• #1

Wie geht man eine Freundschaft+ ein?

Seit mehreren Jahren als Single fehlen mir Intimität und ausgelebte Lust auf Sex (Selbstbefriedigung zählt nicht;-)).

Ich habe schon zig Gelegenheiten verstreichen lassen, wo man auf Tuchfühlung ging oder heftig geflirtet hat. Intimität aufzubauen und zu forcieren habe ich immer nur gewagt, wenn ich verliebt war. Und damit meine ich nicht, von einer neuen Bekanntschaft geflasht zu sein.

Irgendwas mache ich wohl falsch - aber was???
Vielleicht kann mir jemand nach dem Lesen meiner Gedanken weiterhelfen:
Aktuell haben in meinem Freundeskreis mehrere Singles gut laufende Freundschaft+. Eine Freundin mit einem Mann, mit dem sie zuvor schon befreundet war, eine andere Freundin mit ihrem ersten Tinder-Date, ein Freund mit einer Zufallsbekanntschaft aus der Nachbarschaft seit ihrem zweiten Treffen. Dafür verzichtet er sogar auf ein näheres Kennenlernen mit einer Frau, die er nach eigener Aussage "wirklich interessant" für eine Beziehung findet; lieber behält er, was er hat und verzichtet auf "Drama" (seine Worte). Alle sagten mir, dass sie eine Beziehung mit der Freundschaft+ nicht wollen würden. (Obwohl sie alle nicht aus Überzeugung Single sind, sondern sich eigentlich eine Beziehung wünschen.) Die Begründungen kann ich kaum wiedergeben, weil ich sie nicht wirklich verstanden habe (bspw. "zu jung"). Letztendlich ist wohl keiner doll verliebt.
Egal ob mit einer ganz frischen Bekanntschaft oder einer langjährigen Freundschaft, ich habe noch nie versucht "einfach nur Sex" zu haben. Eine gute Freundschaft würde ich nicht aufs Spiel setzen wollen. Außerdem möchte "ich" beim Sex "gemeint sein". Wie das bei einer frischen Bekanntschaft gehen soll, wo man sich ja so gut wie nicht kennt, ist mir rätselhaft. Und ich möchte beim Sex auch "den anderen meinen", nicht nur eine geile Situation zur Befriedigung und Spaß nutzen. (Anders gesagt: Badminton kann ich mit jedem spielen, mit dem es auf dem Platz passt - bei Sex muss da schon wesentlich mehr stimmen. Das ist wohl der Unterschied zwischen der Intim- und der Sozialsphäre). Ich käme mir auch ganz schön blöd vor, nachher sagen zu müssen: "Danke war gut, reicht mir aber mit dir". Oder einfach zu verschwinden und sich nie mehr zu melden. Und ich möchte mir sowas auch nicht anhören müssen. Noch weniger möchte ich mir mit "lass mal weitermachen und gucken wo's hinführt" alles offen halten. Ich selber möchte auch nicht in der Situation gehalten werden, wo ich nicht weiß, ob man sich wieder trifft und wenn ja, wofür, oder ob nebenher noch andere "Geschichten" laufen.

Außerdem wüsste ich für mich keinen Grund, warum ich nicht mit jemandem richtig zusammen sein, mit dem Sex gut ist und mit dem man darüber hinaus schöne Zeit verbringen kann. Arrangieren könnte ich mich - jedenfalls gedanklich - nur mit einer Situation, wo der andere in einer Partnerschaft ist, an der der festhalten will. Da würde ich mich nicht reindrängen wollen und wäre dann halt "die Affäre".
 
  • #2
Hallo FS,

ich denke, dass viele Freundschaften + eher Affären sind. Mal ganz ehrlich. Wenn man jemanden richtig mag, dann möchte man ihn als Partner (mit Sex) oder man möchte nur Sex, aber er passt als Partner nicht und dann hat man eine Affäre. Ich hatte noch nie eine Freundschaft +, nur Affären und Ons (aber wenige).

Freundschaft+ heißt, dass man einiges unternimmt und richtig befreundet ist. Ich konnte mir mit meinen männlichen Kumpels früher niemals sowas vorstellen. Das kann auch eine Freundschaft kaputtmachen, wenn einer sich dann doch verliebt. Also warum dann aufs Spiel setzen. Ich könnte das nicht, weil bei Kumpels einfach auch nicht die Anziehung da ist, die es dafür braucht. Nur wegen dem Sex macht man es ja nicht, da reicht SB oder ein Typ, der nie als Partner in Frage kommt und den man nicht mehr sehen wird.

Oder was war denn konkret deine Frage?
 
  • #3
M.M.n machst Du gar nichts falsch, es ist einfach Dein Wesen, Verliebtheit/Liebe und Sex nicht trennen zu können.
Um mit Dir selber im Reinen zu bleiben, wirst Du wohl warten müssen, bis Du wieder verliebt bist. Weißt Du, welcher Verliebungstyp Du bist, in welchen Situationen Du Dich verliebst? Der urplötzliche flash ist es ja auch nicht, also kannst Du Situationen forcieren, in denen Du Dich verliebst. Hoffe für Dich, Dein Gegenüber empfindet dann genauso.
Viel Erfolg!
ErwinM, 48
 
  • #4
Ich persönlich kann mit dem Begriff auch nicht soviel anfangen.
In meiner Definition ist Beziehung! eigentlich wenn sie gut ist Freundschaft! und Sex zusammen.

Und ohne entsprechende Gefühlslage geht es bei mir nicht. Vielleicht können Dir die, die es praktizieren weiterhelfen...
 
  • #5
In den seltensten Fällen sind in solchen unverbindlichen Sex-Zusammenkünften beide Parteien glücklich. Liest man hier oft genug, was wirklich in den coolen Affäremännern und -Frauen vorgeht.
Ich habe so eine Geschichte auch schon am Laufen gehabt. Ich verliebt, er nicht.
Wenn du Lust auf sowas hast, melde dich bei einer kostenlosen Plattform an... nichts leichter als das.
Aber du klingst nicht so, als würdest du damit klarkommen, wenn er oder sie nach dem Akt die Hosen wieder anzieht und verschwindet. Oder sich zwei Monate nicht meldet, weil grade jemand besseres mit Partnerschaftsoption gedatet wird.
Falls sowas für dich eine Option ist, kann ich nur empfehlen niemanden aus deinem nahen Bekanntenkreis zu wählen - der Begriff „Freundschaft“ im Freundschaft-Plus trifft nämlich aus meiner Sicht nicht zu.
 
  • #6
Ich denke, man liest bei dir heraus, dass du diese Art der Beziehung einfach nicht willst. Dann mach es einfach nicht. Du musst dich ja nicht dazu zwingen, so etwas einzugehen, die Gründe dafür hast du ja selbst schon ganz klar definiert. Diese sind nachvollziehbar, meiner Meinung nach. Du solltest dich in dieser Frage nicht an deinem Umfeld orientieren, wichtig ist, dass du dich wohlfühlst. Du ganz allein definierst die Standards in deinem Leben.

Bleibt bloß noch dein Bedürfnis nach erfüllender partnerschaftlicher Sexualität, welches nicht befriedigt wird, solange du dich eben nicht verliebt hast. Da wirst du eben (da du ja nicht bereit bist, dich ohne Verliebtheit auf jemanden sexuell einzulassen) noch weiter warten müssen, bis dich mal wieder ein Mensch so bewegt, dass du mit ihm schlafen möchtest.
 
  • #7
Ich kann dich sehr gut verstehen. So toll kann niemals der Sex mit einem Mann sein, der eigentlich mich als eine Partnerin nicht will. Da würde ich mich sehr billig und klein fühlen.
Ich denke, dass dein Problem eher deine Mangel an Risikobereitschaft ist. Man muss manchmal eben sich auf das Ungewisse einlassen und schauen, wie die Sache sich entwickelt.
 
  • #8
Liebe FS,

die Freundschaft plus ist sozusagen die emanzipierte und moderne Variante der Affäre. Für eine solche Freundschaft muss man erstens in der Lage sein, Sex und Liebe beinhart zu trennen, das schaffen nicht viele Frauen. Zweitens wird dafür kein Mann aus dem Freundeskreis herangezogen, sondern ein Fremder, der einem sexuell attraktiv und sympathisch erscheint. Dabei besteht auch die Option auf gemeinsame Freizeitgestaltung. Ich habe immer wieder Affären mit älteren, sehr attraktiven Männern. Mir werden dabei auch Sportaktivitäten und Freizeitgestaltung angeboten, z.B. Radtouren, Klettern, Theater, Einführung in eine für mich neue Sportart, usw.
w(26)
 

Laleila

Cilia
  • #9
Für eine solche Freundschaft muss man erstens in der Lage sein, Sex und Liebe beinhart zu trennen, das schaffen nicht viele Frauen. Zweitens wird dafür kein Mann aus dem Freundeskreis herangezogen, sondern ein Fremder, der einem sexuell attraktiv und sympathisch erscheint. Dabei besteht auch die Option auf gemeinsame Freizeitgestaltung.

Das trifft es @tremendat.
Meine liebste ehemalige Affäre war auch eher eine Freundschaft+.
Wir lernten uns auf der Party einer Freundin kennen.
Es funkte bereits beim 'Hallo. Wir hatten über die gemeinsame Freundin bereits voneinander gehört und kannzen unser Antlitz von Bildern.
So wusste er, dass ich verheiratet bin. Er war selbst gerade Single.
Wir waren den ganzen Abend aufeinander fixiert und es kam zu Sex. Wir fühlten uns komplett wohl miteinander und waren auch etwas ineinander verknallt.
Eine Beziehung kam von Haus aus nicht in Frage, er arbeitete zu der Zeit in Spanien und lud mich zu sich ein.
Später war ich 10 Tage bei ihn und wir stellten fest, dass wir uns wirklich mögen, über diese Partynacht hinaus. So entstand soetwas wie eine romantische Freundschaft oder auch Freundschaft+.

Mittlerweile sehen wir uns nur noch so einmal im Jahr, stehen aber lose in Kontakt. Er ist nun Papa, hat hin und wieder mal eine Beziehung und mögen uns noch immer irgendwie. Auf den Sex kann ich mittlerweile verzichten :)

Eine F+ kann man kaum suchen, denke ich, sie entsteht unter bestimmten Vorraussetzungen.
 
  • #10
Und ich möchte beim Sex auch "den anderen meinen", nicht nur eine geile Situation zur Befriedigung und Spaß nutzen. (Anders gesagt: Badminton kann ich mit jedem spielen, mit dem es auf dem Platz passt - bei Sex muss da schon wesentlich mehr stimmen. Das ist wohl der Unterschied zwischen der Intim- und der Sozialsphäre). Ich käme mir auch ganz schön blöd vor, nachher sagen zu müssen: "Danke war gut, reicht mir aber mit dir". Oder einfach zu verschwinden und sich nie mehr zu melden. Und ich möchte mir sowas auch nicht anhören müssen.
Ich finde deine Einstellung super, behalte sie, sie ist klar und rein das ist wichtig für das eigene Image, ist auch meine Einstellung. Ich mag keine Menschen die ihren Sextrieb bedienen und befriedigen, egal mit wem, wie einen Automat! Ich für mich bin überzeugt, dass ein solcher Mensch keine gute Basis ist für eine gute Beziehung die langfristig halten soll! Wie gesagt, es ist meine Einstellung und meine Erkenntnis in meinem bisherigen Leben! Habe Geduld, warte, es wird der richtige schon kommen im richtigen Moment!
 
  • #11
Liebe Fragestellerin,

dann lass es! Menschen sind doch keine Roboter und wir wissen doch nicht, ob du so gut im Bett bist und so unkompliziert, dann, ob ein Mann es nötig hat, eine Wiederholung mit dir zu begehen, wenn er unverbindlich sein kann und schneller was für den Sex findet. Einem unverbindlichen Mann kommt es meistens nur auf sich an, alle anderen Bemühungen nennt man Beziehung. Unverbindliche Männer gehen dann auch mit mehreren Frauen ins Bett. Sie werden es dir nicht erzählen!

Ich finde die Vorstellung der Gesellschaft allmählich krank. Kein Wunder will keiner mehr eine Beziehung führen. Ist ja alles zu anstrengend.
Warum deine Kumpel-Kollegen das machen? Deine Freunde wissen, dass jede Beziehung heutzutage scheitert und man sich in der Beziehung meist beschimpfen und ausnutzen lassen muss. Das ist ein lockeres Verhältnis mit Sex deutlich entspannter und man kann sonst sein Ding im Leben machen. Ist irgendwo aber doch nicht zielführend fürs Leben oder meinst du nicht? Das sind auch Leute, die meist kein richtiges Leben haben, keine höhere Ziele im Leben haben und mit den Beinen nicht feste auf dem Boden stehen.

Ich hatte schon eine sehr lange Affäre, würde es aber nie wieder mehr machen. Es bleibt nichts übrig, außer verschwendete Zeit und viel Hass und Abneigung.

Freundschaft+ entsteht daraus, wenn man Freunde ist und einer sich verliebt, aber der andere kein Paar sein will. Der Unglücke stimmt häufig dem Sex zu, besser als gar nichts zu bekommen.
Ist auf Dauer nicht Ziel der Lösung und Träumerei. Es bleibt von so einer Freundschaft nichts mehr übrig.
Solltest du später wieder einen Partner haben, müsstest du diese Person unschädlich beseitigen, damit sie in deine gut laufende Beziehung dazwischenfunkt.

Außerdem wüsste ich für mich keinen Grund, warum ich nicht mit jemandem richtig zusammen sein, mit dem Sex gut ist und mit dem man darüber hinaus schöne Zeit verbringen kann.
Dann hast du praktisch null Ahnung von Männern. Die Männer wollen ihren Sex und danach ihre Ruhe vor dir und nicht noch lästige Gespräche und Chats beantworten. In der Regel tauchen solche Männer ab und kommen nach paar Wochen wieder, wenn sie wieder ihre Vorteile von dir erhaschen wollen (Sex).
Im Freundeskreis würde ich so eine Sex-Beziehung auf keinen Fall führen. Man wird über dich lästern und wenn dann doch mal wieder ein Partner hast, eilt dir dein Ruf voraus.
Ich denke, du wirst dich blau wundern.
Da ist Selbstbefriedigung produktiver.
 
  • #12
der Begriff „Freundschaft“ im Freundschaft-Plus trifft nämlich aus meiner Sicht nicht zu.

Ich würde das auch eher als Bekanntschaft + bezeichnen.
Man mag sich, findet sich sympathisch, es besteht eine körperliche Anziehung - und beide wissen, akzeptieren, dass es nicht mehr wird, wollen es gar nicht.
Man hat nicht nur Sex, sondern insgesamt schöne Stunden - geht mal zusammen abends fort, macht mal was zusammen, vielleicht einfach mal nur kuscheln.
Das ist sicherlich bei jeder B+/F+ unterschiedlich.

Warum keine Partnerschaft?
Weil dafür die gemeinsame Basis schlicht nicht ausreicht.

Und warum Bekanntschaft +?
Weil es gar nicht so einfach ist, einen Partner zu finden, aber trotzdem das Bedürfnis nach Berührungen, Zärtlichkeit, Sexualität vorhanden ist.
Vielleicht hat man auch eine Phase, wo man nicht auf Partnerschaft aus ist.

Aber es ist nicht für jede/n ein Weg, für Dich, @tremendat, wohl nicht.
 
  • #13
Hi tremendat,

ich kenne dein Problem sehr gut. Habe das auch versucht, ob ich nicht einfach so eine Gelegenheits-Bekannschaft haben kann. Nicht weil ich das fokussieren würde, sondern weil ich einfach keinen passenden Partner finde. Und das Thema Partnerschaft ist mir leider auch zu anstrengend geworden. Aber ich kann es leider nicht "einfach so". Konnte ich noch nie. Es geht mir genauso wie dir. Das liegt wohl auch daran, dass man sich verlieben möchte. Aber wenn von vornherein klar ist (oder danach), dass es dem anderen nur um Sex geht, ist die Luft raus. Vielmehr ist es frustrierend. Ich fühl mich dann einfach nicht gewollt.
Also habe ich die Idee verworfen. Ich muss wohl warten, bis der sog. "Richtige" kommt. Wobei ich daran auch nicht mehr glaube. Wenn dann diverse Männer gleich ihre Ultra-Bindungspanik schieben, oder wahlweise zu treudoof sind, wird mir das auch gleich wieder zu dumm. Habe also noch keine Lösung gefunden. Man kann es mir nicht recht machen. :D

LG
 
M

MelinaMelina

Gast
  • #14
Wieso geht man eine "Freundschaft Plus" ein (die ja nichts anderes ist als eine Affäre). Mehrere Möglichkeiten:

1. Beide sind einfach gerade rallig, haben Lust auf Sex, aber keinen Partner. Daher lassen sie sich auf Sex ein.
2. Einer von beiden ist verliebt und lauert nur. Tut so, als sei er/sie einverstanden mit der Freundschaft Plus, in der Hoffnung, der andere verliebt sich auch noch. Nimmt dafür oft großen Liebeskummer in Kauf (zumindest wenn der andere vor ihm andere anflirtet oder offen zeigt, dass er gar nicht richtig auf den Verliebten steht. Das macht den Verliebten sogar noch verliebter.)
3. Der andere findet den anderen optisch toll, ihm fehlen aber gewisse Sachen an der Person bzw. die Person hat NoGos, deshalb kommt sie für eine Beziehung nicht infrage. Weil aber trotzdem optische Anziehung da ist bzw. sexuelle, wird man Opfer seiner Hormone und lässt sich drauf ein.
 
  • #15
Fragt der eine Pessimist den anderen: „Wollen wir es wagen?“.

FS,

da wird ein Begriff F+ in den Raum geworfen, sofort stürzen sich Alle Hyänen gleich darauf und dreschen mit ihren Negativerfahrungen und Vorurteilen ein. Eine traurige Meute. Von denen erwartest Du eine Antwort wo noch nicht mal Einigkeit über Grundsätzliches besteht?

Warum brauchst Du einen Namen für etwas was und wie Du es führen möchtest? Weißt und kannst Du das überhaupt?

Konzentriere Dich auf Deine Wünsche und Vorstellungen und setzte diese um. Wenn Du merkst, dass das nicht möglich ist und wenn Du bereit bist dafür Kompromisse einzugehen, dann hast Du vielleicht den Spatz in der Hand, lässt die Taube auf dem Dach und merkst dass das auch Glück bedeuten kann. Die Bedingungen und den Rahmen bestimmst Du und nicht die, deren Glas sowieso immer halb leer ist.

Warum manche dies tun?

Weil sie begriffen haben, dass nichts für die Ewigkeit und perfekt ist, lieber aus dem Gegebenen das Beste, auch partnerschaftlich, für sich machen, fähig sind Dinge zu gestalten und bei allem stets bei sich zu sein statt auf Prinzipien, NoGo's und Erbsen rumzureiten.
 
  • #16
Eine Freundschaft+ geht man dann ein, wenn beide Lust auf Sex haben, aber, warum auch immer, keine Beziehung wollen. Ohne Trennung von Sex und Emotion geht das zwar, aber nicht besonders gut.
Wie man das macht? Na ja, man hat halt Sex, wenn sich eine passende Gelegenheit bietet.

Du kannst und möchtest Sex und Liebe nicht voneinander trennen. Wenn es Dir zum Badminton spielen reicht, dann zum Sex noch lange nicht. Damit würde ich mir an Deiner Stelle keine Freundschaft+, die im Grunde eher eine Affäre oder ein länger andauernder ONS ist, haben wollen. Du schadest im Grunde nur Dir selbst.
 
  • #17
Warum manche dies tun?

Weil sie begriffen haben, dass nichts für die Ewigkeit und perfekt ist, lieber aus dem Gegebenen das Beste, auch partnerschaftlich, für sich machen, fähig sind Dinge zu gestalten und bei allem stets bei sich zu sein statt auf Prinzipien, NoGo's und Erbsen rumzureiten.

Das ist schön gesagt und bringt es für mich auf den Punkt.
Es ist nicht für jeden eine Option, aber das sollte man für sich entscheiden.

Hinter einer B+/F+ gleich schräge Motive zu vermuten - Manipulation, Ausnutzen, etc. - weder Realität noch zielführend.
Und auch die große Moralkeule? Hier fiel schon das Wort Prostitution. Völlig daneben.

Es sind Erwachsene Menschen, Singles, ungebunden, also kein Dritter involviert. Zum Glück haben wir alle heute die Freiheit unser Leben für uns stimmig zu gestalten.
Es wird niemand gezwungen, diesen Weg zu gehen, man sollte sich eben gut kennen und so handeln, wie es einem selbst entspricht und wie es einem gut tut.

Affäre ist für mich vom Wortgebrauch eher etwas, wo mindestens eine*r verpartnert ist - als Abgrenzung zu B+/F+.
Eine Gemeinsamkeit gibt es -
Wer eine B+ eingeht in der Hoffnung, den anderen als Partner zu gewinnen, der wird meist genauso scheitern wie die /der ungebundene Affärenfrau /-Mann.
 
  • #18
Das Wort F+ steht für Unverbindlichkeit, Unkompliziertheit, schöne Stunden und tollen Sex mit einem richtig "tollen" und interessanten Menschen. Bist du tatsächlich derart naiv und denkst es ist alles so einfach?

Dann lies doch mal durch die Bank alle Geschichten hier. Musst nur das Suchwort "Affäre" eingeben und los geht's...

Nur anfangs ist alles gut, Prickeln im Bauch - auch situationsbedingt -, aber spätestens wenn sich einer verliebt steht plötzlich Mr. Kummer und Leid auf der Matte weil nur der mit Gefühlen sich fest binden will. Der Andere weicht aus und kommt mit dummen vorgeschobenen Gründen warum genau das aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht geht. Alles Lügen denn die Wahrheit ist so herrlich simpel: Man(n) hat sich nicht verliebt, nimmt den Zeitvertreib - bevor es langweilige Stunden gibt - und den kostenlosen Sex selbstverständlich gerne mit. Nichts Anderes ist es!

Willst du nicht leiden vergiss dieses dumme Wort "F+" ganz schnell und suche dir einen Mann mit dem du fest zusammen bist und eine Familie gründen kannst. Ohne dich jeden Tag fragen zu müssen: "Was haben wir denn nun zusammen, sind wir ein Paar oder nicht?"
 
  • #19
Wenn das nichts für dich ist, gehe keine F+ ein. So erstrebenswert ist das nun nicht. Und das sage ich, die sich in ihrer Singlezeit mit F+ durch das ansonsten sexlose Leben geschlagen hat.
In einer F+ kannst du genauso Drama haben, wie in einer Beziehung. Die Interaktion zwischen 2 Menschen ist fast nie völlig reibungslos. Bei F+ treffen 2 Menschen aufeinander, die sich mögen, wo es aber aus verschiedenen Gründen für eine Beziehung nicht reicht. Du musst also nicht "Nobody" für den anderen sein.

Wenn du aber Liebe und Sex nicht trennen kannst, lasse es. Nichts ist schlimmer, als wenn du dich in dieser Konstellation unglücklich verliebst.

W32
 
  • #20
Ich hatte kürzlich auch so ein Erlebnis: Ein guter Bekannter, den ich vor Jahren auf Partnersuche kennengelernt habe (wir hatten richtig guten Sex..), mit dem es aber doch zu keiner festen Partnerschaft geführt hat und mit dem ich 3 Jahre lang freundschaftlich aber auch wegen eines Geschäftes (er hat mich engagiert) in Kontakt geblieben bin.
Wir sind beide Single und vor kurzem hatten wir beschlossen, noch mal ein schönes Wochenende miteinander zu verbringen. Kurzum, es war wie erwartet, der Sex war "gut", die Gespräche zum Teil auch sehr tiefgreifend und die Aktivitäten wie z.B. ein wunderschöner Schneespaziergang auch super.Ich bereue nichts aber ich habe auch so gut wie nichts gefühlt. Weil es kein Beziehungsversuch mit Schmetterlingen war sondern es stand von vorneherein fest, was passieren soll. Hat mir ein wenig die letztendliche Lust genommen.
Danach habe ich entschieden, dass es das nicht sein kann für mich.
W52
 
  • #21
Also ich glaube nicht, dass man eine F+ wirklich planen kann. Dann ist es eher eine Affäre.
Eine Freundschaft plus ergibt sich eher.
Man ist schon befreundet und irgendwann kommt der Sex irgendwie dazwischen.... da gibt es aber keine tieferen Gefühle.
Allerdings klappt das nicht so richtig . ja auch in gleichnamigen Filmen nicht.
Denn wenn man sich gut versteht und auch noch guten Sex hat, ist es ja quasi eine Beziehung. Nur ohne Verpflichtungen und ohne Exklusivität. Das finde ich wiederum schwierig. Einer verliebt sich immer und es ist nicht zwangsläufig die Frau.
Meine Frage aber: Wieso muss es denn eine F+ sein?
Wieso denn keine Beziehung? Man muss ja auch in einer Beziehung nicht gleich zusammenziehen und jeden Tag miteinander verbringen.
Wenn du nur Sex haben willst, wenn du Gefühle hast, dann ist das doch richtig. Meines Erachtens machen sich die meisten Menschen in Affären und F+-Beziehungen doch etwas vor, wenn sie sagen und behaupten, sie hätten keine Gefühle.
Männer wie auch Frauen entwickeln Gefühle, wenn sie längere Zeit zusammen verbringen und Sex miteinander haben. Das ist schon alleine ein biochemischer Prozess im Hirn, bei dem Bindungshormone ausgeschüttet werden.
und ganz ehrlich macht Sex doch mit Gefühl viel mehr Spaß und ist auch um Längen besser.
Und wenn man so rein gar keine Gefühle hat, will man auch ganz schnell keinen Sex mehr.
Deine Freunde und Du hören sich reichlich jung und naiv an... es scheint eben "hip" zu sein, eine F+ zu haben und es nicht Beziehung zu nennen.
Glaub mal nicht, dass die nicht doch alle Gefühle haben... das merkst du spätestens dann, wenn einer der F+-Partner sich von ihnen trennt, weil die dann eine richtige Beziehung haben und ihre F+ Partner verlassen. dann geht das große Geheule los und plötzlich nehmen sie dann doch das böse Wort Liebe in den Mund. ;-)
Schlimm, dass man heute immer möglichst cool und kontrolliert sein muss. Irgendwie auch unromantisch. Das Must-Have ist also F+.... und alle machens nach. Ich nehme das deinen ach-so-coolen Freunden nicht ab.
 
  • #22
Lieber FS,

in einer älteren FS von dir hast du mal ein Problem zwischen einer Frau und dir ins Forum gestellt. Euer Alter gabst du mit 30 und ca.40 an.
Du müsstest bedenken nicht alle Frauen finden einen knapp 10 Jahre älteren Mann toll.
Kann es sein, dass du krampfhaft nach einer Frau suchst, die ca.10 Jahre jünger ist und dieses Suchraster auch für eine F+ beibehalten willst?
Die Begründungen kann ich kaum wiedergeben, weil ich sie nicht wirklich verstanden habe (bspw. "zu jung").
Dafür könnte auch sprechen, das Teile des Freundeskreises erheblich jünger als du sind.

Ich habe F+ bisher eher so wahrgenommen, dass dieses eher Leute in ihren Zwanzigern machen.
Ich kann mich natürlich auch irren.
Arrangieren könnte ich mich - jedenfalls gedanklich - nur mit einer Situation, wo der andere in einer Partnerschaft ist, an der der festhalten will. Da würde ich mich nicht reindrängen wollen und wäre dann halt "die Affäre".
Zum besseren Verständnis bräuchte ich eine Erläuterung warum eine Affäre mit einer vergebenen Frau für dich in Frage kommt?
 
  • #23
....Noch weniger möchte ich mir mit "lass mal weitermachen und gucken wo's hinführt" alles offen halten. Ich selber möchte auch nicht in der Situation gehalten werden, wo ich nicht weiß, ob man sich wieder trifft und wenn ja, wofür, oder ob nebenher noch andere "Geschichten" laufen.

Außerdem wüsste ich für mich keinen Grund, warum ich nicht mit jemandem richtig zusammen sein, mit dem Sex gut ist und mit dem man darüber hinaus schöne Zeit verbringen kann. Arrangieren könnte ich mich - jedenfalls gedanklich - nur mit einer Situation, wo der andere in einer Partnerschaft ist, an der der festhalten will. Da würde ich mich nicht reindrängen wollen und wäre dann halt "die Affäre".
Definitionsgemäß ist eine Affäre nicht eine Beziehung mit einem verheirateten oder gebunden Partner. Nur mal so...
ansonsten höre ich aus deinen Ausführungen einfach nur raus, dass du eigentlich eine feste Beziehung willst.

Du willst keine Affäre und auch keine Freundschaft plus, bei der es eigentlich üblich ist, dass man solange Sex hat und Zeit miteinander verbringt, bis einer von beiden wieder eine Beziehung hat. Wenn das vorbei sein sollte, kann man weitermachen mit F+.
Du lügst dir doch in die Tasche, wenn du sagst, du möchtest eine F+, denn du sagst ja selber, dass du nicht verstehst, wieso man keine Beziehung eingeht mit jemandem, mit dem man gerne viel Zeit und zudem noch guten Sex hat.
Was allerdings an ""lass mal weitermachen und gucken wo's hinführt" schlimm sein soll, verstehe ich nicht ganz?!
Ich mach das immer so, denn ein Mann an meiner Seite muss sich eben erst mal beweisen, positiv ausgedrückt muss ich erst mal sehen, ob das auch im Alltag mit uns passt oder nur für ein paar schöne Stunden. Du kannst nicht erwarten, dass jemand sofort fest mit Dir in einer verbindlicheren Geschichte drin ist, ganz egal, ob du es Freundschaft plus oder Beziehung nennen willst. Liebe und eine Beziehung entwickelt sich und ist ein Prozess.... entweder werden die Gefühle tiefer oder sie verpuffen... so gesehen muss man immer "erst mal schauen"....
Ich habe aber das Gefühl, dass du am liebsten sofort die Sicherheit möchtest, dass das etwas Verbindliches werden soll.
Von Freundschaft plus bist du meines Erachtens ganz weit entfernt - du willst eher zu viel auf einmal, es klingt fast etwas bedürftig.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Zum besseren Verständnis bräuchte ich eine Erläuterung warum eine Affäre mit einer vergebenen Frau für dich in Frage kommt?

Das würde mich jetzt auch interessieren.

Denn, dass man aufgrund von Gefühlen etwas Unverbindlicheres nicht kann und möchte, ist für mich nachvollziehbar.

Aber eine Affäre ist nicht nur unverbindlicher, sondern auch noch ein Dritter betroffen, der in der Regel hintergangen und belogen wird.
Das ist dann ok?

Ich kenne die Haltung, dass Männer Affären, am besten nicht nur mit verpartnerter, sondern verheirateter Frau bevorzugen, weil sie sich damit sicher fühlen, dass daraus nicht mehr wird.
Bei einer Single Frau befürchten sie die Komplikation, dass diese dann auf einmal doch etwas Festes möchte.
 
  • #25
Freundschaft+ entsteht daraus, wenn man Freunde ist und einer sich verliebt, aber der andere kein Paar sein will. Der Unglücke stimmt häufig dem Sex zu, besser als gar nichts zu bekommen.
Auf den Punkt gebracht, so ist auch meine persönliche Definition.
Darüber hinaus soll es Menschen geben, die F+ ohne Probleme leben können.
Ich könnte es eher nicht. Ich verliebe mich, wenn mir ein Mann so gut gefällt, dass ich Sex UND Freizeitaktivitäten mit ihm teilen möchte.

Zu welcher Gruppe du gehörst, musst du für dich selbst entscheiden.
 
  • #26
@QFrederick bringt es auf den Punkt.
Ich war (für mich) immer der Meinung: Sex und Liebe gehören zusammen. All die Argumente, die hier im Faden bereits genannt wurden hätte ich ebenfalls angeführt. Nach dem letztes Jahr meine Ehe in die Brüche gegangen ist, bin ich für eine Partnerschaft noch lange nicht bereit. Zufällig habe ich dann einen Mann kennen gelernt. Wir haben geflirtet und konnten vom ersten Moment an sehr offen sprechen. Wir finden uns sexuell anziehend, möchten aber beide definitiv keine Paarbeziehung. Es hat etwas gedauert bis ich mich darauf einlassen konnte. Ich habe mich mit dem ganzen Katalog an Fragen gequält. Kann ich wirklich Sex ohne Gefühle haben? Das bin ich doch nicht, ich will mich nicht benutzen lassen, etc. Letztlich haben wir uns nach ein paar Wochen verabredet. Ich habe ihm nichts versprochen und war mir bis zum letzten Moment nicht sicher, ob ich über meinen Schatten springen kann. In der Zeit vorher habe ich beschlossen meine Perspektive zu ändern. Ich fand es spannend mich noch mal neu kennen zu lernen und neue Erfahrungen zu machen. Es passte nach der Trennung gut in den Prozess in dem ich ohne gerade bin. Mein Mut meine ausgetretenen Fade zu verlassen, wurde zum Glück belohnt. Es war nämlich fabelhaft. Ich habe nichts getan, was ich nicht wollte. Wir haben uns keine Versprechungen gemacht und keine Anforderungen gestellt. Zugegeben, er hat sich auch vorbildlich verhalten, das hat es mir leicht gemacht. Ich habe danach nicht erwartet, das er sich meldet. Hat er zu nächst auch nicht. Das war der Moment, in dem mein Ego schon etwas gekränkt war. ;-) Für mich war aber schnell klar, dass ich mir diese tolle Erfahrung jetzt nicht von meinen Gedanken ruinieren lasse. Ich habe mir gesagt: das ist der Deal und ICH es genau so wollte. Ich habe es genossen und es war damit OK. Der Rest war meine alte Denke. Nach einer (vermutlich obligaten) Woche schrieb er mir, das es ihm sehr gut gefallen hat und ob ich mir vorstellen könnte, dass wir das zu wiederholen. Für mich eine wirklich entspannte Form, Nähe zu bekommen und meine Lust zu befriedigen. Was ich daran je verwerflich finden konnte, weis ich nicht mehr ;-) Ich frage mich auch nicht, wie lange es dauert und ob es vielleicht kompliziert wird, wenn einer von uns Gefühle entwickelt. Es ist gerade wie es ist und das genieße ich. Wenn sich das ändert, werde ich die Situation neu bewerten.
Liebe FS, du solltest es nicht in Erwägung ziehen, wenn du dich damit nicht wohl fühlen kannst oder wenn du im stillen auf mehr hoffst. Das führt nur zu Enttäuschung. Möglicherweise, würdest du dann auch jemanden anziehen, der dir deine negativen Assoziationen bestätigt. Aber vielleicht überdenkst du einfach mal deine Glaubenssätze?! Wenn sich zwei Menschen treffen, die sich respektvoll und vor allem ehrlich mit sich und ihren Bedürfnissen auseinander setzen, dann kann das ganz wunderbar bereichernd sein.
 
  • #27
. Da würde ich mich nicht reindrängen wollen und wäre dann halt "die Affäre".

Lieber FS,

begreife, dass eine Beziehungsform, so wie du sie wünscht, nicht gelebt werden kann, solange du in deinem herzhaften Gedankengut den Gedanken Affäre und die Frage, wie man eine F + hinbekommen kann, querliegen hast. Damit torpedierst du das, was du eigentlich wirklich möchtest.
 
  • #28
Danke ans ALLE für eure ausführlichen und immer respektvollen Antworten!
Danke, Dingens für deinen wunderbaren Selbsterfahrungs-Bericht. Ebenso an Lucy aus dem Süden, Schnuppe78 und Laleila!

@Tini_HH :
Vielleicht ist eine Generationenfrage: ich bin 41 (die Freunde, von denen ich berichtete, auch Ende 30 bis Mitte 40). Burmakatze jedenfalls ist deutlich jünger, hat mit 26 schon mehrere Affären hinter sich.
Mein (Vorurteil) gegenüber Menschen mit F+-Erfahrung ist auch, dass sie gefühlsmäßig auf "cool" machen. Bei meinen Freunden/innen weiß ich aber, dass sie nicht die ach-so-Coolen sind und nicht auf "hip" machen. Ich muss also umdenken?!

@ Leopardin, Inspirationmaster, Gast_mn: Ich bin ein Mann!

@QFrederick: Deine Antwort zieht mich irgendwie in den Bann, auch oder weil wenn ich sie klar verstehe. Danke.

Aber eine Affäre ist nicht nur unverbindlicher, sondern auch noch ein Dritter betroffen, der in der Regel hintergangen und belogen wird.
Das ist dann ok?

Ich kenne die Haltung, dass Männer Affären, am besten nicht nur mit verpartnerter, sondern verheirateter Frau bevorzugen, weil sie sich damit sicher fühlen, dass daraus nicht mehr wird.
Bei einer Single Frau befürchten sie die Komplikation, dass diese dann auf einmal doch etwas Festes möchte

Ich weiß auch nicht, ob ich`s ok finden soll, einem andern die Frau abspenstig zu machen.
Warum ich für mich aber u.U. ok finden könnte, die Affäre einer liierten Frau zu sein: Weil es dann für mich aus Rücksicht auf nachvollziehbare Gründe der Frau, die ihren Mann nicht verlassen will (z.B. weil er auch viele gute Seiten hat, weil es gemeinsame Kinder gibt, weil er krank ist) ok wäre, mit ihr keine "offizielle Beziehung" haben zu können. Ich fände es eine Zumutung zu fordern, sie hätte gefälligst Mann (und Kinder) zu verlassen.

Ich bin auch sicher, dass es Drama, Wut, Hass etc. genauso in Beziehungen wie in F+ geben kann!

@ Lavieestbelle: Ich habe Sorge, du triffst mit "mangelnder Risikobereitschaft" den Nagel auf den Kopf.
Andererseits: Wenn ich 6 Kurzzeitaffären eingehen würde, von denen 3 toll und drei unterirdisch wären, soll ich dann über die schlechten die Hülle des Schweigens legen (Jammern ist nicht so meins) und mich mit den andern 3 brüsten?? Dafür bin ich zu
wenig narzisstisch fürchte ich.

@kcLydia: Im andern thread damals war ich 39 und die Frau 34.
"zu jung" sagten mir ein Freund (41) und eine Freundin (42) über ihre F+, die 28 bzw. 30 sind. "Zu jung" hat nichts mit mir zu tun.
Was allerdings an ""lass mal weitermachen und gucken wo's hinführt" schlimm sein soll, verstehe ich nicht ganz?!

Weil das genau dieses den-andern-Hinhalten ist, was man nicht ewig machen kann, vor allem nicht, wenn der andere irgendeine Art von Festlegung wünscht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Leopardin, Inspirationmaster, Gast_mn: Ich bin ein Mann!
Spielt keine Rolle ob du nun männlich oder weiblich bist. Ich empfinde deine Frage hier und die Gedankengänge dazu mehr als merkwürdig.

Was ist für dich so toll und erstrebenswert daran eine Affäre oder eine F+einzugehen? Beides ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Vielleicht das Gefühl ein toller Hecht zu sein? Von Frauen gewollt und begehrt zu werden? Frauen die sich trotz Basispartner zu Hause aus reiner Befriedigung und Egopush mit dir einlassen. Von Liebe zu ihrem festen Partner sprechen, aber den sexuellen Kick benötigen? Für mich hatten und haben derart gestrickte Menschen schon immer eine Schraube im Kopf locker. Die machen sich doch selbst etwas vor wenn sie sagen zu Hause ist alles in Butter. M. E. sind die lediglich zu feige das Gewohnte, Eingespielte über Bord zu werfen. Guck sie dir doch mal an, die sogenannten gestandenen Frauen im Alter von über 40 die es dann aber nötig haben sich mit einem 25jährigen einzulassen. Aktuelles prominentes Beispiel: Uns aller Heidi...Klum. Meine Achtung für sie als Geschäftsfrau sinkt allgemein ins Bodenlose hat die tatsächlich "etwas" mit dem Schnösel Kaulitz. Mittlerweile macht die sich auch nur noch lächerlich. Hat es ebenfalls verdammt nötig, vergisst dabei, dass sich alle Kerle lediglich mit ihr einlassen weil sie in der Öffentlichkeit steht und eine super - in meinen Augen eher klapperdürre - Figur hat. Das geht runter wie Öl wenn ein (junger) Mann mit ihr gesehen wird und sagen kann: "Ich habe das Model geknackt!"...

Mein Rat: Geh´mal auf der Suche nach der Frau mit der du alles leben und vereinbaren kannst. Eine Beziehung, guten Sex und womöglich eine Familie.
 
  • #30
Hallo FS,

also ich dachte, dass du weiblich wärst. Ehrlich gesagt denke ich, dass es nix für dich ist. Geh mal in dich. Viele Menschen machen einfach was die breite Masse macht...Derzeitiges Thema "Minimalismus" auch in den Schlagzeilen. Es ist hipp also macht man das mit. Ich bin gegen den Konsum und möchte da mehr dafür tun, aber auf meine Art und Weise und nicht weil es modern ist. Ich geh nicht nach dem Trend. Das solltest du beim Thema "Freundschaft +" auch tun. Überlege, ob du das willst oder ob du damit gegen deine Werte handelst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top