• #31
Ich bin mittlerweile allergisch gegen Gejammer, früher hab ich mir das noch aus Höflichkeit angehört, mach ich nicht mehr, egal ob Mann oder Frau. Es ist doch meist Zeitverschwendung. Jammernde Männer sind so ziemlich das unsexieste, das es gibt auf der Welt.
 
  • #32
Mich nervt es schon sehr, wenn auf der Arbeit alle motzen. Diese Stimmung zieht mich runter. Ich weiß nicht, ob es das Bedürfnis nach Harmonie ist oder weil ich mich selbst nie ärgern durfte. "Bringt ja sowieso nichts sich aufzuregen."
Ja gut. Zum einen nerven dich die Kollegen, vielleicht denkst du auch, wenn du ihnen " hilfst", sind sie still und du hast deine Ruhe.
Wenn du selber immer alkes runtergeschluckt hast, regen dich andere, sie sich auskotzen, natürlich noch mehr auf.
 
  • #34
Früher waren es Männer, wo es hiess die böse, böse Exfrau. Hatte immer Mitgefühl.
Warum? Weil sie sich die falsche Frau aussuchen? Mein Mitleid hält sich in Grenzen…
…wenn der Mann oder auch Frau von ihren kranken Eltern erzählt zB Herzinfarkt?
Im Wartezimmer beim Arzt suche ich keine Frau. Bei (frühen) Dates passt das nicht. Ich verstehe auch nicht, warum man das erzählt. Meine pflegebedürftige Mutter war beim ersten Date nie Thema, danach höchstens in Bezug auf meine Lebensumstände.
Eine Aufforderung zum Sport treiben. Spikes an und nichts wie weg😊
 
  • #35
Ich bin mittlerweile allergisch gegen Gejammer, früher hab ich mir das noch aus Höflichkeit angehört, mach ich nicht mehr, egal ob Mann oder Frau. Es ist doch meist Zeitverschwendung. Jammernde Männer sind so ziemlich das unsexieste, das es gibt auf der Welt.
Naja, ich habe mal einem Mann bei einem Date in einen Café gesagt, dass ich ihm gerne weiter zu höre. Mein Stundensatz als prof. Zuhörerin bezüglich seines großen Kummers beträgt aber 80,00 Euro. Er schaute mich mit großen Augen an und sagte nix. Gut, dann habe ich meinen Kaffee bezahlt und bin gegangen.

W Ü55
 
  • #37
Ich habe schon noch ein Helfersyndrom, auch wenn es mittlerweile weniger geworden ist. Ich erwarte keine Gegenleistung.
Diese Stimmung zieht mich runter. Ich weiß nicht, ob es das Bedürfnis nach Harmonie ist oder weil ich mich selbst nie ärgern durfte
hier würde ich ansetzen: welche Bedürfnisse stehen hinter deinem Helferkomplex? Das ist auch keine Frage, die du dir einfach mal so eben beantworten werden kannst.

Wenn du früh gelernt hast, deine Bedürfnisse unterzuordnen und im Sinne „des Systems“ ( für den Zusammenhalt der Familie ) zu funktionieren, dann hast du all die darauffolgenden Jahre natürlich immer mehr den Zugang zu dir selbst verloren. Diese Beziehung wieder zu kitten wird natürlich etwas dauern.

Wieso durftest du dich als Kind nicht ärgern ?
 
  • #38
Ich gehe gar nicht mit solchen um. Wer bitte erzählt denn sowas beim ersten Date?
Haben die keinen Friseur oder Therapeuten oder Freunde?
Ist ja ein ganzer Flaggenwald.
Besser sind dann nur noch 50 jährige die immer noch darüber jammern dass ihre Mama sie nicht lieb gehabt hat.
Nicht dass das nicht schlimm ist. Wenn man das aber in mittleren Alter noch nicht überwunden hat ist man aber eben nicht zu einer gesunden Beziehung fähig.
 
  • #39
hier würde ich ansetzen: welche Bedürfnisse stehen hinter deinem Helferkomplex? Das ist auch keine Frage, die du dir einfach mal so eben beantworten werden kannst.

Wenn du früh gelernt hast, deine Bedürfnisse unterzuordnen und im Sinne „des Systems“ ( für den Zusammenhalt der Familie ) zu funktionieren, dann hast du all die darauffolgenden Jahre natürlich immer mehr den Zugang zu dir selbst verloren. Diese Beziehung wieder zu kitten wird natürlich etwas dauern.

Wieso durftest du dich als Kind nicht ärgern ?
Beim erkennen meiner Bedürfnisse und nicht die der anderen bin ich dran. Welche Bedürfnisse hinter meinem Helfersyndrom stecken, werde ich Mal reflektieren.

Ich durfte nicht wütend sein, weil ich mich dann zu wichtig genommen hätte. Es kamen dann Sprüche wie "Stell dich nicht so an. Werd doch nicht so wütend (hat mich gleich beschämt), Die Bedürfnisse meiner Schwester waren wichtiger als meine. Sollte meine immer zurückstellen. Bekomme das gerade nicht mehr ganz zusammen.
 
  • #42
Naja, ich habe mal einem Mann bei einem Date in einen Café gesagt, dass ich ihm gerne weiter zu höre. Mein Stundensatz als prof. Zuhörerin bezüglich seines großen Kummers beträgt aber 80,00 Euro. Er schaute mich mit großen Augen an und sagte nix. Gut, dann habe ich meinen Kaffee bezahlt und bin gegangen.

W Ü55
Ich bin echt erstaunt und schockiert über so manches Verhalten hier und ich meine definitiv nicht den jammernden Mann.
 
  • #44
Wow wie unmenschlich.
Echt zum Fremdschämen.
Warum?

Ich habe ihm ein gutes Geschäft/Angebot zu seinem Wohl vorgeschlagen, wo wir beide davon profitieren. Dazu noch viel zu preiswert, wie ich oben lesen durfte. Also sehr menschliche Preise in meinem Angebot des prof. Zuhörens. Ich habe ihn und seinen Kummer mit meinem Angebot ernst genommen und Respekt gezeigt....

Also was ist daran unmenschlich und zum fremdschämen?

W Ü55
 
  • #45
Naja wenn du @Wildblume und @HollyGolightly das nicht selber wisst, dann ist euch nicht mehr zu helfen.

Ihr macht euch auch noch lustig über die Sorgen und Probleme anderer Menschen.

Hoffentlich kommt ihr nie in die Situation wo ihr ein offenes Ohr braucht.
Ohne dass der andere dafür Geld möchte.

Eure Menschlichkeit kommt hier immer mehr abhanden.

Ich hoffe dass ich nie so verbittert wie
ihr werde wenn ich Ü60 bin.
 
  • #46
Also was ist daran unmenschlich und zum fremdschämen?

Eigentlich ist es doch nett, wenn auch politisch unkorrekt.

So hat der Typ wenigstens die Chance zu merken, was er falsch macht.

Hört man höflich zu, meldet sich nicht wieder, kommt er nie drauf, dass es an seinem Geschwätz lag und merkt auch bei den zehn nächsten Dates nicht, was das Problem ist.


Auch hier kannst du mal deinen Gedankengang überprüfen, ob es wirklich helfen ist oder ob du dich selbst für klüger /schlauer / besser hältst und meinst, dem anderen das aufdrücken zu müssen..



Mit dem vor allem ungebetenen Helfenwollen kann man anderen auch sehr schön das Gefühl vermitteln, dass sie nichts alleine auf die Reihe bekommen. Oder so eine herablassende Gönnergeste.

Ich muss gerade an meine Mutter denken, die ständig anderen ungebeten "kluge" Ratschläge gibt und meint damit helfen zu wollen, während sie sich über andere erhebt.
 
  • #47
Naja wenn du @Wildblume und @HollyGolightly das nicht selber wisst, dann ist euch nicht mehr zu helfen.

Ihr macht euch auch noch lustig über die Sorgen und Probleme anderer Menschen.

Hoffentlich kommt ihr nie in die Situation wo ihr ein offenes Ohr braucht.
Ohne dass der andere dafür Geld möchte.

Eure Menschlichkeit kommt hier immer mehr abhanden.

Ich hoffe dass ich nie so verbittert wie
ihr werde wenn ich Ü60 bin.
Es geht hier um das Jammern beim Date. Wenn du einen Mann möchtest, der sich über die Ex, den Chef, das Schicksal beklagt, nur zu, die gibt es da draußen im Dutzend billiger, sowohl in der männlichen als auch in der weiblichen Version. Die Vorlieben der Menschen sind ja verschieden, ich bin da völlig tolerant.
 
  • #48
Ich brauch nicht lange, um vorab in der schriftlichen Erst- Kommunikation den Charakter in Erfahrung zu bringen! Ist z T. sehr billig und niveaulos, was hier abgeht, solche Frauen würde ich niemals treffen wollen, da vergeht einem der Appetit!
 
  • #49
Naja wenn du @Wildblume und @HollyGolightly das nicht selber wisst, dann ist euch nicht mehr zu helfen.

Ihr macht euch auch noch lustig über die Sorgen und Probleme anderer Menschen.

Hoffentlich kommt ihr nie in die Situation wo ihr ein offenes Ohr braucht.
Ohne dass der andere dafür Geld möchte.

Eure Menschlichkeit kommt hier immer mehr abhanden.

Ich hoffe dass ich nie so verbittert wie
ihr werde wenn ich Ü60 bin.
Es ist sehr unhöflich, unreif, wildfremde Menschen, die man nicht persönlich kennt, als verbittert zu bezeichnen.

Mir scheint, du kannst nicht differenzieren. Natürlich ist es wichtig, dass ein Mensch, wenn er Probleme hat, ein offenes Ohr braucht und hoffentlich findet.

Ich mache mich nicht über die Sorgen und Probleme der hier beschriebenen Männer lustig, sondern um ihren Umgang damit, es beim ersten Date gleich einer Frau erzählen zu müssen. Das ist der feiner Unterschied. Verstehst du diesen nun?

Für solche "offene Ohr Gespräche" ist ein erstes, zweites, drittes Date und ein wildfremder Mensch nicht geeignet.

Du kannst es selber anders handhaben und ich werde dich deswegen hier nicht, so wie du es bei mir gemacht hast, negativ abwerten.

W Ü55
 
  • #50
Eigentlich ist es doch nett, wenn auch politisch unkorrekt.

So hat der Typ wenigstens die Chance zu merken, was er falsch macht.
Ich denke, dass diese besagten Männer so unreflektiert sind, dass sie gar nicht verstehen, was mein nettes Angebot wirklich aussagen soll, oder sie fühlen sich gleich angegriffen.

Ein gereifter, differenzierend denkender Mensch, macht erstmal seine Hausaufgaben und würde niemals bei einem Date, seine div. Probleme dem Date erzählen. Er will ja eine Frau für sich gewinnen und das erreicht man nicht, wenn man bei den ersten Dates schon mit Problemen aus der Ex-Beziehung anfängt zu erzählen.

Manchmal dachte ich, diese besagten Männer machen das aber nur bei Frauen, von denen sie eigentlich nix wollen. Daher ist es ihnen egal, wie das Gequatsche von Leid mit der Ex auf das Date wirkt. Hauptsache den emotionalen Müll einer Frau überhelfen, weil das den Mann entlastet und die Frau belastet.

W Ü55
 
  • #53
Es geht um ein DATE!

Mann muss doch in der Lage sein auszuwählen, was man da erzählen, welche Richtung man dem Gespräch geben möchte.

Einfach unreflektiert herauspressen, was einem im Kopf herumschwirrt, kann es doch nicht sein.
 
  • #54
Ich bin echt erstaunt und schockiert über so manches Verhalten hier und ich meine definitiv nicht den jammernden Mann.
Ich kann Dir als Mann mitteilen, dass Wildblume hier ganz richtig agiert hat.
Wer bei einem Date über seine Expartner lästert, oder jammert, hat das Wesen eines Dates ganz und gar nicht verstanden.

Das wird für den Mann hier konkret eine sehr lehrreiche Erfahrung gewesen sein.

Genau wie für Dich Savona auch
Partnerschaften dienen auch dem Austausch von Interessen. Hat die Natur einfach so eingerichtet.
 
  • #55
Warum ist das für dich wichtig zu wissen, wenn dem so wäre?
Da du dem Mann gesagt hast für 80€ hörst du dir das an und auch noch über die Reaktionen hier überrascht bist. Du siehst das auch noch als nettes Angebot. Wo hast du ihn denn ernstgenommen und respektiert, wenn du ihm sowas sagst?

Warum? Weil sie sich die falsche Frau aussuchen? Mein Mitleid hält sich in Grenzen…
Aus der Sichtweise habe ich das damals leider nicht gesehen. Mittlerweile schon.

Auch hier kannst du mal deinen Gedankengang überprüfen, ob es wirklich helfen ist oder ob du dich selbst für klüger /schlauer / besser hältst und meinst, dem anderen das aufdrücken zu müssen..

Mit dem vor allem ungebetenen Helfenwollen kann man anderen auch sehr schön das Gefühl vermitteln, dass sie nichts alleine auf die Reihe bekommen. Oder so eine herablassende Gönnergeste.
Für besser, schlauer, klüger halte ich mich nicht und ich schaue auch nicht herablassend auf andere. Ob meine Ratschläge ungebeten kommen, kann nur mein Gegenüber sagen, da das jeder anders wahrnimmt. Werde da Mal meine Freunde fragen, wie sie das wahrnehmen.




Ich denke, dass diese besagten Männer so unreflektiert sind, dass sie gar nicht verstehen, was mein nettes Angebot wirklich aussagen soll, oder sie fühlen sich gleich angegriffen.
Ich finde es wirklich interessant wie überzeugt du davon bist, dass dein Angebot so nett gemeint war. Da hättest du genauso plump sagen können "Hör auf zu jammern." Wäre das Gleiche gewesen. Man kann jemanden auch freundlich darauf hinweisen.
 
  • #56
Wo hast du ihn denn ernstgenommen und respektiert, wenn du ihm sowas sagst?
Ich gebe ihm keine Ratschläge oder Hinweise, sondern mache ihm sogar noch ein Angebot, was ihn weiterbringt. Das hat für mich was mit ernst nehmen zu tun.
Ich finde es wirklich interessant wie überzeugt du davon bist, dass dein Angebot so nett gemeint war. Da hättest du genauso plump sagen können "Hör auf zu jammern." Wäre das Gleiche gewesen. Man kann jemanden auch freundlich darauf hinweisen.
"Höre auf zu jammern..." ist tatsächlich plump, unhöflich und respektvoll. So darf man bei einem Date meiner Meinung nach nicht auftreten.

Auf was soll ich den Mann freundlich hinweisen? Das er jammert und nicht von seinen Problemen mit der Ex, dem AG oder wem auch immer erzählen soll? Das muss er doch von alleine wissen, dass ein Date nicht dazu da ist, von seinen Problemen zu erzählen.

Warum weis er das nicht? Im Internet steht so viel geschrieben, wie man sich bei den ersten Dates am besten verhalten sollte.

Wü55
 
  • #57
Eigentlich ist es doch nett, wenn auch politisch unkorrekt.

So hat der Typ wenigstens die Chance zu merken, was er falsch macht.

Hört man höflich zu, meldet sich nicht wieder, kommt er nie drauf, dass es an seinem Geschwätz lag und merkt auch bei den zehn nächsten Dates nicht, was das Problem ist.



Auch hier kannst du mal deinen Gedankengang überprüfen, ob es wirklich helfen ist oder ob du dich selbst für klüger /schlauer / besser hältst und meinst, dem anderen das aufdrücken zu müssen..



Mit dem vor allem ungebetenen Helfenwollen kann man anderen auch sehr schön das Gefühl vermitteln, dass sie nichts alleine auf die Reihe bekommen. Oder so eine herablassende Gönnergeste.

Ich muss gerade an meine Mutter denken, die ständig anderen ungebeten "kluge" Ratschläge gibt und meint damit helfen zu wollen, während sie sich über andere erhebt.
Bei meine früheren Dates war ich mit Sicherheit oft klüger, weiter, und auch besser aussehend als mein Gegenüber. In der Regel klüger. Jedenfalls nachdem sie den Mund aufmachten um über die Exen und über das Verlassenwerden zu sprechen. 150 € die Stunde sind da noch im Sonderangebot.
 
  • #58
Bei meine früheren Dates war ich mit Sicherheit oft klüger, weiter, und auch besser aussehend als mein Gegenüber. In der Regel klüger. Jedenfalls nachdem sie den Mund aufmachten um über die Exen und über das Verlassenwerden zu sprechen. 150 € die Stunde sind da noch im Sonderangebot.
Ich habe ein großes Herz, sollte ich wieder so eine Erfahrung machen, werde ich in 2022 nicht zu große Erhöhungen meines Honoroars vornehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #59
Ich kann Dir als Mann mitteilen, dass Wildblume hier ganz richtig agiert hat.
Wer bei einem Date über seine Expartner lästert, oder jammert, hat das Wesen eines Dates ganz und gar nicht verstanden.

Das wird für den Mann hier konkret eine sehr lehrreiche Erfahrung gewesen sein.

Genau wie für Dich Savona auch
Partnerschaften dienen auch dem Austausch von Interessen. Hat die Natur einfach so eingerichtet.
Hoffentlich war es für dein Mann ein lehrreiches Date.

Ich möchte noch ergänzen, dass der Mann mit seinem Erzählen seines Leides und Kummers, dem Date gegenüber respektlos ist.

Es mag sein, dass das einer Person, die so im Date auftritt, nicht bewusst ist. Dennoch frage ich mich, was einen Menschen dazu veranlasst, so was privates von sich und von dem/der Ex eine wildfremden Menschen zu erzählen.

Da sitzt der/die Andere gegenüber, oder läuft dabei, und dann wird man nur mit Kummer und Leid vollgetextet, was mit dem Date und des sich kennenlernen gar nix zu tun hat.

Was meinst du dazu, @Savona?

WÜ55
 
  • #60
Hoffentlich war es für dein Mann ein lehrreiches Date.

Ich möchte noch ergänzen, dass der Mann mit seinem Erzählen seines Leides und Kummers, dem Date gegenüber respektlos ist.

Es mag sein, dass das einer Person, die so im Date auftritt, nicht bewusst ist. Dennoch frage ich mich, was einen Menschen dazu veranlasst, so was privates von sich und von dem/der Ex eine wildfremden Menschen zu erzählen.

Da sitzt der/die Andere gegenüber, oder läuft dabei, und dann wird man nur mit Kummer und Leid vollgetextet, was mit dem Date und des sich kennenlernen gar nix zu tun hat.

Was meinst du dazu, @Savona?

WÜ55
Hab ich sehr wiederholt so erlebt, wie von dir geschildert. Anziehung war jedes Mal unverzüglich weg. 🤷
 
Top