G

Gast

Gast
  • #1

Wie geht Ihr mit emotionalen (Musik)- Erinnerungen um?

Ist es Euch schon mal so gegangen, dass die Musik, die Ihr mit Eurer/Eurem Liebsten (Ex/e) gern während der schönsten Momente zusammen gehört habt, später, auch Jahre später, als schmerzliche Erinnerung wahrnehmt? Es ist zwar (längst) vorbei aber wenn diese Musik erklingt, ist alles sofort wieder schmerzlich präsent?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja, so ergeht es mir auch. Wenn ich "unsere" Musik höre kommen mir die Tränen. Deshalb habe ich ganz bewußt alle CDs die mich erinnern, in die hinterste Musikecke verbannt und nicht nur das - ich habe einige liebgewonnenen Rituale aus meinem Leben getilgt, den Alltagsablauf verändert, kleine Dinge eben, die jedoch große Bedeutung für mich hatten.

Nur so lässt sich der Schmerz zähmen...........
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja klar. Für mich ist sie "schön" präsent, weil die Erinnerungen allesamt klasse und unwiederbringlich sind, aber es schmerzt nicht mehr. Ich habe zwar auch alle Cds verbannt, aber wenn diese Songs beim Autofahren im Radio kommen, huscht mir heute noch jedes mal ein Lächeln übers Gesicht...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ja, das kenne ich. Leider zuletzt in einer intimen Situation mit jemand neuem.....ich bin fast erstarrt, als das Lied kam und hatte Mühe, mich fallen lassen zu können....
 
  • #5
Ich höre keine Musik beim Sex; würde mich nur ablenken. Zum Glück habe ich auch keine schmerzlichen Erinnerungen an einzelne Musikstücke.
 
G

Gast

Gast
  • #6
FS ... ich noch mal: Mir geht es nicht primär um die Musik beim Sex, da läuft sowieso selten welche, sondern ganz allgemein, wenn man zusammen war, sich unterhalten hat, bewusst Musik gehört hat. Es ist ja eine Periode die damit in Verbindung zu bringen ist, ein gemeinsam verbrachter Lebensabschnitt. Die Musikgeschmäcker verändern sich ja nun im Laufe eines Lebens nicht so furchtbar schnell, aber man kann sie ja dann nicht komplett als "Verbrannt" betrachten - da kann man Musik im Leben ja ganz ausklammern. Auf der einen Seite hilft es ja auch bei einer Trauerarbeit solche Stücke zu hören andererseits aber ist dann eben diese Signalwirkung.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich habe für jeden Menschen/Mann in meinem Leben ein bestimmtes Lied, was mich an ihn/sie erinnert.

Schmerzlich ist da inzwischen nichts mehr, im Gegenteil, ich kann mir die Songs immer noch gerne anhören, haben mich doch die "Herz-SChmerzen" letztendlich reifen lasse.
 
  • #8
@#6: Wie interessant! Wodurch kommen diese ganz konkreten Song/Partner-Assoziationen? Gib doch mal ein paar Beispiele, wie sie jeweils entstanden sind? Erster Sex? Trennung? Besondere Erlebnisse?
 
G

Gast

Gast
  • #9
@ Frederika

"gemeinsame" Musik ergibt sich im Alltag. In jedem Café / Restaurant läuft Musik, zu jedem Film gibts Musik. Man fährt zusammen im Auto und dabei läuft Musik. Oder eben beim Sex.
Tut mir sehr leid für dich, dass es in/zu deinem Leben keinen Soundtrack gibt.

w22
 
G

Gast

Gast
  • #10
Komisch. Mir gegenüber haben Frauen mit sehr ernster Mine beteuert, wenn sie ihre 20. Partnerschaft aufbauten, wäre das für sie wirklich _genauso_ wie beim 1. Mal. Anscheinend nicht, denn beim 1. Mal hatten sie die angesprochenen "schmerzlichen Erinnerungen" an die "schönsten Momente" mit jemand anderem noch nicht gehabt?

Man hat mir auch versichert, wenn man mit dem neuen Freund zusammen sei, _könne_ man sich gar nicht an Exfreunde erinnern; sie seien in jeder Hinsicht und vollständig weg.
 
G

Gast

Gast
  • #11
FS noch mal

also eine 20te Trennung wie von #9 postuliert habe ich nicht hinter mir, war sicher auch nicht so ernst gemeint…

Beispiel vor ca. 35 Jahren hatte ich die vorletzte Trennung hinter mich gebracht, war damals noch das, was man heute jugendlich nennt - 21. Wir waren beide in die zeitgemäße Musik der nach Hippie-Ära versessen und genossen sie in vollen Zügen: Genesis, Yes, Zappa, Dylan etc. - Ähnlich wie #2 es beschreibt sind es zu diesen Songs ziemlich stark abgeschwächte emotionale Empfindungen, nichtsdestotrotz immer noch sehr berührend aber nicht mehr so schmerzlich wie wenige Jahre danach. Es machte einen über viele Jahre melancholisch - irgendwann aber auch beschaulich. Bei der letzten, kürzlich erfolgten Trennung war die Musik zwar teils noch von denselben Interpreten oder auch deutlich jüngeren Van Morrison, Clapton, Coldplay, Norah Jones etc. aber dennoch irgendwie richtig gut und eher selten auf den Trallala-Sendern gespielt. Aktuell ist es nun so, dass ich sofort hellwach und schmerzerfüllt berührt bin, wenn ich das irgendwo höre. Man kann das natürlich nutzen um eine Übersättigung zur Trauerbewältigung zu nutzen - tu ich auch. Es berührt aber sicher noch eine ganze Weile, besonders wenn es unerwartet über einen kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich habe auch einige Musikstücke, mit denen ich bestimmte Momente verbinde - glücklich wie trarurig. Musik geht bei mir oft sehr tief ein, ein klassisches Musikstück, dass ich sehr liebte, wurde zur Hochzeitszeremonie gespielt. Als die Ehe in die Brüche konnte ich dies nur unter Tränen hören, dann überhaupt nicht mehr. Heute, da ich mich befreit habe, kann ich dies auch wieder hören, und dennoch kommt oft eine leichteTraurigkeit empor.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mich berühren CD's, die ich von meinem Ex-Partner geschenkt bekommen habe, sehr. Ich höre sie gerne und sehr bewusst. Anfangs flossen Tränen, dann hat es mir bei der Trauerarbeit geholfen. Inzwischen kommt beim bewussten Hören der CD's (abends auf der Couch bei einem Glas Rotwein oder beim Einschlafen) nur noch selten Trauer hoch, sondern meist Wohlsein, Dankbarkeit, Besinnlichkeit und nicht selten auch ein Lächeln.
 
G

Gast

Gast
  • #14
wenn es nur die musik wäre........die weh tut......

da gibt es noch bücher, filme, städte wie paris oder baden-baden..... in denen man schöne stunden verbracht hat......

es gibt soviel was schmerzhafte erinnerungen verursacht.........
 
  • #15
@#6: Schade, keine Antwort! Mich hätten einige konkrete Beispiele für Songs und Situationen, die zur Assoziation führten, sehr interessiert.

@#8: Klar, aber wodurch wird ein bestimmter Song mit einer bestimmten Person assoziiert? Wodurch wird er für Dich besonders?
 
G

Gast

Gast
  • #16
Noch mal die #11
"I am sailing" von Rod Stuart mit meiner ersten unglücklichen Schülerliebe.
Frühe Titel von Genesis (m. P.Gabriel) oder "You can't hurry love" mit Ph. Collins mit meiner tiefsten Liebe vor meiner Ehe.
Titel von Fleetwood Mac oder Mike Oldfield mit meinem Ex.
Richtig #13, auch andere Dinge erinnern immer wieder an bestimmte Momente, in denen Glück oder Leid besonders intensiv empfunden wurden, bleiben lang in Erinnerung, manche für immer, fast immer mit "Bildern" verbunden.
Diese Bilder und Gefühle "kehren zurück", wenn diese Musik zu hören ist Offenbar nur bei Menschen, die solcher tiefen Gefühle fähig sind und alle ihre Sinne in solchen Momenten einbringen. Für mich gehört so etwas zur "gleichen Wellenlänge", wenn die Sinne und das Herz bei Musik im gleichn Takt schwingen.

w51

MOD [gekürzt; Mutmaßung, die ein anderes Forumsmitglied oder Fragensteller betreffen, sind nicht erwünscht.]
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich höre "unsere" Musik nach 6 Wochen der Trennung immer noch fast täglich und bin froh darüber, dass sie mich an 10 Monat überwiegend schöner Gemeinsamkeit erinnert. Und es überkommt mich eine gewisse Traurigkeit, dass unsere Beziehung so endete.
 
G

Gast

Gast
  • #18
In meiner Trennungs- und grausigen Scheidungsphase habe ich Howard Carpendale und Udo Jürgens rauf und runter gehört....Wenn ich manche Lieder heute noch irgendwo höre, wird mir schlecht.
 
  • #19
Es gibt schon einige besondere Lieder/Interpreten, die mein Leben in besonders schönen, aber auch traurigen Momenten begleitet haben.

Eines davon ist 'Nights in White Satin' (The Moody Blues). Bei dem Lied hat mein verstorbener Mann mich das erste Mal richtig geküsst.

Mit 'Tears in Heaven' (Eric Clapton) wurde damals unsere Nichte, die im Alter von 8 J bei einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht starb, beerdigt.

Das sind nur 2 Beispiele, wie es zu solchen Erinnerungen kommt. Je länger ich lebe, um so mehr solche 'Musikstationen' gibt es.

Die schönen Stationen lassen mich heute lächeln, die traurigen schmerzen nicht mehr. Ich erinnere mich einfach und ich finde es in Ordnung so.
 
G

Gast

Gast
  • #20
zu #14 von #6

Liebe Frederika, <MOD: Chat entfernt.> Ich versuche kurz auf deine Frage einzugehen.

Ich höre sehr gerne Musik und alle möglichen aktuellen Songs, die mich in einer jeweiligen guten Situation begleitet haben, Verliebtsein in einen Mann, Beziehung mit einem Mann, ne stimmt nicht ganz, ich habe zu allen mir wichtigen Menschen im Leben mindestens einen Song dazu. Das passiert irgendwie automatisch.

Sogar mein Kind hat jetzt sein Lied. Wenn ich das z.B. im Büro höre, kommt mir sofort mein Kind in den Kopf. Sie hört gerne Nelli Fotato, oder wie die heißt, ihr wisst schon.

Bei anderen Menschen soll es Farben geben, die sie mit bestimmten Menschen sofort in Verbindung bringen. Bei mir ist es halt Musik.

Es gibt aber interessanter Weise einen Musiker, der nur von mir alleine "belegt" ist. Das ist Michael Jackson. Seine Songs habe ich noch nie in diesem Zusammenhang mit einem Menschen in Verbindung gebracht, mit dem ich positive, wie auch negative Erlebnisse hatte.

Mehr kann ich dir auf deine Frage nicht schreiben.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Entscheidend ist, dass der neue Partner mit dieser Traurigkeit umgehen kann und es vielleicht schafft, auch seine musikalischen Fußspuren zu hinterlassen, sind sie doch auch für mich Zeugnis tief empfundener Gefühle und Liebe oder auch Trauer und Sorge. Passend zur jeweiligen Stimmung (Freude Liebe Trauer Leid Schmerz Wellness) lasse ich mich auch gerne mit Musik berieseln und da baut das Gehirn automatisch Assoziationen auf.

Mit meiner Ex war das F.R. David mit "Words" zu dem wir nächte- und stundenlang am Anfang unserer Liebe getanzt hatten.

Mit einer amerikanischen Freundin, die mir beim Abschied mitteilte, dass sie schwer an Krebs erkrankt sei und deshalb froh war mich noch einmal getroffen zu haben habe ich den ganzen Rückflug lang REM angehört und mich so richtig in mein schreiendes Leid hinabgezogen, mit ihr gefühlt. Ihr geht es wieder besser und deshalb assoziiere ich seitdem REM mit Hoffnung, Leben und Ihrer Stärke.

Wer zu Musik keine Bilder im Kopf hat und sie mit bestimmten Lebenssituationen (Hochzeiten, Geburt, Liebe, Tod, Beerdigung, Schulabschluss etc.) verbinden kann, lebt ein trauriges Leben.

M/46
 
  • #22
Unsere Sinne sind darauf spezialisiert, Emotionen in der Stimme herauszuhören. Wir bekommen so manches Zittern in der Stimme mit und den anderen gute Laune in der Stimme vorzutäuschen, wenn es uns dreckig geht, ist sehr schwer. Musik ist ein Emotionsüberträger! Dazu kommt, wenn wir gerade starke Gefühle erfahren, speichern wir insbesondere die Gerüche und die Töne mit. Dieselben Gerüche und die Musik sind dann der direkte Weg, um die Erinnerungen der Emotionen zu wecken!
 
G

Gast

Gast
  • #23
mir geht es so, dass ich lächeln muss und wehmütig an meinen ersten Mann denken muss, wenn ich den song höre:".......so war es nur mit Dir......."
dieses Lied drückt alles aus, was ich darüber denke: ich würde wirklich gerne wissen, wo er jetzt ist und was er macht usw.
Uns hat damals die grosse Entfernung getrennt, nicht ein Streit oder sowas.
Und wir waren ja noch so jung (ich 17, er 20 und 150 km auseinander, und das vor 30 Jahren!)
Und: SOOOOO war es wirklich nur mit ihm, mit keinem anderen seither und wird es auch nie sein, das weiss ich schon.

Seit es den Song gibt - ist noch nicht so alt - denke ich jedesmal, wenn ich ihn höre, an Toni.
Aber auch zuvor hatte ich sehr oft schon den Gedanken, ihn zu suchen und mal zu sehen, wie er lebt und vielleicht auch (wieder) allein ist..............
Bisher hab ich es gelassen, aber ......................
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ja, das kenne ich. Das tut weh. Manchmal musste ich sogar weinen. Einem Mann werden sentimentale Stimmungen noch nicht so verziehen. Deshalb würde ich in so einer Situation fliehen, wenn ich nicht alleine wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Jede Partnerschaft hat etwas wundervolles zustande gebracht - und jeder Partner war individuell.... Jede Beziehung ist zu einer bestimmten Zeit schön gewesen und die Musik in der Disco, im Auto, beim Chat oder beim Wein war und ist etwas, was diese schöne Zeit noch heute wiederspiegelt....
Deshalb sollten wir alle diese Stücke als das sehen, was es einmal war und vielleicht noch heute ist -> Schöne Musik zu einer schönen Zeit ----- > Wir haben diese Menschen geliebt und das mit dieser Musuk, diesem Essen, diesen Leuten um uns und und und...
Ich bin kein Freund von Verbannungen - Natürlich hängen Ihre Bilder nicht mehr an der Wand (Ihr Lächeln ist eben immer noch schöner als das der Mona Lisa :) ) Aber es war eine gute Zeit und tolle Musik, gute Konzerte und sexy Abende in der Disco. Warum sollte man das aus seinem Leben streichen, verbannen oder ignorieren? Gefühle gehören zum Leben dazu! Und viel wichtiger (so finde ich): Der zukünftige Partner sollte mit einem darüber sprechen können, über die Musik, die Abende in der Disco und die Konzerte. Nur so können die Gefühle durch neue ersetzt werden und das schlechte Gewissen, dass man hat, wenn man einen "Ex-Song" hört kann gehen...

Das Leben schreibt seine Geschichte fort... wir sollten das auch ... MIT MUSIK :)
 
G

Gast

Gast
  • #26
Auch wenn es verrückt klingt, aber es gibt einzelne Musikstücke, die ich ganz eindeutig ganz bestimmten Situationen und/ oder einigen flüchtigen (!) Bekanntschaften zuordnen kann. Zu meiner gescheiterten 19-jährige Ehe bzw.zu meiner Ex kann ich jedoch nicht einen einzigen Titel zuordnen. (Na vlt.mit Ausnahme der Musik bei der Trauung, aber das war Klasik, die man nun nicht täglich im Radio hört).

Mit o.g. habe ich auch nicht wirklich Probleme, da ich nur mit Freude zurückdenke. Komisch ist das Gefühl, meiner jetzigen Partnerin den einen oder anderen Titel vorzuspielen und doch in Gedanken in der Vergangenheit zu hängen. Irgendwie unangenehm bei eindeutigen Texten in Liebesliedern.
Bestes Beispiel: "Ich seh nur Dich und mich" von Roger. Kennt das noch jemand von Euch? War ne Eintagsfliege tief in den 80igern, aber eben für mich sehr Erinnerungsbehaftet.

m44
 
Top