, ihm zu sagen, ob ich Interesse an ihm habe und es schade finde, das er in einer Beziehung ist oder ob ich mich hier klar abgrenze und mich weg drehe, weil er vergeben und somit Tabu ist!

DAS, möchte ich gerne aufnehmen, denn es ist schlicht weg deine einfache Antwort. NEIN.
Zum einen, was wird ihm deine Aussage bringen in seiner Situation?
Rein gar nichts. Es drückt ihn nur weiter runter. Du hälst ihm das "verpasste" nur damit vor Augen.
Viel wichtiger ist, was bringt es dir ein. Nämlich ebenfalls gar nichts.
Es raubt dir Energie.
Und deswegen ist er jetzt nicht frei und schleppt sein Problem an die mögliche nächste Beziehung ran.
Exakt! Behalte für dich was du zu sagen hast, denn es bringt niemanden etwas positives.
Entferne dich besser und warte und finde jemanden der Baustellen abschließen kann.

m47
 
  • #79


Richtig - wenn ich die Geschichten Revue passieren lasse, die ich über ihn bzw die Anfänge deren Beziehung hörte, denke ich, das das auch genau das war, was er auch dachte!
Er kannte ihre Geschichte und auch ihre Vergangenheit! Er fand es beeindruckend wie viel Energie und Lebensfreude sie trotz - oder gerade durch - diese Vergangenheit hatte und fand es toll, wie sie es geschafft hatte, quasi aus eigener Kraft zurück ins Leben zu kommen!
Er glaubte fest daran, das ihr - mit ihm an der Seite - „sowas“ nie wieder passieren konnte ... und dann kam es doch!

[QUOTE="Kimi 48, post: 1088949, member: 33358"][USER=20909] Ich bin ein Guter, aber ich kann sie auch nicht heilen. Kein Arzt kann das
[/QUOTE]

Danach sieht es für mich - von außen betrachtet - bei ihm auch aus!

[QUOTE="Kimi 48, post: 1088949, member: 33358"] Die Frau ist nicht das Problem. Du kannst ihr nicht helfen. Du sowieso nicht. Dazu bist du in der falschen Position [/QUOTE]

Grundsätzlich sehe ich dies genauso!
Mit zunehmendem Alter haben wir alle eine Vergangenheit und auch „Altlasten“! Hierzu gehören auch unsere Ex Partner, da sie dazu beigetragen haben bzw uns auch geprägt haben, wie wir selbst heute Beziehung sehen und leben möchten bzw noch mehr : was wir künftig alles nicht mehr möchten!

Wenn man es ganz hart betrachten mag, ist frei und ungebunden sein, auch keine Frage des Status Quo, sondern eher eine Frage des Kopf und des Herzens und wie emotional und tief bin ich noch mit dem (Ex-) Partner verbunden?
Ich kenne Stories, wo Männer seit Monaten und / oder Jahren Single sind, aber emotional noch so an die Ex gebunden sind, das jede neue Partnerin scheitert, weil die Ex immer noch auf einer Art Thron sitzt!
Umgekehrt kenne ich auch genug Geschichten, wo man sich - trotz offizieller und bestehender Beziehung - seit Jahren emotional vom Partner löste und nur aus anderen Gründen wie zB Pflichtbewusstsein wegen gemeinsamer Kinder, finanziellen Gründen, Angst vor dem Alleinsein die Beziehung weiterführt! Kopf gewinnt quasi gegen das Herz!
Ob ER zur 2. Sorte gehört, weiß ich nicht, denn dazu kennen wir uns nicht gut genug, damit ich mir hier ein Urteil erlauben kann!

Wenn es allerdings zu einer Beziehung zwischen ihm und mir kommen sollte - irgendwie, irgendwo, irgendwann - wäre sie definitiv kein Thema oder auch kein Problem für mich!
Ich vertraue da meinen Partner und hatte zB auch schon eine langjährige Erfahrung mit einem geschiedenen Mann, der 2 Teenager Kinder hatte! Auch hier gab es immer Kontakt zur Mutter der Kinder - Anrufe, WhatsApp, Besuche etc!
Solange man offen ist und darüber erzählt, passt es für mich schon! Allerdings möchte ich nicht in Lösungsfindungen und Entscheidungen mit eingebunden werden!
[/user]
 
  • #80


Verschließe ich mich denn davor? Wenn, wäre doch meine Fragestellung dann schon anders, oder?
Eher dann nach dem Motto : Glaubt Ihr, ich habe eine Chance, ihn zu bekommen? Oder : was kann ich tun, damit er sich für mich entscheiden wird?
Darum ging bzw geht es mir aber nicht!
Die Tatsache, das er vergeben ist, ist mir sehr wohl bewusst - egal, wie gut oder wie schlecht diese Beziehung auch im Außen für Dritte aussehen mag!
Wie gut oder wie schlecht diese Beziehung ist, können letztendlich nur sie und er entscheiden!

[QUOTE="void, post: 1089011, member: 11497"] Und wie soll die FS ihm beweisen, dass sie "die bessere Frau" ist.[/QUOTE]

... und „beweisen“ möchte ich weder ihm noch grundsätzlich einem Mann etwas!
Wenn ein Mann glaubt, ich bin „die Eine“ für ihn, darf und kann er mir das sagen und auch zeigen und darf sich bemühen um mich!
ER tut es ja auch „brav“ und ist „bemüht“! Deswegen sagte ich ja, wäre er Single, würde ich das, was er tut als sehr schöne „Kennenlern-Phase“ ansehen!
Allerdings ist er kein Single ...

[QUOTE="pixi67, post: 1088651, member: 16855"] die Ex wird noch eine längere Zeit, all die Knöpfe drücken, die sie kennt.[/QUOTE]

Ist das nicht in der Natur der Menschen, das dies oftmals meist der verlassene Partner macht bzw versucht?
Ist das bei vielen nicht der letzte Strohhalm an dem man sich klammert? Noch last Minute versuchen, etwas zu retten und das Ruder herum zu reißen?
Auch dies ist für mich nicht unbedingt eine Frage von (seelisch) krank oder gesund! Eine Trennung ist eine „Ausnahmesituation“, die grundsätzlich verarbeitet sein möchte!
 
  • #81
Bruchstücke aus zweiter Hand. Da ist immer Vorsicht gebot
Ist das bei vielen nicht der letzte Strohhalm an dem man sich klammert?

Liebe FS, der letzte Strohhalm könnte für diesen Mann auch die Hoffnung sein, die Frau, die er einst so bewunderte und liebte, wieder zurückzubekommen. Vielleicht bist du aktuell ein Lückenfüller, weil du diesen fehlenden Teil verkörperst.
Ein Mann, der eine gerade Linie fährt und sich über seine Gefühle im Klaren ist, der offenbart sich, ohne dass du irgendwelche Kindergartendinger im Fitnesstudio spielen musst, um über seine wahren Absichten und Pläne etwas herauszubekommen. Er könnte das durchschauen und dir einen Strohhalm bieten.
 
  • #82
Meinst Du wirklich, ER weiß es, das ich ihn zumindest gut finde? Nur, weil ich ihm keinen direkten Korb gegeben habe, bedeutet dies für einen Mann automatisch, das Frau Interesse hat?
Die werden sich beide über Dich austauschen, denke ich. Er hat also die beiläufige eine Bemerkung gemacht. Ich hatte gedacht, er "schubst" Dich wirklich mehr. Na immerhin erzählt er Interna von der schlechten Bez. des Mannes an Dich weiter, und wenn ich das richtig verstanden habe, hat er auch gehört, dass Deine Freundin die Chemie zwischen dem Mann und Dir bemerkt hat.

Ich denke jedoch, dass der vergebene Mann das längst weiß, weil Du nicht abweisend auf sein Gestalke reagierst. Es funktioniert ja oft andersrum: Die Frau muss nicht aktiv "ja" zu dem Mann sagen, sondern es reicht, wenn sie nicht aktiv "nein" zu ihm sagt. Und wenn er wirklich feinfühlig ist, hat er Dich längst durchschaut.
Ehrlich, ich finde das creepy, wenn einer mir so nachstellt, obwohl er ne Partnerin hat. Das würde ich auch gruselig finden, wenn der Single wäre. Ich hatte mal einen Stalker, der plötzlich an der offenen Tür der Turnhalle stand. Mit dem hatte ich mich EINMAL länger unterhalten, da war das für den klar, dass ich interessiert bin. Du gehst mit dem Mann ja schon spazieren und unterhältst Dich über die Vorstellungen von Beziehungen. Du fragst Dich nicht, ob er noch richtig tickt, wenn er dort aufkreuzt, wo Du sportelst. Ich weiß nicht mehr genau, ob Du nicht auch geschrieben hattest, dass er sogar beim Einkaufen auftrat.
Also ehrlich, die wissen das genau wie sie wissen, dass die Sonne morgen wieder aufgeht, dass Du Interesse hast.

So kam dann ein Wort zum anderen! Aber wie gesagt, mE eher zufällig!
Wie hätte jemand reagiert, dem das unangenehm gewesen wäre, wenn gesagt wird "mach doch bei X den ersten Schritt"? Ich denke, die wäre gewesen "nee, das ist nicht mein Typ, überhaupt nicht".
Manchmal ist es nicht die eine Reaktion, sondern die vielen, die derjenige NICHT gemacht hat, die zeigen, was er empfindet.

Es klingt ja ganz abgeklärt, wenn Du schreibst, dass Du schon Beziehungen hattest, in denen der Mann noch Kontakt mit der Ex hatte. Keine Ahnung, wie kompliziert das war und ob sie noch in Deine Beziehung versuchte zu funken.
Was mich an dem ganzen stört, ist seine Entscheidungsschwäche, also dass er von der Frau nicht loskommt. Und dann wirbt er auch noch um Dich wie ein Stalker. Ich glaube, Du kannst lange warten, wenn Du Dir einen entscheidungsfreudigen Mann mit sauberem Abschluss seiner Exbeziehung wünschst. Der ist nicht so, da bin ich mir sicher. Denn schon, dass er sich JETZT nicht trennt, obwohl er Dir begegnet ist, zeigt ja, dass er aus seiner Beziehung nicht raus will oder kann, sondern Dich dazu bräuchte. Oder dass er abwägt, ob es sich für Dich lohnt, den Trennungsstress auf sich zu nehmen.
 
  • #83
Mir ging es lediglich darum, für mich zu klären, ob ich es für mich vertreten kann, ihm zu sagen, ob ich Interesse an ihm habe und es schade finde, das er in einer Beziehung ist oder ob ich mich hier klar abgrenze und mich weg drehe, weil er vergeben und somit Tabu ist!
Das ist aber ein Gesamtpaket und die meisten hier machen es richtig...sie beleuchten die Gesamtsituation.
Wenn Du nur einen Einzeiler möchtest, der Dir diese Frage gezielt beantwortet, kann die Antwort doch nur sein, dass er tabu ist, weil er vergeben ist. Fertig. Ende der Diskussion.
Ich schließe mich an, Du hast eine Weichzeichnerbrille auf und magst nicht hingucken, was da bei ihm so los sein könnte. Du verteidigst ihn hier, dabei will Dich und ihn gar keiner angreifen.
Du weißt doch selber, was passiert, wenn Du ihm Interesse signalisierst.
Mach es oder laß es. Besser wäre , es zu lassen. Du ersparst Dir Leid. Wenn Du die Situation aber anders einschätzt als alle hier, ist doch alles gut, dann signalisiere ihm Interesse. Heiraten mußt Du ihn ja deshalb nicht, aber dann weißt Du, wie die Geschichte weitergeht.
W
 
  • #84
Er hat also die beiläufige eine Bemerkung gemacht. Ich hatte gedacht, er "schubst" Dich wirklich mehr. .

Ja, in den letzten 2-3 Wochen gab es solche Gespräche, wo er immer mal wieder zufällig auf IHN gekommen ist!
Ob und inwieweit das von ihm geplant und bewusst gesteuert wurde, kann ich nicht beurteilen ... für mich schien es aber immer so als ergibt es sich gerade zufällig aus der Situation heraus!

Na immerhin erzählt er Interna von der schlechten Bez. des Mannes an Dich weiter .

Nein - die internas der Beziehung bekomme ich u.a. von meiner Freundin (also der Frau seines besten Freundes!)
Sie weiß es dann quasi aus „erster Hand“! ER kotzt sich bei seinem Freund ab und an mal aus und das erzählt mir dann meine Freundin!
Allerdings sind viele Sachen davon auch Stadtgespräch! Mein Vater leitet die örtliche Tennisschule und meine Mutter führt gemeinsam mit ihrer Schwester ein Café!

Die Frau muss nicht aktiv "ja" zu dem Mann sagen, sondern es reicht, wenn sie nicht aktiv "nein" zu ihm sagt.

Damit kannst Du Recht haben!

Du gehst mit dem Mann ja schon spazieren und unterhältst Dich über die Vorstellungen von Beziehungen.

Ich denke, genau das ist auch der Grund, wieso ich sein Verhalten nicht als creepy oder als Stalking empfinde!
Gerade, weil wir schon spazieren waren und / oder über Vorstellungen geredet haben, empfinde ich sein Verhalten nicht als unangenehm oder wirklich aufdringlich!

Beziehungen hattest, in denen der Mann noch Kontakt mit der Ex hatte. Keine Ahnung, wie kompliziert das war.

Es war kompliziert, sie hat am Anfang rein gefunkt ohne Ende! Obwohl sie wegen eines anderen Manns damals Trennung und Scheidung wollte, war sie dann doch fertig als sie sah, das ihr Ex Mann neu verliebt war und glücklich war!
Ab da zog sie alle Register und versuchte, alle Knöpfe zu drücken!
Trotzdem war es für mich leicht zu vertrauen, da sich mein Mann klar positionierte! Ich wusste daher, ich muss mir bei Treffen und / oder Telefonaten keine Gedanken machen! Er stand klar und deutlich an meiner Seite und machte mir daher das „vertrauen können“ sehr leicht!
 
  • #85
Ich habe es keine Sekunde auf seelisch krank bezogen.
Zumal die näheren Erläuterungen erst nach meinem Beitrag freigeschaltet wurden.

Es geht allgemein darum, dass ein Start in eine neue Beziehung so nicht leicht wird.
Und das meist der neue Partner so viel Energie verliert, wo man sie allgemein bekommt.
Und sehr spät erst erkennen kann, wie der Mensch wirklich ist.
 
  • #86
Ist das bei vielen nicht der letzte Strohhalm an dem man sich klammert? Noch last Minute versuchen, etwas zu retten und das Ruder herum zu reißen? Auch dies ist für mich nicht unbedingt eine Frage von (seelisch) krank oder gesund! Eine Trennung ist eine „Ausnahmesituation“, die grundsätzlich verarbeitet sein möchte!
Sehe ich genauso - aber das ist doch bei jeder Trennung so und doch für dich der Grund, weshalb du dich nicht für vergebene Männer interessierst? Warum bist du denn jetzt geneigt, abzuweichen? Zumal das jetzt hier keine Normalo-Trennung sein wird. Du hattest geschrieben, dass sie bei Trennung mit Suizid droht - das ist gefährlich, man kann nie wissen, ob es wahr gemacht wird oder nicht, JEDE Drohung muss man Ernst nehmen und auf jede dieser Drohungen antwortet man ja auch als Betroffener, selbst wenn man nichts macht. Dein vergebener Flirt antwortet, indem er sich nicht trennt, und versucht durch on / off die Drohung zu bannen. Das heißt, dass die Trennung zwar im Raum steht, aber seit zwei Jahren nicht vollzogen wird und somit auch nicht bearbeitet oder verarbeitet wird, von niemandem. So leben sie im chronifizierten Trennungsstress. Ich persönlich finde, dass das ein Grund wäre, den Prinzipien eher treu zu bleiben, als sie aufzugeben. Wie ist das bei dir?

Du überlegst ja, ob du dich offenbaren solltest. Was wäre die Konsequenz? Es kann sein, dass er durch dich die Kraft findet, endgültig Schluss zu machen. Dann ist immer noch die drohende Ex im Spiel. Vergisst er sie dann und überlässt sie ihrem Schicksal? Wäre doch komisch. Macht er alles mit sich aus? Wäre doch komisch. Bespricht er sich mit dir, wolltest du das? Wie vermeidet er Skandale? Wie kannst du sicher sein, dass du nicht hinein gezogen wirst? Oder meinst du, sie trollt sich dann einfach? Oder was ist, wenn sie die Drohung wahr macht? Letzteres scheint zumindest ihm nicht unwahrscheinlich - deshalb ja das on /off.

Ich zitiere dein Eingangsstatement:
Ja, ich habe Gefühle zu diesem Mann und kann mir sehr wohl vorstellen, das es passen könnte, aber ich habe auch Prinzipien und möchte mich nicht in eine bestehende Beziehung reinhängen, da ich der Meinung bin, das die Klärung ein Part zwischen denen sein sollte und nicht durch außen beeinflusst werden sollte!
Was meint ihr? Wie sollte ich mich hier verhalten?

Wenn etwas wachsen soll, zieht man nicht daran. Er könnte seine Verhältnisse in Ordnung bringen, ohne dass er sich deiner sicher weiß. Er könnte auch für eine offene Dreiecksbeziehung werben und dir klar machen, wo dein, sein und ihr Raum darin ist - ansonsten machst du dich klein, indem du ihm ein "ich mach potenziell auch Drama mit" jetzt durch ein Zeichen von dir mitteilst. Ich wünsche dir Klarheit. Vielleicht kriegst du die nur, in dem du es einfach ausprobierst und guckst was kommt....
 
  • #87
Trotzdem war es für mich leicht zu vertrauen, da sich mein Mann klar positionierte! Ich wusste daher, ich muss mir bei Treffen und / oder Telefonaten keine Gedanken machen!
Ums Vertrauen wegen Betrug würde ich jetzt gar nicht fürchten, obwohl er natürlich aus Mitleid mit seiner Partnerin auch noch Sex haben könnte, weil sie ihn erpresst.
Es geht darum, dass sie noch ständig in eurer Bez. anwesend wär und er sich drum kümmern muss. Dass er sich drauf konzentriert, wie er mit ihr umgeht statt mit Dir als neuer Partnerin.

Ich frage mich gerade, ob ich das richtige Bild von der Beziehung habe. Eventuell hat sie die Suizidgedanken gar nicht im Hinblick darauf, dass er sie nicht verlassen sollte, sondern allgemein? Und er denkt, er sei so wichtig für sie? Ich weiß nicht mehr, ob Du irgendwo was geschrieben hast, das keinen Zweifel daran lässt, dass er ihretwegen nicht gehen sollte. Aber eigentlich halte ich für mögl., dass sie andere Gründe hat für die Depr..

Gerade, weil wir schon spazieren waren und / oder über Vorstellungen geredet haben, empfinde ich sein Verhalten nicht als unangenehm oder wirklich aufdringlich!
Kann ich mir vorstellen, also die Anzeichen, dass er sich nähern darf, hast Du ja mit Deinem Verhalten schon gegeben. Also denke ich auch, dass Du Dich nicht erklären musst. Ich halte so eine Erklärung sogar für kontraproduktiv, weil - abgesehen davon, dass sie Dir mE nichts bringt, wie oben schon geschrieben - sie ihm die Sicherheit gibt, dass er von einer Frau zur anderen wechseln könnte. Das Richtige wäre für mich, dass er mal drüber reflektieren würde, ob er seine on-off-Bez. nicht sowieso ganz sein lassen könnte. Sie könnte auch ein Indiz dafür sein, dass ER nicht allein sein kann. Am Ende ist er derjenige, der von seiner Partnerin nicht loskommt, aber immer hinter ihrem Rücken über die Bez. meckern muss? Es gibt ja Leute, die sowas brauchen, um sich als verantwortungsvolle, leidende, gefühlvolle Partner zu definieren.
Nun hat er ne neue Frau in Aussicht, die sich "serviert", wenn sie sagt "wenn du dich trennst, kannst du zu mir kommen".
Ich denke immer noch, dass Du dazu gebracht werden sollst, den ersten Schritt zu machen, den ER eigentlich machen müsste. Er ist in der Position, DICH von sich überzeugen zu müssen, weil ER derjenige ist, der das "Handikap" hat (vergeben sein) und also im Grunde für eine Singlefrau mit Bez.wunsch völlig unattraktiv ist. Ist ihm nicht klar, weil Du Dich umwerben lässt. So entsteht vielleicht der Eindruck, dass Du nicht mehr lange brauchst, um endlich den ersten Schritt zu machen, weil er ja schon wie doof an Dir rumbaggert, dass Du doch endlich kapieren müsstest, dass er Dich auch gut findet.
Und ich denke, dass er seine Unfähigkeit zur Entscheidung umdeklariert zu Gefühlstiefe (ob nun aus Angst, sich mit ihren Konsequenzen bei einer Trennung auseinandersetzen zu müssen, was ja sowieso käme, oder ob aus Angst, Single zu sein).
 
Top