• #31
Ich überlege eher, wie Du es hinkriegen kannst, dass er damit aufhört.

Ich kenne so etwas in Beziehungsanbahnung, weil ich es ab einem gewissen Punkt unterbinde.
Ob sexuell oder zuviel Vorleben in Momenten wo Exen nichts zu suchen haben.
Gerade auch aktuell und ggf dadurch auch kein Weg in die Beziehung.

Ich kann es nicht an Details etc festmachen, es ist einfach ein negatives Gefühl.
Jetzt hab ich Bilder im Kopf oder das Gefühl, die Epartner sitzen alle mit auf meiner Couch ggf liegen mit im Bett.

Irgendwann ist es zuviel und das ist " unsexy "!
In einer Anbahnung, fühlt es sich an wie ein Bruch und meine emotionale Kurve geht rapide runter = Mann wird uninteressant.

Wichtig ist aber doch, dass niemand einem erzählen kann, dass ist doch super für Dich.
Er mag es mögen, du aber nicht!
Und das finde ich einen wichtigen Punkt zum Ansatz.

Du musst nicht verstehen, warum er es mag bzw andere Foristen.
Du musst nur akzeptieren können, dass er es mag.
Er muss nicht verstehen können, warum Du es nicht magst und es akzeptieren.
Genauso wie Du es für dich akzeptieren musst: Du magst es nicht!

Da gilt kein: du bist " pervers " oder Du bist prüde....

Es gilt nur: ok akzeptiert und wie gehen wir damit um, dass beide sich wohlfühlen?!
 
  • #32
In gewissem Umfang über frühere Beziehungen sprechen zu können, finde ich auch wichtig, besonders darüber, woran es gescheitert ist. Ist doch klar, dass jeder sein Vorleben hatte und es wäre unaufrichtig, dieses komplett auszublenden.
Aber irgendwelche sexuellen Details? Nein, Danke! Ich finde überhaupt nicht, dass du da zu empfindlich bist. Hat für mich etwas mit Anstand und Rücksichtnahme nach beiden Seiten hin zu tun: gegenüber der Ex und gegenüber Dir.
 
  • #33
Nicht das Sprechen über Details in alten Beziehungen aber das Übermitteln spezieller Wünsche kann sehr sinnvoll sein. Siehe auch https://www.elitepartner.de/forum/frage/ist-sexfantasie-immer-besser-als-die-realitaet.77174/page-2

Mir gegenüber kommen Frauen gerne auf ihre seltsamen Erlebnisse via Datingplattformen zu sprechen ohne, dass ich sie dazu animiere. Ich finde das als Gesprächsthema aber eine begrenzte Zeit nicht unspanned. Die gleichen Frauen driften relativ schnell telefonisch in allgemeinere sexuelle Themen ab. Kommt mir persönlich wie Ködern aber auch ansatzweise Selbstbefriedigung vor.

Bei realen Treffen sind diese Damen diesbezüglich dann zurück haltend. Da sie sich aber immer wieder treffen wollen (nach einem realen Treffen habe ich noch nie eine Absage bekommen), kann ich real nicht abschreckend sein. Direkte Ablehnung habe ich bisher nur auf rein elektronischen Weg erfahren.

Diverse Damen tendierten zur Freundschaft. Kurioserweise initiieren diese Frauen auch nach einem Freundschaftsangebot sexuelle Telefonate bzw. Whatsapp Chats. In zwei Fällen habe ich auch unaufgefordert unterschiedlich eindeutige Fotos bekommen und in keinem Fall mit ähnlichen Fotos reagiert (das finde ich übergriffig und unästhetisch). Ich unterstelle dann immer Beziehungsangst (am Telefon ist Nähe möglich die real unmöglich ist). Vielleicht irre ich mich auch und diese Frauen wollen nur spielen. Im Grunde wirkt so ein Verhalten auf mich aber unattraktiv.
 
  • #34
Jetzt hab ich Bilder im Kopf oder das Gefühl, die Expartner sitzen alle mit auf meiner Couch ggf liegen mit im Bett.
Genau das ist es. Jedem Neuanfang wohnt ein Zauber inne, und dieser Zauber setzt voraus, daß das Alte keinerlei Rolle mehr spielt. Allein schon der Gedanke, daß ich jetzt, in diesem Augenblick, mit dem Ex verglichen werde oder dem Ex mit meiner Hilfe eins ausgewischt werden soll, bringt diesen Zauber zum Verschwinden.
 
  • #35
Wenn mir ein Partner zuviel von seinem sexuellen Vorleben und konkreten Intimitäten mit anderen Frauen erzählt, würde automatisch die Frage hochkommen, ob er mich manipulieren will, damit ich ihn mit entsprechender High-Performance bediene. Damit wäre ich gefühlsmäßig schon weit weg von dem Mann und auch in Zustand "lustlos".

Den "sexuellen Wettbewerb" unter Frauen anheizen ist ein altbekannter Männertrick, auf den viele Frauen reinfallen und versuchen "die Beste ever" zu sein.
Dann passsen ihre Gefühle nicht mit dem zusammen, was sie da treibt und die Geschichte zerbröselt - viel Frust, wenig Lust.
 
  • #36
Nicht das Sprechen über Details in alten Beziehungen aber das Übermitteln spezieller Wünsche kann sehr sinnvoll sein.
Das ist aber ein ganz anderes Thema - davon abgesehen dass Du Dich nun über Deine strangen Erfahrungen auf Portalen auslässt. ;-), die mit der Fragestellung weniger zu tun haben.

Es gehört für mich zum Kennenlernen dazu, dass man auch über seine sexuellen Haltungen, Einstellungen, Vorlieben, Bedürfnisse redet - bzw. manches eher non verbal kommuniziert, oder direkt im Erleben feststellt.
Es sollte ja auch da stimmig sein, sonst kann mE die Partnerschaft nicht funktionieren.

Aber dazu muss ich weder wissen, woher der andere seine Erfahrungen im Detail bezogen hat und ich will es weder hören noch kommunizieren.

Wäre für mich ein absolutes NoGo.
 
  • #37
. Allein schon der Gedanke, daß ich jetzt, in diesem Augenblick, mit dem Ex verglichen werde oder dem Ex mit meiner Hilfe eins ausgewischt werden soll, bringt diesen Zauber zum Verschwinden.
Diese (Vergleichs-) Gedanken sind aber in DEINEM Kopf und nicht aus dem deiner Partnerin.

Wenn mein Partner mal was von seiner Ex erzählt weiß ich, dass es nicht gepasst hat aufgrund gewisser Lebenseinstellungen.

Mir wird gerade bewusst, dass ich weder ansatzweise weiß, wie sie aussah, noch wie alt sie ist- weil es mich einfach nicht interessiert, eben weil ICH mich nicht vergleiche.

Sofern er mich mit ihr vergleicht, kann er das gerne tun, das ist mir herzlich egal, ich bin ich und sowieso unvergleichlich ;-)

Ich habe ihn nur irgendwann mal nach ihrem Vornamen gefragt, damit ich seine Exen auseinanderhalten konnte wenn er darüber sprach.

Wenn man immer Angst hat, im Vergleich mit anderen immer schlechter abzuschneiden, sollte man mal was gegen seine Minderwertigkeitskomplexe tun...