• #1

Wie geht man mit Demütigung um?

Hallo in die Gruppe ,

ich erkenne mich seit den letzten Monaten bzw fast 1 Jahr nicht mehr.
Ich bin gerade in der Trennungsphase mit meiner noch verheirateten Frau und habe als 1. Schritt vor 4 Monaten eine Zweitwohnung im schönen Allgäu bezogen .(unter der Woche lebe ich noch in meinem Haus am anderen Wohnort, weil ich einen Sohn (20 Jahre) habe .
Gleichzeitig habe ich vor knapp 1 Jahr im Fitnessstudio eine Frau kennen gelernt die ich sehr liebe aber die mich nur ausnutzt und demütigt . Auch öffentlich .
Am Wochenende fährt Sie oft mit in die Wohnung ins Allgöu und lässt sich von mir mehr oder weniger aushalten.
Sie lebt auch in Trennung (1 Sohn 16 Jahre bei ihr), älterer Sohn bei Vater .
Scheidung läuft.
Sie hat mit ihrem EX sehr viel negatives erlebt(Alkohol etc).
Ich tue alles für diese Frau aber sie ist oft so ekelhaft zu mir und demütigt mich Sogar in der Öffentlichkeit .
Was soll ich nur tun ?
Ich komme nicht weg von ihr ?
Ich muss ihr jeden Tag schreiben etc. Und sie nervt das nur ?
Ich bin mit meinem Latein am Ende.
Ich kenne mich selbst nicht mehr .
Wer weiß hier Rat?
 
  • #2
Hallo,
was Du schreibst, klingt wirklich nicht gut und tut mir sehr leid.
In Deiner Situation solltest Du Dir professionelle Hilfe suchen.
Ich glaube, Du steckst in einem großen Dilemma, aus dem Du alleine nicht raus kommst. Dein Leben ist in so einer großen Unordnung, die Trennung von Deiner Frau und diese neue Bekanntschaft, die Dich nur unglücklich macht, dass Du einen Weg finden musst, Dein Leben neu zu ordnen. Nach meiner Erfahrung wirst Du das alleine nicht schaffen. Hast Du keinen Freund oder eine Freundin, mit der Du sprechen kannst und Dir hilft, eine gute Therapeutin oder Therapeuten zu finden. Sonst rufe bei Deiner Krankenkasse an oder google einfach mal, was es in Deiner Umgebung für Angebote an therapeutischen Praxen gibt.
Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe sehr, dass Du bald einen guten Weg für Dich findest.
 
  • #3
Vielen Dank für deine Worte, denke auch ich werde professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, ich kenne mich selbst nicht mehr, bin normalerweise sehr selbstbewusst und wie man mir sagt ein attraktiver gut aussehender Mann mit 53 Jahren.
Trotzdem komm ich aus der Mühle nicht raus und weiß nicht wie ich noch aktuell verhalten soll.
 
  • #4
Vielleicht brauchst du diese Erfahrung mit dieser Frau... ich wende mich als erwachsener Mann nämlich von Gemeinschaften ab, die mich öffentlich demütigen. Egal, wie schön und interessant die Leute sind oder was sie mir bieten. Ich habe meine Werte und Grenzen für mich klar gemacht und wenn jemand mir Unwohlsein dieser Art beschert, bin ich unabhängig genug, mir einer anderes Studio zu suchen oder andere.

Ich halte mir auch Leute vom Leib, die immer mit mir mit wollen, und meine Bespaßung am Wochenende suchen. Das sind Leute (häufiger überhebliche, großmäulige Frauen), die sich gerne an andere dran hängen.
 
  • #6
Mir fallen dazu Stichwörter ein wie toxische Beziehung, Liebessucht, Arbeit mit dem inneren Kind.
Es gibt auf youtube recht viele Beiträge dazu.

Ich denke auch, dass in der Situation ein großer Knödel Gefühle zusammen kommt wie vielleicht Verliebtheit, Einsamkeit, Aufbruchsstimmung, Angst, etc. Alleine kannst Du Dich da ganz schön verheddern. Vielleicht tut Dir ein Coach ganz gut.

Diese Frau lässt sich aushalten und behandelt Dich schlecht, weil Du sie aushältst und bei ihr bleibst.
Also, warum hältst Du an ihr fest? Analysiere das mal für Dich.
 
  • #7
Hallo Racecarver66,

sie ist ekelhaft zu Dir, sie demütigt Dich, sie nutzt Dich aus. Du hast in Deinem Post nicht eine einzige positive Eigenschaft von ihr erwähnt. Was liebst Du an ihr?

Wie ich Deinen Post verstehe ist Dir schon klar, dass Trennung die einzige Option ist. Das ist auch schon mal viel wert. Ihr wohnt nicht zusammen und habt auch sonst keine gemeinsamen finanziellen Verpflichtungen. Insofern ist die Trennung hier schon mal unproblematisch. Leider klingt Dein Post für mich auch so, dass es für Dich ein Problem wäre, ihr - egal ob schriftlich, telefonisch oder persönlich - mitzuteilen, dass Du Dich trennen willst. Das macht aber nichts. Du musst ihr nichts erklären. So wie sie Dich nach Deiner Beschreibung behandelt ist Rücksicht auf sie hier fehl am Platz.

Daher würde ich Dir (bezieht sich jetzt nur auf sie aufgrund ihres Verhaltens Dir gegenüber, nicht generell bei Kontaktabbruch)raten, Dich nicht mehr bei ihr zu melden. Keine Nachrichten, keine Anrufe, keine Treffen. Wenn sie sich bei Dir telefonisch meldet bist Du nicht erreichbar oder nimmst halt kurz ab und sagst ihr dass Du keine Zeit für sie hast und/oder nicht mit ihr reden willst. Wenn sie diskutieren will hast Du auch dafür keine Zeit oder legst einfach auf. Wenn sie bei Dir vor der Haustür steht lässt Du sie nicht ins Haus und lässt Dich auch nicht auf ein Gespräch ein. Wenn Sie Dir schreibt lösche die Nachricht ungelesen. Ins Allgäu nimmst Du sie natürlich auch nicht mehr mit und gibst keinen Cent mehr für sie aus. Entweder sie gibt sehr schnell auf und sucht sich das nächste Opfer, oder sie zickt noch etwas rum und beschimpft und nervt Dich. Dann ignoriere sie einfach komplett.

Ja ich weiß, das klingt jetzt alles nach sehr feigen Ratschlägen, aber wichtig ist doch, dass Du von ihr weg kommst.

LG w/52
 
  • #8
Ich finde es nicht unerheblich, wenn du mal erwähntest, was sie denn genau tut, wodurch du dich gedemütigt fühlst?

Ich meine, sonst können wir deine Frage wirklich nur global beantworten: wer gedemütigt wird, sollte sich trennen. Punkt, Schluss, aus. Aber das weißt du ja selbst, deswegen hast du ja nicht gefragt.

Wie man sich trennt? Einfach sagen „es ist aus, aus dem und dem Grund“. Disziplin haben, und das Ding konsequent durchziehen. Wie denn sonst?
 
  • #9
Ich denke das hängt mit deiner Trennung zusammen. Diese neue Frau sollte das Trostpflaster sein und diejenige, welche Dir Halt gibt...oh ja, diesen gibt sie Dir... sie gibt alles vor, wie oft und wie viel Du Dich melden musst, wie oft ihr euch seht, die Zeit verbringt, was sie von dir materiell braucht und will. Wenn sie Dich nicht demütigen würde und sich etwas dankbarer zeigen würde, wäre doch alles bestens.
Keine Ahnung, wo diese devote Ader bei Dir herkommt, oder warst Du schon immer ein lieber, harmonischer, rücksichtsvoller Typ Mann, dass Du merkst, Du bist dieser Frau nicht gewachsen, die sich Dir ggü. wie ein Besen verhält, aber irgendwas reizvolles muss sie haben, ihre Schönheit, ihre Ausstrahlung, ihre Figur, ihre traurige Lebensgeschichte, der Sex, weil überhaupt eine Frau, seit langem mal wieder Interesse an Dir zeigt, und Du zuvor von anderen Damen abgelehnt wurdest... lass Dich nicht so von ihr dominieren und vereinnahmen. Handy einfach mal zur Zeit gelegt, gibt es daraufhin Streit, nicht einknicken: und nur, aber ja doch Schatz.
Wenn sie im Unrecht ist oder Du nicht kannst oder willst, dann gibt es auch nichts zu rechtfertigen. Das Beleidigen/Demütigen sich verbitten, sie dann einfach sie stehen lassen und gehen, eine Entschuldigung von ihr dafür verlangen. Lerne deine Grenzen zu wahren und Dich durchzusetzen. Wenn Dich das auslaugt, fahre 3 Wochen allein in Urlaub und lasse das Handy zu Hause.
 
  • #10
Lieber FS,

Ich musste zusammenzucken als ich von einer Demütigung las. Grundsätzlich bin ich der Meinung, keiner kann einen demütigen, man fühlt sich lediglich gedemütigt. Sprich vieles ist von der eigenen Wahrnehmung/ dem eigenen Wertesystem abhängig und das variiert von einer Person zur anderen Person, von einer Kultur zur anderen Kultur.

Was aber allgemeingültig ist - allgemeine Benimmregeln, Höfflichkeit. Da findet man schnell eine gleiche Messlatte. Eine unhöffliche, grobe Person ist schnell festzustellen und zu definieren.
Falls dies der Fall ist, dass Ihre Partnerin grob, unhöflich, ungehalten Ihnen gegenüber ist, dann tut es mir leid für Sie, da kann man wenig an der Person ändern.

Was für Sie wichtiger ist, warum triggert so ein Verhalten Sie zum Bleiben/ zum Ausharren?

Waren Ihre Eltern Ihnen gegenüber verletzend/ grob/ vernichtend? Dann wahrscheinlich werten Sie das Verhalten Ihrer Partnerin als Liebe. Wenn dies zutreffend ist, dann ist ein Weg an der Arbeit mit den eigenen destruktiven Muster unwahrscheinlich.

Liebe Grüße,
W, 39.

P.S. jeder kann stolpern, auf dem Boden bleiben sollten Sie nicht.
 
  • #11
Lieber FS,
nach der Trennung von Frau und Kind greifst du nach jedem Strohhalm, denn du leidest vermutlich an Verlustangst. Deshalb wohnst du auch noch weiter zeitweise bei deiner Ex und dem (erwachsenen!) Kind und deshalb schaffst du es auch nicht, dich aus dieser toxischen Beziehung mit der Übergangsfrau zu lösen. Schau dir bei YouTube Videos zu diesen Stichworten an (z.B. von Stefanie Stahl, Christian Hemschemeier), dann wirst du schon klarer sehen.
Mit Hilfe wirst du wieder aus diesem Strudel rauskommen und zurück zu dir selbst finden. Glaub mir, es wird großartig, wenn du dich wiedergefunden hast.

Alles Gute für dich!
w56
 
  • #12
ch bin gerade in der Trennungsphase mit meiner noch verheirateten Frau und habe als 1. Schritt vor 4 Monaten eine Zweitwohnung im schönen Allgäu bezogen .(unter der Woche lebe ich noch in meinem Haus am anderen Wohnort, weil ich einen Sohn (20 Jahre) habe .
Gleichzeitig habe ich vor knapp 1 Jahr im Fitnessstudio eine Frau kennen gelernt
Hm
Für mich klingt das als wärst du verheiratet gewesen als du sie getroffen hast.
Eventuell wart ihr sogar in einer Affäre.
Nun bist du seit 4 Monaten zeitweise ausgezogen...also nicht völlig...
Vielleicht ist ihr aufgefallen, dass du ja untreu warst früher, deiner Frau.
Nun hat sie kein Vertrauen.
Dir fällt es schwer allein zu sein.
Ein Warm-Wechsel aus der Ehe.
Es klingt alles nicht gut.
Trenn dich sauber von beiden und übernehme die Verantwortung für die Situation.
Schaffst du!
Alles Gute
 
  • #13
Vielen Dank für die vielen Antworten und Ratschläge,
Was mich bei dieser Frau noch hält ?
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht , das ist ja das Problem, von Ihrer Seite kommt fast nur Kälte, wenig liebe Worte, aber ich fühle einfach zu viel für diese Frau.
Sie kann auch , wenn auch nur sehr selten, ganz anders sein, das ist eben ihr Charakter rede ich mir immer wieder ein.
 
  • #14
Die Frau ist lediglich gefangen. Du schreibst sie jeden Tag an, sie muss sich mit dir beschäftigen. Du holst sie in deine Wohnung, dort gibt sie dir Retour-Kutsche für dein Geschwurbel.
Möchte sie wirklich mit dir zusammen sein? Sie kriegt dich ja nicht los, du wirst immer da sein.

Im Fitness ist sie in "ihrem" gewohnten Territorium, das verteidigt sie verbal und zeigt dir deine Grenzen. Du lädst sie dagegen in dein heimisches Territorium ein und beschwerst dich noch, wenn dort herumschmarotzt wird. Wie soll ich sagen? Du wirst wie die Sorte Mann, die sehr bedürftig und anhänglich ist. Diese Männer sind zwar lieb, müssen sich für ihre Bedürfnisse aber die richtige Frau suchen, sonst werden sie viel leiden.

Ohne Hilfe wird das noch lange dauern, bis du dich von ihr abnabeln kannst.

Vielleicht bist du auch einfach nur zu empfindlich? Was sagst sie denn zu dir? Manchmal muss man Sprüche auch einfach aushalten können. Ich denke da an meinem Job und Chef. Da geht es nicht zaghaft zu, da wird man täglich bis zum Gehtnichtmehr in den Boden gestämmt, wenn man sich erhebt oder manches besser wissen will, und Frauen lernen, viel zu ertragen. Du könntest das Ventil sein, woran die Frau ihr Leid mit anderen Männern (z.B. Ex-Alkoholiker) auslässt.
 
  • #15
Ich bin mit meinem Latein am Ende.
Ich kenne mich selbst nicht mehr .
Na was hast du dir denn da für einen Besen angelacht.
Kurz und bündig. Ihr passt nicht zusammen.

Dafür gibt es bestimmt einen Grund.
Möglicherweise hast du Angst davor, nach der Trennung von deiner Frau nun tatsächlich alleine leben zu müssen. Dich um dich selbst kümmern zu müssen.
Ich glaube, es fällt dir schwer einzugestehen, dass die Sache mit der neuen Frau gescheitert ist. Du hast viel verändert in deinem Leben, bist in die Muckibude gelaufen, hast dir eine neue Frau zugelegt, dabei ist auch viel zerbrochen und letztlich war das alles ein Schuss in den Ofen. Sie ist nicht das jüngere tollere Modell Frau. Damit solltest du dich auseinander setzen.

Wenn du mit deinem Latein am Ende bist, dann trenne dich.
Reiss das Pflaster mit einem Ruck herunter. Befreie dich.
Danach wirst du nicht mehr diesen Druck haben und diese Verzweiflung spüren. Du kannst dich auf dich selbst konzentrieren.
Geniesse dein neues Zuhause ganz für dich alleine.
 
  • #16
Hallo in die Gruppe ,

ich erkenne mich seit den letzten Monaten bzw fast 1 Jahr nicht mehr.
Ich bin gerade in der Trennungsphase mit meiner noch verheirateten Frau und habe als 1. Schritt vor 4 Monaten eine Zweitwohnung im schönen Allgäu bezogen .(unter der Woche lebe ich noch in meinem Haus ...
Gleichzeitig habe ich vor knapp 1 Jahr im Fitnessstudio eine Frau kennen gelernt ...

Hast du dich räumlich erst vor 4 Monaten von deiner Frau getrennt? Lebt deine Frau noch immer in deinem Haus in dem du regelmäßig auch noch wohnst?

Ist deine Affäre der Grund für deine Trennung? Wie sieht deine Affäre deine Wohnsituation?

Wie lange warst du verheiratet? Wie war dein Beziehungsleben? Wie sieht das bei deiner Affäre aus?

Was bekommst du dafür, dass du Demütigungen erträgst und sie "aushälst"? Ggf., dass deine Affäre deine spezielle Wohnsituation toleriert und dich so nicht eindeutig zu ihr bekennst?

Was würde dir fehlen wenn du statt dessen bis auf weiteres allein leben würdest?
 
  • #17
Vielen Dank für die vielen Antworten und Ratschläge,
Was mich bei dieser Frau noch hält ?
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht , das ist ja das Problem, von Ihrer Seite kommt fast nur Kälte, wenig liebe Worte, aber ich fühle einfach zu viel für diese Frau.
Sie kann auch , wenn auch nur sehr selten, ganz anders sein, das ist eben ihr Charakter rede ich mir immer wieder ein.

Das ist sehr typisch für toxische Beziehungen. Denn EIGENTLICH, das weißt du, ist ihr Verhalten ein No-Go, das musst du dir eigentlich nicht geben. Aber du tust es dennoch, und das liegt daran, dass da ungute Mechanismen am Werk sind. Ihr "Charakter" kann auch sein, dass sie eine Narzisstin ist. Ja ja, ich weiß, da winken jetzt einige Forist*innen wieder ab. Aber die Abwertung des Partners ist ein sehr typisches Symptom. Wie gesagt, such im Internet mal unter den Stichwörtern "toxische Beziehung", "Narzissmus", "Verlustangst" - Hinweise findest du u.a. bei Stefanie Stahl und Christian Hemschemeier. Könnte dir die Augen öffnen. Aber sowas von :). Alles Gute dir!
w56
 
  • #18
Das ist schwierig zu beantworten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Wenn Du eine Kindheit hattest, wo du sehr um die Liebe deiner Mutter kämpfen musstest und sie Dich dafür mit Mißachtung und Kälte bestraft hat. Kann das für Dich ein bekanntes Muster sein, dass das Dir eine Art "Liebe" bzw ein Gefühl des Erkennens vermittelt, dass das wohl Liebe sei. So hast Du es ja gelernt.
Ganz fatal. Dann müsstest Du Dir wohl professionelle Hilfe holen, denn sonst wiederholst Du das Muster, weil es Dir etwas als Liebe vorgaukelt, das keine ist.

Oder bist Du vielleicht devot veranlagt und das macht Dich völlig heiß?
Sie weiß das und nutzt / genießt das. ?

Dann fällt mir nur noch ein, ob Du gerade deine Leidensfähigkeit austestest?

Ich würde mir an Deiner Stelle sehr bewußt machen, was Dich hält.
Denn jemand kann nur soviel Macht über einen anderen ausüben, die man demjenigen einräumt. Entziehst Du ihr die Macht über Dich, kann sie nichts machen. Das ist das Schöne daran. Du entscheidest und hast die Fäden in der Hand.
 
  • #19
Vielen Dank für die vielen Antworten und Ratschläge,
Was mich bei dieser Frau noch hält ?
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht , das ist ja das Problem, von Ihrer Seite kommt fast nur Kälte, wenig liebe Worte, aber ich fühle einfach zu viel für diese Frau.
Sie kann auch , wenn auch nur sehr selten, ganz anders sein, das ist eben ihr Charakter rede ich mir immer wieder ein.
Du hast Angst vor dem Alleinsein. Dann doch lieber eine kalte, Dich herabwürdigende Frau. Da weißt Du , was Du hast, damit kennst Du Dich aus. Ist doch besser, als ins "kalte Wasser" zu springen, was? Ist ungefähr das gleiche am Arbeitsplatz. Man meckert und meckert und geht dennoch nicht. Ändern kann man es nur, indem man was ändert. Der Chef bleibt so.
Das ist ihr Charakter. Da hast Du Recht. Das ganz seltene "mal anders" sein genügt Dir. Das verstehst Du unter Liebe. Okay, wenn Dir das reicht, musst Du das aushalten.
Wenn Du demnächst ein krankes Häufchen Elend sein wirst, dann trenne Dich. Sofort. Raus aus dem Jammermodus.
Viel Erfolg!
 
  • #20
Ich verstehe auch nicht warum du für das gefallen lässt. Ich wäre schon längst weg. Solche Frauen haben überhaupt keinen Respekt mehr, weil sie wissen, dass der andere sich alles gefallen lässt.
Sie hat mit ihrem EX sehr viel negatives erlebt(Alkohol etc).
Warum nimmst du sie in Schutz, mich interessiert das gar nicht, was sie Negatives mit ihrem Ex erlebt hat, das ist ihre Sache!
Das funde ich auch. Du kannst schließlich nichts dafür, was in der Ehe vorgefallen ist. Das wäre mir völlig egal. Ich lasse mich doch nicht als Sündenbock missbrauchen.
 
  • #21
Liebe FS, was sind von Demütigungen, die du ertragen musst. Kannst du bitte uns so eine demütigende Situation schildern?
Ich frage mich zusätzlich warum du in der Woche in deinem Haus sein musst, obwohl du eine Wohnung hast? Du bist getrennt, dein Sohn ist 20 und deine Frau sollte auch die Möglichkeit bekommen, von dir loszukommen. Das kann sie unmöglich schaffen, wenn du 5 Tage die Woche da vor ihrer Nase hockst und nur zum Austausch der Zärtlichkeiten in dein Liebesnest flüchtest. Das ist auch eine Demütigung für beide Frauen. Findest du nicht?
Ehrlich gestanden, ich würde als Frau niemals und unter keine Umstände in so eine Konstellation als neue Partnerin mitwirken wollen. Da sind die Probleme vorprogrammiert und kann nur noch schief gehen.
Kann es sein, dass du irgendwie alles behalten willst? Das alte Leben und das neue dazu? Oder benötigt deinen Sohn Hilfe? Kannst du uns dein Leben detaillierter schildern?
 
  • #22
Was mich bei dieser Frau noch hält ?
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht , das ist ja das Problem, von Ihrer Seite kommt fast nur Kälte, wenig liebe Worte, aber ich fühle einfach zu viel für diese Frau.
Sie kann auch , wenn auch nur sehr selten, ganz anders sein, das ist eben ihr Charakter rede ich mir immer wieder ein.
Kann es sein, dass es Dich erregt und aufreizt, wenn sie so bösartig mit Dir umgeht? Dann liegt es evtl. an Deinen sexuellen Vorlieben...
 
  • #23
Du kommst mir vor, als wärst Du inmitten einer richtig schönen (;-)), heftigen Midlife-Crisis. Mit Panik rundherum!

Ich rate Dir von Herzen: Bitte trenne Dich erstmal sauber und komplett von Deiner Noch-Ehefrau! Zieh komplett aus von ihr/ Eurem bisherigen Zuhause! Bringt die Scheidung eingermaßen gut hinter Euch! Sei fair zu ihr, denn DU scheinst ja durch Deine Affaire Eure Beziehung aufgelöst zu haben!

Mir kommt es irgendwie so vor, dass Deine "Neue" ganz viel auffangen und kompensieren muss, was gar nichts mit ihr zu tun haben sollte: Probleme, die DU hast, die DU mit Deiner Noch-Frau hattest, etc. Sie soll Dich irgendwie "heilen" von was auch immer, so kommt es mir vor.

Ich rate Dir also nochmal: Bring erstmal in Ruhe Deine Scheidung hinter Dich! Und danach: Verbringe bewusst erstmal Zeit alleine! Stärke Dich! Mach FÜR DICH schöne Sachen, mal komplett OHNE eine Frau! Ja, das geht! : - )

Und erst DANACH: Mach Dir Gedanken, was Du in einer neuen Beziehung nun möchtest und ob Du wirklich weiter mit der Affairen-Frau verkehren willst!
 
  • #24
Du bist mit ihrem Verhalten doch voll einverstanden, sonst hättest du doch diese ungesunde Beziehung längst beendet. Sie gibt dir, was du brauchst.
Vielleicht bist du etwas devot veranlagt und ihr hörig?
 
  • #25
Das ist schön und ich freue mich für dich aber ganz dumm gefragt wie macht Ihr das? Habt Ihr nie Meinungsunterschiede oder unterschiedliche Vorstellungen/Wünsche?
Das ist nicht dumm gefragt, natürlich haben auch wir bei bestimmten Themen manchmal verschiedene Meinungen, die wir in Liebe mit Achtung, Feingefühl und Respekt besprechen und ausdiskutieren und auf Wünsche gegenseitig eingehen. Wir finden immer für Beide eine goldene Mitte, Streit kenne ich nur in vergangenen Beziehungen, in dieser Beziehung kenne ich keinen Streit und keine Konflikte, wir harmonieren, sind sehr ausgeglichen und das immer noch nach einigen Jahren, wir passen und ergänzen uns optimal! Wir leben eine sehr liebevolle, bereichernde Beziehung auf beiden Seiten!
Man möchte doch nicht für jede Krise alles hinschmeißen und weggehen. Irgendwann kommt man zu einem Punkt, wo man zu Gunsten der Partnerin/des Partners auf etwas verzichten muss. Oder?
Wie gesagt, ich kenne Krisen nur in verg., unreifen, oberflächlichen Beziehungen, in der jetzigen nicht! Natürlich soll man nicht gleich alles hinschmeißen, man soll aber auch nicht bleiben, wenn es nicht stimmt, was doch viele aus mangelndem Mut tun!
Darüber habe ich auch sehr oft nachgedacht und ich denke, der Grund liegt einfach darin, dass man nicht gelernt hat, was eine gute Partnerschaft ist und irgendwann ist es auch nicht mehr möglich das Leben zu ändern.
Da ist was dran, da stimme ich dir zu! Wenn einer von zwei Menschen nicht gelernt, geht das irgend wann schief! Und wenn gleich beide Menschen, das nicht gelernt haben, was eine gute Partnerschaft ist, was kann dann dabei raus kommen, genau das, was wir hier täglich lesen können! Das Hauptproblem ist, dass viele Menschen für eine Beziehung nicht reif genug geworden sind. Eine Beziehung kann einem auf Dauer nichts geben, was man sich selbst zuvor nicht geben konnte und nicht geben kann. Daher ist alles, was einem in einer Beziehung fehlt oder was an Problemen auftritt, in letzter Instanz auch ein Hinweis darauf, was man sich selbst bislang nicht geben konnte.
Schon beim Lesen vieler Beiträge hier wird,einem mit diesem Bewusstsein klar, warum es in dieser Beziehung nicht gehen kann!
 
  • #26
Eine Frage an den IM habe ich auch...
Du schreibst meist: wenn jemand das sagt/tut bin ich sofort weg....
Gibt es kein Gespräch zu klären?
Immerhin muss man sich doch erstmal kennenlernen, Sprache, Wünsche, No-Goes.

Was die Breitschlaft zum Leiden angeht...
Mir und auch anderen Frauen, wurde es vorgelebt und auch anerzogen.
Wenn auch in meiner Kindheit/Jugend die Emanzipation voranschritt und wir Mädchen alle Möglichkeiten bekamen bezüglich Schule etc.
So war es die Generation meiner Eltern noch nicht und das obwohl meine Mutter schon arbeiten ging.

Männer sind so, damit muss man umgehen lernen...sowas hab ich regelmäßig gehört. Und eigentlich in jeder Familie gab der Mann/Vater den Ton an...und der war oft demütigend.

Was aber so nicht erzogen wurde...
Also es war dann keine Demütigung, sondern normal und Kind war nur zu empfindlich.

Ich zb habe lange gedacht, dass ich mich mies fühle liegt also an mir und nicht am Verhalten des anderen.
 
  • #27
Wie gesagt, ich kenne Krisen nur in verg., unreifen, oberflächlichen Beziehungen,
Hm, schade, dass du diese Beziehungen so negativ siehst. Du hast bestimmt diese nicht immer so negativ gesehen. Warum nicht akzeptieren, dass diese Beziehungen auch ein Teil deines Lebens waren?
Weißt du, ich habe gerade mich an einen Film erinnert. Es gibt einen Film von Woody Allen vom Jahr 1977. Der heißt "Annie Hall" und es beschreibt einfach eine Liebesbeziehung, vom Kennenlernen bis zur Trennung. Der Film ist sehr berühmt und hat auch Oscars bekommen. Jedenfalls laufen sich am Ende des Films die Beiden Protagonisten nach vier Jahren nochmals über den Weg und verbringen einen Nachmittag zusammen (gehen zusammen essen) und am Ende sagt sich der Mann (Woody Allen), dass es schön war sie kennengelernt zu haben und erzählt einen Witz:
“It reminds me of that old joke- you know, a guy walks into a psychiatrist's office and says, hey doc, my brother's crazy! He thinks he's a chicken. Then the doc says, why don't you turn him in? Then the guy says, I would but I need the eggs.......
I guess that's how I feel about relationships. They're totally crazy, irrational, and absurd, but we keep going through it because we need the eggs.”
Fazit: Liebesbeziehungen sind irrational!
 
  • #28
Ja. Und da muss man sich auch mal überlegen, was die Liebe für eine unendliche Kraft ist. So stark, dass sich viele nicht erwehren können.
Es ist eben keine reine Kopfsache und keine reine Logik.
Ich habe mich auch schon oft gefragt, was hast du an jener Person eigentlich geliebt? Ich kann die Frage nicht beantworten. Ich kann beim besten Willen nicht sagen, was genau ich gut fand. Dafür kann ich genau sagen, was ich nicht gut fand. Trotz allem.....es war und ist einfach so.

Warum nicht akzeptieren, dass diese Beziehungen auch ein Teil deines Lebens waren?
So sehe ich das auch. Man hat doch letztendendes aus jedem noch so grossen Mist auch was mitgenommen. Es ist Teil des Lebens. Es ist DAS Leben. Ohne diesen Teil wären wir blind. Nicht wissend. Ohne Erfahrung. Deshalb darf man auch mal dankbar sein. Denn es ist ja auch nie alles schlecht.
 
  • #29
Ach Gott, er findet die einfach geil und will unbedingt erreichen, dass sie ihn auch geil findet. Zu lieben gibt es an der Frau - so wie sie sich verhält - nicht viel. Der FS weiß offenbar nicht, was Liebe ist denn sonst würde er das, was er fühlt, nicht als Liebe bezeichnen. Er möchte gefallen und je fieser die Frau ist desto mehr möchte er sie überzeugen. Da sollte der FS seine eigene krankhafte Verhaltensweise einmal reflektieren und aufarbeiten. Und nicht nur auf das südliche Körperteil hören.
 
  • #30
Eine Frage an den IM habe ich auch...
Du schreibst meist: wenn jemand das sagt/tut bin ich sofort weg....
Gibt es kein Gespräch zu klären?

Wenn man viel direkte oder indirekte Erfahrungen gemacht hat dann weiß man ganz genau, was bestimmte Verhaltensweisen bedeuten. Das wissen eigentlich die Meisten in ihrem Inneren auch, hören aber nicht auf ihr Bauchgefühl und auf ihre Erfahrung, sondern machen einfach weiter, verschwenden die Jahre ihres Lebens, leiden furchtbar, hoffen, dass der andere sich schon noch ändert, versuchen sogar, sich selbst zu ändern und passend zu machen, damit eine Sache funktioniert und am Ende ist das Ergebnis das, was man abzüglich seiner Hoffnung und Wunschdenken am Anfang auch schon „gewusst“ hat.
@INSPIRATIONMASTER hat einfach aufgehört, sich selbst zu belügen und sinnlose Kämpfe zu kämpfen. So weit bin ich noch nicht, auch wenn ich es im Grunde auch weiß, wie es ist und wie es ausgeht. Aber da fehlt noch etwas Arbeit an meinem Selbstwertgefühl.
Wenn jemand auf eine bestimmte - nämlich rücksichts- und respektlose Art und Weise agiert, dann weil ihm sein Gegenüber nicht so wichtig ist. Bei jemandem, den man auf keinem Fall verlieren will, handelt man anders. Einmal davon abgesehen, dass ein anständiger Charakter niemanden mies behandelt und als Blitzableiter für den eigenen Lebensfrust missbraucht.
 
Top