G

Gast

Gast
  • #31
Naja....dass viele Getrenntlebende Affären suchen, halte ich für ziemlich weit hergeholt.
Getrennt lebend heißt ja, dass man in getrennten Wohnungen lebt.
Und natürlich muss man das beim 1. Date oder beim Mailverkehr abchecken.
Das gehört dazu!
Ich bin auch getrennt lebend und werde sicher nicht mehr mit meinem Ex zusammenkommen. Trotzdem werden wir uns nicht scheiden lassen, hat keine Vorteile für uns momentan.

Wir haben Kinder, deshalb muss ich meinen Ex noch 1-2 Mal die Woche sehen. Ansonsten haben wir nichts mehr miteinander zu tun.
w, 39
 
G

Gast

Gast
  • #32
wow der Pépé le Moko ist der Mann meiner Träume. Getrennt lebend, Kinder und finanziell noch nicht geklärt, Scheidung noch nicht vollzogen. Das sind die besten Voraussetzungen um in eine neue Partnerschaft zu starten. Du solltest deine Freundin halte, so schnell würdest du in deinem Zustand keine Neue bekommen. Absolute no-go`s die du das präsentierst
 
G

Gast

Gast
  • #34
getrennt lebend schließe ich nicht aus. dafür gibt es für mich auch keinen grund. der mensch ist nur ehrlich und sagt wie sein "zustand" wirklich ist. ich kann ja auch reinschreiben "single" und nachher kommt raus, die scheidung ist noch nicht eingereicht oder im gange oder was auch immer.

getrennt heißt für mich, ich habe mich emotional von meinem partner getrennt. und das nicht nur in einem 2er gespräch, sondern offiziell. es ist aus und ende und es geht NICHTS mehr. kinder, familie, freunde, arbeitgeber wer auch immer es wissen sollte, weiß es. ich bin offen für eine neue beziehung UND dies ist weder für mich, noch für den zukünftigen ex-mann, noch für ev. kinder ein problem. es gibt keine heimlichkeiten!

meistens "spricht" man doch recht schnell über persönliche dinge. schließlich möchte ich den anderen doch kennenlernen. dabei kommt doch der "lebensstatus" unweigerlich zur sprache. wenn er nicht von alleine damit rausrückt, fang du an. erzähle von dir, wie lange deine letzte beziehung zurückliegt. wenn er darauf nicht von alleine reagiert, fragst du ihn: Und wie ist es bei dir?

ich mußte dies aber noch nie erfragen. die männer haben immer von alleine erzählt.

w53
 
G

Gast

Gast
  • #35
Ich lebe auch getrennt, aber einfach deswegen, weil sich Gerichte manchmal viel Zeit lassen, überhaupt einen Verhandlungstermin anzuberaumen. Also auch rechtlich gesehen: Getrennt lebend heißt nicht verheiratet, schon gar nicht, wenn das Trennungsjahr bereits abgelaufen ist, und die Scheidung längst eingereicht ist
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ich lebe seit fast 2 Jahren getrennt. Da mein Jüngster aber erst vor kurzem 18 Jahre alt wurde, wurde noch keine Scheidung eingereicht. Alles Finanzielle haben wir bereits längst direkt am Anfang unserer Trennung geregelt, danach hatte jeder seinen getrennten Haushalt.
Aber durch die Kinder werden wir immer noch Kontakte haben. Hinzu kommt, daß wir noch zusammen arbeiten.
Ob getrennt lebend oder geschieden heißt ja nicht, daß ich keinerlei Kontakte mehr zu meinem früheren Leben habe.
Trotzdem ist unsere Ehe in jedem Fall beendet.

Mir wäre nicht in den Sinn gekommen, einen Unterschied zwischen getrennt und geschieden zu machen. Es kommt immer darauf an, ob mein Gegenüber wirklich mit seiner Beziehung abgeschlossen hat und allein lebt.

w 45
 
G

Gast

Gast
  • #37
Hallo! Ich finde ja unglaublich, wie hier teilweise Allgemeinver- und be-urteilungen zum Schauplatz "getrennt lebend" auf alle übertragen werden.
Bin selber noch getrennt lebend, niemals Rückkehrpläne, niemals emotionale Rückfälle und genug Zeit alles verarbeitet zu haben.
Auch ein "Single" kann noch seiner alten Liebe nachhängen, sich vor 4 Wochen getrennt haben und ein ehrlicher "Getrennt lebender" ist mir hundertmal lieber als ein unehrlicher "Single", der zur Ablenkung auf der Suche ist.
Auch "geschieden" sagt nichts über den Ablauf der letzten Trennung, die Beziehungsfähigkeit und wie lang alles her ist aus.
"getrennt lebend" ist die ehrliche Variante von "noch nicht geschieden" und ist ehrlicher als einfach unauffällig "geschieden" anzugeben. Entscheidend ist das, was der Betreffende sagt und fühlen kann. Und ob der Abstand stimmt.Beziehungsfähigkeit hängt nicht vom Status sondern von der geschichte ab!!!
w 43
 
G

Gast

Gast
  • #38
Die Bedingungen bestimmen das Denken....

Ich lebe seit vielen Jahren getrennt und wir wollten uns scheiden lassen. Ich bin im Vorruhestand und kriege Bezüge, die unter das Rentengesetz fallen. Am 1.9.2009 wurde das Rentengesetz geändert und mit dem Scheidungsdatum wird jetzt der Versorgungsausgleich durchgeführt. Das heißt im Klartext meine Rente wird sofort gekürzt. Aber meine Ex ist rund 10 Jahre jünger und wird erst in vielen Jahren ihre Rente erhalten und damit in den Genuß des Versorgungsausgleichs kommen!

Da wir als Eltern gut funktionieren und trotz der Trennung respekt- und vertrauensvoll miteinander umgehen haben wir für uns beschlossen die Scheidung erstmals ad acta zu legen und mit dem "Versorgungsausgleich" erstmal die Ausbildung unserer Kinder zu finanzieren statt unserem geliebten Vater Staat eine Rentenkürzung zukommen zu lassen.

Dazu kommt, dass ich vorerst sowieso nicht vorhabe wieder zu heiraten.
Mich wieder neu verlieben falls sich bei meinen hohen Ansprüchen die Richtige findet - gerne. Ich komme aber auch alleine bestens zurecht und kann meine Freiheit genießen.

Wir treffen uns regelmäßig auf irgendwelchen Feiern im alten Freundeskreis. Am Anfang sind wir immer gefragt worden wieso wir auf der gleichen Fete auftauchen wo wir doch getrennt leben.... Mittlerweile haben viele verstanden, dass es auch anders geht als mit Rosenkrieg und Hass.

Ach ja, wir haben uns getrennt weil wir uns auseinandergelebt haben und nicht weil der eine den anderen wegen einer/s anderen verlassen hat. Der Weg zurück ist für beide ausgeschlossen. Wir hatten unsere gemeinsame Zeit.

"Bevor du über mich urteilst laufe erst einmal in meinen Schuhen" sagt ein altes Sprichwort oder "Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann".

Mich interessiert in erster Linie der Mensch gegenüber und nicht der Familienstand. Ob sie meine Partnerin werden kann ist dann vollkommen unabhängig davon. Das entscheidet sicherlich kein Inserat, bei dem wir unsere Vorzüge anpreisen. Es kann lediglich neugierig machen - mehr nicht.
m57
 
G

Gast

Gast
  • #39
... haben wir für uns beschlossen die Scheidung erstmals ad acta zu legen und mit dem "Versorgungsausgleich" erstmal die Ausbildung unserer Kinder zu finanzieren statt unserem geliebten Vater Staat eine Rentenkürzung zukommen zu lassen. ... m57

"Nicht alles, was juristisch rechtens ist, ist auch richtig." - Oder mit anderen Worten: Sind wir nicht alle ein bißchen wulff?
 
G

Gast

Gast
  • #40
Als ob eine Beziehung automatisch das Siegel "verarbeitet" erhält, nur weil eine Scheidungsurkunde unterschrieben ist... so ein Quatsch.
Schönen Abend allerseits
 
G

Gast

Gast
  • #41
[Mod.= unsachliche Bemerkung gelöscht]
Ich bin selber seit 6 Jahren getrennt, friedlich, einvernehmlich und endgültig. Der Zettel für die Scheidung hat mich und meinen Ex-Mann bisher nicht interessiert, nun lassen wir uns scheiden. Emotional und perspektiv kein Unterschied zu vorher.
Genauso ehrlich habe ich das - bei den sehr wenigen Rückfragen - auch angegeben. Ist es nicht reichlich naiv zuglauben, dass Mitglieder, die ledig oder geschieden angegeben, nicht ebenso auf Affairen aus sein könnten.
Ich brauche doch niemanden zu kontaktieren, dessen Merkmale ich nicht akzeptabel finde, sei es getrennt lebend oder mit Kindern im Haus. Aber diese generelle Verdammung finde ich nicht nur intolerant, sondern unglaublich borniert.
w 51
 
G

Gast

Gast
  • #42
Hallo,
für mich gibt es nur ledig, geschieden oder verwitwet. Eine Liebe braucht klare Verhältnisse.

w

[Mod.= unzulässige Signatur gelöscht! Registrieren Sie sich, wenn Sie erkannt werden möchten.]
 
  • #43
Ich lese soeben:

[Mod.= -Bitte keine neuen bzw. Nebenthemen im laufenden Thread.]
 
G

Gast

Gast
  • #44
Naja....dass viele Getrenntlebende Affären suchen, halte ich für ziemlich weit hergeholt.
Getrennt lebend heißt ja, dass man in getrennten Wohnungen lebt.
Und natürlich muss man das beim 1. Date oder beim Mailverkehr abchecken.
Das gehört dazu!
Ich bin auch getrennt lebend und werde sicher nicht mehr mit meinem Ex zusammenkommen. Trotzdem werden wir uns nicht scheiden lassen, hat keine Vorteile für uns momentan.

Wir haben Kinder, deshalb muss ich meinen Ex noch 1-2 Mal die Woche sehen. Ansonsten haben wir nichts mehr miteinander zu tun.
w, 39

3 Nogos in einer Person... AE, Getrennt lebend und es nicht ändern wollen, lässt sich auf Affären mit jüngeren Kerlen ein.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Sicherlich gibt es viele gute Gründe getrennt zu leben und sich nicht scheiden zu lassen. Wer sagt denn, daß en dauerhaftes glückliches Zusammenleben mit einem ledigen, verwitweten oder geschiedenen Partner leichter ist? Hat sich der geschiedene oder verwitwete wirklich gelöst? Wenn ja, wie soll man das herausfinden? Ist der Ledige wirklich ledig oder nur unverheiratet?
Jede neue Beziehung kann scheitern. Leute, findet euch und werdet glücklich auch wenn es nur für eine gewisse Zeit ist. Es gibt keine Garantie für die ewige Liebe.
m46
 
G

Gast

Gast
  • #46
Jede neue Beziehung kann scheitern. Leute, findet euch und werdet glücklich auch wenn es nur für eine gewisse Zeit ist. Es gibt keine Garantie für die ewige Liebe.
m46

Klar, aber wenn ich davon schon am Anfang ausgehe, dass eine Beziehung scheitern kann, wäre ich ja Pessimist. Wer ist das schon? Ich nicht, ich renne auch nicht vor echten Beziehungen davon.

Und daraus abzuleiten, dass man gerne auch nur für eine gewisse Zeit glücklich ist - das ist mir einfach zu wenig. Vor allem dann, wenn ich jemanden über diesen mühsamen Internetweg kennengelernt habe. Schwierig genug.
 
G

Gast

Gast
  • #47
Finger weg von Getrenntlebenden. Ich hatte mal einen getrennt lebenden Mann gedatet, der zudem noch bei der Ex-Freundin wohnt und das noch Monate nach der Trennung. So ein Gemauschel bringt nur Kummer. Ich schließe mich Frederika's Meinung an und finde, diese Spezies sollte gar nicht erst bei EP angenommen werden.

Hallo? Mein Mann hat einfach keine Lust sich scheiden zu lassen und zögert das heraus. Ich lebe seit Langem getrennt von ihm. Geschieden bin ich nicht. Macht mich das zu einem Single zweiter Klasse, weil du mal eine schlechte Erfahrung gemacht hast? Soll dann lügen, um hier jemanden kennenzulernen? Vielleicht solltest du froh sein so eine Erfahrung nicht gemacht zu haben und lässt deinen Ärger da wo er hingehört. Bei dem betreffenden Mann!
 
G

Gast

Gast
  • #48
Finger weg von Getrenntlebenden?

Meine Güte, das ist wirklich unter der Gürtellinie. Es tut mir leid, aber diese Einstellung ist Bildzeitungsdenken. So kontrovers alle Beiträge auch sind, man kann sich nicht kontrolliert in einen Partner mit einem bestimmten gefilterten familiär vorgeprägten Zustand verlieben. Soll man für die Zeit des Erkennens des Endes einer Beziehung (und der mitunter schwierigen lang andauernden Phase der Trennung, incl. der oft noch länger andauernden gütlicher Einigung über Vermögen, Kredite, Verantwortung gegenüber Kindern plus plus plus) auf eine neue Liebe, Partnerschaft und damit auf Lebensqualität allgemein verzichten? Sollten am besten Getrenntlebenden der Umgang mit Getrenntleben verboten werden? Sollten Partnerfindungsportale am besten selektieren, wer einer Partnerschaft würdig ist? Ist "getrenntlebend zu sein" generell "unwürdig"? Behandelt man Menschen, in dieser schwierigen Phase des mitunter schmerzhaften Auseinandergehens und des Fallens in eine ganze Reihe unbekannter Löcher (ohne das man in dieser überhaupt Erfahrungen hat), solange ausschließend, solange man seinen Status umgeschrieben haben darf?
Ich dachte hier Menschen antreffen zu können, die sich dazu bekennen möchten, dem intellektuell fortschrittlicheren, tolerant denkenden und weltoffeneren Teil der Gemeinschaft anzugehören, aber es erscheint mir manchmal, dass je intelligenter die Menschen sind, desto profaner die Probleme und Ansichten. Ich, als Getrenntlebender, bin lieber so wie ich bin und hinterlasse weder emotionale Schlachtfelder noch finanzielle Katastrophen zum Wohle einer Portalzeile.

Liebe getrenntlebende Frauen,
ich schreibe mich mit Ihnen auch gerne trotz Ihres (von manchen Forumsteilnehmern gesehenen) ausschließenden Status. Es gibt meinerseits kein Stigma und das bleibt auch so. Was zählt ist Vertrauen, Liebe, Zärtlichkeit (ja, auch Sex) und Verläßlichkeit, das Zusammenpassen und -leben also. Ein Status ist nur ein Status, weder eine Eigenschaft noch ein Makel.
 
G

Gast

Gast
  • #49
ich sage allen Anfragen, auf deren Profil "getrennt lebend" steht, bedingungslos ab. Habe 6 Jahre mit einem Mann verbracht, der getrennt lebte und mich hingehalten hat.
Nie wieder!

GETRENNT HEIST NOCH VERHEIRATET !!!!!
 
G

Gast

Gast
  • #50
Wer sich von einem äußeren Merkmal wie "getrennt lebend" abschrecken lässt, dem fehlt der Mut und die Bereitschaft, einen Menschen und seine individuelle Situation/Lebensgeschichte tatsächlich kennenzulernen. Ein solche Haltung reflektiert lediglich Klischee-Vorstellungen und zeugt vor allem von sehr großer Unsicherheit.

Wer Menschen aufgrund einer sehr unklaren und ungenauen Klassifikation (wie eben "getrennt lebend") per se ausschließt, hat große Angst davor hat, die Kontrolle über eine Situation zu verlieren und sich "unkontrolliert" in den oder die Falsche zu verlieben. Nur das passiert genau diesen Menschen aber auch dann, wenn sie glauben, alle Unklarheiten ausgeschlossen zu haben ...
 
G

Gast

Gast
  • #51
Ich finde es total unverschämt, einem Menschen, der den Status getrennt lebend hat und auch angibt, rigoros das Lügen zu unterstellen, was soll das eigentlich? Wer schlecht über diesen Status denkt, hat doch mit Sicherheit selber Dreck am stecken, ansonsten würde er sein Gegenüber nicht als Lügner entlarven (wollen). Vielleicht ist es auch nur Selbstschutz von den Männer vor solchen Frauen, die meinen, mit allen Wässern und Abwässern gewaschen zu sein und die Weisheit mit dem Löffel gegessen zu haben. Nach dem Motto: Schau her, wie schlau ich bin, meine Menschenkenntnis über alles. Wie armseelig.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Wenn mir ein getrennt lebender Mann schreibt, schicke ich eine Absage. Die sind ja so schön vorformuliert. Da kann man nichts schief machen. Persönlich date ich nur einen echten Single.

Wenn ich mal eine Ausnahme mache, schreibe ich: "Kannst mir gerne wieder schreiben, wenn du nicht mehr verheiratet bist. Alles Gute." Die Folge sind dann immer so Diskussionen wie in diesem Forum hier. Erfolg hatte ich mit dieser Linie noch nie.

Darum fühle ich mich mit der 1. Lösung am wohlsten.
 
G

Gast

Gast
  • #53
ich sage allen Anfragen, auf deren Profil "getrennt lebend" steht, bedingungslos ab. Habe 6 Jahre mit einem Mann verbracht, der getrennt lebte und mich hingehalten hat.
Nie wieder!

GETRENNT HEIST NOCH VERHEIRATET !!!!!

Und Sie sind sich sicher, dass das Verantwortlich für das Scheitern Ihrer Beziehung war?
Und Sie sind sich sicher, dass Sie ihn (bzw. er Sie) mehr geliebt hätte?
Und Sie sind sich sicher, dass Ihre Einstellung nicht nur Futterneid, hinsichtlich der sonst bei einer Heirat hinsichtlich monetären Absicherung im Trennungsfall darstellt?
Und Sie sind sich sicher, dass er Sie geheiratet hätte?
Und Sie sind sich sicher, dass Sie sich nie getrennt hätten, und Sie den Status der "Getrenntlebenden" für mindestens 2 Jahre hätten angeben müssen.
Und Sie sind sich sicher, dass, auf Grund Ihrer persönlichen Erfahrungen bis zur juristisch vollzogenen Trennung, alle "Getrenntlebenden" (es gibt da Männer UND Frauen) auf Zuneigung und Lebensqualität zu verzichten haben?
Ich hoffe, Sie sagen weiterhin allen "Getrenntlebenden" ab und nehmen sich nur 50jährige Singles und langjährig Geschiedene als diejenigen Kandidaten, die würdig sind, sich in Sie zu verlieben und umgekehrt.

Viel Glück
 
G

Gast

Gast
  • #54
Als ebenfalls unter diesen Status fallend, finde ich die Diskussion sehr merkwürdig. Allerdings passt sie in die Zeit in der man sich Partner ohne "Altlasten" zu wünschen scheint.

Ab einem bestimmten Alter (>40 J) wird es aber schwierig damit und ich persönlich habe dann auch eher Vorbehalte gegen kinderlose Ledige, da ich mir eine Partnerin wünsche, die weiß, was eine langfristige Bindung bedeutet, selbst Kinder groß gezogen hat ...
Und spätestens dann wird es schwierig mit dem ... sich mal schnell scheiden lassen ... Denn nach 20 Jahren Ehe und mit 1..2..X Kindern gibt es eben auch eine ganze Menge Dinge zu regeln, die ihre Zeit brauchen und wo es immer auch 2 unterschiedl. Geschwindgkeiten gibt. Wann man dann offen für eine neue Beziehung ist, hängt dabei überhaupt nicht am Status.

Und so gesehen bin ich froh, dass es (noch) Frauen gibt, die selbst "Altlasten" haben und auch meine "Altlasten" akzeptieren können, denn nur durch die sind wir zu dem geworden, was wir sind ...

Nicht mehr suchender M(45)
 
G

Gast

Gast
  • #55
Schweine gibt es überall. Das hat mit dem Beziehungsstatus nichts zu tun. Wer bei der Partnersuche anhand von wissenschaftlich z.T. recht fragwürdigen Parametern Rasterfahndung betreibt, der hat den Glauben an das Gute im Menschen wahrlich schon verloren.

Die Überlastung der Gerichte führt doch schon dazu, dass man nach einer Trennung mindestens 2 Jahre getrennt lebend ist. Das ist auch für die Betroffenen oft kein schöner Zustand, wenn Klarheit herrschen soll und aufgrund der Rahmenbedingungen nicht herzustellen ist.

Allerdings stimme ich einigen Vorrednern zu, was hier an Schema-F-Denken so präsentiert wird, und tatsächlich im Schwerpunkt von Frauen, finde ich schon schockierend und alles andere als "Elite". Die Elite findet nicht im Geldbeutel statt, sondern im Kopf und im Herz ...
 
G

Gast

Gast
  • #56
Guten Morgen,

ehrlich gesagt, finde ich Eure Meinung zu "getrennt lebend" sehr schwarz/weiß. Es gibt die Guten und die Bösen... ;)

Viele Partnerschaften gehe auseinander weil plötzlich "der/die Richtige" auftaucht. Und? Das ist doch legitim, oder? Das traurige ist nur, dass diese Menschen oft schon jahrelang mit einer (innerlichen) Lüge gelebt haben.

Warum ist denen, die merken, dass ihr Herz frei ist nicht vergönnt auf die Suche zu gehen? Ist es "das Richtige" geht alles... auch wenn das eine oder andere noch durchgestanden muss.

Das Leben ist nicht schwarz/weiß. Es lebt durch genaues hinsehen und viele schöne Graustufen... :)

Von einer getrennt Lebenden... ;)
 
G

Gast

Gast
  • #57
Ich finde es total unverschämt, einem Menschen, der den Status getrennt lebend hat und auch angibt, rigoros das Lügen zu unterstellen, was soll das eigentlich? Wer schlecht über diesen Status denkt, hat doch mit Sicherheit selber Dreck am stecken, ansonsten würde er sein Gegenüber nicht als Lügner entlarven (wollen). Vielleicht ist es auch nur Selbstschutz von den Männer vor solchen Frauen, die meinen, mit allen Wässern und Abwässern gewaschen zu sein und die Weisheit mit dem Löffel gegessen zu haben. Nach dem Motto: Schau her, wie schlau ich bin, meine Menschenkenntnis über alles. Wie armseelig.

Von 45: Das stimmt doch nicht. Ich z. B. unterstelle niemandem Lügen, wenn er seinen echten Status nicht sofort im Profil angibt. Ich möchte nur nicht nochmal jemanden treffen, der sich als "geschieden" ausgibt, es aber gar nicht ist.

Ich habe Getrenntlebende nie aussortiert, nur habe ich eben keinen Getrenntlebenden kennengelernt, sondern einen angeblich Geschiedenen, der es noch nicht war.

In so einem Fall finde ich, ist es seine Pflicht, beim ersten Date sofort von selber freiwillig, deutlich und ausführlich darzulegen, wieso er "geschieden" angegeben hat.
Nicht beiläufig und nicht zwischen den Zeilen wo man ihm alles aus der Nase ziehen muß.
Ist doch verständlich, daß er sich dann gefallen lassen muß, wenn man ihn für einen Lügner hält.
 
G

Gast

Gast
  • #58
Interessant, was Ihr hier zu diesem Thema zu sagen habt.
Dass es so viele gibt, für die nur schwarz oder weiß existiert... und die so all die vielen bunten Farben dazwischen übersehen.
Das tut mir wirklich leid für Euch...
Ich wüsste nicht, woran ich einzig anhand des EP-Profils festlegen könnte, dass ein "Single" zwangsläufig besser über das Ende seiner letzten Beziehung hinweggekommen sein muss als ein "getrennt Lebender". Ich könnte an einer gescheiterten, 15-jährigen, unverheirateten Beziehung doch (mindestens) genauso lange dran knabbern als wenn ich einen Teil der Zeit verheiratet gewesen bin.
Ich selbst bin "getrennt lebend" und bezeichne mich als "normal" und "stabil" und auch "frei" - frei für eine neue Beziehung.
All Ihr Unverheirateten: Ich gönne Euch von Herzen, wenn Ihr die Erfahrung einer Scheidung niemals machen müsst. Neben der mit Sicherheit immer auch emotionalen Verarbeitung einer solchen gibt es auch unheimlich viel Papierkram zu erledigen. Vielleicht sind Kinder und / oder Wohneigentum im Spiel und schon ist man nicht mal so eben -zack- mit Ablauf des Trennungsjahres geschieden.
Das heißt aber noch lange nicht, dass ich noch gefangen bin in meiner Ehe.
Wenn es so einfach wäre, uns alle hier in Schubladen stecken zu können...Ich habe durchaus auch schonmal die ein oder andere vielleicht schlechte Erfahrung mit einem "Single" gemacht - bedeutet das im Umkehrschluss dann, dass ich mir ausschließlich Verheiratete suchen sollte...?!

Ich bin sehr glücklich mit einem ebenfalls "getrennt Lebenden", fühle mich von ihm sehr verstanden und geborgen. Glücklicherweise habe ich mir über seinen Status ganz andere Gedanken gemacht - nämlich, dass er weiß, dass es (irgendwann später natürlich erst) notwendig sein kann, an einer Beziehung zu arbeiten. Dass er nicht mit den Augen rollt, wenn ich sage "Schatz, wir müssen reden". Dass er gelernt hat aus der Vergangenheit und dies in die neue Beziehung mit einbringt.
Wer "getrennt Lebenden" von vornherein keine Chance gibt - verpasst auf diese Weise möglicherweise die Chance seines Lebens.
Aber jammern dürft Ihr dann bitte nicht ;o)

w 35 ("getrennt lebend", fast geschieden)
 
  • #59
Ich tue mir mit der Angabe "getrennt lebend" manchmal schwer.

Habe ich auch im Profil, bin wirklich getrennt, geistig, und räumlich, und das steht nur da, weil ich "geschieden" noch nicht hinschreiben kann, solange es noch nicht so ist und "Scheidung in der Mache" gibt es als Status ja nicht.

Um genau das zu erfragen, kannst du mich ruhig darauf ansprechen, würde ich dann auch so oder so ähnlich beantworten. Ob nun jeder so ehrlich ist, und nicht nur behauptet, dass die Scheidung schon eingereicht sei... tja das lässt sich dann erst beim näheren Kennenlernen klären.

Also sagen wir mal so, wenn du zu mir nach Hause kommen würdest, dann glaubst du es sofort ;)

m44[mod]
 
G

Gast

Gast
  • #60
"Sir Getrennt Lebend" war für mich eine dreimonatige Affaire (nach dreimonatigem Kennenlernen); er kroch wie ein Hündchen zu Herrin zurück, obwohl sie ihn mehrmals betrogen hatte.... NEVER EVER!
 
Top