• #1

Wie geht man mit den Stress mit der Vergangenheit um?

Hallo,
habe vor drei Monaten bei EP meine Traumfrau kennengelernt, wir sind beide sehr verliebt und schmieden bereits Pläne für die Zukunft.
Nun hat Sie mir warum auch immer alle Ihre Leichen im Keller verraten, drei mal verheiratet, etliche Beziehungen und Sex mit für meinen Geschmack einfach zu vielen Männern. Ich meine ich hatte mit meinen 50 auch ein Vorleben aber lange nicht so extrem.
Ich leide sehr darunter weil ansonsten alles passt.
Wie kann man damit umgehen?
Liebe Grüße
 
  • #2
Hallo Cleo,
ich kann Dich voll und ganz verstehen... Hatte letzens ein Date, da habe ihn gefragt, warum er alleine ist (Sieht ganz gut aus, wirkte gebildet).. .. da fing er an , wieviele Frauen er schon hatte usw... Das wirkte auf mich total abschreckend, wenn ich jemanden kennenlerne oder mit ihm bereits zusammen bin, dann schaue ich doch das derjenige meine Nummer Eins ist... Klar, jeder hat seine Vergangenheit... Aber ich würde auch zweifeln, ob ich mit so jemanden mein Leben teilen möchte und ich bin 36. Ich würde zusehen, das Du schaust, was Dir gut tut und da gehört diese Dame glaube ich nun wirklich nicht dazu...
 
  • #3
Kein guter Start solche Sachen zu erfahren. Wenn ich jemand kennenlerne führe ich solche Diskussionen überhaupt nicht - das alles ist vergangen und interessiert im heute und in der Zukunft nicht mehr. Es belastet nur unnötig!

Mir wurde auch mal das Herz ausgeschüttet und ich konnte das nie vergessen und der Mensch ist für mich in einem anderen Licht dagestanden. War einer der Gründe wieso wir uns trennten.
 
  • #4
Um Dir einen sinnvollen Rat zu geben, müßte man erst einmal wissen, weshalb Du sehr unter der Vergangenheit Deiner neuen Partnerin "leidest", die Du ja gar nicht miterlebt hast, weil Du sie damals noch nicht kanntest... Wo rührt es her, dass Du unter IHRER Vergangenheit leidest? (sie tut das wahrscheinlich nicht...)

Hast Du einen Minderwertigkeitskomplex, weil sie vieles mit vielen Menschen erlebt hat, von dem Du glaubst, Du könntest dem nicht das Wasser reichen und wirst deshalb immer ein "minderwertiger" Partner sein? Bist Du eifersüchtig, weil sie sich die Hörner abgestoßen und ausgelebt hat, und Du das vielleicht im nachhinein auch gerne gemacht hättest? Habt Ihr generell andere, unterschiedliche, stark voneinander abweichende Werte im Leben? Wo hakt es denn genau?
 
  • #5
Leichen im Keller!? Oh komm schon, es ist doch Quatsch, sie jetzt für ihre Offenheit zu strafen. Sie hat gelebt, sei doch froh drum - senkt die Wahrscheinlichkeit, dass sie irgendwann das Gefühl hat, "etwas verpasst zu haben" ;-)
 
  • #6
Ich leide sehr darunter weil ansonsten alles passt.
Wie kann man damit umgehen?
Nun,zuerst aufhören Frauen auf Podest zu stellen und aus ihnen Traumfrauen zu machen .
Zweitens, drei Monate ist nichts,das ist gerade Kennenlernphase.Im Prinzip kennst du sie ja nicht.
Du hast ihr das Gefühl vermittelt,sie ist die eine, jetzt hast du irgendwas erfahren,dass sie doch keine weisse Weste hat.Was denn nun??Wenn man Menschen liebt,liebt man alles an ihm und unangenehme Seiten nehmt man hin,weil es dazu gehört.
Du hast dich dagegen in einen Traum verliebt,das mit realem Leben nichts gemeinsam hat.
Lass die Frau frei,sie hat einen Mann verdient,der sie so liebt wie sie ist und nicht einen,bei dem "alles passt",er aber trotzdem leidet,weil die Frau nicht seinem Ideal entspricht.
 
  • #7
Lieber Cleo, als erstes fällt mir dazu ein: Eine Traumfrau wollen nun einmal viele haben. Und als junge Frau ist man vielleicht nicht in der Lage, immer richtig zu entscheiden. Nein zu sagen. Oder man ist einfach der offene, lockere Typ, man ist evtl schnell von jemandem begeistert ... Bitte nehmen Sie es nicht so schwer. Was zählt ist, wie sie jetzt ist und wie sie sich Ihnen gegenüber verhält. Das einzige um was ich sie an Ihrer Stelle mal (diplomatisch, vorsichtig) bitten würde: dass sie sich ärztlich untersuchen lässt, da bei vielen Partnern die statistische Wahrscheinlichkeit steigt, sich mit STDs anzustecken (Sie können dazu sagen, dass Sie selbst sich auch untersuchen lassen - dann ist es ausgewogen u ein gemeinsames Anliegen). Abgesehen davon, bitte denken Sie nicht negativ, denken Sie an alles Positive, was Sie mit Ihrer Traumfrau haben. Und verurteilen Sie sie nicht. Eine Kombi aus toller/ unscheinbarer/ durchschnittlicher Optik, Ausstrahlung, bestimmten Eigenschaften, sowie der Begleitumstände entscheidet darüber, wie wenige oder wie viele (Sex-)Partner jemand hatte. Die Angst, verglichen zu werden, halte ich für falsch, weil jeder Mensch einzigartig ist.
 
  • #8
@Cleo21
Zumindest ist sie offen und ehrlich. Jetzt weißt du auf was du dich einlässt! Mein Ex-Freund hat in der Kennenlernphase immer nur von seiner ersten jungen 10-jährigen Ehe mit einer Russin erzählt. Er machte auf mich einen konservativen und vertrauenswürdigen Eindruck. All die verflossenen und noch parallel laufenden Exen und Affären, Ones wurden mir sorgsam verschwiegen. Ich wurde bewusst und von Anfang an getäuscht. Vielleicht wirst du Ehe Numero 4! Aber ist das wirklich erstrebenswert? Und wie lange kann sowas gutgehen? Bei den ersten Unstimmigkeiten und Problemen wird der Partner ausgetauscht. Wechselnde sexuelle Kontakte, oft parallel, sagen einiges über das Beziehungsleben eines Menschen aus. Sehr oft steckt eine instabile Persönlichkeit dahinter, also eine psychische Störung. Treue und Monogamie stehen offensichtlich nicht hoch im Kurs. Dafür werden Abenteuer und Aufregung groß geschrieben. Warmwechsel, Lügen und Betrügen stehen auf der Tagesordnung. Ich weiß ja nicht wie risikofreudig du bist, aber ich würde eine Hochzeit für mich sofort ausschließen. Und eine Lebenspartnerschaft auch. Die Haltbarkeit einer solchen "Beziehung" ist wohl sehr kurz, 1-3 Jahre maximal. Viel Spaß mit der sogenannten "Traumfrau"... Als allererstes würde ich auf Safer Sex und Test beim Arzt bestehen.
 
  • #9
Ein starker Mann werden! Solche Männer wie dich kann ich immer gar nicht als Partner respektieren, weil sie vermitteln, wie wenig Erfahrung und mentale Standhaftigkeit sie in diesen Dingen haben, um drüber stehen zu können. Er vermittelt, wie sehr sie abhängig von meinem Leben und Tun sind. Völlig unsexy ist das.

Ein starker Mann ist in meinen Augen ein Mann, der sich herzlich wenig für die Vergangenheit oder die Angelegenheiten einer Frau interessiert, sondern vermittelt, dass ihn das gar nicht juckt. Alpha-Mann eben.
 
  • #10
Hallo,
Ich leide sehr darunter weil ansonsten alles passt.
Darf ich mal fragen, inwiefern du da "leidest"?
Leid ist für mich ein ziemlich schwer belegter Begriff, der nicht für jede Lebenssituation passt.
Ich vermute, sie wird auch in deinem Alter sein, da finde ich, kann sich schon einiges getan haben im Leben. Offenbar hat sie immer recht schnell "die Zukunft" geplant und geheiratet. Bei dir plant sie ja nun auch bereits nach drei Monaten. Du musst dich ja nicht so schnell auf alles einlassen, wenn man nicht mal eben der 4. Ehemann sein will. Das wäre mir auch sehr mulmig bei dem Gedanken. Als wäre man nur der nächste Lebensabschnittsgefährte/in.

LG
 
G

geloeschter Nutzer

Gast
  • #11
Ich leide sehr darunter weil ansonsten alles passt.
Wie kann man damit umgehen?

Eigentlich nur mit Toleranz oder dem Beenden der Beziehung. Toleranz scheint bei Dir zu entfallen. Du wirst ihre Vergangenheit nicht ändern. Wenn Du "sehr darunter leidest", ist sie die falsche Partnerin für Dich. Ganz einfach. Und sie ist dann auch keine "Traumfrau". Deine Traumfrau war eben nicht so oft verheiratet oder hatte weniger Männer.
"Leichen im Keller" sind das nicht.
 
  • #12
Wenn ich mal von den Schilderungen anderer Leute ausgehe, die ihren Traumpartner getroffen haben wollten, würde ich immer vermuten, dass der Traumpartner sehr anpassungsfähig ist und damit den anderen täuscht. Das ist kein fieses bewusstes Täuschen, sondern der Versuch, das von sich wegzulassen, was den anderen stört, um die ideale Liebe zu haben.
Das muss jetzt nicht immer so sein, aber ich tippe drauf, dass sie Dir so super passend erscheint, weil sie das so "vermitteln" kann, und nicht, weil sie wirklich so super passt. Außer, Du gingest nur nach dem Aussehen, was das Label "Traumfrau" betrifft, weil sie das ja nicht "vortäuschen" kann, aber das denke ich nicht.

Indem man sich klarmacht, dass das, was "ansonsten alles passt", zum Teil eine Illusion sein wird. Die Zukunftspläne sind sicher schon x mal so geschmiedet worden, wie jetzt mit Dir, wenn sie etliche Beziehungen gehabt hat.
Hätte sie jetzt sehr viel sexuelle Erfahrungen wegen einer Phase des Probierens und Rausfindens, würde ich das anders sehen, aber diese Frau scheint gefühlsmäßig nicht gefestigt zu sein mit ihren vielen Beziehungsversuchen, die immer wieder in die Hose gingen. Anscheinend hat sie sich nie mal Zeit genommen, drüber zu reflektieren, welchen Anteil sie daran hat, dass es nicht klappt bei ihr.

Ich bin nicht dafür, Menschen keine Chance zu geben. So wird Dir, wenn Du jetzt nicht gehst, nichts übrig bleiben, als darauf zu vertrauen, dass es diesmal anders wird, wenn Du mit ihr zusammenbleiben willst. Ansonsten würde ich sagen, machst Du die Erfahrung, dass so eine super Passung immer mit Vorsicht zu genießen ist.
Vielleicht musst Du ihr irgendwann einen Raum in der Beziehung geben, den Du jetzt noch nicht vermutest, damit ihr zusammenbleiben könnt, und das könnte eine Ent-Täuschung für Dich werden, weil Du das bislang noch dazudichten kannst in Deiner Verliebtheit, dass sie in dieser Sache auch super zu Dir passt.

Vielleicht tut sie sehr viel, weil sie sich wünscht, geliebt zu werden, und Du denkst, das ist umsonst gegeben, aber es kostet, dass auch Du Dir sehr viel Mühe gibst, dass ihre Bedürfnisse erfüllt werden - was schlecht geht, wenn sie sie verbirgt, weil sie die Harmonie nicht stören will.
Ich würde darauf achten, ob sie auch Eigeninteressen verfolgt und Dir mal absagen muss, ob auch Du Kompromisse machen musst (und Du müsstest sie dann auch ermutigen, statt Dich mit Deinen Bedürfnissen durchzusetzen, also einen Schritt zurücktreten in der Beziehung und auf Deine Bedürfniserfüllung mal verzichten, wie SIE es braucht).

Interessant wären die Gründe, warum ihre Beziehungen immer kaputtgingen. Vielleicht gibt es ein Muster. Dahingehend würde ich mal forschen. Wenn Du die rosa Brille weglässt, gibt es vielleicht ne echte Chance.
Interessant ist auch, Dich selbst zu betrachten, aus welcher Beziehungssituation oder Singlesituation Du kommst und was Du Dir schon immer sehnlichst gewünscht hast und nun meinst zu bekommen.
 
  • #13
Das Einzige, was mich an der Frau ein wenig irritieren würde, ist, warum sie 3 mal verheiratet war. Wieso musste sie denn jedesmal heiraten? Das finde ich ein wenig seltsam.

Trotz alledem würde ich aus ihrem Vorleben nicht so eine große Sache machen. Was steckt denn dahinter? Will man, dass die Frau möglichst unbefleckt ist? Ist man selber eifersüchtig auf die Dinge, die sie mit anderen erlebt hat? Steckt die Angst dahinter, auch nur einer von vielen zu sein?

Eine Garantie hat man niemals im Leben. Es kann mit dieser Frau eine total schöne und lange Beziehung werden. Es kann aber auch schiefgehen. Wir leben in Zeiten serieller Monogamie. So what? Ich würd mich da einfach locker machen und darauf vertrauen, dass schon alles gut gehen wird. Und wenn nicht, dann ist es doch auch nicht so schlimm. Ein paar schöne Zeiten wirst du mit ihr schon haben. Man darf das nur alles nicht zu verbissen sehen, dann lebt man selbst auch ruhiger und angstfreier.

Denn am Ende ist es doch so: im Moment habt ihr zwei beiden doch gar keine Probleme. Ihr Geständnis hat bei dir jetzt Kopfkino ausgelöst, so dass du dich verkrampfst. Also konstruierst du gerade ein Problem herbei, wo vorher keines war. Ergo wird die Beziehung wegen dir und deinem Kopfkino scheitern, und nicht wegen ihrem Vorleben.

Das kannst du verhindern, in dem du dich mal locker machst und ihr Vorleben akzeptierst und nicht bewertest. Den genau genommen steht dir das nicht zu. Niemand läuft in den Schuhen des anderen.
 
  • #14
Hallo Cleo,
Ich würde auf meinen Instinkt hören.Du hast Bauchgrummeln und fertig. Es ist egal ob andere hier dir deine Neue Liebste schönreden wollen.Was zählt ist das DU dich mit ihrem Lebenswandel unwohl fühlst. Du musst ja mit ihr Leben und niemand sonst hier.
Ich bin der Meinung das deine Liebste im hier und jetzt eine tolle und liebenswerte Frau sein kann. Trotzdem beruhen ihre vorangegangenen Entscheidungen auf eine Art Charaktereigenschaft die man nie ganz ablegen kann im Fall der Fälle.Ich denke das du das unbewusst spürst.
Du kannst dich jetzt zwingen dein doofes Gefühl zu ignorieren und hoffen das alles gut geht oder du machst hier einen Schlussstrich ohne die Dame zu beleidigen oder abzuwerten. Weil es stimmt das jeder sein Leben so gestalten kann wie er es möchte.Gott sei dank leben wir hier in Deutschland noch frei und eine Frau darf natürlich so viele Männer haben wie es ihr beliebt.Das heißt aber nicht das es dir gefallen muss oder es akzeptieren musst .Auch du darfst frei wählen was dir zusagt und was nicht.Wenn deine Freundin so liberal ist,dann wird sie dir ganz demokratisch das gleiche zusprechen und dich verstehen wenn du sie so jetzt nicht mehr ganz attraktiv genug findest als feste Partnerin.
Tue niemals etwas was sich nicht gut genug anfühlt.
 
  • #15
Gute Morgen lieber FS,

ich kann dich und deine Bedenken sehr gut verstehen.
Man könnte damit gut leben, wenn man im Gespräch bleibt, eine gute, aufrichtige Kommunikation pflegt. Warum gibt es diese Leichen, was hat dazu geführt. Mache ihr klar, dass das unverdaulich für dich ist und wichtig für dich, mehr zu erfahren.

In der Vergangenheit sind mir solche Männer begegnet, die mir ihre Leichen auf den Tisch packten und mich anschließend im Regen stehen ließen. Sie waren nicht bereit, mich darüber in Kenntnis zu setzen, wie und was dazu führte. Ich war nicht bereit, so viel schwerlastig Unverdauliches mit zu bewältigen und trennte mich. Hätte ich die Chance bekommen, Hintergründe erfahren zu können, hätte ich anders reagieren können, aber so...

Gestapelte Leichen im Keller hinterlassen Spuren und es wird Verhaltensweisen geben, die sich nicht einordnen lassen, wenn man die Gründe nicht kennt, die zum stapeln führten. Auch wenn man sich hervorbrechend gibt, es wird Momente geben, wo so etwas unvorbereitet durchbricht und an dir abgearbeitet wird.

Ich bin nicht der Meinung, ausblenden und schauen, was jetzt ist. Eine Traumfrau sollte von sich aus bemüht sein, ihren Partner entsprechend umfangreich aufzuklären, statt ihn mit Fragezeichen und Nervenbeben gefälligst das Podest polieren zu lassen. Schließlich muss er die Lasten mittragen und verarbeiten. Das verstehe ich unter Liebe, Achtung und Respekt.
 
  • #16
ich kann verstehen, dass Du nun besorgt bist, ob Eure Beziehung lange hält.

Sie wird sich und ihr Verhalten nicht mehr groß verändern. Aus ihrem Verhalten in der Vergangenheit kannst Du darauf schließen, wie sie sich künftig verhält.
 
  • #17
Hallo,
habe vor drei Monaten bei EP meine Traumfrau kennengelernt, wir sind beide sehr verliebt und schmieden bereits Pläne für die Zukunft.

Woran machst du fest, dass sie deine Traumfrau ist? Was für Eigenschaften sind das?

Drei Ehen plus eine Vielzahl von Affären können ein Hinweis darauf sein, dass ein Kontakt vom Traum in einen Alptraum kippen kann.

Kann bedeutet aber nicht muss. Ein interessantes Indiz ist wenn sie über ihre alten Beziehungen NUR negatives und NICHTS gutes zu berichten weiß.

Ich würde mich wenn ansonsten alles traumhaft ist, sie mich z.B. perfekt spiegelt, nicht ausschließlich aus Angst vor Dramen trennen. Frühestens wenn sie anfängt mich zu triangulieren (einfach googeln) oder anders wäre es soweit.
 
  • #18
Hallo Cleo,
inwiefern leidest du denn nun darunter?
Praktisch gesehen ist die Vergangenheit doch nichts, was dich und euch im Heute tangiert.

Und was zeichnet eine Traumfrau aus? Ist es nicht ihr Charakter und ihre Art, eure Beziehung zu gestalten? Dies bleibt doch davon unbenommen, wie oft sie verheiratet war. Vielleicht hat dies sie sogar so werden lassen, wie sie heute ist.

Also: was ist dein konkretes Problem daran? Hast du Bedenken, dass du auch nur etwas für Zwischendurch bist, wie die anderen? Hast du Angst, bei Vergleichen nicht zu bestehen? Ist dir unwohl, dass sie mal jemand anderen geliebt hat?
Wo drückt denn der Schuh?
 
M

moobesa

Gast
  • #19
Hallo Cleo,
ich kann Dich voll und ganz verstehen... Hatte letzens ein Date, da habe ihn gefragt, warum er alleine ist (Sieht ganz gut aus, wirkte gebildet).. .. da fing er an , wieviele Frauen er schon hatte usw... Das wirkte auf mich total abschreckend, wenn ich jemanden kennenlerne oder mit ihm bereits zusammen bin, dann schaue ich doch das derjenige meine Nummer Eins ist... Klar, jeder hat seine Vergangenheit... Aber ich würde auch zweifeln, ob ich mit so jemanden mein Leben teilen möchte und ich bin 36. Ich würde zusehen, das Du schaust, was Dir gut tut und da gehört diese Dame glaube ich nun wirklich nicht dazu...
Ich hoffe, ihr habt dann auch konsequenterweise keine Probleme mit Menschen komplett ohne Vorleben. Und bitte nicht wieder das öde "Es gibt noch was dazwischen".
 
  • #20
Lieber Cleo,
wusstest du, dass ein Lebenslauf bei einer Bewerbung heute nur noch gekürzt erstellt wird. Man trägt nicht mehr ein, was z.B. vor 20 Jahren war. Weil das viel zu lange zurück liegt.

So solltest du es auch in der Liebe halten. Man ist jung, naiv, mega verliebt und leichtgläubig.

GESTERN IST VERGANGENHEIT.
MORGEN EIN GEHEIMNIS.
HEUTE EIN GESCHENK.

Lebe einfach heute dein Geschenk!

Viel Glück! :)
 
  • #21
Wie wäre es, wenn hier eine Frau schriebe, dass ihr neuer Partner dieses Vorleben hatte?

Ich persönlich wäre zb minimal verunsichert über den Charakter und weniger was das sexuelle angeht.
Bei mir würde innerlich die Toleranz mit dem Selbstschutz kämpfen.
Immerhin habe ich schon einmal am Ende einer Beziehung zu mir selbst gesagt: du hast geahnt wie er tickt und deshalb gekauft wie gesehen.

Hätte ich jetzt also diese Informationen und kämpften die zwei Seelen in mir: ich würde wohl ein paar Fragen stellen ( und damit meine ich keine sexuellen)...eher woran die Beziehungen gescheitert sind.
Und der innerliche Kampf würde von der Seite entschieden, die mehr Futter bekommt.

Deshalb ist wohl wichtig, was Dich wirklich stört.
Bei mir wäre es dss ggf unbeständige
 
  • #22
Ich denke, dass du für dich herausfinden solltest, ob du damit klar kommst oder nicht. Was wir dazu sagen, ist nebensächlich. Persönlich hätte ich damit (3 Scheidungen) kein Problem. Das kann passieren. Jeder kann falsche Entscheidungen treffen. Aber dass sie mit unzähligen Männern geschlafen hat, würde mich stören. Deine Traumfrau hat eben nicht nur eine Vergangenheit sondern 3 Hauptvergangenheiten und viele Nebenvergangenheiten. 3 mal geschieden zu sein, muss man auch erst einmal zeitlich schaffen. ok, 2 mal lässt man tolerieren aber du wärst dann ihr vierter Mann? Die Wahrscheinlichkeit, dass es wieder zu einer Scheidung kommt, ist relativ hoch. Sie weiß auch den Weg und hat ihre Kontakte. Ich würde diese Dame auf gar keinen Fall heiraten und wenn dann nur mit einem sehr guten Ehevertrag. Ich assoziiere damit eine Frau, die sexuell sehr offen ist und mit fast jedem schlafen kann. Es gibt auch Männer, die so ticken. Ich hätte damit ein Problem, weil ich auf Exklusivität bestehe und bei so jemandem es einfach nicht gegeben ist.
 
  • #23
Eine Traumfrau ist solange eine Traumfrau, wie du sie noch nicht kennst. Solange liebst ein Traumbild, die Vorstellung eines idealen, für dich massgeschneiderten Wesens, und nicht einen Menschen aus Fleisch und Blut.

Ich glaube, es gibt Paare, die es schaffen, einander über Jahre hinweg eine perfekte Fassade zu präsentieren und dem anderen nur das von sich zu zeigen, von dem sie annehmen, dass es der andere sehen will. Was das Ganze mit Nähe, Intimität, Akzeptanz, Liebe zu tun hat, erschliesst sich mir nicht.

Die Frau hat als Traumfrau versagt, sie zeigt sich dir nicht so, wie du sie gern hättest. Da gibt es nur eins: Eine neue Traumfrau suchen und hoffen und beten, dass sie nicht auf die Idee kommt, dir zu zeigen, dass sie ein Mensch und nicht ein Traumbild ist.

Frau 51
 
  • #24
ch würde mich wenn ansonsten alles traumhaft ist, sie mich z.B. perfekt spiegelt, nicht ausschließlich aus Angst vor Dramen trennen. Frühestens wenn sie anfängt mich zu triangulieren (einfach googeln) oder anders wäre es soweit

...interssant, leider habe ich das selbst zweimal als junge Frau erlebt und sehr sehr oft beobachten dürfen, wie man den Partner benutzt, um sich abzuarbeiten, bzw. abzureagieren. Deshalb rate ich immer, genau nach zu fragen und Augen und Ohren offen zu halten. Interessant wäre schon die Reaktion, wenn man seine eigene Skepsis, Bedenken oder Ängste mitteilt.
In diesem Fall Ängste zu haben hat auch nichts damit zu tun, dass der FS ein Weichei und kein Mann ist. Ganz zu Recht melden sich seine Gefühle, wozu sonst, sind sie da. Das Frühwarnsystem gilt es, ganz besonders gut bei sich zu beobachten. Es hat auch nichts damit zu tun, dass man keine Chance vergeben will, es geht um die eigene Unversehrtheit.

Gerade dein Fall lieber Escheff, hat mir ganz deutlich gezeigt, wie der Spieß irgendwann so umgedreht wurde, dass du als Buhmann leztendlich dagestanden hast und dein Handeln sehr infrage gestellt, bzw. teilweise als Ursache für das Verhalten deiner Partnerin gesehen wurde. Tatsächlich fühlt man sich oft in dieser Rolle gefangen und glaubt, man hätte nicht mehr alle Tassen und Suppenteller zusammen.
Menschen, die viel Probleme mit vergangenen Beziehungen, Sexualität und dergleichen hatten, sollten die Karten offen auf den Tisch legen, statt den anderen mit in die Gefangenschaft ihres Selbst zu ziehen.
Eine Frau, oder ein Mann, der aufgrund seiner Leichen, oder was auch immer, sich bewusst darüber ist, dass er einiges mit sich und nach sich zieht, hat nur eine Chance, wenn er in seinem neuen Partner eben diese Chance sieht, heil zu werden, statt weiter zerstörrerisch aktiv zu sein. Diese Menschen besitzen oft eine Macht, die täuschen kann und will, damit man nicht in ihre wahren Untiefen schauen kann.
Ich beoachtete, dass diese oft besonders popogesäßglatt wirken, dass man niemals auch nur ansatzmäßig etwas bemerkt. Das kommt meist später, wenn man schon mit im Boot sitzt.

Entscheidend ist nicht, wer man tief im Herzen ist, sondern, ob man das leben kann und will. D.h.ist man auf der richtigen Spur und stark, oder als Wiederholungstäterin unterwegs.
 
  • #25
Klar, 3 Ehen klingt viel - aber so aussergewöhnlich ist das auch wieder nicht. Hat das Duo Schröder / Fischer nicht zusammen ein Dutzend Ehen in den Sand gesetzt? Und haben nicht dennoch rund die Hälfte der Wähler ihnen vertraut, dass sie ein ganzes Land regieren können?
Und zu dir als "Mann" - ist dein Wort denn gar nichts wert? Schämst du dich denn gar nicht?
Deine von dir so deklarierte Traumfrau ist ehrlich dir gegenüber - und du bestrafst ihre Ehrlichkeit, indem du sie als Schlampe darstellst. Alles andere zählt plötzlich nicht mehr, weder ihr Aussehen noch ihre Art, ihr Lächeln noch die Art mit dir umzugehen, weder ihr Vertrauen noch ihre Offenheit. Das moralische Empfinden eines Männchens wurde verletzt - dazu hat sie mehr Erfahrung in sexueller Hinsicht als du. Ganz grosse Klasse. Männlich und ritterlich.
Du fragst dich, warum 3 Ehen schief gingen? Wegen Fehlern dieser Frau - ganz sicher. Und wegen solchen überheblichen und moralinsauren Möchtegernmännern. Ebenfalls ganz sicher.

Traumfrau - wenn ich das sage, dann meine ich die ganze Frau. Nicht das perfekte Bild, das ich im Kopf habe. Sondern SIE - mit ihren liebenswerten Eigenschaften. Und ihren Fehlern.
 
  • #26
Dass Mann/Frau ab einem gewissen Alter kein unbeschriebenes Blatt ist, ist für mich klar. Aber DREI Ehen? Nun gut, mir kann man mit 49 keine einzige Trauung vorhalten. Auch dieser Umstand kann durchaus als Manko gewertet werden. Jeder muss das so bewerten, wie es für sie/ihn gut ist.

Bei drei gescheiterten Ehen ist mir zum Davonrennen. Denn am Ende einer Beziehung haben beide ihren Anteil. Mal mehr, mal weniger. Eine endgültiges Ja-Wort ist mir heilig. Deswegen habe ich es nie gegeben. Drei Mal gebrochen? Ich kann so einen Menschen nicht akzeptieren, als denjenigen, der mir jetzt die Liebe verspricht.
 
  • #27
Gerade dein Fall lieber Escheff, hat mir ganz deutlich gezeigt, wie der Spieß irgendwann so umgedreht wurde, dass du als Buhmann leztendlich dagestanden hast und dein Handeln sehr infrage gestellt, bzw. teilweise als Ursache für das Verhalten deiner Partnerin gesehen wurde. Tatsächlich fühlt man sich oft in dieser Rolle gefangen und glaubt, man hätte nicht mehr alle Tassen und Suppenteller zusammen.
Menschen, die viel Probleme mit vergangenen Beziehungen, Sexualität und dergleichen hatten, sollten die Karten offen auf den Tisch legen, statt den anderen mit in die Gefangenschaft ihres Selbst zu ziehen.
Eine Frau, oder ein Mann, der aufgrund seiner Leichen, oder was auch immer, sich bewusst darüber ist, dass er einiges mit sich und nach sich zieht, hat nur eine Chance, wenn er in seinem neuen Partner eben diese Chance sieht, heil zu werden, statt weiter zerstörrerisch aktiv zu sein. ... oder als Wiederholungstäterin unterwegs.

Danke für dein Verständnis. Im Grunde habe ich von Anfang an klar gesehen (entsprechend meine panischen Threads hier), ich wurde von ihr gewarnt (ähnlich wie der FS hier mit ihrer Vorgeschichte) und habe mir aus Eitelkeit das Grab selbst geschaufelt (sie wollte mich nicht als Freund).

Im Vergleich zu der Dame davor ist meine "Bekannte" eher harmlos. Ihr Beuteschema sind ja Typen die ihr normalerweise beim Verhindern einer echten Beziehung zuvor kommen.

Ich glaube auch, dass sie mehrfach in unserem Kontakt mit ihren inneren Dämonen gerungen hat. Aber die sind halt stärker.

Ihren ExEx hat sie angeblich gefragt, willst du im Alter allein sein. Keine Antwort. Keine Antwort gibt sie selbst auf diese Frage. Sie will es wohl nicht aber muss es wohl sein.

Der FS kann seiner Traumfrau eine Chance geben, wenn er die Vorgeschichte schlucken kann. Beim geringsten Drama sollte er sich zurück ziehen.
 
  • #28
Praktisch gesehen ist die Vergangenheit doch nichts, was dich und euch im Heute tangiert.
Irrtum. Wer die Zukunft erahnen will, sollte ein Blick in die Vergangenheit werfen. Niemand ändert sich einfach so.
Ein Lebemann wird im Alter vielleicht etwas ruhiger werden, bleibt aber ein Lebemann.
Wenn es ihn stört, das sie so viel Männer hatte, dann ist das so.

Mich würde es jedenfalls auch stören, bei einem Mann. Es ist sein gutes Recht, bei Frauen, gut anzukommen und sich auszuleben, es passt dann aber nicht zu mir. Ich könnte so einem Menschen nicht vertrauen und müsste befürchten, das er bei irgendeiner Unstimmigkeit weiter zieht. Die Beständigkeit würde mir fehlen.
 
  • #29
Vielen Dank für eure sehr offenen Antworten, hier noch eine Ergänzung von mir:
1. Traumfrau deshalb weil Sie optisch und charakterlich alles mitbringt, was zu mir passt.
2. und ja, tatsächlich ist es so, dass ich bedenken habe ob Sie bei dem Vorleben in der Lage ist eine längere Beziehung zu führen, ich möchte ungern nur eine von vielen Versuchen werden.
3. ihre sexuellen Erfahrungen übersteigen meine um ein Vielfaches, was mich verunsichert, ich höre euch schon, ja liegt an meinem selbstwert, etc. Aber so einfach ist es nicht, ich weiß sehr genau wo ich stehe um habe ein gesundes Selbstvertrauen.
 
  • #30
Irrtum. Wer die Zukunft erahnen will, sollte ein Blick in die Vergangenheit werfen. Niemand ändert sich einfach so.

für mich ist hier die Vergangenheit auch entscheidend. Heitraten möchte ich nur, wenn ich wirklich sicher bin das es hält. Das Versprechen würde ich auch nur einmal machen. Falls es schief gehen sollte dann eben nicht mehr. Hier war die Dame schon dreimal verheiratet und man vermutet, dass es dann wieder nicht lange hält. Viele Menschen werfen Beziehungen einfach auch schnell weg oder entlieben sich schnell. Das passt auch nicht zu mir und meinen Werten. Der FS hat ein schlechtes Gefühl und ich würde auch darauf hören. Hier passt das Wertesystem nicht.
 
Top