• #31
Ohne dass wir wissen, welche Fehler gemacht wurden, können wir das von außen einfach nicht beurteilen.
Auf mich wirkt es hier jetzt so, als ob ihr schon sehr lange Probleme habt (wenn schon früher Eheberatung usw Thema waren!) und sie sich sehr wohl geäußert hat - du es aber abgetan hast: dir war nicht klar, dass es für sie ernst ist.
Auch scheint es schon ein wenig so, als ob du ihr alle
Schuld zuschiebst: erst nur 10% bei dir... du sagst sie hätte immer Unrecht: vielleicht hatte sie auch einfach darauf keine Lust mehr? Immer die Böse zu sein, die unrecht hat und du der Gute, der alles richtig macht? Dem sie dankbar sein muss, weil er sie gerettet hat? Hast du dich auf ihrer Dankbarkeit ausgeruht? Jetzt hat sie gemerkt, dass sie selbst etwas wert ist - durch die Arbeit, nicht durch dich: schade, oder?
Eine Frau mit 3 Kindern geht nur, wenn sie gar nicht mehr anders kann.
 
B

BigRed

  • #33
Das wird sie aber erst, wenn sie mit dem Neuen "auf die Schnauze" gefallen ist. Von daher - je eher Du sie gehen läßt und nicht versuchst sie umzustimmen - umso eher wird sie wieder an Deiner Haustüre kratzen... 100%
Was soll denn dieses frustrierte Gebashe verlassener Männer?!
Und wieso sollte sie denn wieder "an seiner Haustüre kratzen"?
Weil er jemanden braucht, den er beherrschen und ihm Schuld zuweisen kann? Für ihn ist das ja vielleicht sehr erhebend, für sie dagegen aber leider nicht so sehr. Sofern sie beruflich für sich selbst sorgen kann, ist sie ohne ihn doch besser dran. Kann mir übrigens auch nicht vorstellen, dass ein Mann dauerhaft mit einer Frau zusammen sein möchte, die permanent für ihn und über seinen "Schuldanteil" entscheidet, ihn zwingt, sie in dieser Meinung noch zu bestätigen und wenn er doch mal über Probleme mit ihr reden will, dann muss er sich eine "vertraute Person" zum "Meinung einholen" aussuchen.
Die Frau hat genug, die will nicht mehr und von dem Neuen mal abgesehen- vielleicht ist sie ja gerade mit der Trennung vernünftig geworden.
 
  • #34
ja das stimmt einiges gibt es da noch... aber irgendwie hab ich den drang sie trotz der sache noch schützen zu wollen.

Ich kann dazu nur sagen das ich Sie von unten geholt habe. Sie hat früher (erste Ehe) heftige sachen durchgemacht. Ihr selbstbewußtsein, selbstwertgefühl war kurz gesagt nicht vorhanden sie hielt sich für dumm und nicht gemocht (Exmann hat sie immer runtergemacht und ihr das eingeredet). Ich habe viele Jahre versucht sie wieder aufzubauen, ihr zu sagen das sie sehr wohl was im kopf hat und das sie von vielen gemocht wird.Sie hat das alles immer angezweifelt. Dann nach langer Zeit als Mutter hat sie mit einer Weiterbildung begonnen (das war vor ca. 3Monaten). Da wurden unterschiedliche DInge gemacht Sie hat alles sehr schnell verstanden im gegensatz zu den anderen Teilnehmern, die sich wunderten das Sie wiedermal fertig war. dabei hat sie ihr Selbstvertrauen wie durch Zauberei zurück bekommen.
Dann hat Sie den Mann kennen gelernt...

Zu den Problemen:
Ich werde nicht näher auf die Probleme eingehen ich war aber immer der Meinung das bei einer Verteilung der Schuld 90% bei meine Frau liegen. Jetzt nachdem sie die Beziehung beendet hat und ich so viel zeit habe darüber nachzudenken muß ich sagen das bei mir wohl mehr als 10% liegen (aber nicht mehr als 25%). Sie hat das auch bestätigt!!!
Was auch mit der Grund ist, weswegen Sie die Kinder bei mir lässt.
Deine Prozentzahlen kannst jetzt aber ganz schnell vergessen. Schuldzuweisungen sind jetzt nicht sinnvoll, kümmer dich lieber um einen vernünftigen Ablauf der Lebensgestaltung.
 
  • #35
Was soll denn dieses frustrierte Gebashe verlassener Männer?!
Und wieso sollte sie denn wieder "an seiner Haustüre kratzen"?
Weil er jemanden braucht, den er beherrschen und ihm Schuld zuweisen kann? Für ihn ist das ja vielleicht sehr erhebend, für sie dagegen aber leider nicht so sehr. Sofern sie beruflich für sich selbst sorgen kann, ist sie ohne ihn doch besser dran. Kann mir übrigens auch nicht vorstellen, dass ein Mann dauerhaft mit einer Frau zusammen sein möchte, die permanent für ihn und über seinen "Schuldanteil" entscheidet, ihn zwingt, sie in dieser Meinung noch zu bestätigen und wenn er doch mal über Probleme mit ihr reden will, dann muss er sich eine "vertraute Person" zum "Meinung einholen" aussuchen.
Die Frau hat genug, die will nicht mehr und von dem Neuen mal abgesehen- vielleicht ist sie ja gerade mit der Trennung vernünftig geworden.
Richtig. Was soll das denn werden. Das kann doch nur in die Hose gehen. Wenn ich verlassen werden würde, weil ein anderer Mann in ihrem Leben Wichtiger ist und sie sich abwendet. Dann ist das Ding gegessen und es gibt kein zurück. Einmal raus immer raus. Nicht aus Ärger und Wut. Sondern aus Vernunft. Es hat keinen Wert mehr und macht langfristig unglücklich. Für beide.
m44
 
M

Mooseba

  • #36
Was soll denn dieses frustrierte Gebashe verlassener Männer?!
Und wieso sollte sie denn wieder "an seiner Haustüre kratzen"?
Weil er jemanden braucht, den er beherrschen und ihm Schuld zuweisen kann? Für ihn ist das ja vielleicht sehr erhebend, für sie dagegen aber leider nicht so sehr. Sofern sie beruflich für sich selbst sorgen kann, ist sie ohne ihn doch besser dran. Kann mir übrigens auch nicht vorstellen, dass ein Mann dauerhaft mit einer Frau zusammen sein möchte, die permanent für ihn und über seinen "Schuldanteil" entscheidet, ihn zwingt, sie in dieser Meinung noch zu bestätigen und wenn er doch mal über Probleme mit ihr reden will, dann muss er sich eine "vertraute Person" zum "Meinung einholen" aussuchen.
Die Frau hat genug, die will nicht mehr und von dem Neuen mal abgesehen- vielleicht ist sie ja gerade mit der Trennung vernünftig geworden.
Sie ist fremdgegangen. Wie oft willst du das noch überlesen? Du bist ein gutes Argument, dass viele Männer sich nicht mehr binden und keine Kinder mehr wollen.
Sie hat nie wirklich die Probleme und ihre Sorgen angesprochen. Wahnsinnig erwachsen. Wie oft willst du das noch überlesen? Aber das Mutterdasein entschuldigt ja alles, sobald Frau Mutter ist, ist sie fein raus.
 
  • #37
Sie ist fremdgegangen. Wie oft willst du das noch überlesen? Du bist ein gutes Argument, dass viele Männer sich nicht mehr binden und keine Kinder mehr wollen.
Sie hat nie wirklich die Probleme und ihre Sorgen angesprochen. Wahnsinnig erwachsen. Wie oft willst du das noch überlesen? Aber das Mutterdasein entschuldigt ja alles, sobald Frau Mutter ist, ist sie fein raus.
Sie ist NICHT fremdgegangen - sie hat ihren Mann verlassen,
Sie hat ihre Probleme und Sorgen angesprochen - er wollte sie nicht hören, weil er ja keine Schuld hat.
Aber klar - Mooseba: man sollte eine Sache betrachten ohne zum 1000. Mal die eigene Geschichte auf einen Fremden zu projizieren! Deine ewig gleiche Geschichte tut hier - wieder einmal! - gar nichts zum Thema, hindert den sogar FS daran, sich weiterzuentwickeln.
 
  • #38
Und wieso sollte sie denn wieder "an seiner Haustüre kratzen"?
Ich halte den Einwand von Frau45 für nicht ganz unangebracht. Ist die Beschreibung der Dame zutreffend (klaro, darf hinterfragt werden), klingt sie nicht nach einer sonderlich selbstbewussten, eigenständigen oder souveränen Person. Eher im Gegenteil.

Nicht ganz abwegig also, dass sie sich, sollte der Beziehungsversuch zu ihrem Kollegen scheitern, wieder an den FS und ihre Kinder halten wird. Wäre beileibe nicht das erstemal, dass die Dinge sich so entwickeln. Trotz aller Hoffnungen des FS würde ich in diesem Fall aber nicht zu einem neuen Versuch raten. Denn dieses Verhalten entspräche lediglich einer (Rück-)Flucht in den einstmals sicheren Hafen. Sobald ein neuer Kandidat auftaucht, wäre Madame abermals weg.

Aber das ist pure Spekulation. Hier bleibt tatsächlich abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln. Vielleicht geht die neue Beziehung gut, vielleicht wird sie ihre Entscheidung bereuen ... wer weiß das schon? Vorerst würde ich mich anstelle des FS möglichst gut auf ein Leben als (vorübergehend) Alleinerziehender einstellen. Alles andere wird die Zukunft zeigen.
 
  • #39
Eine Frau, die ihre drei kleinen Kinder verläßt, egal aus welchem Grund, taugt keinen Schuß Pulver. Sei froh, dass du sie los bist, je eher umso besser!
 
E

EarlyWinter

  • #40
Ja, der arme FS hat nie was falsch gemacht (bzw. 10% aber auf keinem Fall mehr als 25% - um in seiner Sprache und in Prozenten zu sprechen). In meinen Augen und nach allem was ich hier gelesen habe, bist Du, lieber FS, ein selbstgerechter Typ, der hier einen auf Mitleid macht dabei guckst Du auf deine Frau von oben herab. Du hast sie angeblich "von ganz unten geholt" - schon alleine sowas zu schreiben über seinen Partner sagt alles über Dich. Sie wollte nicht zur Paarberatung
weil sie wusste das sie häufig unrecht hatte.
Aha. Weil Du so ein toller Typ bist und sie ein Niemand? Das hast Du ihr nicht zufällig eingeredet? Und Du hast ihr nicht ganz zufällig die ganze Zeit subtil und auch explizit eben dieses Gefühl gegeben, dass sie ein Niemand ist und nur Dir zu verdanken hat, dass sie nicht mehr in in ihrer schlimmen Ehe oder gar in der Gosse gelandet ist und jetzt gefälligst die Fresse zu halten hat weil sie ohne Dich nichts ist und vor die Hunde gegangen wäre wenn Du sie nicht "gerettet" hättest. Und weil Du ja so viel toller bist als ihr Ex Mann.
Und was heißt überhaupt "Unrecht hatte"? Wenn einen etwas stört dann stört es einen und dann wird das Problem angegangen.
Warum wohl glaubt sie, dass die Kinder bei Dir besser aufgehoben sind? Weil Du und wahrscheinlich deine ganze Familie ihr stets das Gefühl gegeben habt, dass sie nichts taugt, eine schlechte Mutter ist usw. Keine Mutter lässt die Kinder beim Vater weil sie angeblich bei ihm besser aufgehoben sind, wenn sie nicht im tiefster Seele erschüttert ist in ihrem Selbstwert. Wenn sie eine abgebrühte Braut wäre, würde sie die Kinder mitnehmen und Du würdest blechen bis der Arzt kommt mein Freund.
Und das hier
Das ist alles so blauäugig, ich will das sie wieder zur Vernunft kommt.
sagt mehr aus als Deine ganzen Beteuerungen und untermauert die Tatsache, dass Du sie überhaupt nicht ernst nimmst.
Glaubst Du ernsthaft, ein Mensch spürt nicht, ob er geliebt wird oder nicht?
Ich hoffe aber für Dich, Du kannst gut leben mit Deinen 10% Schuld und das hier lässt uns ja hoffen, denn Du bist schon auf dem besten Weg, Deine Frau abzuhaken.
Wenn ich da erstmal angekommen bin werde ich hoffentlich wie manche von euch mit einem Überschuss an Energie Vollgas geben.
Aber ich denke es wird wohl noch etwas dauern erstmal muss sie ausziehen.
 
  • #41
Lieber Topsecret,

du hast jetzt noch ein paar Ergänzungen geschrieben und andere haben gesagt, dass du möglicherweise doch nicht ganz unschuldig an der Trennung bist.
Wir können das nicht beurteilen.
Und du selbst vielleicht auch nicht.

Auf die Gefahr ( nein, in der Gewissheit ) mich zu wiederholen:
Bitte äußere das alles, diese Schuldzuweisungen meine ich, niemals vor deinen Kindern.
Du bist verständlicherweise sehr verletzt und vielleicht ist deine Frau ja wirklich eine dumme Kuh, aber sie ist die Mutter deiner Kinder und sie lieben sie.
Wenn du deine Frau schlecht machst, verletzt du deine Kinder.

Mach deinem Frust bei deinen Freunden Luft oder auch hier, aber bitte nicht vor deinen Kindern.
Du tust ihnen weh.

w 48
 
  • #42
Jetzt hat sie gemerkt, dass sie selbst etwas wert ist - durch die Arbeit, nicht durch dich: schade, oder?
Und deshalb ist die geleistete Aufbauarbeit des FS, der Versuch, sie in ihrem Selbstvertrauen zu stärken, nichts wert? Ich hätte wetten können, gegenseitiger Zuspruch käme in einer Beziehung ziemlich gut an. Fast würde ich sagen, es gehört sogar zu einer gelungenen Partnerschaft ...

Eine Frau mit 3 Kindern geht nur, wenn sie gar nicht mehr anders kann.
Das sehe ich ähnlich. Allerdings stellt sich auch hier die Frage, warum eine Mutter gleich 3 Kinder bei ihrem Exgatten in spe zurücklässt? Hier wurde schon mehrfach angedeutet, dass dies eben notgedrungen, quasi aus dem Bestreben heraus, den verhassten und ignoranten Gatten möglichst schnell verlassen zu können, geschah. Aber welche Mutter lässt ihre Kinder bei einer Person, für die sie solche Antipathie hegt? Es sei denn natürlich, sie betrachtet den Mann mit einem ambivalenten Blick: Tyrannischer Ehemann und fürsorglicher Vater in einer Person à la "Dr. Jekyll und Mr. Hyde". Das ist zwar durchaus möglich, halte ich aber für unwahrscheinlich, da sich Abneigungen gegen bestimmte Personen nur selten auf einzelne Teilaspekte des Gesamtcharakters beschränken.

Daher zwei alternative Erklärungsansätze:
  1. Der Frau ist bewusst, dass drei Kinder dem Gelingen der neuen Beziehung hinderlich im Wege stehen könnten. In dem Fall wäre es durchaus möglich, dass sie, wie Mooseba bereits andeutete, die Kinder nachholen wird, sobald die neue Partnerschaft gefestigt ist und sofern der Lover damit einverstanden ist.
  2. Sie fühlt sich mit der Gesamtsituation, also auch in ihrer Rolle als Mutter, überfordert und traut dem FS diesbezüglich mehr zu als sie sich selbst. Diese Erklärung ließe sich mit dem vom FS gelieferten Charakterprofil durchaus in Einklang bringen.
 
  • #44
ja viele hier machen es sich sehr einfach...und es wird sehr viel pauschalisiert.
So ein Zufall aber auch, kaum hat Sie eine Weiterbildung gemacht, startet Sie durch und lernt einen neuen Mann kennen.
All das habe ich selbst erlebt... Ja und viele die gehen und denken woanders ist es so viel besser , sind auch Anfangs verständlicherweise verblendet.
Ich finde es verantwortungslos gegenüber meinem Partner und Kinder alles hin zuwerfen, ohne die Probleme ernsthaft zu besprechen.
 
  • #45
3. alternativer Erklärungsansatz: er hat sie jahrelang so sehr davon überzeugt, dass sie nichts wert ist und an allem die Schuld trägt, dass sie es glaubt und ihre Kinder zurücklässt, weil sie es sich nicht zutraut sie zu versorgen.
So wie topsecret hier von seiner Frau spricht, glaube ich nicht, dass er sie unterstützt hat... sondern klein halten und von sich abhöngig machen wollte, ihr andauernd vorgehalten hat, dass er sie ja gerettet hat und dass sie ohne ihn nichts ist. Ja - so sieht für viele eben keine Partnerschaft aus. Wo stärkt man das Selbstvertrauen des Partners, wenn man ihm erklärt, dass er ohne einen in der Gosse gelandet wäre und er froh sein muss,dass man ihn gerettet hat?