G

Gast

Gast
  • #61
"Sir Getrennt Lebend" war für mich eine dreimonatige Affaire (nach dreimonatigem Kennenlernen); er kroch wie ein Hündchen zu Herrin zurück, obwohl sie ihn mehrmals betrogen hatte.... NEVER EVER!

Das dürfte die absolute Ausnahme sein. Als ich mich getrennt habe, war meine Ehe schon seit Jahren am Ende. Die Scheidung war nur noch der formale Abschluss, über den ich froh war. Wenn es nach mir ginge, könnten Scheidungsverfahren sehr viel kürzer sein. Das wäre humaner. Auch das formale Trennungsjahr, das nur zur Verlängerung von Unterhaltszahlungen missbraucht wird, ist überflüssig. Mit dem Scheidungsantrag tut sich kaum einer leicht. In Spanien gibt es auch kein Trennungsjahr und die Scheidungsrate ist trotzdem niedriger. Als ich meine zweite Frau kennengelernt habe, war ich auch nicht geschieden. Sie hat die anwaltsüblichen verbalen Tiefschläge mitaufgefangen und auch die erste Zeit der knappen Kasse. Weil sie so solidarisch gewesen ist, habe ich gewusst, dass sie mich liebt, ich sie sowieso. Nach der Scheidung habe ich nur eine Anstandsfrist von drei Tagen abgewartet. Dann habe ich ihr einen Antrag gemacht. Wir sind sehr glücklich. Gerade ein Mensch mit Erfahrung aus der ersten Ehe weiß doch, was ihm gefehlt hat und weiß, was er bei einem neuen Partner finden muss. Dass Männer ihren Exfrauen nachtrauern, nur Sex bei einer anderen Frau suchen und nicht fähig für eine dauerhafte neue Bindung sind, habe ich persönlich noch nie erlebt. Das wünschen sich die Frauen nur.
 
  • #62
Es ist sehr kurzsichtig und für eine erfolgreiche Partnersuche absolut kontraproduktiv, getrennt Lebende kategorisch abzulehnen.

Scheidungen ziehen sich manchmal eben jahrelang hin, gerade bei erfolgreichen Selbständigen und Unternehmern. Emotional kann deshalb die Ehe bzw. die Trennung schon längst verarbeitet und abgeschlossen sein.

Menschen die als Partner wirklich attraktiv sind, sind fast immer schnell wieder weg vom Markt, längst bevor eine komplizierte Scheidung formal abgeschlossen ist. Wer die Gelegenheit nicht nutzt, steht sich selbst im Weg und sucht und sucht und sucht...

w57
 
G

Gast

Gast
  • #63
Es ist sehr kurzsichtig und für eine erfolgreiche Partnersuche absolut kontraproduktiv, getrennt Lebende kategorisch abzulehnen.

Menschen die als Partner wirklich attraktiv sind, sind fast immer schnell wieder weg vom Markt ... w57

<- mod > "Getrennt Lebende" sind "äußerst unattraktive Verheiratete". Da lässt sich nichts schönreden. Eine "attraktive getrennt Lebende" ist vergleichbar einer Nadel im Heuhaufen.

"Getrennt Lebende" sind aktuell von ihrem letzten Partner, einem wirklich intimen Kenner aller Stärken und Schwächen, als "äußert unattraktiv" bewertet worden - deshalb ja auch die Trennung. Und eine "getrennt Lebende", der sich nicht die Zeit nimmt ihre letzte Beziehung zu reflektieren und klare Verhältnisse zu schaffen, also der Vollzug der Scheidung, der ist keine Sekunde Aufmerksamkeit wert.

M41

<- mod Bitte akzeptieren Sie die Meinungen anderer und bewerten auf Grund dessen nicht die Person. >
 
G

Gast

Gast
  • #64
Es ist sehr kurzsichtig und für eine erfolgreiche Partnersuche absolut kontraproduktiv, getrennt Lebende kategorisch abzulehnen..

<- mod > Meine Ex war bereits 2 j. geschieden und hat
sich mit ihren negativen Erlebnissen auch nicht auseinandersetzen können.
Ob man nun getrennt lebt oder geschieden ist und wie man dies verarbeitet hat liegt an den jeweiligen Menschen und liegt nicht an der Etikette die der Mensch trägt.

<- mod Bitte akzeptieren Sie die Meinungen anderer und bewerten auf Grund dessen nicht die Person. >
 
G

Gast

Gast
  • #65
Ich habe mich im Online-Dating immer vor den "Getrennt Lebenden" gehütet, nachdem ich vor Jahren im RL einmal selbst erlebt habe, wie sowas enden kann.

Vor ein paar Wochen habe ich dann auf einer anderen Plattform einen Mann kennengelernt, bei dem man schon im Profil merkte, dass er ernsthaft an einer neuen Partnerschaft interessiert war. Da alles andere für mich sehr vielversprechend klang, habe ich ihn nach seiner ersten Mail einfach direkt gefragt was das genau zu bedeuten habe. Normalerweise hätte ich ihn weggklickt!
Er war organisatorisch und finanziell (Notarvertrag) endgültig getrennt, räumliche Trennung 2 Jahre her, noch nicht geschieden, auch noch nicht eingereicht...."wozu auch im Augenblick ...sei ja alles geklärt", emotional angeblich alles abgeschlossen.
Wie sich dann herausstellte, war er dann trotz größten gegenseitigen Interesses doch noch nicht bereit für eine neue Beziehung. Also (wenn dies der Wahrheit entspricht) hatte er emotional noch lange nicht abgeschlossen. Kann ZUfall sein. Aber jetzt wieder: Haände weg von den Getrennten.
w,53
 
G

Gast

Gast
  • #66
unter bestimmten bedingungen kann ich es mir auch vorstellen, einen getrennt lebenden mann zu daten.
betrüger entlarven sich meist sehr schnell selbst, man muss selbst genau beobachten und die richtigen fragen stellen
 
G

Gast

Gast
  • #67
Einen getrennt lebenden Mann hätte ich in meiner Singlezeit nicht kategorisch ausgeschlossen, wie so manche Schreiber hier. Ich hätte im Einzelfall entschieden und die Person etwas genauer unter die "Lupe" genommen und die richtigen Fragen gestellt und etwas beobachtet.

Es ist nicht zwangsläufig so, dass ein getrennt Lebender emotional noch nicht abgeschlossen hat, das kann bei Geschiedenen bzw. Unverheirateten ebenso passieren, dass die Vergangenheit noch nicht verarbeitet ist.

Betrüger und Affairensucher gibt es bei jedem Beziehungsstatus.

w
 
G

Gast

Gast
  • #68
ich kann nur für den umgang mit getrenntlebenden männern sprechen..
als frau muss man sich darauf einstellen, dass sich diese trennung/ scheidung noch jahre hinzieht.. . (locker fünf jahre, bis der mann das verarbeitet und regelt)
"frauen", um die 35ig mit kinderwunsch empfehle ich solche männer nicht, denn ihr vergeudet eure besten jahre in der warteschleife.

ich, nochmals zehn jahre älter, sortiere solche männer aus dem grund aus, dass ich keine lust habe als seine therapeutin für tröstende stunden zweckentfremdet zu werden.
abundan stehe ich als platonische freundin für gemeinsame ausflüge zur verfügung, mit ganz viel distanz im herzen, denn ein getrenntlebender ist nicht frei!

er ist vor dem gesetz verheiratet und geniesst alle (steuerlichen) vorteile; ich als single tue das nicht, und stehe dem beziehungsmarkt ohne hindernisse zur verfügung.
 
  • #69
Interessante Diskussion hier. Was ist den damit:

Mein Ex (wir sind getrennt aber noch nicht geschieden) ist psychisch krank und alkoholkrank. Das waren auch die Trennungsgründe. Ich war 24 Jahre lang treu und habe keinen anderen angeschaut, bis zu dem Moment, wo ich gesagt habe "jetzt reicht es" und die Trennung verlangt habe.

Meine emotionale Trennung hatte ich aber schon in den letzten Jahren hinter mich gebracht, mit Therapie und allem drum und dran. Das Finanzielle ist zwischen uns gut geregelt, Eigentum auch, Scheidungsfolgenvereinbarung, neues Testament. Trotzdem: Mein Ex ist kein Arschloch, hat mich nicht betrogen, war auch treu, hat sich um die Kinder gekümmert. Er ist trotz seiner Erkrankung wie ein Bruder für mich, auch wenn sich das blöd anhört. Und er wird, auch wenn wir geschieden sind, nicht aus meinem Leben austreten und weg sein. Er ist eben auch der Vater unserer Kinder und mir ist daran gelegen, dass wir mit Anstand miteinander umgehen, uns für nichts hassen und einander auch nichts vorwerfen. Wenn er krebskrank wäre oder einen Schlaganfall gehabt hätte: Ich hätte zu ihm gestanden. Sich bei Depressionen und Alkohol aber nicht behandeln zu lassen ist sträflich und war letztlich auch für die Kinder nicht mehr zumutbar.

Der Mann einer Freundin ist vor Jahren schwer mit dem Auto verunglückt. Schädelhirntrauma und heute Schwerstpflegefall. Vor drei Jahren hat sie (ihre Schwiegereltern hatten sie darauf angesprochen) mit einer Partneragentur einen Partner gesucht und gefunden. Sie pflegt ihren Mann zu Hause, der neue Partner weiß von allem und hilft - wenngleich nicht im selben Haushalt - auch mit. Der verunfallte Partner kann kein Ehemann mehr sein, die beiden sind aber weiterhin verheiratet.

Ich halte solche Fälle für Grenzfälle und bin bereit, das auf Nachfrage (meine Konstellation) zu erläutern. Lügen und umändern in "geschieden" werde ich nicht. Es kann mir auch in den nächsten Jahren passieren, dass mein Ex Rückfälle hat oder an der Sucht stirbt (ist im Frühjahr knapp dran vorbei). Ich werde solange er lebt und Kontakt zu seinen Kindern hat, damit zu tun haben - notfalls dann, wenn ich das alleinige Sorgerecht beantragen müsste und schlimmstenfalls dann, wenn mein Sohn den Kontakt zum Vater abbrechen wollte oder müsste. Gibt es ähnliche Erfahrungen?

Ein neuer Partner muss diese Basics wissen und akzeptieren, weil sie sich nunmal nicht aus meinem Leben streichen lassen. Es gibt andersherum sicherlich auch Männer, die ähnliches erlebt haben, von denen ich die gleiche Offenheit zurück erwarte. Ich möchte eine neue Beziehung eingehen und bin emotional, finanziell sowieso und organisatorisch reif dafür. Die "Statusänderung" hat darauf keinerlei Einfluss.

<Mod. Signatur entfernt. Sie sind registriert. Danke.>
 
G

Gast

Gast
  • #70
ich müßte meinen status als "getrennt lebend" angeben und mein partner ebenfalls. er ist in einem scheidungsverfahren (schon 2,5 jahre lang). ich werde mich von meinem mann noch nicht scheiden lassen (aus finanziellen gründen, mein mann müßte im falle der scheidung unser haus verkaufen und die kinder verlieren ihr zu hause - das will ich nicht, oder ich müßte auf meinen anteil verzichten - das kann ich langfristig nicht). wir sind aber schon seit 2005 offiziell getrennt. alle wissen das. angefangen bei den kindern und eltern, über arbeitgeber und freunde. wir gehen aber alle gut miteinander um und respektieren uns.

mein lebensgefährte und ich sind "getrennt lebend" und wunderbar glücklich zusammen.

jeder der aufgrund eines niedergeschriebenen status auf den LÖSCHEN knopf drücken will, der soll das ruhig tun. schon mal darüber nachgedacht, dass nicht jeder single auch single sein muss?
 
G

Gast

Gast
  • #71
Ich tue mir mit der Angabe "getrennt lebend" manchmal schwer. Denn irgendwie ist das nicht eindeutig....................Daher: Wie geht man am besten damit um? Soll man da nachfragen (ich weiß, das ist heikel)? Und wenn ja wie stellt man eine solche Frage?

Wieso ist das heikel? Man stellt diese Frage klar und direkt - es ist als interessierter Partnersuchende/r dein gutes Recht zu erfahren, was da vor sich geht!

Für mich gilt:
Gern lasse ich mir die näheren Umstände erklären. "Getrennt lebend" bedeutet aber für mich immer noch "gebunden".
Mir einen Partner mit einer Menge unbearbeiteter Schwierigkeiten und Belastungen aufzuhalsen, der nach der Trennung vielleicht erstmal sorgenfrei seine neue Freiheit genießen möchte... das allerdings ist mein Ding nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #72
Sind wir nicht alle irgendwie etwas getrennt lebend?
Ich meine, ab einem gewissen Alter heiraten eben die meisten.
Andere, die nur in einer Partnerschaft zusammen waren, evtl. auch ein Kind daraus haben, sind ja irgendwie auch getrennt lebend, aber der Status ist ein anderer.
Wenn ich mich daran zurückerinnere, als es mit meiner großen Liebe zu Ende ging - ich war innerlich sicher 3 Jahre getrennt lebend, dabei war ich Single, unabhängig und 27.

Muss Medizinerin recht geben. Wer getrennt Lebende kategorisch ablehnt, verpasst evtl etwas.
Und dass Menschen zu ihren Expartnern zurückgehen gibt auch auch sonst im Leben. Ich finde, das merkt man nach einigen Treffen recht gut, wie wichtig oder präsent der Expartner noch im Gefühlsleben des neuen Partners / Dates ist.

Ab einem gewissen Alter und v.a. wenn Kinder mit im SPiel sind, muss man sowieso damit leben, dass es noch einen anderen Mann(Vater) oder eine andere Frau(mutter) im Leben des Partners gibt. Da muss man aber nicht gleich losheulen.

Klar gibt es Menschen, die das nicht ertragen können oder die unbedingt sofort geheiratet werden wollen - v.a. Frauen ab 30+ wollen ja keinen Mann, der gerade in Trennung lebt.
Für mich sind solche Männer gerade sehr attraktiv, denn ich kann sie gut verstehen und würde auch nicht eifersüchtig reagieren, wenn er sich mit seiner Ex trifft.

Wie man eine solche Frage stellt? Na irgendwie muss man ja nach dem Beziehungsstatus fragen - das checkt man doch im ersten Date - warst du schon verheiratet? Hast Du Kinder? Wie lange ist deine letzte Beziehung her? Ist doch wichtig!
Ganz frisch Getrennte sind immer heikel - aber das gibts auch bei nicht getrennt Lebenden.

w,39
 
  • #73
@chanelly Ich finde deine Problemstellung zu komplex für diesen Thread. Magst du nicht eine Frage daraus machen?

<-mod Das sieht die Moderation auch so. >
 
G

Gast

Gast
  • #74
Ich lebe getrennt und ich finde es nicht schlimm, wenn ein Partner getrennt lebt. Wenn es noch Kinder in dieser Beziehung gibt, kann ich das sogar gut verstehen, da ich selbst welche habe, die allerdings außer Haus sind. Man sollte also immer erst einmal die Hintergründe erfahren und sich dann ein Urteil bilden. Getrennt lebende sind auch nur Menschen. Und wer sagt mir denn, dass ein Geschiedener nicht doch wieder zurück zur Ex will ??
 
  • #75
Manche Scheidungsverfahren ziehen sich in die Länge. Man lebt dann schon lange getrennt. Getrennt lebend wäre für mich kein Hinderungsgrund.
 
G

Gast

Gast
  • #76
Hallo,

ich war selbst als "getrennt lebend" auf EP. Es dauert halt eine Weile zwischen Trennung und Scheidung. Selbst der Entschluss zur Scheidung kann eine Weile dauern, denn das ist TEUER! Das heißt nicht, dass man nicht wieder für etwas Neues frei ist. "Getrennt lebend" heißt ja, dass man einen eigenen Haushalt hat, und das ist schon ein klarer Schnitt.

Mir sind auf EP hingegen einige Personen als "geschieden" begegnet, die schon mit einer neuen Partnerin zusammen waren, aber trotzdem weiter gesucht haben. Das finde ich übel.

Viele Grüße
 
  • #77
Die Antworten zeigen, dass die Diskussion differenzierter wird. Es muss wohl jede und jeder für sich entscheiden, ob ihr/ihm der/die Andere so wichtig ist, dass die Hintergründe des Status' bei EP nachgefragt werden. Erfahrung zeigt ja auch, dass so komplexe Konstellationen gar nicht in einem Profil abgebildet werden können. Ich bin mir sicher, dass ich merken würde, wenn ein Mann seine Trennung noch nicht verarbeitet hat. Wenn die Trennung verarbeitet ist, können die Gründe für (noch) "getrennt lebend" sehr vielfältig sein. Siehe neues Thema "getrennt forever?"
 
G

Gast

Gast
  • #78
Ich benutze auch den Begriff "getrennt lebend" im Profil.

Der Grund ist einfach und auch bei einem Date schnell erklärt- wenn man in Erklärungsnot kommen sollte.

Meine (Noch)Frau lebt 9000km weit mit den Kindern weg. Über die nahende Scheidung sind wir uns beide einvernehmlich im Klaren und wenn durch die Trennung bedingt jeder sein Leben wieder einigermaßen im Griff hat (Haus, Wohnung, Umzug, Arbeitstelle, Sorge Besuchsrecht usw) wird auch nach allen Papieren gesucht die Scheidung durchzuziehen.

Das habe ich mit ihr so vereinbart, es war eine einvernehmliche und "gute" Trennung, ohne Streit, Rosenkrieg, Anwälte.... und Belastung für die Kinder, die ich unbedingt vermeiden wollte.

Hätten wir uns gestritten und gegenseitig mit Anwälten gedroht, würde ich vermutlich die Kinder so schnell nicht wiedersehen, da es Länderübergreifend keine gesetzliche Handhabe gäbe dies durchzusetzen (USA-Deutschland).

Ich denke wenn ich (oder sie) nun eine neue(n) Partner(in) finde, wird es den Scheidungsprozess sogar noch beschleunigen und ich habe keinen Streß die Kinder zu sehen, sollten es die Kinder oder ich wollen.

Das ist der einzige Grund - ohne Betrugs, Affären/ oder ONS Hintergedanken gegenüber meiner neuen Partnerin, die ich mit Sicherheit wieder treffen werde.

m/45
 
  • #79
Die Frage ist doch eher, ob jemand, der vielleicht erst seit kurzer Zeit getrennt ist, tatsächlich emotional schon für eine neue Beziehung bereit ist, oder macht er sich nur was vor ? Ich habe Männer kennengelernt, die von ihren Frauen verlassen wurden und viele waren noch lange nicht darüber hinweg ! Das ist völlige Zeitverschwendung. Man(n) will zwar gerne eine neue Frau an seiner Seite, zumal dann, wenn die Ex bereits einen neuen Typen hat, aber das ist oft nur Wunschdenken. Die können und wollen sich eigentlich gar nicht schon wieder festlegen, es geht vielmehr um gekränktes Ego. Es braucht einfach Zeit, eine Beziehung zu verarbeiten, das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen. Es stehen oft auch finanzielle Aspekte im Raum, warum Scheidungen so lange herausgezögert werden. Ich würde meine Finger davon lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #80
Ob jemand emotional bereits wieder in der Lage ist, sich auf einen neuen Partner einzulassen, lässt sich an diesem Status leider nicht ablesen. Meine bittersten Erfahrungen habe ich mit einem Geschiedenen gemacht, der seine Exfreundin (!) nicht ganz vergessen konnte, nicht sagen konnte, warum er sie verließ ... die Abnabelung von der Exfrau war dagegen längst passé.

Ich habe in meinem Trennungsjahr hier erst zu mir selbst und meinen Bedürfnissen gefunden, und dann meinen neuen Partner, er ist ledig. Auch meine Freundin und deren Bekannte fanden hier ihre neuen Partner im Trennungsjahr. Diese Erfahrung hätten wir nicht machen können, wenn tatsächlich viele Menschen die Profile mit "getrennt lebend" löschen würden. Wer das tut, hat auch keinen Zugriff mehr auf diese Profile, wenn sich der Status auf "geschieden" ändert....

Andere Männer, die ich durch EP traf, ebenfalls "getrennt lebend", waren emotional auch bereits seit langem nicht mehr an die Partnerin gebunden. Nur bei einem relativ frisch getrennten hatte ich den Eindruck, dass ihm zwar klar war, nicht mehr zu seiner Noch-Frau zurück zu wollen, aber noch nicht ganz zu spüren, was er stattdessen suchte. Wer dagegen über das Trennungsjahr hinaus suchte und suchte, war oft jemand, der angefangen hatte, einem Ideal hinterherzurennen und sich nicht mehr die Fähigkeit bewahrt hatte, einen realen Menschen mit seinen Schwächen anzunehmen, Und diese Schwächen hat jeder! No-go-tauglich oder nicht!

Man trennt sich nicht so leicht, wenn man verheiratet ist. Einer angestrebten Scheidung geht fast immer eine längst vollzogene emotionale Abnabelung voraus, gerade, wenn Kinder da sind.
Größere Bedenken hätte ich, wenn ich noch suchen müsste, bei Menschen, die sich nie binden wollten, und aus ihrer letzten Beziehung gerade erst wieder ausgestiegen sind, ohne dafür wirkliche Gründe benennen zu können.

w,41
 
Top