• #31
Liebe FS

Du schreibst, ihr würdet keine Spielchen spielen. Doch, das tut ihr. Und zwar auf dem dämlichsten Kindergartenniveau. Nichtsdestotrotz kann ich genau nachfühlen, wie es dir mit dem Kontaktabbruch geht. Ich hab sowas auch mal erlebt und irgendwie alle paar Wochen einen Grund gesucht , Kontakt aufleben zu lassen. Zu meinem Glück ist er nicht darauf eingegangen. Sehr gut!!! Dafür bin ich ihm heute sogar sehr dankbar.

Ich weiß, es ist schwer, aber am besten löschst du seine Nummer. Dass du jetzt ständig guckst, ob er online ist, führt zu nichts. Und ob er guckt, weißt du doch gar nicht. Das ist nur in deinem Kopf.

Mit euch wird das nichts mehr. Ihr ergänzt euch nicht positiv, höchstens negativ. Ihr saugt euch gegenseitig die Energie aus und fühlt euch dadurch lebendig. Das ist pathologisch, findest du nicht?

W/38
 
  • #32
Ich kenne nun nicht die Einzelheiten Eurer Auseinandersetzung und die Gründe, weshalb Du meinst, Du hättest Dich daneben benommen. Fakt ist jedoch, dass Du Dich ab einem bestimmten Punkt klein gemacht hast im Bedürfnis, den Konflikt zu lösen. Ich möchte fast sagen: typisch Frau. Das ist nichts Verwerfliches. Aber nun setz Dich mal mit einem Papierblock und einem Stift hin und schreib auf, was zwischen Euch gut war und was nicht. Ich möchte wetten, dass die Beziehung für Dich insgesamt destruktiv war und er daran einen gehörigen Anteil trägt. Dass er schweigt, gibt ihm Macht und ist unsouverän und aus meiner Sicht sogar narzisstisch. Was für einen Zacken würde er sich aus der Krone brechen, Dir zu sagen - nee, das wird nichts mit kochen, ich muss erstmal verarbeiten oder was auch immer. Ändern kannst Du es nicht, Du kannst nur Deine eigene verletzte Seele retten und was für die Zukunft lernen.

Dein Job lautet jetzt: loslassen. Das ist gut für die Seele. Leg das Smartphone weg, schalte es mal in Flugmodus, um Dich zu beruhigen. Oder blockiere diesen Spinner. Er tut Dir nicht gut. Akzeptiere, dass es vorbei ist und dass genau das gut ist. Sei dankbar für die Ruhe, ordne Deine Nerven und starte von vorne. Kümmer Dich um Freunde und Hobbies, lies schlechte Klatschzeitschriften oder was auch immer Dir Spaß macht.

Und für die Zukunft: Halte streitsüchtige provokative Gestalten von Deinem Leben fern. Ich habe gerade heute einen dazu passenden Spruch gelesen: "Manchmal triffst Du jemanden und weißt vom ersten Moment an, Du willst Dein ganzes Leben ohne ihn verbringen." Wir Frauen neigen manchmal dazu, just solchen Gestalten nachzulaufen, vielleicht aus Ehrgeiz oder aus Langeweile. Du selbst willst jedoch ein ganzes Leben ohne diesen unangenehmen Menschen verbringen, merkst Du das? Du hast sein Verhalten provoziert, damit Du dort hin kommst und aus der Nummer raus. Und Du hast Recht getan. Mach es nächstes Mal anders und sortiere solche Leute von Anfang an aus. Sei weniger kompromissbereit, was den "Richtigen" betrifft.

Die Engländer sagen "good riddance" - sei froh, dass Du ihn los bist. Egal wie und warum. :)
 
  • #33
Hier ist nochmal die FS. Ich muss sagen, ich habe mein Handy derzeit kaum noch in der Hand. Ich möchte ihn nicht mit Anwesenheit bei WA "belohnen". Habe mich wieder richtig in meine Arbeit gestürzt. War nur einmal heute morgen online. Komischerweise war er auch online. Habe ihn noch NIE so früh online gesehen. Das hat mir auch gar nicht gepasst. Denn ich möchte ja komplett von der Bildfläche verschwinden.
Ich kann auch nicht sagen, ob ich selbstbewusster bin als gedacht oder es doch nur Ego-Gefühle waren. Es geht aber mittlerweile langsam. Die ganze Zeit war ich wütend oder traurig oder über mein Verhalten peinlich-berührt. Mittlerweile muss ich sagen: Ja, ich habe mich blöd benommen. Aber ich stehe dazu. Ich habe ihn danach mehrfach angeschrieben und mich auch entschuldigt. Er muss die Entschuldigung nicht annehmen. Aber so den Kontakt abzubrechen... bei der Beziehung, die wir hatten... Wenn er das braucht und sein Weg ist, ist es ok. Aber für mich gibt es keinen Weg zurück. Könnte es mit meinem Stolz nicht vereinbaren. Komischerweise habe ich im Internet gar nichts darüber gefunden, wie man selbst das Interesse bei einem Kontaktabbruch an dem anderen verliert. Aus meiner Sicht hätten wir über alles reden können. Er hätte es auch beenden können Aber mich so zu "strafen" oder sich ein Türchen offen zu halten. Aus meiner Sicht hat er alles viel schlimmer gemacht als es war.
 
  • #34
Ich finde es auch schäbig, wenn Menschen den Kontakt einfach abbrechen. Jeder, der ein wenig Anstand hat, klärt das, was es zu klären gibt oder teilt sich nochmal mit, schickt eine letzte Nachricht usw., anstatt einfach so ins Schweigen zu verschwinden. Das hilft der anderen Seite nämlich keineswegs, sondern macht es nur schlimmer.

Für mich war es dann immer sehr heilsam, nochmal im Stillen Rache zu nehmen. Irgendeine Kleinigkeit; vielleicht was in den Briefkasten kippen oder ein Hundehäufchen aufs Autodach usw. Also nichts wirklich Schlimmes, aber so, dass man dann mit einem Grinsen an alles zurückdenken kann.

Ich finde, das hilft beim Loslassen. Jetzt kommen bestimmt wieder die Moralapostel, die erklären, dass sowas kindisch ist. Mir egal, ich denke, dass es einem ganz gut tut, nochmal im Kleinen nachzutreten und derjenige, der einfach den Kontakt abbricht, hat es auch verdient.
 
  • #35
Er hätte es auch beenden können Aber mich so zu "strafen" oder sich ein Türchen offen zu halten. Aus meiner Sicht hat er alles viel schlimmer gemacht als es war.
Das behauptest Du jetzt. Aber tatsächlich hattest Du natürlich Gefühle für ihn und hättest ihn versucht umzustimmen oder irgendwelche faulen Kompromisse zu machen.
Das habe ich mehrfach erlebt (auch aus Deiner Perspektive)
Nochmal: Sei froh das es so gekommen ist.
 
  • #36
Liebe FSin,
Aus meiner Sicht hätten wir über alles reden können. Er hätte es auch beenden können Aber mich so zu "strafen" oder sich ein Türchen offen zu halten.
das sagt sich so leicht.
Ihr seid in der Kennenlernphase: Nähe-Distanz-Problem, du bist 4x schon ausgetickt, er hat nicht auf deine Vorwürfe reagiert, eure Beziehung war wochenlang angepannt, Beziehungspause, langsames wieder Annähern. Das passt für eine Beziehung nicht dauerhaft!
Wenn man verliebt ist, will man das nicht sehen. Es sind noch andere Dinge, die mitschwingen, ob es miteinander passen könnte, als das jetzt Auffällige.
Es ist auch nicht gut, sich blöd benommen zu haben, keinem muss das gefallen oder sich das gefallen lassen.
Derjenige, meist der die Distanz inne hat, lehnt sich zurück und beobachtet genau, während der, der Nähe möchte, schnell die Situation klären will und auch mal emotional reagiert (z.B. mit SMS bombardieren).
Ich habe, wie im Parallelthread mit der Freundschaft, auch Probleme, Verhalten zu erkennen und gleich richtig anzusprechen. Ich analysiere erst einmal, wie kam es dazu, was können die Gründe sein, meine Gefühle. Wenn man es emotionsloser und mehr mit Distanz heraus betrachtet, dann kann man reden, dann sieht man vieles klarer. Ich beneide da die Foristin Vikky, und auch andere, die gleichsam klare und strukturierte Worte findet/finden. Bei mir geht das erst, wenn ich mich beruhigt habe und nach einiger Zeit eine Distanz eingetreten ist.
Ihr habt ein Kommunikationsproblem, er stellt nicht die richtigen Fragen, gibt nicht die richtigen Antworten und Du springst auf seine Provokationen an. Das ist nicht gut und führt nur zu mehr Streit, Ärger, Beziehungsstress, als auch, dass er meint, mit Dir, eben nicht reden zu können, weil Du emotional wirst.
Man geht dem erstmal aus dem Weg und ignoriert, verschiebt es Tage, um Wochen. Aber Schweigen verbindet.
Du kannst ihn jetzt nochmal fragen, ob ihr reden könnt (nach nochmal 1-2 Wochen) und ob er das möchte. Kann er nämlich auch weiterhin ignorieren.
Wenn Du magst, setze Dich hin und schreibe Dir NUR für Dich auf, was Dich genau gestört hat, was Du wissen wollen würdest, was er ändern sollte. Versuche Dich dabei so kurz wie nötig zu fassen, arbeite das Wesentliche in ganz wenigen Sätzen heraus. Verfasse es nur für Dich, ähnlich einem Abschiedsbrief. Du wirst erkennen wie schwierig das ist. Oder schreibe ihm einen Abschiedsbrief, wenn es für Dich kein Zurück mehr gibt und dann verbrenne diesen symbolisch, nur mache es für Dich selbst, schicke es nicht ab.
Versuche Dich dabei innerlich frei zu machen von Deinen Vorwürfen, er ist ein anderer Mensch, mit anderen Bedürfnissen, Werten, Handeln, auch mit einer anderen Wahrnehmung und in seinen Schlussfolgerungen.
 
  • #37
Ja, ich habe mich blöd benommen. Aber ich stehe dazu.
Ich denke, das ist der Schlüssel, sich soweit selbst zu verzeihen, dass man denken kann "ich hab mich versucht zu entschuldigen, mehr kann ich nicht tun". Diesen Drang, solche Situationen zu klären, habe ich leider auch. Andere Leute gar nicht. Die drehen nicht am Rad, wenn sie Dich beleidigt haben oder sich doof benahmen oder Du sauer bist. Und gerade solche Menschen, die gern provozieren, waschen ihre Hände dann ja in Unschuld, sie sind ja nicht ausgeflippt. Sie haben nur ein bisschen gestochert. Aber Du musst es selbst schaffen, dass Du bei Provokationen merkst, was los ist und müde abwinkst, statt zu erklären oder auszuticken. Es gibt bestimmt Bücher über Kommunikation, die aufklären darüber, wie solche Dynamiken passieren können. Ich weiß nicht, ob hier schon "die Masken der Niedertracht" gefallen ist. Ich kenne das Buch nicht, aber ich glaube, da geht es auch um Kommunikation.

Genau.
Aber so den Kontakt abzubrechen... bei der Beziehung, die wir hatten...
DU denkst "bei DER Beziehung, die wir hatten". Er nicht. Ihm bereitet es keine Probleme. Ich möchte wetten, dass er sich nochmal meldet, wenn er merkt, dass Du dabei bist, es abzuhaken (also falls er erkennen kann, dass Du guckst, ob er online ist, und Du das nicht mehr machst, Dich auch nicht mehr meldest). Dann hast Du die Chance auf eine nächste Runde in dem Sch***spiel. Oder die Chance darauf, über Dein Verhaltensmuster hinauszuwachsen. ER wird sein Verhalten nicht geändert haben.
Komischerweise habe ich im Internet gar nichts darüber gefunden, wie man selbst das Interesse bei einem Kontaktabbruch an dem anderen verliert.
Ich finde das Netz toll für vieles, aber man kann es auch anders rausfinden. Ohne Rezept, dafür mit eigener Erkenntnisfindung, so hab ich das damals gemacht: Sich sagen, dass man sich das nicht geben muss, weil es keinen Spaß macht. Wer nicht will, hat schon, und wer bin ich, dass ich um Kontakt, Zuneigung, Freundschaft ... betteln muss? Nicht nur ein anderer kann "nein danke" zu Dir sagen, Du kannst das auch sagen. Mach das mal leise für Dich, das fühlt sich irgendwie gut an. Lass andere Leute auch mal merken, dass Du sie nicht mehr in Deinem Leben haben willst.
Mensch, Du bist 30 das ist ein sehr geiles Alter für ne Frau. Da musst Du doch nicht mehr wie ne Zwanzigjährige jedem Mann hinterherrennen, mit dem sich schon gezeigt hat, dass es nicht funktioniert.
 
  • #38
Ich finde es auch schäbig, wenn Menschen den Kontakt einfach abbrechen. Jeder, der ein wenig Anstand hat, klärt das, was es zu klären gibt oder teilt sich nochmal mit, schickt eine letzte Nachricht usw., anstatt einfach so ins Schweigen zu verschwinden.
Sie hat eine Pause eingeleitet, er hat sie konsequent weitergeführt. "Schäbig" finde ich das nicht pauschal, wenn überhaupt, nicht von seiner Seite. Mein Eindruck ist, von seiner Seite ist alles geklärt und sie will jetzt immer wieder nochmal diskutieren, oder nicht mal das, denn die FS möchte eher wieder Kontakt als "letzte Fragen" klären.

Ich finde, das hilft beim Loslassen. Jetzt kommen bestimmt wieder die Moralapostel, die erklären, dass sowas kindisch ist.
Kannst Du ja dann als Ritual im stillen Kämmerchen machen, wenn es hilft. Ich finde das in der Tat kindisch. Mit "Moral" hat das andererseits wenig zu tun. Soll er sich dann für die "Rache" rächen? Wofür gibt es hier überhaupt Rache zu nehmen. Sie hat die Beziehung ja selbst temporär beendet. Ist das Problem dann, dass er nicht brav nach ihrer Pfeife tanzt und sofort wieder da ist, wenn Sie ihre Sichtweise ändert?
 
  • #39
Mit "Moral" hat das andererseits wenig zu tun.
Sehe ich auch so. Was soll das? Warum soll ich auch nur einen müden Gedanken und meine Energie auf etwas oder jemanden verschwenden, um ihm zu schaden? Die Energie brauche ich für gute Dinge, die ich mir tun kann und für Menschen, die mich lieben und denen ich wichtig bin. Also für positive Dinge. Die beste Rache der Welt (wenn man es denn so nennen kann) ist den eigenen Weg weiter gehen und sich nicht mehr mit den Dingen beschäftigen, die einem nicht gut tun. Da bin ich mir mehr Wert als meine Lebenszeit auf so etwas zu verschwenden.
 
  • #40
Der letzte Kontakt von ihm ist nun über drei Wochen her. Meine Nachricht habe ich vor zwei Wochen geschrieben. Heute geht’s mir wieder richtig schlecht. Ich denke jede Sekunde an ihn. Der Kontaktabbruch tut so unglaublich weh. Meine Gefühle wechseln dauernd. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er weiß, dass ich leide und dies ganz bewusst macht. Wie kann man denn auf nichts mehr reagieren? Abbruch verbindet. Denke mehr an ihn als je zuvor. Soll ich ihm nochmal eine finale Nachricht schreiben? Dass ich es krass finde wie er sich verhält und dass das für mich schwach ist?
 
  • #41
Ich war gerade in der Mittagspause und er hat versucht anzurufen. Danach hat er geschrieben, ob wir telefonieren könnten. Wie soll ich reagieren? Habe Herzrasen und fühle mich eigentlich gar nicht in der Lage mit ihm zu telefonieren...habe auch Angst davor.
 
  • #42
Glaub mir, ich weiß, wie du dich fühlst. Aber bitte bitte bitte schreibe ihm auf gar keinen Fall mehr! Ich hatte diesen Fehler mal gemacht, weil ich den kontaktabbruch auch zu krass fand. Im Endeffekt hab ich mich damit noch weiter disqualifiziert und war massiv grenzüberschreitend, denn ich habe seine Entscheidung damals nicht respektiert. Das hatte meinerseits keine Klasse und keinen Stil. Es ging mir nur um mein Ego. Dabei hätte es meinem Ego besser getan, nicht mehr zu schreiben!

Ansonsten glaube ich nicht, dass er viel an dich denkt. Er hatte Nase voll von eurer toxischen Beziehung und ist darüber hinaus wahrscheinlich viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt.

W/38
 
  • #43
Ich bin mir ziemlich sicher, dass er weiß, dass ich leide und dies ganz bewusst macht.
Er provoziert gern. Wenn das Spiel so läuft, wie ich denke, hat er was davon, dass Du Dich irre machst wegen Deines Fehlverhaltens.

Ich war gerade in der Mittagspause und er hat versucht anzurufen. Danach hat er geschrieben, ob wir telefonieren könnten. Wie soll ich reagieren? Habe Herzrasen und fühle mich eigentlich gar nicht in der Lage mit ihm zu telefonieren...habe auch Angst davor.
Na darauf hätte ich alles verwettet, dass er sich wieder meldet, wenn er merkt, dass Du abgelassen hast vom Durchdrehen, weil er auf Deine Entschuldigungen nicht reagiert.
Die beste Reaktion wäre in meinen Augen KEIN KONTAKT. Ich bin sicher, Du gehst nur in die nächste Runde mit "Fehlverhalten", wenn Du Dich jetzt wieder drauf einlässt. Dann kannst Du Dich wieder tausendmal entschuldigen und bangen, ob er sich meldet, und wenn, dann springst Du vor Freude im Kreis, weil er Dir vielleicht verziehen hat.

Überhaupt: Wie oft hast Du versucht, Kontakt mit ihm aufzunehmen? Und jetzt hat er EINMAL versucht anzurufen und Du denkst, was Du machen solltest? Lass ihn auch zig mal schreiben oder anrufen, wenn er was klären will. Und wenn er das nicht macht, hat ER mal Pech gehabt, hätte halt früher auf Dich eingehen sollen.

*) Wenn Du nett bist, schreibst Du ihm, dass Du den Kontaktabbruch mittlerweile richtig findest, wenn Du ein bisschen gemein sein willst, schreibst Du ihm nicht und er kann allein rausfinden, dass Du nun auch keinen Kontakt mehr willst.

Nimm es mir nicht übel, ich glaube aber, Du bist wie viele Frauen und hast Angst, dass er nie wieder anrufen wird, wenn Du jetzt nicht reagierst, und dann hättest Du Dir Deine große Liebe versaut.
Neue Schuldgefühle, nur diesmal wegen Fehlverhaltens, nicht gleich reagiert zu haben, statt wegen Fehlverhaltens, auf Provokation hin ausgeflippt zu sein.
Und man kann es ja auch leicht kindisch finden, jetzt dasselbe Spielchen zu treiben, ihn zig mal anrufen zu lassen. (ist auch kindisch, ich würde klar sagen, dass ich die Sache für erledigt halte, WENN ich sie für erledigt halte)

Überleg doch einfach, was Du willst. Wenn Du noch Kontakt willst und seine Provokationen und Dein Gefühl danach nicht so schlimm sind, dann schreib ihm, wann Du telefonieren willst. Wenn er dann keine Zeit hat, lass Dir einen Termin vorschlagen und richte Dich danach.
Wenn Du keine Lust drauf hast, in Zukunft zu erleben, was Du schon hattest, dann mach *)

Vielleicht irre ich mich und er sagt "ich hab mich auch falsch verhalten, tut mir leid" oder "sorry, aber ich konnte einfach nicht früher auf dich reagieren, weil ich so sauer auf dich war, aber ich will es unbedingt mit dir schaffen und beim nächsten Mal eher mit dir drüber reden, dass es nie wieder so schrecklich wird wie jetzt". Glaub ich aber nicht.
 
  • #44
Soll ich ihm nochmal eine finale Nachricht schreiben? Dass ich es krass finde wie er sich verhält und dass das für mich schwach ist?
Ich war gerade in der Mittagspause und er hat versucht anzurufen. Danach hat er geschrieben, ob wir telefonieren könnten. Wie soll ich reagieren?
Liebe FS, ich gehe davon aus, Du hast ihn dann doch noch angeschrieben und er hat sich darauf hin telefonisch bei Dir gemeldet.
Lass mich raten - er hat Dir nun endlich persönlich mitgeteilt, dass es endgültig aus ist. Sollte es so sein, tut es mir einerseits sehr leid für Dich, auf der anderen sehe ich allerdings auch keine positive Perspektive auf eine gute Partnerschaft mit diesem Mann. Insofern halte ich die Trennung für den richtigen Weg.
 
  • #45
Liebe FS,
sei froh, dass Du den Typen los bist. Ruf' ihn nicht an. Er liebt es zu provozieren, Du bist nicht robust genug, damit umzugehen.
Der Kontakt mit ihm tut Dir nicht gut, also lass ihn ins Leere laufen.

Schraub Dich nicht in einen Liebeswahn. Du liebst ihn nicht, nur die Vorstellung einer idealen Beziehung, die Du mit ihm nie haben wirst.
 
  • #46
Die FS ist ein erwachsener Mensch.
Sie soll aber jetzt nicht ihren noch vorhandenen Gefühlen nachgeben und noch Fragen stellen, die er sowieso nicht vernünftig und sachlich beantworten kann (z.B. wieso /warum/Schuldfragen er,sie, Umstände...etc), sondern einfach die Trennung erörtern und fertig.

Wenn sie das nicht kann, weiter Kontaktsperre!
 
  • #47
... keine Reaktion. Am Dienstag hat er sein Profilbild geändert (Spruch: Kein Samen sieht jemals die Blüte). Ansonsten keine Reaktion. Was soll ich tun?
Nichts!

Seit dem Kontaktabbruch denke ich jede Sekunde an ihn. Ich würde ihn gerne wiedersehen und Zeit mit ihm verbringen. Soll ich ihn anrufen? Um ein Treffen bitten?
Akzeptiere den Kontaktabbruch, ob dir das gefällt oder nicht.
Es ist seine Entscheidung und du kannst ihn nicht nötigen, wenn er nicht will. Er ist das ganze Hin und Her leid und kann einfach nicht mehr. Dass es zwischen euch nicht passt, ist offensichtlich. Arbeite daran, deine Launen besser in der Griff zu bekommen. Sonst wird es dir mit einem anderen Mann ähnlich ergehen.
 
  • #48
Für mich war es dann immer sehr heilsam, nochmal im Stillen Rache zu nehmen. Irgendeine Kleinigkeit; vielleicht was in den Briefkasten kippen oder ein Hundehäufchen aufs Autodach usw.
Ich habe mal gelesen, du würdest auf einer Behörde arbeiten.
Das kann ich kaum glauben. Setzt das nicht eine gewisse ethische Grundeinstellung voraus?

Jetzt kommen bestimmt wieder die Moralapostel, die erklären, dass sowas kindisch ist. Mir egal, ich denke, dass es einem ganz gut tut, nochmal im Kleinen nachzutretend ... der einfach den Kontakt abbricht, hat es auch verdient.
Moralische Einwände sind bei dir sicherlich vergebens.
Deshalb würde ich mir nicht die Mühe machen. Meiner Ansicht nach ist so ein Verhalten einfach nur dämlich.
 
  • #49
Ich habe mal gelesen, du würdest auf einer Behörde arbeiten.
Das kann ich kaum glauben. Setzt das nicht eine gewisse ethische Grundeinstellung voraus?
Abgesehen davon, dass es dich eigentlich nichts angeht... Ich besitze mehrere Firmen und arbeite an einer Universität. Das passt jetzt bestimmt nicht in dein engstirniges Weltbild oder? Ich bin für Gerechtigkeit und das Menschen, die einem geschadet haben und weh getan haben, dafür eine Strafe erhalten und nicht einfach ungestraft davon kommen und das immer so weitermachen.

Außerdem bin ich mit meinem Leben zufrieden und habe es daher nicht nötig, andere zu beleidigen und als dämlich zu bezeichnen. Aber es geht ja offenbar nicht jedem so.
 
  • #50
Außerdem bin ich mit meinem Leben zufrieden und habe es daher nicht nötig, andere zu beleidigen und als dämlich zu bezeichnen. Aber es geht ja offenbar nicht jedem so.
Du scheinst da etwas falsch zu verstehen.
Ich habe nicht dich als dämlich bezeichnet, denn ich kenne dich ja nicht persönlich, weswegen du also nicht beleidigt zu sein brauchst.

Ich habe das von dir beschriebene Verhalten,
"... nochmal im Stillen Rache zu nehmen. Irgendeine Kleinigkeit; vielleicht was in den Briefkasten kippen oder ein Hundehäufchen aufs Autodach usw. ..."
als dämlich bezeichnet. Denn so ein asoziales Verhalten ist mir durchaus bekannt, weswegen ich es auch beurteilen kann.

Ich besitze mehrere Firmen und arbeite an einer Universität.
Es fällt mir, aufgrund deiner Beiträge und den von dir beschriebenen, dir eigenen Verhaltensweisen, schwer zu glauben, dass du promoviert haben -, mehrere Firmen besitzen und an einer Universität arbeiten willst. Setzt das nicht eine gewisse Intelligenz und Sozialkompetenz voraus?

Und trotz deinem Uni-Job und deinen Firmen musst du in einer Wohnung von 45qm leben, so dass du noch nicht mal ein Gästezimmer zur Verfügung hast, in dem eine Freundin vorübergehend übernachten könnte, wenn sie in einer Notlage ist?
 
  • #51
Ich bin für Gerechtigkeit und das Menschen, die einem geschadet haben und weh getan haben, dafür eine Strafe erhalten und nicht einfach ungestraft davon kommen und das immer so weitermachen.
Sorry, @Berlinerin73,

in Bezug auf den Teil meines vorherigen Posts, bei dem es um die 45qm Wohnung ging, habe ich dich mit einer anderen Userin verwechselt.
Aber alles andere habe ich auf deinen Beitrag #48 geantwortet.

BUT:

Dass jemand nicht ungestraft davon kommen soll, wenn er bei einer Trennung ohne abschließende Aussprache geht und du die Sache dann selber in die Hand nimmst, erinnert mich an Selbstjustiz ... Du hattest Glück, wenn du bei solchen Aktionen bisher nicht erwischt worden bist.
 
  • #52
Außerdem bin ich mit meinem Leben zufrieden und habe es daher nicht nötig, andere zu beleidigen und als dämlich zu bezeichnen. Aber es geht ja offenbar nicht jedem so.
Nun,dann solltest Du zumindest exakt lesen.
Denn dieses Dein Verhalten als dämlich zu bezeichen ist KEINE Beleidigung.
Beleidigung wäre es, Dich als dämlich zu bezeichnen, das erfolgte aber nicht .

Ich empfinde diese unnötigen Rachehandlungen wegen einer solchen Nichtigkeit sowohl als energieraubend, lächerlich, und jenseits von Moral bewegst Du Dich da im Bereich einer Sachbeschädigung.

Heilsam ist es, sich um sich selbst zu kümmern, nicht mit Rache, sondern mit Konzentration auf sich und Dinge zu tun, die einem wirklich gut tun.
Spannend aber, wie Du in einem anderen Thread Flunkereien, Verschweigen als menschlich bezeichnest, als ganz normal, weil man ja den einfacheren Weg wählt.
Wählt ein Mensch dann den einfacheren Weg eines schweigenden Kontaktabbruches ist er einer kindischen Racheaktion würdig.
Vielleicht ist das Eine auch nur deswegen eine Marginalie, weil flunkern hier und Verschweigen da, auch für Dich eine Option ist?

Ich akzeptiere dafür keine Lügen, Verschweigen wesentlicher Sachen gehört dazu, und mag keine feigen Leute, die den einfacheren Weg gehen.

Ein Mensch, der so verschwindet - ok, sein Weg, schade - aber da setze ich meinen Haken, endgültig, würde auch dann konsequent keinen Kontakt mehr wollen.
Und schauen, dass ich mein Leben positiv gestalte.

Nun, jeder ist anders.
Wofür Leute ihre Energie einsetzen...

Liebe Gast, habt Ihr inzwischen telefoniert?
Wie geht es Dir jetzt?
Ich denke, nach diesem ganzen Hin und Her wäre es gut, wenn.Du einen endgültigen Schlusspunkt setzt, und beide Euch nicht weiter kontaktierst.

W,49
 
  • #53
Ich besitze mehrere Firmen und arbeite an einer Universität. Das passt jetzt bestimmt nicht in dein engstirniges Weltbild oder?
Der Zusammenhang zwischen Deinem "Besitz", Deinem "Universitätsjob" und "Engstirnigkeit" erschließt sich nicht wirklich.

Ich bin für Gerechtigkeit und das Menschen, die einem geschadet haben und weh getan haben, dafür eine Strafe erhalten und nicht einfach ungestraft davon kommen und das immer so weitermachen.
Für mich ist genau das ein engstirniges Weltbild. Nicht akzeptieren können, dass andere Menschen anders denken und entscheiden und das dann in kleinkindischen "Rachespielchen" ausleben. Für mich ein klares Zeichen einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung.
 
  • #54
Ich bin für Gerechtigkeit und das Menschen, die einem geschadet haben und weh getan haben, dafür eine Strafe erhalten und nicht einfach ungestraft davon kommen und das immer so weitermachen.
Das solltest Du aber unterlassen, wenn diese Manschen das nicht absichtlich so gemacht haben.
Eine Kontaktsperre, nach die Freundin ausfällig geworden ist, muss jedenfalls nicht betraft werden. Der Mann wollte sich vermutlich hauptsächlich vor der FS schützen. Da ist nichts zu bestrafen, egal wie die Gefühlskage der FS aussieht.

Auch wenn Du Firmen hast (ich auch) so sollte man schon im eigenen Interesse illegale Racheakte unterlassen.
Es ist wirklich dämlich, und zwar egal wer es ist.
 
  • #55
Es fällt mir, aufgrund deiner Beiträge und den von dir beschriebenen, dir eigenen Verhaltensweisen, schwer zu glauben, dass du promoviert haben -, mehrere Firmen besitzen und an einer Universität arbeiten willst. Setzt das nicht eine gewisse Intelligenz und Sozialkompetenz voraus?
Hast du nicht großspurig behauptet, du wärst nicht beleidigend? Dann frage ich dich, wie man auf die Idee kommen kann, dass solche Äußerungen nicht beleidigend wären? Setzt es nicht anders herum eine gewisse Intelligenz voraus, wenn man meint, so überheblich über andere urteilen zu wollen wie du? Oder ist da nichts dahinter, außer Selbstüberschätzung? Neid? Hast du sonst im Leben nichts zu melden und musst dich hier profilieren? Ja, ich habe einen Doktortitel. Du hast bestimmt keinen, oh! Du tust mir leid!

Ich empfinde diese unnötigen Rachehandlungen wegen einer solchen Nichtigkeit sowohl als energieraubend, lächerlich, und jenseits von Moral bewegst Du Dich da im Bereich einer Sachbeschädigung.
Wie kommst du dann zu so einer Aussage? Ich habe vorher nirgends exakt geschrieben, was ich gemacht habe, also wo bitte konstruierst du eine Sachbeschädigung her?

Für mich ein klares Zeichen einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung.
Bist du auch noch Psychologe oder was? Finde ich aber ganz schön anmaßend. Immer wenn dir nichts mehr einfällt, unterstellst du anderen irgendwelche Diagnosen. Kommst du dir da nicht selbst albern vor?

Und trotz deinem Uni-Job und deinen Firmen musst du in einer Wohnung von 45qm leben, so dass du noch nicht mal ein Gästezimmer zur Verfügung hast, in dem eine Freundin vorübergehend übernachten könnte, wenn sie in einer Notlage ist?
Ja, muss ich das? Suchst du hier überall meine Beiträge zusammen, um die gegen mich zu verwenden? Stell dir mal vor, ich WILL gar keine größere Wohnung und ich WILL auch kein Gästezimmer haben. Ich bin nämlich kein Hotel. Kaum zu glauben oder? Muss ich mir jetzt eine größere Wohnung nehmen, damit ich in die kleinkarierte Vorstellungswelt passe? Jenseits der spießigen Erwartungswelt mancher Menschen gibt es doch tatsächlich noch andere Lebensentwürfe.

Du hattest Glück, wenn du bei solchen Aktionen bisher nicht erwischt worden bist.
Da hätte man mich bestimmt verhaftet und mindestens 15 Jahre ins Gefängnis gesteckt, weil ich jemandem nen Hundehaufen in den Briefkasten gesteckt habe. Ich seh schon vor mir, wie ich da in Handschellen abgeführt werde...
 
  • #56
Bist du auch noch Psychologe oder was? Finde ich aber ganz schön anmaßend. Immer wenn dir nichts mehr einfällt, unterstellst du anderen irgendwelche Diagnosen.
Nein, nur gegoogelt. Für eine genaue Diagnose müsstest Du schon zum Psychologen, wenn es Dich interessiert. Und "Immer"? Wo noch?
Passen würde auch eine "Dissoziale Persönlichkeitsstörung". Die geht einher mit einer niedrigen Schwelle für aggressives oder gewalttätiges Verhalten, einer geringen sowie mangelnder Lernfähigkeit aufgrund von Erfahrung. Passt doch irgendwie zu Hundehäufchen auf dem Auto.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #57
Passen würde auch eine "Dissoziale Persönlichkeitsstörung".
Du hast schon in mehreren Beiträgen anderen irgendwelche psychischen Störungen unterstellst (weißt du selbst, muss ich dir jetzt nicht raussuchen) und wenn ich jetzt lese, dass deine vermeintliche Aussagefähigkeit zu dem Thema daher kommt, dass du irgendwas gegoogelt hast, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Abgesehen davon, dass das sehr unsachlich ist, ist es auch ein Schlag ins Gesicht für alle Menschen da draußen, die wirklich psychische Probleme haben und zu deren Stigmatisierung du beiträgst, wenn du Störungsbilder und Diagnosen sowie damit zusammenhängende Begrifflichkeiten ohne jegliches Fachwissen nutzt, um Menschen, die dir nicht in den Kram passen, herabzuwürdigen. Wer Diagnosen als Beleidigungen einsetzt, der diskriminiert damit auch alle wirklich von psychischen Störungen Betroffene und eigentlich würde ich mir wünschen, dass du mal über das nachdenkst, was du da von dir gibst. Ggf. hilft dir da auch ein Psychologe.

Das ist ein ernsthaftes Thema und nichts, was man nutzen sollte, um anderen eins auszuwischen. Du musst auch mal akzeptieren, dass nicht jeder deine Einstellungen und Ansichten teilt und derjenige dennoch mir Respekt behandelt werden sollte. Menschen beleidigen, weil sie deine Wertvorstellungen nicht teilen, geht einfach nicht, das macht man nicht, Punkt. Und wenn du solche Grenzen schamlos überschreitest, dann brauchst du dich nicht wundern, wenn das keine erfreuten Gegenreaktionen provoziert.

Ich weiß nicht, in welchem Umfeld du dich sonst bewegst, aber eigentlich ist es doch völlig logisch, dass jemand, der beleidigend wird, weil er es einfach nicht akzeptieren kann, dass es auch mal andere Meinungen gibt, dabei nicht auf wohlwollende Reaktionen stoßen wird, im Sinne von „Ja du hast recht, ich bin ein ganz schlechter Mensch“. Ist dir das nicht klar?

Vor allem, wenn es um so eine Kleinigkeit geht. Ich habe lediglich erwähnt, dass es manchmal helfen kann, wenn man sich an demjenigen, der den Kontakt abgebrochen hat, ein wenig rächt, weil das dazu beitragen kann, dass man damit besser abschließen kann und vielleicht auch, wenn es eine lustige Aktion war, mit einem Schmunzeln an das ganze zurückdenken kann. Und später habe ich vom Hundehaufen im Briefkasten gesprochen. Das ist weder strafbar, noch wird da irgendwer verletzt oder sonstwas, es ist bestenfalls ein Streich. Ob man das nun gut findet oder nicht, ist ja Ansichtssache, aber sich deswegen so aufzuplustern, wie du das machst – das kann es doch wirklich nicht sein.

Ich finde es nicht schlimm, sowas zu machen; ich denke, das kann befreiend wirken. Andere mögen das anders sehen, ist völlig ok. Aber deswegen immer mit dem Finger auf jemanden zu zeigen, so nach dem Motto „ich hab das ja nicht nötig, ich bin besser als du“. Ich habe auch keine Lust weiter, mich mit dir auseinanderzusetzen.
 
  • #58
Passen würde auch eine "Dissoziale Persönlichkeitsstörung". Die geht einher mit einer niedrigen Schwelle für aggressives oder gewalttätiges Verhalten, einer geringen sowie mangelnder Lernfähigkeit aufgrund von Erfahrung. Passt doch irgendwie zu Hundehäufchen auf dem Auto.
Und die völlig konträren Maßstäbe bei eigenem Handeln, und dem Handeln anderer, wenn es gegen einen geht.
Auf der einen Seite (Not-)Lügen, "Verschweigen", selbst "Vermeiden" diffizilerer Situationen, wo Standing verlangt wäre, aber dann kindische Racheaktionen aus dem Verborgenen für Nichtigkeiten.
Natürlich kann sich aus solchen feigen, hinterhältigen Aktionen Sachschäden generieren.
Wer solche Bekannte / Freundinnen hat, braucht keine Feinde.
Ich würde nochmal eine Runde durch Kindergarten, Grundschule, etc empfehlen, um die erforderliche Persönlichkeitsnachreifung mit zu bekommen. Die Posts haben Unter-Kindergartenniveau.

Gast, zurück zu Deiner Frage, ist es Dir gelungen, nun für Dich Klarheit zu bekommen?
Und perspektivisch gedacht, doch mal reflektiert, warum Du so impulsiv reagierst? Was Du in Zukunft machen könntest? Was Dich triggert?

Ich habe für mich gelernt, das Stresslevel erst gar nicht so hoch kommen zu lassen - und wenn es dann eine Runde Powerwalken ist, dass es staubt, danach ist jeder Stress und Ärger weg -
Bzw. In Stresssituationen durchzuatmen, ein innerliches Stopp, Innerlich Distanz herzustellen, hinein in die Sachlichkeit (...).
Das geht inzwischen richtig gut, man kennt sich ja, und die inneren Signale.

Denn mal ehrlich, gut fühlt man sich ja selbst nicht mit diesen Dramen, oder? Kostet unnütz Energie, und man kann viel Porzellan zerschmettern.

W,49
 
  • #59
Auf der einen Seite (Not-)Lügen, "Verschweigen", selbst "Vermeiden" diffizilerer Situationen, wo Standing verlangt wäre, aber dann kindische Racheaktionen aus dem Verborgenen für Nichtigkeiten.
Wo steht denn bitte in diesem Beitrag hier irgendwas von Notlügen und verschweigen? Wenn du dich auf den anderen Themen Track beziehst, da ging es nicht um mich. Da habe ich lediglich geschrieben, dass ich es verstehen kann, wenn Menschen sowas machen. Ich habe nirgends geäußert, dass ich so Handel. Aber vielen Dank für deine freundlichen Unterstellungen.
 
  • #60
Ich habe nirgends geäußert, dass ich so Handel.
Du verschweigst Deinem Partner, was zwischen Deinen Kumpels und Für tatsächlich läuft - die ausgiebigen Kuschelrunden.
Und gravierender, er hat Zukunftspläne mit Dir, möchte mit Dir zusammen ziehen.
Du willst es definitiv niemals, Familie, etc. schließt Du aus.
Auch DAS sagst Du ihm nicht, vertröstet ihn, eierst herum.

Das sind keine Unterstellungen, das ist das, was Du selbst schreibst.
Das ist zwar "nur" Verschweigen, geht aber für mich in Richtung Täuschen und Unehrlichkeit. Verschweigen relevanter Informationen ist wie Lügen, und es ist unfair gegenüber dem Anderen.

Und warum Du hier behemente Kommentare bekommst - es ist die klassische Thematik.
Selbst bequeme Wege gehen, selbst Dinge großzügig auslegen, sich die Realität so hinbiegen, dass es passt.
Und wenn jemand anderes auch den bequemen Weg wählt, kommen am Ende Reaktionen, die über ein normales Maß weit hinaus gehen.
Nun, musst Du wissen.

Von Gast, unserer Fragestellerin, hören wir nichts mehr, nun, die Diskussion ist wie öfters für sie nicht mehr wirklich hilfreich.

Ich denke, inzwischen hat sie den Kontaktabbruch akzeptiert und abgehakt. Auch für sich mit dieser Partnerschaft abgeschlossen.
Ich würde ihr das wünschen, bei Gelegenheit auch die Reflektion über den eigenen Part, und wie sich da etwas ändern lässt.

Dabei viel Erfolg,
Und dann viel Glück .

W,49