• #1

Wie geht man mit Trennung in der Schwangerschaft um?

Hallo,

ich steh mittlerweile kurz vor der Entbindung und mein Freund will sich von mir trennen. Die Gründe dafür sind, dass er nach eigener Aussage so nicht mehr leben kann. Seitdem ich schwanger bin, habe ich vermutlich zu viel geklammert, wollte ihn ständig bei mir haben und war wenig begeistert, wenn er stundenlang mit Freunden unterwegs war. Ja mein Verhalten war falsch und überzogen, keine Frage, aber ich hatte einfach so ein großes Bedürfnis ihn bei mir haben zu wollen, weil ich mich noch näher zu ihm hingezogen gefühlt habe. Gestern hat er es endgültig beendet. Am meisten erschreckt mich einfach seine Gleichgültigkeit. Ihn macht es nicht ansatzweise traurig, dass er jetzt diesen Weg einschlagen wird, bei der Entbindung nicht mit dabei ist und mich mit Baby im Bauch sitzen lässt. Seine innere Ruhe und Gefasstheit machen mich schlicht und einfach wahnsinnig. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass jemand so gefühlskalt sein kann. Natürlich hatten wir auch mehrfach miteinander geredet und er hat mir jedesmal gesagt, dass er die Beziehung beenden wird, wenn ich meine Eifersucht nicht in den Griff bekomme. Ich habe wirklich versucht, an mir zu arbeiten, womöglich hat es für ihn nicht ausgereicht. Platz für meine Gedanken und Gefühle, warum ich so reagiere wie ich reagiere, waren aber seinerseits auch nie vorhanden.

Gibt es noch irgendwas was ich tun kann, um diese Beziehung zu retten?
 
  • #2
Gibt es noch irgendwas was ich tun kann, um diese Beziehung zu retten?
JA, nämlich die Beziehung zu dir selber !! Du hast tatsächlich sich so sehr an ihn geklammert, dass du dich selber verloren hast. Klammern meine ich nicht klettig, sondern du hast ihn in Vordergrund geschoben. Es ist absolut NORMAL, dass man als schwangere extremes Nähebedürfnis hat und viel Sicherheit braucht. Wenn du eifersüchtig warst, dann hat ER definitiv dir den Grund gegeben. Normaler Mann verbringt Zeit mit seiner hochschwangeren Frau und zieht nicht um die Häuser. Wenn ihm seine Freiheit so heilig ist, dann soll er Single bleiben. Familie bedeutet kein Knast, aber Familie bedeutet in erster Linie Verantwortung und Rücksicht, zuerst kommt Familie, dann andere Belange. Dein Freund ist ein A..., alle Buchstaben gross. Gib ihm Tritt in den Hintern, mobilisiere alle Menschen um dich, die dir wohlgesonnen sind und konzentriere dich auf Geburt und Baby!!!Du brauchst keinen Waschlappen, der noch nicht genug vom Streunen hat, keine Ahnung von Verhütung, wenn schon Schwangere ihn "klammert" und dir noch Schuld gibt, dass es zu Trennung kommt.??? Hallo? Blockiere ihn für halbes Jahr, bis du aus dem gröbsten raus bist und dann kannst du überlegen, wie weit Kontakt zu ihm als Vater des Kindes bestehen wird. Wenn er irgendwas über Kind wissen will, dann kann er deine Eltern anrufen.
 
C

Charline

Gast
  • #3
Das tut mir sehr leid für dich. Aber anhand der nur sehr allgemeinen Informationen kann man sich als Außenstehender kaum ein Urteil bilden. Wie weit ging dein Klammern und deine Eifersucht? War deine Eifersucht vielleicht doch berechtigt? Gab es vorher schon Anzeichen, dass er auf dem Absprung ist? Was noch wichtiger ist, wolltet ihr BEIDE das Kind? Davon schreibst du gar nichts, ob es eine gemeinsame Entscheidung war, eine Familie zu gründen.
Will er seine zukünftige Rolle als Vater erfüllen? Für mich klingt es nach deiner Beschreibung so, dass er mit dir und seinem Kind abgeschlossen hat und seine Freiheit genießen möchte. Er wird wohl ein "Zahlvater" werden.
Ich glaube nicht, dass die Beziehung zu retten ist. Zumindest nicht die Beziehung zu dir. Bei der Beziehung zu seinem Kind besteht viellleicht noch eine geringe Hoffnung.
Eine Frage: Warum willst du eine Beziehung zu einem Mann, der dich in einer so wichtigen Zeit nicht unterstützt? Selbst wenn er es sich anders überlegen sollte, wäre er bei der nächsten "Krise" weg. Das ist doch keine Perspektibe für eine glückliche Zukunft.
Such dir jegliche Unterstützung, die du bekommen kannst (Familie, Feundinnen etc.) und konzentrier dich auf dein Kind. Viel Glück.
 
  • #4
Vermutlich hast du es dermaßen überzogen dass er sich nicht mehr vorstellen kann ein gutes Leben zusammen mit dir zu führen... Ohne weiteres trennt sich ein Mann nicht wenn seine Freundin/Frau schwanger (oder hochschwanger ?) ist.

Die Konsequenzen für ihn sind auf jeden Fall da, wenn er das ruhig und bseonnen beendet hat wird das eine gereifte Entscheidung sein und keine Kurzschlußhandlung. Versuche dich mit ihm in Bezug auf das Kind zu einigen (Unterhalt, Besuchsrecht etc.) und benutze das Kind bloß nicht als Waffe um ihn zu etwas zu zwingen.

Das würde eine jahrelange Quälerei geben.... (für alle Seiten, auch für das Kind)
 
  • #5
Vielleicht haben Sie ja auch deshalb immer mehr seine Nähe gesucht/ “geklammert“, weil Sie schon seit längerem innerlich gespürt haben, dass er sich emotional zunehmend entfernt! Ich denke, bei so etwas gibt es auch eine Wechselwirkung: das Verhalten des einen triggert das Verhalten des anderen Partners.
Ja, vielleicht haben Sie und er sich zu wenig bemüht. Aber vielleicht war auchbei ihm von vornherein zu wenig Liebe vorhanden! Was sich erst nach und nach gezeigt hat.
Ich finde, ein liebender Mann wird seine Partnerin in schwierigeren Zeiten auch mal etwas mehr als sonst umsorgen, bei ihr sein, mal nicht mit den Freunden ausgehen. Es ist ja nur eine Phase von einigen Monaten. Wer liebt, verhält sich auch mal selbstlos. Oder bringt gerne kleine Opfer.
Mag sein, dass Sie übertrieben eifersüchtig waren, das Ausmaß können wir hier nicht beurteilen. Aber von allem anderen abgesehen, es ist ganz mies, seine schwangere Freundin zu verlassen! Alles Gute Ihnen u. ich hoffe Sie haben liebe Freundinnen oder Verwandte. Am besten vernetzen Sie sich mit anderen Müttern.
 
  • #6
Gibt es noch irgendwas was ich tun kann, um diese Beziehung zu retten?

Ja, gib ihm ganz lange Leine und warte einfach ab. Kann ganz schön dauern, aber wenn der Horror des Klammerns verblasst ist, sind die Chancen auf eine Wiederannäherung seinerseits groß. Er hat Dich schließlich Mal geliebt. Das kann durchaus wieder aufleben.

"Amor misshandelt diejenigen, die ihm die Flügel stutzen oder ihn festbinden wollen, wenn er ihnen in den Schoss fliegt. Da er ein Kind und wankelmütig ist, reisst Amor diesen die Augen, die Leber und das Herz aus. Diejenigen aber, die es geniessen, wenn er kommt, und ihm schmeicheln und die ihn gehen lassen, wenn er geht, und ihn willig aufnehmen, wenn er wiederkommt, werden stets von ihm geehrt und geliebkost und triumphieren unter seiner Herrschaft.

Machiavelli"
 
  • #7
Doch, es gibt noch was zu retten. Aber nicht jetzt.
Plötzlich Eltern zu werden ist ein großer Umbruch. Ich erinnere mich noch, wie meine Freundin mit dem Schwangerschaftsteststreifen von der Toilette kam und wir beide für eine Sekunde einen Riesenschreck bekamen. Mist, jetzt gibt es kein zurück mehr, alles wird sich ändern.
Und dabei waren wie schon ewig zusammen und es war ein Wunschkind.
Du hast zu wenig über deinen Freund geschrieben, um ihn einschätzen zu können. Seine reaktion, dich jetzt alleine zu lassen, ist unter aller S****, aber es kann auch eine echte Panikreaktion sein, er hat Angst vor der Trennung von seinem alten Leben.
Das Problem ist, dass du das jetzt nicht herausfinden kannst. Das Kind braucht deine Aufmerksamkeit. Und glaub mir: Es wird schön und man kann mit Babys einen Riesenspaß haben, trotz der Anstrengung.
Er wird das Kind sehen und man wird sehen, wie er mit seiner Rolle als Vater zurecht kommt. Sehr schlecht, schlecht, gut oder sehr gut.
Ich kenne ihn nicht und man wird wirklich sehen, was für ein Vater er wird.
Der Partner, den du jetzt gerade hast, der ist für dich verloren.
Aber in den kommenden Monaten wird er Vater, er wird Stück für stück begreifen, dass das wirklich passiert, dass er ein Kind hat. Man kann schlecht prognostizieren, was passiert, wenn er plötzlich sein eigenes Kind im Arm hält.
Sobald er das alles verabeitet hat, gibt es auch noch eine Chance für eine neue Beziehung: mit dem Mann, der er in 12 Monaten sein wird.
Die Chance für eine neue beziehung dürfte so bei 25 Prozent liegen. Das ist also leider nichts, was deinen Schmerz jetzt heilt.
Derzeit kannst du erstmal nichts machen.
Konzentriere dich erstmal auf dich und dein Baby: da ist jemand, der dich braucht - und auch jemand, der für dich da ist. Und es gibt andere Menschen, die dir helfen.
 
  • #8
… ich steh mittlerweile kurz vor der Entbindung und mein Freund will sich von mir trennen. Die Gründe dafür sind, dass er nach eigener Aussage so nicht mehr leben kann.

Das ist traurig, Lisa, besonders für eine werdende Mutter, doch du kannst es auch ohne ihn schaffen.

Wie lange wart ihr zusammen?
Wie alt seid ihr?

Nach deiner Schilderung scheint er nicht so begeistert von der Schwangerschaft zu sein. Was mit seinem Alter, seinen Gefühlen zu dir und seiner Entstellung zu einer Familie zu tun haben kann.

Dass du die Schuld jetzt bei dir suchst, ist nicht der richtige Weg. Du befindest dich in einem Ausnahmezustand und bist daher besonders bedürftig in Bezug auf Nähe und dass er sich kümmert. Verhält er sich jetzt dazu total konträr, will er weder dich, das Kind, noch eine Beziehung.

Gestern hat er es endgültig beendet. Am meisten erschreckt mich einfach seine Gleichgültigkeit. … Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass jemand so gefühlskalt sein kann.
Ein Mann, der die Frau liebt, die von ihm ein Kind erwartet und der sich auf sein Kind freut, geht auf sie ein, kümmert sich um sie, ist gerne bei ihr, besucht mit ihr Babygeschäfte und schaut nach Stramplern, Kinderwagen und sonstigen Dingen, die ein Baby braucht. Er zieht nicht mit Freunden um die Häuser, als ob er ein Single ohne Verpflichtung und Verantwortung wäre.

Gibt es noch irgendwas was ich tun kann, um diese Beziehung zu retten?
In solchen Situationen zeigt sich meistens, wie groß die Liebe und die gleiche Lebenseinstellung ist und ob es überhaupt passt.

Einer allein kann keine Beziehung retten und er scheut offenbar die Verantwortung. Fraglich, ob er überhaupt ein guter Vater wäre.
Du schreibst nichts dazu, ob ihr zusammen wohnt, ob du die Wohnung alleine bezahlen kannst, nachdem er sich getrennt hat.

Wie auch immer:

Das Leben geht weiter, auch nach einer Trennung und mit einer Schwangerschaft, für die der Vater kein Interesse hat.

Wenn du noch sehr jung bist, könntest du dich ggf. um einen Platz in einem Mutter-Kind-Heim bemühen. Da wären du und dein Kind erst einmal gut aufgehoben und betreut. Hast du keine Familie, die dir jetzt beistehen kann, geh zu einer Beratungsstelle, z.B. der Caritas und informiere dich, wo du Hilfe bekommen kannst.

Ein Kind ist ein wundervolles Geschenk, freu dich darauf.
Du und dein Kind sollten dir jetzt wichtiger sein, als die Befindlichkeiten deines Ex, der offenbar kein Vater sein will, was ihn von Unterhaltszahlungen allerdings nicht befreien wird.
 
  • #9
Vielleicht haben Sie ja auch deshalb immer mehr seine Nähe gesucht/ “geklammert“, weil Sie schon seit längerem innerlich gespürt haben, dass er sich emotional zunehmend entfernt!
Das habe ich auch gedacht. Es kann sein, dass er, als er von der Schwangerschaft erfahren hat, kalte Füße bekommen hat, sich langsam davonstahl und Dir nun den schwarzen Peter zuschiebt, dass es Deine Eifersucht sei, weshalb er sich trennen muss.

Ich weiß nicht, wie schlimm Du warst und ob er keinen Schritt mehr allein machen durfte. Das müsstest Du beschreiben. Aber selbst da hätte er sich ja mal sagen können, dass eine schwangere Frau in einer Art Ausnahmezustand ist.

Ohne weiteres trennt sich ein Mann nicht wenn seine Freundin/Frau schwanger (oder hochschwanger ?) ist.
Das würde ich nicht unterschreiben. Aber vorstellbar ist auch, dass je näher der Zeitpunkt der Geburt kam, er umso weiter weg wollte. Sowas kann ja ein schleichender Prozess sein, dass man merkt, man will doch nicht.
Die FS müsste ihre Beziehung näher beschreiben, um sich ein Bild machen zu können, wer hier was verursacht hat.

Wie alt seid ihr, wie lange seid ihr zusammen, wolltet ihr beide das Kind?
 
  • #10
Ja, gib ihm ganz lange Leine und warte einfach ab.
Kann man machen, dennoch rate ich davon ab.
So begibt sie sich in eine Warteposition und ist eine Art Bittsteller.
Außerdem kann er, wenn mal was nicht passt, wieder verschwinden und kommt erst wieder, wenn sie sich "gebessert" hat. Würde ich mir nicht antun. Das erinnert an Erziehung oder Bestrafung und nicht an eine Partnerschaft.

Ich vermute hier eine grundlegende Inkompatibilität. Er, der viel Freiheit braucht und sie, die viel Nähe braucht. Das passt nicht.
So wie sie ihn beschreibt, hat er auch schon damit abgeschlossen.
 
  • #11
JA, nämlich die Beziehung zu dir selber !! Du hast tatsächlich sich so sehr an ihn geklammert, dass du dich selber verloren hast. Klammern meine ich nicht klettig, sondern du hast ihn in Vordergrund geschoben. Es ist absolut NORMAL, dass man als schwangere extremes Nähebedürfnis hat und viel Sicherheit braucht. Wenn du eifersüchtig warst, dann hat ER definitiv dir den Grund gegeben. Normaler Mann verbringt Zeit mit seiner hochschwangeren Frau und zieht nicht um die Häuser. Wenn ihm seine Freiheit so heilig ist, dann soll er Single bleiben. Familie bedeutet kein Knast, aber Familie bedeutet in erster Linie Verantwortung und Rücksicht, zuerst kommt Familie, dann andere Belange. Dein Freund ist ein A..., alle Buchstaben gross. Gib ihm Tritt in den Hintern, mobilisiere alle Menschen um dich, die dir wohlgesonnen sind und konzentriere dich auf Geburt und Baby!!!Du brauchst keinen Waschlappen, der noch nicht genug vom Streunen hat, keine Ahnung von Verhütung, wenn schon Schwangere ihn "klammert" und dir noch Schuld gibt, dass es zu Trennung kommt.??? Hallo? Blockiere ihn für halbes Jahr, bis du aus dem gröbsten raus bist und dann kannst du überlegen, wie weit Kontakt zu ihm als Vater des Kindes bestehen wird. Wenn er irgendwas über Kind wissen will, dann kann er deine Eltern anrufen.

Da gebe ich realwoman komplett Recht! ER ist verantwortungslos sich aus diesem Grund zu trennen. Ich könnte wetten, das da auch was anderes dahintersteckt. Eine schwangere Frau ändert sich in ihrem Verhalten und Tun. Das soll kein Freibrief sein, aber ein Mann kann das überleben. Das Leben/Beziehung ist ein Nehmen und Geben. Er ist ein Weichei der sich aus der Verantwortung stiehlt. Blockiere ihn, hol Dir Hilfe wo Du kanns und vergiss ihn. Da ist nichts mehr zu retten! Und eins kann ich Dir sagen: Alleinerziehend zu sein ist nicht schön, aber es geht. Ich spreche aus Erfahrung und lebe auch noch. Du brauchst jetzt die Kraft für Dich und dein Baby. Und nicht für so einen *piep*.
Viel Glück!!!!!
 
T

ThePinkLady

Gast
  • #12
Lass diesen Charakterflutsch nicht mehr in dein Leben, es besteht die Gefahr, dass er das Kind als Druckmittel gebraucht, dich nicht unterstützt und sich trotzdem aufführt wie sonstwas. Kannst du im Intrnet von charakterlich verkommenen Männern immer wieder aufs Neue lesen. Was du jetzt tun kannst, mobilisier dein Umfeld, such dir alle Unterstützung, die du kriegen kannst. Und bei der Geburt heißt es natürlich "Vater unbekannt". Das Recht auf Vaterschaft hat dieser Schludri ein für alle Male verwirkt. Dein Kind soll eine andere männliche Bezugsperson haben und ich drücke dir die Daumen, dass du bald jemanden mit guten Charakter findest, zu dem das Kind bald guten Gewissens "Papa" sagen kann.
Alles Liebe und Gute dir.
 
  • #13
ich steh mittlerweile kurz vor der Entbindung und mein Freund will sich von mir trennen. Die Gründe dafür sind, dass er nach eigener Aussage so nicht mehr leben kann. Seitdem ich schwanger bin, habe ich vermutlich zu viel geklammert, wollte ihn ständig bei mir haben und war wenig begeistert, wenn er stundenlang mit Freunden unterwegs war.
Diese Fehler machen viele Frauen, vermutlich wollte er auch nicht, dass du schwanger wirst, auch das machen so einige Frauen und glauben, dass sie den Mann somit halten können, genau das Gegenteil kommt dann zustande.
Gibt es noch irgendwas was ich tun kann, um diese Beziehung zu retten?
Lass ihn gehen, du hast es vergeigt.
 
  • #14
Ich nehme an, die Schwangerschaft war nicht geplant, oder? Oder er hat kalte Füße bekommen. Vermutlich war die Beziehung vorher schon nicht wirklich sehr gut. Ich kenne keinen Mann, der eine Frau liebt und Vater wird, der mit den Freunden um die Häuser zieht, wenn die schwangere Freundin Nähe möchte. Entweder war vorher was im Argen oder er sucht eine Ausrede, um eben nicht ein Kind versorgen zu müssen und sein Leben zu ändern. Klingt sehr nach vorgeschobenen Gründen von seiner Seite aus. Ich denke nicht, dass du da was machen kannst. Konzentrier dich auf dich und das Baby.

W, 35
 
  • #15
Ich kann verstehen, dass du dich an jeden Strohhalm klammert, aber lass ihn nicht mehr in dein Leben. Er wird sonst kommen und gehen, wie es ihm passt. On- Off.
 
  • #16
Liebe FS,

mir fehlen hier ein paar Informationen. War das Kind geplant? Wie alt seit ihr? Es klingt fast so, als wollte er das Kind gar nicht.

Ich erinnere mich noch, wie meine Freundin mit dem Schwangerschaftsteststreifen von der Toilette kam und wir beide für eine Sekunde einen Riesenschreck bekamen. Mist, jetzt gibt es kein zurück mehr, alles wird sich ändern.

Bei mir und meinem Partner war es komplett anders. Ich bin gerade schwanger. Beim dritten Versuch hat es geklappt und schon bei den beiden vorherigen Versuchen haben wir jeweils dem Test entgegengefiebert. Als der beim dritten Versuch positiv war, hat das unserer Beziehung und unseren Gefühlen füreinander nochmals einen Auftrieb gegeben.

Ich vermute, eure Beziehung hatte schon vor deiner Schwangerschaft einen Knacks. Mein Partner käme im Leben nicht auf die Idee, jetzt nachts um die Häuser zu ziehen. Entweder seit ihr noch sehr jung und dein Partner möchte sein Leben noch genießen oder er flüchtet mit Absicht vor der Verantwortung. Ob du zusätzlich viel geklammert hast, kann ich so nicht einschätzen. Ich kann jedenfalls nachvollziehen, dass du das ständige Feierngehen nicht gutgeheißen hast. Wenn man schwanger ist, wünscht man sich einen Partner, auf den man sich verlassen kann und keinen, der sich vor der Verantwortung drückt.

Ist er aus eurer Wohnung ausgezogen? Ich würde an eurer Stelle ein paar Tage Gras über eure letzte Begegnung wachsen lassen. Danach setzt euch nochmal zusammen, ob seine Entscheidung wirklich entgültig ist. Du kannst ihn nicht zwingen, sich für eure Beziehung zu entscheiden, aber wenn er dich und euer Kind liebt, wird er das nicht gleichgültig wegschmeißen. Versucht sachlich miteinander zu reden. Ich weiß dass du verletzt bist. Diese Gefühlswelt birgt die Gefahr, über zu reagieren und fiese Sachen zu sagen, die man gar nicht gemeint hat. Wenn ihr eure Beziehung nicht mehr retten könnt, redet darüber, wie ihr beide die Beziehung zum Kind gestalten wollt. Wenn er das Kind gewollt hat, wird er hoffentlich eine Beziehung zu seinem Kind aufbauen wollen.

W33
 
  • #17
Was kann ich Dir raten....ich fand es neben dem "normalen" Liebeskummer schon hart aber mit kleinen Kindern noch mehr.
Wie mag das kurz vor der Entbindung sein?!

Für das was ich Dir raten möchte, hast Du im Moment ggf nicht mal die Chance: wütend werde!

Und wenn ich lese, gib ihm die lange Leine, weil Du geklammert hast und der arme Kerl kalte Füße bekommen hat. ..geht mir mit Verlaub: das Messer in der Tasche auf!

Ja zu gehen, wenn der Wurm noch klein ist, ist auch traurig aber kurz vor der Entbindung ist für mich ein Zeichen für: einen charakterlichen Minusmenschen.
Sein Kind wird von der FS geboren und kommt nicht via DHL und Co.

Für das fehlende Rückgrat kannst Du nichts, das ist sein Problem
 
  • #18
Diejenigen aber, die es geniessen, wenn er kommt, und ihm schmeicheln und die ihn gehen lassen, wenn er geht, und ihn willig aufnehmen, wenn er wiederkommt, werden stets von ihm geehrt und geliebkost und triumphieren unter seiner Herrschaft.

Machiavelli"
Uff, da erinnert mich der gute alte Machiavelli aber ganz stark an den Film Out of Africa aus den 80igern. Ich war damals um die 20 und habe diesen Film trotz seiner tollen Naturaufnahmen und trotz meiner Liebe zu Afrika gehasst: Dennys kommt von der Jagd, Dennys geht zur Jagd und kommt irgendwann wieder und Karen Blixen wartet und wartet und wartet... Braucht kein Mensch. Würdest Du das umgekehrt machen, lieber Andreas? Ich glaube eher nicht. Ich finde auch, dass kurz vor der Entbindung ein ganz schlechter Zeitpunkt ist um Schluss zu machen. Ich habe es auch nur einmal in meinem Leben bei einer entfernten Bekannten erlebt. Die Beiden sind dann auch wieder zusammen gekommen, aber vergessen wird sie ihm das nie.
Konzentrier Dich aufs Baby, er hat jetzt sowieso erstmal für sich entschieden und so wirklich viel verpassen, tust Du mit ihm nicht. Hat er das Kind überhaupt gewollt?
W,54
 
  • #19
Eine Schwangerschaft berechtigt eine Frau nicht zu unangemessenen Verhalten. Du hast ihn durch deine Eifersucht und dein Klammern vertrieben. Wolltet ihr beide das Kind? Oder war es mehr deine Idee um ihn an dich zu binden? Deine Berechnung ist wohl nicht aufgegangen. W57
 
  • #20
Es ist sicher schwer, in der Schwangerschaft allein gelassen zu werden und befürchten zu müssen, auch bei und nach der Entbindung keinen Partner an der Seite zu haben. Es ist der blödeste Zeitpunkt für eine Trennung. Hast du nicht eine jahrelange enge Freundin oder liebe Verwandte bzw. Eltern, die für dich da sein können? Das wäre jetzt wichtiger, als deine Energie an anderes zu vergeuden. Die brauchst du jetzt für dich und dein Kind.

Zu deinem Freund. Bitte schreibe mal, wie lange ihr zusammen gelebt habt und ob die Schwangerschaft von beiden wirklich gewollt und konkret geplant war.
 
  • #22
Hallo!

Ich find es heftig wie hier geurteilt wird !
Keine deiner gezeigten Verhaltensweisen rechtfertigen so etwas ! Ich plane selbst dieses Jahr schwanger zu werden und mein Freund wird niemals ohne mich dann feiern gehen ! Ich hab ihm den Strang gezeigt und er sagt ich kann ruhig Klammern und Eifersucht ist wohl normal, wenn man selbst aufgeht und der Partner auf Achse ! Er sagt wenn ich Klette und Nähe brauch freut er sich und wird mich verwöhnen ... DAS ist normal !!! Du trägst sein KIND in Dir ! Du brauchst liebe , Pflege und Betüddelungsprogramm!

Wie kann man Dir hier in diesem Forum die Schuld geben ?

Ich hab mich schon meinem Partner ggü. mies verhalten , als ich meine Missbrauchabeziehung noch verarbeitetet habe - hatte schwer mit Verhaltensstörungen zu kämpfen. Er war immer da und glaub mir ... DAS wäre ein Grund zum gehen gewesen.
(Hat sich gelohnt ich bin geheilt...)
Wahre Liebe übersteht so ziemlich alles

Ich könnt mir vorstellen , er kommt zurück (war bei einer Freundin der Fall jetzt Bauen Sie und sind glücklich ) aber willst du so einen Penn**???

Alles gute !!!
 
  • #23
Wir sind beide 30 Jahre alt, 2 Jahre zusammen, gemeinsame Wohnung und es war ein Wunschkind. Ich wollte anfangs eigentlich kein Kind mehr, weil ich schon eins mit in die Beziehung gebracht habe. Deswegen trifft es mich doppelt so schlimm. Mir ist natürlich sehr bewusst, dass ich kein einfacher Mensch bin und er hatte es oftmals auch nicht leicht mit mir. Denselben Vorwurf, dass er kein einfacher Mensch sei, könnte ich ihm aber auch machen. Gefühlt musste ich mich ständig verbiegen und verändern, damit er nichts zu nörgeln hatte. Das ich aber kein kleines Kind bin was man hin und her schubsen kann, hat er dabei aber vergessen. Klar stellt sich die Frage warum ich das überhaupt ertragen habe oder mir gefallen lassen habe.. einfach weil ich die Familie, Beziehung immer retten wollte .
 
  • #24
es war ein Wunschkind. Ich wollte anfangs eigentlich kein Kind mehr, weil ich schon eins mit in die Beziehung gebracht habe.
Sei mal ganz ehrlich zu dir ... du hast schon ein Kind aus früherer Beziehung und warst in eurer Beziehung diejenige, die es "nötiger" hatte, den Partner zu halten. Mit dem gemeinsamen Kind wolltest du ihn an dich binden. Ich glaube nicht, dass sich dein Freund das Kind so sehr gewünscht hat. Wenn du sowieso schon ein sehr eifersüchtiger und klammernder Typ bist und dann noch ein weiteres Kind ... das war einfach die falsche Entscheidung, um die Beziehung zu halten. Das siehst du ja nun.


w54
 
  • #25
Mit dem gemeinsamen Kind wolltest du ihn an dich binden. Ich glaube nicht, dass sich dein Freund das Kind so sehr gewünscht hat.
Das ärgert mich wirklich: warum projizieren manche Leute immer ihre eigenen schlechten Erfahrungen auf andere?
Lisa schreibt, sie hätte anfangs sogar gezögert.

Lisa, du tust mir sehr sehr leid!
Das ist unter Niveau, was dein Freund abzieht.

Natürlich kann es sein, dass er ambivalent ist, einerseits ein Kind möchte, dann wieder Panik bekommt, weil ihm auffällt, wieviel Single- Leben er dann verlieren wird.
Aber dass er dir unterstellt, du würdest klammern und eifersüchtig sein, wenn du ihn gern bei dir hättest, er in deiner Schwangerschaft aber lieber um die Häuser zieht, ist wirklich frech oder sehr, sehr unreif. Vermutlich ist er als Typ sogar zu unreif, um diese Art der Schuldumkehr bewusst manipulativ einzusetzen.
Aber tatsächlich werden deine Verlustängste ja durch sein Verhalten hervorgerufen, nicht umgekehrt, wie er es dir vorwirft.

Wenn er "nur" aus Unreife so handelte, wie er handelt, kann es sein, dass er wieder zu dir zurück will, sobald er die Nestwärme bei euch spürt. Dann wärst du zwar immer noch nicht selbst bei ganz normalem Verhalten sicher vor vorübergehenden Ausbrüchen und Vorwürfen seinerseits, und zwar immer dann, wenn er sich bevormundet fühlt, sondern müsstest immer noch den Sündenbock für ihn abgeben, wenn er sich eingeschränkt fühlt. Aber er könnte hineinwachsen.

Falls er allerdings wirklich so oberflächlich und kalt sein sollte, wie es nun den Anschein hat, oder sogar böse- manipulativ, dann sei froh, dass du jetzt los bist, auch, wenn es weh tut.

Ein gutes Buch, um Paarprobleme (und unmögliches Männer- Verhalten) zu verstehen:
"Der Geheimplan der Liebe- Zur Psychologie der Partnerwahl"
von Prof. Hantel- Quitmann.

Aber ganz praktisch: Jetzt musst du allein entscheiden und am besten vorher schriftlich festlegen, was du bei der Geburt haben willst. Lass es dir beim Arzt vorher unterschreiben, dass das möglich ist im Krankenhaus deiner Wahl, und gib es dann der Hebamme zu lesen- einige können nämlich bevormundend- dominant werden, gerade wenn dich kein Mann unterstützt:
- Betäubungsspritze in den Damm oder nicht?
- Werde dir im klaren: Nabelschnur auspulsieren lassen oder gleich durchschneiden lassen?
- Ist Rooming-in möglich, auch wenn die Zimmernachbarin das nicht will? (Das ist das Beste für das Stillen)
- kannst die ersten drei Tage mit hypoallergener Milch zufüttern, bis deine einschießt (das macht dein Baby satt und lässt es schlafen -und dich auch-, schmeckt aber nicht so gut wie Muttermilch, deshalb ist das Baby motiviert, trotzdem zu versuchen, an der Brust zu trinken)? Wird es für euch zubereitet?

Hättest du eine gute Freundin, die dir bei der Geburt beisteht?

Alles Gute dir!
Wir Frauen sind auch allein stark, wenn wir es sein müssen.
 
  • #26
Klar stellt sich die Frage warum ich das überhaupt ertragen habe oder mir gefallen lassen habe.. einfach weil ich die Familie, Beziehung immer retten wollte .
Das ist sehr unklug, mit einem solchen Verhalten verliert man die Beziehung zur Familie.
Mit dem gemeinsamen Kind wolltest du ihn an dich binden.
Das ist genau der Schuss hinten raus, das machen viele Frauen so, für mich der absolut größte Fehler, den eine Frau tun kann, somit steht eine solche Frau mit 2 Kinder von 2 verschiedenen Männern
alleine da.
 
  • #27
Aus der Sicht eines Mannes .....
Beschreibt sich eine Frau als eifersüchtig, klammernd und schwierig , dann kann Mann "sehr" davor setzen und untertreibt immer noch.
Da diese Beschreibung von ihr selber kommt, dürfen wir diese getrost als beschönigend sehen.
Er hat mehrfach darauf hingewiesen, dass diese Eifersucht ihm sein Leben vergällt. Er so nicht leben will.
Auf schwangere Frauen wird ja überall Rücksicht genommen - der Mann hat aber seine Pflichten weiterhin ohne Einschränkung zu erfüllen. Dann wird er wohl auch mit seinen Freunden mal einen trinken gehen können .....
Es gibt übrigens schwangere Frauen,die selbst noch gerne mit ihren Freundinnen ausgehen.
Was hier beschrieben wird ist der Horror. Und der Mann verlässt auch sein Kind .... was auch ihm schwer fällt. Aber er sieht - so nicht. Es geht nicht.
So hart es klingt, Lisa, - ein Mann ist kein Haustier. Was würdest du sagen, wenn er dir verbietet auszugehen ? Überleg mal so rum ..... auch ob dir gefallen würde, einen extrem eifersüchtigen Typen zu haben.
Was du tun kannst? Werde deine Eifersucht los. Für dich, die Kids und vielleicht für ihn oder einen anderen Mann ....
 
  • #28
Lisa, zuerst alles Gute für die Entbindung.
Eine Frau in der Schwangerschaft sitzen lassen, geht als Mann nicht. Ihr habt beide dazu beigetragen, dass ein Kind entsteht, da kann Mann nicht einfach die Frau sitzen lassen.
Frauen verändern sich in der Schwangerschaft, das muss Mann aushalten.
m, 35
 
  • #29
Schau nach vorne. Was bringt es dir darüber nachzudenken was er meint , denkt, fühlt und tut. Ich hab den Vater meiner Kinder 4 Wochen nach der Geburt von Kind zwei rausgeschmissen. Da saß ich nun mit zwei Kindern und einem Rohbau. Geht alles. Kinder aus dem Haus mit guten Ausbildungen und Haus in einem Jahr abbezahlt. Und alles ohne einen Cent Kindesunterhalt. Wenn man will schafft man alles. w57
 
  • #30
Lisa,

Dir alles Gute und ganz viel Kraft.

Such nicht dürre Schuld bei Dir .
Es ist leider eine ganz banale, boxt so seltene Geschichte.
Ein Paar beschließt zwar Eltern zu werden , aber dann kommt die Realität .
Frau hat Nestbauinstinkte, gerade in einer ersten Schwangerschaft, hat Ängste, braucht die Nähe und Unterstützung des Partners. Ganz normal.

Mann bemerkt die Veränderungen , realisiert auf einmal, da kommt Verantwortung und eine gravierende Lebensveränderung und reagiert mit Flucht.
Je mehr Flucht, desto mehr Unsicherheit, desto mehr Suche nach Sicherheit, je mehr Flucht.

Lass solche Männer ziehen, die werden immer fliehen, wenn es im Leben enger wird.

Auch wenn es gerade jetzt bitter ist , besinn Dich auf Dich und das Kind, schau wo es Unterstützung gibt, über Familie, Freunde, Beratungsstellen...

Er ist, sorry, einfach ein A***.

Alles Gute Dir ,
W,49
 
Top